Zur Titelseite Super Series.

       

YONEX All England Open Championships 2010
Super-Series-Turnier 3/10 - 200 000 US-Dollar Preisgeld - Level 2
9. bis 14. März 2010 in Birmingham, National Indoor Arena ("the nia"). Referee: Charlotte Ackermann (USA).
Zeitdifferenz: England ist 1 Stunde zurück. Ortszeit 14 Uhr ist 15 Uhr hier.

Turnierinfos auf der englischen Verbandswebsite.

Zu den Turniertableaus im HE - DE - HD - DD - MX. Zu den Tagesergebnissen. Zum Livescore.

Fotos: Edwin Leung

Japaner Tago sorgte für die Turnierüberraschung - Zwei Titel gingen nach Dänemark

          

Dramatische Endspiele beim Jubiläumsturnier

   

Herreneinzel
HF: LEE Chong Wei (MAS) - Peter Hoeg Gade (DEN) 21:17 21:14
Kenichi Tago (JPN) - BAO Chunlai (CHN) 18:21 22:20 21:18 
Fin.: LEE Chong Wei (MAS) - Kenichi Tago (JPN) 21:19 21:19 (47 min)
Dameneinzel
HF: WANG Yihan (CHN) - WANG Xin (CHN) 21:17 26:24 
Tine Rasmussen (DEN) - Saina Nehwal (IND) 21:19 21:17  
Fin.: Tine Rasmussen (DEN) - WANG Yihan (CHN) 21:14 18:21 21:19 (60 min)
Herrendoppel
HF: Lars Paaske & Jonas Rasmussen (DEN) - Markis Kido & Hendra Setiawan (INA) 14:21 21:13 23:21
Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) - GUO Zhendong & XU Chen (CHN) 21:16 21:16 
Fin.: Lars Paaske & Jonas Rasmussen (DEN) - Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) 21:23 21:19 26:24 (90 min)
Damendoppel
HF: DU Jing & YU Yang (CHN) - PAN Pan & TIAN Qing (CHN) 24:22 21:10
CHENG Shu & ZHAO Yunlei (CHN) - MA Jin & WANG Xiaoli (CHN) 21:17 21:18
Fin.: DU Jing & YU Yang (CHN) - CHENG Shu & ZHAO Yunlei (CHN) 20:22 21:16 21:13 (69 min)
Mixed
HF: ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) - HE Hanbin & YU Yang (CHN) 21:14 23:21
Nova Widianto & Lilyana Natsir (INA) - LEE Yong Dae & LEE Hyo Jung (KOR) 21:16 18:21 21:8 
Fin.: ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) - Nova Widianto & Lilyana Natsir (INA) 21:18 23:25 21:18 (90 min).

Freudentränen auf Riesenbildschirm: Zweiter All-England-Titel nach 2008 für Tine Rasmussen.
Der Dänin gelang die Revanche für die Vorjahresniederlage gegen die Weltranglistenerste Wang Yihan.
Glückwünsche vom Überraschungsfinalisten Kenichi Tago (li) an Lee Chong Wei, der den All-England Titel nach 2003 mal wieder nach Malaysia holte.
2003 hatte Hafiz Hashim in Birmingham gewonnen, danach folgten mit Lin Dan, Chen Hong und Chen Jin fünf Jahre chinesische Sieger.
Nach anderhalbstündiger Mixed-Schlacht mussten sich (v.l.) Nova Widianto & Lilyana Natsir gegen Zhang Nan & Zhao Yunlei geschlagen geben.
Im Vorjahr waren (v.l.) Zhao Yunlei & Cheng Shu bereits im Finale geschlagen worden, diesmal verhinderten Yu Yang & Du Jing den All-England-Sieg.
Noch gezeichnet vom 90-minütigen Herrendoppelfight: (v.l.) Carsten Mogensen, Mathias Boe, Lars Paaske und Jonas Rasmussen.

HE Halbfinale: Kenichi Tago - Bao Chunlai 18:21 22:20 21:18

Seit der U19-Weltmeisterschaft 2007 in Neuseeland war zu ahnen, dass Kenichi Tago ein ganz Großer werden könnte. Damals gewann der Sohn der früheren japanischen Spitzenspielerin Yoshiko Yonekura (WM-Dritte im Doppel 1980) die Silbermedaille hinter Chen Long. Seither hat er sich in der Weltrangliste bis auf Platz 21 gespielt und immer wieder durch schöne Siege auf sich aufmerksam gemacht. Auch Marc Zwiebler musste sich bei der WM 2009 seiner Stärke schon beugen. 2008 erreichte Tago bei den Super-Series-Turnieren in Indonesien und Japan jeweils das Halbfinale. Seinen bislang letzten großen Erfolg errang er beim Hongkong Super Series im letzten November, wo er im Halbfinale stand. In Birmingham ist dem 20-Jährigen nun ein ganz großer Wurf gelungen. Er schlug nacheinander Tien Minh Nguyen, Joachim Persson, Jin Chen und Bao Chunlai Damit steht er im Finale - als erste Japaner im Herreneinzel nach 44 Jahren. 1966 war dies als einzigem bisher Masao Akiyama gelungen. 
Bei youtube gibt es ein Video von Tago nach dem Erfolg über Bao.

DE Halbfinale: Tine Rasmussen - Saina Nehwal 21:19 21:17

Küsschen für den dritten Finaleinzug bei den All England in Folge. 2008 gewann Tine Rasmussen gegen Lu Lan, im letzten Jahr verlor sie gegen ihre erneute Endspielgegnerin Wang Yihan 19:21 23:21 11:21.

Die Viertelfinalergebnisse:

 

Herreneinzel
Siege über Wacha und Chen Long - Kommt mit Shon Wan Ho eine koreanische Wunderwaffe?
LEE Chong Wei (MAS) - SHON Wan Ho (KOR) 14:21 21:14 21:14
Peter Hoeg Gade (DEN) - Taufik Hidayat (INA) 20:22 22:20 22:20 (81 min) 
Kenichi Tago (JPN) - CHEN Jin (CHN) 22:20 19:21 21:13
BAO Chunlai (CHN) - LIN Dan (CHN)21:16 18:21 21:17    
Dameneinzel
Juliane unter den Besten dabei
WANG Yihan (CHN) - ZHOU Mi (HKG) 21:9 11:21 21:17
WANG Xin (CHN) - JIANG Yanjiao (CHN) 21:15 21:14 
Saina Nehwal (IND) - Juliane Schenk (GER) 21:8 21:14
Tine Rasmussen (DEN) - LU Lan (CHN) 16:21 23:21 21:11 
Herrendoppel
Paaske & Rasmussen warfen vorher Koo Kien Keat & Tan Boon Heong raus
Lars Paaske & Jonas Rasmussen (DEN) - GAN Teik Chai & TAN Bin Shen (MAS) 21:18 22:20
Markis Kido & Hendra Setiawan (INA) - CHOONG Tan Fook & LEE Wan Wah (MAS) 21:17 21:11
Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) - CAI Yun & FU Haifeng (CHN) 21:17 18:21 21:18 
GUO Zhendong & XU Chen (CHN) - LEE Yong Dae & JUNG Jae Sung (KOR) 21:18 21:10   
Damendoppel
German-Open-Finalisten Ma & Wang und Cheng & Zhao aus der Vorwoche sind noch dabei
DU Jing & YU Yang (CHN) - Miyuki Maeda & Satoko Suetsuna (JPN) 21:11 21:9
PAN Pan & TIAN Qing (CHN) - Meiliana Jauhari & Greysia Polii (INA) 25:23 17:21 21:17 (94 min)
CHENG Shu & ZHAO Yunlei (CHN) - HA Jung Eun & LEE Kyung Won (KOR) 21:12 21:12 21:19
MA Jin & WANG Xiaoli (CHN) - CHENG Wen-Hsing & CHIEN Yu-Chin (TPE) 21:12 21:15 
Mixed
Zhang & Zhao hatten die Topgesetzten Zheng Bo & Ma Jin ausgeschaltet
ZHANG Nan & ZHAO Yunlei (CHN) - Hendra Aprida Gunawan & Vita Marissa (INA) 21:16 21:18
HE Hanbin & YU Yang (CHN) - TAO Jiaming & ZHANG Yawen (CHN) 13:21 21:18 21:18
LEE Yong Dae & LEE Hyo Jung (KOR) - Anthony Clark & Heather Olver (ENG) 21:19 21:17
Nova Widianto & Lilyana Natsir (INA) - Nathan Robertson & Jenny Wallwork (ENG) 21:18 21:19.

DE Viertelfinale: Juliane Schenk - Saina Nehwal 8:21 14:21

Klaus Hasselmann berichtet aus Birmingham
Trotz des Ausscheidens – mit dem Erreichen des Viertelfinales hat Juliane Schenk einen großen Erfolg errungen. Noch am Vortag nach dem Sieg über die Koreanerin Bae Youn Joo war sie bei ihrem ersten Besuch im Presseraum sehr zuversichtlich. Sie erklärte, dass sie gegen Saina Nehwal mehrfach gespielt habe und auch schon gegen sie gewinnen konnte. Sie werde versuchen, erneut ihr Bestes zu geben, um die Chance zu nutzen, ins Semifinale zu kommen.
Leider ist es bei dem Versuch geblieben. Zu Beginn des ersten Satzes konnte sie einen endlos langen Ballwechsel erfolgreich für sich beenden und man konnte daher glauben, dass sie die Form des Vortages in dieses Spiel hatte mitnehmen können. Doch dann folgte eine Kette von Fehlern. Juliane versuchte wirklich alles, um das Spiel schnell zu machen, aber mal waren die Bälle knapp im Seitenaus, mal waren sie zu lang. Die Netzroller fielen auf ihrer Seite herunter und wenn ihre Abwehr zu kurz war, nutzte Saina das gnadenlos aus. Ganze acht Punkte ergatterte die Deutsche Meisterin im ersten Satz.
Jeroen van Dijk, der ihr in der Pause als Coach sicher noch den einen oder anderen Tipp gegeben hatte, musste im zweiten Satz mit ansehen, wie nach einer wechselnden Anfangsphase Juliane nach einem 3:8-Rückstand zwar noch einmal Anschluss fand, danach aber die Fehlerquote wieder anstieg. Ihre Gegnerin spielte geduldig weiter, vermied eigene Fehler und beendete das Spiel nach 27 Minuten mit 21:14.
Im anschließenden Pressegespräch meinte die Siegerin, dass sie und Juliane einen ähnlichen Spielstil hätten und dass sie selbst heute fitter gewesen sei als die Deutsche Meisterin. Sie habe Julianes Spiel gegen Pi gesehen und wisse auch von ihren Spielen bei den German Open und von der Menge an Energie, die man bei einer Serie schwieriger Spiele verliere.
Bleibt das Wort „Schade“, aber dennoch bleibt es ein toller Erfolg für Juliane Schenk. Und ein Preisgeld von 1.200 $ tröstet ja vielleicht auch ein wenig.
Bei youtube gibt es Videos von den Schlussphasen von Julianes Spiel...
...gegen Nehwal (1:29 min) und gegen Bae Youn Joo mit Interview (2:46 min).

DE Achtelfinale: Juliane Schenk - Bae Youn Joo 21:14 21:16

Daumen hoch: Zufriedene Juliane nach dem Sieg über Pi.

Juliane Schenk erreichte Achtelfinale

    

Französin Pi in drei Sätzen bezwungen
Juliane Schenk - Pi Hongyan (FRA) 21:23 21:12 21:15
Ein schwieriges Auftaktmatch für unsere Deutsche Meisterin. Pi Hongyan hatte ihr bei der letzten WM im Viertelfinale immerhin die Medaille vermasselt. Doch Juliane bestätigte ihre prächtige Form von den German Open. Sie nahm gegen die Französin erfolgreich Revanche für die Niederlage in Hyderabad. Achtelfinalgegnerin ist die Koreanerin BAE Youn Joo. Gegen sie hat Juliane schon mal gewionnen - im Januar beim Korea Super Series 21:19 im dritten Satz. Doch in der Woche danach beim Malaysia Super Series hatte die Koreanerin immerhin die Weltranglistenerste Wang Yihan besiegt und war ins Endspiel eingezogen.

Ab fünf beide im zweiten Satz gab Juliane die Führung nicht mehr ab
Klaus Hasselmann berichtet direkt aus Birmingham
Wer die Deutsche Meisterin im Spiel gegen Hongyan Pi gesehen hat, wird kaum zweifeln, dass sie auch das Viertelfinale erreichen kann. Juliane begann wie die Feuerwehr und führte sehr schnell mit 6:0. Anschließend kam die Französin allerdings immer wieder zu Punkten, weil Juliane bei dem enormen Tempo auch Fehler unterliefen. Insgesamt siebenmal ließ sie Bälle an der Grundlinie fallen, die innerhalb des Feldes waren. Nachdem sie mit 12:7 führte, konnte Pi  fünf Punkte zum Ausgleich erringen. In der Folge wechselte die Führung ständig und beide Spielerinnen profitierten von Fehlern der anderen. Bei 20:19 hatte Juliane ihren ersten Satzball, den sie mit einem Drop ins Netz verschenkte. Nach erneuter Führung zum 21:20 verschätzte sie sich zweimal hintereinander und Pi konnte eine zu kurze Abwehr mit einem Smash mit 23:21 beenden.
Im zweiten Satz ging es bis zum 5:5 hin und her. Dann ging die Deutsche Meisterin in Führung, die sie nicht mehr abgab. Sie machte mit dem 17. Punkt den ersten einer Serie und gewann mit 21:11.
Der dritte Durchgang begann fast wie der erste. Schnell lag Juliane mit 5:0 in Front, bevor Pi nach einer zu kurzen Abwehr einen Smash unterbringen konnte. Mit großer Geduld bei langen Ballwechseln sammelte sie fleißig Punkte, während ihre Gegnerin selten erspielte Zähler erzielen konnte, sondern von gelegentlichen Fehlern der Deutschen profitierte. Beim Spielstand von 19:13 platzierte sich Fotograf Sven Heise wiedermal hinter den Stühlen der Trainer, weil Juliane nach dem Gewinn eines solchen Spieles erfahrungsgemäß mit dem Gesicht zu ihnen jubelt. Sven sollte auch diesmal recht behalten Bei 20:15 verwandelte „Juli“ den Matchball, sank auf die Knie und das Siegerfoto war im Kasten.
Nächste Gegnerin am späten Donnerstagnachmittag ist die koreanische Qualifikantin Bae Youn Jo, die sie zwar schon einmal geschlagen hat, die aber hier immerhin in ihrem Erstrundenspiel die Bulgarin Petya Nedelcheva besiegen konnte.
Auch Nicole Grether war hier in Birmingham am Start, sogar in zwei Disziplinen. In der letzten Woche noch Siegerin im Einzel und Doppel in Kroatien gingen hier beide Erstrundenspiele glatt verloren. Die vielen nur durch Berliner Waschtage unterbrochenen Reisen waren wohl doch etwas zu viel. Nicoles Gegnerin im Einzel schien durchaus schlagbar zu sein, doch die Rekordnationalspielerin wirkte müde und machte zu viele unnötige Fehler. Mit ihrer Partnerin Charmaine Reid musste sie dann gegen die an Nummer zwei gesetzten Chinesinnen Ma Jin & Wang Xiaoli antreten und konnten lediglich im ersten Satz einigermaßen mithalten. Beim 16:21 10:21 waren die Asiatinnen souverän.

Die Ergebnisse unserer Deutschen:
In allen Disziplinen 32er-Felder.

  

Juliane im Viertelfinale 

Herreneinzel
Marc Zwiebler - BAO Chunlai (CHN) 7:21 7:21  
Dameneinzel
Juliane Schenk 
   1.Rd.: - PI Hongyan (FRA) 21:23 21:12 21:15 
   Afin.: - BAE Youn Joo (KOR) 21:14 21:16
   Vfin.: - Saina Nehwal (IND) Fr 19.50 Uhr
Nicole Grether - Yu Hirayama (JPN) 16:21 13:21
Herrendoppel
Qualifikation: Ingo Kindervater & Johannes Schöttler - KIM Ki Jung & SHIN Baek Cheol (KOR) 16:21 13:21 
Damendoppel
Nicole Grether & Charmaine Reid (CAN) - MA Jin & WANG Xiaoli (CHN) 16:21 10:21
Als Trainer sind Jakob Hoi und Jeroen van Dijk mit dabei. 

Qualifikation HD: Ingo Kindervater & Johannes Schöttler - Kim Ki Jung & Shin Baek Cheol 16:21 13:21

Fotos: Edwin Leung
Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV
Hundert Jahre All England wurden 1999 von den Engländern nicht beachtet, die einhundertste Ausrichtung des ältesten Turniers der Welt soll in diesem Jahr jedoch groß gefeiert werden.
Löste 1994 die traditionsreiche Wembley Arena in London als Austragungsstätte ab:
Die National Indoor Arena - kurz "the nia" - in Birmingham.
Siegerehrungsatmosphäre.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.