Mannschafts-WM 2005

Peking - Beijing

Di 10. bis So 15. Mai

im Beijing Capital Gymnasium

    

Zur Hauptseite Mannschafts-WM 2005.

Zur Übersicht der Gruppenspiele.

    

Die Spiele der Gruppe eins

Nun halten sie auch den dritten internationalen Mannschaftscup in Händen: Chinas Badmintonstars sind zur Zeit unschlagbar. Links Cheftrainer Li Yongbo, der mit harter Hand Regiment führt. Foto: Edwin Leung. (Klickbig.)

China erobert Sudirman Cup zum fünften Mal

           

(15.5.05) 1995, 1997, 1999 und 2001 hat China die Mannschafts-Weltmeisterschaft viermal hintereinander gewonnnen. 2003 hatten sie ihn im fernen Eindhoven durch ein 1:3 im Endspiel an Südkorea verloren. Vor der gigantischen heimischen Kulisse von 18 000 Zuschauern eroberten sie ihn nun im Capital Gymnasium von Beijing zurück. Damit hat Cheftrainer Li Yobo sein erklärtes großes Ziel erreicht: Sämtliche Mannschaftspokale des internationalen Badminton sind gleichzeitig in chinesischem Besitz. Im Vorjahr hatten die Shuttlekünstler aus dem Reich der Mitte bereits den Thomas Cup (= Herren-Teamweltmeisterschaft) und den Uber Cup (=Damen-Teamweltmeisterschaft) gewonnen.

Der Erfolg über Indonesien überrascht nicht. Dass er mit weißer Weste frühzeitig geschah, dann aber doch. Dameneinzel und das Damendoppel wurden von vorne herein den Chinesen zugeschrieben.Damit wurden mit dem Herreneinzel und dem Mixed aber zwei der Spiele ausgetragen, die die Indonesier hätten gewinnen können. Doch schon im Mixed konnten sie ihre Hoffnungen begraben. Die chinesischen Olympiasieger, die nach zuletzt eher schwächeren Leistungen, in Peking eine insgesamt beeindruckende Vorstellung boten, schickten vor allem Natsir immer wieder an die Grundlinie. So konnte die Indonesierin ihre Stärke, das Netzspiel, nur selten einsetzen. 

Im Match zwischen der Nummer eines der Welt Lin Dan und Olympiasieger Hidayat konnte der Indonesier nur einen Satz ausgeglichen gestalten. Nach 6:10-Rückstand glich er aus. Danach ging es hin und her - bis "Super Dan" die beiden entscheidenden letzten Punkte machte. Im zweiten Satz hatte Taufik dann nicht mehr viel zu bestellen. 

        

So 15.5.: Endspiel: China - Indonesien 3:0

MX: Zhang Jun & Gao Ling - Nova Widianto & Lilyana Natsir 12:15 15:5 15:8

HE: Lin Dan - Taufik Hidayat  17:15 15:9

DE: Zhang Ning - Fransica Hari 11:1 11:7

HD: Cai Jun & Fu Haifeng - Sigit Budiarto & Candra Wijaya und

DD: Gao Ling & Huang Sui - Jo Novita & Gresya Polii nicht mehr gespielt.

Hier gibt es den Kommentar zum Mixed von Zhang Jun,...

Weitere Berichte...

...hier zum Verlauf des Finales.

...hier zu Cheftrainer Li Yongbos Pressekonferenz.

...hier zu Taufik Hidayats Reaktionen nach der Niederlage.

...über zu Bao Chunlais Rolle.

...über zu Zhang Nings Geburtstagsgeschenk.

...über zu Chinas absolute Herrschaft.

(freundliche gemeinte Installationsnachfrage nach chinesischen Zeichen ggfs. mit Abbrechen ablehnen.)

   

    

Sa 14.5.: Halbfinale 1: Indonesien - Dänemark 3:0

MX: Nova Widianto & Lilyana Natsir - Jens Eriksen & Kamilla Rytter Juhl 15:4 15:7

HE: Taufik Hidayat - Peter Gade 15:10 15:3

DE: Fransica Hari - Camilla Sörensen  3:11 11:8 11:2

Mette Schjoldager, die reguläre Partnerin von Jens Eriksen war krank, dadurch hatte Rytter Juhl schon gegen Korea gespielt. Tine Rasmussen hatte sich im letzten Gruppenspiel gegen Korea die Achillessehene gerissen.

     

Halbfinale 2: China - Südkorea 3:0

MX: Zhang Jun & Gao Ling - Lee Jae Jin & Lee Hyo Jung 15:11 ?:15 15:?

HE: Lin Dan - Jang Young Soo 15:9 15:9  

DE: Zhang Ning - Lee Yun-Hwa 11:2 11:1 


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.