Zur Titelseite EM U17.

    

Europameisterschaft U17 2014
Mannschafts-Wettbewerb - Sa 15. bis Mi 19. März 

In Ankara (Türkei), Aski Sport Hall. Refereeteam: Eric Lissillour (FRA), Lajos Csanda (HUN), Dave Mullan (IRL).
Zeitdifferenz: Türkei ist eine Stunde voraus. 10 Uhr dort sind 9 Uhr MEZ.

                 

Die Spiele der deutschen Mannschaft
 

   

Zur Hauptseite EM U17 2014.

Zur Team-EM - Übersicht.

Zum Individual-Turnier.

        

Zur Tagesübersicht aller Spiele.

Endrunde:

Zur Ergebnisübersicht bei tournamentsoftware.com mit Livescore.

         

Nach hartem Kampf - U17-Nachwuchs musste sich im Viertelfinale knapp England beugen

    

 

Di 18.3.2014 9 Uhr Deutschland - England 2:3

Damit ist Deutschland Fünfter

JE: David Peng -+ David King 18:21 21:9 21:23
ME: Yvonne Li - Devon Minnis 21:10 21:14
JD: Bjarne Geiss & Daniel Seifert - Matthew Clare & Ben Lane 22:20 22:20
MD: Judith Petrikowski & Annika Schreiber -+ Ira Banerjee & Jessica Pugh 16:21 21:17 17:21
MX: David Peng & Yvonne Li -+ Ben Lane & Jessica Pugh 16:21 17:21. 

Gruppenspiele - Die Spiele in der Gruppe 5:

Zu den Ergebnissen der deutschen Gruppe bei tournamentsoftware.com.

      

Sa 15.3.2014 Deutschland - Lettland  5:0

Erwarteter Auftaktsieg - gut für die Atmosphäre

JE: David Peng - Kristaps Kalnins 21:8 21:7
ME:  Yvonne Li - Jekaterina Romanova 21:19 21:6
JD: Bjarne Geiss & Daniel Seifert - Kristaps Kalnins & Teodors Kerimovs 21:5 21:12
MD: Judith Petrikowski & Annika Schreiber - Amanda Agnese Arnicane & Liva Puka  21:7 21:4
MX: Bjarne Geiss & Runa Plützer - Kristaps Janis Gulbis & Jekaterina Romanova 21:18 21:8.

So 16.3.: Deutschland - Schweiz 5:0

Auch im zweiten Match ging kein Spiel verloren

JE: David Peng - Quentin Filliettaz 21:11 16:21 21:12
ME:  Yvonne Li - Ronja Stern 21:18 21:11
JD: Bjarne Geiss & Daniel Seifert - Quentin Filliettaz & Cyril Hohl 21:17 21:10
MD: Judith Petrikowski & Annika Schreiber - Celine Dagelet & Chantal Von Rotz 21:13 21:16
MX: Bjarne Geiss & Yvonne Li - Benedikt Schaller & Ronja Stern 21:14 21:16.

Mo 17.3. 9 Uhr: Deutschland - Polen 4:1  

Die Polen waren vorher ebenfalls ungeschlagen

JE: David Peng - Aleksander Jablonski 21:13 21:14
ME:  Yvonne Li - Karolina Wladzinska 21:13 21:12
JD: Bjarne Geiss & Daniel Seifert - Michal Kokosicki & Pawel Smilowski 21:19 21:16
MD: Judith Petrikowski & Yvonne Li - Wiktoria Dabczynska & Kornelia Marczak 21:17 21;13
MX: Bjarne Geiss & - Runa Plützer -+ Pawel Smilowski & Magdalena Swierczynska 22:20 12:21 17:21.

Mo 17.3. 17 Uhr: Deutschland - Belgien 4:1  

Das Spiel, in dem das Weiterkommen klar gemacht wurde

MX: Daniel Seifert & Yvonne Li - Lucas Fallais & Lise Jaques 21:12 21:13
JE: David Peng - Lander Pint 21:7 21:3
ME: Judith Petrikowski - Marie Demeyere 21:18 21:18
JD:  Bjarne Geiss & Daniel Seifert - Elias Bracke & Lander Pint 21:19 21:19
MD: Runa Plützer & Annika Schreiber -+ Marie Demeyere & Lise Jaques 19:21 14:21.
 

  

Gruppenendstand:
1. Deutschland 4:0, 2. Polen 3:1, 3. Schweiz 2:2, 4. Belgien (*5/7) 1:3, 5. Lettland 0:4.
Sa BEL - LAT 4:1 / POL - SUI 3:2 // SUI - BEL 4:1 / GER - LAT 5:0
So POL - BEL 3:2 / GER - SUI 5:0
Mo SUI - LAT 4:1 / GER - POL 4:1 // GER - BEL 4:1 / POL - LAT 5:0

Nach dem ersten Turniertag
Der türkische Verband hat sehr viel getan
Von Thomas Lohwieser
Nach fast genau einem Jahr kehrte der DBV mit der U17-Nationalmannschaft in die türkische Hauptstadt zurück. Nach den U19-Europameisterschaften 2013 spielen in diesem Jahr die besten Europäer der Altersklasse U17 zunächst viereinhalb Tage bis Mittwoch um die Mannschafts-Europameisterschaft und anschließend bis Sonntag um die fünf Einzeltitel. Für uns war von Beginn an klar, dass wir alle Erfahrungen aus dem Vorjahr nutzen werden. Flüge und Hotel wurden wie im Vorjahr gebucht und mit Matthias Hütten, Rudi Allgeier und mir stehen drei im Betreuerteam, die im Vorjahr ausreichend Eindrücke und ganz viel Erfahrung sammeln konnten. Rundum war und ist der DBV gut gerüstet und bestens aufgestellt, um optimale Voraussetzungen für die deutschen Spieler zu schaffen.
Der türkische Verband, der nach der U19-EM und der Senioren-WM (jeweils 2013) nunmehr das dritte Großereignis innerhalb eines Jahres durchführt, hat sehr viel getan, um die Stolpersteine der U19-EM abzustellen. Erneut wurden wir vom Ausrichter sehr herzlich begrüßt, aber auch im Hotel und dem in der Nähe liegenden Restaurant wurden wir nicht nur wiedererkannt sondern willkommen geheißen. Kurzum: Das Ankommen in Ankara gelang innerhalb weniger Stunden, so dass wir innerhalb kürzester Zeit den Fokus auf das Badminton selbst legen konnten.
Sehr schnelles 5:0 gegen Lettland
Nach je einer Trainingseinheit in der Haupt- und Trainingshalle sowie den notwendigen Team- und Einzelbesprechungen am einzigen Vorbereitungstag (Freitag) startete die deutsche Mannschaft am Samstag in der Abendsession (18 Uhr) mit einem sehr schnellen (2 Stunden) und durchaus erwarteten 5:0 Sieg gegen Lettland. Der baltische Staat gehört noch nicht zu den stärkeren kleinen Badmintonnationen, insbesondere Estland hat in den letzten Jahren eine offenbar bessere Entwicklung erlebt. Dennoch war allen im deutschen Team klar, dass jedes der fünf Spiele von Anfang an konzentriert und zielgerichtet angegangen und vor allem kontinuierlich gespielt und beendet werden muss. Das gelang auch im Großen und Ganzen. Wichtig war, im ersten Mannschaftsspiel einen guten Start ins Turnier zu bekommen, die eigene Sicherheit zu finden und sich mit Verhältnissen vertraut zu machen. Das wurde geschafft.
Der Montag wird knüppelhart
Das war und ist auch nötig, denn mit der Schweiz (am Samstagmorgen nur 2:3 gegen Polen verloren und abends 4:1 gegen Belgien gewonnen) wartet am zweiten Tag um 14 Uhr Ortszeit ein Gegner, der uns mehr als Lettland fordern wird. Dessen ist sich jeder sehr wohl bewusst. Wir betrachten jedes Spiel in unserer 5er-Gruppe als Endspiel. Der Montag wird dann knüppelhart: um 10 Uhr gegen Polen und am Abend um 18 Uhr gegen das an 5/7 gesetzte Belgien. Die Sieger der sieben Vorrundengruppen und der beste Gruppenzweite kommen ins Viertelfinale. Wir wollen die direkte Qualifikation für das Viertelfinale schaffen. Alle wissen, was zu tun ist.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.