Deutschland - England
Länderspielserie 2004
in England

 

 

Zur Titelseite Länderspiele.
Zur Hauptseite Länderspiele 2004.

 

 

Fünfmal gegen das Mutterland

Das Veranstaltungsplakat mit den englischen Silbermedaillengewinnern Gail Emms und Nathan Robertson.

Länderspielreise unserer Nationalmannschaft mit fünf Matches gegen die Engänder, für die die Tour unter dem Motte stand, Revanche für die Niederlage im Bronzematch bei der EM 2004 in Genf:

Übersicht: 

23.11. in Portsmouth: ENG - GER 3:2

24.11. in Hatfield: ENG - GER 3:2

25.11. in Birmingham: ENG - GER 2:3

26.11. in  Wigan: ENG - GER 3:2

27.11. in North Shields: ENG - GER 2:3.

    

Match 5: Deutschland - England 3:2

Sa 27. November in North Shields (Northumberland), The Parks Sports Centre.

MX: Björn Joppien & Sandra Marinello - Nathan Robertson & Gail Emms 9:15 4:15
DE: Xu Huaiwen - Julia Mann 11:0 11:0
HE: Jens Roch - Nick Kidd 15:4 12:15 15:7
DD: Nicole Grether & Sandra Marinello - Gail Emms & Donna Kellogg 10:15 12:15
HD: Ingo Kindervater & Kristof Hopp - Ian Palethorpe & Paul Trueman 15:8 15:11
Wie schon beim Sieg in Birmingham holte auch diesmal wieder das Herrendoppel den entscheidenen Sieg. "Die beiden sind auch für mich die Gewinner der Tour", resümierte Teammanager Martin Kranitz, der vorher einen Sieg prophezeit hatte. "Und Sandra Marinello hat heute auch selbstbewusst gespielt und sich nicht von großen Namen wie Emms einschüchtern lassen. Auch die anderen Jüngeren wie Marc Zwiebler und Birgit Overzier haben sich gut verkauft. Marc tritt auf, als hätte er schon hundert Länderspiele hinter sich.  Insgesamt war die Tour ein großer Erfolg, perfekt organisiert, alle Spiele ausverkauft, meist über tausend Zuschauer. Es war eine Riesenpromotion für den  Badmintonsport, was die beiden Mannschaften in dieser Woche vollbracht haben."

Deutschland war mit einer Geheimwaffe im Mixed angetreten. Um Kristof zu entlasten, und in der Gewissheit, dass Jens Roch stark genug ist, um das Einzel zu gewinnen, versuchte sich Björn im Mixed. Erfahrung in dieser Disziplin hat er reichlich, genau genommen fünffach. 1999 und 2000 war er Deutscher Mixed-Meister in U 19, 1997 und 1998 in U 17 und 1995 in U 15. Bei den Engländern waren Mann und Emms von leichten Verletzungen wieder genesen. Für Palethorpe & Trueman war es das Debüt im Nationaltrikot - aus deutscher Sicht nicht schlecht. 

 +  +  +


Match 4: Deutschland -  England 2:3

Fr 26. November 2004 in Wigan (Lancashire), Robin Park Sports Centre, Loire Drive, Newtown.

MX: Kristof Hopp & Sandra Marinello - Nathan Robertson & Donna Kellogg  5:15 6:15
DE: Xu Huaiwen - Tracey Hallam 5:11 11:4 11:7
HE: Björn Joppien - Nick Kidd 15:13 15:10
DD: Nicole Grether & Xu Huaiwen - Ella Tripp & Joanne Wright 2:15 5:15
HD: Ingo Kindervater & Kristof Hopp - Simon Archer & Anthony Clark 13:15 12:15.

Deutschland spielte in der gleichen Aufstellung, die am Vortag gewonnen hatte.  Bei den Engländern setzte Gail Emms aus. Wie in den vorherigen Spielen auch, war die Halle mit über tausend Besuchern wieder ausverkauft. Die Fünf-Spiele-Tour der deutschen Mannschaft ist also aus dieser Sicht ein voller Erfolg.

Im einleitenden Mixed merkte man, dass Kristof Hopp doch noch müde war von den beiden harten Spielen am Vorabend. Auch Huaiwen steckte das 90-minütige Doppel noch in den Knochen. Aber sie riss sich im zweiten Satz dann doch zusammen.  Nach Smith und Ghaffar hatte auch die dritte englische Versuchsanordnung im Herreneinzel keine Chance gegen die besten Deutschen. Das Damendoppel konnte die Leistung von Birmingham auch nicht annähernd bestätigen. Teammanager Martin Kranitz: "Da fehlte heute einfach wie auch im Mixed die mentale Power."  Besser beurteilte er trotz der Niederlage das abschließende Herrendoppel. "Unsere waren eigentlich wieder besser, haben aber in vielen Situationen, wie man im Fußball sagt, das Tor nicht getroffen. Beeindruckend dennoch die Leistungsentwicklung der beiden in der letzten Zeit, darauf kann man aufbauen."

 

 +  +  +

 

Alan Spink, Sportfotograf aus Birmingham und Betreiber der Website www.actionphotography.co.uk hat auf seiner Seite jede Menge schicker Fotos vom Donnerstag-Match in Birmingham. Die Fotos können als Drucke bestellt werden. Bitte Copyright beachten.

Match 3: Deutschland - England 3:2

25.11.2004 in Birmingham, im Birmingham Sports Centre, Balsall Heath Road.

MX: Kristof Hopp & Sandra Marinello - Nathan Robertson & Gail Emms 10:15 11:15
DE: Xu Huaiwen - Tracey Hallam 11:2 11:1
HE: Jens Roch - Aamir Ghaffar 15:11  15:1
DD: Xu Huaiwen & Nicole Grether - Gail Emms & Donna Kellogg 10:15 15:11 15:17
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater - Simon Archer & Anthony Clark 11:15 15:9 15:12.

Gelingt es irgendwann und -wo den Engländern einen ihrer Doppelpunkte zu rauben? Das war und ist bei der Tour unserer Mannschaft die Frage, denn die beiden Einzel rechnen sich die Deutschen stets auf der Habenseite zu. Gestern gelang es. Teammanager Martin Kranitz um halb vier früh deutscher Zeit: "Es war mit Abstand das beste und spannendste Spiel von den dreien bisher. Beide Doppel haben hervorragend gespielt. Huaiwen, die normalerweise ja kein Doppel spielt, hat nicht nur perfekt mitgehalten, sie hat sogar sensationell gut gespielt und gezeigt, dass sie nicht nur Einzel spielen kann. Die große Überraschung aber war das Herrendoppel. Ich habe Ingo und Kristof noch nie so gut spielen gesehen. Die haben sich natürlich riesig gefreut. Das gibt bestimmt Riesenmotivation und jede Menge Selbstvertrauen für die beiden, denn Archer & Clark haben nicht etwa schlecht gespielt. Jetzt müssen wir sehen, wie es heute abend weitergeht, vielleicht schaffen wir ja noch einen Gesamtsieg aus den fünf Spielen der Tour."

Zuvor waren das Mixed und das Dameneinzel wie erwartet ausgegangen. Jens Roch, der ebenso wie  Sandra Marinello frisch aus Deutschland angereist war, hatte dem Englischen Meister Ghaffar keine Chance gelassen - obwohl er seit drei Uhr früh auf den Beinen war. Der indisch-stämmige Ghaffar hatte seinen Cheftrainer Finn Traerup Hansen eigens darum gebeten, gerade in Birmingham eingesetzt zu werden, weil er dort im Frühjahr bei den All England Chinas Nummer zwei Bao Chunlai geschlagen habe, und ihn die lokalen Fans seitdem lieben.

Marc Zwiebler, Birgit Overzier und Carina Mette reisten tagsüber weiter zu den Scottish International nach Glasgow. Juliane Schenk, die ebenfalls zur Mannschaft stoßen sollte, musste wegen einer Knieverletzung absagen.

 +  +  +

Match 2: Deutschland - England 2:3

Mi 24.11.2004 in Hatfield (Hertfordshire), im Hertfordshire Sports Village, Collage Lane.

MX: Marc Zwiebler & Birgit Overzier - Nathan Robertson & Gail Emms 9:15 15:17
DE: Xu Huaiwen - Tracey Hallam 11:8 11:1
HE: Björn Joppien  - Aamir Ghaffar 15:8 15:13
DD: Carina Mette & Nicole Grether - Ella Tripp & Jo Wright 8:15 0:15
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater - Nathan Robertson & Robert Blair 5:15 8:15

Teammanager Martin Kranitz war trotz der Niederlage begeistert von der Leistung des Mixeds gegen die Silbermedaillengewinner von Athen Robertson & Emms: "Unser Mixed hat richtig gut gespielt und sie haben gute Gegenwehr geleistet. Marc ist ein Allroundtalent. Hut ab wie er hier agiert hat. Vor allem auch, weil er schon zwei Jahre kein Mixed mehr gespielt hat."

Huaiwen musste sich erneut mit Hallam auseinander setzen, da die ursprünglich vorgesehene Julia Mann verletzt ist.  Es lief besser als am Vortag. Nur anfangs hatte sie Probleme, nachdem sie gestern leicht umgeknickt war. Björn Joppien hatte eine Erkältung zu überwinden, war aber für den amtierenden Englischen Meister Ghaffar gut genug.

Das Damendoppel führte 8:4 und hatte dann einen absoluten Filmriss. Dagegen war das Spiel des Herrendoppels besser, als es das Ergebnis aussagt. Kranitz: "Unsere spielen gut mit, aber viel zu uneffektiv. Sie schaffen es nicht aus den Möglichkeiten, die sie sich erspielen, das Optimale rauszuholen."

 +  +  +

Match 1: Deutschland - England  2:3

Di 23.11.2004 in Portsmouth, The Mountbatten Centre, Alexandra Park.

HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater - Nathan Robertson & Robert Blair 3:15 10:15
DE: Xu Huaiwen - Tracey Hallam 11:9 7:11 11:7
HE: Marc Zwiebler  - Andrew Smith 15:5 15:8
DD: Carina Mette & Nicole Grether - Gail Emms & Donna Kellogg 10:15 9:15
MX: Marc Zwiebler & Birgit Overzier - Robert Blair & Natalie Munt  3:15 11:15
Der Ausrichter des ersten der fünf Spiele, das die deutsche Nationalmannschaft in dieser Woche in England austrägt, hatte eine prächtige Atmosphäre geschaffen. Die Halle war abgedunkelt, nur ein Centercourt war aufgebaut und beleuchtet.

Im Herrendoppel waren die Engländer klar besser, nur in der zweiten Hälfte des zweiten Satzes konnte unsere mithalten. Xu musste kämpfen, hatte bei 7:3 im zweiten Satz einen Blackout und gab 12 Punkte hintereinander ab bis zum 0:4. Sie fand sich dann aber wieder und konnte das Match noch umbiegen. Jugendeuropameister Marc Zwiebler konnte die gute Form, in der er sich in den letzten Wochen präsentierte, bestätigen und ließ dem englischen Länderspieldebütanten Andrew Smith keine Chance. "Trotz der Niederlage ein gutes Spiel unserer beiden Damen", befand Deutschlands Teammanager Martin Kranitz über das Damendoppel, das üblicherweise nicht in dieser Konstellation zusammenspielt. "Es gab viele lange Ballwechsel auf hohem Niveau." Im Mixed zeigte sich das englische Paar eingespielter miteinander, was sich vor allem im ersten Satz deutlich bemerkbar machte.

Vorberichte:

Das deutsche Team:

 

Marc Zwiebler muss gleich zweimal ran

(23.11.) Heute startet die Serie von fünf Länderspielen, die die deutsche Nationalmannschaft auf der britischen Insel bis Samstag austrägt. Am Vormittag ist das deutsche Team unter der Leitung von Teammanager Martin Kranitz in Stansted Airport eingetroffen und mit dem Bus nach Portmouth transportiert worden. Für 17 Uhr MEZ ist eine Trainingseinheit vorgesehen. Um 19 Uhr lädt dann der Präsident des Englischen Badminton-Verbandes, John Havers zu einem Begrüßungsempfang. 19.45 Uhr startet dann im Mountbatten Centre in Portmouth das Match. Im Vorfeld hatte es noch einen Querschuss aus Schottland gegeben. Der Schottische Verband hatte eine Protestnote wegen der Terminierung der Länderspielserie beim Englischen Verband eingereicht, da diese mit den Scottish International am Wochenende kollidieren würde. Martin Kranitz: "Wir haben damit wenig zu tun, die Termine wurden von den Engländern festgesetzt. Wir sind ihnen gegenüber in der Bringschuld, weil sie die letzten Länderspiele alle bei uns gemacht haben und wir sie auch im nächsten Jahr wieder erwarten. Außerdem haben wir trotz der Länderspiele eine umfangreiche Delegation nach Glasgow gemeldet."

Eine Änderung im deutschen Kader hatte es noch gegeben. Anstelle der ursprünglich vorgesehenen Kathrin Piotrowski ist Sandra Marinello dabei, da Kathrin zurzeit Verpflichtungen bei der Bundeswehr nachkommen muss. Bei den Engländern kommt der 20-jährige Andrew Smith zu seinem Länderspieldebüt. 

Die vorgesehenen Aufstellungen:
HD: Kristof Hopp & Ingo Kindervater - Nathan Robertson & Robert Blair
DE: Xu Huaiwen - Tracey Hallam
HE: Marc Zwiebler  - Andrew Smith
DD: Carina Mette & Nicole Grether - Gail Emms & Donna Kellogg
MX: Marc Zwiebler & Birgit Overzier - Robert Blair & Natalie Blair

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.