Mannschafts-WM 2009

Guangzhou

So 10. bis So 17. Mai 2009 in 7 im Guangzhou Gymnasium, No.783 Baiyun Avenue S, Baiyun District in Guangzhou (China) . 

Zeitdifferenz: Die chinesiche Provinz Guangdong ist 6 Stunden voraus - 13 Uhr Ortszeit sind 7 Uhr bei uns.     

Zur Turnierwebsite des Ausrichters

Zur Titelseite WM - Mannschaft.

     

 Zur Hauptseite

Zur deutschen Mannschaft 

Zur Gruppe 1

  

  

Übersicht über die Gruppen

Wurde der Weltmeister letztmalig nach dem derzeitigen System ausgespielt?

      

Korea konnte China nicht in Bedrängnis bringen 

     

Endspiel: China - Südkorea 3:0
Halbfinalspiele: Südkorea - Indonesien 3:1 und China - Malaysia 3:0
Gemeinsame Dritte: Indonesien und Malaysia
Um Platz 5: Dänemark - England 3:2
Um Platz 7: Japan - Hongkong 3:1.
Gruppe 1 ausführlich.

Thailand war in Gruppe zwei überlegen: Der Absteiger des Vorjahres spielt sich in die erste Liga zurück.

Russland überraschte - aber Absteiger Thailand war das stärkste Team
Um Platz 9: Thailand - Russland 3:0

MX: Sudket Prapakamol & Saralee Thoungthongkam - Alexander Nikolaenko & Valeria Sorokina 21:17 12:21 21:16
HE: Boonsak Ponsana - Stanislav Pukhov 21:8 16:21 21:15
DE: Salakjit Ponsana - Ella Diehl 21:18 21:14
HD: Sudket Prapakamol & Songphon Anugritayawon - Stanislav Pukhov & Evgeny Dremin und
DD: Duanganong Aroonkesorn & Kunchala Voravichitchaikul - Nina Vislova & Valeria Sorokina nicht mehr gespielt
.

Um Platz 11: Chinese Taipei - Singapore 3:1
Um Platz 13: Deutschland - Niederlande 3:0
Um Platz 15: Polen - Frankreich 3:0
Aüsführlich: Gruppe 2A und Gruppe 2B
.

Indien gewann souverän die Gruppe 3: Das indische Team spielt künftig wieder da, wo es eigentlich hingehört, in der Leistungsklasse 2. Fotos: Edwin Leung

Schweden konnte soeben weiteren Absturz verhindern
Um Platz 17: Indien - Bulgarien 3:0

HD: Sanave Thomas & Rupesh Kumar - Vladimir Metodiev & Yulian Hristov 21:13 21:11
DE: Saina Nehwal - Linda Zetchiri 21:14 21:17
HE: Arvind Bhat - Krasimir Yankov 16.21 21.16 21:19
DD: Aparna Balan & Shruti Kurian - Petya Nedeltcheva & Dimitria Popstoykova und
MX: Diju. V & Jwalla Gutta - Stilian Makarski & Diana Dimova nicht mehr gespielt.

Um Platz 19: Ukraine - USA 3:1
Um Platz 21: Schottland - Tschechien 3:1
Um Platz 23: Schweden - Australien 3:1 

HE: Henri Hurskainen - Jeff Tho 21:14 21:17
DE: Sophia Hansson - Erica Pong 21:15 16:21 21:17 
HD: Peder Nordin & Johan Kasperi -+ Benjamin Walkate & Glenn Warfe 15:21 21:14 19:21 
DD: Emma Wengberg & Emelie Lennartson - Eugenia Tanaka & Kate Wilson Smith 18:21 21:14 21:15 
MX: Henri Hurskainen & Emma Wengberg - Benjamin Walkate & Kate Wilson Smith nicht mehr gespielt.

 

Jubel beim Schweiz Team: Fünf Spiele ohne Niederlage brachten Gruppensieg (v.l., hinten) Nationaltrainer Allan Scherfig, Thomas Heiniger, Christoph Heiniger, Christian Bösiger, Anthony Dumartheray, (vorne) Sabrina Jaquet, Huwaina Razi, Jeanine Cicognini, Monika Fischer. Foto: Edwin Leung

Schweiz gut in Schwung
Um Platz 25: Schweiz - Litauen 3:1

MX: Anthony Dumartheray & Sabrina Jacquet - Ramunas Stapusaitis & Kristina Dovidaityte 17:21 21:18 21:17
HE: Christian Bösiger -+ Kestutis Navickas 12:21 21:12 17:21 
DE: Jeanine Cicognini - Akvile Stapusaityte 21:9 21:12 
HD: Anthony Dumartheray & Christian Boesiger - Kestutis Navickas & Ramunas Stapusaitis 21:15 22:20 
DD: Jeanine Cicognini & Sabrina Jacquet - Kristina Dovidaityte & Akvile Stapusaityte nicht mehr gespielt.

Um Platz 27: Philippinen - Portugal 3:2
Um Platz 29: Island - Südafrika 3:0
Um Platz 31: Sri Lanka - Türkei 3:1
Um Platz 33: Luxemburg - Mongolei 3:1.

BWF plant Weltmeisterermittlung mittels Endrunde
Folgenlose Siege?
(16.5.09) Große Freude bei Thailand, Indien und der Schweiz. Alle drei wurden Gruppensieger und dürfen damit bei der nächsten WM in zwei Jahren eine Gruppe höher spielen. Dürfen sie wirklich? Wie in Guangzhou aus BWF-Kreisen zu hören war, ist geplant, den Austragungs-Modus der Mannschafts-WM umzustellen. Durfte sich bisher zur Mannschafts-WM jeder Nationalmverband melden, so soll es künftig nur noch eine Endrundenturnier geben, für das es kontinentale Zulassungsquoten gibt. Modell sollen die Wettbewerbe Thomas- und Uber Cup sein, bei denen sich 12 Teams für die Endrunde qualifizieren können, davon drei aus Europa. Noch ist die Entscheidung nicht gefallen, die entsprechenden Vorschlage liegen jedoch auf dem Tisch.
Bisher war eine solche Endrunde von den kleineren Verbänden bei der Mitgliederversammlung erfolgreich bekämpft worden. Für Länder wie Schottland, die Schweiz oder Sri Lanca, wäre bei einem solchen System nie mehr eine WM-Teilnahme möglich. Auch kämen interkontinentale Vergleiche zwischen Teams aus kleineren Ländern so gut wie nie mehr zustande. Doch jetzt haben gerade die kleinen Verbände den Befürwortern einer Endrunde gute Argumente geliefert. Waren es 2007 noch 48 Verbände, die sich an der WM beteiligten (2203 49, 2005 41), so gaben diesmal gerade mal 34 eine Meldung für Guangzhou ab. Kein schlagkräftiges Argument für die Beibehaltung eines großen "weltumspannenden Familienfestes".
Lesen Sie: Aufstieg bei swiss-badminton.

Gruppenphase:

  

Am ausgeglichendsten war Untergruppe 2B

  

Gruppe 1A
So KOR - MAS 3:2 / DEN - HKG 3:2
Mo MAS - HKG 4:1 / Di KOR - DEN 4:1 
Mi KOR - HKG 3:2 / Do MAS - DEN 3:2
1. Korea 3:0, 2. Malaysia 2:1, 3. Dänemark 1:2, 4. Hongkong 0:3;
Gruppe 1B
So INA - JPN 4:1 / CHN - ENG 5:0
Mo INA - ENG 4:1 / Di CHN - JPN 5:0
Mi JPN - ENG 4:1 / Do CHN - INA 5:0
1. China 3:0, 2. Indonesien 2:1, 3. England 1:2, 4. Japan 0:3.
Gruppe 1 ausführlich.

Gruppe 2A
So  TPE - GER 4:1 / THA - FRA 4:1
Di  THA - GER 3:2 / TPE - FRA 4:1
Mi  THA - TPE 4:1 / GER - FRA 5:0

Thailand - Chinese Taipei 4:1
MX: Sudket Prapakamol & Saralee Thoungthongkam - FANG Chieh Min & CHENG Wen Hsing 21:16 22:20
HE: Boonsak Ponsana - HSUEH Hsuan Yi 21:18 9:21 21:16
DE: Salakjit Ponsana - CHIANG Pei Hsin 21:18 21:10
HD: S. Prapakamol & Songphon Anugritayawon - CHEN Hong Ling & LIN Yu Lang 10:21 21:17 21:19
DD: Duanganong Aroonkesorn & Kunchala Voravichitchaikul -+ CHENG Wen Hsing & CHIEN Yu Chin 13:21 16:21.

1. Thailand 3:0, 2. Chinese Taipei 2:1, 3. Deutschland 1:2, 4. Frankreich 0:3;
Gruppe 2B
Mo  RUS - SIN 3:2 / NED - POL 3:2

Niederlande - Polen 3:2
HD: Ruud Bosch & Koen Ridder - Michal Logosz & Robert Mateusiak 11:21 21:10 21:10
DE: Judith Meulendijks - Natalia Pocztowiak 21:12 21:13
HE: Dicky Palyama -+ Przemyslaw Wacha 21:15 15:21 13:21
DD: Judith Meulendijks & YAO Jie - Malgorzata Kurdelska & Agnieszka Wojtkowska 21:14 21:15
MX: Jorrit De Ruiter & Paulien van Dooremalen -+ Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk 12:21 10:21.

Mi   POL - RUS 3:2 / SIN - NED 4:1

Polen - Russland 3:2
MX: Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk - Vitaly Durkin & Nina Vislova 16:21 21:13 21:8
HE: Przemyslaw Wacha - Vladimir Ivanov 21:18 21:14
HD: Michal Logosz & Robert Mateusiak - Vitaly Durkin & Alexander Nikolaenko 21:16 23:21
DE: Agnieszka Wojtkowska -+ Ella Diehl 10:21 12:21 
DD: Malgorzata Kurdelska & Natalia Pocztowiak -+ Nina Vislova & Valeria Sorokina 17:21 18:21.

Do  RUS - NED 3:2 / SIN - POL 3:2

Russland - Niederlande 3:2
MX: Alexander Nikolaenko & Valeria Sorokina - Jurgen Wouters & Jie Yao 21:11 21:11
HE: Stanislav Pukhov – Dicky Palyama  21:4 10:21 21:10
HD: Alexander Nikolaenko & Vitaly Durkin -+ Ruud Bosch & Koen Ridder 21:16 13:21 19:21
DE: Ella Diehl -+ Judith Meulendijks 16:21 19:21
DD: Nina Vislova & Valeria Sorokina  - Paulien van Dooremalen & Rachel van Cutsen 21:15 21:8.
Singapore - Polen 3:2
HD: Hendri Kurniawan Saputra & Hendra Wijaya - Michal Logosz & Robert Mateusiak 21:16 17:21 21:19 
DE: Aiying Xing - Agnieszka Wojtkowska 21:8 21:8 
HE: Yangzhao, Ashton Chen - Przemyslaw Wacha 23:21 14:21 19:21 
DD: Lei Yao & Shinta Mulia Sari - Malgorzata Kurdelska & Natalia Pocztowiak 21:13 21:18
MX: Hendri Kurniawan Saputra & Yu Yan, Vanessa Neo - Robert Mateusiak & Nadiezda Kostiuczyk 17:21 14:21.

1. Russland 2:1 (8:7) 2. Singapore 2:1 (9:6), 3. Niederlande 1:2 (6:9), 4. Polen 1:2 (7:8) (*Spiele gegeneinander zählen);

Gruppe 3A
So  USA - CZE 3:2 / SWE - BUL 3:2
Mo  BUL - USA 3:2 / CZE - SWE 3:2

Bulgarien – USA 3:2
HD: Vladimir Metodiev & Krasimir Yankov -+ Howard Bach & Tony Gunawan 5:21 13:21
DE: Linda Zechiri - Liliane Chow 21:14 21:11
HE: Stilian Makarski - Howard Shu 21:14 21:18
DD: Petya Nedeltcheva & Dimitria Popstoykova  -Daphne Ng & Lauren Todt 21:10 21:10
MX: Stilian Makarski & Diana Dimova -+ Howard Bach & Eva Lee 22:20 18:21 10:21.

Di   BUL - CZE 3:2 / USA - SWE 3:2 
1. Bulgarien 2:1 (8:7 19:17) 2. USA 2:1 (8:7 18:15), 3. Tschechien 1:2 (7:8 17:19), 4. Schweden 1:2 (7:8 17:20) (*Spiele gegeneinander zählen);
Gruppe 3B
Mo  IND - AUS 4:1 / UKR - SCO 3:2
Di   IND - UKR 5:0 / SCO - AUT 5:0
Mi   IND - SCO 5:0 / UKR - AUS 3:2
1. Indien 3:0, 2. Ukranie 2:1, 3. Schottland 1:2, 4. Australien 0:3.

Gruppe 4A
So  PHI - RSA 4:1 / TUR - LUX 5:0
Mo  SUI - PHI 4:1 / RSA - LUX 4:1
Di  SUI - TUR 4:1 / PHI - LUX 4:1
Mi  SUI - LUX 5:0 / RSA - TUR 3:2
Do  SUI - RSA 4:1 / PHI - TUR 5:0
1. Schweiz 4:0, 2. Philippinen 3:1, 3. Südafrika 2:2, 4. Türkei 1:3, 5. Luxemburg 0:4;
Gruppe 4B
So  ISL - POR 3:2 / SRI - MGL 5:0
Mo  POR - SRI 4:1 / LTU - MGL 5:0
Di   POR - MGL 5:0 / LTU - ISL 3:2
Mi  ISL - SRI 4:1 / POR - LTU 3:2
Do ISL - MGL 5:0 / LTU - SRI 4:1
1. Litauen 3:1 (14:6 30:13) , 2. Portugal 3:1 (14:6 30:149, 3. Island 3:1 (14:6 28:17), 4. Sri Lanka 1:3, 5. Mongolei 0:4.

Hinweis
Regularien beim gleicher Anzahl gewinnener Wettkämpfe in den Gruppenspielen: Sind zwei Teams gleich, zählt das Spiel gegeneinander über die Platzierung.


Vorberichte:

In Guppe 1A müssen sich Dänemark, Korea und Malaysia ums Halbfinale streiten
Absteiger Thailand wurde in deutsche Gruppe gelost
(27.4.09) Bei der letzten Mannschaftsweltmeisterschaft vor zwei Jahrfen in Glasgow belegte Deutschland Platz 13. Zuvor hatte es einen dritten Platz in der Gruppe gegeben und ein 3:0 im Platzierungsspiel gegen die Niederlande.
Diesmal ergab die Auslosung am vergangenen Samstag in Guangzhou wieder zwei harte Brocken in der Gruppe. Unser Team muss sich mit Absteiger Thailand und Chinese Taipei auseinandersetzen. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Oh, das wird schwer. Taiwan hat eine gute Mannschaft und Thailand ist vermutlich eh noch eine Nummer zu groß für uns. Aber so ist es nun mal. Wir werden natürlich versuchen, jedes Spiel zu gewinnen."
In Gruppe 1 haben China und Indonesien eine gute Ausgangsposition erwischt. Beide sollten sich gegen England und japan durchsetzen. In der anderen Gruppe stehen für die top-Teams aus Dänemark, Südkorea und Malaysia nur zwei Halbfinalplätze bereit. Eines wird dran glauben müssen.
Die Auslosung wurde vorgenommen von BWF-Präsident Dr. Kang Young-Joong. Das Fernsehen war live dabei. Ebenso einige Spitzenspieler wie Malaysias Lee Chong Wei oder Chinas Bao Chunlai. Auch dabei war der neue Präsident des Chinesischen Verbandes Minister Cai Zenhua.
Gruppe 1A
Dänemark, Malaysia, Korea, Hongkong;
Gruppe 1B
Indonesien, China, England, Japan.

Gruppe 2A
Thailand, Chinese Taipei, Deutschland, Frankreich;
Gruppe 2B
Singapore, Polen, Niederlande, Russland.

Gruppe 3A
Schweden, USA, Tschechien, Bulgarien;
Gruppe 3B
Indien, Schottland, Ukranie, Australien.

Gruppe 4A
Schweiz, Südafrika, Luxemburg, Türkei, Philippinen;
Gruppe 4B
Litauen, Sri Lanka, Portugal, Island, Mongolei.

Hier gibt es den Spielplan als pdf-Datei.

Die Auslosung als Event: Hochrangige Funktionäre traten auf.
Um ihn spielen die Teams in Guppe 1: Der Sudirman Cup.
Ungleich verteilt: Europäische Teams in Gruppe 2. Fotos: Edwin Leung

Auftakt gegen Taiwan

Aus der Auslosung ergeben sich folgende deutschen Spieltermine:

So 10. Mai (2-3) Deutschland - Chinese Taipei
Di 12. Mai (1-3) Deutschland - Thailand
Mi 13. Mai (3-4) Deutschland - Frankreich
Fr 15. Mai Platzierungsspiel gegen Gleichplatzierten Gruppe 2B

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

 

Endstand WM 2009

1. China
2. Südkorea
3. Indonesien und Malaysia
5. Dänemark
6. England
7. Japan
8. Hongkong
-
9.  Thailand
10. Russland
11. Chinese-Taipei
12. Singapore
13. Deutschland
14. Niederlande
15. Polen
16. Frankreich
-
17. Indien
18. Bulgarien
19. Ukraine
20. USA
21. Schottland
22. Tschechien
23. Schweden
24. Australien
-
25. Schweiz

26. Litauen
27. Philippinen
28. Portugal
29. Island
30. Südafrika
31. Sri Lanka
32. Türkei
33. Luxemburg
34. Mongolei.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.