Mitteilungen des 1. BC Beuel

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.bcbeuel.de

Luise Heim wechselt zum 1. BC Beuel

Luise Heim. Foto: Andre Jahnke, www.jahnke-photo.de.

Von Andreas Kruse

 

(17.04.2013) Der 1. BC Beuel hat für die kommende Bundesligasaison eine neue Einzeldame verpflichtet. Ab September wird Luise Heim für die Beueler Bundesligamannschaft spielen. Die 16-jährige ist aktuelle Deutsche Meisterin U19 im Dameneinzel und gewann jüngst Bronze mit dem Team bei den U19-Europameisterschaften in der Türkei. Heim spielte bislang für ihren Heimatverein BSG Neustadt in Rheinland-Pfalz, wechselte aber bereits im vergangenen Sommer zum Training an den Bundesstützpunkt in Mülheim an der Ruhr. Dort besucht sie gemeinsam mit den gleichaltrigen Beueler Nachwuchstalenten Eva Janssens und Max Weißkirchen das Badminton-Internat, was auch mit ausschlaggebend für den Wechsel an den Rhein gewesen war, wie Heim ausführt: „Ich freue mich sehr, 1. Bundesliga zu spielen und dort viel Erfahrung zu sammeln, außerdem freue ich mich auf die Mannschaft. Das ist eigentlich auch der Grund, dass ich gekommen bin. Dadurch, dass ich seit Sommer in Mülheim an der Ruhr wohne und trainiere, hat es sich angeboten, für einen Verein in NRW zu spielen. Und da Bonn wirklich ein herzlicher Verein mit guten Mannschaften ist, habe ich mich für Bonn entschieden.“

 

Die Vorfreude teilt auch Cheftrainer Martin Lemke, der froh ist, dass Heim sich trotz Angeboten nahezu aller Bundesligavereine für Beuel entschieden hat: „Wir freuen uns sehr, mit Luise Deutschlands größtes Dameneinzel-Talent verpflichtet zu haben. Neben ihren herausragenden sportlichen Fähigkeiten freuen wir uns sehr auf eine charakterlich super Dame, die sehr gut in unseren Verein und unsere 1. Mannschaft passen wird. Ich tippe, dass sie trotz ihrer 16 Jahre schon so manchen Sieg einfahren wird.“

 

Los geht die kommende Bundesligasaison am 1. September. Bislang stehen neben Luise Heim bereits Birgit Michels, Hannah Pohl, Eva Janssens, Lisa Kaminski, Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Andreas Heinz und Max Weißkirchen im Kader.

 

1. BC Beuel beendet Saison auf Platz fünf

Von Andreas Kruse

 

(25.03.2013) Für den 1. BC Beuel ist die Bundesligasaison am Wochenende mit drei Punkten und dem fünften Tabellenplatz zu Ende gegangen. Erstmals seit der Saison 2003/2004 wurde damit die Qualifikation für die Play-offs verpasst, gute Leistungen zeigten die Beueler Akteure dennoch.

Vom heimischem Publikum verabschiedete sich die Beueler Mannschaft mit einem 3:3-Unentschieden gegen die SG EBT Berlin. Der amtierende Deutsche Meister und Sieger der aktuellen Hauptrunde trat mit vollzähligem Kader an, um seine Spitzenposition abzusichern. Beuel, ohne Heather Olver, dafür mit Lisa Kaminski und Eva Janssens, bot eine bis zum Schluss offene Partie.

Mit Siegen von Andreas Heinz/Ingo Kindervater im Herrendoppel, Ingo Kindervater und Birgit Michels im Mixed sowie Marc Zwiebler im Herreneinzel war André Tedjono nahe am Sieg für die Beueler, unterlag aber letztlich Kenneth Jonassen knapp, womit die Berliner Mannschaft in dieser Saison bislang ungeschlagen blieb.

Auch die Abschlusspartie beim Bundesliga-Schlusslicht SV Fischbach bot einen versöhnlichen Saisonausklang. Vor gut besuchter Halle eilte die Beueler Badmintonequipe zu einem ungefährdeten 4:2-Abschlusserfolg.

Während mit Marc Zwiebler, Birgit Michels und Ingo Kindervater die Verträge für die kommende Saison bereits verlängert wurden, sind die letzten Kaderpositionen noch nicht abschließend besetzt, werden aber aller Voraussicht nach in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

 

1. BC Beuel empfängt zum Saisonabschluss den Meister

Von Andreas Kruse

 

(19.03.2013) Mit dem 17. und 18.Spieltag der Hauptrunde geht für den 1. BC Beuel die Bundesligasaison 2012/2013 zuende. Am Samstag ist der amtierende Deutsche Meister SG EBT Berlin ab 14.00 Uhr zu Gast in der Erwin-Kranz-Halle, sonntags geht es zum SV Fischbach.

Seit der Saison 2003/2004 stehen die Beueler das erste Mal nicht in den Play-offs. Letztlich gibt es viele Gründe dafür, wieso man den derzeitigen fünften Tabellenplatz wohl bis Saisonende innehaben wird. Nur einer davon ist die zu kurze Regenerationsphase für die Athleten nach den Olympischen Spielen, sodass schon zu Saisonbeginn wichtige Punkte verloren gingen.

Betrachtet man die gesamte Spielzeit im Sinne des Badmintonsports, so sollte man sich freuen. In die Phalanx der drei großen „B“, Beuel, Berlin und Bischmisheim, die in den vergangenen Jahren die Liga nahezu nach Belieben dominierten, haben sich mit Lüdinghausen und Mülheim zwei weitere Mannschaften eingefügt. Letztlich war für die oberen Mannschaften somit erstmals nicht die Frage, auf welchem Rang man in die Play-offs geht, sondern ob man diese überhaupt erreicht.

Beim letzten Heimspiel am Samstagnachmittag wollen sich die Beueler Spieler noch einmal von ihrer besten Seite präsentieren und den Hauptstädtern kein einfaches Bauernopfer sein, wie manch anderer es zu Saisonende ist. Allen voran die frisch gekürten Europameister Birgit Michels, Marc Zwiebler und Ingo Kindervater werden versuchen den Berlinern das Leben schwer zu machen. Auch Andreas Heinz und André Tedjono freuen sich auf ihren abschließenden Einsatz.

Da es für die SG EBT Berlin noch darum geht, die derzeitige Spitzenposition in der Tabelle erfolgreich zu verteidigen, kann davon ausgegangen werden, dass auch dort der bestmögliche Kader inklusive Deutschlands bester Dame Juliane Schenk aufläuft.

 

1. BC Beuel unterliegt Bischmisheim 2:4

Von Andreas Kruse

 

(09.02.2013) Der 1. BC Beuel hat das Karnevalsspiel gegen den 1. BC Bischmisheim 2:4 verloren. In der bunt kostümierten, gut besuchten Erwin-Kranz-Halle, gab es bis zum Schluss zahlreiche, fesselnde Begegnungen.

Während Birgit Michels/Heather Olver im Damendoppel gegen Olga Konon/Emma Wengberg 17:21, 16:21 unterlagen, sorgten Ingo Kindervater und Marc Zwiebler gegen Michael Fuchs/Johannes Schöttler für den ersten Beueler Punktgewinn. Auch die zur moralischen Unterstützung eingetroffene Wäscherprinzessin half André Tedjono nicht, um gegen Marcel Reuter zu gewinnen: Er unterlag 19:21, 16:21.

Zwar bemüht, letztlich aber chancenlos, war Lisa Kaminski bei ihrer 7:21, 9:21-Niederlage gegen Olga Konon. Überzeugen konnte einmal mehr Marc Zwiebler. Im 1. Herreneinzel spielte er zwar vom Ergebnis her nicht deutlich, beeindruckte aber mit unglaublichem Spielwitz gegen Dieter Domke. Zwiebler gewann verdient 21:19, 21:15.

Gut starteten auch Ingo Kindervater und Birgit Michels in ihr abschließendes Mixed gegen Michael Fuchs und Emma Wengberg. Nach gewonnenem ersten Satz (21:15) verloren sie den zweiten Durchgang 17:21. Zum Entscheidungssatz kam es gar nicht mehr. Denn bereits vor der Partie klagte Michels über Schulterbeschwerden, die sie am Weiterspielen hinderten.

Mit der 2:4-Niederlage sind nun für den 1. BC Beuel auch alle rechnerischen Möglichkeiten, noch einen Play-off-Platz zu erreichen, hinfällig. Das letzte Heimspiel der Saison findet am Samstag, den 23. März gegen den Deutschen Meister EBT Berlin statt.

 

1. BC Beuel lädt zum jecken Höhepunkt gegen Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 

(04.02.2013) Am Karnevalssamstag, 9. Februar, trifft der 1. BC Beuel am 16. Spieltag auf den 1. BC Bischmisheim. Ab 14:00 Uhr wird die Erwin-Kranz-Halle dann zum jecken Höhepunkt der Badminton-Bundesliga.

Vor Spielbeginn wird das Beueler Dreigestirn, Prinz Marc I. (Zwiebler), Bauer Ingo (Kindervater) und Jungfrau Birgit (Michels), für seine zusammen vier Deutschen Meistertitel des vergangenen Wochenendes geehrt. In nichts nach stehen in dieser Reihe Andreas Heinz als Dritter der DM im Herrendoppel und Heather Olver als englische Meisterin im Mixed und Vizemeisterin im Damendoppel.

Anschließend soll auch die Leistung auf dem Badmintonfeld überzeugen. Und um für gute und ausgelassene Stimmung in der Erwin-Kranz-Halle zu sorgen, haben sich die Verantwortlichen des 1. BC Beuel überlegt, dass jeder Gast, der im Kostüm erscheint und ein „freundlich Jeseech maach“ (lächelt), ein Freigetränk erhält.

Sportlich ist für Spannung ohnehin gesorgt. Die Partien zwischen Beuel und Bischmisheim gehören seit Jahren zu den „Klassikern“ in der Bundesliga. Auch für Samstag darf wieder einiges an Brisanz erwartet werden. Michael Fuchs und Johannes Schöttler, die am vergangenen Wochenende jeweils noch mit Birgit Michels und Ingo Kindervater den Deutschen Meistertitel erspielten, stehen nun auf der anderen Seite des Netzes und sind wieder Gegner.

Für die moralische Unterstützung haben sich die Beueler noch einmal Verstärkung geholt, die selbst einen Nicht-Karnevalisten nicht ganz unbeeindruckt lassen dürfte. Ihre Lieblichkeit, die Beueler Wäscherprinzessin Vanessa I., wird samt Gefolge vorbeikommen und dem Gastgeber die Daumen drücken. Bei so viel Frohsinn kann das Endergebnis dann auch nur positiv werden.

 

1. BC Beuel trennt sich von Rosenheim 3:3

Von Andreas Kruse

 

(27.01.2013) Bei einer mitreißenden Partie zwischen dem 1. BC Beuel und der PTSV Rosenheim gab es viertletzten Spieltag der Hauptrunde in der Badminton-Bundesliga ein 3:3-Unentschieden. Die Bayern, die als offizieller Gastgeber diesmal ihr Heimspiel zwangsweise in der Beueler Erwin-Kranz-Halle absolvieren mussten, boten ihren gesamten Kader auf, der für eine Partie auf Augenhöhe sorgte.

Bereits zu Beginn fanden Ingo Kindervater und Andreas Heinz im Herrendoppel kein Rezept gegen Peter Käsbauer/Oliver Roth und unterlagen in zwei Sätzen (17:21, 14:21). Parallel sorgten Heather Olver und Birgit Michels für den ersten Beueler Punktgewinn. Im Damendoppel siegten sie gegen Isabel Herttrich/Barbara Bellenberg 21:13, 21:9.

Eine abgeklärte Vorstellung bot Marc Zwiebler im anschließenden 1. Herreneinzel. Gegen den Malaysier Tan Chun Seang war er jederzeit der dominierende Spieler der Partie und gewann 21:13, 21:16. Schwieriger war es für Heather Olver im Dameneinzel gegen Julia Kunkel. Als Doppelspielerin hatte sie hier insbesondere im ersten Satz zu kämpfen, siegte letztlich aber gegen die Rosenheimer Nachwuchsspielerin 21:19, 21:13.

Den Siegpunkt für die Beueler hätte man eigentlich wenn im Mixed erwartet. Ingo Kindervater und Birgit Michels spielten aber nicht so souverän wie gewohnt, hatten einige kleinere Fehler in ihrem Spiel und verloren letztlich gegen Peter Käsbauer/Isabel Herttrich 16:21, 16:21.

In das abschließende 2. Herreneinzel startete Andreas Heinz eigentlich als Außenseiter. Nachdem er gegen Hannes Käsbauer lange Zeit deutlich zurückgelegen hatte, kämpfte er sich am Ende des ersten Satzes immer weiter an Käsbauer heran, wehrte drei Satzbälle ab und nutzte zur Überraschung der meisten Zuschauer seinen zweiten Satzball zum Gewinn des ersten Durchgangs.

Im zweiten Satz spielte sich Andreas Heinz zu Beginn in einen wahren Rausch. Zur Satzmitte wurde ihm das von ihm angeschlagene hohe Tempo aber zum Verhängnis. Zudem fand Hannes Käsbauer immer besser in die Partie und gewann den zweiten Durchgang 16:21. Im Entscheidungssatz ging Käsbauer rasch in Führung, Heinz kämpfte sich noch einmal auf 10:11 heran, verlor aber dennoch 12:21. Trotz der Niederlage dankten die Zuschauer ihm seinen aufopferungsvollen Einsatz mit anhaltendem Beifall. Weiter geht es für den 1. BC Beuel am Karnevalssamstag, zu Gast ist dann der 1. BC Bischmisheim.

 

1. BC Beuel in eigener Halle zu Gast gegen den PTSV Rosenheim

Von Andreas Kruse

 

(24.01.2013) Manche Kuriositäten erklären sich mit einem gewissen Hintergrundwissen, so auch, wenn der 1. BC Beuel am Sonntagnachmittag um 14:00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle auf den PTSV Rosenheim trifft. Gastgeber der Partie am 15. Spieltag ist keinesfalls der 1. BC Beuel, sondern der PTSV Rosenheim.

Ein Dachschaden an der Rosenheimer Spielstätte sorgte nur wenige Wochen vor Spielbeginn für eine Hallensperrung. Eine andere Halle vor Ort stand aber nur zu einem anderen Termin zur Verfügung, auf den sich beide Vereine aber nicht einigen konnten. Stattdessen bot der 1. BC Beuel dem PTSV Rosenheim einfach seine Halle an.

Das Hinspiel endete im November 5:1 zu Gunsten des 1. BC Beuel. Damals fehlten bei Beuel Heather Olver, die Rosenheimer mussten auf Isabel Herttrich und Tan Chun Seang verzichten.

Bei den Beuelern fehlt an diesem Wochenende nur André Tedjono, der sich im Moment noch in Indonesien befindet, ansonsten ist der Kader vollzählig. Selbst gegen eine vollzählig antretende Rosenheimer Mannschaft ist das Ziel für die Beueler klar, denn nur ein Sieg wahrt noch die kleine Play-off-Chance. Lediglich vier Spieltage stehen noch aus, an zweien geht es vor heimischem Publikum gegen die direkte Konkurrenz aus Bischmisheim und Berlin. Derzeit sind die Beueler Fünfter, mit drei Punkten Rückstand auf den dritten und damit letzten Play-off-Rang. Das ist zwar viel, aber je nach Abschneiden der Konkurrenz nicht komplett unrealistisch.

Der PTSV Rosenheim, der derzeit Achter ist, hat einen ausgeglichenen Kader und gerade die Doppel dürften den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Peter Käsbauer und Oliver Roth bilden ein extrem starkes Herrendoppel und auch Isabel Herttrich dürfte zumindest im Mixed mit einem der beiden Doppelherren den Beuelern gefährlich werden. Sollte der Malaysier Tan vor Ort sein, dürfte sein 1. Herreneinzel gegen Marc Zwiebler zudem für Hochspannung sorgen.

 

1. BC Beuel gewinnt gegen den 1. BC Düren 5:1

Von Andreas Kruse

 

(22.01.2013) Mit einem 5:1-Sieg gegen den 1. BC Düren ist der 1. BC Beuel in das Jahr 2013 gestartet. Am 14. Spieltag der Badminton-Bundesliga stellte eine ersatzgeschwächte Mannschaft vom Rande der Eifel für die Beueler keine größere Hürde dar.

Zu Spielbeginn sorgten Birgit Michels/Heather Olver mit ihrem 21:11, 21:17-Erfolg im Damendoppel gegen Lena Bonnie/Sandra Marinello für einen schnellen ersten Punkt. Ingo Kindervater/Andreas Heinz taten es den beiden gleich und besiegten die Österreicher Jürgen Koch/Peter Zauner 21:16, 21:14.

Nach der schnellen 2:0-Führung trat Lisa Kaminski im Dameneinzel gegen die Ex-Beuelerin Liz Cann an. Kaminski bot eine gute Vorstellung, unterlag aber letztlich 11:21, 13:21. Im 2. Herreneinzel gelang Max Weißkirchen sein erster Sieg im zweiten Bundesligaeinsatz. Gegen Ersatzspieler Nils Körber stellte er ausführlich sein Können zur Schau und siegte auch im Ergebnis überlegen (21:6, 21:14).

Marc Zwiebler bot im 1. Herreneinzel eine noch überzeugendere Vorstellung. Er ließ Peter Zauner keine Chance und gewann 21:7, 21:7. Direkt im Anschluss bestritt Zwiebler mit Birgit Michels das Mixed. Auch hier siegten die beiden Beueler (21:18, 21:16) und sorgten für den verdienten 5:1-Endstand.

Weiter geht es für den 1. BC Beuel bereits am Sonntag. Wiederum in der heimischem Erwin-Kranz-Halle ist der PTSV Rosenheim zu Gast.

 

Mit drei Punkten mehr gegen den 1. BC Düren

Von Andreas Kruse

 

(20.01.2013) Wochenlang quälte die Verantwortlichen des 1. BC Beuel das Verbandsgerichtsverfahren, in dem sich die Beueler gegen den Widerruf der Bundesliga-Spielberechtigung von Eva Janssens und die damit verbundenen Umwertungen der Bundesligapartien gegen Rosenheim und Gifhorn gewandt hatten.

Drei Punkte Abzug bedeutete dies für die Beueler, die damit jeder theoretischen Play-off-Chance beraubt waren. Nun sind die drei Punkte und die Spielberechtigung für Eva Janssens wieder da.

Mit Beschluss vom 20. Januar 2013 entschied das Verbandsgericht zugunsten des 1. BC Beuel und die Erleichterung war sowohl Verantwortlichen als auch Spielern anzumerken: „Wir hatten auf diese Entscheidung gehofft und eigentlich auch damit gerechnet, sind nun aber froh, dass es auch so entschieden wurde“, sagte Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald.

Diese Erleichterung soll sich am Dienstag in Energie und Ansporn für die kommenden Aufgaben umwandeln. Denn am Dienstagabend (19.00 Uhr Erwin-Kranz-Halle, Bonn-Beuel) empfangen die Beueler am 14. Spieltag der Badminton-Bundesliga den 1. BC Düren. Die Dürener, die derzeit den siebten Tabellenplatz belegen, sind eine wahre Wundertüte. Nominell mit einem Kader, der jederzeit in der Lage ist die Play-offs zu erreichen, boten sie gelegentlich auch schon Vorstellungen niedrigeren Niveaus.

Für die Beueler gibt es, egal wer bei den Gegnern aufläuft, jetzt aber nur eine Maxime – gewinnen. Auf Damenseite sollen Birgit Michels und Heather Olver für die nötigen Punkte sorgen. Bei den Herren stehen mit Andreas Heinz, Ingo Kindervater und Marc Zwiebler zudem weitere Punktegaranten auf dem Feld.

Zu seinem zweiten Bundesligaeinsatz kommt Max Weißkirchen, der im 2. Herreneinzel auflaufen soll. „Das ist vor allem auch eine Belohnung für seine gute Entwicklung in den letzten Monaten“, so Roland Maywald, der ergänzt: „Zudem hat er erst am vergangenen Wochenende zwei Titel bei den Westdeutschen Meisterschaften U19 gewonnen – und das als U17er, eine sehr gute Leistung.“

 

1. BC Beuel trennt sich vom TV Refrath 3:3

Von Andreas Kruse

 

(18.12.2012) Die Entscheidung fiel erst im abschließenden Spiel, letztlich stand beim Duell der derzeitigen Tabellennachbarn aus Beuel und Refrath ein 3:3 zu Buche.

Zu Beginn der Partie lief aus der Sicht des 1. BC Beuel vieles nach Plan. Andreas Heinz und Ingo Kindervater verloren zwar im Herrendoppel gegen Max Schwenger und Denis Nyenhuis den ersten Satz mit 15:21, gewannen in der Folge aber die Partie mit 22:20 21:12. Weniger Probleme hatten Heather Olver und Birgit Michels, die parallel das Damendoppel bestritten. Sie gewannen gegen Chloe Magee und Carla Nelte deutlich (21:10, 21:12). Im Anschluss konnte Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel gegen Richard Domke beim 21:3, 21:16 den dritten Beueler Punkt des Tages einfahren.

Dabei sollte es dann allerdings auch bleiben. Heather Olver hatte gegen Chloe Magee wenig auszurichten und verlor 13:21, 6:21. Knapper war es bei Andreas Heinz, der im 2. Herreneinzel gegen Kai Waldenberger besser mitspielte, letztlich aber 13:21, 20:22 unterlag.

Die Entscheidung, die das Remis besiegelte, brachte das Mixed. Ingo Kindervater und Birgit Michels gewannen den ersten Satz mit 21:15, verloren aber den zweiten Durchgang gegen Max Schwenger und Carla Nelte mit 20:22. Im dritten Satz befanden sich beide Paarungen bis zum Stand von 17:17 auf Augenhöhe. Nelte und Schwenger, den beiden deutlich Jüngeren, merkte man noch etwas mehr Frische an. Zudem machten die beiden Beueler nun einige leichte Fehler, was letztlich zum 17:21 führte.

Nach dem Unentschieden überwintert der 1. BC Beuel jetzt auf Platz sechs der Tabelle. Einen Sprung nach vorne könnte es aber dennoch in den kommenden Wochen ohne Bundesligaspieltage geben. Sollte die Berufung des 1. BC Beuel vor dem Verbandsgericht gegen den Widerruf der Spielberechtigung von Eva Janssens Erfolg haben, kämen wieder die drei aberkannten Punkte hinzu und man stünde wieder einen Platz vor Refrath und wäre Fünfter.

 

Der 1. BC Beuel und der 1. BV Mülheim trennen sich unentschieden

Von Andreas Kruse

 

(16.12.2012) Der 1. BC Beuel hat am 12. Spieltag der Badminton-Bundesliga vor heimischem Publikum gegen den 1. BV Mülheim ein 3:3-Unentschieden geholt. Vor einer vollbesetzten Erwin-Kranz-Halle bot sich den Zuschauern Badminton auf internationalem Spitzenniveau. Bereits die beiden Eröffnungsdoppel sorgten bei den Zuschauern immer wieder für ungläubiges Staunen. Hatten Ingo Kindervater und Marc Zwiebler zu Beginn ihrer Partie gegen Jorrit de Ruiter und Marcus Ellis Probleme ins Spiel zu finden, konnten sich Birgit Michels und Heather Olver gegen Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks von Beginn an absetzen. Mit unglaublichem Kampfgeist bissen sich die Beueler Herren zurück in die Partie gegen die beiden Doppelspezialisten und gaben selbst auf dem Boden liegend keinen Ball verloren. Belohnt wurden Zwiebler/Kindervater letztlich mit einem Zweisatzerfolg. Das Damendoppel hatte nach gewonnenem erstem Satz seinen Rhythmus verloren und musste in der Folge den zweiten Satz abgeben. Passend zum Entscheidungssatz waren Michels/Olver aber wieder wach und siegten letztlich dennoch deutlich.

Sebastian Strödke hatte im anschließenden 2. Herreneinzel gegen Alexander Roovers viel zu tun. Sichtlich kämpfend und nach jedem Ball hechtend, spielte er in beiden Sätzen gut mit, konnte letztlich aber nicht gewinnen. Ähnlich lief es im Dameneinzel bei Heather Olver. Gegen Judith Meulendijks hatte sie am Ende des ersten Satzes sogar einen Satzball, verlor diesen aber knapp. Im zweiten Satz fehlte Olver als Doppelspezialistin die nötige Puste, um noch einmal zurückzuschlagen. Im 1. Herreneinzel glänzte Marc Zwiebler gegen Dmytro Zavadsky. Der Ukrainer gab gegen den Beueler Europameister keinen Punkt leicht verloren. Zwiebler hatte hart zu kämpfen, kontrollierte in den entscheidenden Phasen mit extremer Coolness das Spielgeschehen.

Vor dem abschließenden Mixed ging es für die Beueler somit um Sieg oder Unentschieden. Im ersten Durchgang lief bei Ingo Kindervater und Birgit Michels wenig zusammen. Umgekehrt das Bild in Satz zwei, beide starteten gegen Johanna Goliszewski und Marcus Ellis voll durch und vertagten eine Entscheidung auf den dritten Satz. Zunächst zeichnete sich eine Parallele zu Satz zwei ab. Die Beueler führten schnell, gaben aber in der Folge einige Punkte ab und verloren knapp 18:21, was zum 3:3 Endstand führte.

Weiter geht es bereits am Dienstag, dann tritt die Beueler Auswahl beim TV Refrath zum Lokalderby an.

 

1. BC Beuel legt Berufung gegen Umwertung ein

Von Andreas Kruse

 

(16.12.2012) In den vergangenen Tagen gab es für den 1. BC Beuel einige unerfreuliche Überraschungen. Unmittelbar nach der Partie gegen den BV Gifhorn ereilte den Beueler Vorstand die Nachricht, dass die Seniorenstarterlaubnis für Bundesligaspiele von Eva Janssens durch den Ausschuss für Jugend (AfJ) des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) widerrufen wurde.

Grund dafür ist nach offizieller Verbandsbegründung, dass die 16-jährige Janssens parallel zur Bundesligapartie gegen den PTSV Rosenheim am 10. November und am 1. Dezember gegen den BV Gifhorn jeweils auch für eine parallel stattfindende DBV-Rangliste U17 startberechtigt gewesen wäre. Dies begründet nach Auffassung des DBV AfJ einen Regelverstoß, da Janssens vorrangig an dem Turnier hätte teilnehmen müssen und somit ein paralleles Bundesligastartrecht nicht bestand.

Als Folge der fehlenden Spielberechtigung Janssens in den beiden Bundesligapartien wurden in den vergangenen beiden Tagen die Partien gegen Rosenheim und Gifhorn – bisher 5:1 und 3:3 aus Beueler Sicht – mit 0:6 gegen den 1. BC Beuel gewertet. Gegen die Umwertung der Bundesligapartien, aufgrund derer der 1. BC Beuel nun drei Punkte weniger in der Badminton-Bundesliga hat, und den Widerruf der Bundesligaspielberechtigung von Eva Janssens hat der 1. BC Beuel nun Berufung beim Verbandsgericht eingelegt.

Die vorgetragenen Ausführungen insbesondere des DBV AfJ sind zwar in zeitlicher Hinsicht korrekt, allerdings aus Beueler Sicht in der rechtlichen Würdigung komplett verfehlt. Eva Janssens wurde nach Rücksprache mit ihren verantwortlichen Trainern nicht für die beiden fraglichen DBV-Ranglisten durch die Gruppe West nominiert. Lediglich diese ist aber zu einer Nominierung berechtigt, nicht der Verein und auch nicht der einzelne Athlet. Als Folge dessen bestand nach Beueler Auffassung überhaupt keine Starterlaubnis von Janssens für die DBV-Ranglisten, weshalb auch die einschlägigen Normen der Jugendspielordnung und der Bundesligaordnung nicht eingreifen und ihr Bundesligaeinsatz rechtens war.

Mit einer Entscheidung über die Berufung ist in Kürze durch das Verbandsgericht zu rechnen.

 

1. BC Beuel empfängt den 1. BV Mülheim

Von Andreas Kruse

 

(11.12.2012)  Am kommenden Sonntag, den 16. Dezember, kommt es um 14.00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle zum Traditionsduell in der Badminton-Bundesliga. Auf die Beueler Mannschaft wartet mit dem 1. BV Mülheim eine schwierige Aufgabe. Der deutsche Rekordmeister steht aktuell auf Tabellenplatz zwei, vier Punkte vor den Beuelern, die im Moment Fünfter sind. Ziel der Beueler ist ein Sieg, denn so könnte man den Rückstand auf Mülheim direkt auf zwei Zähler verkürzen und hätte im Rennen um einen der drei Play-off-Plätze wieder bessere Aussichten.

Doch einfach wird diese Aufgabe für die Beueler auf keinen Fall. Im Hinspiel gab es zu Saisonbeginn in Mülheim ein 3:3. Damals spielten beide Mannschaften in Bestbesetzung, die Beueler allerdings mit dem Handicap, dass drei ihrer Spieler gerade die Olympischen Spiele hinter sich hatten, auf Seiten der Mülheimer lediglich einer. Dies gibt den Beueler gewissen Anlass zu Hoffnung, doch die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet hat diese Saison noch kein einziges Spiel verloren und wird alles daran setzen, dass dies auch so bleibt. Insbesondere die dort unter Vertrag stehenden ausländischen Spitzenspieler waren bislang die Mülheimer Punktelieferanten.

Mit dem Engländer Marcus Ellis und dem Niederländer Jorrit de Ruiter stehen im Doppel zwei Spieler internationalen Top-Formats zur Verfügung. Gleiches gilt für das 1. Herreneinzel, in dem Marc Zwiebler wohl auf den Ukrainer Dmytro Zavadsky trifft – in einer Neuauflage der Partie von den Olympischen Spielen. Im 2. Herreneinzel spielt mit Alexander Roovers ein Eigengewächs. Er kann derzeit eine ausgeglichene Bilanz vorweisen.

Auf Damenseite spielen Doppel- und Mixedspezialistin Johanna Goliszewski und die Niederländerin Judith Meulendijks. Angesichts dieses Aufgebots ist man in Beuel froh, dass für die abschließenden zwei Spieltage in diesem Jahr Heather Olver wieder mit dabei ist. Gemeinsam mt Birgit Michels wartet auf sie zwar eine schwierige, aber lösbare Aufgabe. André Tedjono fehlt im Beueler Kader weiterhin, er wird erneut von Sebastian Strödke vertreten. Ingo Kindervater und Andreas Heinz komplettieren die Herrenseite.

Spannende Spiele sind am Sonntag also garantiert und mit dem eigenen Publikum im Rücken ist die Hoffnung auf einen versöhnlichen Jahresabschluss nicht unbegründet.

 

Worst-Case-Szenario für Beuel

Von Andreas Kruse

 

(02.12.2012) Die Rückrunde in der Badminton-Bundesliga begann an diesem Wochenende für den 1. BC Beuel mit einem Worst-Case-Szenario. Drei Punkte wollte man aus dem Wochenende mitnehmen, am Ende blieb nur einer. Bereits samstags die Partie zuhause gegen den BV Gifhorn stand unter keinem guten Stern. André Tedjono war auf einem Turnier in Asien und Heather Olver musste für den englischen Verband in Wales starten. Beide Ausfälle, das war klar, würden nur schwer zu kompensieren sein und so wollte man von vornherein nur Schadensminimierung betreiben.

Die entstandene Lücke wurde im Damenbereich in dieser Saison bereits zum vierten Mal von Eva Janssens geschlossen. Die Nachwuchsspielerin bot an der Seite von Birgit Michels eine gute Vorstellung und gewann im anschließenden Einzel sogar einen Satz, zum Sieg reichte es letztlich leider nicht. Seine Bundesligapremiere absolvierte Max Weißkirchen. Ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs, durfte er sich im 2. Herreneinzel beweisen und konnte die Partie jeweils bis zur Satzmitte offen gestalten. Letztlich musste er sich der Erfahrung seines Gegenübers aber geschlagen geben. Überzeugende Vorstellungen boten einmal mehr Andreas Heinz/Ingo Kindervater im Doppel, Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel und Birgit Michels/Ingo Kindervater im Mixed, die jeweils mit Zweisatzerfolgen zumindest einen Punkt sicherten.

Das Spiel beim direkten Play-off-Konkurrenten tags darauf wurde für die Beueler Mannschaft noch einmal schwieriger. Zwar schafften es sowohl Andreas Heinz/Ingo Kindervater als auch Birgit Michels und die dritte Nachwuchsspielerin an diesem Wochenende, Hannah Pohl, in den Entscheidungssatz, unterlagen aber beide parallel zu Spielbeginn. Im 2. Herreneinzel war es Neuzugang Sebastian Strödke, der erstmalig im Bundesligateam aufschlug, letztlich aber knapp in zwei Sätzen unterlag. Eine ebenso enge Angelegenheit war das Mixed, das Birgit Michels/Ingo Kindervater nur hauchdünn verloren. So war es Marc Zwiebler, der im 1. Herreneinzel den Ehrenpunkt aus Beueler Sicht einfuhr.

Die Beueler Play-off-Ambitionen dürften angesichts der Ergebnisse somit relativ begrenzt sein. Dennoch wird man versuchen, sich solange als möglich die Chance zu erhalten.

 

Auftakt zur Rückrunde

Von Andreas Kruse

 

(26.11.2012) Am kommenden Samstag, den 1. Dezember, beginnt in der Badminton-Bundesliga die Rückrunde, wahrscheinlich die spannendste seit Jahren. Der 1. BC Beuel steht derzeit auf Rang vier der Tabelle, punktgleich mit Lüdinghausen (3.), das derzeit den letzten Play-off-Rang belegt, und Bischmisheim (5.). Vorneweg mit nur drei Punkten Vorsprung stehen Berlin (1.) und Mülheim (2.).

Für die Beueler stehen zum Auftakt der Rückrunde direkt zwei wichtige Spiele an. Samstag geht es zunächst vor heimischem Publikum gegen den BV Gifhorn (14.00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle Bonn-Beuel). In der Hinrunde siegten die Beueler deutlich mit 6:0 bei den Niedersachsen und auch diesmal muss eigentlich ein Sieg her, will man sich weiter alle Chancen auf die Teilnahme an den Play-offs wahren.

Allerdings fallen bei den Beuelern sowohl André Tedjono als auch Heather Olver aus. Tedjono wird im 2. Herreneinzel aller Voraussicht nach von Max Weißkirchen ersetzt. Das 16-jährige Eigengewächs soll vor heimischem Publikum seine Bundesligapremiere geben. Einfach wird seine Aufgabe aber nicht und so ruhen die Beueler Hoffnungen auf den verbliebenen Stammkräften. Allen voran Marc Zwiebler, der in der vergangenen Woche in Hongkong den Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele, Chen Jin (China), in zwei Sätzen besiegte. Ihm wird eine Schlüsselrolle zukommen. Und auch Ingo Kindervater zeigte in Asien zuletzt solide Leistungen.

Schwieriger wird der Spieltag für Birgit Michels und Andreas Heinz. Beide absolvieren derzeit einen Lehrgang der Sportförderkompanie der Bundeswehr und hatten somit in den vergangenen Tagen wenig bis gar keine Möglichkeit zu trainieren. Ergänzt wird der Kader durch Eva Janssens oder Hannah Pohl. Die beiden Nachwuchsspielerinnen haben bereits in der Hinrunde eine Reihe von Einsätzen in der Bundesliga erhalten und sollen nun an ihre guten Leistungen anknüpfen können.

Noch wichtiger wird für die Beueler Mannschaft aber die Partie tags darauf beim SC Union Lüdinghausen. Lediglich ein Spielgewinn trennt beide Mannschaften in der Tabelle voneinander. Gegen eine top-besetzte Lüdinghausener Mannschaft gab es im Hinspiel eine 2:4-Niederlage. Auch auswärts wird es für die Beueler aufgrund der Ausfälle extrem schwer und so ist die Maxime, von vornherein den Schaden möglichst gering zu halten: Ein Unentschieden ist das Ziel.

 

1. BC Beuel gewinnt 5:1 gegen Rosenheim

Von Andreas Kruse

 

(10.11.2012) Der 1. BC Beuel hat am 9.Spieltag der Badminton-Bundesliga gegen den PTSV Rosenheim 5:1 gewonnen. Vor heimischer Kulisse traten beide Mannschaften ersatzgeschwächt an, den Beuelern gelang es allerdings besser, ihre Ausfälle zu kompensieren. Im Herrendoppel trafen Marc Zwiebler/Ingo Kindervater auf Hannes Käsbauer/Oliver Roth. Beuel musste auf Andreas Heinz verzichten, der bei den Weltmeisterschaften der Studierenden in Korea startete, Rosenheim auf Peter Käsbauer. Zwiebler/Kindervater taten sich phasenweise schwer, siegten aber letztlich in zwei Sätzen 24:22 21:16.

Parallel bestritten diesmal Eva Janssens/Birgit Michels für Beuel das Damendoppel gegen Nicol Bittner/Barbara Bellenberg. Rosenheim musste auf die ebenfalls bei der Studierenden-WM spielende Isabel Herttrich verzichten, Beuel trat dieses Wochenende ohne Heather Olver an. Die 16-jährige Eva Janssens absolvierte in dieser Saison ihren dritten Bundesligaeinsatz überhaupt und zeigte an der Seite von Birgit Michels einen sicheren Auftritt. Verdient gewannen sie 21:14, 21:18. Im folgenden 2. Herreneinzel hatte Beuels Indonesier André Tedjono erstmals in dieser Saison Probleme. Gegen das 18-jährige österreichische Nachwuchstalent Matthias Almer fand er zu keiner Zeit zu seinem sicheren, druckvollen Spiel, hatte dafür aber stets mit der Reichweite seines Gegners zu kämpfen. Tedjono kassierte seine erste Saisonniederlage und verlor 21:23, 21:13, 12:21.

Ihren ersten Bundesligasieg feierte an diesem Wochenende auch Lisa Kaminski. Nachdem sie in den vergangenen Jahren immer wieder ausgeholfen hatte, war ihr gegen Barbara Bellenberg beim 21:17, 21:12 der Triumph gegönnt. Etwas Anlaufschwierigkeiten hatte Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel gegen Hannes Käsbauer. Rosenheim musste dieses Wochenende auf seine Nummer ein, Tan Chun Seang, verzichten, der in Malaysia bei der Hochzeit Lee Chong Wei‘s weilte. Letztlich gab es für Zwiebler aber beim 21:18, 21:15 am 9. Spieltag den neunten Einzelsieg. Im abschließenden Mixed gewannen Ingo Kindervater/Birgit Michels nach gewonnenem ersten Satz kampflos, da Nicol Bittner aufgrund einer Rückenverletzung nicht weiterspielen konnte.

 

1. BC Beuel empfängt Rosenheim

Von Andreas Kruse

 

(05.11.2012) Am kommenden Samstag (14:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle, Limpericher Straße 141, Bonn-Beuel) empfängt der 1. BC Beuel am 9. und letzten Spieltag der Hinrunde den PTSV Rosenheim.

Seit einigen Jahren in der Bundesliga etabliert, sind die Rosenheimer immer als unangenehmer Gegner aufgefallen. Rosenheim steht derzeit nur auf Rang acht der Tabelle, hat aber einen starken Kader aufzuweisen. Gerade im 1. Herreneinzel wartet mit dem Malaysier Tan Chun Seang auf Marc Zwiebler eine schwierige Aufgabe. Und auch das Herrendoppel mit Oliver Roth und Peter Käsbauer dürfte eine unangenehme Aufgabe werden. Auf Beueler Seite fehlt in dieser Woche bei den Herren Andreas Heinz, der bei den Weltmeisterschaften der Studierenden in Korea am Start ist. Ebenfalls bei der WM ist die Rosenheimerin Isabel Herttrich, so dass wohl Rosenheim die größeren Kompensationsschwierigkeiten haben wird. Heather Olver, die auf Beueler Seite fehlt, wird am Samstag durch Lisa Kaminski oder Hannah Pohl ersetzt.

Bei den Beuelern gewohnt dabei sind der frischgebackene Bitburger Open-Sieger Ingo Kindervater und Finalistin Birgit Michels. Auch André Tedjono zeigte sich in den vergangenen Wochen in guter Form und möchte in dieser Saison weiterhin ungeschlagen bleiben.

Spannende Spiele auf hohem Niveau warten also auf alle Zuschauer. Beuel als derzeitiger Vierter will sich mit einem Sieg in der engen Spitzengruppe festsetzen und hofft auf einen Patzer der Konkurrenz.

 

1. BC Beuel erhielt „Das Grüne Band“

Strahlende Gesichter bei der Verleihung in Köln. Foto: Maximilian Schneider.

Von Andreas Kruse

 

(30.10.2012) Am Montagabend wurde dem 1. BC Beuel "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" in der Kölner Zentrale der Commerzbank verliehen. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund wird die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung jährlich von einer Jury an ausgewählte Vereine vergeben.

Nach 2001 durften sich die Bonner zum zweiten Mal über die Auszeichnung freuen. Beim Festakt in Köln empfing Michael Görtz, Vorsitzender der Geschäftsleitung Rheinland Süd bei der Commerzbank AG, insgesamt vier Vereinsdelegationen, um die Auszeichnungen im großen Rahmen zu übergeben.

Als Patin des Grünen Bandes fungierte Weltklasse-Leichtathletin Ariane Friedrich, die die Laudatio über den 1. BC Beuel hielt. Dabei betonte sie, dass der 1. BC Beuel in acht der 14 Wertungskategorien die Bestnote erhielt und die übrigen sechs mit sehr gut beurteilt wurden. In ihrer Laudatio knüpfte sie an die Konstanz in der Nachwuchsarbeit an und zeigte am Beispiel Marc Zwieblers, wie aus einem Eigengewächs ein Europameister, Olympiateilnehmer und Vorbild für die nächste Generation werden kann. Als Meilenstein wurde die Einrichtung der Badminton-Akademie Bonn-Beuel bewertet, der interne Stützpunkt des Vereins in dem die kommenden Talente von klein auf gefördert werden.

Der Abschluss des Vereinsporträts gab noch einen Ausblick auf die mit der Auszeichnung verknüpften Erwartungen. Dort hieß es: „Ob im Einzel, im Doppel oder in der Mannschaft – bei den Olympischen Spielen der Zukunft werden ganz sicher wieder Athleten aus Bonn für Deutschland an den Start gehen.“ Und so verstehen auch die Vereinsverantwortlichen die Ehrung als Lob und Ansporn zugleich, um in den kommenden Jahren weiterhin auf die Jugend zu setzen. Die Bedeutung der Auszeichnung ließ sich daran bemessen, dass unter anderem der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), Karl-Heinz Kerst, allein für die Verleihung angereist war.

Lesen Sie dazu auch die Pressemitteilung des DOSB ...

Zu weiteren Informationen über "Das Grüne Band" auf badminton.de ...

 

 

 

1. BC Beuel mit Erfolg in Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 

(28.10.2012) Der 1. BC Beuel hat am 8.Spieltag der Badminton-Bundesliga beim 1. BC Bischmisheim mit 4:2 gewonnen. In einem von Anfang an umkämpften Spiel brachte erst das abschließende Mixed die Entscheidung zu Gunsten der Beueler. Zu Beginn der Partie dauerte es, bis die Beueler Doppel zu ihrem Spiel fanden. Ingo Kindervater/Andreas Heinz hatten im Herrendoppel Startschwierigkeiten gegen Johannes Schöttler/Michael Fuchs und verloren den ersten Durchgang. Parallel verliefen die Ereignisse im Damendoppel, bei dem Birgit Michels/Heather Olver den ersten Satz gegen Olga Konon/Emma Wengberg verloren. Im zweiten Satz kam die Kehrtwende. Beide Doppel gewannen, sodass die Entscheidung im dritten Satz fallen musste. Die Beueler Damen gingen schnell in Führung verspielten aber ihren Vorsprung nach und nach, retteten ihn aber gleichwohl ins Ziel. Anders die Herren, die ihr Spiel letztlich verloren.

Die anschließenden Herreneinzel sorgten dann für eine Erhöhung zu Gunsten der Beueler. Marc Zwiebler gewann sein 1. Herreneinzel knapp in zwei Sätzen gegen Dieter Domke. André Tedjono bot im 2. Herreneinzel einmal mehr eine souveräne Vorstellung und sorgte mit seinem Zwei-Satz-Sieg gegen Lukas Schmidt für den Zwischenstand von 3:1 aus Beueler Sicht.

Lisa Kaminski spielte für Beuel das Dameneinzel. Gegen Olga Konon hatte sie aber eine nicht zu bewältigende Aufgabe und verlor trotz guter kämpferischer Leistung klar in zwei Sätzen, Zwischenstand: 3:2. Die Entscheidung über einen Beueler Sieg oder eine Punkteteilung musste das Mixed bringen. Ingo Kindervater/Birgit Michels wollten hier den aus Beueler Sicht wichtigen Sieg unbedingt mit nach Hause nehmen. Gegen Michael Fuchs/Emma Wengberg spielten sie sehr druckvoll und belohnten sich selbst mit einem Zwei-Satz-Erfolg.

In der Tabelle ist alles nun komplett offen. Berlin führt punktgleich vor Mülheim, mit je drei Zählern Rückstand folgen Lüdinghausen, Beuel und Berlin. Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald war angesichts des Erfolgs auch etwas beruhigt, sieht aber in der Liga alles offen: „Die Schlüsselspiele verschieben sich etwas, früher waren die Partien gegen Bischmisheim und Berlin Schlüsselspiele, mittlerweile gibt es noch einige mehr. Der Sieg heute ist aus unserer Sicht wichtig, sagt im Hinblick auf die Play-offs aber noch gar nichts aus. Eine Entscheidung wird es hier erst auf der Zielgeraden geben.“

 

1. BC Beuel reist nach Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 

(23.10.2012) Am kommenden Sonntag steht in der Badminton-Bundesliga bereits der 8. Spieltag an. Für die Mannschaft des 1. BC Beuel, die nach einem teilweise holprigen Saisonstart derzeit auf Rang fünf der Tabelle steht, geht die Reise ins Saarland zum 1. BC Bischmisheim. Die Saarländer liegen derzeit zwei Punkte vor Beuel auf Platz drei der Tabelle. Aus Beueler Sicht soll dies nach dem Spieltag nicht mehr so sein. Denn mit einem Beueler Sieg würde man am Rivalen um die Play-off-Plätze aufgrund des besseren Spielverhältnisses vorbeiziehen.

Doch um den Tabellensprung möglich zu machen, ist ein gewaltiger Kraftakt erforderlich, denn aus den vergangenen Jahren weiß jeder der Akteure, wie knapp und schwer die Begegnungen gegen den 1. BC Bischmisheim verliefen. Dennoch ist die Stimmung in der Beueler Mannschaft gut und sogar optimistisch. Am Wochenende kann bei der Aufstellung auf den gesamten Kader zurückgegriffen werden, was einige taktische Varianten gerade in den Doppeln ermöglicht. Und genau dort wird sich aller Voraussicht nach auch die Partie entscheiden. Die Beueler haben nominell wohl Vorteile mit Marc Zwiebler und André Tedjono in den Herreneinzeln, die Gastgeber dürften wohl im Dameneinzel favorisiert sein, sofern Olga Konon ihr Bundesliga-Comeback gibt.

Für beide Mannschaften wird es ein heißer Tanz, bei dem man nicht zu urteilen vermag, für wen ein Sieg wichtiger wäre. Fest steht allerdings: Wenn Beuel verlieren sollte, würde sich der Rückstand auf den dritten Platz – und damit den letzten Play-off-Platz – arg vergrößern, was für die weiteren Aufgaben den Druck unnötig erhöhen würde.

 

1. BC Beuel gewinnt in Düren 5:1

Von Andreas Kruse

 

(03.10.2012) Am Mittwochabend hat die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel beim 1. BC Düren einen 5:1-Sieg eingefahren. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison spielte die Beueler Bundesligamannschaft in Bestbesetzung, diesmal allerdings nach längerer Trainingsphase. Allen Beuelern merkte man an, dass sie nach und nach wieder zu ihrer Form finden, hatten doch die Olympischen Spiele und andere Verpflichtungen einen holprigen Saisonstart bereitet.

Immer besser harmonierten Ingo Kindervater und Andreas Heinz im Herrendoppel. Gegen Jürgen Koch und Peter Zauner siegten sie 21:13 21:18. Birgit Michels und Heather Olver zeigten eine schon gewohnt gute Partie, sie gewannen gegen Ilse Vaessen/Mariana Agathangelou 21:14, 21:14.

In den Herreneinzeln fehlten Dürens Top-Spieler, die Ex-Beueler Rajiv Ouseph und Carl Baxter. Peter Zauner war gegen Marc Zwiebler beim 14;21, 13:21 deutlich unterlegen und auch Saruul Shafiq hatte gegen Beuels André Tedjono beim 10:21, 13:21 nicht viel Grund zur Freude.

Heather Olver zeigte im Dameneinzel einige neue, gute Ansätze gegen die Ex-Beuelerin Elizabeth Cann. Nach einem mit 19:21 knapp verlorenen ersten Satz ging der zweite Durchgang mit 21:9 deutlich an Cann. Im abschließenden Mixed taten sich Ingo Kindervater/Birgit Michels gegen Jürgen Koch/Ilse Vaessen zwar teilweise schwer, gewannen in drei Sätzen aber dennoch relativ sicher mit 17:21, 21:18, 21:15.

Weiter geht es erst in drei Wochen, dann mit der Auswärtspartie beim 1. BC Bischmisheim.

 

Beuel mit nur einem Punkt

Von Andreas Kruse

 

(30.09.2012) „Siege sind jetzt Pflicht“, so Birgit Michels unmittelbar nach dem 3:3 gegen den SV Fischbach. Bereits vor dem Wochenende war beim 1. BC Beuel allen klar, dass es extrem schwer würde. Heather Olver und André Tedjono fehlten der Mannschaft und so waren die Aussichten bereits getrübt.

Erwartet schwer wurde bereits das Auswärtsspiel bei der SG EBT Berlin am Samstag. Marc Zwiebler/Ingo Kindervater zeigten gegen Robert Blair/Tan Bin Shen eine gute Leistung, unterlagen letztlich aber knapp. Auch Birgit Michels/Eva Janssens hielten gegen Juliane Schenk/Lotte Jonathans gut mit, verloren aber letzten Endes. Janssens hatte bei ihrem zweiten Bundesligaeinsatz auch im anschließenden Dameneinzel gegen Juliane Schenk nicht viele Spielanteile. Ebenso deutlich geschlagen geben musste sich Andreas Heinz, der aushilfsweise das 2. Herreneinzel gegen Kenneth Jonassen absolvierte. Marc Zwiebler ließ dafür Kestutis Navickas im 1. Herreneinzel keine Chance und auch Kindervater/Michels gewannen deutlich gegen Blair/Jonathans.

Hätte man mit einer Niederlage gegen Berlin noch grundsätzlich leben können, so hatte man gegen den SV Fischbach zumindest doch auf einen Sieg gehofft. Zum Schlüsselspiel sollte das Damendoppel werden. Über eine Stunde kämpften Lisa Kaminski/Birgit Michels um den entscheidenden Punkt gegen Carissa Turner/Alina Hammes. Als es im Entscheidungssatz schließlich zwei Matchbälle für die Beueler gab, reichten diese nicht, um das Spiel zu entscheiden; Fischbach gewann das Schlüsselspiel. Deutlich verliefen die restlichen Partien. Ingo Kindervater/Andreas Heinz demontierten teils Julian Degiuli/Jonas Geigenberger. Ähnlich dominant verlief das Mixed aus Beueler Sicht. Auch Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel war zu keiner Zeit gefährdet. Ingo Kindervater gab im Beueler Dress seine Einzelpremiere, die aber erwartungsgemäß wenig glücklich verlief, und auch Lisa Kaminski verlor schließlich gegen Carissa Turner das Dameneinzel.

Birgit Michels, die am Wochenende mit vier verschiedenen Partnern spielte, blieb nach dem Spiel trotz der mittlerweile schlechten Ausgangslage für die Beueler optimistisch: „Siege sind jetzt Pflicht! Die Ausgangslage ist für uns schwer. Viele Spieler haben gefehlt und nach den Olympischen Spielen noch nicht ihre Bestform erreicht. Aber als Optimistin glaube ich auch immer noch daran, dass wir eine Möglichkeit haben, die Play-offs zu erreichen. Dieses Jahr wird es schwerer als sonst, aber wir tun unser Bestes.“

 

1. BC Beuel erwartet den SV Fischbach

Von Andreas Kruse

 

(26.09.2012) Am kommenden Wochenende stehen in der Badminton-Bundesliga die Spieltage 5 und 6 für den 1. BC Beuel an. Zunächst müssen die Beueler Spieler am Samstag zum amtierenden Deutschen Meister nach Berlin, Sonntag ist der Aufsteiger aus Fischbach zu Gast (14:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle).

Eigentlich sollte man denken, dass die Schwierigkeit an diesem Wochenende klar verteilt sei, denn in Berlin zu punkten ist jedes Jahr aufs Neue schwer und normalerweise muss gegen einen Aufsteiger für ein Beueler Team mit Play-off-Ambitionen ein Sieg her. Doch die aktuelle Personallage lässt anderes erwarten.

Heather Olver hat vom englischen Verband die Vorgabe in Tschechien zu starten, ebenso ist André Tedjono nicht vor Ort, da er die Indonesia Open spielt. Andreas Heinz oder Ingo Kindervater müssen sich dementsprechend im 2. Herreneinzel versuchen – und das, obwohl beide ausgewiesene Doppelspezialisten sind. Die Lücke von Heather Olver werden Eva Janssens und Lisa Kaminski zu schließen versuchen, da auch Hannah Pohl an diesem Wochenende verhindert ist.

Unter diesen Umständen gegen Berlin überhaupt ein Unentschieden zu holen, erscheint nahezu unmöglich, da realistischerweise nur im Herrendoppel, im 1. Herreneinzel und im Mixed Siegchancen bestehen.

Auch einen Tag später gegen Fischbach sollte zwar allemal ein Unentschieden drin sein. Für die Beueler, die bislang nur auf dem sechsten Tabellenplatz liegen, wäre ein Sieg aber bereits jetzt wichtig, um nicht den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren und die Play-off-Chancen zu wahren.

So bergen die anstehenden zwei Spieltage deutlich mehr Brisanz und Spannung, als den Beueler Verantwortlichen lieb ist, und es bleibt nur die Hoffnung, dass zumindest mit dem heimischem Publikum im Rücken irgendwie vier Spiele gewonnen werden.

 

1. BC Beuel holt in Mülheim ein Unentschieden

Von Andreas Kruse

 

(09.09.2012) Der 1. BC Beuel hat beim 1. BV Mülheim einen Punkt beim 3:3-Unentschieden geholt. Erstmals in dieser Saison mit Bestbesetzung angetreten, verhinderten Trainingsrückstände und Verletzungen der Beueler ein erfolgreicheres Abschneiden.

Ingo Kindervater und Andreas Heinz verloren ihr Doppel gegen Jorrit de Ruiter/Marcus Ellis 18:21, 19:21. „Im Endeffekt hat es dann nur an den Aufschlagsituationen gelegen“, so Kindervater.

Besser lief es im Damendoppel, in dem Birgit Michels und Heather Olver zwar drei Sätze spielten, dennoch aber letztlich sicher gegen Judith Meulendijks/Johanna Goliszweski 21:11, 13:21, 21:16 gewannen.

Marc Zwiebler zeigte gegen Dmytro Zavadsky eine deutlich intelligentere Leistung als noch bei den Olympischen Spielen in London und siegte diesmal in zwei Sätzen 21:16, 21:18.

Auf André Tedjono ist aus Beueler Sicht weiter Verlass. Gegen Alexander Rovers tat er sich beim 21:16, 21:15 zwar gelegentlich etwas schwer, er bleibt in dieser Saison aber ohne Satzverlust.

Bei den drei Punkten sollte es am Samstagnachmittag in Mülheim dann auch bleiben. Heather Olver trat aufgrund muskulärer Probleme nicht mehr zu ihrem Einzel gegen Judith Meulendijks an.

Im Mixed musste eine neue Variante für die Beueler herhalten. Ingo Kindervater konnte aufgrund von Schulterproblemen nicht zwei Spiele bestreiten und so fiel die Mannschaftsentscheidung auf Marc Zwiebler, der mit Birgit Michels den Siegpunkt holen sollte. Allerdings fehlte wie bereits im Herrendoppel nicht viel zum Sieg, aber doch genug, so dass die 18:21, 18:21-Niederlage schließlich zu einer Punkteteilung führte.

Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald versprühte angesichts des Unentschiedens zwar keine Begeisterung, allerdings wusste er das Ergebnis doch noch positiv einzuordnen: „Nach den ersten vier Spieltagen wollten wir mit einer positiven Bilanz in der Tabelle stehen, was uns gelungen ist. Alle Olympiateilnehmer hinken mit ihrer Form noch etwas hinterher, aber das wird sich hoffentlich in den kommenden Wochen ändern.“

 

 

1. BC Beuel spielt in Mülheim

Von Andreas Kruse

 

(04.09.2012) Am 4. Spieltag der noch jungen Bundesligasaison muss der 1. BC Beuel am Samstag die Reise ins Ruhrgebiet zum 1. BV Mülheim antreten. Dieses Duell verspricht direkt aus mehreren Gründen spannend zu werden.

Auf der einen Seite ist es das Aufeinandertreffen zweier Traditionsvereine. Nur wenige Badmintonclubs in Deutschland hatten seit Aufnahme des Wettkampfbetriebs ähnlich viele Erfolge vorzuweisen. Mülheim ist mit 13 Mannschaftsmeistertiteln immer noch Rekordhalter.

Zum anderen ist Mülheim nach dem Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga in der vergangenen Saison mittlerweile wieder mit einem Kader vertreten, der Ambitionen auf eine Play-off-Teilnahme – oder vielleicht sogar mehr – rechtfertigt.

Auf diesem Weg möchten die Beueler aber natürlich zuerst ihre Play-off-Ansprüche gewahrt wissen, denn seit 2004 stehen die Bundesstädter ohne Unterbrechung in den Play-offs. Erstmalig in dieser Saison ist auch der gesamte vorgesehene Erstligakader einsatzbereit. Birgit Michels ist in dieser Woche nach ihrer Hochzeitsreise wieder ins Training eingestiegen und auch Ingo Kindervater und Marc Zwiebler kommen immer besser in Form.

In Form sind Andreas Heinz, André Tedjono und Heather Olver schon und so ist für die Beueler klar, wie am Samstag das Ergebnis ausfallen soll: „Mülheim steht zwar im Moment als Zweiter mit einem Punkt Vorsprung zwei Plätze vor uns in der Tabelle, aber das wollen wir ändern. Es sind zwar noch nicht alle Spieler in Top-Form, aber wir spielen erstmalig mit komplettem Kader, da muss ein Sieg her“, so Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald. 

 

 

1. BC Beuel mit nur zwei Punkten aus dem Wochenende

Von Andreas Kruse

 

(02.09.2012) Nach dem 3.Spieltag steht der 1. BC Beuel mit vier Punkten auf Platz vier der Tabelle. Nachdem es samstags in Gifhorn einen überlegenen 6:0-Auswärtssieg gab, musste vor heimischer Kulisse eine bittere 2:4-Niederlage hingenommen werden.

Bevor am Samstag die Fahrt nach Gifhorn überhaupt losgehen konnte, warteten auf die Beueler Mannschaft schon die ersten Hindernisse. Ein Marder hatte über Nacht einige Leitungen im Mannschaftsbus durchgebissen, sodass es zunächst in die Werkstatt und nicht auf die Autobahn ging. Nach der Reparatur war der Verkehr auf der Autobahn aber mittlerweile so dicht, dass das Beueler Team erst kurz vor Spielbeginn in Gifhorn ankam. Das Spiel an sich bereitete dennoch allen weniger Probleme. Extrem konzentriert ging die gesamte Mannschaft zu Werke und auch die Abwesenheit von Birgit Michels und Ingo Kindervater konnte gut weggesteckt werden, da Hannah Pohl und Andreas Heinz ihre Sache gut machten. Am Ende gab es ein 6:0 ohne Satzverlust.

Anders die Vorzeichen vor der Heimpartie gegen den SC Union Lüdinghausen am Sonntag. Mit Ingo Kindervater, dafür immer noch ohne Birgit Michels, kam die 16-Jährige Eva Janssens zu ihrem Bundesligadebüt. Im Damendoppel mit Heather Olver hatten beide keine Chance gegen Karin Schnaase und Selena Piek. Auch im späteren Einzel verlor Janssens gegen Karin Schnaase deutlich, wobei alles andere eine große Überraschung gewesen wäre. Dennoch zeigte sie eine kämpferisch gute Leistung.

Schon vor dem Spiel war das Herrendoppel als eines der Schlüsselspiele ausgegeben worden. Marc Zwiebler erhielt vor Andreas Heinz den Vorzug und hatte mit Ingo Kindervater gegen Ruud Bosch/Josche Zurwonne eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Im ersten Satz reichte beiden ein 18:14-Vorsprung nicht, um diesen zu gewinnen. Der zweite Satz ging dafür knapp an die Beueler, die aber im Entscheidungssatz dann leider glücklos waren.

André Tedjono bot gegen Endra Kurniawan einen sehr überzeugenden Auftritt und besiegte diesen deutlich. Auch Marc Zwiebler hatte in seinem Einzel jederzeit die Kontrolle gegen Yuhan Tan. Das abschließende Mixed brachte schließlich die Entscheidung. Es entwickelte sich eine spannende Partie zwischen Ingo Kindervater/Heather Olver und Ruud Bosch/Selena Piek. Letztlich machten die beiden Niederländer einen etwas frischeren Eindruck und gewannen in zwei Sätzen, Lüdinghausen insgesamt mit 4:2.

Beuels Kapitän Ingo Kindervater wusste die Ergebnisse des Wochenendes einzuordnen: „Im Endeffekt ist das eingetreten, was wir befürchtet hatten, nämlich dass Birgits Ausfall nur schwer zu kompensieren ist und so kurz nach den Olympischen Spielen bei uns noch die Form fehlt. Natürlich ist es doppelt ärgerlich, dass es genau gegen Lüdinghausen als direkten Konkurrenten eingetreten ist. Vom Schaden her ist es nicht perfekt, aber keine Katastrophe. Ab nächster Woche spielen wir meistens wieder komplett und die Form kommt bei uns allen wieder, dann sieht es hoffentlich anders aus.“

 

 

1. BC Beuel trifft am Sonntag auf Lüdinghausen

Von Andreas Kruse

  

(30.08.2012) Bereits am Wochenende stehen für den 1. BC Beuel Spieltag 2 und 3 der neuen Bundesligasaison an. Nachdem am Dienstagabend gegen den TV Refrath vor heimischem Publikum 4:2 gewonnen wurde, geht die Reise am Samstag zunächst nach Gifhorn. Gegen die Niedersachsen fehlt den Beuelern zwar immer noch Birgit Michels, allerdings muss auch so ein Sieg her, denn die Gifhorner Mannschaft gehört mit Sicherheit in dieser Saison zu den schwächeren Konkurrenten in der Bundesliga.

Ein ganz anderes Kaliber wartet auf die Beueler Mannschaft am Sonntag. In der Erwin-Kranz-Halle ist dann um 14:00 Uhr der SC Union Lüdinghausen zu Gast. Lüdinghausen verpasste im letzten Jahr nur knapp die Play-offs und trotzte der SG EBT Berlin zum Saisonauftakt vor heimischem Publikum ein 3:3-Unentschieden ab.

Umso wichtiger wäre es, auch gegen die Münsterländer erfolgreich zu sein, um von einem Einstand nach Maß sprechen zu können. Für Birgit Michels könnte am Sonntag die 16-jährige Eva Janssens zu ihrer Bundesligapremiere kommen. Gemeinsam mit Heather Olver würde sie gegen Selena Piek und Karin Schnaase aber einen schweren Stand haben. Auch im Herrendoppel warten auf Andreas Heinz und Ingo Kindervater mit Josche Zurwonne und Ruud Bosch hochklassige Gegner. Und die Herreneinzel sind mit dem Belgier Yuhan Tan und dem Indonesier Endra Kurniawan ebenso stark besetzt, sodass  Marc Zwiebler und André Tedjono in ihren Spielen schon arg gefordert werden.

Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald freut sich zwar schon auf die Partien, ist aber auch froh, wenn das Wochenende vorbei ist: „Ohne Birgit wird es erneut sehr schwer für uns, gerade weil auf den Herren ein zusätzlicher Druck liegt. Es bleibt zu hoffen, dass unsere Olympiateilnehmer alle wieder möglichst schnell in Form kommen, ein Problem, dass andere Mannschaften aber auch haben. Gegen Gifhorn müssen wir gewinnen, gegen Lüdinghausen mit mehr als einem Unentschieden zu planen wäre allerdings vermessen. Aber natürlich werden wir alles daran setzen, einen Einstand nach Maß hinzulegen.“

 

1. BC Beuel siegt gegen Refrath 4:2

Von Andreas Kruse

 

(28.08.2012) Zum Auftakt der Bundesliga-Saison hat der 1. BC Beuel gegen den TV Refrath mit 4:2 vor heimischem Publikum gewonnen.  Andreas Heinz siegte in seinem ersten Spiel für die Beueler mit Ingo Kindervater im Herrendoppel gegen Denis Nyenhuis/Max Schwenger 21:15, 21:15. Gleichzeitig gewannen auch äußerst überraschend Heather Olver und Hannah Pohl, die als Ersatz für Birgit Michels an den Start ging, gegen Chloe Magee/Carla Nelte 21:19, 21:12.

Mit diesem komfortablen Vorsprung im Rücken gelang André Tedjono im folgenden 2. Herreneinzel ein deutlicher 21:12, 21:8-Sieg gegen Kai Waldenberger. Auch Marc  Zwiebler hatte kurz nach den Olympischen Spielen trotz längerer Trainingspause nicht viel von seiner Form eingebüßt und gewann gegen Muhammad Hafiz Hashim 22:20, 21:7. Hannah Pohl hingegen verlor ihr Einzel gegen Chloe Magee 7:21, 7:21. Im Mixed, dem letzten Spiel des Tages, musste Ingo Kindervater am Ende des ersten Satzes verletzungsbedingt aufgeben, nachdem ihn starke Schmerzen am Schlagarm plagten. Dies konnte allerdings nicht mehr den Beueler Sieg verhindern.

Ingo Kindervater (Mannschaftskapitän 1.BC Beuel): „Wenn mir einer vorher ein 3:3 angeboten hätte, dann hätte ich fast schon überlegt, ob ich das Angebot annehme. Dass Hannah mit Heather gewinnt, war da natürlich perfekt. Auch wenn mir die Schulter weh tut, war das eigentlich ein rundum gelungener Saisonauftakt.“

Heinz Kelzenberg (TV Refrath): „Wir sind hier mit der Hoffnung angereist, einen Punkt zu holen. Nach dem Damendoppel war dieser Traum aber schon geplatzt. Fast alle Spieler sind noch nicht richtig in Form nach den freien Tagen und die Beueler Spieler haben das einfach besser weggesteckt.“

 

 

1. BC Beuel startet mit fast allen Olympiateilnehmern gegen den TV Refrath

Von Andreas Kruse

 

(21.08.2012) Am kommenden Dienstag (28. August 2012; 19.00 Erwin-Kranz-Halle, Limpericher Straße 141, Bonn-Beuel) startet der 1. BC Beuel mit einem Heimspiel in die Bundesligasaison 2012/2013. Zu Gast in der Erwin-Kranz-Halle ist der Lokalrivale aus Refrath.

 

Für Marc Zwiebler und Ingo Kindervater ist dies der erste Auftritt vor heimischem Publikum nach ihren Auftritten bei den Olympischen Spielen in der Wembley Arena. Für beide eine nicht ganz leichte Situation, gilt es doch schon wieder nach kurzer Zeit Konzentration aufzubauen, um einen gelungenen Saisonstart hinzulegen.

 

Ganz einfach wird es insbesondere für Marc Zwiebler nicht, denn mit dem Malaysier Muhammad Hafiz Hashim wartet eine sehr schwere Aufgabe auf ihn, die es zu lösen gilt. Für einen sicheren Punkt soll Andrè Tedjono im 2. Herreneinzel sorgen, was gegen Kai Waldenberger für ihn eine Pflichtaufgabe sein muss.

 

Auf seinen ersten Einsatz im gelben Dress freut sich Andreas Heinz. Der 21 Jahre alte Nationalspieler wechselte von der SG Anspach an den Rhein und wird im Herrendoppel mit Ingo Kindervater direkt seinem internationalen Doppelpartner gegenüberstehen: „Gegen Refrath müssen wir das Doppel gewinnen, da gibt es keine Entschuldigung, zumal es gegen meinen Doppelpartner geht. Ich bin schon aufgeregt, aber freue mich darauf, vor dem Beueler Publikum zu spielen, was mit ein Grund für mich war, nach Bonn zu wechseln.“

 

Schwierig wird es auf Damenseite, denn Birgit Michels fehlt. Nicht damit rechnend, dass die Saison in diesem Jahr so früh startet, befindet sie sich nach Olympischen Spielen und kirchlicher Trauung noch auf Hochzeitsreise und steht der Mannschaft zum Auftakt nicht zur Verfügung. Hannah Pohl, die bereits im vergangenen Jahr mehrfach in die Bundesligamannschaft aufrückte und ihre Aufgaben gut meisterte, wird dafür an der Seite von Heather Olver starten.

 

So steht der Beueler Mannschaft ein nahezu vollständiger Refrather Kader gegenüber, in dem nur Richard Domke aufgrund einer Verletzung fehlt. Bei Refraths Teammanager Danny Schwarz ist die Vorfreude auf die Saison schon groß: „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Gegen Beuel sind wir natürlich der Underdog, aber hoffen vielleicht doch auf eine kleine Überraschung.“

Knapper sieht Beuels Neuzugang Andreas Heinz den Saisonauftakt: „In dieser Saison wird es insgesamt sehr knapp zugehen. Acht Mannschaften können vom Kader her um die drei Play-off-Plätze mitspielen, auch Refrath. Wir sind auch einer der Vereine, die antastbar sind. Dennoch hoffe ich darauf, dass wir gut in die Saison starten.“

 

 

Andreas Heinz wechselt zum 1. BC Beuel

Von Andreas Kruse
 
(17.05.2012) Der 1.BC Beuel setzt ab der kommenden Saison weiter auf Nachwuchskräfte des deutschen Badmintonsports. Nachdem bereits in der vergangenen Saison die Beueler Jugendspielerin und Deutsche U19-Meisterin im Damendoppel, Hannah Pohl, einige Male zum Einsatz kam, wird nun der Kader nachhaltig verjüngt. Aus diesem Grund spielt ab der nächsten Saison der 21-jährige Andreas Heinz für die Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel. In der vergangenen Saison schlug der 1,67 m große Doppel- und Mixedspezialist für den Bundesligaabsteiger SG Anspach auf.
Der 1. Vorsitzende Roland Maywald zeigt sich über den Neuzugang erfreut: „Mit Andreas haben wir eine große Nachwuchshoffnung des Deutschen Badminton-Verbandes verpflichten können. Gerade im Doppel und Mixed gehört er mit zu den zukünftigen Top-Leuten. Besonders positiv ist uns sein unbedingter Siegeswille und die teils spektakuläre Spielweise aufgefallen. Er kennt Marc Zwiebler und Ingo Kindervater bereits aus dem Stützpunkttraining in Saarbrücken, deshalb wird er keine Probleme haben, sich direkt gut in die Mannschaft einzufügen.“
Auch Andreas Heinz selbst blickt schon mit Vorfreude auf die Ende August startende neue Badmintonsaison: „Ich habe mittlerweile alles auf die Karte Badminton gesetzt. Alles wird dem Sport untergeordnet und daher wollte ich auch keinen Rückschritt in die 2. Liga mit Anspach machen. Als ich die Möglichkeit hatte nach Bonn zu gehen, war es eine große Ehre für mich, künftig bei einem der besten Teams in der Liga spielen zu dürfen. Des Weiteren kenne und schätze ich Ingo Kindervater. Ich bin mir sicher, dass ich viel von ihm lernen kann und wir ein paar schöne Spiele zusammen bestreiten können. Bonn bietet mir dazu eine sportlich gute Perspektive und ich freue mich darauf, in Zukunft in Beuel aufzuschlagen.“
Heinz steht aktuell im Herrendoppel auf Rang 87 der Weltrangliste. Bei den Slovenia International erreichte er in dieser Disziplin das Finale, zudem gewann er bei den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr die Bronzemedaille im Herrendoppel.

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.