Superseries 2011

 

Die Top-Twelve der internationalen Turniere sind seit 2007 unter dem Markennamen "Superseries" zusammengefasst.
Preisgeld-Minimum 200 000 US-Dollar. BWF-Klassifikation: Level 2 (das zweithöchste nach Level 1 für WM und Olympische Spiele).
Nachdem die Turnierserie von 2007 bis 2010 vier Jahre unverändert gelaufen war, beschloss die BWF im Mai 2010 für die Periode 2011 bis 2013 einige Änderungen. Die India Open wurden aufgenommen, die Swiss Open sind nicht mehr dabei. Den fünf Turnieren in Korea, England, Indonesien, Dänemark sowie den China Open wurde der Status "Super Series Premier" zuerkannt. Für sie gibt es erhöhte Weltranglistenpunkte und eine Teilnahmeverpflichtung der Topten-Spieler. Preisgeld-Minimum für Premier sind 350 000 US$ für 2011 und '12, ab 2013 400 000 US$.
Als Titelsponsor der Superseries wurde OSIM gewonnen, eine 1980 gegründete Firma aus der Branche für Gesundheits- und Lifestyle-Produkte, die in 31 Ländern tätig ist. Das Hauptquartier ist in Singapur. 
Das Hauptturnier wird in allen fünf Disziplinen mit 32er-Starterfeldern ausgetragen. Es geht jeweils von Mittwoch bis Sonntag. Dienstags wird ein Qualifikationsturnier gespielt.
Die Jahresbesten der eigenständig geführten SuSe-Ranglisten erhalten eine Startberechtigung für das Superseries Finalturnier.
Die SuSe-Regularien sind bei bwfbadminton.org (als pdf-Datei) zu finden.

Zu den Siegerlisten...

2007

2008

2009

2010

2011

Zu den Turnieren...

2007

2008

2009

2010

Zu den SuSe-Ranglisten...

2009

2010

2011

Abschlussturnier: LI-NING World Superseries Finals 2011
500 000 Dollar Preisgeld - 14. bis 18. Dezember 2011 in Liuzhou (Provinz Guangxi) China. 

   

12/11 Superseries Premier: LI NING China Open 2011
350 000 Dollar Preisgeld - 22. bis 27. November in Shanghai. (Vorjahr 250 000 US$.)

 

11/11 YONEX-Sunrise Hongkong Open 2011
250 000 Dollar Preisgeld - 15. bis 20. November in Hongkong. 

    

10/11 YONEX French Open 2011
200 000 Dollar Preisgeld - 25. bis 30. Oktober in Paris.

 

09/11 Superseries Premier: Denmark Open 2011
400 000 Dollar Preisgeld - 18. bis 23. Oktober in Odense. (Vorjahr 200 000 US$.)

    

08/11 YONEX Japan Open 2011
200 000 Dollar Preisgeld - 20. bis 25. September in Tokio.

    

07/11 LI-NING China Masters 2011
200 000 Dollar Preisgeld - 13. bis 18. September in Changzhou (Vorjahr 250 000US$).

                    

06/11 Superseries Premier: DJARUM Indonesia Open 2011
600 000 Dollar Preisgeld - 21. bis 26. Juni in Jakarta. (Vorjahr 250 000 US$).

 

05/11 Superseries: LI-NING Singapore Open 2011
200 000 Dollar Preisgeld - 14. bis 19. Juni in Singapore.

     

4/11 Superseries: Yonex-Sunrise India Open 2011
200 000 Dollar Preisgeld - 26. April bis 1. Mai 2011 in New Delhi. (Vorjahr 120 000 US$.)     

  

3/11 Superseries Premier: YONEX All England Championships 2011
350 000 US-Dollar Preisgeld - 8. bis 13. März in Birmingham. (Vorjahr 200 000 US$.)

 

2/11 Superseries-Premier: VICTOR Korea Open 2011
1,2 Millionen US-Dollar Preisgeld - 25. bis 30. Januar in Seoul. (Vorjahr 300 000 US$.)

  

1/11 Superseries: PROTON Malaysia Open 2011
400 000 US-Dollar Preisgeld - 18. bis 23. Januar in Kuala Lumpur. (Vorjahr 200 000 US$.)

      

.

   

   

+    +    +    +     

    

         

    

        

Swiss Open sind in der Super-Series-Periode 2011-13 nicht mehr dabei
Erstmals wird bei einem Badmintonturnier ein Preisgeld von über einer Million Dollar ausgeschüttet
(27.5.10) Der Weltverband BWF hat seine Entscheidung über die Zugehörigkeit zur nächsten Periode der 2007 eingeführten obersten Turnierklasse "Super Series" bekannt gegeben. 17 Kandidaten hatten sich beworben. 12 Turniere bekamen nun den Zuschlag. Bei elf Turnieren wurde die Zugehörigkeit fortgeschrieben. Nur die Swiss Open wurden zugunsten der Indian Open ausgetauscht. Voraussetzung war einmal ein Preisgeld von mindestens 200 000 US-Dollar, zum anderen aber auch die Sicherstellung von umfassenden Fernsehübertragungen. Allein schon wegen letzterer Bedingung hatte beispielsweise der Deutsche Badminton-Verband seine ursprüngliche Interessenbekundung zurückziehen müssen.
Eine zusätzliche Neuerung wird es ab dem nächsten Jahr geben. Fünf der Turniere erhielten den Sonderstatus "Premier Series". Die Korea Open warten dabei mit bisher noch nicht dagewesenen 1,2 Millionen Dollar Preisgeld auf. Auch für die Indonesia Open wurde das Preisgeld auf 600.000 Dollar angehoben. Die All England, die Denmark Open und die China Open schütten mindestens 350.000 Dollar aus. Für die Premier Series soll es erhöhte Weltranglistenpunkte geben.
Insgesamt werden im nächsten Jahr Preisgelder von 4,7 Millionen Dollar ausgezahlt - eine Steigerung von 1,4 Millionen gegenüber diesem Jahr. Dr. Kang, der Präsident des Weltverbandes sieht daher auch eine glänzende Zukunft: "Dies ist sehr positiv für unseren Sport. Ich glaube, wir haben die richtige Richtung eingeschlagen, was die Entwicklung und Vermarktung angeht. Die Zukunft ist leuchtend."
Die sieben Super-Series-Turniere in den nächsten drei Jahren sind Frankreich, Hongkong, Indien, Indonesien, Japan, Korea, Malaysia, Singapur und das China Masters.
Lesen Sie die Reaktion der Schweizer Swiss-Open-Organisatoren auf swissopen.com.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.