Zur Titelseite Studenten-University International.

 

8. Europäische Hochschulmeisterschaft im Badminton 2011

Championnat d'Europe Universitaire de Badminton

21. - 25. Juni 2011 in Kharkov, Sport Palace "Lokomotiv", Kotlova Street 90.
       

Mannschaftswettbewerb

    

Zum Individualwettbewerb

Zur Hauptseite

 

Zur Turnierseite des Ausrichters.

Unis aus Russland und der Ukraine machten den Sieger unter sich aus

    

Viertelfinals

Halbfinals

Endspiel

“KPU" of Kharkov (UKR)

 

 

 

Kharkov 3:0

 

Staps Orsay (FRA)  

 

 

 

 

Vladivostok 3:1 

Université Bordeaux (FRA)

 

 

 

Vladivostok 3:1

 

Vladivastok University (RUS)

 

 

 

 

Vladivostok
Far Eastern
Federal University

Technische Universität München (GER)

 

 3:1

 

Nizhny Novgorod 3:1

 

Nizhny Novgorod State University (RUS)

 

 

 

 

Dnipropetrovsk 3:2

Universität Bern (SUI)

 

 

 

Dnipropetrovsk 3:1

 

National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk (UKR)

 

 

Diie Spiele ab Viertelfinale werden beendet, wenn eine Mannschaft drei Punkte erreicht hat. Die Verlierer der Halbfinalspiele erhalten beide Bronzemedaillen.

Das Endspiel:

Mi 23.6.: Vladivastok Far Eastern Federal University (RUS) - National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk (UKR) 3:1  

MX: Evgeny Dremin & Daria Zhurba - Dmytro Katsaruba & Natalia Voitsekh 20:22 21:11 21:12
HE: Denis Grachev - Sergii Garist 21:13 21:12 
DE: Evgeniia Dimova -+ Mariia Ulitina 14:21 17:21   
HD: Evgeny Dremin & Denis Grachev - Sergii Garist & Dmytro Katsaruba 21:15 21:8 
DD: Evgeniia Dimova & Daria Zhurba - Mariia Ulitina & Natalia Voitsekh nicht mehr gespielt.

 

Viertelfinale:

Mi 22.6.: Technische Universität München (GER) - Nizhny Novgorod State University (RUS) 1:3

MX: Michael Hauber & Julia Schmidt -+ Stepan Yaroslavtsev & Anastasia Cherviakova 10:21 23:25                
HE: Julien Gupta - Danila Novikov 21:15 21:13            
DE: Venera Roth -+ Anastasia Cherviakova 7:21 3:21
HD: Michael Hauber & Benjamin Placzek -+ Stepan Yaroslavtsev & Michail Zarembovsky 15:21 16:21
DD: Venera Roth & Julia Schmidt - Oksana Kuksenko & Irina Zaikova nicht mehr gespielt
.

Spiele um Platz neun:

Viertelfinals
Université de Rouen (FRA)  -  WG Münster (GER) 3:2 
Universität des Saarlandes (GER) - Université de Nantes 3:1 Court 3
Universität Duisburg-Essen - University of Minho (POR) 3:0
Genf Freilos
Halbfinals
Universität des Saarlandes (GER) - Université de Rouen (FRA) 3:0
Universität Duisburg-Essen (GER) - Université de Genève (SUI) 3:0
Um Platz 9
Universität Duisburg-Essen (GER) - Universität des Saarlandes (GER) 3:2

Test Schriftgröße IE

2. Tag: Endrunde

Schnelles Aus für Mnchen

Erstellt mit IE. Hier gelingt es nicht, die richtige Schrifttype und die richtige Schriftgröße herzustellen. Inhalt wurde ganz neu aus dem Editiertool erstellt. Ohne jede Vorlagenverwendung.
Von Bastian Kruse.
aaa

Endstand:
1. Vladivastok Far Eastern Federal University  (RUS)
2. National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk  (UKR)
3. National Technical University “KPU" of Kharkov  (UKR)
3. Nizhny Novgorod State University (RUS)
5. Technische Universität München (GER)
5. Université de Bordeaux (FRA)
5. Staps Orsay Universté Paris-Sud (FRA)
5. Universität  Bern (SUI)
9. Universität Duisburg-Essen (GER)
10. Universität des Saarlandes (GER)
11. Université de Rouen (FRA)
11. Université de Geneva (SUI)
13. Universidade do Minho (POR)
13. Université de Nantes (FRA) 
13. Universität Münster (GER). 

2. Tag: Endrunde

Aus für München im Viertelfinale

Von Bastian Kruse
In der K.o.-Runde um den europäischen Mannschaftsmeistertitel traten die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe an. Die Dritten und Vierten der Gruppen spielten um die Plätze 9 bis 15.
TU München gegen Uni Nizhni Novgorod 1:3
Das Münchner Mixed Hauber & Schmidt fand zu spät ins Spiel. Die beiden konnten erst im zweiten Satz das Spiel ausgeglichen gestalten und verloren dennoch auch den zweiten Satz in der Verlängerung mit 23:25. Julien Gupta konnte anschließend sein Einzel sicher in zwei Sätzen gewinnen und damit ausgleichen. Verena Roth war gegen die starke Ukrainerin Ulitina chancenlos. Somit war das Herrendoppel Hauber & Placzek gefordert, den erneuten Ausgleich herzustellen. Michael & Benny liefen aber in beiden Sätzen ständig einem vier Punkte Rückstand, den sie sich früh einhandelten, hinterher und verloren beide Sätze. Der Traum der Münchner von Bronze im Mannschaftswettbewerb war damit leider ausgeträumt.
Uni Duisburg-Essen schlug des Europameister
Im Finale gewann die Uni Wladiwostok (RUS) mit 3:1 gegen die Uni Dnepropetrovsk (UKR). Die beiden Finalisten waren beides Gruppengegner der Uni Duisburg-Essen, die das Kunststück fertig brachten, im Gruppenspiel den späteren Sieger mit 3:2 zu schlagen. Sie hatten dann allerdings gegen die Uni Dnjpropetrovsk verloren.
     

Endstand:
1. Vladivastok Far Eastern Federal University  (RUS)
2. National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk  (UKR)
3. National Technical University “KPU" of Kharkov  (UKR)
3. Nizhny Novgorod State University (RUS)
5. Technische Universität München (GER)
5. Université de Bordeaux (FRA)
5. Staps Orsay Universté Paris-Sud (FRA)
5. Universität  Bern (SUI)
9. Universität Duisburg-Essen (GER)
10. Universität des Saarlandes (GER)
11. Université de Rouen (FRA)
11. Université de Geneva (SUI)
13. Universidade do Minho (POR)
13. Université de Nantes (FRA) 
13. Universität Münster (GER). 

Gruppenspiele:

  

Gruppe A
GER - FRA 4:1 / UKR - FRA 4:1 / UKR - GER 5:0
1. National Technical University “KPU" of Kharkov (UKR) 2:0
2. Technische Universität München (GER) 1:1 
3. Université de Rouen (FRA) 0:2
Gruppe B
RUS - UKR 3:2 / GER - FRA 5:0 / GER - RUS 3:2 / UKR - FRA 5:0 / RUS - FRA 5:0 / UKR - GER 4:1
1. National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk (UKR) 2:1 (11:4) 
2. Vladivastok Far Eastern Federal University (RUS) 2:1 (10:5) 
3. Universität Duisburg-Essen (GER) 2:1 (9:6)
4. Université de Nantes (FRA) 0:3 

Universität Duisburg-Essen - National Metallurgical Academy Dnipropetrovsk 1:4
MX: Tobias Schröer & Laura Ufermann -+ Sergii Garist & Natalia Voitsekh 18:21 19:21    
HE: Alexander Roovers - Dmytro Katsaruba 21:12 21:19    
DE: Kim Buss -+ Mariia Ulitina 15:21 10:21    
HD: Alexander Roovers & Tobias Schröer -+ Sergii Garist & Dmytro Katsaruba 13:21 21:16 12:21   
DD: Kim Buss & Laura Ufermann -+ Mariia Ulitina & Natalia Voitsekh 15:21 12:21.

Gruppe C
FRA - SUI 3:2 / RUS - GER 4:1 / FRA - GER 4:1 / RUS - SUI 4:1 / RUS - FRA 3:2 / SUI - GER 3:2
1. Nizhny Novgorod State University (RUS) 3:0
2. Staps Orsay Universté Paris-Sud (FRA) 2:1
3. Université de Genève (SUI) 1:2 
4. WG Münster (GER) 0:3
Gruppe D
GER - POR 5:0 / FRA - SUI 3:2 / FRA - POR 5:0 / SUI - GER 4:1 / FRA - GER 4:1 / SUI - POR 5:0
1. Université de Bordeaux (FRA) 3:0
2. Universität Bern (SUI) 2:1 
3. Universität des Saarlandes (GER) 1:2 
4. University of Minho (POR) 0:3.

Universität des Saarlandes - Universität Bern 1:4 
MX: Basti Rduch & Kristina Kreibich - Thomas Heiniger & Natalie Jeannet 21:14 21:12    
HE: Mathieu Pohl  -+ Christoph Heiniger 21:13 15:21 21:23    
DE: Linda Reuther -+ Marion Gruber 9:21 10:21    
HD: Mats Huckriede & Basti Rduch -+ Thomas Heiniger & Kevin Joss 19:21 18:21   
DD: Kristina Kreibich & Linda Reuther -+ Marion Gruber & Natalie Jeannet 21:17 18:21 15:21.

Zu den Detailergebnissen

1. Tag: Gruppenspiele

Nur die TU München erreichte das Viertelfinale

Von Bastian Kruse

Die achte Edition der European Universities Championship (EUC) im Badminton, welche durch die National Technical University “Kharkov Polytechnical Institute” ausgerichtet werden, haben am heutigen Dienstag mit dem Mannschaftswettbewerb begonnen.
Der allgemeine deutsche Hochschulsportverband wird vertreten durch den Bronzemedaillen-Gewinner des letzten Jahres, der Uni Saarbrücken, der Uni München, der Uni Duisburg-Essen und den Newcomern von der Uni Münster.
15 Universitäten aus ganz Europa kämpfen um den Mannschaftstitel. Unglücklicherweise gab es späte Abmeldungen unserer Stammgäste aus England und Polen. Daher wurden die organisierende Uni, das Kharkov Polytechnical Institute, an dem die meisten ukrainischen Nationalspieler studieren und trainieren, und die Far Eastern University aus Wladiwostok klare Turnierfavoriten. Die Uni Saarbrücken war mit der Université Staps Orsay zusammen auf Setzplatz 3 und 4 gesetzt worden.
Positve aber auch negative Überraschungen in der zweiten Runde
In der ersten Runde hielten sich fast alle deutschen Vertreter schadlos. München gewann mit 4:1 gegen Rouen, Duisburg-Essen mit 5:0 gegen Nantes sowie Saarbrücken mit 5:0 gegen Minho. Lediglich Münster musste beim ersten Auftreten bei der EUC Lehrgeld zahlen und verlor mit 1:4 gegen die starken Russen aus Nizhni Novgorod.
In der zweiten Runde überraschten die Duisburger mit einem Sieg gegen Wladiwostok, die mit Dremin, Grachev, Dimova und Zhurba antraten. Saarbrücken verlor etwas überraschend gegen die Eidgenossen aus Bern, Münster gegen Staps Orsay.
Entscheidung nach der Eröffnungsfeier
Um 17 Uhr wurde mit der farbenfrohen Eröffnungsfeier mit dem Einmarsch der Athleten, dem Athleteneid und der Eröffnung der Veranstaltung durch die EUSA der offizielle Startschuss der Veranstaltung gegeben
Im Anschluss fand die entscheidende dritte Vorrunde statt. In den entscheidenden Spielen verspielte Duisburg-Essen mit einer 1:4 Niederlage gegen Uni Dnjpropetrovsk die gute Ausgangslage und wurde nach Aufsummierung der Spiele nur Gruppendritter in der stärksten Vorrundengruppe. Auch Saarbrücken und Münster mussten sich nach weiteren Niederlagen mit Platz drei und vier in ihrer Gruppe zufrieden geben. Die TU München erreichte nach der Niederlage gegen den Ausrichter Kharkov als Gruppenzweiter das Viertelfinale und spielt damit um die Medaillen mit. Alle weiteren deutschen Unis werden am Mittwoch um die Plätze 9 bis 15 spielen.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.