Mannschafts-WM 2011

BWF World Team Championships - Double Star "Sudirman Cup"

Qingdao (China)

So 22. bis So 29. Mai 2011 im Qingdao Sports Centre Conson Stadium, No. 3 Yinchuan East Road. Referee: Dennis Li (HKG). 

In Qingdao (auch Tsingtau in der Provinz Shandong) wurden die olympischen Segelwettbewerbe 2008 ausgetragen. Titelsponsor DOUBLE STAR GROUP ist ein chinesischer Mischkonzern mit 60 000 Mitarbeitern, der u.a. Schuhe, Reifen und Maschinen herstellt. Europäisches Hauptquartier ist in Katalonien.
Zeitdifferenz: Die chinesische Provinz Shandong ist 6 Stunden voraus - 13 Uhr Ortszeit sind 7 Uhr bei uns. 
    

Über Qingdao. Zur Turnierwebsite.

Zur Titelseite WM - Mannschaft.

     

 Zur deutschen Mannschaft

Zur Top-Gruppe

Zu den Plätzen 13 bis 33

 

 

Die deutsche Sudirman-Cup-Delegation 2011: (v.l.) Teammanager Martin Kranitz, Virdeoanalyst Dr. Hanno Felder, Birgit Michels, Physiotherapeut Andy Richter, Sandra Marinello, Bundestrainer Jeroen van Dijk, Michael Fuchs, Karin Schnaase, Johannes Schöttler, Oliver Roth, Juliane Schenk, Dieter Domke, Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Chef-Bundestrainer Jakob Hoi. Foto: BV Brahms

Bilder von der Eröffnungsfeier
Auf der Turnierseite gibt es weitere Fotos.




Fots: Martin Kranitz

Von Frankfurt geht es über Peking in die Stadt der olympischen Segelwettbewerbe von 2008
Deutsche Mannschaft bricht heute nach Qingdao auf 
Von Claudia Pauli
(18.5.11) "Alle sind da und wohlauf", meldet DBV-Sportdirektor vom Frankfurter Flughafen. Dort traf sich heute die deutsche WM-Delegation um über Peking in die acht Millionen Einwohner zählende Hafenstadt in der Provinz Shandong zu reisen.
Am Sonntag beginnt dort für die DBV-Auswahl die diesjährige Mannschafts-Weltmeisterschaft. Dabei strebt das DBV-Team eine weitere Top-Platzierung an.
Etwas mehr als drei Monate nach ihrem historischen zweiten Platz bei der Mixed-Team-Europameisterschaft in Amsterdam möchte die deutsche Nationalmannschaft auch bei der WM eine bessere Platzierung denn je erreichen: Ziel soll der Einzug ins Viertelfinale sein, womit Rang fünf sicher wäre.
Sieg gegen Japan muss gelingen
Um die Runde der besten acht Mannschaften zu erreichen, muss das Team von Chef-Bundestrainer Jakob Høi wenigstens eines seiner beiden Gruppenspiele gewinnen. Als Nummer neun der Setzliste trifft Deutschland in der Gruppe A auf den topgesetzten Rekord-Titelträger China (sieben Turniersiege) sowie auf Japan (Setzplatz acht). Während für den amtierenden Vize-Europameister in der Partie gegen den Gastgeber und Titelverteidiger (Sonntag, 22. Mai 2011, 07.00 Uhr MESZ) wohl kein Sieg möglich ist, bestehen gegen Japan (Montag, 23. Mai 2011, 13.00 Uhr MESZ) durchaus Chancen auf einen Erfolg.
Weltmeister kann lediglich eines der zwölf Teams aus den Gruppen A bis D werden. Die 21 weiteren teilnehmenden Nationen haben keine Möglichkeit, in den Titelkampf einzugreifen. Für das Viertelfinale, ab dem es im K.o.-System weitergeht, qualifizieren sich jeweils die ersten beiden aus den Gruppen.
Ein achter Platz war die beste Platzierung
Ihre bislang beste Platzierung bei einer Mixed-Team-WM – die bislang allerdings nach einem anderen Modus ausgetragen wurde – verzeichnete eine deutsche Mannschaft im Jahr 1997: Die damals im schottischen Glasgow durchgeführten Titelkämpfe beendete die DBV-Auswahl auf Rang acht. Bei der vorherigen Auflage des alle zwei Jahre stattfindenden Großereignisses, 2009 in Guangzhou (China), kam das deutsche Team auf Rang 13.
In diesem Jahr kann die Mannschaft von Chef-Bundestrainer Jakob Høi im schlechtesten Fall Neunter werden: Die vier Teams aus der Top-Gruppe, die den Einzug ins Viertelfinale verpassen, weil sie nach den Vorrundenspielen in ihrer Untergruppe Rang drei belegen, teilen sich Platz neun. Die unterlegenen Viertelfinalisten gehen jeweils als Fünfter in die Ergebnislisten ein. 
Bei einer Mixed-Team-WM bilden Damen und Herren zusammen ein Team. Ausgetragen werden pro Begegnung je ein Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und Mixed. Die Setzliste für den Sudirman Cup 2011 erstellte der Badminton-Weltverband BWF anhand der Weltrangliste in den fünf Disziplinen. Da die Athletinnen und Athleten des DBV darin sehr gut platziert sind, gehört Deutschland dem illustren Kreis, der den Weltmeister ermittelt, an.

Die Auslosung für die Mannschafts-WM ist da

Deutschland trifft auf China und Japan

(18.4.11) Die BWF hat die Auslosung für die Mannschafts-WM für Mixed-Teams veröffentlicht. Deutschland war an Platz neun gesetzt und spielt damit in der Leistungsklasse der Top-Teams. Als Gruppengegner wurden Titelverteidiger China und Japan zugelost.
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "China ist Top-Favorit des Turniers. Die Chinesen sind natürlich äußerst schwierig zu schlagen. Wir haben aber inzwischen ein Niveau erreicht, auf dem es zumindest Spaß machen kann, China etwas zu ärgern."
Kann denn ein Sieg über Japan gelingen, der notwendig wäre, um das Viertelfinale zu erreichen?
Kranitz: "Bei Betrachtung der einzelnen Ergebnisse der letzen Monate gegen japanische Gegner, könnte sich hier ein 50:50 Spiel entwickeln. Das Spiel ist offen, wir haben eine reale Chance zu gewinnen."
Gruppe A: C
hina, Japan, Deutschland;
Gruppe B: Indonesien, Malaysia, Russland;
Gruppe C: Chinese Taipei, Thailand, Indien;
Gruppe D:
Dänemark, Korea, England.
Hier gibt es die vollständige Auslosung der 33 gemeldeten Mannschaften.

 

Das deutsche Aufgebot für die Mannschafts-WM
Keine Überraschungen
(5.4.11) Chefbundestrainer Jakob Høi hat folgende Spielernnen und Spieler für die Mannschafts-Weltmeisterschaft in Qingdao benannt: 
Damen - Sandra Marinello, Birgit Michels, Juliane Schenk, Karin Schnaase;
Herren - Dieter Domke, Michael Fuchs, Ingo Kindervater, Oliver Roth, Johannes Schöttler, Marc Zwiebler.
Als Trainer ist neben Høi noch Jeroen van Dijk dabei. Teammanager ist Martin Kranitz, Physiotherapeut Andreas Richter, Videoanalysist Dr. Hanno Felder.
Bis auf Karin Schnaase und Oliver Roth waren alle Nominierten schon bei der letzten Mannschafts-WM vor zwei Jahren in Guangzhou dabei, als Deutschland Platz 13 belegte.

32 Verbände haben gemeldet
Deutschland ist an neun gesetzt
(9.3.1) Die BWF hat die Setzliste für die Mannschafts-WM bekannt gegeben. Für Deutschland ergab sich aufgrund der Weltranglistenplatzierungen der besten Spieler bzw. Paare in den fünf Disziplinen Setzplatz neun. Für Gruppe 1 qualifizierten sich:
1 China, 2 Dänemark, 3 Indonesien, 4 Chinese Taipei, 5 Korea, 6 Malaysia, 7 Thailand, 8 Japan, 9 Deutschland, 10 Indien, 11 England, 12 Rußland.
Diese zwölf Teams werden bei der Auslosung in vier Untergruppen verteilt, wobei 1 und 2 sowie 3 und 4 Gruppenköpfe werden. 5 bis 8 und 9 bis 12 werden jeweils zugelost.
Die beide Gruppenersten qualifizieren sich für das Viertelfinale, die Gruppendritten belegen gemeinsam Platz neun. Dieser Modus wird in diesem Jahr erstmals gespielt. Bis 2009 in Guangzhou bestand die Gruppe 1 aus acht Teams. Deutschland spielte damals in Gruppe 2 und belegte Platz 13.

Gruppe 2: 13 Hongkong, 14 Niederlande, 15 Frankreich, 16 Kanada, 17 Singapore, 18 USA, 19 Ukraine, 20 Peru;
Gruppe 3: 21 Bulgarien 22 Vietnam, 2 Tschechien, 24 Schweden 25 Australien, 26 Südafrika, 27 Slowakei, 28 Sri Lanka;
Gruppe 4: 29 Philippinen, 30 Island, 31 Israel, 32 Seychellen.
Der Termin für die Auslosung steht noch nicht fest.
Hier gibt es die Setzliste im Detail (pdf-Datei).

Veranstaltungsdesign gesucht
(13.9.10) Der chinesische Ausrichter hat Wettbewerbe ausgeschrieben für

das Logo, für ein Turniermaskottchen, für einen Titelsong und einen Slogan.

Infos bei bwfbadminton.org. Einsendeschluss ist der 2. Oktober 2010. Ein Preisgelder sind auch zu gewinnen.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.