Länderspiele U19: Deutschland - Dänemark 
in Mölln am 24. August 2011
in Vechta am 25. August 2011

Zur Titelseite Jugendländerspiele.

Gespielt werden sieben Spiele, je zwei Einzel und jeweils ein Doppel.

 

Fotogalerien von den U19-Länderspielen online 

(30.08.2011, CP) Frank Kossiski hat zahlreiche Impressionen von den Jugend-Länderspielen der deutschen U19-Nationalmannschaft gegen Dänemarks Badmintonasse in Mölln und Vechta ins Internet gestellt. Hier geht es dorthin ...

  

 

Deutschland - Dänemark 1:6  

Donnerstag, 25. August 2011 in 49377 Vechta, Sporthalle Antonianum Gymnasium, Willostr. 19. Ausrichtergemeinschaft: SFN Vechta und Advantage Event Projekte, Heinz Bußmann, Delmenhorst. Schiedsrichter: Helmut Bodenstein, Günter Hettmann, Hans-Joachim Ontyd und Hans Richter, der zugleich Referee ist. Spielbeginn: 19 Uhr.  

 

MX: Mark Lamsfuß/Franziska Volkmann - Kasper Paulsen/Celine Juel 18:21, 22:20, 16:21 
1. DE: Ramona Hacks - Sara Ortvang 22:24, 20:22
2. HE: Malte Laibacher - Rasmus Grill 15:21, 24:22, 21:18

2. DE: Anika Dörr - Lykke Nielsen 15:21, 19:21 
1. HE: Kai Schäfer - Kim Bruun 10:21, 10:14-Aufgabe Kai Schäfer wg. Fußverletzung 
DD: Anika Dörr/Franziska Volkmann - Celine Juel/Josephine van Zaane 14:21, 20:22  
HD: Mark Lamsfuß/Mark Byerly - Mathias Christiansen/David Daugaard 17:21, 21:16, 17:21.

 

Malte Laibacher ein „Highlight“

(26.08.2011, CP) Im Rahmen der traditionellen Freundschafts-Länderspiele unmittelbar vor dem „Langenfeld-Cup“, einem Jugendturnier unter Beteiligung von Europas leistungsstärksten Spielerinnen und Spielern, musste sich Deutschlands Badminton-Nachwuchs in diesem Jahr in allen drei Altersklassen und insgesamt vier Partien den gleichaltrigen Assen aus Dänemark geschlagen geben: Die U19-Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), die sich im April 2011 – allerdings in anderer Besetzung – zum Jugend-Europameister gekrönt hatte, unterlag den Nordeuropäern sowohl am 24. August in Mölln (Schleswig-Holstein) als auch einen Tag später in Vechta (Niedersachsen) mit 1:6. Bei den am 25. August zeitgleich in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) ausgetragenen Begegnungen in den Altersklassen U17 und U15 verpassten die U17er bei ihrer 4:5-Niederlage den Sieg knapp, während das U15-Team mit 3:6 unterlag.

 

Bundesjugendtrainer Holger Hasse zog dennoch ein insgesamt positives Fazit der Partien: „Man muss anerkennen, dass die Dänen derzeit Abstand zu uns haben, wir können aber mit der Leistung unserer Spieler zufrieden sein. Sie haben gezeigt, dass wir dran sind beziehungsweise dass wir an die Dänen herankommen wollen. Die U17er hatten sogar die Möglichkeit zu gewinnen.“ Der Coach wies darauf hin, dass Deutschland seit mehr als zehn Jahren bewusst die Spitzennation Dänemark als Gegner für die Freundschafts-Länderspiele auswählt, um einen entsprechenden Maßstab zu haben. „Wir befinden uns jetzt ganz am Anfang der Saison. Erfahrungsgemäß steigern wir uns im Laufe der Saison deutlich. Der Zeitpunkt für die Länderspiele ist somit optimal. Unsere Spieler sind motiviert, im Training und im Wettkampf an den Dingen zu arbeiten, die jetzt noch verbesserungswürdig sind“, meinte Holger Hasse. 

 

Speziell auf die beiden U19-Begegnungen bezogen meinte der Coach: „Die Spieler haben insbesondere in Vechta stark gekämpft und sind mit viel Leidenschaft zu Werke gegangen. Wir haben den Dänen alles abverlangt, sie mussten 100 Prozent geben. Gerade im technischen Bereich sind sie uns noch voraus, hier müssen wir uns weiterentwickeln.“ Als „Highlight“ bezeichnete Holger Hasse die Tatsache, dass Malte Laibacher in seinem erst zweiten Länderspiel überhaupt den Ehrepunkt für das deutsche Team holte. Er habe ein tolles und sehr langes Spiel geboten, in dem er über sich hinaus gewachsen sei. Das Match habe die Stimmung in der Halle „zum Kochen“ gebracht. „Es ist schön, dass er als Newcomer direkt gepunktet hat!“

 

Bedauerlicherweise musste Kai Schäfer im Herreneinzel verletzt aufgeben. Er wurde gleich am Fuß behandelt und konnte sich am Donnerstagabend nur humpelnd fortbewegen. „Das ist bitter. Wir müssen schauen, wie schnell er wieder fit wird“, meinte Holger Hasse, der dem Team eine geschlossene Mannschaftsleistung attestierte und eine großartige Unterstützung der Teamkollegen, die gerade auf dem Feld standen.

 

 

 

Vorverkauf
Für den SFN Vechta bedeutet dieses Länderspiel einen Höhepunkt in der 90-jährigen Vereinsgeschichte. Karten kosten im Vorverkauf 7 € und an der Abendkasse 9 €. Sie können per Fax unter 04221-121199 oder per E-Mail (hb@ aep-del.de) bei www.aep-del.de bestellt werden.
Zu einem Vorbericht bei sfn-vechta.de.

Das deutsche Team in Mölln. Fotos: DBV.
Bundesjugendtrainer Holger Hasse und Ramona Hacks.

Deutschland - Dänemark 1:6  

Mittwoch 24. August 2011 in 2387 Mölln, Stadtwerke Arena, Auf dem Schulberg. Ausrichtergemeinschaft: Möllner SV und Advantage Event Projekte, Heinz Bußmann, Delmenhorst. Schiedsrichter: Thies Wiediger, Matthias Kayser, Wolfgang Jahn und Jochen Heumos, der zugleich Referee ist. Spielbeginn 19 Uhr.

  

MX: Mark Lamsfuß/Franziska Volkmann - Kasper Paulsen/Celine Juel 18:21, 13:21
1.DE: Ramona Hacks - Josephine van Zaane 16:21, 21:14, 14:21

1.HE: Kai Schäfer - Kim Bruun 17:21, 16:21
2.DE: Laura Wich - Sara Ortvang 21:13, 19:21, 13:21
2.HE: Malte Laibacher - Mathias Mundbjerg 21:23, 16:21
DD: Anika Dörr/Franziska Volkmann - Celine Juel/Josephine van Zaane 22:20, 19:21, 21:19 
HD: Mark Lamsfuß/Mark Byerly - Frederik Colberg/Kasper Antonsen 13:21, 14:21.

  

„Eine gute Erfahrung"

(25.08.2011, CP) Die rund 350 Zuschauer in der Stadtwerke Arena von Mölln (Schleswig-Holstein) sahen nach Aussage von Bundesjugendtrainer Holger Hasse eine gelungene Veranstaltung unter der Ausrichtung von Heinz Bußmann (AEP Delmenhorst) und dem Möllner SV.

 

„Für uns war die Begegnung eine Standortbestimmung, für unsere Athleten eine gute Erfahrung. Dänemark hat verdient gewonnen, aber unsere Spieler haben ihr Bestes gegeben und konnten einige Spiele knapp gestalten. So wäre in den beiden Dameneinzeln der Sieg durchaus möglich gewesen. Das Mixed und das 2. Herreneinzel hatten die Möglichkeit zum Satzgewinn. Morgen gibt es eine neue Chance in Vechta“, meinte Holger Hasse.

 

Zur besonderen Freude der Badmintonfans in Schleswig-Holstein verzeichnete Lokalmatadorin Franziska Volkmann den „Ehrenpunkt“ für die deutsche Mannschaft. Gemeinsam mit Anika Dörr vom SV Fun-Ball Dortelweil, der 2011/2012 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga (Süd) aufschlagen wird, gewann sie das Damendoppel. Franziska Volkmann wurde in der Kleinstadt geboren und spielte auch einige Jahre beim Möllner SV Badminton. Für die 17-Jährige war die Partie in ihrem Heimatort auch insofern eine besondere, da sie am 24. August 2011 ihr Länderspiel-Debüt in der Altersklasse U19 gab. Sein erstes Länderspiel überhaupt bestritt in Mölln Malte Laibacher. Der Spieler vom BC Hohenlimburg wurde im 1. Herreneinzel eingesetzt, in welchem er sich seinem dänischen Kontrahenten in zwei - allerdings sehr engen - Sätzen geschlagen geben musste.

 

In Kim Bruun, Frederik Colberg, Celine Juel und Sara Ortvang kamen in Mölln gleich vier nordeuropäische Akteure zum Einsatz, die auch bei den Jugend-Europameisterschaften 2011 in Finnland im Teamwettbewerb dabei waren, als die DBV-Auswahl nach grandiosen Leistungen den Titel gewann und auf dem Weg dorthin im Halbfinale Dänemarks Asse bezwang. Alle drei Akteure aus dem siegreichen deutschen EM-Team, die für die beiden Freundschafts-Vergleiche in dieser Woche nominiert worden waren, schlugen in Mölln auf: Neben Anika Dörr waren dies Ramona Hacks und Kai Schäfer.

 

  

Eintrittskarten für Mölln
Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten für Erwachsene lediglich 7 Euro (zzgl. Gebühren), für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte müssen nur 4,50 Euro (zzgl. Gebühren) bezahlt werden. Die Preise an der Abendkasse: 9 Euro bzw. 6 Euro.
Vorverkaufsstellen: Kurverwaltung Mölln, Hindenburgstraße und im Internet über Advantage Event Projekte unter: www.aep-del.de     

 

 

Fotos aus Mölln: Team Deutschland. Fotos: Frank Kossiski.
Team Dänemark.
Laura Wich.
Anika Dörr (vorne) und Franziska Volkmann.
Franziska Volkmann und Mark Lamsfuß.
Mark Byerly (vorne) und Mark Lamsfuß.
Mark Lamsfuß.
Heinz Bußmann mit den Technischen Offiziellen.
Schleswig-Holsteins Innenminister Klaus Schlie mit Heinz Bußmann.

Vier Länderspiele in zwei Tagen

(05.08.2011, CP) Traditionell misst sich Deutschlands Badminton-Nachwuchs unmittelbar vor dem „Langenfeld-Cup“, einem Jugendturnier unter Beteiligung von Europas leistungsstärksten Spielerinnen und Spielern, im Rahmen von Freundschaftsländerspielen mit den Assen aus Dänemark. Auch 2011 werden an zwei Tagen insgesamt vier Begegnungen in drei Altersklassen ausgetragen: Eine U19-Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) trifft am 24. August 2011 in Mölln (Schleswig-Holstein) und einen Tag später in Vechta (Niedersachsen) auf die Nordeuropäer. Die U17er des DBV stehen ebenso wie die U15er am 25. August 2011 in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) den gleichaltrigen Mädchen und Jungen aus Dänemark gegenüber.

Franziska Volkmann schlägt an ihrem Geburtsort auf

Anlässlich der Partien der deutschen U19-Nationalmannschaft werden bei den Beteiligten gewiss noch einmal in besonderem Maße Erinnerungen an die Jugend-Europameisterschaften im April in Finnland wach, als die Mannschaft des DBV nach ausgezeichneten Vorstellungen den Titel im Teamwettbewerb gewann. Dabei bezwang sie im Halbfinale den Turnierfavoriten Dänemark. Auch wenn sich in den beiden Freundschaftsspielen anders zusammengesetzte Mannschaften gegenüberstehen werden, so versprechen die Aufeinandertreffen zweifelsohne Spitzenleistungen und enge Matches.

Aus dem deutschen U19-Team, das bei der Jugend-EM glänzte, wurden in Anika Dörr, Ramona Hacks und Kai Schäfer drei Athletinnen bzw. Athleten für die Freundschaftsbegegnungen nominiert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer in Mölln dürfen sich zudem auf den Auftritt einer Lokalmatadorin freuen: Franziska Volkmann wurde in der Kleinstadt in Schleswig-Holstein geboren und spielte einige Jahre beim Möllner SV Badminton. Für die jetzt 17-Jährige ist die Partie in ihrem Heimatort zudem insofern eine besondere, da sie am 24. August 2011 ihr Länderspiel-Debüt in der Altersklasse U19 geben wird.

Die Nordeuropäer reisen mit neun Spielern und vier Spielerinnen nach Mölln bzw. Vechta. Zum Aufgebot zählen mehrere Badmintonasse, die bei der U19-EM 2011 als Mitglieder der dänischen Jugend-Nationalmannschaft im Teamwettbewerb die Bronzemedaille gewannen.


Als Ausrichter der Begegnungen in der Stadtwerke Arena in Mölln bzw. in der Sporthalle Antonianum Gymnasium in Vechta fungiert AEP (Advantage Event Projekte) Delmenhorst in Kooperation mit dem Möllner SV bzw. mit dem SFN Vechta. Beginn der Länderspiele ist jeweils um 19.00 Uhr. Weitere Informationen (z.B. zu Eintrittspreisen und Einlasszeiten) erhalten Sie im Internet unter www.aep-del.de. Ausgetragen werden pro Abend sieben Spiele: zwei Herreneinzel, zwei Dameneinzel, ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed. Sowohl in Mölln als auch in Vechta wird Ende August erstmals ein Badminton-Länderspiel durchgeführt.


Lokalmatadore auch in Mülheim an der Ruhr im Einsatz

Die U17- und die U15-Nationalteams der beiden europäischen Top-Nationen stehen sich am 25. August 2011 im Badminton-Spitzensportzentrum an der Südstraße in Mülheim an der Ruhr gegenüber, in dem normalerweise Aktive vom Bundesstützpunkt (BSP) der Frauen des DBV, vom DBV-Nachwuchsstützpunkt (NSP) inklusive des YONEX Badminton-Internats unter der Trägerschaft des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW), vom Landesleistungszentrum (LLZ) und aus den Talentgruppen des BLV-NRW trainieren. Die Länderspiele werden zeitgleich und vom DBV in Eigenregie durchgeführt. Die Begegnungen beginnen um 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Länderspiel in der Altersklasse U17 besteht ebenso wie die U15-Partie aus zwei Jungeneinzeln, zwei Mädcheneinzeln, zwei Jungendoppeln, zwei Mädchendoppeln und einem Mixed und somit aus insgesamt neun Matches. Dabei wird das Publikum in Mülheim an der Ruhr gleich drei „Lokalmatadore“ in Aktion erleben:  Für den U17-Ländervergleich erhielten Jennifer Karnott (geboren in Birkesdorf/Nordrhein-Westfalen; spielt für die Spvgg. Sterkrade-Nord/Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen), Fabian Roth (geboren in Karlsruhe/Baden-Württemberg; spielt für die Spfr. Neusatz/Baden-Württembergischer Badminton-Verband) und Lars Schänzler (geboren in Dormagen/Nordrhein-Westfalen; spielt für den FC Langenfeld/Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) eine Nominierung, die alle im YONEX Badminton-Internat an der Südstraße wohnen, im unmittelbar daneben gelegenen Badminton-Spitzensportzentrum trainieren und in Mülheim an der Ruhr die Schule besuchen. Sowohl Jennifer Karnott als auch Fabian Roth und Lars Schänzler gehörten bereits im Vorjahr dem deutschen Aufgebot an, das sich in der Stadt am Fluss – Austragungsort der YONEX German Open Badminton Championships – mit dem U17-Nachwuchs aus Dänemark maß.

Für die vor Jahresfrist erlittene 1:8-Niederlage möchte sich die DBV-Auswahl nun revanchieren, während die deutsche U15-Nationalmannschaft eine Wiederholung ihres bemerkenswerten Erfolgs von 2010 (5:4-Sieg) anstrebt.


Die Länderspiele sind eingebettet in einen Kurz-Lehrgang der deutschen Athletinnen und Athleten sowie in gemeinsame Trainingseinheiten mit den Nachwuchsassen aus Dänemark. Nach den Länderspielen reisen die Jugendlichen beider Nationen ins Rheinland, um vom 26. bis zum 28. August 2011 beim „Langenfeld-Cup“ (Individual-Turnier) um vordere Platzierungen zu spielen.

 

 

Durch gute Trainingsleis-tungen ins deutsche Aufgebot: Laura Wich, die für die kommende Saison von der SG Schorndorf zum TV Emsdetten wechselte. Foto: MK

Das deutsche Aufgebot
(20.7.11) Bundesjugendtrainer Holger Hasse hat die Nominierungen für die beiden U19-Länderspiele gegen Dänemark bekannt gegeben. Das deutsche Team trifft sich am Mittwochnachmittag in Mölln. Am nächsten Tag erfolgt der Transfer nach Vechta. Nach dem Spiel dort geht es dann am Freitag nach Langenfeld zum Langenfeld Cup der um 15 Uhr mit der Mixed-Disziplin beginnt.
Die folgenden vier Herren und Damen bilden das deutsche Aufgebot:

Byerly, Mark (TV Refrath NRW),
Dörr, Anika (SV Fun Ball Dortelweil HES),
Hacks, Ramona (Spvvg. Sterkrade-Nord NRW),
Laibacher, Malte (BC Hohenlimburg NRW),
Lamsfuß, Mark (1.BC Wipperfeld NRW),
Schäfer, Kai (SV Fun Ball Dortelweil HES),
Volkmann, Franziska (Horner TV HAM),
Wich, Laura (TV Emsdetten (NRW).

Trainer in Mölln: Holger Hasse, Diemo Ruhnow, Jacek Hankiewicz. Trainer in Vechta: Holger Hasse, Sven Schüler. Teammanager ist Thomas Lohwieser.


Schiedsrichter benannt
(7.7.11) Manfred Giehl, Beisitzer im Referat für Schiedsrichterwesen im DBV, gab die Technischen Offiziellen für die beiden U19-Länderspele im August gegen Dänemark bekannt:
24.08.2011 in Mölln
Jochen Heumos, Ratzeburg (gleichzeitig Referee)
Thies Wiediger, Kiel
Matthias Kayser, Lüneburg
Wolfgang Jahn, Holtsee.
25.08.2011 in Vechta
Hans Richter, Meppen (gleichzeitig Referee)
Helmut Bodenstein, Bramsche
Günter Hettmann, Edewecht
Hans-Joachim Ontyd, Vlotho.


In Mölln wird in der Stadtwerke Arena gespielt.

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.