Zur Titelseite Studenten-University International.

 

9. Europäische Hochschulmeisterschaft im Badminton 2013

Championnat d'Europe Universitaire de Badminton

5. bis 11. Mai 2013 in Uppsala (Schweden), Arena Fyrishov sport complex.

  

Mannschaftswettbewerb

    
Zur Turnierseite des Ausrichters.

     

Zur Hauptseite

Zu den Individualwettbewerben

 

 

 

 

Eetu Heino, bis zur letzten Saison noch im Bundesligateam von EBT Berlin, führte Finnen zum Sieg

 

Uni Helsinkí gewann vor Uni Rouen

      

Halbfinalspiele
Rouen (FRA) - Universetet Stockholm (SWE) 3:0
Helsinki (FIN) - Volga Region State Academy of Physical Culture, Sport and Tourism Kazan (RUS) 3:0

Zu den Detailergebnissen.

 

Endspiel
Helsingin yliopisto (Helsinki FIN) - Université de Rouen (FRA) 3:1

MX: Anton Kaisti & Sanni Rautala - Sylvain Ternon & Angelique Guilloux 21:14 21:13
HE: Eetu Heino - Julien Mahieux 21:9 21:6
DE: Heini Ihalainen -+ Angelique Guilloux 11:21 19:21
MD: Eetu Heino & Anton Kaisti - Antoine Bebin & Sylvain Ternon 21:15 21:16
DD: Heini Ihalainen & Sanni Rautala - Louise Granger & Nadia Oukkil nicht mehr gespielt.

Spiele um Platz fünf bis acht:

Halbfinals der Gruppenzweiten
   Uludag (TUR) - Genève (SUI)  3:0
    Nizhny Novgorod (RUS) - Delft (NED) 3:1
Um Platz fünf
Uludag University (TUR) - Nizhny Novgorod State University (RUS) 3:1
Um Platz sieben
TU Delft (NED) - Université de Genève (SUI)  3:0

Zu den Detailergebnissen.

        

Spiele um Platz neun bis zwölf:
Halbfinals der Gruppendritten :
   Duisburg-Essen (GER) - Covilhã (POR) 3:0
   Granada (ESP) - Bordeaux (FRA) 3:2
Um Platz neun
Universität Duisburg-Essen (GER) - Universidad de Granada (ESP) 3:1
Um Platz elf
Université de Bordeaux (FRA) - UBI Covilhã (POR) 3:0
Zu den Detailergebnissen.  

    

Spiele um Platz dreizehn bis fünfzehn:

Halbfinals der Gruppenvierten 
   Lund (SWE) - Bern (SUI) 3:2
   Saarland (GER) Freilos
Um Platz dreizehn
Universität des Saarlandes - Lunds Universitet (SWE) 3:1
Zu den Detailergebnissen. 

Gruppenspiele:

Modus: Gruppenerste um 1-4, Gruppenzweite um 5-8 usw.

         

badminton.de half in Sachen Regularien - Duisburg-Essen hatte leider den Nachteil

Während das letzte Gruppenspiel in Gruppe D lief, hatte badminton.de errechnet, dass die Studierenden der Uni Duisburg-Essen 4:1 gegen die bis dahin ungeschlagenen Studierenden aus Rouen gewinnen mussten, um - trotz der Auftaktniederlage - doch noch Platz eins in der Gruppe zu erreichen und um den Europameistertitel spielen zu können. Würden sie diesen hohen Sieg nicht schaffen, wären sie allerdings nur Gruppendritter, weil dann der direkte Vergleich gegen Uludag zählen würde. Bis zum letzten Spiel schien dies in einem fulminanten geführten Spiel sogar möglich zu sein. Leider reichte es im abschließdenden Mixed am Ende des dritten Satzes für Alexander Rovers & Laura Wich beim 19:21 nicht ganz.
Groß war dann die Verwunderung, dass die Duisburger in der Abschlusstabelle auf Rang zwei geführt wurden und sie im Spiel um fünf bis acht gegen Genf angesetzt wurden.
Eine Rückfrage von badminton.de bei EUSA Chairman Bastian Kruse mit Hinweis auf die "eigentlich" anzuwendenden Competition Regulations führte dann zu einer Überprüfung. Diese bestätigten die badminton.de-Berechnungen. Kruse meldete sich: "Sehr aufmerksam. In der Turniersoftware wurden die Optionen zur Gruppenberechnung in der falschen Reihenfolge gesetzt. Ist inzwischen korrigiert. Danke."
Damit spielten die Duisburg-Essener nur um neun bis zwölf. Doppelt ärgerlich, dass die geschlagenen Rouenener sich trotz des harten letzten Gruppenspiels im Halbfinale leicht ins Endspiel durchspielten.
Schwarze Karte
Bei gleicher Gelegenheit erläuterte Bastian Kruse auch ein nicht alltägliches Vorkommnis. Beim Gruppenspiel Uludag gegen Rouen wurde eine Disqualifikation im Herrendoppel gemeldet. Kruse: "Es gab eine schwarze Karte für den Türken Emre Lala, weil dieser mit dem Schläger hart auf das Netz geschlagen hat."

Kam mit seinem Saarbrücker Team über den letzten Gruppenplatz nicht hinaus: Sven Eric Kastens. Foto: Haris Paletic

 

Gruppe A
SWE - SUI 5:0 / SUI - POR 4:1 / SWE - POR 5:0 
1. Universetet Stockholm (SWE) 2:0 
2. Université de Genève (SUI) 1:1
3. UBI Universidade da Beira Interior Covilhã (POR) 0:2
Gruppe B
NED - GER 3:2 / RUS - FRA 3:2 // RUS - GER 3:2 / NED - FRA 4:1 // FRA - GER 3:2 / RUS - NED 4:1
1 Volga Region State Academy of Physical Culture, Sport and Tourism Kazan (RUS) 3:0
2. TU Technische Universiteit Delft (NED) 2:1
3. Université de Bordeaux (FRA) 1:2
4. Universität des Saarlandes (GER) 0:3

Universität des Saarlandes - TU Delft (NED) 2:3
MX: Hannes Käsbauer & Linda Reuther - Tymen Reijnders & Nikki Van De Ven 21:15 21:12
HE: Sven Eric Kastens - Jerry Natenstedt 21:15 17:21 21:13
DE: Susanne Koschnick -+ Annemiek Groenenwoud 12:21 6:21
HD: Fabian Hammes & Hannes Käsbauer -+ Stephan Branderhorst & Jerry Natenstedt 18:21 26:24 19:21
DD: Susanne Koschnick & Linda Reuther -+ Linda Chen & Annemiek Groenenwoud 13:21 7:21.

Gruppe C
FIN - RUS 4:1 / ESP - SWE 4:1 // RUS - SWE 4:1 / FIN - ESP 4:1 // RUS - ESP 4:1 / FIN - SWE 3:2
1. Helsingin yliopisto (Helsinki FIN) 3:0
2. Nizhny Novgorod State University (RUS) 2:1
3. Universidad de Granada (ESP) 1:2 
4. Lunds Universitet (SWE) 0:3
Gruppe D
TUR - GER 3:2 / FRA - SUI 4:1 // GER - SUI 3:2 / FRA - TUR 3:2 // TUR - SUI 3:2 / GER - FRA 3:2
1. Université de Rouen (FRA) 2:1 (9:6)
2. Uludag University (TUR) 2:1 (8:7 18:17)
3. Universität Duisburg-Essen (GER) 2:1 (8:7 22:16)
4. Universität Bern (SUI) 0:3.
*Bei drei Teams mit gleicher Anzahl von Siegen, zählen lt. BWF-Regularien zunächst die gewonnenen Spiele. Danach der direkte Vergleich.

Universität Duisburg-Essen - Université de Rouen 3:2
HE: Alexander Roovers - Antoine Bebin 21:11 7:21 21:19
DE: Anika Dörr - Angelique Guilloux 21:15 21:13
HD: Marian Ufermann & Timon Ufermann -+ Antoine Bebin & Sylvain Ternon 21:18 14:21 7:21
DD: Anika Dörr & Laura Wich - Louise Granger & Nadia Oukkil 21:11 21:4
MX: Alexander Roovers & Laura Wich -+ Sylvain Ternon & Angelique Guilloux 14:21 21:11 19:21.
Für den Gruppensieg und Einzug in die Endrunde hätte es ein 4:1 sein müssen.

   

Zu den Detailergebnissen


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.