Zur Titelseite Asienspiele.

         

Asienspiele 2002 in Busan
Badminton-Wettbewerbe

   

Die Badmintonwettbewerbe wurden vom 6. bis 14. Oktober ausgetragen. Austragungsstätte war das Gangseo Gymnasium.

Die offizielle Website der Asian Games 2002 http://busanasiangames.org ist abgeschaltet.
Zu den Ergebnistableaus im Herreneinzel - Dameneinzel - Herrendoppel - Damendoppel - Mixed. (Auch alle weg).

    

 

Das schrieb die Presse über die erinnerungswürdigen Geschehnisse von Busan

Individualwettbewerbe:

    

Koreaner nutzten Heimvorteil - Taufik Hidayat holte doch noch Gold für Indonesien

    

Herreneinzel
HF: LEE Hyun-Il (KOR) - Hendrawan (INA) 15:3 15:4
Taufik Hidayat (INA) - SHON Seung-Mo (KOR) 15:10 15:7
F: Taufik Hidayat (INA) - LEE Hyun-Il 15:7 15:9 (am 14.10.)
Dameneinzel
HF: ZHOU Mi (CHN) - WANG Chen (HKG) 11:1 11:4
GONG Ruina (CHN) - KIM Kyeng-Ran (KOR) 11:3 11:3
F: ZHOU Mi (CHN) - GONG Ruina 11:1 11:1 (am 13.10.)
Herrendoppel
Haryanto & Kusharyanto schalteten im Viertelfinale die koreanischen Favoriten Kim Moon-Soo & Ha Tae-Kweon aus. Die anderen Favoriten Wijaya & Budiarto (INA) verloren in der gleichen Runde gegen Chan & Chew.
HF: LEE & YOO (KOR) - CHEW Choon Eng & CHAN Chong Ming (MAS) 17:16 15:12
TEERAWIWATANA & PANVISVAS (THA) - Halim HARYANTO & Tri KUSHARYANTO (INA) 17:15 15:8
F: LEE Dong Soo & YOO Yong Sung (KOR) - Pramote TEERAWIWATANA & Tesana PANVISVAS (THA) 15:11 15:6 (am 14.10.)
Damendoppel
HF: RA & LEE (KOR) - HUANG Nanyan & YANG Wei (CHN) 11:7 11:9
GAO & HUANG (CHN) - HWANG Yu Mi & LEE Hyo Jung (KOR) 11:2 11:9
F: RA Kyung Min & LEE Kyung Won (KOR) - GAO Ling & HUANG Sui (CHN) 11:8 11:7 (am 14.10.)
Mixed
HF: KIM & RA (KOR) - CHEN Qiqiu & ZHANG Jiewen (CHN) 11:6 11:0
SUDHISODHI & THUNGTHONGKAM (THA) - Nova WIDIANTO & Marisa VITA (INA) 5:11 11:5 11:5;
F: KIM Dong-Moon & RA Kyung Min (KOR) - Khunakorn SUDHISODHI & Saralee THUNGTHONGKAM (THA) 11:4 11:0 (am 13.10.)

Einzelsieger Taufik Hidayat
...hatte einige Querelen zu überstehen, bis die Operation Gold gelungen war, denn ähnlich dem Herrenmannschafts-Finale (s.u.) gingen auch die Endspiele der Individualwettbewerbe nicht ohne Diskussionen vonstatten. Im Herreneinzel und vor allem im Damendoppel kam es wieder zu heftigen Diskussionen wegen Linienrichter-Entscheidungen. Chinas Chefcoach Li Yongbo in offenbar vornehmer Übersetzung: "Die koreanischen Linienrichter sind die schlechtesten der Welt."
Foto: Dudi.
Lesen Sie die entsprechenden Presseberichte.

Damenmannschaft:

  

Wer sonst als die Chinesinnen

  

(6.10.) Zwei Viertelfinals
Hongkong - Japan 3:2
Thailand - Malaysia 3:2
(7.10.) Halbfinals
China - Hongkong 3:0
Südkorea - Thailand 3:0
(8.10.) Endspiel China - Südkorea 3:1

1.E: Zhou Mi - Kim Kyeung Ran (KOR) 11:9 11:8
2.E: Gong Ruina - Jun Jae Youn (KOR) 11:7 11:7
1.D: Huang Nanyan & Yang Wei - Ra Kyung Min & Lee Kyung Won 11:5 4:11 9:11
2.D: Gao Ling & Huang Sui - Lee Hyo Jung & Hwang Yu Mi  9:11 11:2 11:8
3.E: Dai Jun - Kwon Hee Sook nicht mehr gespielt.

     

Herrenmannschaft:


Die Einheimischen als skandalumwitterte Überraschungssieger

     

(6.10.) Drei Viertelfinals
Indonesien - Thailand 3:1
Südkorea - Japan 3:0
Malaysia - Hongkong 3:0
(7.10.) Halbfinale I: Indonesien - China 3:1

1.E: Taufik Hidayat - Lin Dan 15:12 17:14
2.E: Rony Agustinus - Xia Xuanze  15:13 9:15 8:15
1.D: Candra Wijaya & Sigit Budiarto - Liu Yong & Zhang Jun  15:8 13:15 15:7
2.D: Halim Haryanto & Tri Kusharjanto  - Zhang Wei & Chen Qiqiu 15:9 15:9
3.E: Hendrawan - Chen Hong (nicht mehr gespielt).

(7.10.) Halbfinale II: Südkorea - Malaysia 3:0

1.E: Shon Seung Mo -  Wong Choong Hann 4:15 15:6 15:7
2.E: Lee Hyun Il - Lee Tsuen Seng 15:5 15:2
1.D: Lee Dong Soo & Yoo Yong Sung - Chan Chong Ming & Chew Choon Eng 12:15 15:9 15:3
2.D: Kim Dong Moon & Ha Tae Kwon - Choong Tan Fook & Chang Kim Wei und
3.E: Park Tae Sang - Hashim Muhammad Hafiz nicht mehr gespielt.

  

(9.10.) Finale Südkorea - Indonesien 3:1
Da hat sich Korea vor heimischen Publikum mal aus seiner Rolle als ewiger Zweiter oder Dritter bei internationalen Mannschaftswettbewerben befreien können. Die Umstände waren allerdings alles andere als sportlich (siehe unten). Bereits das erste Spiel entschied die Begegnung, da die übrigen wie zu erwarten ausgingen. Schon einmal hatte Südkorea den Heimvorteil zum Mannschaftsgold nutzen können. 1986 zur Glanzzeit von Park Joo-Bong gewann man den Herrentitel, als die Asienspiele in Seoul ausgetragen wuden.

1.E: SHON Seung Mo - Taufik Hidayat 15:13 13:15 17:16
2.E: LEE Hyun Il - Rony Agustinus 15:3 15:5
1.D: LEE Dong Soo & YOO Yong Sung - Sigit Budiarto & Candra Wijaya  12:15 10:15
2.D: KIM Dong Moon & HA Tae Kwon - HALIM Heryanto & TRI KUS Harjanto 15:3 15:6
3.E: PARK Tae Sang - Hendrawan (nicht mehr gespielt)

  

Zweistündige Unterbrechung ließ Endspiel zwischen Korea und Indonesien zum Skandalfinale werden

Taufik Hidayat verließ wegen umstrittener Linienrichterentscheidungen das Feld - Erstmals "Fernsehbeweis" im Badminton angewendet

(11.10.02) "Wenn sie unbedingt die Goldmedaille haben wollen, dann geben wir sie Ihnen", diktierte Chairul Tanjung, der Präsident des indonesischen Verbandes erregt den Journalisten in die Notizblöcke. "Wir sind sehr stolz darauf, sie ihnen zu geben."
Das Herrenendspiel war zu diesem Zeitpunkt unterbrochen. Im zweiten Satz des ersten Einzels hatte Indonesiens Superstar Taufik Hidayat nach mehreren umstrittenen Entscheidungen der einheimischen Linienrichter wutentbrannt seine Sachen gepackt und das Feld verlassen - wie die Jakarta Post schreibt, auf Anweisung von Präsident Tanjung.
Normalerweise hätte damit das Match zugunsten von Korea gewertet werden müssen. Doch die ABC- und IBF-Offiziellen setzten sich über alle Regeln hinweg und ordneten den Fortgang an.
"Wegen der herausragenden Bedeutung dieses Wettbewerbes haben wir eine Ausnahme gemacht", begründete Punch Gunalan, gleichzeitig ABC-Generalsekretär und IBF-Vizepräsident die Entscheidung.
Nach 45 Minuten kehrte Hidayat in die Halle zurück. Es dauerte aber noch einmal  eine Stunde und 15 Minuten, bis ein Kompromiss in Sachen Linienrichter gefunden war. Sie blieben. Den Stuhlschiedsrichtern wurde allerdings - auch gegen die Regel - das Recht eingeräumt, sie zu überstimmen.
Im dritten Satz gab es dann noch einmal ein Kuriosum: Die Schiedsrichterin sah sich auf Anweisung des Referees genötigt, eine Entscheidung zurückzunehmen, nachdem auf dem großen Hallenmonitor die Szene noch einmal wiederholt worden war. Auch dies eine badmintonhistorische Premiere.
In der Folge der Ereignisse von Busan forderte IBF-Vize Gunalan am 11.10.2002 in der malaysischen New Straits Times die generelle Zulassung des Fernsehbeweises.

Das Maskottchen der Spiele von Busan war die Seemömöwe Duria.
Duria und die Racketschwinge.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.