Pressemitteilungen des 1. BC Beuel

  

Zur 1. Bundesliga.  / Zur Titelseite Mitteilungen der BL-Vereine / Zur Vereinswebsite.

      

Zu den Pressemitteilungen Saison...

2007/08

              

Saison 2009/2010

 

Optimale Ausbeute

Von Aneke Hannes

           
(14.12.2009) Der 1. BC Beuel sammelte am Wochenende vier Punkte und hat damit die Play-off-Teilnahme sicher.
Sehr viel klarer konnten die Ergebnisse für den Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel wohl nicht werden. Zunächst konnte am Samstag, 12.12.09, in einer vorgezogenen Partie die Mannschaft des VfL Hamburg mit einem deutlichen 8:0 wieder nach Hause geschickt werden, bevor dann am Sonntag, 13.12.09, in Lüdinghausen ein ebenso deutliches 7:1 für den deutschen Meister des Jahres 2005 aus dem Rheinland eingetragen werden konnte.
Dabei hatte an einem Sieg gegen die Hamburger, Tabellen-7., keiner wirklich gezweifelt. Vergessen war die Hinrundenpartie, als Beuel stark ersatzgeschwächt lediglich ein 4:4 erreichte. So stand der Sieg nach etwas mehr als zwei Stunden bereits fest. Immerhin vier Drei-Satz-Spiele, in denen den Hamburgern manches Mal nur ein wenig Glück bei den entscheidenden Ballwechseln fehlte, verhalfen der Partie allerdings insgesamt zu mehr Spannung, als vom Trainer gewünscht. So war Marc Hannes am Ende sichtlich erleichtert, dass sich seine Spieler nicht alle gedanklich schon in den „Weihnachtsferien“ befanden, „sondern die Konzentration trotz des vermeintlich leichten Gegners behalten haben!“
Für die Partie gegen Lüdinghausen hieß die Parole des Trainers dann wieder: Ein Sieg muss her, um die Ausgangssituation für die Play-offs weiter zu verbessern!
Lüdinghausen, immer für eine Überraschung gut und Tabellen-4., sollte aber an diesem Tag nicht der erwartet schwere Gegner werden. Zwar gab es wieder mehr Drei-Satz-Spiele als vom Trainer gewünscht und wieder waren diese teilweise knapp. Verloren wurde von den Beuelern dennoch nur das Damendoppel (21:18 19:21 15:21). Das Dameneinzel konnte Elizabeth Cann dagegen gegen Karin Schnaase im dritten Satz für sich entscheiden (13:21 21:17 22:20). Einen unerwartet deutlichen Sieg verbuchte Ian Maywald im dritten Herreneinzel, da sich sein Gegner Endra Kurniawan nach zähem Kampf im ersten Satz beim Stand von 18:18 verletzte und das Spiel somit aufgeben musste. Mehr Spannung als erwartet dagegen auch im zweiten Einzel, in dem Carl Baxter für Beuel gegen den Schweden Karttunen fast bis zum Limit gehen musste, bevor der erste Satz für ihn entschieden war (26:24 21:13).
„Alles in allem kann man natürlich nur zufrieden sein“, so der Trainer. „Der anvisierte Play-off-Platz ist gesichert und die Tabellenposition haben wir auch verbessern können.“

          

Trotz Ausfällen erreicht der 1. BC Beuel zwei Unentschieden zum Abschluss der Hinrunde

Von Aneke Hannes

        
(30.11.2009) Alleine vier Drei-Satz-Spiele dürften die Zuschauer im Heimspiel (28.11.2009) gegen den BC Bischmisheim erleben. Fast schon nicht erwähnenswert, dass es sich dabei um die Doppelpartien gehandelt hat. Erwähnenswert aber in jedem Fall, dass die Entscheidungen im dritten Satz immer äußerst knapp waren. Aufgrund des Ausfalls von Ingo Kindervater und einer nicht ganz auskurierten Erkältung von Ian Maywald musste Trainer Marc Hannes die Doppel umstellen. Dies sollte sich am Ende als der „Casus Knaxus“ der Partie herausstellen, denn beide Herrendoppel gingen verloren.
Ähnlich unglücklich der Verlauf im Damendoppel, in dem von den Beueler Damen (Overzier/ Olver) einfach zu viele Fehler gemacht wurden. Lediglich das Mixed konnte die Heimmannschaft für sich verbuchen, obwohl Clark/ Olver im zweiten Satz gegen Hopp/Konon eine schöpferische Pause einzulegen schienen.
Deutlich dagegen die Ergebnisse in den Einzelspielen: Marc Zwiebler gegen Marcel Reuter, Rajiv Ouseph gegen Michael Fuchs und Carl Baxter gegen Jochen Cassel bei den Herren und Elizabeth Cann gegen Carola Bott bei den Damen standen jeweils als Zwei-Satz-Siege den spannenden Doppelpartien gegenüber. Der Verlauf war hier glücklicherweise ein anderer: alle drei Herreneinzel gingen nach Beuel, lediglich das Dameneinzel von Elizabeth Cann gegen Carola Bott musste abgegeben werden.
„Beide Mannschaften konnten nicht in stärkster Besetzung antreten,“ so Hannes. Wir hatten bei den knappen Partien diesmal einfach das Glück nicht auf unserer Seite!
Noch schlechter standen die Zeichen für die Begegnung in Berlin (29.11.09), nachdem im Laufe der Woche bekannt wurde, dass Anthony Clark aufgrund eines Turniers in Asien nicht würde spielen können. Somit mussten die Herrendoppel erneut umgestellt werden. Premiere feierten dabei Carl Baxter und Rajiv Ouseph, die das 2. Herrendoppel für Beuel bildeten und einen Einstand nach Maß feierten in dem sie ihr Spiel gewannen. Das 1. Herrendoppel (Kindervater/ Maywald) musste verletzungsbedingt aufgegeben werden. Auch Marc Zwiebler, der aus dem Doppel ins Mixed gerutscht war, konnte gegen Wong Choong Han heute nicht sein ganzes Können abrufen und verlor das 1. Herreneinzel. An der Seite von Birgit Overzier sicherte er aber schlussendlich im Mixed den wichtigen Punkt zum 4:4. Überraschend stark war der Auftritt von Elizabeth Cann im Dameneinzel gegen Deutschlands Nummer 1 Juliane Schenk, die sich erst nach drei Sätzen über ihren Sieg freuen konnte.
Weitere Punkte für Beuel sammelten Carl Baxter und Rajiv Ouseph in den Herreneinzeln Nummer 2 und 3. Nicht ganz überraschend ging dagegen das Damendoppel an Berlin.
„Alles in allem hatten wir zwar auf drei Punkte gehofft, aber unter diesen Voraussetzungen ist die Ausbeute optimal. Die Mannschaft hat es geschafft, sich ihre Kräfte gut einzuteilen und die Konzentration nicht verloren,“ zeigte sich Hannes am Ende zufrieden.

            

Der Höhepunkt zum Schluss der Hinrunde

Von Aneke Hannes

            
(27.11.2009) An den letzten Spieltagen der Hinrunde trifft der 1. BC Beuel auf Bischmisheim (Deutscher Meister 2009) und Berlin (Deutscher Vizemeister 2009) und tritt erstmals vollzählig an.
Relativ optimistisch schauen die Verantwortlichen des Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel auf den kommenden Doppelspieltag (28./ 29.11.2009). Zwar stehen ausgerechnet mit Bischmisheim und Berlin die Favoriten auf die Meisterschaft als Gegner an, aber zum ersten Mal in der laufenden Saison kann Trainer Marc Hannes auf den kompletten Kader zurückgreifen. „Dies ist ein Novum für uns in dieser Saison!“
Zunächst heißt der Gegner am 28.11.09 (15:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle Beuel) 1. BC Bischmisheim. Der Seriensieger der vergangenen Jahre und momentane Tabellenführer aus dem Saarland hat durch das Karriereende der besten deutschen Spielerin Xu Huaiwen zwar im Damenbereich etwas Federn lassen müssen, konnte diese Lücke aber durch die Verpflichtung von Olga Konon (POL) weitestgehend schließen. Zudem wurde der Herrenbereich, ohnehin eine Bank bei den Bischmisheimern, durch weitere Neuverpflichtungen (Dieter Domke, Johannes Schöttler) verstärkt.
Dass die Spiele am Samstag nicht zu anstrengend werden, hofft Hannes vor allem auch im Hinblick auf das Spiel am Sonntag, 29.11.09, in Berlin (14:00 Uhr Samariterstr. Berlin), denn dort sollen die Weichen weiter auf Eroberung der Tabellenspitze gestellt werden. Der deutsche Vizemeister aus Berlin, momentan dritter der laufenden Saison, musste zwar auch personelle Einbußen hinnehmen, ist aber dennoch mit Wong Choong Hann (Malaysia), Michal Logosz (POL), Arvind Bhat, Chetan Anand (IND) und Tim Dettmann bei den Herren und vor allem Juliane Schenk und Nicole Grether bei den Damen hervorragend besetzt. „Eine ausgeglichene Partie, in der die Berliner bei den Damenspielen sicherlich Vorteile haben. Für uns ist entscheidend, die Kräfte an diesem Wochenende so zu bündeln, dass am Ende drei Punkte raus springen“ gibt sich Hannes realistisch, lässt sich aber, was die endgültige Aufstellung für das Wochenende betrifft, nicht in die Karten schauen.

            

Unerwartet deutlicher Sieg in Gifhorn

Von Aneke Hannes


(08.11.2009) War vor dem Beginn der Partie des 1. BC Beuel gegen Gifhorn auf Beueler Seite noch spekuliert worden, ob es zu einem Unentschieden reichen würde, ließ die Mannschaft um „Spielertrainer“ Marc Hannes an diesem Samstag einfach nur Taten sprechen.
Bedingt durch den Ausfall der englischen Herrenriege, mussten die Doppel komplett umgestellt werden und anscheinend hatte Hannes dabei ein glückliches Händchen: so gewannen die Rheinländer das erste Doppel (Kindervater/ Maywald) zwar nur knapp in drei Sätzen gegen Middleton/ Niesner, konnten dafür aber im zweiten Herrendoppel (Hannes/ Zwiebler) einen klaren 2-Satz-Sieg gegen Zöllner/Wouters einfahren (21:11 21:9).
Schrecksekunde dagegen im Damendoppel. Birgit Overzier, ohnehin verletzt in das Spiel gegangen, knickte im dritten Satz beim Stande von 18:16 für die Beueler Damen so um, dass das Spiel nicht beendet werden konnte und dieser Punkt an Gifhorn ging. Eine genaue Diagnose gibt es noch nicht, aber die Verantwortlichen hoffen, dass sie Ende November gegen Bischmisheim und Berlin wieder voll eingesetzt werden kann.
Doch weiter ging es mit der Punktesammelei. Sowohl das 1. Herreneinzel von Marc Zwiebler gegen Raul Must (21:15 21:15) als auch das Dameneinzel von Elizabeth Cann gegen die Malaysierin Anita Raj Kaur (21:19 21:14) waren eine klare Angelegenheit für die Gastmannschaft aus Beuel.
Etwas spannender gestalteten die Akteure das Mixed und auch das zweite Herreneinzel. Im Mixed standen zum ersten Mal Ingo Kindervater und Heather Olver für Beuel auf dem Feld. Gegen die englisch-niederländische Paarung Middleton/ van Dooremalen auf Gifhorner Seite schien die Taktik zwar im ersten Satz aufzugehen, aber den zweiten Satz konnte die Heimmannschaft für sich entscheiden. Somit ging es auch hier in den Entscheidungssatz, der letztendlich mit 21:13 auf dem Beueler Haben-Konto verbucht werden konnte.
Der Sieg stand somit schon fest, aber zwei Partien standen noch aus: Herreneinzel Nummer zwei und drei. Auch diese beiden Spiele gewannen die Beueler, wobei der Sieg von Ian Maywald gegen Maurice Niesner mit 21:18 18:21 und 21:10 deutlich umkämpfter war, als der vielleicht auch aufgrund seiner Deutlichkeit etwas überraschende Sieg von Marc Hannes gegen Henning Zanssen (21:14 21:19).
„Das war mehr als ich erwartet hatte. Ich wäre schon mit einem 5:3 zufrieden gewesen, da Gifhorn mit seiner stärksten Besetzung angetreten ist. Die Mannschaftsleistung hat heute einfach gestimmt!“, so Hannes, der sicherlich auch aufgrund seiner eigenen Leistung mit dem heutigen Ergebnis mehr als zufrieden sein kann.

 

Viele Fragezeichen …

Von Aneke Hannes

       
(06.11.2009) …stehen dieses Wochenende hinter der Partie des 1. BC Beuel gegen den Tabellen-7., die Mannschaft aus Gifhorn (07.11.09, 14:00 Uhr in Gifhorn). Aufgrund eines internationalen Turniers in Hongkong stehen die englischen Herren komplett nicht zur Verfügung. Für Trainer Marc Hannes keine neue Erkenntnis, aber die Frage der Aufstellung wird, ähnlich wie beim Spiel gegen Hamburg, dadurch nicht leichter zu lösen sein. Fest steht zum einen, dass der Trainer auch diesmal selber zum Schläger greifen muss und zum anderen, dass alle anderen Akteure ihr maximales Können abrufen müssen, um ein vernünftiges Ergebnis zu erlangen. „Bisher habe ich nichts aus Gifhorn gehört, so dass wir davon ausgehen, dass die Mannschaft in ihrer stärksten Besetzung an den Start gehen wird“, lautet der knappe Kommentar.
Ob alle drei Beueler Damen antreten werden, steht bisher noch nicht fest: Elizabeth Cann laboriert erneut an einer alten Rückenverletzung, so dass ihr Start noch mit einem Fragezeichen versehen ist.
Gifhorn steht zwar noch ohne Punktgewinn auf dem vorletzten Tabellenplatz, ist aber keinesfalls zu unterschätzen, vor allem wenn sie komplett auflaufen. Die Mannschaft aus der Nähe von Wolfsburg trifft mit dem 1. BC Beuel auf die letzte der vier „großen“ Mannschaften und hat danach nur noch ein leichtes Restprogramm. Für Beuel geht es dagegen auch darum, den dritten Tabellenplatz gegenüber Lüdinghausen zu verteidigen, die gegen Langenfeld spielen müssen.
„Wir hoffen, dass Liz spielen kann! Und wenn nicht, müssen eben die anderen umso mehr zeigen, was sie können und für die notwendigen Punkte sorgen“, gibt sich Hannes dennoch optimistisch.

 

Maximale Ausbeute

Von Aneke Hannes

          
(12.10.2009) Die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel konnte am vergangenen Wochenende vier Punkte auf dem Weg in die Play-Offs einsammeln. Dabei war die Aufgabe am Samstag gegen Refrath eher unter der Rubrik „Pflichtsieg“ einzustufen. Beim Spiel gegen den Aufsteiger (8:0) konnte sich Marc Hannes in erster Linie einen Eindruck über den Leistungsstand von Anthony Clark und Rajiv Ouseph bzw. über die möglichen Doppelaufstellungen Gedanken machen, als dass er sich Sorgen über den doppelten Gewinn machen musste. „Anthony hat nichts von seiner Klasse eingebüßt. Es ist fast so, als wäre er gar nicht weg gewesen!“ So harmonierte das erste Doppel mit Clark/ Zwiebler auch problemlos. Mehr Probleme hatte dagegen das zweite Doppel Kindervater/ Maywald: Sie benötigten drei Sätze um gegen Ian Rovi Yien/ Kai Waldenberger als Sieger vom Platz gehen zu können. Ähnlich spannend verliefen auch das zweite und dritte Herreneinzel: beide Spiele gingen über drei Sätze, wobei Neuzugang Ouseph in seiner Partie gegen Waldenberger anscheinend etwas Anlaufzeit benötigte und erst im dritten Satz sein wahres Können zeigte. Auch Ian Maywald ging in seinem Einzel über die volle Distanz, konnte aber dennoch als Sieger den Platz verlassen. Alle weiteren Spiele waren eine klare Angelegenheit für die Beueler.
Etwas anders sollte es da schon am Sonntag gegen Langenfeld (6:2) aussehen. Obwohl die rheinischen Nachbarn ersatzgeschwächt antraten, war die Partie durchaus kein Selbstläufer. Nach den drei Doppeln stand es zwar bereits 3:0 für die Hausherren und auch das Mixed war eine klare Angelegenheit für Beuel, aber richtig spannend für die Zuschauer sollten erst sämtliche Einzelpartien dieses Tages werden.
Alle vier Einzel gingen über drei Sätze. Im ersten Einzel zwischen Przemyslaw Wacha und Marc Zwiebler schien der Beueler zunächst nicht auf dem Feld anwesend zu sein, denn der Pole in Langenfelder Diensten spielte mit ihm Katz und Maus. Im Laufe des zweiten Satzes steigerte sich Zwiebler merklich und das Spiel bekam ein extrem hohes Niveau bis zum Schluss. Im dritten Satz kämpfte sich Zwiebler immer wieder ran und hatte sogar die Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen, musste den Sieg am Ende aber doch Wacha überlassen.
Eine starke kämpferische Leistung zeigte auch Elizabeth Cann gegen Ella Diehl, als sie den zweiten Satz noch mit 23:21 gewinnen konnte. „Auch wenn Diehl am Ende als Siegerin vom Platz ging, ist Cann sicher auf einem guten Weg in Richtung Normalform,“ zeigte sich Hannes zufrieden.
Wieder über drei Sätze gehen musste Ian Maywald gegen Pavel Florin, obwohl er sowohl im ersten als auch im zweiten Satz deutlich der bessere Spieler war.
Rajiv Ouseph hatte es in seinem Einzel mit Björn Joppien zu tun der sich lange gegen eine Niederlage wehrte. Im dritten Satz reichten die Kräfte dann aber doch nicht mehr und Ouseph wies den mehrfachen deutschen Meister in seine Schranken.
„Alles in allem bin ich mit den vier Punkten hoch zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg und werden beim nächsten Doppelspieltag (28./29.11.09) gegen Bischmisheim und Berlin hoffentlich noch eine Schippe drauflegen können, wenn dann endlich alle Spieler anwesend sind,“ so der Trainer.

                

Beuel rettet mit Rumpfteam ein 4:4 in Hamburg

Von Aneke Hannes

         

(27.09.2009) Alles andere als gut war die Ausgangsposition am 2. Spieltag in der 1. Badminton-Bundesliga für den 1. BC Beuel.

Nachdem am Donnerstag die Meldung von Ingo Kindervater, etatmäßiger Herr für Doppel und Mixed, einging, dass er nicht gegen Hamburg würde spielen können, begann für den Trainer Marc Hannes das große „Zittern“. Obwohl personell verstärkt, waren sowohl Anthony Clark als auch Rajiv Ouseph (beide England) nicht abkömmlich, so dass Plan C greifen sollte: Julien Gupta hätte eigentlich spielen sollen. Der war jedoch fest in der 2.  Mannschaft der Bonner, die ebenfalls unter akutem Herrenmangel litt, eingeplant. Folglich blieb nur noch eine Möglichkeit: Spieler nachmelden und selber zum Schläger greifen.

So reiste der 1. BC Beuel mit einem absoluten Rumpfteam nach Hamburg, um dort Schlimmeres zu vermeiden. Da auch Elizabeth Cann aufgrund einer Verletzung noch nicht wieder zum Einsatz kam, musste die Mannschaft komplett umgestellt werden. „Ich war froh, dass überhaupt genügend Spieler zur Verfügung standen und diese dann auch einigermaßen flexibel eingesetzt werden konnten“, so der Trainer.

So kam Marc Zwiebler seit langer Zeit mal wieder zu einem Einsatz im Mixed, was aber auch bedeutete, dass Ian Maywald und Carl Baxter im ersten Doppel antreten mussten. Marc Hannes spielte an der Seite von Gerhard Malz im zweiten Doppel, und Heather Olver, eigentlich Doppel und Mixed-Spielerin, zeigte ihr Können im Dameneinzel.

Am Ende hatten die Beueler wenigstens einen Punkt gerettet. Beinahe wäre es sogar noch 5:3 für die Rheinländer ausgegangen, aber der bisherige Punktegarant Carl Baxter hatte am Sonntag nicht seinen besten Tag erwischt, so dass Baxter seine erste Niederlage im Beueler Trikot hinnehmen musste. Dafür glänzte Ian Maywald im 3. Herreneinzel und holte hier einen wichtigen Punkt, der am Ende das Unentschieden sicherte. Gewinnen konnten die Beueler letztlich das 1. und das 3. Herreneinzel, das Damendoppel und das Mixed.

„Alles in allem waren die Spiele insgesamt wenig spektakulär. Bis auf das Herreneinzel von Baxter gingen alle Spiele in zwei Sätzen an die jeweiligen Gewinner“, so Hannes, der seine Rückkehr in die Bundesliga als Spieler aber sicher als Ausnahme sehen möchte. „Unter diesen Voraussetzungen ist das 4:4 ein fast optimales Ergebnis, das die Playoff-Teilnahme mit Sicherheit nicht gefährden wird“.

           

 

Die Bundesliga steht in den Startlöchern

Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel ist bestens gerüstet

Von Aneke Hannes

              

(09.09.2009) Am Samstag, 12. September (14:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle Beuel, Limpericher Str. 141) startet die Badmintonbundesliga in die neue Saison und der 1. BC Beuel hat sich wieder einiges vorgenommen. Gleich im ersten Heimspiel, fast schon traditionell gegen die SC Union Lüdinghausen, will der letzt jährige Dritte die Weichen in Richtung Saisonziel Play-Off-Teilnahme stellen.

Anders als in den Vorjahren wird man aber in dieser Saison nicht immer auf den kompletten Kader zurückgreifen. Möglich wird dies durch die erneute personelle Verstärkung sowohl im Herren- als auch im Damenbereich durch Anthony Clark, Rajiv Ouseph und Heather Olver. Neben den Neuzugängen konnten die altbewährten Spielerinnen und Spieler in Beuel gehalten werden: Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Ian Maywald, Carl Baxter, Birgit Overzier und Elizabeth Cann.

 „Mit dem personell verstärkten Kader sollte das Erreichen der Play-Off Spiele kein Problem sein“, so der Trainer der Mannschaft, Marc Hannes. „Wie es dann weitergeht, ist offen, denn unter den ersten vier Mannschaften kann jeder jeden schlagen“. Er hofft vor allem, dass durch die Neuzugänge die Belastung für die einzelnen Spieler weniger wird und Doppeleinsätze so häufiger vermieden werden können. „Dass nicht immer alle Spieler zum Einsatz kommen, ist dem engen internationalen Turnierplan geschuldet. Für das Saisonziel ausschlaggebend ist aber, dass alle SpielerInnen am Ende der Hauptrunde mindestens acht Einsätze für uns aufweisen können. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, werden die Karten dann neu gemischt!“ so Hannes.

Das Augenmerk am Samstag liegt aber erstmal auf einer guten Leistung gegen Lüdinghausen. Dabei sollte am Ende natürlich ein Sieg für die Beueler raus springen, wobei man Lüdinghausen nie unterschätzen darf. Die Beueler, traditionell in den Herrenspielen stark besetzt, sehen die Fragezeichen eher bei den Damen. Eine Prognose für die Damenspiele kommt wohl noch zu früh, da mit Heather Olver eine neue Dame für das Doppel antritt. „Wenn alles normal verläuft, sollte es am Ende dennoch mindestens 5:3 für Beuel stehen“, lautet die Prognose des Trainers.
Ihre derzeit gute Form konnten Olver und Marc Zwiebler bereits am vergangenen Wochenende unter Beweis stellen, als sie sich beide in die Siegerliste der Belgian International eintragen konnten. Dies sollte genügend Rückenwind für die Partie am Samstag geben.

           

 

Saison 2008/2009

 

Play-off-Runde: Vorschau Halbfinale

Sa 21. März 1. BC Beuel - EBT Berlin 14 Uhr
So 22. März EBT Berlin - 1. BC Beuel 14.30 Uhr

    

In der Punkterunde gewann Beuel beide Spiele gegen Berlin
Von Aneke Hannes
(19.3.09) Am Wochenende 21. und 22. März treffen im ersten Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft der bisherige Ligaprimus 1. BC Beuel und einer der Meisterschaftsfavoriten, die SG EBT Berlin, aufeinander.
Die Beueler stehen nach der Hauptrunde an erster Stelle der Tabelle und werden den Meisterschaftsfavoriten aus der Hauptstadt sicherlich mehr als nur ärgern wollen. Auf die Frage, warum Berlin als Favorit nur an vierter Stelle in der Tabelle steht, weiß Marc Hannes, Trainer der Beueler Mannschaft, eine einfache Antwort: „Berlin ist zu Beginn der Saison nie in der besten Besetzung angetreten und musste einige Punkte liegen lassen. Zwischenzeitlich mussten sie sogar um die Qualifikation für die Play-offs bangen. Erst in der Rückrunde konnten sie ihre ganze Stärke zeigen.“
Verstecken muss sich der Deutsche Vizemeister der vergangenen Saison aus Beuel dennoch nicht. Beide Spiele während der Hauptrunde wurden gewonnen und schließlich stehen die Beueler nicht umsonst an der Tabellenspitze. Diesen Platz haben sie sich durch eine ausgeglichene und kämpferische Saisonleistung erarbeitet.
Beide Mannschaften sind mit deutschen und internationalen Meistern gespickt, so dass man auf jeden Fall Badminton der Spitzenklasse erwarten darf. So stehen sich an diesem Wochenende alleine sechs Deutsche Meister bzw. Vizemeister und diverse Spitzenspieler anderer Nationen (z.B. England, Finnland, Malaysia) gegenüber.

11./12. Spieltag

Sa 7.2.09  1. BC Beuel - BV Gifhorn 5:3

    

Tagesziel erreicht - Mit einem 5:3 gegen Aufsteiger Gifhorn festigte der 1. BC Beuel seine Führung
Von Aneke Hannes
(7.2.09) Die heutige Bundesligapartie zwischen dem 1. BC Beuel und der Mannschaft aus Gifhorn wurde das erwartet schwere Heimspiel. Bereits nach den ersten beiden Doppeln lag der vermeintliche Favorit aus Beuel mit 0:2 hinten. Dabei war die Niederlage im Damendoppel, das Birgit Overzier und Ersatzdame Mareike Busch für Beuel bestritten, einkalkuliert. Vielmehr hatte der Trainer Marc Hannes seine Hoffnungen auf das erste Herrendoppel gelegt, das auf Beueler Seite Marc Zwiebler & Ville Lang und auf Gifhorner Seite Robin Middleton & Maurice Niesner bestritten. Am Ende war die Niederlage zwar knapp (22:20 22:20), aber schmerzhaft, weil eben nicht einkalkuliert.

Das zweite Doppel (Kindervater & Maywald) gegen Zöllner & Zanssen brachte dann den ersten Punkt für den deutschen Vizemeister. Das dritte Herreneinzel zwischen Carl Baxter und Jan Patrick Helmchen war eine deutliche Angelegenheit für den Kanadier in Beueler Diensten. Beuel hatte ausgeglichen zum 2:2. Auch das erste Herreneinzel zwischen dem Deutschen Meister Marc Zwiebler und seinem estnischen Pendant Raul Must, konnten die Beueler auf ihrem Haben-Konto verbuchen. Soweit lief also alles wieder nach Plan. Unerwartet spannend verlief das dritte Herreneinzel. Obwohl Beuels Ville Lang von der Papierform her der eindeutig stärkere Spieler auf dem Feld war, setzte sein Gegenüber Maurice Niesner die Ausrufezeichen. Zu viele unnötige Fehler, die Lang auch schon im ersten Doppel einige Punkte gekostet hatten, bestimmten auch im Einzel den ersten Satz, der verdient an den Gifhorner ging. Im zweiten Satz legte der Finne aber eine Schippe drauf und gewann doch deutlich mit 18:21 21:12 21:6.
Das Gifhorner 
Dameneinzel spielte nicht, wie vorher erwartet, Olga Konon, sondern die etwas schwächer einzuschätzende Astrid Hoffmann. Bei Beuel sprang Mareike Busch für die abwesende Elizabeth Cann ein. Busch, die längere Zeit nicht trainieren konnte, lieferte unter diesen Voraussetzungen eine sehr gute Partie, musste Hoffmann aber nach drei Sätzen den Sieg überlassen.
Spannung beim Mixed
Die spannendste Partie des Tages war das Mixed. Taktisch klug hatten die Gifhorner ihre stärkste Dame in das Mixed gestellt. So war die Partie ein offener Schlagabtausch, in dem Ingo Kindervater & Birgit Overzier durch die konstantere Leistung und einige spektakuläre Punktgewinne den Sieg (21:17 21:19) für sich verbuchen konnten. Damit war das zwischenzeitliche Unentschieden gesichert. Den Schluss- und Siegpunkt setzte Lang dann durch seinen Sieg im dritten Herreneinzel.
Am Ende hieß es für das Beueler Team Durchschnaufen. Der 5:3-Sieg sichert der Mannschaft die Tabellenführung und den Punkteabstand zu den Verfolgern.

Vorschau 6./7. Spieltag

Sa 8.11.08 15 Uhr FC Langenfeld - 1. BC Beuel
So 9.11.08 14 Uhr 1. BC Beuel - 1. BC Bischmisheim

   

Wegweisender Doppelspieltag gegen direkte Konkurrenten - aber Tabellenführer Beuel kann personell aus dem Vollen schöpfen
Von Anneke Hannes
(7.11.08) Der 1. BC Beuel steht vor einem wegweisenden Doppelspieltag: am Samstag geht es in Langenfeld gegen den Gegner aus dem diesjährigen Halbfinale und momentanen Tabellendritten, bevor dann am Sonntag (14 Uhr, Erwin-Kranz-Halle Beuel) der amtierende Deutsche Meister BC Bischmisheim (2.) zu Gast ist.
Trainer Marc Hannes hat jedoch keinen Grund zur Beunruhigung, denn der Deutsche Vizemeister steht verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und kann personell aus dem Vollen schöpfen. „Die Spiele gegen Langenfeld und Bischmisheim kann man nie voraussagen“, so der Trainer. „Wie die letzte Saison gerade in den Spielen gegen Bischmisheim gezeigt hat, ist entscheidend, ob die Mannschaften in ihrer stärksten Besetzung antreten oder nicht."
Trotzdem ist Marc Hannes sich sicher, dass seine Mannschaft vor allem vor heimischer Kulisse eine gute Chance hat, das Spiel für sich zu entscheiden. Zudem wollen sich die Spieler für das verlorene Finale der vergangenen Saison revanchieren.
Zwar wird der Doppelspieltag gegen zwei direkte Konkurrenten um den Titel vor allem eine große physische Herausforderung, aber wenigstens muss die Mannschaft nicht weit reisen und kann somit ausgeruht auflaufen. Zudem ist die Zeit der Experimente vorbei. Die Aufstellung, vor allem in den Herrendoppeln, steht.
Schwer wird es vor allem im Einzel für Ville Lang, der es in Langenfeld mit Björn Joppien zu tun bekommt. Aber wer weiß, vielleicht kann er ja für eine Überraschung sorgen. Dafür könnte Elizabeth Cann im Einzel und zusammen mit Birgit Overzier im Doppel für Punkte sorgen, da die Russin Diehl international im Einsatz ist und somit am Samstag nicht für Langenfeld starten kann.
Erklärtes Ziel für das Wochenende sind mindestens zwei Punkte. Bei drei Punkten könnte der Trainer etwas entspannter auf die Rückrunde blicken, da dann der Vorsprung vor den Verfolgern gleich bliebe. Es wird also ein spannendes Wochenende.

Vorschau 3. Spieltag

So 28.9.08 14 Uhr VfL 93 Hambuirg - 1. BC Beuel

   

Tabellenführer Beuel tritt in Hamburg an - Trotz des guten Saisonauftaktes der Gastgeber herrscht Optimismus
Von Anneke Hannes
(26.9.08) Dass die Mannschaft des VfL 93 Hamburg nicht zu unterschätzen ist, durften an den beiden ersten Spieltagen bereits der amtierende Meister Bischmisheim und die Mannschaft aus Regensburg erfahren. Gegen Bischmisheim gewannen die Hamburger, vertreten durch Sven Erik Kastens, Sebastian Schöttler und Adam Cwalina, alle drei Herreneinzel und auch die anderen Partien waren keine leichte Beute für die Saarländer. Regensburg hatte überhaupt keine Chance, so dass Beuels Trainer Marc Hannes gewarnt ist: „Hamburg zu unterschätzen wäre ein großer Fehler, dies hat die Vergangenheit gezeigt. Wir werden auf unsere Doppel und die Damenspiele setzen und hoffen, dass wir dadurch schon die Zeichen auf Sieg stellen können.“
Eine deutliche Steigerung wird vor allem von dem Chinesen Yue Wen erwartet, der bisher nicht wirklich gezeigt hat, was er kann. Aber auch hier ist der Trainer optimistisch, dass Yue Wen die gewünschte Leistung bald abrufen kann und er hofft, dass erste Anzeichen davon schon in Hamburg zu sehen sein werden.
Insgesamt sollte am Sonntag für die Beueler drin sein, wenn alle SpielerInnen ihre gewohnte Leistung abrufen können. Und mit den Leistungsträgern Overzier, Kindervater und Zwiebler sind auf jeden Fall die Spieler dabei, die die notwendige Stabilität in die Mannschaft bringen können, um das Ziel auch zu erreichen.

Vorschau 1. Spieltag

So 21.9.08 14 Uhr 1. BC Beuel - EBT Berflin

   

Vor dem Duell zwischen alter und neuer Hauptstadt gibt es Ehrungen für die Olympiateilnehmer und den Heimverein
Von Aneke Hannes
(18.9.08) Nach dem geglückten Saisonauftakt des 1. BC Beuel am vergangenen Sonntag in Lüdinghausen steht am kommenden Sonntag um 14 Uhr die Knallerpartie gegen einen der Meisterschaftsfavoriten an. EBT Berlin, mit einigen Nationalspielern und Olympiateilnehmern bestückt, verlor zwar am vergangenen Sonntag gegen die Mannschaft aus Langenfeld, konnte dort allerdings nicht mit dem stärksten Kader antreten, so dass die Mannschaft nicht unterschätzt werden darf.
Der Deutsche Vizemeister 1. BC Beuel wird aus dem Vollen schöpfen können. Entgegen der Partie gegen Lüdinghausen, wo nur die Neuverpflichtung aus China, Wen Yue, mit auflief, werden gegen Berlin sowohl der Finne Ville Lång als auch der zweite Neuzugang Carl Baxter anwesend sein, der sich schon mal mit der Atmosphäre in Beuel vertraut machen soll.
Als Vorprogramm zu dieser spannenden Partie stehen zunächst verschiedene Ehrungen an. Neben den Olympiateilnehmern Birgit Overzier, Ville Lång und Marc Zwiebler, die für ihre sportlichen Erfolge in Peking ausgezeichnet werden, wird auch der Verein an sich geehrt. Die Sportstiftung der Sparkasse zeichnet den 1. BC Beuel zum wiederholten Male für seine erfolgreichen Bemühungen um Leistungssport und Nachwuchsarbeit aus. Die Scheckübergabe an den Vorsitzenden, Roland Maywald, wird durch Guido Deús erfolgen.
Danach steht der Sport im Vordergrund. Mit dem deutlichen 6:2-Erfolg im Rücken, werden die Spielerinnen und Spieler um Trainer Marc Hannes alles daran setzen, gegen Berlin abermals zwei Punkte einzufahren. „Berlin darf man nie unterschätzen. Sie gehören für mich definitiv zu den Meisterschaftsfavoriten, auch wenn das Spiel gegen Langenfeld verloren ging“, so der Trainer.

Vorschau 1. Spieltag

So 14.9.08 14 Uhr SC Union Lüdinghausen - 1. BC Beuel

   

Der 23-jährige Wen Yu ersetzt seinen chinesischen Landsmann Wu Yunyong
Von Aneke Hannes
(11.9.08) Die Olympischen Spiele sind vorbei - die Bundesligasaison steht vor dem Startschuss: Am 14. September startet die Saison und der Deutsche Vizemeister 1. BC Beuel hat sich einiges vorgenommen. Schon beim ersten Auswärtsspiel in Lüdinghausen sollen die Weichen für eine erfolgreiche Saison gestellt werden.
„Mit dem personell verstärkten Kader und ohne Olympiaqualifikation im Rücken, sollte das Erreichen der Play-off Spiele kein Problem sein“, so der Trainer der Mannschaft, Marc Hannes. „Wie es dann weitergeht, ist offen, denn unter den ersten vier Mannschaften kann jeder jeden schlagen“.
Er hofft vor allem, dass durch die zwei Neuzugänge die Belastung für die einzelnen Spieler weniger wird und Doppeleinsätze so häufiger vermieden werden können.
Wen Yu (23) soll den in der vergangenen Saison verabschiedeten Wu Yunyong ersetzen, der in seiner chinesischen Heimat nun als Trainer fungiert. Anders als Wu wird Wen Yu in Beuel an Position zwei spielen Er gehört zwar nicht zur ersten chinesischen Liga, will aber möglichst schnell in Europa und der Bundesliga Fuß fassen. Neue Nummer 1 wird der Deutsche Meister im Herreneinzel, Marc Zwiebler.
Der Noch-Kanadier Carl Baxter (22) spielt bereits seit einigen Jahren in und für England und wartet momentan auf seinen englischen Pass. In der englischen Rangliste steht er an Position 3 im Herreneinzel, in der Weltrangliste ist er an Position 67 geführt.
Ian Maywald ist zurück
Wieder im Kader steht der Rückkehrer Ian Maywald, der berufsbedingt eine einjährige Auszeit genommen hat und seinem Heimatverein für diese Saison wieder zur Verfügung steht. Sein Einsatz ist vor allem im Doppel vorgesehen.
Ansonsten ist der Kader des 1. BC Beuel unverändert. Bei den Damen stehen wieder die Deutsche Meisterin im Damendoppel und Olympiateilnehmerin Birgit Overzier und die englische Nummer zwei Elizabeth Cann im Kader. Sie werden unterstützt von den beiden Oberliga-Damen Mareike Busch und Inga Bude. Bei den Herren gehen weiterhin der Finnische Meister und Olympiateilnehmer Ville Lång und der Deutsche Meister im Mixed, Ingo Kindervater, für Beuel auf Punktejagd.
Die Heimspielpremiere dieser Saison findet am 21.09.2008 um 14 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle (Limpericher Str. 141) statt und wartet gleich mit der Knallerpartie gegen einen der größten Konkurrenten um die Finalteilnahme, SG EBT Berlin, auf.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.