EBU-Circuit 2004/05

    

Die Anzahl der sich beteiligenden Veranstalter hat sich gegenüber der Saison 2003/04 um zwei verringert. Die Slovenien International gehörten nicht mehr zum Circuit, im Laufe der Saison wurden auch noch Österreichs Traditionsturnier Austrian International in Preßbaum abgesagt.  Alle dreizehn Turniere sind für die Weltranglistenwertung in die Katogorie A eingestuft.

Ab dem Circuit 2003/04 hat Irene Delvai, Director for Circuit Tournaments bei der EBU, einige Änderungen bekannt gegeben. So sind die Anzahl der Starter auf acht im Einzel bzw. acht Paare im Doppel pro Nation begrenzt. Außerdem werden Turniere aus jenen Ländern für den Circuit bevorzugt, die kein Grand-Prix- oder Open-Tournament organisieren. Diese Regelung betrifft Deutschland nicht, da in den letzten Jahren keines unserer Turniere zum EBU-Circuit gehörte. 

Zur Titelseite EBU-Circuit.

Hier können die Ranglisten in den einzelnen Disziplinen aufgerufen werfen.

 

13. und letztes Turnier

ACSIS VELO Dutch International 2005
Vom 14. bis 17. April in 2291 EE Wateringen (bei Den Haag), Velohal, Noordweg 26. Preisgeld 4550 €.
Zur Turnierwebsite bei www.velo-badminton.nl.

   

badminton.de sprach nach den erfolgreichen Dutch International mit Bundestrainer Detlef Poste

„Das tut den Herrendoppeln gut - ein deutsches Finale gespielt zu haben“

(19.4.05) Gleich drei deutsche Siege - war der Bundestrainer überrascht?
Vor dem Turnier hatte niemand damit gerechnet, aber schon im Turnier konnte man viele gute Auftritte deutscher Spieler sehen. Ich habe bisher immer erlebt, dass die deutschen Spieler gut sind, wenn die Stimmung im Team gut ist. Ich denke dabei an die Thomas- und Uber-Cup-Runden 2002 und 2004, an die EM im vergangenen Jahr, auch an Jugend EM´s und -WM´s. Vor diesem Turnier hatten wir einen Mixed-Lehrgang in Mülheim. In Wateringen lebten wir dann in Bungalows mit gemeinsamem Kochen usw. Das schafft anscheinend gegenseitige Akzeptanz und die nötige Lockerheit.

Welches war in Anbetracht der Auslosung der unerwartetste Sieg?
Das Herrendoppel von Ingo Kindervater und Kristof Hopp. Die Konkurrenz war gut besetzt, mindestens fünf Paarungen kamen für den Sieg in Frage. Das tut den Doppeln auch gut, ein deutsches Finale gespielt zu haben. Glückwunsch!

Im Damendoppel haben Schenk & Grether im Achtelfinale den direkten Vergleich gegen Marinello & Piotrowski mit 15:12 15:4 klar gewonnen. Ist damit die Hierarchie zementiert?
Ich denke und ich hoffe nicht, denn Konkurrenz belebt das Geschäft. Außerdem haben Kathrin und Sandra mit ihren zwei EBU-Siegen in Portugal und Finnland ja auch schon international überzeugen können. Aber erst einmal waren Juli und Nicole vorne.

War der Mixed-Titel durch Kindervater & Piotrowski nicht auch noch möglich?
Der zweite Satz war gut gespielt und es hätte in den dritten gehen können. Bergblom & Persson haben schon mehr Erfahrung, spielen insgesamt ruhiger. Ingo und Kathrin haben aber nach meiner Einschätzung mehr Potenzial und überholen sie hoffentlich bis zur EM 2006. Unsere Trainer Michael Keck und Boris Reichel haben bei dem Mixed-Lehrgang gute Arbeit geleistet, dort muss weitergemacht werden. Trotz unserer Stützpunktsituation mit der Trennung von Männern und Frauen müssen wir mindestens ein bis zwei gute Mixed bekommen. Auch Jochen Cassel & Birgit Overzier haben in dieser Saison schon gute Spiele gezeigt.

Die Dutch International scheinen für Deutsche ein gutes Pflaster zu sein. Im Vorjahr gewannen Petra Overzier und Björn Joppien die Einzel. Björn konnte den Titel diesmal sogar verteidigen. War er so gut?
Björn konnte die Form der letzten Asienturniere bestätigen und das trotz leichter Erkältung. Was mir sehr positiv auffiel war, dass er schneller, beweglicher auf den Beinen war als ich es sonst von ihm kenne. Vor allem gegen Sridhar im dritten Satz setzte er plötzlich viel Aggressivität und damit ein sehr hohes Tempo ein. Ich hoffe, er kann dies beibehalten.

Wie schlug sich unsere frischgebackene Jugendeuropameisterin?
Janet Köhlers Einzug ins Viertelfinale ist durchaus erwähnenswert. Sie hat mitsamt der Quali fünfeinhalb tolle Spiele gemacht, dabei mit Griga ihre Vorgängerin als Jugendeuropameisterin von 2003 klar geschlagen und vor allem ist sie einmal mit vollem Einsatz gelaufen. Ich denke, sie hat noch eine Klasse besser gespielt als bei der Jugend-EM in Den Bosch. Wir werden weiter eine sehr klare Linie mit ihr fahren, damit es hoffentlich ein sehr gutes Sommertraining für sie wird. Wenn das klappt, habe ich gute Hoffnungen.

           

Wateringen in Schwarz-Rot-Gold - drei deutsche Siege

   

Das gab es wohl noch nie bei einem Turnier im EBU-Circuit. Gleich dreimal standen Deutsche ganz oben auf dem Siegertreppchen. Und zusätzlich gab es noch zwei Finalteilnahmen. Ein großer Tag für unsere Stars.

Die Endspielergebnisse

HE: Björn Joppien (GER) - Arif Rasidi (FRA) 15:7 15:1 (33 min)  
DE: Petya Nedeltcheva (BUL) - Karina De Wit  (NED) 11:3 11:5  (21 min)  
HD: Ingo Kindervater & Kristof Hopp (GER) - Michael Fuchs & Roman Spitko (GER) 15:8 15:6
DD: Nicole Grether & Juliane Schenk (GER) - Elin Bergblom & Johanna Persson (SWE) 15:4 15:9 (46 min)  
MX: Fredrik Bergström & Johanna Persson (SWE) - Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski (GER) 15:4 15:13 (45 min).

Ein Kuriosum am Rande: Dadurch, dass unser internationaler Schiedsrichter Jochen Heumos aus Ratzeburg-Bäk das Dameneinzelfinale leitete, fanden alle Endspiele dieses EBU-Turniers mit deutscher Beteiligung statt. Vermutlich einmalig...

Hier gibt es die Tagesergebnisse auf einen Blick.

Zu den Ergebnistableaus im HE - DE - HD - DD - MX.

Schafften in Wateringen Sieg der hoffentlich Selbstvertrauen gibt: Kristof Hopp (li) & Ingo Kindervater, hier nach ihrem Sieg bei der Deutschen Meisterschaft 2005. Foto: Sven Heise.

        

       

     

12. Turnier

Finnish International Championships 2005

Vom 31. März bis 3. April in Helsinki, Ruskeasuon Urheiluhalli, Ratsastie 10. Preisgeld: 2500 Euro. Zur Turnierwebsite.

    

Piotrowski & Marinello gewannen ihr zweites EBU-Turnier in diesem Jahr - Cassel und Overzier im Mixed-Endspiel

      

Die Endspielergebnisse

HE: Joachim Persson (DEN) - Przemyslaw Wacha (POL) 15:4 15:17 15:9
DE: Susan Hughes (SCO) - Yuan Wemyss (SCO) 11:8 11:9
HD: Frederik Bergström & Henrik Andersson (SWE) - Michal Logosz & Robert Mateusiak (POL) 15:6 15:12
DD: Kathrin Piotrowski & Sandra Marinello (GER) - Brenda Beenhakker & Paulien van Dooremalen (NED) 15:11 15:1
MX: Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk (POL) -Jochen Cassel & Birgit Overzier (GER) 15:4 15:5.

Trainer: Michael Keck.

               

+    +    +    +

    

11. Turnier

Croatian International 2005

Vom 3. bis 6. März in Zagreb, Dom sportova, Trg sportova 11. Preisgeld: 2500 Euro. Zur Ausrichterwebsite. Dort ist auch ein offizieller Turniersong "Love (you) All" als mp3-Datei anzuhören.

   

Ungewohnt: ein schweizer Sieger* - noch dazu aus der Quali kommend...

  

Die Endspielergebnisse:

HE: Leonard de Pauw Holvy (SUI) - Andrew Dabeka CAN 17:14 17:15
DE: Miyo Akao (JPN) - Nanna Brosolat Jensen (DEN) 3:11 11:2 11:7

HD: Simon Mollyhus & Anders Kristiansen (DEN) - Erwin Kehlhoffner & Thomas Quere (FRA) 15:10 6:15 15:6
DD: LIU Fan Frances & SARI Shinta Mulia (SIN) - ZHANG Beiwen & FU Mingtian (SIN)  o.K.

MX: Hendra Wijaya & LIU Fan Frances (SIN) - Andrej Pohar & Maja Pohar (SLO) 15:11 13:15 15:7.

*Hier gibt es die Aufklärung.

    

+    +    +    +

    

10. Turnier

Swedish International Stockholm

Vom 13. bis 16. January 2005 im Täby Sport Center, (frühere Tibblehallen) Täby-Stockholm. Preisgeld 5000 Euro. Zur Ausrichterwebsite.

   

Schweden dreimal im Endspiel - aber ein Sieg für die Gastgeber sprang nicht raus

  

Die Endspielergebnisse:

HE: Evgenij Isakov (RUS) - Rasmus Wengberg (SWE) 15:11 15:11
DE: Elizabeth Cann (ENG) - Sara Persson (SWE) 11:9 11:2
HD: Simon Archer & Anthony Clark (ENG) - Frederik Bergström & Henrik Andersson Henrik (SWE) o.K.
DD: Miyuki Tai & Noriko Okuma (JPN) - Nina Vislova & Valeri Sorokina (RUS) 15:2 15:4
MX: Nikolai Zuev & Marina Yakusheva (RUS) - Kristian Roebuck & Liza Parker (ENG) 15:4 15:8.
Hier gibt es die kompletten Spielpläne. Deutsche waren nicht am Start.

  

+    +    +    +

    

9. Turnier

40th Portuguese International Championships

Vom 6. bis 9. Januar 2005 in Caldas da Rainha, Pavilhão Rainha D. Leonor, Estrada da Foz de Arelho. Preisgeld: 2500 Euro. Zur Turnierwebsite. 

Zu den Turniertableaus im Herreneinzel, im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel, im Mixed.

   

Kathrin Piotrowski & Sandra Marinello siegten im Doppel

    

Die Endspielergebnisse:

HE: Arif Rasidi (FRA) - Ville Läng (FIN) 15:3 1:15 15:3
DE: Yuan Wemyss (SCO) - Jeanine Cicognini (SUI) 7:11 11:3 11:8
HD: Simon Archer & Anthony Clark (ENG) - Toru Matsumoto & Keishi Kawaguchi (JPN) 17:15 15:4
DD: Kathrin Piotrowski & Sandra Marinello (GER) - Petya Nedeltcheva & Yuan Wemyss (BUL/SCO) 8:15 15:11 15:2

MX: Anthony Clark & Donna Kellogg (ENG) - Sergio Llopis & Dolores Marco (ESP) 15:5 15:10

 

Holten deutschen Sieg
in Portugal:
Sandra Marinello (li)und
Kathrin Piotrowski.

    

   

    

Verletzung ist ausgeheilt - Sandra Marinello über den Sieg in Portugal

„Mit dem neuen Trainer Michael Keck hat es Riesenspass gemacht“

(12.1..05) Gleich beim ersten internationalen Auftritt ein Sieg – das ist viel versprechend für die zu Saisonbeginn von den Bundestrainern neu zusammengesetzte Paarung Sandra Marinello & Kathrin Piotrowski.
Dass es erst jetzt dazu kam, hat mit Sandra Marinellos Achillessehenriss zu tun. Den hatte sie sich bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft im April geholt. Doch die Verletzung ist jetzt überwunden: Sandra zu badminton.de: „Sie ist ausgeheilt und mit gutem Auf- und Abwärmen merke ich auf dem Feld gar nichts mehr. Es bedurfte und bedarf allerdings einer harten Konstanz und Professionalität, die ganze Reha so durchzuhalten. Ich gehe immer noch ein- bis zweimal in der Woche zur Physiotherapie deswegen.“
Und aneinander gewöhnt haben sich die beiden, die hinter Schenk & Grether Deutschlands Damendoppel Nummer zwei werden sollen, auch schon: „Das Zusammenspiel klappt erstaunlich gut, da wir auch so auf einer Wellenlänge liegen und gute Freunde sind. Wir haben viel Spass auf und neben dem Feld.“
In Portugal hatten sie nach Betrachten der Auslosung keineswegs mit einem Sieg gerechnet: „Wir haben eigentlich in keiner Minute darüber gesprochen. Das Finale gegen Nedeltcheva & Wemyss  war dann am härtesten. Die Gegnerinnen waren stärker und wir hatten schon einige Spiele in den Knochen. Außerdem war es sehr kalt in der  Halle und der Boden war sehr hart.“
Begeistert ist die 21-Jährige, die beim Erstligisten Union Lüdinghausen spielt, über die Arbeitsweise von Michael Keck, dem neuen Doppel- und Mixedtrainer des DBV, der in Portugal in dieser Funktion erstmals im Einsatz war: „Es hat einfach Riesenspass gemacht. Wir Spieler sind uns alle einig, dass er es sehr gut versteht, den Spielern Lockerheit, Seriosität und Kompetenz in optimaler Mischung entgegenzubringen. Wir haben uns mit seinem Coaching mehr als wohlgefühlt und freuen uns auf weitere Turniere.“
Als nächster Auftritt steht für Marinello & Piotrowski die Deutsche Meisterschaft in Bielefeld an. Sandra: „Wir werden in dieser Saison alle kommenden bzw. von uns geplanten Turniere zusammen spielen. Und bei der DM schauen wir mal was passiert. Über eine genaue Platzierung haben wir noch nicht gesprochen - wir möchten aber beide zur WM in die USA.“

      

Erster Einsatz für Michael Keck als DBV-Trainer

Fünfmal Deutsche im Halbfinale

(8.1.) Da müsste doch der eine oder andere Titel herausspringen. An fünf Halbfinals sind Deutsche beteiligt.

Herreneinzel 32er-Feld
Marc Zwiebler (*3)

  1.Rd. - Oliver Fossy (FRA) 15:12 15:5

  Afin.: - Hiroshi Shimizu (JPN) 15:9 15:8
  Vfin.: - Toby Honey (ENG) 15:9 15:5

  Hfin.: - Arif Rasidi (FRA) 12:15 0:15
Herrendoppel 32er-Feld
Thomas Tesche & Joachim Tesche

  1.Rd. - Joe Morgan & James Phillips (WAL) 15:3 15:0

  Afin.: - Frederic Mawet & Wouter Claes (BEL) 15:13 14:17 15:9

  Vfin.: - Bertrand Gallet & Mihail Popov (FRA) 15:8 15:12

  Hfin.: - Simon Archer & Anthony Clark (ENG) 7:15 9:15
Roman Spitko & Michael Fuchs

  1.Rd.: - Hiroyuki Endo & Kazushi Yamada (JPN) 15:1 15:7

  Afin.: - Olivier Fossy &  Simon Maunoury (FRA) 15:2 15:3

  Vfin.: - Kristian Roebuck & David Lindley (ENG) 10:15 14:17

Kristof Hopp & Ingo Kindervater

  - 1.Rd. o.k. / Afin: Simon Archer & Anthony Clark (ENG) 17:14 9:15 15:17

Damendoppel 16er-Feld

Kathrin Piotrowski & Sandra Marinello

  Afin.: - Yoana Martinez & Patricia Perez (ESP) 15:1 15:8

  Vfin.: - Ragna Ingolfsdottir & Sara Jonsdottier (ISL) 15:3 15:9

  Hfin.: - Kati Tolmoff & Nina Weckström (EST/FIN) 15:1 15:1

  Fin.: -  Petya Nedelrcheva & Yuan Wemyss (BUL/SCO) 8:15 15:11 15:2

Mixed 32er-Feld
Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski

  1.Rd. - Gil Martins & Vania Leca (POR) 15:3 15:6

  Afin.: -  o.K. / Vfin.: - Paul Le Tocq & Kerry-Ann Sheppard (WAL) 15:1 15:0

  Hfin.:  - Anthony Clark & Donna Kellogg (ENG) 7:15 5:15

Kristof Hopp & Sandra Marinello (*4)

  1.Rd. o.K. / Afin.: - Jose Vicente Ortigosa & Alicia Calonge (ESP) 15:4 15:4

  Vfin: - Alexandre Paixao & Filipa Lamy (POR) 15:4 15:13

  Hfin.: - Sergio Llopis & Dolores Marco (ESP) 7:15 11:15
Als Trainer
erstmals dabei: Michael Keck.

     

+    +    +    +   

               

8. Turnier

YONEX Irish International Championships 2004
Vom 9. bis 12. Dezember in Lisburn (Co. Antrim,Nordirland), National Badminton Centre, 36 Belfast–Road, Preisgeld: 5495  £ (Sterling).

    

Ex-Deutscher Joachim Persson gewann Einzel

    

Der in seiner Jugendzeit noch für Deutschland spielende Joachim Persson (21) gewann seinen ersten internationalen Titel bei den Erwachsenen. Er lebt und trainiert heute in Kopenhagen. Bei den Bitburger Open in Saarbrücken vor zwei Wochen hatte er im Halbfinale gegen seinen Landsmann Kaldau verloren. Persson hat dänische Eltern. Er spielte beim schleswig-holsteinischen Verein TSV Trittau und gewann 2001 bei der U-19-Europameisterschaft mit der deutschen Mannschaft den Titel und im Herreneinzel die Silbermedaille.
Schlagzeilen machte "German pin-up girl" Carola Bott, obwohl sie nicht gesund an den Start ging und - ebenso wie die Lüdinghausenerin Karin Schnaase - gleich in der ersten Runde verlor. Dem Belfast Telegraph fiel für seine Sonntags-Ausgabe Sunday Life ein neues Wortspiel ein: Rock bott-om.

Die Endspielergebnisse:
HE: Joachim Persson (DEN) - Per-Henrik Croona (SWE) 15:8 15:9
DE: Petya Nedeltcheva (BUL) - Elizabeth Cann (ENG) 8:11 11:8 11:9
HD: Ruben Khosadalina & Ali Sindoro (ENG) - Bertrand Gallet & Mihail Popov (FRA) 15:10 15:6
DD: Pernille Harder & Helle Nielsen (DEN) – Lim Pek Siah & Chor Hooi Yee (MAS) 15:7 15:6
MX: Ruben Khosadalina & Kelly Matthews (ENG) - Jordy Halapiry & Eva Krab (NED) 15:5 17:16.

Die Ergebnisbögen von der Ausrichterwebsite im Excel-Format.

   

+    +    +    +   

     

7. Turnier

BANK OF SCOTLAND Scottish International Badminton Championships 2004
25. bis 28. November 2004, Glasgow, Kelvin Hall, International Sports Arena, Argyle Street. Preisgeld: 5000 Euro.
Website:  www.badmintonscotland.org.uk. Zu den Ergebnisbögen auf der Ausrichterwebsite.

 

Marc Zwiebler sowie Jochen Cassel & Birgit Overzier kamen bis ins Finale    

    

Marc Zwiebler über seine Finalteilnahme in Glasgow

Prinz Edward und IBF-Präsident schauten zu 

(3.12.04) Vor seinem Viertelfinalspiel bei den Bitburger Open in Saarbrücken gegen Kaldau fand Marc Zwiebler noch Zeit für badminton.de einen kurzen Kommentar über seinen schönen Erfolg bei den Scottish International in der Vorwoche zu geben: „Das Turnier war super, im Viertelfinale habe ich gut gespielt und gegen Anand relativ locker gewonnen. Im Halbfinale ein gutes Los gegen einen nicht so starken Schweden. Beim Finale war die Halle voll, Prinz Edward und der IBF-Präsident waren anwesend. Viele Polizisten und Sicherheitskräfte, aber alle immer freundlich und hilfsbereit. Schätze so 600 bis 900 Zuschauer. Beim Spiel hat Bhat perfekt gespielt und im ganzen Spiel nur zwei Fehler gemacht. Ich selbst habe viele Bälle fallen lassen, aber alle waren auf der Linie! So etwas habe ich noch nie erlebt! Ich habe sicher nicht mein bestes Spiel gemacht, aber an dem Tag war er einfach besser. War auch mein viertes Turnier in Folge, das zehrt doch ganz schön
Ein Foto von der Siegerehrung gibt es leider nicht. Marc: „Roman wollte welche machen, aber er wurde von Ordnern abgedrängt und deswegen sind die Fotos verwackelt. Echt sehr schade.“

Die Endspielergebnisse

HE:  Arvind Bhat (IND) - Marc Zwiebler (GER) 15:8 15:7

DE: Yuan Wemyss (SCO) - Jill Pittard (ENG) 11:4 3:11 13:10

HD: Joakim Hansson &  Frederik Bergström (SWE) - Mike Beres & William Milroy (CAN) 15:7 15:8

DD: Kamila Augustyn & Nadiezda Kostiuczyk (POL) - Hooi Yee Chor & Pek Siah Lim (MAS) 15:8 15:11
MX: Frederik Bergström & Johanna Persson (SWE) - Jochen Cassel & Birgit Overzier (GER) 15:3 15:13

Vor den Endspielen

(27.11.) Nach Siegen über  Kyle Foley (CAN), Danny Schwarz (GER), den indischen Toulouse-Open-Sieger Chetan Anand (15:10 15:7) und Hugi Heimersson (SWE) steht Marc Zwiebler vom 1. BC Beuel im Finale des Herreneinzels. Gegner ist der Inder Arvind Bhat, der bei den Toulouse Open Björn Joppien mit 11:15 im Dritten ausgeschaltet hat.

Auch im Mixed gibt es deutsche Finalbeteiligung. Jochen Cassel & Birgit Overzier treffen aus die Schweden Frederik Bergström & Johanna Persson. Im Halbfinale schlugen sie Michael Fuchs & Caren Hückstädt.. In der anderen Halbfinalpartie setzten sich Bergström & Persson gegen Roman Spitko & Carina Mette durch.

Weitere deutsche Habfinalteilnahmen gab es nicht. Petra Overzier, die im Dameneinzel an Platz eins gesetzt war, verlor im Viertelfinale gegen Trupti Murgunde (IND) 11:9 4:11 1:11.

     

+    +    +    + 

     

6. Turnier 2004/05

Iceland EXPRESS International

11. bis 14. November 2004 in Reykjavik, TBR-Hall, Gnodavogi 1. Preisgeld: 2500 Euro.

  

Zweimal Halbfinale für unsere beiden teilnehmenden Herren

   

Nicht ganz so erfolgreich wie die Norwegian International in der Vorwoche verlief das EBU-Turnier in Island für unsere Teilnehmer. Björn Joppien unterlag Jim Ronny Andersen im Halbfinale mit 11:15 11:15. Im März bei den Dutch International hatte er gegen den Norweger noch klar gewonnen. Marc Zwiebler musste sich ebenfalls im Halbfinale dem späteren Sieger Bobby Milroy aus Kanada geschlagen geben. 13:15 115:2 11:5 lautete ds Ergebnis gegen den 33. der Weltrangliste. Vorher war Marc durch ein 15:6 im dritten Satz ein schöner Sieg gegen den Amerikaner Nicholas Kidd (WRL Nr. 37) gelungen.

Die Endspielergebnisse

HE: Bobby Milroy (CAN) - Jim Ronny Andersen (NOR) 15:10 15:12
DE: Susan Hughes (SCO) - Yuan Wemyss (SCO) 11:7 11:2
HD: Paul Trueman & Ian Palethorpe (ENG) - Peter  Jeffrey & Chris Tonks (ENG) 14:17 15:13 17:15
DD: Suzanne Rayappan & Liza Parker (ENG) - Lina Alfredsson & Lina Uhac (SWE) 15:9 13:15 15:10
MX:  Peter Jeffrey & Hayley Connnor (ENG) - Graeme Smith & Yuan Wemyss(SCO) 15:7 7:15 15:13.

Zur Turnierwebsite.  Zu den Ergebnissen im Herreneinzel und in den übrigen Disziplinen.

Vorbericht:

Schaffen Marc Zwiebler und Björn Joppien das Double?

(8.11.) Ihren Erfolg vom vergangenen Wochenende, als beide das Endspiel der Norwegen International erreichten (s.u.) können der Deutsche Meister Björn Joppien und Nachwuchshoffnung Marc Zwiebler in Island durchaus wiederholen. Während Björn an Setzplatz eins in der oberen Hälfte des Turnierbogens steht, ist Marc in die untere Hälfte gelost worden. Sein erster Gegner ist Stefan Halldor Jonsson aus dem Gastgeberland. Um ins Endspiel zu gelangen muss er dann allerdings u.a. noch den Amerikaner Nicholas Kidd und Bobby Milroy aus Kanada schlagen. Björns schärfter Gegner in der oberen Hälfte dürfte der Norweger Jim Ronny Andersen sein.

Weitere Deutsche sind für Reykjavik nicht gemeldet. 

     

+    +    +    +

   

5. Turnier 2004/05

Norwegian International Championships

Vom 4. bis 7. November in Oslo,  Bygdøhus, Huk Aveny 45. Preisgeld: 2500 Euro.

Drei deutsche Siege in Oslo: Björn Joppien und Marc Zwiebler bestritten Endspiel – Petra Overzier nach langer Durststrecke wieder erfolgreich - Hopp & Kindervater top

(7.11.) Doppelte Freude für die deutschen Einzel-Herren bei den Norwegian International. Im Endspiel standen sich Björn Joppien und Marc Zwiebler gegenüber. Der Deutsche Meister siegte über den Noch-Jugendeuropameister. Marc Zwiebelers Weg ins Finale führte über Erik Bojesson (SWE), Toby Honey (ENG), Sergio Llopis (ESP) und YI Zhang (CHN).

Joppien schlug nacheinander Nicolas Escartin Ara (ESP),  Vidre Wibowa (SWE),  Kasper Fangel (DEN)  und  George Rimarcdi (SWE) .

Ein wunderschöner Erfolg auch für Petra Overzier, die nach ihrer verpassten Olympiaqualifikation zunächst einmal eine Auszeit genommen hatte. Von Setzplatz eins aus siegte sie über Piret Hamer (EST), Anne Pedersen (DEN), Elizabet Cann (ENG), Sara Persson (SWE) und Yuan Wemyss. Letzter Turniersieg Petras waren die Dutch International im März.

Auch das neu zusammengesetzte Doppel Hopp & Kindervater konnte Selbstvertrauen sammeln. Im Viertelfinale schlugen sie die an eins gesetzten Imanuel Hirschfeld & Jorgen Olsson aus Schweden, im Halbfinale Johan Holm & Magnus Sahlberg, ebenfalls aus Schweden.

Ins Halbfinale kamen Caren Hückstädt & Carina Mette im Doppel sowie Roman Spitko & Mette im Mixed. 

Die Endspielergebnisse

HE: Björn Joppien (GER) & Marc Zwiebler (GER) 15:4 15:5

DE: Petra Overzier (GER) - Yuan Wemyss (SCO) 11:1 11:6

HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater (GER) - David Lindley & Kristian Roebuck (ENG) 15:14 15:13

DD: Suzanne Rayappan & Liza Parker (ENG) - Michelle Douglas & Yuan Wemyss (SCO) 15:0 13:15 15:8

MX: Fredrik Bergstörm & Johanna Persson (SWE) - Kristian Roebuck & Liza Parker (ENG) 16:17 15:4 15:10

Die vollständigen Ergebnisse auf www.badminton.no 

    

+    +    +   

  

4. Turnier 2004/05

29th VICTOR Hungarian International Championships

Vom 28. bis 31. Oktober in Budapest, BME MAFC Gabányi László  Sportshall, Hauszmann Alajos u.25. Preisgeld: 2500 Euro.  Website: www.badminton.hu 

Der alte Ong Ewe Hock griff im Mixed noch mal zum Schläger...

Die Sieger:

HE: Bobby Milroy (CAN)

DE: Petya Nedeltcheva (BUL)

HD: Nickolaj Zuev & Sergei Ivlev (RUS)

DD: LIM Pek Siah & CHOR Hooi Yee (MAS)

MX: ONG Ewe Hock & LIM Pek Siah (MAS).

Hier können die Ergebnisse als Excel-Datei abgerufen werden.

   

+    +    +    +

   

3. Turnier 2004/05

BABOLAT Slovak International 2004

21. bis 24 Oktober in Prešov (SVK), Mestská hala, Pod Kamennou banou. Preisgeld 2500 Euro. Website des Ausrichters:  www.svkint.sk 

Malaysische Besucherinnen weilten in Presov

Die Sieger:

HE: Evgenij Isakov (RUS)
DE: DING Hui (ITA)
HD: Nickolaj Zuev & Sergei Ivlev (RUS)
DD: LIM Pek Siah & CHOR Hooi Yee (MAS)
MX: Nickolaj Zuev & MarinaYakusheva (RUS).

Hier können die Ergebnisse als Excel-Datei abgerufen werden. Deutsche waren nicht am Start.

    

+    +    +    +

    

2. Turnier 2004/05

33. International Championships der Tschechischen Republik

30. September bis 3. Oktober 2004 in Liberic, Hala Technické Univerzity V Liberci, Na Bohdalci 715. Preisgeld 2500 Euro. 

Drei Endspielteilnahmen und & Katja Michalowsky siegte sogar

Michalowsky, Katja - 2004 ©Knupp(4.10.) Erfreuliche Ergebnisse aus Liberic, einer 100 000-Einwohner-Stadt 100 km nördlich von Prag im Dreiländereck Tschechien-Polen-Deutschland.

Katja Michalowsky (Foto) an badminton.de: "Wir waren in drei Finals vertreten. Eines davon haben wir gewonnen - und das war auch noch ausgerechnet ich. Schön war der zweite Platz unseres Mixeds Köhler & Schöttler vom VfL 93 Hamburg. Die beiden haben sich aus der Quali ins Endspiel gekämpft. Ein zweiter Platz auch für das Herrendoppel Spitko & Fuchs. Die beiden spielen erst seit dieser Saison zusammen. Sie hatten sogar Chancen das Match zu gewinnen, aber oft gab es noch Abstimmungsschwierigkeiten und zu viele einfache Fehler."

Katja schlug auf dem Weg ins Endspiel Simone Prutsch (AUT), Anne Marie Petersen (DEN), Hana Prochazkova (CZE) und Tatjana Vattier. Sie wundert sich selbst ein wenig über ihre Leistung. "Seltsam, seitdem ich aus dem Kader ausgetreten bin, spiele ich eine Klasse besser Badminton."

Dieter Domke schaffte als einziger im Herreneinzel den Weg aus der Qualifikation ins Hauptfeld. Katja: "Er hat in der ersten Runde zu elf und zu zehn gegen die tschechische Nummer eins Jan Fröhlich verloren, dieser war auch im Halbfinale. Wenn Dieter noch mehr solcher Turniere spielt, dann bekommt er die nötige Wettkampfhärte auf dem Seniorenbereich und wird ziemlich schnell die Spitzenleute ärgern."

 

Die Endspielergebnisse

HE: Per-Henrik Croona (SWE) - Nathan Rice (ENG) 15:6 15:7

DE: Katja Michalowsky (GER) - Mie Schjött Kristensen (DEN) 11:9 11:3

HD: Mike Beres & William Milroy (CAN) - Michael Fuchs & Roman Spitko (GER) 15:12 15:13

DD: Britta Andersen & Mie Schjött Kristensen (DEN) - Marketa Koudelkova & Hana Prochazkova (CZE) 15:5 15:11

MX: Jesper Thomsen & Britta Andersen (DEN) - Johannes Schöttler & Gitte Köhler (GER) 15:1 15:0.

Zur Turnierwebsite mit den vollständigen Ergebnissen.

    

+    +    +    +

   

1. Turnier 2004/05

Bulgarian International Championships 2004

16. bis 19. September 2004 in Sofia, Studenski Grad - Hristo Botev Distr., Winter Palace of Sports, Studentska Str. Preisgeld: 2500 Euro.

Halbfinale für Conrad Hückstädt - und kein Geld

Halbfinale für Conrad Hückstädt nach drei leichten Siegen, u.a. über den Bulgaren Dobrev im Viertelfinale. Er verlor dann gegen den Engländer Simon Hardcastle klar in zwei Sätzen. Der Berliner ist also wieder im EBU-Circuit unterwegs, trotz einer finanziellen Enttäuschung. Eigentlich hätten ihm für den vierten Platz, den er in der Endrangliste des Circuits 2003/04 erreicht hat, 500 Euro Prämie zugestanden. Diese hatte die EBU allerdings nur für den Fall ausgelobt, dass sie einen Sponsor finden würde. Hat sie jedoch nicht. Wenn er noch gehofft hatte - beim ersten Saisonturnier wurde es Gewissheit. Conrad: "Das EBU-Preisgeld von 500 Euro fällt tatsächlich flach für mich."

 

Die Endspielergebnisse

HE: Nathan Rice (ENG) - Simon Hardcastle (ENG) 15:13 5:15 15:11

DE: Elizabeth Cann (ENG) - Susan Hughes (SCO) 11:13 11:1 11:5

HD: Khosadalina Gordown RUBEN & Aji Basuki SINDORO (INA) - Imanuel Hirschfeld & Jörgen Olsson (SWE) 15:10 17:14

DD: Ragna Ingolfsdottir & Sara Jonsdottier (ISL) - Diana Dimova & Linda Zechiri (BUL) 15:13 15:11

MX: Steve Foster & Jenny Wallwork (ENG) - Chris Langridge & Hayley Connor (ENG) 13:15 15:13 15:4

Zu den vollständigen Ergebnissen auf der Turnierwebsite.

 

 

 

 

Die Turniere im EBU-Circuit

2004/05 im Überblick

 

 

September 2004

bis April 2005

 

Bulgarian Int. Badm. Champ. 2004

 

Sofia

 

16.-19. Sept.04

 

33. Int. Champ. of Czech Republic

 

Libere

 

30. Sept.-3. Okt. 04

 

Babolat Slovak International 2004

 

Presov

 

21.-24. Oktober 04

 

29. Victor Hungarian Int. Champ.

 

Budapest

 

28.-31. Oktober 04

 

Norwegian International Champ.

Oslo 

 

 

4.-7. November 04

 

Iceland International

 

Reykjavik

 

11.-14. November 04

 

Scottish Int. Badminton Champ.

 

Glasgow

 

25.-28. November 04

 

Irish International Championships

 Lisburn 

 

9.-12. Dezember 04

 

40. Portuguese Int. Championships

 

Caldas da Rainha

 

6.-9. Januar 05

 

Swedish International

 

Täby (Stockholm)

 

13.-16. Januar 05

 

Croatian International 2005

 

Zagreb

 

3.-6. März 05

 

Finnish Int. Championships 2005

 

Helsinki

 

31. März-3. April 05

 

Velo Dutch International 2005

 

Wateringen

 

7.-10. April 05

 

Austrian International 2005 (sind abgesagt)

 

Pressbaum

 

21.-24. April 05

 

Eine Zahlung dieser vorgesehenen Preisgelder erfolgt allerdings nur, wenn es der EBU gelingt, einen Sponsor zu finden.

 

Alle Einzelheiten zum Circuit 2004/05 inclusive der Ausschreibungen zu den Turnieren auf der EBU-Circuit-Website.

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.