Zur Titelseite Grand Prix 2004.

 

PICC China Open 2004

GP-Turnier 11/04 - 250 000 US-Dollar Preisgeld - 6*

Vom 9. bis 14. November in Guangzhou, Tianhe Gymnasium.

Zur Ausrichterwebsite.  So verfolgen etwa eine Milliarde Chinesen die China Open im HerreneinzelDameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel, Mixed.

Xu Huaiwen in Chinesisch: 徐怀雯(德)(8)

Die englische Fassung war lange nicht bekannt, doch dann hat Erwin Fang, österreichischer U-19-Nachwuchsspieler vom 1. Wiener Neustädter BC und Hobby-Runologe, die Ergebnisse in unseren Schriftzeichen gefunden. Wenn Sie hier klicken. öffnen sie sich als Excel-Datei. Dort bietet vor allem das Dameneinzel ein fazinierendes Bild: außer Kelly Morgan und Tine Rasmussen sind unter den letzten 16 nur Chinesinnen.

 

Die Endspielergebnisse

 

Die Liebe trug die beiden Einzelsieger zu einem erneuten Erfolg

 

Zum drittenmal hat Chinas Badminton-Liebespaar (Foto © Knupp) gemeinsam ein Turnier gewonnen. Nach den Siegen bei den Danish Open und bei den YONEX German Open zeigten sie erneut, dass Hormone offensichtlich zur Leistung beflügeln. Den dritten chinesischen Erfolg errangen die Olympiasiegerinnen im Damendoppel. Aus der Höhle der chinesischen Drachen holte aber auch ein europäisches Paar ein goldenes Ei. Eriksen & Schjoldager gewannen das Mixed. Das Endspiel im Herrendoppel musste wegen einer schweren Erkältung von Chew ausfallen.
Peter Gade verlor im Achtelfinale gegen den Chinesen Gong Weijie. Tine Rasmussen, die jetzt nicht mehr im Schatten von Camilla Martin steht, schaffte dagegen durch einen Sieg über Zhou Mi den Sprung ins Halbfinale.

Herreneinzel

Halbfinale: Lin - Kenneth Jonassen (DEN) 15:1 14:17 15:6

Bao - Taufik Hidayat (INA) 10:15 15:3 15:12

Finale: Lin Dan (CHN) - Bao Chunlai (CHN)15:10 15:11
Dameneinzel

HF: Xie - Pi Hongyan (FRA) 11:1 9:11 11:7
Wang - Tina Rasmussen (DEN) 11:9 11:5

F: Xie Xingfang (CHN) - Wang Chen (HKG) 5:11 11:3 11:4
Herrendoppel

HF: Wijaya & Budiarto - Jens Eriksen & Martin Lundggard (DEN) 15:6 15:5

Choong & Chew - SANG Yang & Zheng Bo (CHN) 17:16 13:15 15:13

F: Candra Wijaya & Sigit Budiarto (INA) - Choong Tan Fook & Chew Choong Eng (MAS) o.K.
Damendoppel

HF::  Zhang Jienwen & Yang Wei (CHN) - Du Ying & Yu Yang (CHN) 15:2 15:1

Wei & Zhao - Gao Ling & Hung Sui (CHN) 15:6 7:15 17:16

F: Zhang Jienwen & Yang Wei (CHN) - Wei Yili & Zhao Tingting (CHN) 15:14 15:12
Mixed
HF: Eriksen & Schjoldager - Nova Widianto & Lilyana Natsir (INA) 5:15 17:14 15:10 und Chen & Zhao - Anggun Nugroho & Tetty Yunita (INA) 3:15 15:6 17:14

F: Jens Eriksen & Mette Schjoldager (DEN) - Chen Quqiu & Zhao Tingting (CHN) 15:13 13:15 15:8 (Sa).

Die Spiele der Deutschen:

Dameneinzel (32er-Feld)

1. Rd. Xu Huaiwen - LI Wenjan (CHN) 11:9 7:11 4:11.

 

 

Fotos aus Guangzhou von ©Edwin Leung

a
Oben: Ein Sieg blieb auch für Europa: Jens Eriksen & Mette Schjoldager gewannen das Mixed.
Mitte und unten: Die chinesischen Olympiasieger Zhang Jun & Gao Ling unterlagen im Viertelfinale gegen die Indonesier Nova Widianto & Lilyana Natsir.
Legionärinnen waren im Mutterland erfolgreich gegen die Einheimischen: Wang Chen aus Hongkong (li) kam ins Finale, die Französin Pi Hongyan ins Halbfinale.
Geschlagen: Olympiasiegerin Zhang Ning (li) verlor im Viertelfinale gegen Xie Xingfang, die Weltranglistenzweite Gong Ruina in der gleichen Runde gegen Wang Chen.
Das Herrendoppel bleibt der "Schwachpunkt" der Badminton-Supermacht China: Fu Haifeng & Cai Yun (Foto) schieden im Achtelfinale gegen die Koreaner Jung Jae Sung & Lee Jae Jin aus. Zheng Bo & Sang Yang kamen auch nur bis ins Halbfinale.

Vorbericht:

Nur die Deutsche Meisterin ist am Start

(8.11.) Einzige deutsche Starterin ist Xu Huaiwen vom 1.BC Bischmisheim, die zur Zeit auf Platz zehn der Weltrangliste steht. Sie ist auf Platz acht gesetzt. In der ersten Runde trifft sie auf die Chinesin Li Wenjan. Deren bestes Ergebnis in diesem Jahr war das Erreichen des Achtelfinales bei den Thailand Open im Januar, wo sie gegen die Japanerin Mori unterlag.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.