Mannschafts-WM 2005

Peking - Beijing

Di 10. bis So 15. Mai

im Beijing Capital Gymnasium

    

Zur Hauptseite Mannschafts-WM 2005.

Zur Übersicht der Gruppenspiele.

    

Vor dem ersten Aufschlag - Vorberichte aus Peking

Seit Januar deutscher Cheftrainer: Detlef Poste.

Bundestrainer Detlef Poste vor dem ersten Spiel
Unser Team ist heiss

(9.5.05) Wie ist die Akklimatisation und Zeitumstellung gelungen?
Gut. Bei  einigen gab es in der zweiten Nacht ein wenig Schlafprobleme. Drei Tage vorher vor Ort zu sein, so wie wir es gemacht haben, ist erfahrungsgem溥 sinnvoll. Wenn du l鋘ger da bist, werden die Leute dudelig, damit meine ich, sie verlieren ihre Anspannung und Konzentration.
Wie stehts um Juliane Schenks Verletzung?
Juli ist spielf鋒ig. Welche Form sie hat, m黶sen wir allerdings sehen ?hoffentlich ist sie im Kopf frei.
Wie ist die Gruppe zu bewerten, in der unsere Mannschaft spielt?
Ein bisschen leichter als die Parallelgruppe, weil dort mit Malaysia der absolute Favorit f黵 den Aufstieg spielt - f黵 mich sind sie das jedenfalls. Sie haben auch im Damendoppel und Mixed jetzt sehr gute Paarungen und sind nicht nur bei den Herren gut, so wie fr黨er.
Und in unserer Gruppe?
Da will ich als Favoriten Japan nennen. Unsere Platzierung ist schwierig einzusch鋞zen. Die asiatischen Nationen der zweiten Kategorie haben sich deutlich verbessert. Japan hat seit Beginn der letzten Olympiaqualifikation gute finanzielle Mittel zur Verf黦ung. Dadurch konnten sie viele Wettk鋗pfe besuchen und Erfahrungen sammeln. Jetzt haben sie auch noch ihr Trainerteam mit dem Ex-Weltmeister Park Joo-Bong und einem weiteren koreanischen Spitzentrainer verst鋜kt.
Auch der Name Singapore taucht immer mal wieder vorne in den Turnierlisten auf.
Aber aus anderen Gr黱den. Die haben mittlerweile drei Indonesier und zwei Chinesinnen eingeb黵gert. Dadurch haben sie eine starke Mannschaft beisammen.
Die Ukraine wollen wir nicht vergessen.
Die haben seit Jahren ein schmales Team mit Druzchenko und Nozdran. Wenn wir konzentriert spielen m黶ste es f黵 uns klappen. Dass sie in der Gruppe sind, sollte uns Sicherheit geben, dass wir nicht gegen den Abstieg spielen.
Wie schaut es bei uns im Herreneinzel aus? Wir haben zwei Kandidaten...
Bj鰎n als der im Moment Leistungsst鋜kere beginnt. Ich denke, dass Marc aber auch zum Einsatz kommt.
Im Dameneinzel d黵fte Huaiwen gesetzt sein?
Zumal Juli ja als unsere zweite Einzelspielerin vorgesehen gewesen war und immer noch ist.
D黵fen wir im Herrendoppel mit Kristof Hopp und Ingo Kindervater rechnen, die ja bei den Dutch International viel Selbstvertrauen getankt haben d黵ften?
Sie sind zur Zeit unsere Besten. Ob sie allerdings immer spielen, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ingo spielt mit Kathrin Piotrowski ja auch das Mixed und damit h鋞te er acht Spiele zu machen. Das ist nicht g黱stig f黵 uns, da werden wir uns sicherlich was 黚erlegen.
Nachden Juli wiederhergestellt ist, ist das Damendoppel Grether & Schenk gesetzt?
Das kann man so sagen. Birgit Overzier und auch Roman Spitko sind als Ersatz mit hier. Ob sie zum Einsatz kommen, h鋘gt von den Gegebenheiten ab.
Noch ein Wort zum Singaporespiel morgen um 9.30 Pekingzeit, das hei遲 um 15.30 Uhr bei uns daheim?
Einen direkten Teamvergleich haben wir nicht. Bj鰎n hat gegen Susilo bei Olympia verloren, unser Damendoppel gegen ihre Gegnerinnen von morgen mal in einer Olympiaqualifikation. Huaiwen hat aktuell bei den Japan Open in drei S鋞zen gegen Li Li gewonnen. Deren Mixed ist auch nicht schlecht, haben vor kurzem Blair & Munt geschlagen. 躡er das Herrendoppel kann man wenig sagen, da beide international nur als Mixedspieler auftreten. Aber unsere Mannschaft ist hei? ich denke, sie werden alles geben. Singapore ist ein passender Gegner f黵 uns, denn sie sind nicht so weit weg. Und Teams wie Singapore m黶sen wir demn鋍hst schlagen, wenn wir ganz nach oben wollen.

 

Sorgenkind Juliane

(8.5.05) Die deutsche Mannschaft ist mit Zwischenstopp in Wien gut in Beijing angekommen. Heute konnte sie auch erstmals in der Wettkampfhalle trainieren. Zuvor war sie von den chinesischen Gastgebern nicht freigegeben worden. So musste man sich am Ankunftstag mit einem Fitnesstraining begnuegen und gestern gings zum Training in ein gemietetes Center.

Sorgen bereitet lediglich Juliane Schenk, die sich beim Abschlusstraining in Saarbruecken durch einen Stolperer auf der Matte eine Baenderdehnung zugezogen hatte und die Wege in und aus den Flugzeugen nur humpelnd zuruecklegen konnte. Bundestrainer Detlef Poste: "Anfangs haben wir uns schon Sorgen gemacht und sind eigens noch ins Krankenhaus gefahren um sie roentgen zu lassen. Gottseidank war es nichts Schlimmeres. Ich bin zuversichtlich, dass unser Masseur Andy Richter sie rechtzeitig wieder hinbekommt."

Das Wetter in Peking ist ertraeglich. Abends zwar sehr kuehl, aber tagsueber angenehm warm. Ausserdem weht zur Zeit ein heftiger Wind ueber die Stadt.

Marc Zwiebler hat auf seinem Zimmer einen direkten Internetzugang eingerichtet und berichtet taeglich auf seiner kuerzlich eingerichtete Website  www.marc-zwiebler.de. Auch Bjoern Joppien will versuchen, auf  www.bjoernjoppien.de gelegentlich zu schreiben.

EBT-Leser wissen, wie China auch den dritten Mannschaftstitel holen will

Gerrit Fricke spähte chinesische Geheimoperation aus

(7.5.05) Was die regelmäßigen Besucher der Website von EBT Berlin erfahren, würden die großen Strategen der Nationalmannschaften von Korea und Indonesien vermutlich gerne wissen. Wie nämlich, bereiten sich die chinesischen Superstars auf die Mannschafts-WM vor...?
Gerrit Fricke (Name der Red. bekannt), seit 15 Jahren Mitglied bei EBT und dort auch als Webmaster tätig, liefert vertrauliche Nachrichten über das operative Vorgehen von Chinas Chefcoach Li Yongbo. Der will nämlich nach dem Thomas Cup der Herren und dem Uber Cup der Damen unbedingt auch den dritten Mannschaftspokal in Beijing sehen. Den haben zu seinem Ingrimm die Koreaner in ihrer Umkleidekabine stehen. „Rot gegen Gelb" lautet das Codewort der Operation, die offenbar unter dem Tarnnamen "Surdinam Cup" läuft. Fricke weilt für seinen Auftrag seit 2002 als Student in Peking und hat eigens im Januar Niu Duo geheiratet, eine ehemalige chinesische Nationalspielerin. Da diese zufälligerweise auch die Tochter des stellvertretenden Sportchefs von Peking ist, hat er damit Zugang in allerhöchste Kreise.
Hier ist der Pfad zu dem geheimen Dossier.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.