AVIVA Singapore Open

       

GP-Turnier 7/05 - 170 000 US-Dollar Preisgeld - 5*
Vom 27. Juni bis 3. Juli 2005 in Singapore, Indoor Stadium

Zur Website des Ausrichters

Zu den Turniertableaus HE - DE - HD - DD - MX.

Hier gibt es die Spiele des Tages auf einen Blick.

FOTOS von EDWIN LEUNG   

Auch Chen Hong konnte Taufik nicht stoppen - Ex-Weltmeister Wijaya & Budiarto offenbar wieder erstarkt

  

Die Endspielergebnise:

Herreneinzel

Taufik Hidayat (INA) - Chen Hong (CHN) 15:9 15:3

Dameneinzel

Zhang Ning (CHN) - Zhou Mi (CHN) 11:5 11:7

Herrendoppel
Sigit Budiarto & Candra Wijaya (INA) -
Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) 8:15 15:8 15:7

Damendoppel
ZHANG Dan & ZHANG Yawen (CHN) - GAO Ling & HUANG Sui (CHN) 15:13 15:10 

Mixed
ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - PRAPAKAMOL Sudket & THUNGTHONGKAM Saralee (THA) 10:15 15:7 15:5

Leichtes Spiel für den Olympiasieger
Von Charles Lo
Wenig anstrengen musste sich Taufik im Endspiel gegen Chen Hong. Obwohl er auf der Pressekonferenz nach dem Halbfinale vorhergesagt hatte, dass er gewinnen werde, hatte niemand damit gerechnet, dass es so leicht werden würde.
Das Spiel endete schnell nach 48 Minuten mit 15:9 15:3.
Im Unterschied zum Halbfinalsieg gegen Lee Hyun Il, als Chen Hong mit seinen Vorhandsmash häufig punkten konnte, waren sie nicht gut genug, um Taufik in Schwierigkeiten zu bringen.
Der brachte alles geduldig zurück und konterte selbst mit scharfen und kraftvollen Schmetterbällen, wenn es ihm möglich war. Den allermeisten davon musste Chen Hong nachschauen.

Zwar erhöhte Chen sein Tempo, als er in Rückstand geraten war, und holte auch ein wenig auf, aber als Taufik sich an des erhöhte Tempo angepasst hatte, war das Strohfeuer erloschen.
In zweiten Satz hatte der Olympiasieger jederzeit die Matchkontrolle. Chen machte viele Fehler, schmetterte häufig ins Netz.
In der anschließenden Pressekonferenz dankte Taufik den Zuschauern, seinen Eltern und seiner Freundin für die Unterstützung. Er erklärte seine Zuversicht für das Spiel gegen Chen damit, dass die letzte Niederlage bei den Japan Open im April nur deshalb zustande gekommen war, weil er aufgrund einer Verletzung wenig hatte trainieren können.
Nimmt man Taufiks Vorstellung in Singapore zum Maßstab, ist er der heißeste Favorit sowohl für die Malaysia Open als auch für die Weltmeisterschaft im August.
Der Olympiasieger hat zurückgeschlagen – seine Konkurrenten werden sich ihre Köpfe zerbrechen müssen, mit welcher Taktik sie ihn bezwingen wollen.

             

Gemischtes Beratungsgespräch I.
Gemischtes Beratungsgespräch II.
Zhang Ning:
vierter Sieg...
in Singapore.
Ganz oben: Chinas...
viertbestes Doppel.
Taufiks Smash noch mal abgewehrt...
- dieser aber saß:
Chen Hong gratuliert.
Höhepunkt Herrendoppel:
Ex-Weltmeister Budiarto & Wijaya gegen die Überraschungsfinalisten...
Boe (li) & Mogensen.
Matchball:
Indonesier am Boden...
doch Boe kriegt...
den Ball...
nicht übers Netz.
Erleichterter Jubel und...
das Bad in der Menge.

          

Die Halbfinals:

Taufik Hidayat knackte Weltranglistenersten Lin Dan - Boe & Mogensen setzten ihre Siegesserie fort

Herreneinzel

Taufik Hidayat (INA) - Lin Dan (CHN) 15:12 15:8

Chen Hong (CHN) - LEE Hyun Il (KOR) 15:8 15:11

Dameneinzel

Zhou Mi (CHN) - JIANG Yanjiao (CHN/aus Quali) 11:4 11:1

Zhang Ning (CHN) - Pi Hongyan (FRA) o.K.

Herrendoppel
BUDIARTO Sigit & WIJAYA Candra (INA) - ERIKSEN Jens & LUNDGAARD HANSEN Martin (DEN)15:10 15:5

BOE Mathias & MOGENSEN Carsten (DEN) - JUNG Jae Sung & LEE Jae Jin (KOR) 15:9 15:13 

Damendoppel
GAO Ling & HUANG Sui (CHN) - YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) 15:10 15:11

ZHANG Dan & ZHANG Yawen (CHN) - NOVITA Jo & POLII Gresya (INA/aus Quali) 15:5 15:4
Mixed
PRAPAKAMOL Sudket & THUNGTHONGKAM Saralee (THA) - CHEN Qiqiu & ZHAO Tingting (CHN) 17:14 17:16
ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - ERIKSEN Jens & SCHJOLDAGER Mette (DEN) 0:15 15:4 15:5.

  

Lin Dan überraschte Taufik
Von Charles Lo
Lin Dan, die Nummer eins der Welt musste sich im Semifinale überraschend geschlagen geben. Es war am Ende eine deutliche Packung für den Seriensieger der letzten 12 Monate.
Im ersten Satz hatte der Chinese noch einen guten Start und führte 9:3. Doch Taufik kämpfte sich Punkt um Punkt wieder heran. Er nutzte dabei ein variables Angriffsspiel, wobei er immer wieder scharfe Schmetterbälle in die Rallyes einstreute. Vor allem großartige Rückhand-Schmetterbälle überraschten Lin Dan immer wieder.
Taufik gewann am Ende den ersten Satz mit komfortablem Vorsprung – Lin Dan war kein weiterer Punkt mehr gelungen. Der Zweite endete dann sogar noch schneller und mit noch deutlicherem Ergebnis.
Dennoch spielten beide Spieler auf hohem Niveau, hatten auch annährend die gleiche Variabilität in den Schlägen. Taufik aber hatte die schärfere Rückhand, das genauere Netzspiel und die siche
reren und weiteren Returns. Sie brachten ihm letztendlich die Matchkontrolle.
Auf seine geplante Taktik angesprochen, erklärte Taufik nach dem Spiel: „Mein Coach und ich waren uns darüber im klaren, dass Lin Dan sehr schnell ist und eine große Schmetterkraft hat. Mit diesen kritischen Umständen musste ich fertig werden.“
Doch während des Matches wäre es ihm vorgekommen, als wäre Lin Dan heute ein anderer Mensch, erklärte er weiterhin. Er habe nicht das erwartete und sonst übliche Tempo gespielt. „Das hat mich während des Spiels schon überrascht.“
Zum Endspiel gegen Chen Hong erklärte der Olympiasieger, der in diesem Jahr noch kein Turnier gewonnen hat, dass er ziemlich zuversichtlich sein, von hier den Siegerpokal mitzunehmen.

Gutes Rezept: Angriffe gegen den Angreifer...
...treiben Lin Dan den Schweiß auf die Stirn.
Geschafft...
...auch die Nummer eins ist nicht unschlagbar.
Selten genug: Super-Dan muss vorzeitig die Tasche packen.
Chen Hong beendete Lee Hyun Ils Höhenflug.
Weltmeister von 1997 zurück zu alter Stärke?
Wijaya (li vorne) & Budiarto putzten Eriksen & Lundgaard weg.

Die Viertelfinalergebnisse

  

Gade und Jonassen raus, doch Boe & Mogensen schlagen indonesisches Top-Doppel

 

Herreneinzel

Lin Dan (CHN) - Ng Wei (HGK) 15:5 15:3
Taufik Hidayat (INA) - Peter Gade (DEN) 15:13 17:15 

LEE Hyun Il (KOR)- Bao Chunlai (CHN) 15:10 15:4 

Chen Hong (CHN) - Kenneth Jonassen (DEN) 15:6 15:9

Dameneinzel (32er-Feld)

Zhou Mi (CHN) - Xie Xingfang (CHN) 11:8 11:7 

JIANG Yanjiao (CHN/aus Quali) - Petya Nedeltcheva (BUL) 11:2 11:3

Pi Hongyan (FRA) - Mia Audina (NED) 13:10 7:11 11:6
Zhang Ning (CHN) - Wang Chen (HGK) 11:8 11:2

Herrendoppel
ERIKSEN Jens & LUNDGAARD HANSEN Martin (DEN) - CAI Yun & FU Haifeng (CHN) 15:13 15:11
BUDIARTO Sigit & WIJAYA Candra (INA) - HIAN Eng & LIMPELE Flandy (INA) 10:15 15:7 15:6 
JUNG Jae Sung & LEE Jae Jin (KOR) - PAASKE Lars & RASMUSSEN Jonas (DEN) 15:11 10:15 15:12
BOE Mathias & MOGENSEN Carsten (DEN) - LULUK Hadiyanto & YULIANTO Alven (INA) 15:9 15:6 
Damendoppel
YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - CHANKRACHANGWONG Sathinee & THUNGTHONGKAM Saralee (THA) 15:2 15:3

GAO Ling & HUANG Sui (CHN) - ANDERSEN Britta & SCHJOLDAGER Mette (DEN) 15:0 15:0
NOVITA Jo & POLII Gresya (INA/aus Quali) - CHIN Eei Hui & WONG Pei Tty (MAS) 11:15 15:5 15:3
ZHANG Dan & ZHANG Yawen (CHN) - WEI Yili & ZHAO Tingting (CHN) 15:4 15:6 
Mixed
PRAPAKAMOL Sudket & THUNGTHONGKAM Saralee (THA) - ROBERTSON Nathan & EMMS Gail (ENG) 4:15 15:12 15:11
CHEN Qiqiu & ZHAO Tingting (CHN) - WIDIANTO Nova & NATSIR Lilyana (INA) 15:6 11:15 15:11
ERIKSEN Jens & SCHJOLDAGER Mette (DEN) - CLARK Anthony & KELLOGG Donna (ENG) 17:14 15:12
ZHANG Jun & GAO Ling (CHN) - XIE Zhongbo & ZHANG Yawen (CHN) 15:12 15:4.

 

Obwohl es nur über zwei Sätze ging, spielte Hidayat gegen Gade mit 95 Minuten das längste Spiel des gesamten Turniers: Der Olympiasieger bei der anschließenden Pressekonferenz.

Match of the Day: Taufik Hidayat gegen Peter Gade 15:13 17:15

Hidayat bereit für Lin Dan

Vom Charles Lo

Zwar schieden Singapores Spieler im Viertelfinale aus, doch die Zuschauer erlebten dennoch einen aufregenden Höhepunkt in dem Match zwischen Peter Gade Christensen auch Dänemark und Taufik Hidayat aus Indonesien.
Trotz des Schattens der deutlichen Niederlage im Sudirman-Halbfinale im Mai in Peking präsentierte sich Peter voller Zuversicht und ging im ersten Satz 5:1 in Führung. Doch Hidayat zeigte sich unbeeindruckt, zeigte seine Stärke und verwandelte den Spielstand in ein 13:7. Der erste Satz endete dann 15:13.
Doch Peter kam erneut zurück, ging im zweiten Satz wieder in Führung, diesmal sogar mit 7:1. Zu diesem Zeitpunkt schien Taufik den Satz zu verlieren, doch er weigerte sich erkennbar, ihn laufen zu lassen, holte sich stattdessen Punkt um Punkt. Beide Spieler agierten außerst geduldig. Sie spielten viele hohe Bälle, gingen dennoch hohes Tempo und zeigten vielfach Schläge auf höchstem Niveau. Des öfteren kamen Ballwechsel mit mehr als 30 Ballkontakten zustande. Der Satz gipfelte in Gleichstand und Verlängerung. Unglücklicherweise für ihn machte Peter zwei unerzwungene Fehler bei kritischen Spielständen und verlor 15:17.
In der anschließenden Pressekonferenz erklärte Gade, er hätte sein Bestes gegeben aber Taufik habe so gut gespielt, dass ihm nichts mehr eingefallen wäre.
Auf die Frage an Taufik, ob er bei dem hohen Rückstand im zweiten Satz an den Verlust des Satzes geglaubt habe, antwortete er: „Es gab da schon eine Phase, als ich dies befürchtete, aber ich versuchte mich zu beruhigen und mich darauf zu konzentrieren einen Punkt nach dem anderen zu erobern.“
Ob er sich nach dem Marathonmatch zu müde für den Kampf gegen Lin Dan fühle, der ihn beim Sudriman-Cup-Endspiel noch ausgeknockt habe, erklärte er. „Ich habe nun einen Tag Pause und fühle mich in guter Form.“
Wenn man Taufiks brilliante Vorstellung heute zum Maßstab nimmt, wird Lin Dan im Halbfinale mit großen Problemen und einem energischen Widerstand zu rechnen haben.

Dänemark noch zweimal raus

Kenneth Jonassen unterlag Chen Hong.
Lars Paaske (li) & Jonas Rasmussen
...unterlagen JUNG Jae Sung & LEE Jae Jin, den Weltranglistensiebten.

Die Achtelfinals: 

Bezwinger leicht bezwungen

Lin Dan machte kurzen Prozess mit Susilo beim ersten Aufeinandertreffen nach der unerwarteten Niederlage im olympischen Turnier. Auch sonst setzten sich die Favoriten durch. Enttäuscht werden sicherlich die Malaysier sein, alle ihre Herreneinzel und -doppel sind draußen. Im Viertelfinale jetzt das große Duell zwischen Hidayat und Gade. Bei den Japan Open im April standen sie sich auch im Viertelfinale gegenüber. Hidayat gewann 15:12 im Dritten.

Lesen Sie den Bericht in THE STAR (MAS): Only Eei Hui and Pei Tty make the cut.

Lesen Sie den Bericht auf der Ausrichter-Website: Local hopes dashed as Susilo crashes out of Aviva Open.

 

Herreneinzel (64er-Feld)
Lin Dan (CHN) - Ronald Susilo (SIN) 15:6 15:7
Ng Wei (HGK) - Hafiz Hashim (MAS) 15:12 8:15 15:12
Peter Gade (DEN) - Chetan Anand (IND/aus Quali) 15:4 15:3
Taufik Hidayat (INA) - Sairul Amar Ayob (MAS) 17:14 15:4
Bao Chunlai (CHN) - Kuan Beng Hong (MAS) 15:9 15:12
LEE Hyun Il (KOR) - Lee Chong Wei (MAS) 15:13 6:15 15:4 
Chen Hong (CHN) - Agus Hariyanto (HGK) 15:9 15:11
Kenneth Jonassen (DEN) - Chen Yu (CHN) 15:5 17:14

Dameneinzel (32er-Feld)

Xie Xingfang (CHN) - Yu Hirayama (JPN/aus Quali) 6:11 11:2 11:2
Zhou Mi (CHN) - LI Li (SIN) 11:1 11:13 11:4
JIANG Yanjiao (CHN/aus Quali) - Kanako Yonekura (JPN) 11:4 13:10
Petya Nedeltcheva (BUL) - HWANG Hye Youn (KOR) 11:6 11:3

Mia Audina (NED) - Monthila Meemek (THA) 11:7 11:2
Pi Hongyan (FRA) - Aparna Popat (IND) 11:3 11:8
Wang Chen (HGK) - Kaori Mori (JPN) 11:4 11:2
Zhang Ning (CHN) - XING Aiying (SIN) 11:3 2:11 11:2

Vor den Achtelfinals:

Möglichkeit zur Olympiarevanche für Lin Dan

(30.6.) Als Susilo bei den Olympischen Spielen von Athen den an eins gesetzten Lin Dan rauswarf, war das eine der großen Überraschungen des olympischen Turniers. Nun kann der Chinese, der seither seine Stllung als Nummer eins im Weltbadminton gefestigt hat, seinem Bezwinger zeigen, wie der Leistungsstand tatsächlich ist. Susilos Form scheint nicht schlecht zu sein, immerhin schaltete er in der zweiten Runde Malaysia Vizeweltmeister Wong Choong Hann aus. Jonassen schlug Roslin Hashim. Chen Yu schaltete Weltmeister Xia Xuanze aus, der damit seine Titelverteidigung abschrieben kann. Die IBF hatte eine Wildcard für ihn abgelehnt und ihn stattdessen auf das chinesische Starterkontingent verwiesen. Um sich chinaintern zu qualifizieren, hat er allerdings keine Chance.

Bei den Damen schlug in der ersten Runde Nedeltcheva die an sieben gesetzte Tracey Hallam 11:9 im Dritten.

YEOH Kay Bin, Björn Joppiens erster Gegner bei den Malaysia Open in der nächsten Woche verlor in der ersten Runde gegen den Chinesen GONG Weijie -der aus der Qualifikation kam - 10:15 im Dritten. Gong schied dann in zwei Sätzen gegen Hafiz Hashim aus.

         

+    +    +    +

   

Kein Start in der Löwenstadt

(27.6.05) Wenig mitzufiebern wird es für die deutschen Fans bei den Singapore Open geben. Xu Huaiwen, unsere einzige deutsche Starterin in der "Löwenstadt" musste ihre Teilnahme im Dameneinzel absagen. Beim Lauftraining am Freitag knickte sie um. "Keine sehr schwerwiegende Verletzung, aber ein Start in Singapore macht nur Sinn, wenn sie auch voll spielen kann", erläuterte Bundestrainer Detlef Poste die missliche Situation. Ob Huaiwen in der kommenden Woche zu den Malaysian Open anreisen wird, hängt vom Genesungsverlauf ab.

       

Schwerer Brocken für Xu Huaiwen

(24.6.05) Die Deutsche Meisterin Xu Huaiwen ist als einzige Deutsche in Singapore am Start. Sie ist als Weltranglistensechste an Platz 6 gesetzt. Das zeigt das exzellente Starterfeld im Dameneinzel. German-Open-Siegerin Xie Xingfang und Olympiasiegerin Zhang Ning sind an eins und zwei gesetzt. Erste Gegnerin für Xu im 32er-Feld ist die Niederländerin Mia Audina, wahrlich kein leichter Brocken. Zwar steht sie in der Weltrangliste "nur" auf Platz 17, an guten Tagen kann sie jedoch jede Spielerin der Welt schlagen. Dies bewies zuletzt wieder mit ihrer Silbermedaillle in Athen. Im direkten Vergleich steht es 4:1 für Audina. Das letzte Duell gegen Huaiwen gewann sie im April 2004 bei den Japan Open in zwei Sätzen.

Mit dabei ist auch noch Yong Yudianto von Union Lüdinghausen. Er spielt in der Qualifikation gegen Salim Sameon (MAS). Nicht am Start ist dagegen Björn Joppien. Ursprünglich wollte er dort spielen, vor allem um Wettkampfpraxis in der langen Pause zwischen der Mannschafts-WM und der Individual-WM zu behalten. Die Einladung zum Erdteilkampf vom 12. bis 14. Juli in Manila änderte jedoch die Pläne. Joppien: "Mir reichen zwei Wochen in Asien. Wenn ich auch noch Singapore gespielt hätte, wären es drei Wochen geworden. Drei Wochen in Asien, noch dazu ohne Trainer - da wäre meine Leistung bestimmt in den Keller gegangen. Und am Erdteilkampf teilzunehmen, das ist für mich eine Ehre. Deshalb habe ich auf Singapore verzichtet. Aber in der folgenden Woche bei den Malaysia Open bin ich dabei. Von da aus geht es dann direkt nach Manila."

 


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV
FOTOS AUS SINGAPORE VON EDWIN LEUNG (klickbig):
Edwin Leungs Foto des Turniers.
Chen Hong (li) und Sieger Taufik Hidayat.
Zhou Mi (li) und Siegerin Zhang Ning.
Carsten Mogensen & Mathias Boe mit den Siegern Sigit Budiarto & Candra Wijaya (v.l.)
Zhang Dan (li) & Zhang Yawen.
Zhang Jun & Gao Ling (re) und Saralee (li) & Sudket.
Ein riesiges Schiff...
...das Singapore Indoor Stadium.
Innenansicht.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.