Superseries 2014

 

Die Top-Twelve der internationalen Turniere sind seit 2007 unter dem Markennamen "Superseries" zusammengefasst.
Preisgeld-Minimum 250 000 US-Dollar. BWF-Klassifikation: Level 2 (das zweithöchste nach Level 1 für WM und Olympische Spiele).
Die Zeitspanne von 2014 bis 2017 ist der dritte Zyklus der Superseries. Der erste lief unverändert von 2007 bis 2010, die zweite von 2011 bis 2013. Schon im Januar 2013 verkündete die BWF die Veränderungen, die für die kommenden vier Jahre Gültigkeit haben sollen.
So fand als Neuling Bewerber Australien mit seinen Australien Open Aufnahme in den Kreis der zwölf Turniere. Dafür wurde das zweite chinesischen Turnier, das China Masters auf Grand Prix Gold zurückgestuft. Auch bei den fünf Turnieren mit Status "Super Series Premier" gab es eine Veränderung: Malaysia erhielt den Vorzug gegenüber 
Korea. England, Indonesien, Dänemark sowie die China Open blieben. Für diese fünf Turniere mit einem Minimum-Preisgeld von 500 000 US$ 2014 und '15 (550 000 2016, 600 000 2017) - gibt es erhöhte Weltranglistenpunkte und eine Teilnahmeverpflichtung der Topten-Spieler. Preisgeld-Minimum für normale Superseries-Turniere ist 2014: 250 000 US$, 2015 275 000 US$, 2016 300 000 US$, 2017 325 000 US$.
Einen neuen Titelsponsor für die nächsten vier Jahre präsentierte die BWF im Oktober 2013. Auf OSIM folgte METLIFE. MetLife (Metropolitan Life Insurance Company) wurde 1868 gegründet. Es ist ein in über 50 Ländern weltweit tätiges Versicherungsunternehmen. Das Hauptquartier ist in New York. 
Das Hauptturnier bei der Superseries wird in allen fünf Disziplinen mit 32er-Starterfeldern ausgetragen. Es geht jeweils von Mittwoch bis Sonntag. Dienstags wird ein Qualifikationsturnier gespielt.
Die Jahresbesten der eigenständig geführten SuSe-Ranglisten erhalten eine Startberechtigung für das Superseries Finalturnier.
Die SuSe-Regularien sind bei bwfbadminton.org (als pdf-Datei) zu finden.

  

Zu den Siegerlisten...

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

Zu den Turnieren...

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013 

Zu den SuSe-Ranglisten...

2009

2010

2011

2012

2013

2014

 

 

Abschlussturnier: BWF Destination Dubai World Superseries Finals 2014
1 000 000 Dollar Preisgeld - 17. bis 21. Dezember 2014 in Dubai. (Vorjahr 500 000 US$). 

   

12/14 Superseries: YONEX-Sunrise Hongkong Open 2014
350 000 Dollar Preisgeld - 18. bis 23. November in Hongkong. (Vorjahr 350 000 US$.) 

    

11/14 Superseries Premier: THAIHOT China Open 2014
700 000 Dollar Preisgeld - 11. bis 16. November in Fuzhou. (Vorjahr 350 000 US$.)

    

10/14 Superseries: YONEX French Open 2014
250 000 Dollar Preisgeld - 21. bis 26. Oktober in Paris. (Vorjahr 200 000 US$.)

 

9/14 Superseries Premier: YONEX Denmark Open 2014
600 000 Dollar Preisgeld - 14. bis 19. Oktober in Odense. (Vorjahr 400 000 US$.)

     

8/14 Superseries: THE STAR Australian Open 2014
750 000 Dollar Preisgeld - 24. bis 29. Juni in Sydney. (Vorjahr Grand Prix Gold mit 120 000US$.)

     

7/14 Superseries Premier: BCA Indonesia Open 2014
750 000 Dollar Preisgeld - 17. bis 22. Juni in Jakarta. (Vorjahr 700 000 US$.)

   

6/14 Superseries: YONEX Japan Open 2014
250 000 Dollar Preisgeld - 10. bis 15. Juni in Tokio. (Vorjahr 200 000 US$.)

        

5/14 Superseries: OUE Singapore Open 2014
300 000 Dollar Preisgeld - 8. bis 13. April in Singapore. (Vorjahr 200 000 US$.)

   

4/14 Superseries: Yonex-Sunrise India Open 2014
250 000 Dollar Preisgeld - 1. bis 6. April in New Delhi. (Vorjahr 200 000 US$.) 

  

3/14 Superseries Premier: YONEX All England Championships 2014
400 000 US-Dollar Preisgeld - 4. bis 9. März in Birmingham. (Vorjahr 400 000 US$ Premier.)

 

2/14 Superseries Premier: MAYBANK Malaysia Open 2014
500 000 US-Dollar Preisgeld - 14. bis 19. Januar in Kuala Lumpur. (Vorjahr 400 000 US$ Premier.)

      

1/14 Superseries: VICTOR Korea Open 2014 
600 000 US-Dollar Preisgeld - 7. bis 12. Januar in Seoul. (Vorjahr 1 Millionen US$ Premier.)

 

   

   

   

+    +    +    +     

 

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.