Pressemitteilungen des 1. BV Mülheim

Zwei Spiele kampflos abgegeben und trotzdem gewonnen

Von Wim Kölsch

 
(26.02.2011) Sofort zu Beginn des Damendoppels musste Petra Reichel verletzt aufgeben. Die Partie ging somit kampflos an die Gastgeber aus Düren. Folglich konnte auch das Dameneinzel nicht mehr gespielt werden, und so lag
der 1. BV Mülheim schon mit 0:2 in Rückstand.
Aber die bereits als Meister und Aufsteiger feststehenden Mülheimer hielten ihr Versprechen, diese Saison verlustpunkfrei beenden zu wollen. Das 1. Herrendoppel, dieses Mal mit Martin Delfs/Dharma Gunawi, bezwang Harry Wright/Mathieu Pohl mit 21:17 und 21:18. Trotz der anschließenden 15:21, 19:21-Niederlage von Taufiq Hidayat Akbar/Alexander Roovers gegen Philipp Wachenfeld/David Washausen, und des damit erneuten Zwei-Punkte-Rückstandes, ließen sich die Ruhrstädter nicht aus der Ruhe bringen. Hidayat Akbar hatte im Spitzeneinzel seinen englischen Kontrahenten Wright jederzeit gut im Griff. Am Ende siegte er mit 21:17 und 21:15.
Auch das Mixed Dharma Gunawi/Johanna Goliszewski konnte sich mit 21:9 und 23:21 gegen Sandra Marinello, die amtierende Deutsche Meisterin im Damendoppel und frischgebackene Vize-Europameisterin mit der Mannschaft, und ihren Partner David Washausen behaupten. Martin Delfs brachte sein Team durch einen klares 21:3 und 21:13 über den aus der BVM-Jugend stammenden Mathieu Pohl erstmals in Front. Für den 5:3-Endstand sorgte schließlich Alexander Roovers im spannendsten Spiel des Tages. Er revanchierte mit 21:23, 21:18 und 21:19 über Philipp Wachenfeld für seine Niederlage im Hinspiel.
Morgen (Sonntag, 27.02./14:00 Uhr) wird in der RWE-Sporthalle mit der Begegnung des 1. BV Mülheim gegen den Ligadritten, den STC BW Solingen, die Saison 2010/2011 ihren Abschluss finden.

 

Meister 1. BV Mülheim will weiße Weste behalten

Von Wim Kölsch

 
(23.02.2011) Vor den beiden letzten Spieltagen steht der 1. BV Mülheim bereits als Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest. Trotzdem will der neue (und alte) Meister am Wochenende diese glanzvolle Zweitligasaison 2010/2011
mit zwei weiteren Siegen und somit einer makellosen Bilanz von 28:0 Punkten abrunden.
In der Partie am Samstag beim Tabellenzweiten 1. BC Düren (26.02//14:00 Uhr, SpH Nelly-Pütz-Schule, Zülpicher Straße) dürfte es aber noch einmal ganz heiß hergehen. Das Team aus der Eifel brennt auf eine Revanche für die 2:6-Niederlage Mitte November des vergangenen Jahres. Wahrscheinlich wird die Mannschaft um die vielfache Nationalspielerin Sandra Marinello, frischgebackene Vize-Europameisterin mit der deutschen Mannschaft und Deutsche Meisterin im Damendoppel, mit ihrem stärksten Aufgebot antreten können. Unter anderem also wieder mit dem Engländer Harry Wright, Slowenian Open-Sieger 2009 im Einzel, und Kenn Lim aus Malaysia, dem Portugal International-Gewinner 2010, ebenfalls im Einzel. Auch Lisa Heidenreich, die in Mülheim lebt und hier am Stützpunkt der Damen-Nationalmannschaft trainiert, scheint ihre Verletzung überwunden zu haben.
Im Hinspiel musste sich der 1. BV Mülheim lediglich im 1. und im 3. Herreneinzel geschlagen geben. Taufiq Hidayat Akbar gab direkt zu Beginn seine Partie gegen Lim angeschlagen auf, während Alexander Roovers in seinem Match Philipp Wachenfeld in zwei Sätzen unterlag. Zu diesem Zeitpunkt führten die Mülheimer aber bereits uneinholbar mit 6:1. Noch deutlicher, nämlich mit 7:1, konnte damals der STC BW Solingen in dessen eigener Halle bezwungen werden. Bei den Klingenstädtern fehlten allerdings mit der englischen Nationalspielerin und Finalistin der Portugal Open 2010 im Einzel, Helen Davies, sowie der Niederländerin Samantha Barning zwei starke Damen im Aufgebot. Vor allem das Fehlen des 21-jährigen Neuzugangs Nathan D´Cruz, Mitglied der englischen Nationalmannschaft, machte sich sicherlich ebenso bemerkbar. Dafür musste der 1. BV Mülheim auf Hidayat Akbar verzichten, für ihn kam Gregory Schneider zum Einsatz.
Mit der Partie gegen den Liganeuling und aktuellen Dritten am Sonntag (27.02//14:00 Uhr, RWESporthalle, An den Sportstätten) geht diese Spielzeit zu Ende. Petra Reichel, Johanna Goliszewski, Taufiq Hidayat Akbar, Martin Delfs, Dharma Gunawi und Alexander Roovers wollen sich bei ihren Fans noch einmal mit tollen Leistungen und begeisternden Spielen für die Unterstützung bedanken. Sie sind in den beiden Partien Favorit.
Alle, die dabei sein wollen oder vielleicht auch nur vorab schon einmal das Flair der bereits zwei Tage später in der RWE-Sporthalle beginnenden Yonex German Open, dem Badminton-Ereignis in Deutschland, spüren möchten, sind ganz herzlich eingeladen. Einlass ist ab 13:00 Uhr. Der Eintritt beträgt € 4, ermäßigt € 2. Kommen Sie, es lohnt sich!

 

Der 1. BV Mülheim ist zurück – Aufstieg in die 1. Bundesliga ist perfekt!

Hintere Reihe (v.l.): Trainer Boris Reichel, Dharma Gunawi, Martin Delfs, Alexander Roovers. Vordere Reihe (v.l.): Johanna Goliszewski, Taufiq Hidayat Akbar, Petra Reichel. Foto: Wolfgang Brodowski.

Von Wim Kölsch

  
(31.01.2011) Mit einem Smash im letzten Spiel des Tages zum 21:18 und 25:23-Sieg über den Polen Rafal Hawel katapultierte Taufiq Hidayat Akbar den 1. BV Mülheim in die 1. Bundesliga. Der Indonesier in Reihen des alten und neuen Zweitligameisters beseitigte nach dem vierten Punktgewinn durch Martin Delfs im 2. Herreneinzel auch die letzten Zweifel am Aufstieg. Damit kehrt der Mülheimer Traditionsverein exakt nach 20 Jahren in die deutsche Eliteklasse zurück.
Verzichten musste der 1. BVM dieses Mal auf die erkrankte Petra Reichel, für die Katharina Altenbeck zum ihrem dritten Einsatz in der 2. Bundesliga kam. Die Spielerinnen und Spielern wussten um ihre große Chance, an diesem Nachmittag vor heimischer Kulisse ihr großes Ziel erreichen zu können; die Anspannung war ihnen daher anzumerken.
Es entwickelte sich eine relativ ungewohnte Partie. Beim Stand von 11:2 im zweiten Satz des 1. Herrendoppels gab das Wittorfer Gespann wegen einer Verletzung von Patrick Neubacher auf. Damit ging auch das Mixed kampflos an den Favoriten von der Ruhr.
Katharina Altenbeck zeigte an der Seite von Nationalspielerin Johanna Goliszewski eine ausgesprochen gute Leistung. Leider reichte es am Ende aber nicht ganz für das neu formierte Damendoppel der Mülheimer. Es unterlag denkbar knapp mit 19:21 und 24:26.
Im 2. Herrendoppel passierte dann das, womit wohl die Wenigsten gerechnet hatten: Gerade jetzt, in dieser entscheidenden Begegnung, kassierte das Duo Martin Delfs/Alexander Roovers mit 25:23, 19:21 und 13:21 gegen Rafal Hawel/Jan-Collin Strehse seine erste Saisonniederlage. Und als sich auch Katharina Altenbeck der Engländerin Munn-Tzin Bong erwartungsgemäß geschlagen geben musste, führten die Gäste plötzlich mit 3:2. Zu deren Unglück konnte dann jedoch der gleichfalls angeschlagene Malte Bötter zu seinem Einzel gegen Alexander Roovers nicht mehr antreten.
Dass Martin Delfs für den 1. BV Mülheim im Einzel eine Bank ist, bewies der Däne einmal mehr gegen Jan-Collin Strehse, den er mit 21:7 und 21:11 dominierte. Damit war für die Mülheimer der vierte Zähler eingefahren, der wahrscheinlich sogar die Entscheidung zu Gunsten des Aufstiegsaspiranten bedeutet hätte.
Die letzten Zweifel räumte dann Taufiq Hidayat Akbar im Spitzenspiel des Tages gegen Rafal Hawel aus. Lange lief er einem Rückstand hinterher, trotzdem entschied Mülheims Nummer eins diesen ersten Durchgang mit 21:18 zu seinen Gunsten. Der zweite Satz mit ständig wechselnder Führung war an Dramatik kaum noch zu übertreffen. Beim Stand von 24:23 drosch Akbar dann unter dem tosenden Jubel derZuschauer und seiner Mannschaftskameraden den Ball zum finalen Punkt in das Feld seines Kontrahenten.
Somit sind die beiden letzten Partien am 26. Februar beim 1. BC Düren und einen Tag später in der RWE-Sporthalle gegen den STC BW Solingen eigentlich bedeutungslos. Aber im Lager des 1. BV Mülheim ist man sich einig: „Gewaschen wird diese Saison nicht mehr, unsere Weste bleibt sauber!“

 

1. BV Mülheim will morgen den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern

Von Wim Kölsch

 
(29.01.2011) Den ersten verhaltenen Jubel gab es beim Zweitliga-Spitzenreiter 1. BV Mülheim, als das Ergebnis aus Düren bekannt wurde. Völlig überraschend kam der Verfolger gegen Schlusslicht VfL Maschen nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus. Aus den drei noch ausstehenden Begegnungen fehlt den Mülheimern jetzt nur noch ein einziger Punkt, um die Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse feiern zu können. Und das könnte bereits morgen in der RWE-Sporthalle (14:00 Uhr) der Fall sein, wenn die Partie gegen Blau-Weiß Wittorf gewonnen wird.
Heute gab es den erwarteten Heimsieg über den TSV Trittau. Wie im Hinspiel setzte sich das Team von Trainer Boris Reichel auch vor heimischer Kulisse mit 6:2 durch. Dabei gestaltete sich der Auftakt jedoch relativ zäh. Johanna Goliszewski und die durch eine Magen– und Darminfektion geschwächte Petra Reichel brachten ihr Team mit einem 21:15 und 25:23-Erfolg über Janet Köhler/Annekatrin Lillie in Führung.
Der TSV Trittau, vertreten durch Nikolaj Persson/Nico Coldewe, entschied mit 21:19, 13:21 und erneut 21:19 gegen Taufiq Hidayat Akbar/Dharma Gunawi das 1. Herrendoppel für sich. Da Petra Reichel ihr Einzel kampflos abgeben musste, geriet der Tabellenführer ins Hintertreffen.
Auch Mülheims 2. Herrendoppel schwächelte zu Beginn. Martin Delfs/Alexander Roovers gaben den ersten Satz mit 17:21 gegen Alexander Strehse und Maximilian Bobeth ab, ebenso wie Akbar im 1. Herreneinzel gegen Persson. Danach aber lief für den Gastgeber alles nach Plan. Delfs/Roovers gewannen mit 17:21, 21:15 und 21:12; Akbar letztlich ziemlich mühelos mit 17:21, 21:14 und 21:9. Zwischenzeitlich hatte bereits das BVM-Mixed Gunawi/Goliszewski durch ein 21:17, 21:16 über Coldewe/Lillie für den dritten Zähler gesorgt.
Dem Dänen Delfs gelang mit einem 21:12 und 21:17-Sieg über Strehse der spielentscheidende Punkt für den 1. BV Mülheim. Gleichzeitig verbesserte er damit seine persönliche Bilanz auf 22:0 Siege! Roovers sorgte schließlich mit 21: 15 und 21:12 über Bobeth für den 6:2-Endstand.
Morgen soll es dann in der RWE-Sporthalle ab 14:00 Uhr gegen BW Wittorf richtig krachen!

  

Fällt an diesem Wochenende bereits die Entscheidung?

Von Wim Kölsch

 
(26.01.2011) Sollte an diesem Doppelspieltag in der 2. Badminton-Bundesliga Nord Tabellenführer 1. BV Mülheim weiterhin seine weiße Weste behalten und Verfolger 1. BC Düren in seinen beiden Begegnungen einen einzigen Punkt abgeben, würde das für den Mülheimer Traditionsverein die vorzeitige Meisterschaft und die Rückkehr in die oberste deutsche Spielklasse bedeuten.
Aber die Aufgaben für den 1. BVM in der RWE-Sporthalle gegen den Tabellensechsten TSV Trittau (Samstag, 29.01.11//14:00 Uhr) und den drittplatzierten BW Wittorf (Sonntag, 30.01.11//14:00 Uhr) dürfte doch
ein wenig schwieriger sein als die für den Konkurrenten aus der Eifel, der die beiden Schlusslichter VfL Maschen und Eintracht Südring Berlin zu Gast hat.
Doch die Stimmung im Team von Trainer Boris Reichel ist ausgezeichnet, und alle sind optimistisch, nahtlos an die bisher gezeigten hervorragenden Leistungen anknüpfen und die beiden 6:2-Auswärtserfolge aus der Hinserie wiederholen zu können.
Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit der 23-jährigen, sechsfachen ehemaligen deutschen Nationalspielerin Janet Köhler. Im Trikot des 1. BV Mülheim wurde sie 2005 U19-Europameisterin im Einzel und Deutsche Meisterin mit der Jugendmannschaft. Sie ist, neben dem gleichaltrigen Jan-Collin Strehse und der ein Jahr älteren Annekatrin Lillie, die nach sieben Länderspielen ihre internationale Karriere beendete, der Routinier im jüngsten Team der Liga. In Trittau konnten diese Beiden das BVM-Doppel Petra Reichel/Johanna Goliszewski ganz knapp in drei Sätzen mit 15:21, 22:20 und 24:22 schlagen. Die deutsche Auswahlspielerin Goliszewski war da aber noch durch eine Verletzung am Schlagarm gehandicapt. Sicherlich mit ein Grund für ihre Niederlage im Mixed an der Seite von Dharma Gunawi gegen Nico Coldewe/
Lillie. Für diese Partien ist am Samstag also Revanche angesagt.
Zu beachten in Reihen des TSV ist auf jeden Fall auch Nikolaj Persson. Der Deutsche Einzel-Meister U19 von 2009 und Bronzemedaillengewinner mit der Mannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften im gleichen Jahr ließ auch bei seiner 19:21 und 19:21-Niederlage in der Hinrunde gegen Mülheims Nummer eins, Taufiq Hidayat Akbar, sein großes Potential erkennen. Fraglich bleibt auf Seiten der Schleswig-Holsteiner der Schotte Kieran Merrilees, der bisher nur zum Saisonauftakt zum Einsatz kam. Alles in allem geht der 1. BV Mülheim am Samstag als Favorit in diese Begegnung.
Das gilt auch für den Sonntag. Bei diesem Aufeinandertreffen könnte es allerdings ein wenig enger zu gehen.
Gegen Blau-Weiß Wittorf musste sich im letzten Oktober Mülheims 1. Herrendoppel Gunawi/ Hidayat Akbar, der sich gegen Ende des Spiels verletzte und später zum Einzel nicht mehr antreten konnte, geschlagen geben. Über die volle Distanz von drei Sätzen und äußerst spannend ging es im Damendoppel, im 2. Herrendoppel und im 3. Herreneinzel zu, als sich Reichel/Goliszewski, Delfs/Roovers und noch einmal Roovers am Ende jedoch entscheidend durchsetzen konnten.
Topspieler des Ligadritten ist der Pole Rafal Hawel. Der 25-Jährige ist amtierender Hochschul-Europameister im Mixed, und er gewann diesen Titel auch schon 2008 im Herrendoppel. Nicht zu unterschätzen ist ebenso das Duo Patrick Neubacher/Philipp Droste. Neubacher, Deutscher Meister 2008 im HD U22, und der ehemalige Jugendnationalspieler Droste mussten in dieser Spielzeit erst zwei Mal im Doppel als Verlierer den Court verlassen.
Zu den Stützen der Norddeutschen zählen auch die schottische Nationalspielerin Jillie Cooper, Neuzugang vom VfL Maschen, und die Deutsche Junioren-Meisterin im Damendoppel 2010 und im Dameneinzel 2009, Neele Voigt.
Einlass am Samstag und Sonntag in die RWE-Sporthalle ist jeweils ab 13:00 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene € 4 Euro; ermäßigt € 2 Euro.

 

8:0-Kantersieg des 1. BV Mülheim in Berlin

Von Wim Kölsch

  
(19.12.2010) Ein Doppelspieltag ganz nach dem Geschmack des Tabellenführers 1. BV Mülheim. Dem 6:2-Erfolg vom Samstag in Maschen ließen die Ruhrstädter ein mehr als überzeugendes 8:0 bei der SG Eintracht Südring Berlin folgen, während Verfolger 1. BC Düren bei Blau-Weiß Wittorf nicht über ein 4:4-Remis hinauskam.
Damit beträgt der Vorsprung des 1. BVM jetzt bereits vier Punkte, und ein großer Schritt in Richtung 1. Bundesliga ist getan. Aus den noch ausstehenden vier Begegnungen gegen den TSV Trittau (29.01.), BW Wittorf (30.01.), den 1. BC Düren (26.02.) und den STC BW Solingen (27.02.) reichen vielleicht sogar schon vier Punkte zur Meisterschaft.
In der gleichen Aufstellung wie vom Vortag zeigte der Zweitligaspitzenreiter in Berlin von Beginn an eine beeindruckend konzentrierte Leistung. Dass alle Spiele glatt in zwei Sätzen gewonnen werden konnten, zeugte von der spielerischen Dominanz des 1. BVM an diesem Sonntag. Den höchsten Sieg bejubelte das Gemischte Doppel Dharma Gunawi/Johanna Goliszewski mit 21:8 und 21:15 über Calum Menzies/Frances Heslop.
Nach den bisherigen zehn Begegnungen weist der 1. BV Mülheim damit die makellose Bilanz von 20:0 Punkten (bei 61:19 Spielen und 128:56 Sätzen) aus. Am 29. und 30. Januar könnte schon die endgültige Entscheidung über Meisterschaft und Aufstieg fallen, wenn der TSV Trittau und BW Wittorf in der RWE-Sporthalle zu Gast sind.

  

1. BV Mülheim weiter unangefochten Tabellenführer

Von Wim Kölsch

  
(19.12.2010) Erwartungsgemäß gewann Zweitligaspitzenreiter 1. BV Mülheim die Partie in der Nordheidehalle mit 6:2 beim gastgebenden VfL Maschen.
Dabei schien anfangs den Mülheimern die beschwerliche Anreise vom gleichen Tag nicht in ihren rotschwarzen Outfits hängengeblieben zu sein. Taufiq Hidayat Akbar verlor - wie schon in der Hinserie - zusammen mit Dharma Gunawi nicht nur das Herrendoppel mit 9:21 und 20:22 gegen die Paarung Hubert Paczek/Sven Andrzejewski, sondern auch sein Einzel gegen den Polen Paczek mit 18:21 und 15:21, und Petra Reichel/Johanna Goliszewski konnten sich im Doppel der Damen mit einem mühevollen 25:23 und 22:20-Erfolg über Chloe Magee/Linda Klassen nur hauchdünn durchsetzen.
Dafür dominierte der Aufstiegsfavorit die restlichen Begegnung allerdings klar. Alle Spiele gingen in zwei Sätzen an den 1. BV Mülheim. Petra Reichel bleibt durch ihr 21:12 und 21:12 über Magee in dieser Saison im Einzel weiter ungeschlagen, und Martin Delfs bestätigte seinen Ruf als “Mister 100%“. Er bezwang mit Alexander Roovers das zweite Maschener Doppel Henning Zanssen/Morten Daugaard-Hansen mit 21:7 und 21:11, und ließ auch im Einzel gegen Zanssen mit 21:18 und 21:13 nichts anbrennen. Seine Meisterschaftsbilanz: 18:0 Spiele, 36:6 Sätze!
Dharma Gunawi/Johanna Goliszewski mit 21:18, 21:11 im Mixed gegen Sven Andrzejewski/Corinne Beutler sowie abschließend Alexander Roovers durch ein 21:12 und 21:12 über Daugaard-Hansen sorgten für den 6:2 Endstand.
Am heutigen 10. Spieltag gastiert der 1. BV Mülheim um 13:00 Uhr in der Jens-Nydal-Sporthalle beim BC Eintracht Südring Berlin.

 

Siegesserie soll am Wochenende fortgesetzt werden

Von Wim Kölsch

 
(15.12.2010) „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Zwar nicht ins Olympiastadion, sondern nur in die Sporthalle der Jens-Nydahl-Grundschule zum BC Eintracht Südring Berlin geht die Reise für den 1. BV Mülheim am Sonntag (19.12.//13:00 Uhr). Am Samstag steht jedoch noch eine Umleitung über den Landkreis Harburg in Niedersachsen im Routenplaner, denn der Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord muss an diesem Nachmittag noch beim VfL Maschen in der Nordheidehalle (18.12.//15:00 Uhr) antreten.
Nur drei Zähler konnte das Tabellenschlusslicht aus Maschen bisher auf seinem Konto verbuchen. Aber beim Gastspiel in Mülheim Anfang Oktober waren die Norddeutschen nahe am Punktgewinn, als das 1. Herrendoppel, das 1. Herren- und das Dameneinzel von ihnen gewonnen wurden. In zwei weiteren Spielen unterlagen sie erst im Entscheidungssatz. Allerdings fehlte auf Seiten des 1. BV Mülheim Johanna Goliszewski, und auch Spitzenspieler Taufiq Hidayat Akbar hatte mit ein paar Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Das soll und wird am kommenden Wochenende sicherlich anders aussehen, wenn die favorisierten Ruhrstädter in Bestbesetzung auflaufen werden.
Akbar brennt auf die Revanche gegen den polnischen Nationalspieler Hubert Paczek, dem EM-Bronzemedaillengewinner mit dem Team 2008 und 2009. Und auch im Doppel mit Dharma Gunawi will der Indonesier mit Wohnsitz Mailand dieses Mal nichts anbrennen lassen. Petra Reichel, in der Begegnung in Mülheim noch im Mixed eingesetzt, rückt natürlich wieder ins Einzel. Ihre Kontrahentin wird aller Wahrscheinlichkeit nach die irische Auswahlspielerin Chloe Magee sein, WM-Teilnehmerin 2010 und Gewinnerin der diesjährigen Spanish Open im Gemischten Doppel. Für Petra aber kein Grund, ihren sieben Einzelsiegen in dieser Meisterschaftssaison nicht den achten folgen zu lassen.
So deutet alles auf einen relativ klaren Erfolg des 1. BV Mülheim beim VfL Maschen hin, bei dem wohl auch der Engländer Watson Briggs, in dieser Meisterschaft bisher noch ohne Einsatz, weiterhin fraglich bleibt.

Auf Platz fünf in der Liga rangiert zurzeit der BC Eintracht Südring Berlin. Der Aufsteiger überraschte mit seinen Siegen beim BV Wesel RW und zuhause gegen den STC BW Solingen. Die höchste Saisonniederlage für die Hauptstädter gab es mit 1:7 am 3. Oktober in Mülheim. Für den einzigen Punkt sorgten seinerzeit Jens Ehlert und die ehemalige deutsche Kaderspielerin Monja Bölter, als sie sich im Mixed gegen Dharma Gunawi/Katharina Altenbeck in zwei Durchgängen behaupten konnten. Aus Sicht der BVMVerantwortlichen kann sich dieser Erfolg ihrer Mannschaft am Sonntag gern wiederholen.
Zum Auftakt der Rückrunde taten sich die Berliner auch in ihrem Heimspiel gegen den VfL Maschen relativ schwer. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 4:4-Unentschieden. Das Damen- und das 1. Herrendoppel sowie das 1. Herren- und das Dameneinzel gingen für sie verloren.
Der Optimismus von Teammanager Bernd Schäfers und Trainer Boris Reichel, auch nach diesem Wochenende die Tabelle weiterhin verlustpunktfrei an zu führen, ist somit verständlich. Etwas mehr Sorgen bereiten im Moment da schon die Wetterverhältnisse, aber auch diese Hürde kann der 1. BV Mülheim hoffentlich gut meistern.

 

Zweitligaspitzenreiter gastiert beim BV Wesel

Von Wim Kölsch

  
(01.12.2010) Zum Rückrundenauftakt in der 2. Badminton-Bundesliga Nord muss der 1. BV Mülheim am Sonntag, dem 5. Dezember, beim BV Wesel antreten. Die Partie in der Rundsporthalle, An de Tent, beginnt um 14:00
Uhr.
Zum Saisonauftakt tat sich der verlustpunktfreie Tabellenführer unerwartet schwer. So gab es in heimischer Halle gegen die Rot-Weißen aus Wesel „nur“ einen knappen 5:3-Sieg, allerdings ohne die zu diesem Zeitpunkt noch verletzte Nationalspielerin Johanna Goliszewski. Mit ihr werden sich die Niederlagen aus dem Hinspiel im Damendoppel und im Mixed kaum wiederholen.
Die Mülheimer können, sollte nicht noch etwas Unvorhergesehenes geschehen, in Bestbesetzung antreten, als auch wieder mit Taufiq Hidayat Akbar im 1. Herreneinzel und im Doppel. Fraglich beim BV Wesel ist weiterhin der Einsatz der ehemaligen deutschen Auswahlspielerin Stefanie Müller, die bisher nur ein einziges Mal – gegen den 1. BVM – auflaufen konnte, und auch der Niederländerin Ilse Vaessen, die bisher noch gar nicht zur Verfügung stand.
Die Chancen für den 1. BV Mülheim stehen also gut, sein Punktekonto weiter ausbauen zu können.

 

1. BV Mülheim beendet Hinserie verlustpunktfrei

Von Wim Kölsch

  

(14.11.2010) Der 1. BV Mülheim bleibt in der 2. Bundesliga Nord weiterhin das Maß aller Dinge. Zur Halbzeit steht das Team von Trainer Boris Reichel mit 14:0 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze, drei Punkte vor
dem 1. BC Düren.
Auch ohne ihre Nummer eins, Taufiq Hidayat Akbar, der verletzungsbedingt nur zuschauen konnte, geriet der Sieg der Gäste nie in Gefahr. Lediglich Alexander Roovers/Gregory Schneider unterlagen dem Solinger Doppel Rio Wilianto/André Bertko mit 14:21 und 15:21. Mühelos dagegen agierten Petra Reichel/Johanna Goliszewski bei ihrem 21:2 und 21:1-Kantersieg über Alexandra Brabender/Maike Neumann.
Zuvor hatten bereits Dharma Gunawi und Martin Delfs im 1. Herrendoppel Blagovest Kisiyov/Christian Sonnenberg mit 21:10 und 21:11 keine Chance gelassen. Drei Durchgänge benötigte dagegen Petra Reichel bei ihrem 21:17, 18:21 und 21:8-Erfolg gegen die schottische Nationalspielerin Linda Sloan. Nachdem sich sowohl Delfs im Spitzeneinzel gegen Kisiyov mit 21:12 und 21:7 als auch Roovers mit 21:10 und 21:15 gegen Matthias Kissing problemlos durchgesetzt hatten, sorgten die beiden abschließenden Partien noch einmal für ein wenig Spannung in der Solinger Sporthalle. Nach anfänglichen Schwierigkeiten punktete auch Schneider für den 1. BV Mülheim. Er bezwang seinen Kontrahenten Sonnenberg mit 10:21, 21:13 und 21:18. Enger ging es im Mixed zu, das zum Schluss Gunawi/Goliszewski mit 21:14, 22:24 und 21:19 über Wilianto/Sloan als Sieger sah.
Am 5. Dezember startet bereits die Rückrunde. In Wesel wartet dann der BV Rot-Weiß auf den Tabellenführer.

  

1. BV Mülheim baut Tabellenführung aus

Von Wim Kölsch

  
(14.11.2010) Mit einem eindrucksvollen Sieg über den Verfolger 1. BC Düren baute Spitzenreiter 1. BV Mülheim am Samstag seinen Vorsprung auf nunmehr drei Punkte aus. Ein erster großer Schritt in Richtung 1. Bundesliga ist somit getan. Vor Beginn der Partie gedachten die gut 150 Zuschauer in der RWE-Sporthalle mit einer Schweigeminute des kürzlich verstorbenen Breitensportwarts der Mülheimer, Udo Reinhardt. Auch er wäre mit Sicherheit vom anschließenden Auftritt seiner Mannschaft hellauf begeistert gewesen.
Allein das 2. Herreneinzel zwischen BVM-Neuzugang Martin Delfs und dem in der Jugend bei den Ruhrstädtern groß gewordenen Mathieu Pohl war schon das Eintrittsgeld wert. Spektakuläre Ballwechsel und prickelnde Spannung in diesem emotionsgeladenen Match sorgten immer wieder für Beifallsstürme bei den fachkundigen Zuschauern. Pohl entschied den ersten Durchgang knapp mit 21:19 für sich, und auch im zweiten Satz sah es lange Zeit danach aus, als ob die weiße Weste von Delfs die ersten Flecken bekäme.
Doch der Däne bewies Nervenstärke und fing den Dürener noch kurz vor dem Ziel mit 22:20 ab! Im Entscheidungssatz zeigte der sonst so kühle Skandinavier, dass er auch vorzüglich mit dem Publikum spielen kann. Auffordernde Gesten an die Fans, ihn noch mehr und lautstärker zu unterstützen, und die Hand hinters Ohr, nach dem Motto: „Ich höre nichts!“, blieben nicht ohne Wirkung. Das 21:16 war der Lohn für den siegeshungrigen Delfs und gleichzeitig der krönenden Abschluss dieses Spitzenspiels in der 2. Bundesliga Nord.
Schon zu Beginn der Partie lag der 1. BV Mülheim schnell mit 3:0 in Front. Die beiden Herren- und das Damendoppel gingen an den Tabellenführer. Während Dharma Gunawai/Martin Delfs (21:10, 21:18 gegen Kenn Lim/Mathieu Pohl) und Alexander Roovers/Gregory Schneider (21:12, 21:8 gegen David Washausen/Florian Kirch) überraschend deutlich siegten, hatten Petra Reichel und Johanna Goliszewski, die ihre Heimpremiere feierte, mit der 33-fachen deutschen Nationalspielerin Sandra Marinello und ihrer jungen Partnerin, der Jugend-Nationalspielerin Lena Bonnie, etwas mehr Mühe. 21:13, 19:21 und 21:16 hieß es am Ende für das Damendoppel des 1. BVM. Taufiq Hidayat Akbar gab beim Stand von 1:7 im ersten Satz gegen Lim seine Partie verloren, hofft aber in der Sonntags-Begegnung beim STC BW Solingen wieder auf dem Feld stehen zu können. Im Dameneinzel spielte Petra Reichel beim 21:19 und 21:13-Sieg über die junge deutsche Auswahlspielerin Lisa Heidenreich ihre Routine aus und erzielte den beruhigenden vierten Zähler für ihr Team.
Für grenzenlosen Jubel beim Mülheimer Anhang sorgte das Mixed Dharma Gunawi/Johanna Goliszewski. Es kämpfte Philipp Wachenfeld/Sandra Marinello mit 17:21. 22:20 und erneut 22:20 nieder und entschied damit die Partie endgültig zu Gunsten der Gastgeber. Dem 1. BC Düren blieb nur noch Kosmetikkorrektur. Philipp Wachenfeld besiegte Alexander Roovers mit 22:20 und 21:15.
Die Mannschaft des 1. BV Mülheim beeindruckt in dieser Saison mit ihrem Teamgeist und ihrer Geschlossenheit. Sie scheint fast jederzeit in der Lage, auch schon verloren geglaubte Spiele noch aus dem Feuer reißen zu können.
Am heutigen Sonntag schließt die Hinrunde mit der Auswärtsbegegnung beim Liganeuling STC BW Solingen ab, der gestern gegen den BV Wesel RW eine 1:7-Pleite hinnehmen musste. Daher reisen die Mülheimer auch als klarer Favorit in die Klingenstadt. Beginn der Partie ist um 14:00 Uhr in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums an der Nietzschestraße.

 

Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nord in der RWE-Sporthalle

Von Wim Kölsch

 
(10.11.2010) Der Fokus der Badmintonfans ist am Samstag ganz auf die Mülheimer RWE-Sporthalle gerichtet. Um 14:00 Uhr treffen im direkten Vergleich die beiden führenden Teams der 2. Bundesliga Nord aufeinander, wenn Spitzenreiter 1. BV Mülheim (10:0 Punkte) den ebenfalls noch ungeschlagenen Verfolger 1. BC Düren (9:1 Punkte) erwartet. Hier kann bereits eine Vorentscheidung im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg fallen.
Die Zuschauer können sich auf spannende und mitreißende Spiele freuen. Beide Mannschaften sind gleich stark besetzt, und damit scheint der Ausgang dieser brisanten Begegnung vollkommen offen zu sein.
Der Gast aus Düren dürfte, wie auch der 1. BVM, in Bestbesetzung auflaufen. Also mit dem Sieger der Portugal International 2010 im Einzel, dem Malayen Kenn Lim, der in England lebt und trainiert; dem englischen Nationalspieler Harry Wright, der 2009 die Slowenian Open im Einzel gewann sowie dem in der Jugend des 1. BV Mülheim groß gewordenen Mathieu Pohl, der in diesem Jahr als Dritter der Hochschul-Europameisterschaften und als Deutscher Hochschul-Vizemeister im Einzel für Furore sorgte.
Komplettiert wird das Team aus der Eifel bei den Herren durch Philipp Wachenfeld, dem Dritten der Deutschen Juniorenmeisterschaften 2010 im Herren- und Gemischten Doppel sowie dem erfahrenen David Washausen, der mit der 33-fachen deutschen Nationalspielerin Sandra Marinello ein starkes Mixed spielt.
Marinello ist sicherlich auch das Aushängeschild der Dürener. Zusammen mit der Bonnerin Birgit Overzier, der Schwester von Petra Reichel, bildet sie zurzeit das beste Damendoppel des Deutschen Badminton-Verbandes: WM- und EM-Teilnahme 2009, Finale bei den Dutch International und den Canada Open 2010, Dritte der US-Open 2010 sowie nationale Titelträger 2009 und 2010.
Sie ist wahrscheinlich auch ein Vorbild für die beiden jungen, aber schon sehr erfolgreichen Damen Lisa Heidenreich und Lena Bonnie. Die 19-jährige Heidenreich feierte bereits ihr Ländespieldebüt bei den Senioren, nahm 2008 an der U19-Weltmeisterschaft teil, gewann 2009 mit dem U19-Team EM-Bronze und sicherte sich in diesem Jahr den Deutschen Einzeltitel in dieser Alterskategorie.
Jugend-Nationalspielerin Lena Bonnie, erst 18, gehörte 2010 zum deutschen Aufgebot bei der Jugend-Weltmeisterschaft. Im Februar stand sie im Doppelfinale der Deutschen Meisterschaften U19. Das gelang ihr auch schon im Jahr zuvor in der Altersklasse U17.
Gastgeber 1. BV Mülheim kann ebenfalls aus dem Vollen schöpfen. Taufiq Hidayat Akbar hat seine Verletzung aus dem Spiel in Wittorf auskuriert, und auch Johanna Goliszewski präsentiert sich nach dem Sieg vergangene Woche im Damendoppel bei den Hungarian International an der Seite von Carla Nelte (Refrath) in prächtiger Form. Mülheims Dänenimport Martin Delfs hat bisher alle Spiel für sich entscheiden können. Seine „weiße Weste“ in der 2. Bundesliga will er natürlich auf alle Fälle verteidigen.
Neben dem sportlichen Reiz locken auch attraktive Gewinne. Mit ein wenig Glück können zwei Besucher vom 1. bis 6. März 2011 erstmals in Mülheim ein Grand Prix Gold-Turnier mit einem Preisgeld von 120.000 US-Dollar kostenlos hautnah erleben. Wir verlosen: 2 Dauerkarten für die YONEX German Open 2011, 1 Badminton-Schläger mit Thermo-Schlägerhülle und 1 T-Shirt der Marke YONEX.
Bereits am Sonntag um 14:00 Uhr wartet dann auf die Mülheimer die nächste schwere Aufgabe. Der Aufsteiger und aktuelle Ligadritte STC BW Solingen hofft, dem Favoriten in eigener Halle – wie schon zu Saisonbeginn dem 1. BC Düren beim 4:4-Unentschieden, ein Bein stellen zu können. Fraglich ist, ob die Klingenstädter auf ihre beste Formation zurückgreifen zu können.
Topspieler Rio Wilianto, erfolgreicher Doppelpartner des BVM-Spielers Dharma Gunawi, wird auf jeden Fall dabei sein. Auch Nathan d`Cruz, 21-jähriger englischer Nationalspieler, sowie der Bulgare Blagovest Kisyov, WM-Teilnehmer 2007 im Herrendoppel, und Nachwuchsmann Matthias Kissing dürften sicher sein.
Bei den Damen könnte es da schon ein wenig anders aussehen. Wer wird neben der schottischen Auswahlspielerin Linda Sloan, 21 Jahre, der mehrfachen Gewinnerin bei internationalen Jugendturnieren, die 2007 sogar im Achtelfinale des Einzels bei den U19-Weltmeisterschaften stand, auflaufen? Helen Davies, englische Nationalspielerin und Finalistin der Portugal Open 2010 im Einzel hat bisher noch kein einziges Spiel für den STC absolviert. Der niederländische Neuzugang Samantha Barning, Siegerin der Dutch International 2010 im Doppel, kam nur beim Saisonauftakt zum einem Kurzeinsatz. Alles scheint darauf hin zu weisen, dass die Solinger im Damendoppel mit einer Ersatzpaarung spielen müssen.

  

1. BV Mülheim weiterhin ungeschlagen Tabellenführer

Von Wim Kölsch

 
(01.11.2010) Im fünften Spiel gab es auch den fünften Sieg. Mit jeweils zwei 6:2-Erfolgen beim TSV Trittau und bei BW Wittorf kehrten die Mülheimer mit vier weiteren Zählern im Gepäck von ihrer Reise in den Norden zurück.

Ein Wermutstropfen jedoch bleibt. Am Ende des 1. Herrendoppels verletzte sich BVM-Spitzenspieler Taufiq Hidayat Akbar so stark, dass er zum Einzel nicht mehr antreten konnte. Folglich wurde dieses Spiel kampflos für die Gastgeber gewertet, die damit - nach dem gewonnenen Doppel von Patrick Neubacher/Philipp Droste mit 21:18 und 21:18 gegen Gunawi/Akbar - ihren zweiten Punkt einfahren konnten.

In allen anderen Partien behielt aber der 1. BV Mülheim die Oberhand. Jeweils drei umkämpfte Durchgänge zum Sieg benötigten Petra Reichel/Johanna Goliszewski mit 21:17, 18:21 und 22:20 gegen Neele Voigt/Jillie Cooper im Damendoppel, Martin Delfs/Alexander Roovers mit 21:18, 18:21 und 21:15 gegen Rafal Hawel/Malte Böttger sowie Roovers mit 21:12, 15:21 und 22:20 im 3. Herreneinzel gegen Droste.

In toller Form zeigte sich erneut Petra Reichel, die Neele Voigt bei ihrem 21:10 und 21:14-Triumph kaum eine Chance ließ. Auch Martin Delfs blieb bei seinem 21:15 und 21:15 über Jan-Collin Strehse relativ ungefährdet. Ein wenig schwerer hatte es da schon das Mixed des 1. BV Mülheim. Am Ende reichten Gunawi/Goliszweski aber zwei Sätze beim 21:18 und 23:21-Erfolg über Strehse/Cooper.

Am 13. November kommt es um 14:00 Uhr in der RWE-Sporthalle zum direkten Vergleich mit dem ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten, dem 1. BC Düren (9:1 Punkte). Hier könnte bereits eine erste Vorentscheidung um den Aufstieg in die 1. Bundesliga fallen.

Abgeschlossen wird die Hinrunde dann bereits einen Tag später, wenn der 1. BV Mülheim zum STC BW Solingen (14.11.10/14:00 Uhr – SpH Humboldt-Gymnasium, Nietzschestraße) reisen muss.

  

1. BV Mülheim nimmt Auswärtshürde

Von Wim Kölsch

 
(31.10.2010) Zum Auftakt dieses Doppelspieltages in der 2. Bundesliga Nord konnte Spitzenreiter 1. BV Mülheim seine erste Auswärtsaufgabe beim TSV Trittau erfolgreich bestehen. Der klare 6:2-Sieg täuscht allerdings ein
wenig darüber hinweg, wie eng und spannend es teilweise in den einzelnen Spielen zuging.
Lediglich das Damen- und das 2. und 3. Herreneinzel waren eine klare Angelegenheit für die Mülheimer. Petra Reichel triumphierte mit 21:18 und 21:14 über die hoch gehandelte Janet Köhler, Martin Delfs baute seine makellose Bilanz beim 21:10 und 21:14-Erfolg über Ben Stawski weiter aus, und auch Alexander Roovers schaffte mit dem ungefährdetem 21:16 und 21:14 über seinen Kontrahenten Lars Rieger den siebten Sieg in Folge.
Die anderen Partien gestalteten sich schon wesentlich aufregender. Vor allem das Damendoppel und das Mixed konnten die Trittauer Zuschauer nicht nur wegen der beiden Siege ihres Teams fesseln. Johanna Goliszewski, nach ihrer langen Verletzungspause sicherlich noch nicht auf höchstem Leistungsniveau, bot trotzdem eine gute Vorstellung. Die Niederlagen im Doppel mit Petra Reichel (21:15, 20:22 und 22:24 gegen Janet Köhler/Annekatrin Lillie) und im Mixed an der Seite von Dharma Gunawi (21:17, 16:21 und 19:21gegen Nico Coldewe/Annekatrin Lillie) fielen denkbar knapp aus.
Etwas schwerer als erwartet tat sich das 1. Herrendoppel des 1. BV Mülheim. Taufiq Hidayat Akbar/Dharma Gunawi konnten sich am Ende aber mit 21:12, 12:21 und 21:17 gegen Nikolaj Persson/Nico Coldewe durchsetzen. Persson bereitete Akbar auch im Einzel viel Mühe. Mit 21:19 und 21:19 entschied schließlich Mülheims Spitzenmann das Match für sich. Drei Sätze benötigten Martin Delfs/Alexander Roovers beim 21:14, 11:21 und 21:13 über Ben Stawski/Lars Rieger.

  

1. BV Mülheim vor ersten Auswärtshürden

Von Wim Kölsch

 
(27.10.2010) Erstmals in dieser Saison muss der 1. BV Mülheim reisen. Am Samstag (30.10./14:00 Uhr) geht es Richtung Hamburg zum TSV Trittau und am Sonntag (31.10./14:00 Uhr) in den Landkreis Lüneburg zu Blau-Weiß Wittorf.
Auf dem Papier zwei vermeintlich leichte Aufgaben, rangieren diese Teams mit jeweils 2:4 Punkten doch auf den Rängen sechs und acht. Davon sollten sich die Mülheimer aber nicht täuschen lassen, denn das ist sicherlich auch dem relativ schweren Auftaktprogramm der beiden norddeutschen Mannschaften mit den Partien bei den Aufstiegskandidaten 1. BC Düren und STC BW Solingen geschuldet. Lediglich aus der Klingenstadt konnten Trittau und Wittorf einen Punkt mitnehmen. Im direkten Vergleich trennte man sich 4:4-Unentschieden.
Der TSV Trittau baut weiterhin auf eine junge, erfolgshungrige Truppe um die beiden ehemaligen Nationalspielerinnen Janet Köhler, U19-Europameisterin 2005 im DE, und Annekathrin Lillie, Deutsche Meisterin 2007 im GD U22. Dritte Dame ist die 18-jährige, frühere deutsche Jugendauswahlspielerin, Kathleen Ebersbach.
Trotz eines Durchschnittsalters von nur 20 Jahren können auch die Herren des TSV schon auf beachtliche Erfolge zurückblicken. So überraschte Nikolaj Persson, Nationalkaderspieler und vierfacher Deutscher Jugendmeister, bei der DM 2010 mit einem dritten Platz im Herreneinzel. Kieran Merrilees, mehrfacher Schottischer Jugendmeister 2006, siegte bei den Czech Junior, den Croatian Junior und den Lausanne International im Einzel U19. Neuzugang Ben Stawski, dreifacher Englischer Jugendmeister, gewann bei den U19-Europameisterschaften 2009 die Bronzemedaille sowohl im Einzel als auch mit dem Team. Bronze gab es für ihn ebenfalls bei den Hochschul-Europameisterschaften 2009 (Team) und 2010 (Herrendoppel, Team). Nico Coldewe, ehemaliger Jugendnationalspieler, nahm 2008 an der U19-Weltmeisterschaft teil. 2006 wurde er Deutscher Meister im JD U17.
Über eine größere Erfahrung verfügen die Herren des BW Wittorf mit dem 25-jährigen Polen Rafal Hawel an der Spitze, der 2010 Hochschul-Europameister im Mixed und 2008 im Herrendoppel wurde, dem gleichaltrigen Patrick Neubacher, 2008 Deutscher Meister im Herrendoppel U22, und dem Ex-Jugendnationalspieler Philipp Droste sowie mit Jan-Collin Strehse und Malte Böttger.
Gut besetzt ist das Team aber vor allem bei den Damen mit den Zwillingsschwestern Ina und Neele Voigt, den Deutschen Titelträgerinnen 2010 im Doppel U22, sowie der schottischen Nationalspielerin Jillie Cooper, nationale Meisterin 2009 im Damendoppel und Gewinnerin der Welsh International 2008 im Mixed und Doppel. Darüber hinaus konnte mit der erst 19-jährigen Munn-Tzin Bong ein hoffnungsvolles Talent aus England verpflichtet werden.
Beim 1. BV Mülheim steht Johanna Goliszewski nach einer längeren Verletzungspause vor ihrem Debüt. Der Test bei den Yonex Dutch Open vor einer Woche in Almere verlief sehr positiv, und die Nationalspielerin brennt schon auf ihren Einsatz. Die Mannschaft kann also zum ersten Mal in Bestbesetzung auflaufen. Entsprechend optimistisch zeigt man sich daher auch im Lager des Spitzenreiters, nach diesem Doppelspieltag die Tabelle weiter verlustpunktfrei anführen zu können.

  

1. BV Mülheim weiter ungeschlagen Tabellenführer

Szene aus dem Mixed zwischen Mülheim und Berlin. Foto: 1. BV Mülheim.

Von Wim Kölsch

 
(04.10.2010) Mit der Empfehlung eines 5:3-Sieges reiste der BC Eintracht Südring Berlin aus Wesel in Mülheim an, um dann mit einer überraschend deutlichen 1:7-Niederlage wieder nach Hause fahren zu dürfen.
Von Beginn an dominierte der 1. BV Mülheim die Begegnung in der RWE-Sporthalle. Im Vergleich zum Vortag beim mühevollen 5:3 über den VfL Maschen spielte das Team des Ligaspitzenreiters fast wie ausgewechselt. Den Grundstein zum Heimtriumph legten die beiden Herren- und das Damendoppel mit ihren ungefährdeten 2-Satz-Erfolgen. Zeitgleich gewannen Dharma Gunawi/Taufiq Hidayat Akbar mit 21:16 und 21:15 gegen Calum Menzies/Stefan Neumann sowie Petra Reichel/Katharina Altenbeck gegen Nika Koncut/Frances Heslop mit 21:17 und 21:15 ihre Partien. Martin Delfs/Alexander Roovers harmonierten ebenfalls bestens. Sie schlugen Jens Ehlert/Andreas Kämmer genauso klar mit 21:14 und 21:16. Petra Reichel setzte sich anschließend gegen Monja Bölter mit 21:12, 16:21 und 21:11 durch, bevor Akbar im Spitzeneinzel gegen den Schotten Menzies mit einem 21:13, 11:21 und 21:19 für den viel umjubelten fünften Punkt der Gastgeber sorgte.
Eine sichere Bank beim 1. BVM sind derzeit das 2. und 3. Herreneinzel. Mülheims dänischer Neuzugang Martin Delfs bezwang Kämmer mit 21:14 und 21:16. Er bleibt damit weiterhin ungeschlagen. Auch Roovers feierte mit 21:9 und 21:12 über Neumann seinen dritten Einzelerfolg im dritten Spiel. Den Ehrenpunkt für die Hauptstädter schaffte schließlich doch noch das Mixed Jens Ehlert/Monja Bölter. Die Berliner konnten erwartungsgemäß Gunawi/Altenbeck, die beide vorher noch nie zusammen gespielt hatten, mit 21:15 und 21:19 eine Niederlage beibringen.
Am 30. und 31. Oktober steht der Tabellenführer 1. BV Mülheim vor den ersten Auswärtshürden beim TSV Trittau und bei BW Wittorf, die zur Zeit punktgleich auf den Plätzen sechs und acht der noch jungen Saison rangieren.

  

Der 1. BV Mülheim bleibt auch gegen Maschen siegreich

Von Wim Kölsch

 
(03.10.2010) Fast wäre es dem VfL Maschen gelungen, aus der RWE-Sporthalle einen Punkt zu entführen. Doch am Ende blieb der 1. BV Mülheim, genau wie in der Vorwoche gegen den BV Wesel, mit 5:3 siegreich.
Nicht unerwartet hatte Trainer Boris Reichel die beiden Herrendoppel neu gemischt, etwas überraschend aber Petra Reichel ins Mixed an die Seite von Dharma Gunawi gestellt. Für die verletzte Johanna Goliszewski debütierte Katharina Altenbeck in der 2. Liga. Sie unterlag zwar im Einzel nach einem beherzten ersten Satz gegen die irische Nationalspielerin und WM-Teilnehmerin Chloe Magee mit 15:21 und 5:21, dafür feierte das BVM-Eigengewächs jedoch im Doppel mit Petra Reichel einen bravourösen Einstand. Wie wichtig dieser hart umgekämpfte 21:19, 17:21 und 21:19-Erfolg über Magee/Klasen später noch sein sollte, konnte zu dem Zeitpunkt kaum jemand absehen.
Das 1. Herrendoppel der Mülheimer mit Dharma Gunawi und Taufiq Hidayat Akbar, in der Vorsaison nur in den beiden Relegationsspielen unterlegen, fand nicht zu seinem Spiel und sorgte mit seiner 17:21, 21:18 und 16:21-Niederlage gegen Hubert Paczek/Sven Andrzejewski für die Führung der Niedersachsen. Nach dem Ausgleich durch das gewonnene Damendoppel brachten Martin Delfs/Alexander Roovers den 1. BV Mülheim erstmals in Führung. Mit 21:11, 21:23 und 21:5 behielten sie gegen Henning Zanssen/Sebastian Seldschopf im 2. Herrendoppel die Oberhand. Das Dameneinzel ging dann, wie erwähnt, an den VfL Maschen. Neuer Spielstand 2:2.
Dass Taufiq Hidayat nicht seinen besten Tag erwischt hatte, lag sicherlich nicht nur an der tollen Vorstellung seines Kontrahenten Hubert Paczek, dem fast alles gelang. Mit 11:21 und 12:21 eine deutliche Niederlage für die Nummer eins der Mülheimer, und damit bereits der dritte Zähler für die Gäste. Aber das sollte dann auch der letzte Punkt für sie bleiben. Gunawi/Reichel mühten sich beim 23:21 und 21:13 nur im ersten Satz des Mixed gegen Zanssen/Klasen. Eine klare Angelegenheit waren dagegen die beiden noch fehlenden Einzel. Delfs ließ bei seinem 21:7 und 21:12-Sieg über Andrzejewski ebenso wenig anbrennen wie abschließend Roovers, der mit 21:16 und 21:9 über Seldschopf für den 5:3-Endstand sorgte.
Heute empfängt der 1. BV Mülheim um 14:00 Uhr in der RWE-Sporthalle den BC Eintracht Südring Berlin, der gestern aus Wesel beide Punkte mitnehmen konnte. Es dürfte also spannend bleiben.

  

 

1. BV Mülheim empfängt BW Wittorf und Südring Berlin

Von Wim Kölsch

 
(29.09.2010) Trotz des knappen 5:3-Auftakterfolges gegen den BV Wesel ist der 1. BV Mülheim Tabellenführer in der 2. Bundesliga Nord. Nun gilt es, den „Platz an der Sonne“ an diesem Doppelspieltag zu verteidigen.
Am Samstag, dem 02. Oktober, kommt es zum direkten Duell der bisher beiden einzig siegreichen Mannschaften. Dann gastiert der VfL Maschen, der ebenfalls mit einem 5:3 (gegen BC Eintracht Südring Berlin) in die neue Saison gestartet ist, um 14:00 Uhr in der RWE-Sporthalle.
Das Team aus Niedersachsen konnte sich vor allem im Damenbereich mit der Verpflichtung der irischen Nationalspielerin Chloe Magee erheblich verstärken. Die junge Irin startete u. a. bei der Weltmeisterschaft 2010 und gewann in diesem Jahr mit ihrem Bruder Sam das Mixed der Spanish Open. Maggee hinterließ im Spiel gegen Südring Berlin im Einzel und im Doppel mit Corinne Beutler einen starken Eindruck. Neu im Team ist auch Linda Klasen. Die 20-jährige Deutsche Vizemeisterin von 2008 im Damendoppel U22 und Gemischten Doppel U19 kam vom Ligakonkurrenten TSV Trittau.
Bei den Herren verzeichnet Maschen mit Henning Zanssen vom BV Gifhorn lediglich einen Neuzugang. Ansonsten baut der VfL weiterhin auf den polnischen Internationalen Hubert Paczek und den schottischen Auswahlspieler Watson Briggs sowie die ligaerfahrenen Sven Andrzejewski, Guido Radecker und Sebastian Seldschopf.
Nach einem Jahr Abwesenheit ist auch der BC Eintracht Südring Berlin wieder zurück. Mit der knappen Niederlage gegen Maschen im Gepäck wollen sich die Hauptstädter am Sonntag um 14:00 in Mülheim (RWE-Sporthalle) natürlich erfolgreicher präsentieren.
Vom 1. BC Bischmisheim wechselte Michael Cassel an die Spree. So richtig rund läuft es bei ihm jedoch auch noch nicht. Das 1. Herrendoppel mit dem Schotten Calum Menzies ging gegen Hubert Paczek/Sven Andrzejewski deutlich verloren. Sein Partner kassierte auch im Spitzeneinzel eine Niederlage. Verlass scheint im Moment auf Jens Ehlert zu sein. Der ehemalige Dorstener war im Doppel mit Andreas Kämmer und im Mixed mit Lebensgefährtin Monja Bölter, die eine Zeit lang hier in Mülheim lebte und trainierte, gleich zwei Mal gegen die Niedersachsen erfolgreich. Kämmer sorgte in seinem Einzel gegen Zanssen für den dritten Punkt der Berliner.
Zum Team gehören auch noch Francis Heslop aus Schottland und die erst 20-jährige Nina Koncut aus Slowenien. Aber auch sie kämpfen noch mit Anlaufschwierigkeiten.
Die Zuschauer dürfen gespannt sein, ob der 1. BV Mülheim - vor allem in den Herrendoppeln - in gleicher Konstellation wie gegen Wesel spielen wird, ob Johanna Goliszewski ihr Debüt im BVM-Dress geben kann, und ob das Ziel, vier Punkte mit zu nehmen, zu erreichen ist.

  

Saisonauftakt gestaltete sich schwieriger als erwartet

Von Wim Kölsch

 
(27.09.2010) Die ersten beiden Punkte sind eingefahren, jedoch der Einstieg des 1. BV Mülheim in die neue Zweitligasaison gestaltete sich vor den knapp 100 Zuschauern im Badminton-Leistungszentrum an der Südstraße mühevoller als gedacht. Aber Hauptsache gewonnen und sogar Tabellenführer.
Beim 5:3-Erfolg über den BV Wesel Rot-Weiß musste der Favorit gleich zwei Mal einem Rückstand nachlaufen. Das 2. Mülheimer Herrendoppel Taufiq Hidayat Akbar/Alexander Roovers unterlag unerwartet mit 14:21, 21:18 und 10:21 gegen Thorsten Huckriede/Tobias Göbeler. Den 1:1-Ausgleich schafften der dänische BVM-Neuzugang Martin Delfs und Routinier Dharma Gunawi mit ihrem 21:19, 15:21 und 21:17 über Rune Massing/Stephan Löll.

Der für die verletzte Johanna Goliszewski ins Team gerückten Aileen Rößler, die inzwischen in Dubai lebt und arbeitet, merkte man ihren erheblichen Trainingsrückstand doch an. Im Damendoppel an der Seite von Petra Reichel gab es gegen Steffi Müller/Diane Lakermann daher fast zwangläufig eine glatte 15:21 und 18:21-Niederlage.
So wurden das 1. und 3. Herreneinzel fast schon zu Schlüsselspielen aus Sicht des 1. BV Mülheim. In einem 3-Satz-Match konnte Alexander Roovers den Niederländer Tim Vaessen in Reihen der Weseler mit 21:18, 13:21 und 21:15 bezwingen, und Mülheims Nummer eins, Taufiq Hidayat Akbar, brachte sein Team mit dem 21:17 und 21:19 erstmalig in Front. Für den vierten Punkt sorgte anschließend Petra Reichel mit einem klaren 21:12 und 21:10-Einzelerfolg über Diane Lakermann. Die Entscheidung zu Gunsten des 1. BV Mülheim blieb Martin Delfs vorbehalten. Hatte der Däne im ersten Durchgang beim 21:18 noch ein wenig Schwierigkeiten mit Stephan Löll, so holte er sich den zweiten Satz souverän mit 21:9. Ein gelungene Premiere für Delfs, der mit Einsatz und tollen Ballwechseln immer wieder für Beifall sorgte.
Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Zuschauer zum Abschluss. Im Mixed, das nur noch statistischen Wert besaß, mussten Gunawi/Rößler sich dem Weseler Gespann Huckriede/Müller mit 11:21, 21:6, 17:21 geschlagen geben.
Am 2. und 3. Oktober gastieren der VfL Maschen und der BC Eintracht Südring Berlin jeweils um 14:00 Uhr in der RWE-Sporthalle.

 

Der 1. BV Mülheim empfängt den BV Wesel RW

Von Wim Kölsch

 
(21.09.2010) Endlich hat das Warten ein Ende. Am Sonntag, dem 26. September, beginnt auch in der 2. Badminton-Bundesliga die Saison. Um 14:00 Uhr empfängt der 1. Badminton-Verein Mülheim an der Ruhr im Leistungszentrum an der Südstraße die Vertretung des BV Wesel Rot-Weiß.
Die Mülheimer gehen als amtierender Meister der Nordgruppe mit einem ambitionierten Team und voller Optimismus in die neue Spielzeit, denn mit den Verpflichtungen des starken Dänen Martin Delfs von Gentofte BK aus Kopenhagen und der zehnfachen deutschen Nationalspielerin Johanna Goliszewski, die von der SG Anspach kam, aber hier in der Stadt am Fluss lebt und trainiert, konnte die Mannschaft um Taufiq Hidayat Akbar, Dharma Gunawi, Alexander Roovers und Petra Reichel noch einmal kräftig verstärkt werden.
Der Gast vom Niederrhein dagegen könnte zu den etwas schwächeren Teams in der Liga zählen. Zwei Neuzugänge werden die Rot-Weißen aber sicherlich im Gepäck haben: den 25-jährigen ehemaligen niederländischen Jugendnationalspieler Tim Vaessen und die 18-jährige Kira Kattenbeck, die 2010 im Achtelfinale des Damendoppels bei der U19-Weltmeisterschaft stand.
Mit Ilse Vaessen (24 Jahre, WM-Teilnehmerin 2009 und 2010 für die Niederlande) und Steffi Müller (34 Jahre, 13-fache ehemalige deutsche Nationalspielerin) ist der BV Wesel bei den Damen also sehr gut aufgestellt,
während man bei den Herren neben Tim Vaessen auf die bundesligaerfahrenen Stammkräfte Stefan Löll, Thorsten Huckriede und Rune Massing sowie auf den Nachwuchsmann Tobias Göbeler vertraut.
Der 1. BV Mülheim wird in Bestbesetzung auflaufen. Mit einem Sieg soll der Grundstein für den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse gelegt werden, bevor am nächsten Wochenende (2. und 3. Oktober) zwei weitere Heimbegegnungen auf dem Programm stehen. Eintrittskarten können an der Tageskasse erworben werden, Einlass ist ab 13:15 Uhr.
Freuen Sie sich also auf begeisternden Sport, spannende Spiele und eine reichhaltige, preiswerte Cafeteria.

Hinweis: Die Begegnung des 1. BVM gegen den VfL Maschen am 2. Oktober findet um 14.00 Uhr in der RWE-Sporthalle, An den Sportstätten 6, 45468 Mülheim an der Ruhr statt und nicht im Leistungszentrum an der Südstraße.

 

  

Martin Delfs verstärkt den Zweitligisten

Msrtin Delfs. Foto: 1.BVM.

Von Wim Kölsch

 

(01.09.2010) Ein weiterer Coup gelang dem 1. BV Mülheim mit der Verpflichtung des Dänen Martin Delfs von Gentofte BK. Der 30 Jahre alte Kopenhagener ist seit August für den Mülheimer Traditionsverein spielberechtigt, und als bekennender Düsseldorf-Fan freut er sich schon jetzt auf die neue Herausforderung „2. Badminton-Bundesliga“ in Deutschland.

Sowohl im Herreneinzel als auch im -doppel will Delfs für Furore sorgen, aber auch das Team um Petra Reichel, Johanna Goliszewski, Taufiq Hidayat Akbar, Alexander Roovers und Dharma Gunawi mit Spaß, Enthusiasmus und seiner positiven Einstellung mitreißen und zum Erfolg führen. Letzterer war es übrigens auch, der die Verbindung zum 1,87 m großen Skandinavier knüpfte. Gunawi lernte ihn auf vielen internationalen Turnieren kennen und schätzen.

Martin Delfs gewann unter anderem 2001 die Norwegian International und 2009 den Danish Grand Prix im Herrendoppel. Bei diesem Turnier stand er auch im Finale des Herreneinzels, genauso wie im Jahr zuvor bei den Hungarian International, den Irish International und den Slovak International.

Mülheim ist für die Familie Delfs übrigens kein unbekanntes Terrain: Vater Flemming, dreimaliger Europameister zwischen 1976 und 1980 sowie Weltmeister 1977 im Einzel, gewann hier 1975 die Internationalen Badminton-Meisterschaften von Deutschland (heute „German Open“) durch einen 15:10 und 15:12-Erfolg über den Engländer Paul Wetnall.

„A good result“, kommentiert Sohn Martin, der sich neben einem längerfristigen Engagement beim 1. BV Mülheim sogar ein Leben und Arbeiten in Deutschland vorstellen kann: „Damit hätte ich keine Schwierigkeiten, wenn das Richtige zum passenden Zeitpunkt geschieht, denn zu neuen Herausforderungen in meinem Leben sage ich fast nie nein“, so der ausgebildete Physiotherapeut.

In puncto Fitness dürfte dem BVM-Neuzugang sowieso kaum jemand etwas vormachen. Neben einerausgewogenen, überwiegend vegetarischen Ernährung mit Lachs und viel Gemüse holt sich der Modellathlet beim Triathlon die nötige Kondition. In seiner Freizeit reist Mülheims dänischer Neuzugang sehr gern in ferne Länder. Neuseeland und Indien gehören zu seinen bevorzugten Urlaubszielen. Aber in knapp vier Wochen steht erst einmal Mülheim an der Ruhr auf seinem Flugticket. Freuen wir uns also auf die Premiere am 26. September um 14.00 Uhr gegen den BV Wesel Rot-Weiss im Badminton-Leistungszentrum an der Südstraße!

 

 

Namhafte Verstärkungen für den 1. BVM

Kathrin Wanhoff. Foto: 1. BVM.
Johanna Goliszewski. Foto: Holger Bräutigam.

Von Wim Kölsch

 

(23.07.2010) Der 1. BV Mülheim, Meister der 2. Badminton-Bundesliga Nord 2009/2010, verzeichnet für die Saison 2010/2011 hochkarätige Neuzugänge:

Mit den Verpflichtungen der 56-maligen, ehemaligen Nationalspielerin Kathrin Wanhoff (zuvor FC Langenfeld), die nach der Geburt von Töchterchen Joelle im vergangenen Jahr ihre internationale Karriere beendete, und der 24-jährigen Johanna Goliszewski (zuvor SG Anspach), die auch bereits zehn Mal das deutsche Nationaltrikot trug, nimmt der 1. BV Mülheim einen erneuten Anlauf in Richtung höchste deutsche Spielklasse.

So können sich jetzt mit dem Mülheimer Traditionsverein auch die Zuschauer auf die beiden neuen Damen, die nicht nur sportlich eine enorme Bereicherung sind, und auf viele spannende und attraktive Spiele in der neuen Saison freuen.

Kathrin Wanhoff, deren Ehemann Benjamin seit 2009 das Regionalligateam des 1. BV Mülheim verstärkt, will auch als Trainerin dazu beitragen, diese beiden Mannschaften mit Kraft, Kondition und viel Spielwitz an die Spitze zu führen.

Ihre Erfolgsliste und die ihrer neuen Vereinskameradin Johanna Goliszewski sind auf jeden Fall schon recht beeindruckend.

Kathrin Wanhoff ist 30 Jahre alt und gewann unter anderem im Jahr 2008 mit der deutschen Damennationalmannschaft die Bronzemedaille bei der WM sowie in den Jahren 2004, 2006 und 2008 jeweils EM-Bronze mit dem Damenteam. Bei den Deutschen Meisterschaften holte sie viermal den Titel im Mixed und einmal im Damendoppel.

Johanna Goliszewski wurde in diesem Jahr gemeinsam mit der Nationalmannschaft des Deutschen Badminton-Verbandes Dritte bei der Europameisterschaft, womit sich das Team erneut für die WM qualifizierte. 2005 wurde die Spezialistin für Damendoppel und Mixed Deutsche Jugendmeisterin (U19) im Damendoppel.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.