China Masters Badminton Championships 2005

     

GP-Turnier 10/05 - 250 000 Dollar Preisgeld - 6*
Vom 29. August bis 4. September in Beijing, University Students Stadium. Das Turnier wird erstmalig ausgerichtet.
Hauptsponsoren: Aviva (Versicherung), Cofko (Autoelektronik).

       

Hier geht es zur Turnierwebsite. Verbandswebsite: www.chinabadminton.com.

      

Hatten abermals Grund zur Freude: die Olympiasieger Zhang Jun (li) & Gao Ling. Foto: Leung.

China über alles in den Endspielen

     

Überraschungssieger nur in den beiden Doppeln

  

Chinas Probleme, ein Top-Herrendoppel zusammenzustellen, sind seit Jahren bekannt. Die zuletzt vielversprechenden Fu Haifeng & Cai Yun konnten bei der WM bei ihrer Achtelfinalniederlage nicht überzeugen und kamen auch hier nicht übers Viertelfinale hinaus. Aber das neu zusammengestellte Paar Guo & Xie nutzte diesmal die Chance sich ins Gespräch zu bringen. Sie gewannen ihren ersten Titel. Überraschung auch im Damendoppel, das die Nachwuchsspielerinnen Du & Yu gegen die Ex-Weltmeisterinnen Gao & Huang gewannen. Die Einzelsieger mit Lin Dan und Zhang Ning kamen nicht unerwartet und auch der Mixed-Erfolg von Zhang & Gao ist standesgemäß.

HE: Lin Dan (CHN) - Bao Chunlai (CHN) 15:6 15:13
DE: Zhang Ning (CHN) - Zhou Mi (CHN) 11:3 5:11 11:3
HD: Guo Zhendong & Xie Zhongbo (CHN) - CHOONG Tan Fook & LEE Wan Wah (MAS) 15:10 15:4
DD: DU Jing & YU Yang (CHN) - GAO Ling & HUANG Sui (CHN) 15:4 17:14
MX: Zhang Jun & Gao Ling (CHN) - Hendry Kurniawan Saputra & Li Yujia (SIN) 15:7 15:13.

         

Einzug ins Doppel-Finale für Malaysier Lee Wan Wah (li) und Choong Tan Foo, hier mit Trainer Yap Kim Hock. Robert Mateusiak (vorne) und Michal Logasz waren die erfolgreichsten Europäer beim China Masters 2005.

Die Halbfinalergebnisse:
Zhou Mi meldete sich zurück
Lediglich die Malaysier Choong & Lee im Herrendoppel und das Singapur-Mixed Saputra & Li konnten sich unter die vielen Chinesen drängen, die in den Endspielen verteten sind. Im Dameneinzel musste Weltmeisterin Xie Xingfang sich Zhou Mi geschlagen geben, die damit die aus chineseischer Sicht unrühmliche Erstniederlage bei der WM gegen Juliane Schenk vergessen machte. Erfreulich aus europäischer sicht ist die Platzierung der Polen Logosz & Mateusiak, die bis ins Halbfinale vordrangen.

Herreneinzel
Lin Dan - Zhu Weilun 15:5 15:5
Bao Chunlai - Chen Yu 13:15 15:6 15:3
Dameneinzel
Zhou Mi - Xie Xingfang 11:9 11:7
Zhang Ning - Liu Jian 11:9 11:4
Herrendoppel
CHOONG Tan Fook & LEE Wan Wah (MAS) - Tadashi Ohtsuka & Keita Masuda (JPN) 15:2 15:11
GUO Zhendong & XIE Zhongbo (CHN) - Robert Mateusiak & Michal Logosz (POL) 15:8 8:15 15:4
Damendoppel
GAO Ling & HUANG Sui (CHN) 2* -  ZHAO Yunlei & TIAN Qing (CHN) 15:9 15:3
DU Jing & YU Yang (CHN) 6* -  DING Jiao & ZHANG Jian (CHN) 15:3 15:5
Mixed
Zhang Jun & Gao Ling (CHN*1) - Xie Zhongbo & Zhang Yawen (CHN*) 1:15 15:6 15:10
Hendry Kurniawan Saputra & Li Yujia (SIN*4) - He Hanbin & Peng Chen (CHN) 13:15 15:9 15:8.

           

Die Viertelfinalergebnisse:

Drei Titel haben die Chinesen schon sicher - Logosz & Mateusiak spielten sich ins Halbfinale

Herreneinzel
Lin Dan - Niels Christian Kaldau (DEN) 15:7 15:8
Zhu Weilun - Wu Yuyong 15:5 15:4
Bao Chunlai - Kuan Beng-Hong (MAS) 15:7 15:8
Chen Yu - NG Wei (HKG) 17:14 15:7

Dameneinzel
Xie Xingfang - Wang Lin 11:2 7:11 11:9
Zhou Mi - Yao Jie (NED) 10:13 11:6 11:4
Zhang Ning - Wang Yihan 11:1 11:2
Liu Jian - Jiang Yanjiao 11:9 11:9

Herrendoppel
CHOONG Tan Fook & LEE Wan Wah (MAS) - Fu Haifeng & Cai Yun (CHN) 15:12 15:9
Tadashi Ohtsuka & Keita Masuda (JPN) - Li Rui & Cao Liu (CHN) 15:11 15:3
Guo Zhendong-Xie Zhongbo (CHN) - GAN Teik Chai & Mohd Zakry Abdul Latif (MAS) 15:3 15:10
Robert Mateusiak & Michal Logosz (POL) - Shuichi Sakamoto & Shintaro Ikeda (JPN) 17:15 15:8

Damendoppel
Nur chinesische Paare unter den letzen Acht.

Mixed
Zhang Jun & Gao Ling (CHN*1) - Cao Liu & Pan Pan (CHN) 15:4 15:8
Xie Zhongbo & Zhang Yawen (CHN*) - Hendra Wijaya & Jiang Yanmei (SIN*6) 15:11 15:6
Hendry Kurniawan Saputra & Li Yujia (SIN*4) - Zhang Wei & Yu Yang (CHN*8) 15:12 15:12
He Hanbin & Peng Chen (CHN) - Xu Chen & Tian Qing (CHN). 15:8 15:9.

    

           

Aus für Chen Hong im Achtelfinale

(2.9.) Jugendweltmeister Jin Chen ist noch nicht dran am besten seiner Landesleute, aber einen Satz konnte er beim 15:4 7:15 15:4-Sieg von Lin Dan immerhin schon mal gewinnen. Chen Hong dagegen ist ausgeschieden, er unterlag dem ungesetzten Zhu Weilun 4:15 15:4 11:15. Auch Ex-Weltmeister Xia Xuanze, in der kommenden Bundesligasaison im Kader von EBT Berlin ist draußen. Er musste sich Wu Yunyong in drei Sätzen geschlagen geben. Von den internationalen Spielern sind noch Niels Chrstian Kaldau (DEN) und Kuan Beng-Hong (MAS) im Viertelfinale dabei.

Bei den Damen stehen sieben Homeland-Chinesinnen - unter ihnen Zhang Ning und Xie Xingfang - und die Niederländerin Yao Jie in der Runde der letzten Acht.

      

Chinesischer Youngster macht Gade gleich in der ersten Runde zum Peking-Touristen

(1.9.) Die aufgrund der terminlichen Nähe zur WM trotz des gewaltigen Preisgeldes ohnehin nicht gute internationale Besetzung ist um eine Attraktion ärmer. Peter Gade, mit Lebensgefährtin und zehn Monate altem Nachwuchs angereist, musste sich gleich in der ersten Runde einem No-name Chinesen beugen. Der an zwei gesetzte Bronzemedaillengewinner von Anaheim unterlag dem 20-jährigen Lu Yi 13:15 12:15.
Gades Niederlage passte sogar dem siegessüchtigen chinesischen Chefcoach Li Yongbo nicht: "Ich hätte ihn lieber weiter im Turnier gesehen. Zu viele einheimische Spieler unter sich, das macht den Wettbewerb lahm."
Auch Gade selber war natürlich enttäuscht: "Ich dachte, ich hätte eine Chance hier im Turnier. Aber mein Gegner war sehr stark und es war Pech in der Auslosung, denn ich war mit den Bedingungen hier auf dem Feld noch nicht vertraut."
Lediglich China hat alle seine Stars am Start: Lin Dan, Bao Chunlai, Chen Hong, Chen Yu und Chen Jin sind dabei. An prominenten Ausländern sind neben Gade noch Niels Christian Kaldau sowie Roslim Hashim und Kuan Beng-Hong aus Malaysia unter den Teilnehmern. Auch aus Deutschland ist niemand dabei.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.