Länderspiel U15:

 Deutschland - Dänemark 3:6   

in Mülheim a.d. Ruhr am 25. August 2011

 

Zur Titelseite Jugendländerspiele.

 

Deutschland - Dänemark 3:6    

Am Donnerstag, 25.8.2011 in Mülheim an der Ruhr, Sporthalle Südstraße. Spielbeginn: 18 Uhr. Einlass 17 Uhr.

         

1. JD: David Peng/Simon Wang – Joel Eipe/Frederik Søgaard Mortensen 12:21, 21:14, 21:23

2. JD: Bjarne Geiss/Daniel Seifert – Mikkel Enghøj/Casper Storm 21:19, 6:21, 21:23

1. MD: Brenda Fernardin/Yvonne Li – Julie O. Jensen/Sara Lundgaard 13:21, 13:21

2. MD: Carina Hingst/Judith Petrikowski – Irina Andersen/Sia Berg 14:21, 12:21

MX: Jan-Felix Matulat/Judith Petrikowski - Frederik Søgaard Mortensen/Sara Lundgaard 8:21, 8:21

1. JE: David Peng – Jeppe Bay Madsen 21:12, 21:11

2. JE: Simon Wang – Jeppe Bruun 21:16, 21:13

1. ME: Yvonne Li – Mia Blichfeld 21:16, 21:17

2. ME: Brenda Fernardin – Julie Dawal 15:21, 21:19, 18:21.

 

 

Ds deutsche U15-Team beim Länderspiel in Mülheim. Foto: Claudia Pauli.

 

„Der Vorsprung der Dänen wird immer geringer!“

(26.08.2011, CP) „Die Grundtendenz ist sehr positiv” – so lautet das generelle Fazit von Matthias Hütten, Assistenz-Bundestrainer Jugend im DBV, nach dem U15-Länderspiel Deutschland gegen Dänemark in Mülheim an der Ruhr. „Der Vorsprung der Dänen auf uns wird immer geringer. Nachdem wir im vergangenen Jahr mit 5:4 gewonnen haben, hätte es auch diesmal klappen können. Wir haben mit 3:1 geführt, später stand es 3:3 und wir hatten in beiden Herrendoppeln Matchbälle. Viele Spiele waren sehr eng“, so der Leiter des Talentteams Deutschland U16-U14. Genauso freute Matthias Hütten, dass seine Schützlinge als Team zusammengestanden hätten, unter anderem indem sie sich gegenseitig unterstützten, und sich auch diesbezüglich weiterentwickelt hätten.

 

„Der Aufwand, die Länderspiele durchzuführen, hat sich gelohnt. Wir waren in beiden Spielen konkurrenzfähig und konnten die Zuschauer ein wenig mitreißen. Schön, dass sich im Publikum auch dänische Fans befanden, die Fähnchen geschwenkt haben. Das hat zusätzlich für gute Stimmung gesorgt“, meinte Matthias Hütten.

 

Mit Ausnahme von Yvonne Li und David Peng, die bereits 2010 in Mülheim bei den Länderspielen dabei waren, gaben alle U15er am Donnerstag ihr Länderspiel-Debüt – und nahmen gewiss zahlreiche interessante Erfahrungen mit.  

   

Vier Länderspiele in zwei Tagen

(05.08.2011, CP) Traditionell misst sich Deutschlands Badminton-Nachwuchs unmittelbar vor dem „Langenfeld-Cup“, einem Jugendturnier unter Beteiligung von Europas leistungsstärksten Spielerinnen und Spielern, im Rahmen von Freundschaftsländerspielen mit den Assen aus Dänemark. Auch 2011 werden an zwei Tagen insgesamt vier Begegnungen in drei Altersklassen ausgetragen: Eine U19-Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) trifft am 24. August 2011 in Mölln (Schleswig-Holstein) und einen Tag später in Vechta (Niedersachsen) auf die Nordeuropäer. Die U17er des DBV stehen ebenso wie die U15er am 25. August 2011 in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) den gleichaltrigen Mädchen und Jungen aus Dänemark gegenüber.

Franziska Volkmann schlägt an ihrem Geburtsort auf

Anlässlich der Partien der deutschen U19-Nationalmannschaft werden bei den Beteiligten gewiss noch einmal in besonderem Maße Erinnerungen an die Jugend-Europameisterschaften im April in Finnland wach, als die Mannschaft des DBV nach ausgezeichneten Vorstellungen den Titel im Teamwettbewerb gewann. Dabei bezwang sie im Halbfinale den Turnierfavoriten Dänemark. Auch wenn sich in den beiden Freundschaftsspielen anders zusammengesetzte Mannschaften gegenüberstehen werden, so versprechen die Aufeinandertreffen zweifelsohne Spitzenleistungen und enge Matches.

Aus dem deutschen U19-Team, das bei der Jugend-EM glänzte, wurden in Anika Dörr, Ramona Hacks und Kai Schäfer drei Athletinnen bzw. Athleten für die Freundschaftsbegegnungen nominiert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Mölln dürfen sich zudem auf den Auftritt einer Lokalmatadorin freuen: Franziska Volkmann wurde in der Kleinstadt in Schleswig-Holstein geboren und spielte einige Jahre beim Möllner SV Badminton. Für die jetzt 17-Jährige ist die Partie in ihrem Heimatort zudem insofern eine besondere, da sie am 24. August 2011 ihr Länderspiel-Debüt in der Altersklasse U19 geben wird.

Die Nordeuropäer reisen mit neun Spielern und vier Spielerinnen nach Mölln bzw. Vechta. Zum Aufgebot zählen mehrere Badmintonasse, die bei der U19-EM 2011 als Mitglieder der dänischen Jugend-Nationalmannschaft im Teamwettbewerb die Bronzemedaille gewannen.


Als Ausrichter der Begegnungen in der Stadtwerke Arena in Mölln bzw. in der Sporthalle Antonianum Gymnasium in Vechta fungiert AEP (Advantage Event Projekte) Delmenhorst in Kooperation mit dem Möllner SV bzw. mit dem SFN Vechta. Beginn der Länderspiele ist jeweils um 19.00 Uhr. Weitere Informationen (z.B. zu Eintrittspreisen und Einlasszeiten) erhalten Sie im Internet unter www.aep-del.de. Ausgetragen werden pro Abend sieben Spiele: zwei Herreneinzel, zwei Dameneinzel, ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed. Sowohl in Mölln als auch in Vechta wird Ende August erstmals ein Badminton-Länderspiel durchgeführt.


Lokalmatadore auch in Mülheim an der Ruhr im Einsatz

Die U17- und die U15-Nationalteams der beiden europäischen Top-Nationen stehen sich am 25. August 2011 im Badminton-Spitzensportzentrum an der Südstraße in Mülheim an der Ruhr gegenüber, in dem normalerweise Aktive vom Bundesstützpunkt (BSP) der Frauen des DBV, vom DBV-Nachwuchsstützpunkt (NSP) inklusive des YONEX Badminton-Internats unter der Trägerschaft des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW), vom Landesleistungszentrum (LLZ) und aus den Talentgruppen des BLV-NRW trainieren. Die Länderspiele werden zeitgleich und vom DBV in Eigenregie durchgeführt. Die Begegnungen beginnen um 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Länderspiel in der Altersklasse U17 besteht ebenso wie die U15-Partie aus zwei Jungeneinzeln, zwei Mädcheneinzeln, zwei Jungendoppeln, zwei Mädchendoppeln und einem Mixed und somit aus insgesamt neun Matches. Dabei wird das Publikum in Mülheim an der Ruhr gleich drei „Lokalmatadore“ in Aktion erleben:  Für den U17-Ländervergleich erhielten Jennifer Karnott (geboren in Birkesdorf/Nordrhein-Westfalen; spielt für die Spvgg. Sterkrade-Nord/Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen), Fabian Roth (geboren in Karlsruhe/Baden-Württemberg; spielt für die Spfr. Neusatz/Baden-Württembergischer Badminton-Verband) und Lars Schänzler (geboren in Dormagen/Nordrhein-Westfalen; spielt für den FC Langenfeld/Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) eine Nominierung, die alle im YONEX Badminton-Internat an der Südstraße wohnen, im unmittelbar daneben gelegenen Badminton-Spitzensportzentrum trainieren und in Mülheim an der Ruhr die Schule besuchen. Sowohl Jennifer Karnott als auch Fabian Roth und Lars Schänzler gehörten bereits im Vorjahr dem deutschen Aufgebot an, das sich in der Stadt am Fluss – Austragungsort der YONEX German Open Badminton Championships – mit dem U17-Nachwuchs aus Dänemark maß.

Für die vor Jahresfrist erlittene 1:8-Niederlage möchte sich die DBV-Auswahl nun revanchieren, während die deutsche U15-Nationalmannschaft eine Wiederholung ihres bemerkenswerten Erfolgs von 2010 (5:4-Sieg) anstrebt.


Die Länderspiele sind eingebettet in einen Kurz-Lehrgang der deutschen Athletinnen und Athleten sowie in gemeinsame Trainingseinheiten mit den Nachwuchsassen aus Dänemark. Nach den Länderspielen reisen die Jugendlichen beider Nationen ins Rheinland, um vom 26. bis zum 28. August 2011 beim „Langenfeld-Cup“ (Individual-Turnier) um vordere Platzierungen zu spielen.

 

 

Holte beim Vorjahresieg im Einzel einen der deutschen Punkte: David Peng. Foto:MK

 

 

Aufgebot bekannt gegeben
Yvonne Li und David Peng waren beim vielversprechenden 5:4-Vorjahressieg schon dabei
(20.7.11) Der Talentteamleiter U16-U14 Matthias Hütten hat die Nominierungen für den U15-Ländervergleich gegen Dänemark bekannt gegeben, der am 25. August im Vorfeld des Langenfeld Cups in Mülheim an der Ruhr ausgetragen wird
:

Fernardin, Brenda (DIBV Berlin-Moabit BBB),
Geiss, Bjarne (BW Wittorf SLH),
Hingst, Carina (BW Wittorf SLH),
Li, Yvonne (Hamburger SV HAM),
Matulat, Jan-Felix (BV Wesel NRW),
Peng, David (FC Langenfeld NRW),
Petrikowski, Judith (BC Phönix Hövelhof NRW),
Schreiber, Annika (BC Stollberg-Niederdorf SAC),
Seifert, Daniel (TSV Trittau SLH),
Wang, Simon (PSV Ludwigshafen RHP),
Zeber, Kim (TSG Messel HES)
.

Trainer sind Matthias Hütten und Rainer Diehl.

Die Spieler treffen sich am Mittwochnachmittag in Mülheim, am Freitag erfolgt dann die Weiterfahrt der beiden Delegationen zum internationalen Jugendturnier Langenfeld Cup. Parallel wird in der Sporthalle an der Südstraße in Mülheim ein Ländervergleich in der Altersstufe U17 durchgeführt.



© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.