Mannschafts-WM 2005

Peking - Beijing

Di 10. bis So 15. Mai

im Beijing Capital Gymnasium

    

Zur Hauptseite Mannschafts-WM 2005.

Zu den Spielen der deutschen Mannschaft.

Zur Übersicht der Gruppenspiele.

    

Fotos von Edwin Leung

          

   

Deutschland gegen Japan 1:4

(klick gross)

Bjoern Joppien - Shoji Sato 8:15 10:15

"Tempo nicht gehalten"

Frustiert nach den zweiten Niederlage?

Dafuer bleibt keine Zeit. Jetzt beginnt das Turnier. Die zwei Spiele waren gut fuer mich, die Lungen durchzupusten. Ich hoffe, dass ich morgen gegen die Ukrainer helfen kann, das entscheidende Spiel zu gewinnen. Gestern gegen Singapore hatte wir ja sogar eine echte Chance. Schade, dass wir das nicht hingekriegt haben. So waren wir, denke ich, heute noch ein wenig niedergeschlagen.

Ist Sato inzwischen zu stark fuer dich?

Er ist stark geworden. Insgesamt habe ich zwar gegen ihn, glaube ich, noch eine positive Bilanz,  aber in letzter Zeit hat er einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielt.  Meine Kurve zeigt dagegen etwas nach unten. Ich konnte einfach sein Tempo nicht halten. Aehnlich wie gestern gegen Susilo.

In Thailand und Japan gab es mit Viertelfinale und Achtelfinale doch wieder gute Ergebnisse...?

Damit war ich auch sehr zufrieden. Aber seither habe ich im Training viel Laufarbeit gemacht. Hab aber wenig Matchpraxis. In der letzten Woche haben wir zwar in Saarbruecken auch wieder Spieltraining gemacht, aber das Niveau, das in bezug auf Tempo meine Gegner hier fordern, habe ich da nicht erreicht. Deshalb spiele ich im Sommer auch Singapore und Malaysia Open. Sonst ist der Weg bis zur Einzel-WM im August zu lang, da sonst keine Turniere mehr sind.

Gibt es denn nach der Rueckkehr aus Peking erst mal einen kleinen Urlaub?

Urlaub? Nein. Ich fang gleich mit der WM-Vorbereitung an. Mein grosses Saisonziel ist Anaheim.

Xu Huaiwen - Eriko Hirose 8:11 8:11

Ball in der Luft.
Ball im Netz.

Kristof Hopp & Ingo Kindervater - Keita Masuda & Tadashi Ohtsuka 10:15 5:15

Noch ausgeglichen.

Juliane Schenk & Nicole Grether - Kumiko Ogura & Reiko Shiota 10:15 4:15

Nicht mehr ausgeglichen.
Erklaerungen.

Kristof Hopp & Kathrin Piotrowski - Keita Masuda & Tomomi Matsuda 15:11 15:4

    

Kristof Hopp nach dem Sieg

Zu viele ups and downs

Glueckwunsch, Kristof, ein gutes Gefuehl?

Ja, schon. Schoener Sieg, obwohl die Japaner, weil sie ja schon gewonnen hatten, sicher nicht mehr alles gegeben haben.

Also vielleicht lieber Mixed als Doppel?

Beides ist mir gleich lieb.

Wie wars im Doppel vorher?

Der erste Satz war gut. Aber wieder konnten wir das Niveau nicht halten. Wir haben dann zu unvariabel gespielt. Sie hatten sich dann auf uns eingestellt und uns den Schneid abgekauft.

Wie war es gestern gegen Singapore?

Haetten wir gewinnen koennen, das Gefuehl hatte ich schon. Hatten aber zu viele ups and downs drin. Das war heute schon etwas besser. Doch die Japaner waren deutlich staerker als unsere Gegner gestern.

Matchpunkt.
Shakehands.
Beglueckwunschung.
Beurkundung.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.