Mitteilungen des 1. BC Beuel

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.bcbeuel.de

1. BC Beuel verpasst Finaleinzug

Von Andreas Kruse

 

(02.05.2014) Der 1. BC Beuel hat den Finaleinzug in der Badminton-Bundesliga verpasst. Nachdem sich die Beueler Mannschaft vom Gastgeber 1. BV Mülheim im Play-off-Halbfinale 3:3-Unentschieden getrennt hatte und auch Satzgleichheit zwischen beiden Mannschaften bestand, gaben die Spielpunkte den Ausschlag zugunsten der Mülheimer.

Bereits vor Spielbeginn hatten über 100 mitgereiste Beueler Fans für ein beeindruckendes Bild in der RWE-Sporthalle gesorgt und die wohl erste „Choreo“ bei einem Badminton-Bundesligaspiel veranstaltet (zum Video ...). Zunächst wurde über die Köpfe der Mitgereisten ein riesiges schwarz-gelbes Banner mit dem Beueler Vereinslogo sowie mit der Aufschrift „auf geht’s Beuel kämpfen und siegen“ gezogen. Es folgte ein Regen aus schwarz-gelben Wurfrollen.

Sichtlich beeindruckt begannen die Akteure die Eröffnungsdoppel. Eine starke Vorstellung boten dabei Andreas Heinz/Ingo Kindervater gegen Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter. Sie gewannen in zwei Sätzen 21:17, 23:21. Weniger gut verlief das Damendoppel, in dem Birgit Michels/Hannah Pohl kaum gestaltend ins Spielgeschehen eingriffen. Gegen Johanna Goliszewski/Judith Meulendijks verloren sie deutlich 7:21, 10:21.

Seine erste Saisonniederlage musste Marc Zwiebler im folgenden 1. Herreneinzel hinnehmen: Er unterlag Dmytro Zavadsky 18:21, 13:21. Parallel gewann Erik Meijs deutlich gegen Alexander Roovers 21:15, 21:6.

Für eine positive Überraschung sorgte Luise Heim im Dameneinzel. Mit dem Gewinn des ersten Satzes gegen Judith Meulendijks (21:19) hielt sie die Beueler im Spiel, verlor aber die Sätze zwei und drei 12:21, 10:21.

Zum abschließenden Unentschieden glichen Ingo Kindervater und Birgit Michels aus. Sie verloren zwar den ersten Satz des Mixed gegen Marcus Ellis/Johanna Goliszewski 13:21, gewannen aber die folgenden beiden Sätze 21:18, 21:19.

Nach dem Auszählen der Punkte blieb für die Beueler nur die bittere Erkenntnis, dass der Finaleinzug zwar zum Greifen nah war, aber dennoch nicht geschafft wurde. Sichtlich enttäuscht saßen alle noch lange nach dem letzten gespielten Ballwechsel zusammen in der Halle, nicht aber, ohne sich vorher bei den mitgereisten Unterstützern für ihre Anfeuerung zu bedanken.

 

 

Impressionen vom Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel (3:3) am 1. Mai 2014. Fotos: Jacek Knitter.

1. BC Beuel bestreitet in Mülheim das Play-off Halbfinale

Von Andreas Kruse

 

(28.04.2014) Am Donnerstagabend bestreitet der 1. BC Beuel beim 1. BV Mülheim das Play-off-Halbfinale der Badminton-Bundesliga (18:00 Uhr, RWE-Sporthalle Mülheim an der Ruhr). Mit einem Sieg wollen die Beueler ins Play-off-Finale einziehen, das am 11. Mai (14:00 Uhr) beim SC Union Lüdinghausen stattfindet.

Nach der Hauptrunde waren beide Mannschaften ebenso wie der Tabellenerste punktgleich, nur das Spielverhältnis der drei Mannschaften gab den Ausschlag über das Heimrecht in den zwei abschließenden Partien der Saison. „Wir hätten sehr gerne das Halbfinale in Bonn ausgetragen und ein echtes Heimspiel in einer vollen Halle gespielt“, so Teammanager Maximilian Schneider. Wir freuen uns aber sehr, dass so viele Fans mit nach Mülheim kommen, uns unterstützen und für Heimspielatmosphäre sorgen werden.“ Knapp 100 Beueler Anhänger werden ihre Mannschaft ins Ruhrgebiet begleiten.

Eine Prognose über den Spielausgang zu treffen, fällt sichtlich schwer. Im Dezember verloren die Beueler in Mülheim 2:4, gewannen aber Ende März vor heimischem Publikum 4:2. In beiden Spielen fehlten Kwong Beng Chan, Lauren Smith und Luise Heim. Während Chan und Smith erneut ausfallen, ist diesmal Luise Heim zusätzlich im Kader.

Während Beuel in den Herreneinzeln favorisiert ist, dürfte Mülheim vor allem auf der Damenseite auf Punkte hoffen. Den Ausschlag werden wohl die Doppel geben. Auch ein anderes Szenario ist denkbar. Sollte es am Ende unentschieden stehen, würden zunächst die Sätze und sodann die Punkte gezählt. Jeder einzelne Ballwechsel würde Bedeutung erhalten.

Auch Marc Zwiebler erwartet das Duell der zwei Traditionsmannschaften mit Spannung: „Ich freue mich schon auf das Halbfinale. Nach dem Sieg vor vier Wochen sehe ich gute Chancen, das Endspiel gegen Lüdinghausen zu erreichen.“

Ähnlich sieht es Birgit Michels, die nach überstandener Krankheit wieder einsatzbereit ist: „Wir haben bereits gezeigt, dass wir in der Lage sind, Mülheim zu schlagen, weswegen wir zuversichtlich in die Play-offs gehen können.“

 

1. BC Beuel ist DBV-Talentstützpunkt

Gruppenfoto mit DBV-Vizepräsident Dietrich Heppner (hintere Reihe, ganz rechts). Foto: Jacek Knitter.

Von Andreas Kruse

 

(15.04.2014) Der 1. BC Beuel ist vom Deutschen Badminton-Verband (DBV) zum Talentstützpunkt für den Zeitraum 2014-2017 ernannt worden. Dietrich Heppner, DBV-Vizepräsident Leistungssport, überreichte dem Verein am 10. April 2014 die offizielle Plakette.

„Es freut uns natürlich sehr, dass die hervorragende Nachwuchsarbeit des 1. BC Beuel Früchte trägt und wir nun offizieller DBV-Talentstützpunkt sind“, so Beuels Jugendwart Detlef Gatzsche. „Dieser Status ist für uns eine Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen und die Entwicklung der in Beuel trainierenden Athletinnen und Athleten weiter voran zu bringen.“

Von den neu eingerichteten Talentstützpunkten gibt es deutschlandweit nur acht Stück. Bereits im vergangenen Jahr wurde der 1. BC Beuel zum Stützpunkt des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) ernannt.

Einen maßgeblichen Anteil an der Benennung zum Stützpunkt hat der Beueler Cheftrainer Martin Lemke. Auch er ist glücklich über die zusätzliche Anerkennung: „Wir freuen uns sehr, dass auch der DBV unsere Arbeit honoriert und schätzt. Wir haben in den letzten Jahren hier Tolles aufgebaut und wollen dies gern gemeinsam mit dem BLV-NRW und DBV fortsetzen. Von daher ist der Talentstützpunktstatus ein wichtiges Zeichen.“

 

1. BC Beuel zieht als Dritter in die Play-offs ein

Von Andreas Kruse

 

(08.04.2014) Der 1. BC Beuel hat in der Badminton-Bundesliga den Einzug in die Play-offs geschafft. Mit einem 4:2-Erfolg am letzten Spieltag beim 1. BC Düren machten die Beueler die Teilnahme perfekt. Die Partie verlief wenig spektakulär, wie auch Ingo Kindervater nach der Partie anmerkte: „Nach dem Spiel am Sonntag wussten wir, dass wir es heute eigentlich nur noch verbocken können. Andererseits haben wir dann auch die Spiele relativ klar gewonnen, die wir gewinnen mussten, um die letzten beiden Zähler einzufahren.“

Ingo Kindervater/Andreas Heinz gewannen zu Beginn das Herrendoppel gegen Jürgen Koch/Koen Ridder 21:19, 21:17. Parallel dazu verloren Birgit Michels/Hannah Pohl das Damendoppel gegen Soraya de Visch Eijbergen/Ilse Vaessen 19:21, 19:21. Marc Zwiebler gewann gewohnt sicher gegen Carl Baxter 21:14, 21:12, während Lisa Kaminski Soraya de Visch Eijbergen unterlag. Da aber Erik Meijs bei seinem 21:17, 21:12-Erfolg gegen Koen Ridder ebenso wenig Mühe hatte wie Marc Zwiebler/Birgit Michels bei ihrem 21:11, 21:14-Sieg gegen Jürgen Koch/Ilse Vaessen, war die Entscheidung in Düren schnell herbeigeführt.

Deutlich spannender war parallel der Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz in den anderen Hallen der Republik, denn für die Beueler stand mit dem Sieg nur fest, dass einer der ersten drei Plätze gesichert ist. Welcher dies sein würde, war zu diesem Zeitpunkt noch offen. Das ihrerseits Mögliche taten die Spieler des BC Bischmisheim, die mit einem 5:1-Erfolg beim TV Refrath ihre Hoffnungen auf den dritten Platz aufrecht erhielten.

Die eigentlich interessante und auch dramatischste Entscheidung fiel am Dienstagabend in Mülheim beim Aufeinandertreffen des Tabellenersten gegen den Tabellenzweiten aus Lüdinghausen. Nach 0:2-Rückstand und über drei Stunden Spielzeit entschieden die Gäste aus dem Münsterland die Partie für sich und zogen noch an Mülheim vorbei auf den ersten Platz. Lüdinghausen, Mülheim und Beuel trennt dabei nach 18 Spieltagen keineswegs viel, alle haben 28:8 Punkte, Bischmisheim als Vierter 27:9 Zähler. Die Spielverhältnisse gaben den Ausschlag: Lüdinghausen 78:30, Mülheim 76:32, Beuel 69:39.

Lüdinghausen hat damit die direkte Qualifikation für das Play-off Finale geschafft und tritt am zweiten Maiwochenende vor heimischer Kulisse gegen den Sieger des Halbfinals an. Dieses findet Anfang Mai in Mülheim statt, Beuel ist als Dritter dort zu Gast. „Ein Ausgang ist nur schwer vorherzusagen, alle drei Teams begegnen sich auf Augenhöhe“, so Ingo Kindervater. Die Beueler Hauptrundenergebnisse gegen Mülheim bestätigen das. In Mülheim verlor man 2:4, am vergangenen Sonntag siegte man zu Hause 4:2. In beiden Partien fehlten bei Beuel Lauren Smith und Kwong Beng Chan.

   

1. BC Beuel gewinnt gegen Mülheim 4:2

Von Andreas Kruse

 

(06.04.2014) Am 17. Spieltag der Badminton-Bundesliga gewann der 1. BC Beuel gegen den 1. BV Mülheim in einem – auf die Play-offs bezogen – sehr wichtigen Spiel mit 4:2. Am Sonntag besiegten die stark aufspielenden Beueler trotz zweier Verletzungen von Lauren Smith und Kwong Beng Chan und dem Fehlen von Luise Heim wegen der Jugend-WM in Malaysia den 1. BV Mülheim mit 4:2. Zu Beginn des Duells kam es zu einem hochklassigen Herrendoppel zwischen Andreas Heinz/Ingo Kindervater und Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter, welches die Beueler aber mit einem überzeugenden Auftritt mit 21:14, 21:17 für sich entschieden. Völlig überraschend zogen die grandios aufspielenden Beueler Damen Birgit Michels und Hannah Pohl daraufhin nach und gewannen gegen das Mülheimer Damendoppel Goliszewski/Meulendijks mit 21:19, 21:18. Damit war der Grundstein für den Beueler Sieg gelegt und die gut besuchte Erwin-Kranz-Halle erwartete schon voller Vorfreude die beiden Herreneinzel. Diese Duelle enttäuschten die Erwartungen der Fans nicht. Marc Zwiebler gewann sein 1. Herreneinzel souverän gegen Dmytro Zavadsky mit 21:13, 21:13, und nachdem Erik Meijs das 2. Herreneinzel gegen Alexander Roovers mit 21:13, 21:8 für sich entschieden hatte, war den Beuelern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Das darauffolgende Dameneinzel ging leider verloren: Nach einer couragierten Leistung unterlag Lisa Kaminski mit 12:21, 10:21 gegen Judith Meulendijks. Das abschließende Mixed versprach noch mal Spannung und so folgte auch ein nervenaufreibendes Dreisatzspiel, wobei das gemischte Beueler Doppel Michels/Kindervater gegen Goliszewski/Ellis leider mit 23:21, 16:21 und 22:24 verlor. Speziell der dritte Satz war an Spannung kaum zu überbieten, ein Kampf beider Seiten bis zum Schluss war aber leider nicht von Erfolg gekrönt.

Am Dienstag, den 08.04.2014 haben die Beueler es bei ihrem Auswärtsspiel in Düren damit selbst in der Hand, ob die Saison mit den Play-offs abgeschlossen wird. Momentan rangiert Beuel auf dem dritten Platz in der Tabelle und wäre damit in den Play-offs. Der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz hingegen würde auch noch das Heimrecht mit sich bringen, was mit einer vollen Halle ein entscheidender Faktor für einen Sieg und damit der Sprung in das Finale sein könnte.

  

1. BC Beuel empfängt Mülheim zum Auftakt der Entscheidungstage

Von Andreas Kruse

 

(01.04.2014) Hochspannung verspricht das Saisonfinale in der Badminton-Bundesliga. Für den 1.B C Beuel bildet die Partie gegen den 1. BV Mülheim am Sonntag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle) den Auftakt zu den Entscheidungstagen. Am Dienstag, dem letzten Spieltag der Hauptrunde, geht die Reise zum 1. BC Düren.

Vieles ist in der Badminton-Bundesliga schon entschieden, wirklich Spannung besteht im Moment nur für drei Mannschaften, die allesamt ein Ziel eint: Play-off-Platz zwei oder drei am Dienstagabend nach Ende der letzten Partien innezuhaben. Der 1. BV Mülheim als aktueller Tabellenführer ist bereits für die Play-offs qualifiziert und dürfte diese Position auch nach den letzten beiden Partien noch belegen. Zweiter ist derzeit der SC Union Lüdinghausen, punktgleich vor dem 1. BC Beuel, aber mit dem besseren Spielverhältnis. Einen Punkt dahinter steht der 1. BC Bischmisheim, seinerseits auch mit dem besseren Spielverhältnis als Beuel.

Das Schlussprogramm im Dreikampf lässt eine Favoritenstellung auch nicht erkennen, höchstens leichte Vorteile für Bischmisheim, das letztlich aber auf einen Punktverlust der besser platzierten Teams angewiesen ist. Beuel spielt am Sonntag gegen Mülheim, am Dienstag in Düren. Lüdinghausen spielt zunächst zu Hause gegen Rosenheim und muss danach nach Mülheim. Bischmisheim empfängt erst Berlin und spielt zum Abschluss gegen Refrath. Da jede einzelne Vorhersage schwer fällt, zu viele Unwägbarkeiten bieten die bevorstehenden Tage, konzentrieren sich die Beueler weiterhin auf ihre eigenen Aufgaben, die doch hinreichend schwer sind.

Im Hinspiel gegen den BV Mülheim gab es eine 2:4-Niederlage, nur die beiden Herreneinzel wurden gewonnen. Auf Damenseite fehlten Lauren Smith und Luise Heim, die aufgrund endloser weiterer Ausfälle durch Verbandsligaspielerin Reni Hasan ersetzt wurden. Auch diesmal müssen die Beueler auf Smith und Heim verzichten. Smith meldete sich zu Beginn der Woche mit einer Bauchmuskelzerrung verletzt und sagte bereits die kommenden Turnierteilnahmen ab. Luise Heim ist mit der Jugend-Nationalmannschaft bei der U19-WM in Malaysia.

Hoffnung macht aber, dass sich alle Beueler in den vergangenen Wochen in konstant guter Form präsentiert haben und in diesem Jahr Ausfälle fast immer kompensierten. Insbesondere Ingo Kindervater ist in deutlich besserer Form als zum Zeitpunkt des Hinspiels, wo er gerade seine Fußverletzung überstanden hatte und noch im Aufbautraining steckte. Auch Andreas Heinz hat zuletzt international beeindruckende Vorstellungen geliefert. Der wichtigste Vorteil am Sonntag dürfte aber das heimische Publikum sein, denn mit lautstarker Unterstützung im Rücken spielt es sich deutlich besser. Dass beim Duell des Ersten gegen den Dritten noch Badminton auf internationalem Spitzenlevel geboten wird, versteht sich fast von selbst.

  

1. BC Beuel mit Doppelerfolg

Von Andreas Kruse

 

(23.03.2014) Der 1. BC Beuel hat am 15. und 16. Spieltag der Badminton-Bundesliga zwei Siege eingefahren. Nach einem 5:1-Erfolg beim SV-Fun-Ball Dortelweil am Samstag gewannen die Beueler auch sonntags gegen die SG EBT Berlin 5:1 vor heimischer Kulisse.

Zu Beginn des Doppelspieltags trat der 1. BC Beuel zu einem Auswärtsspiel beim SV Fun-Ball Dortelweil an und konnte dieses Spiel souverän mit 5:1 gewinnen. Der Sieg gegen den Tabellenletzten war fest eingeplant und konnte aufgrund eines kompletten Kaders auch eingefahren werden. Es wurden sogar die Stammkräfte Birgit Michels und Kwong Beng Chan geschont. Einzig das Dameneinzel wurde auf Beueler Seite verloren. Luise Heim unterlag unglücklich nach einem spannenden Spiel in drei Sätzen gegen Anika Dörr mit 19:21, 21:17, 23:25.

Am Sonntag kam es im Heimspiel gegen SG EBT Berlin vor 500 Zuschauern zu sehr spannenden Spielen. Das Herrendoppel zwischen Ingo Kindervater/Andreas Heinz und Robert Blair/Jacco Arends ging zu Beueler Gunsten mit 21:17, 21:19 aus und war der Auftakt zu einem wichtigen 5:1-Erfolg und dem damit verbundenen vorläufigen Play-off-Platz. Im Damendoppel hieß der Sieger wieder Beuel, vertreten durch Birgit Michels/Lauren Smith. Nach drei Sätzen gewannen sie nach einem engen Spiel mit 21:13, 15:21, 21:13 gegen Lotte Jonathans/Linda Zetchiri.

Marc Zwiebler hatte im 1. Herreneinzel gegen den stark spielenden Kenneth Jonassen Startschwierigkeiten und verlor den ersten Satz mit 17:21. Daraufhin steigerte er sich und gewann den zweiten und dritten Satz mit 21:17, 21:13. Durch den schnellen Sieg von Kwong Beng Chan gegen Kestutis Navickas mit 21:13, 21:14 und dem damit verbundenen vierten Punkt war den Beuelern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Den einzigen Punktverlust des Tages gab es im Dameneinzel durch Luise Heim, die nach einer guten Vorstellung unglücklich mit 18:21, 18:21 gegen Linda Zetchiri verlor. Im abschließenden Mixed zeigten noch einmal Birgit Michels und Ingo Kindervater ihr Können und gewannen mit 21:17, 21:15 gegen Lotte Jonathans/Robert Blair.

In zwei Wochen steht die Entscheidung im Rennen um die Play-off-Plätze an. Am Sonntag, den 6. April empfängt der 1.BC Beuel den Tabellenführer aus Mülheim um 14:00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle, zwei Tage später fällt beim 1. BC Düren die Entscheidung.

 

1. BC Beuel kämpft um die Play-offs

Von Andreas Kruse

 

(18.03.2014) Die Badminton-Bundesligasaison 2013/2014 geht in die Schlussphase, nur noch vier Spieltage stehen in der Hauptrunde aus. Vom 1. BC Beuel werden die kommenden Wochen dabei mit Hochspannung erwartet, denn das Rennen um einen der drei Play-off-Plätze ist derzeit noch völlig offen. Zwar hat Tabellenführer BV Mülheim sechs Punkte Vorsprung auf die derzeit viertplatzierten Beueler, doch der SC Union Lüdinghausen und der BC Bischmisheim stehen als Zweiter und Dritter nur einen Punkt vor den Beuelern in der Tabelle.

Bereits der kommende Doppelspieltag könnte die Reihenfolge des Zweiten bis Vierten komplett auf den Kopf stellen. Bischmisheim empfängt zu Hause Mülheim und muss einen Tag später in Lüdinghausen antreten, das wiederum tags zuvor in Trittau antreten muss. Die direkte Konkurrenz wird sich somit zwangsläufig Punkte wegnehmen.

Der 1. BC Beuel spielt unterdessen zunächst am Samstag beim SV Fun-Ball Dortelweil, bevor am Sonntag die SG EBT Berlin in Beuel zu Gast ist (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle).

Im Vergleich zur direkten Konkurrenz haben die Beueler an diesem Doppelspieltag mit Sicherheit die einfachsten Aufgaben. Doch gerade der noch amtierende Meister aus Berlin darf keinesfalls unterschätzt werden. Und so ist die Konzentration erstmal darauf gerichtet, mit zwei Siegen eine gute Ausgangssituation für die abschließenden Partien gegen Mülheim und Düren zu schaffen.

Die Voraussetzungen in der Beueler Mannschaft sind dafür gut. Während der vergangenen vier Wochen zeigten sich alle international in ansprechender Form und bei der Aufstellung kann aus dem Vollen geschöpft werden. Wer wann spielen wird, dürfte letztlich die Tagesform entscheiden. Insbesondere in der Partie gegen Berlin könnte die Aufstellung von enormer Bedeutung sein. Der mit europäischen Spitzenspielern besetzte Kader überzeugte zur Überraschung vieler in dieser Saison erstmals nicht. Mit Kenneth Jonassen, Robert Blair, Ville Lang, Kestutis Navickas, Lotte Jonathans und Linda Zetchiri sind aber zahlreiche international erfahrene Athleten in der Mannschaft. Zudem folgen mit den jüngeren Spielern Eetu Heino und Jacco Arends zwei große Talente. Wer letztlich versuchen wird, den Beuelern noch ein Beinchen zu stellen, dürfte letztlich zwar auch entscheidend sein, hochklassiges Badminton ist am Sonntag aber garantiert zu erwarten.

 

1. BC Beuel gewinnt in Bischmisheim 4:2

Von Andreas Kruse

 

(23.02.2014) Mit einem 4:2-Erfolg beim 1. BC Bischmisheim hat der 1. BC Beuel am 14. Spieltag der Badminton-Bundesliga seine Play-off-Ambitionen eindrucksvoll untermauert. Als aktueller Tabellenvierter haben die Beueler nun nur noch einen Punkt Rückstand auf die Play-off Plätze zwei und drei, die derzeit der SC Union Lüdinghausen und der 1. BC Bischmisheim innehaben.

Unglaubliche Tiefen und Höhen innerhalb von drei Stunden zeichneten den Spielverlauf. Mit einer schwierigen Aufgabe starteten Marc Zwiebler/Ingo Kindervater in die Partie. Gegen die Deutschen Meister Michael Fuchs/Johannes Schöttler hatten beide den erwartet schweren Stand und verloren in zwei Sätzen 20:22, 12:21. Eine kleine, aus Beueler Sicht wenig erfreuliche, Überraschung brachte das Damendoppel. Birgit Michels/Lauren Smith kamen nach gutem Auftakt aus dem Konzept, unterlagen Eefje Muskens/Samantha Barning in zwei Sätzen 18:21, 16:21 und erlitten ihre erste Saisonniederlage. Es folgte eine Aufholjagd, die in dieser Form unter den Top-Teams in der Badminton-Bundesliga Seltenheitswert hat.

Die Aufholjagd begann mit dem 2. Herreneinzel und Kwong Beng Chan. Nach verlorenem ersten Satz biss er sich in die Partie und gewann gegen Lukas Schmidt 14:21, 21:15, 21:18. Die wahrscheinlich größte Überraschung gelang Luise Heim im Dameneinzel. Im Hinspiel hatte sie noch gegen Eefje Muskens ihr Bundesligadebüt gegeben und deutlich in zwei Sätzen verloren. Aus Mannschaftssicht mit dem Rücken zur Wand und in fremder Halle lief die 17-jährige Beuelerin nun zur Höchstform auf. Sie gewann klar in zwei Sätzen 21:16, 21:15. Drei Sätze benötigte Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel gegen Dieter Domke. Bei seiner ersten Partie im Kalenderjahr gewann der Europameister gegen seinen Trainingspartner 22:20, 13:21, 21:9.

Zur absoluten Nervensache wurde das abschließende Mixed, in dem es für Beuel auf einmal nicht nur um ein Unentschieden, sondern um den möglichen Siegpunkt ging. Ingo Kindervater/Birgit Michels behielten in der von Anfang an komplett ausgeglichenen Partie immer die Nerven, verloren den ersten Satz 18:21, gewannen den zweiten Satz 21:19 und führten im Entscheidungssatz sogar 20:17. Nach drei vergebenen Matchbällen gelang beim 24:22 der entscheidende Siegpunkt.

In den kommenden Wochen wartet auf die Bundesligaakteure zunächst eine Reihe internationaler Turniere, bevor am 22. und 23. März der letzte Doppelspieltag der Saison folgt. Dann spielt der 1. BC Beuel zunächst samstags in Dortelweil und empfängt tags darauf die Gäste aus Berlin.

  

1. BC Beuel reist nach Bischmisheim

Von Andreas Kruse

 

(18.02.2014) Am 14. Spieltag der Badminton-Bundesliga bestreitet der 1. BC Beuel das Spitzenspiel beim 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Beim Duell des Tabellenvierten gegen den -zweiten hoffen die Beueler darauf, mit einem Sieg den Kampf um einen von drei Play-off-Plätzen fünf Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde noch einmal zusätzlich verschärfen zu können. Schlecht stehen dabei die Chancen aus Beueler Sicht nicht, Revanche für die 2:4 Hinspielniederlage zu nehmen. Mussten die ersten drei Spieltage des Jahres noch in wechselnden, geschwächten Besetzungen gespielt werden, steht nun wieder der komplette Kader bereit, um eine der vorentscheidenden Begegnungen erfolgreich zu gestalten.

Marc Zwiebler kehrt nach sechswöchigem Asienaufenthalt wieder zur Mannschaft zurück und soll insbesondere im 1. Herreneinzel für einen wichtigen Punktgewinn sorgen. Auch Kwong Beng Chan ist seit vergangener Woche zurück in Deutschland und wird im 2. Herreneinzel gegen den frisch gekürten Deutschen Meister Lukas Schmidt eine schwierige Aufgabe zu bewältigen haben. In guter Form präsentierten sich zudem die Doppelspezialisten Ingo Kindervater und Andreas Heinz in den vergangenen Wochen. Sie würden sicherlich als Favorit in die Partie gehen, hätten sie mit Johannes Schöttler und Michael Fuchs nicht die zwei derzeit erfolgreichsten deutschen Doppelspieler als Gegenüber.

Bislang ein sicherer Rückhalt waren Birgit Michels und Lauren Smith für die Beueler Mannschaft. Sie sind in dieser Saison bislang ungeschlagen, was auch gegen Eefje Muskens und Samantha Barning so bleiben soll, wobei die zwei Niederländerinnen bereits im Hinspiel die bislang stärksten Gegner für das Beueler Erfolgsduo waren. Ein Fragezeichen steht noch hinter den Einsätzen im Dameneinzel. Zwar könnte den Beuelern einerseits in die Karten spielen, dass Bischmisheims Top-Dame Olga Konon verletzungsbedingt ausfällt, doch auch hinter dem Einsatz von Luise Heim steht ein Fragezeichen, da sie für die parallel stattfindenden Spanish Junior gemeldet ist.

 

1. BC Beuel verliert gegen Rosenheim 2:4

Von Andreas Kruse

 

(08.02.2014) Der 1. BC Beuel hat gegen den PTSV Rosenheim mit einer Minimannschaft eine 2:4-Niederlage erlitten. Gegen die Oberbayern unterlagen die Beueler mit nur zwei Damen und drei Herren in der heimischen Erwin-Kranz-Halle und verloren wichtige Punkte im Rennen um die Play-off-Plätze.

Bereits im Vorfeld des 13. Spieltags zeichnete sich eine enge Personalsituation für die Bonner ab. Marc Zwiebler war bis einschließlich des Wochenendes in Asien unterwegs, ebenso Kwong Beng Chan. Lauren Smith startete in England bei den nationalen Meisterschaften. Und die Beueler Jugendspieler Luise Heim, Eva Janssens und Max Weißkirchen waren wegen der parallel ausgetragenen Deutschen Jugendmeisterschaften ebenfalls nicht startberechtigt. In der Folge ergab sich zumindest die Aufstellung fast von selbst. Und so war die Zielvorgabe von Anfang an, einen möglichen Schaden möglichst gering zu halten und im besten Falle knapp zu gewinnen, wobei sich alle Verantwortlichen bewusst waren, wie schwer dies sein würde.

Einen guten Start erwischte so auch nur das Damendoppel. Birgit Michels/Hannah Pohl gewannen gegen Barbara Bellenberg/Nicol Bittner 21:8, 21:15. Parallel dazu hatten Ingo Kindervater/Andreas Heinz gegen die Rosenheimer Bestbesetzung zu kämpfen. Sie unterlagen in einer knappen Partie Peter Käsbauer/Oliver Roth 20:22, 16:21. Eine Wende zugunsten der Beueler gelang Erik Meijs im Anschluss indes nicht. Er unterlag im 1. Herreneinzel David Obernosterer 16:21, 15:21. Auch Hannah Pohl hatte an diesem Tag Isabel Herttrich im Dameneinzel wenig entgegenzusetzen und verlor 11:21, 10:21.

Hoffnung keimte noch einmal auf, als Ingo Kindervater/Birgit Michels das Mixed gegen Peter Käsbauer/Isabel Herttrich 21:14, 21:18 gewannen. Denn parallel dazu gelang Doppelspezialist Andreas Heinz im 2. Herreneinzel der Gewinn des ersten Satzes gegen Matthias Almer. Doch es blieb beim Satzgewinn, Heinz verlor die Durchgänge zwei und drei 7:21, 16:21.

Durch die Niederlage büßt der 1. BC Beuel in der Tabelle einen Rang ein und ist wieder Vierter, einen Punkt hinter dem dritten und ersten Play-off-Platz, den nun wieder der SC Union Lüdinghausen innehat. Der Zweitplatzierte BC Bischmisheim ist drei Punkte voraus. In den verbleibenden fünf Hauptrundenspieltagen treffen alle Play-off-Anwärter fast ausschließlich aufeinander.

  

1. BC Beuel erwartet Rosenheim

Von Andreas Kruse

 

(05.02.2014) Am Samstag (14:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle) erwartet der 1. BC Beuel am 13. Spieltag der Badminton-Bundesliga den PTSV Rosenheim. Im Hinspiel, am 1. Spieltag der Saison, trennten sich beide Teams 3:3. Angesichts der Beueler Play-off-Ambitionen wäre ein Sieg am Wochenende wichtig, doch auch die vom Abstieg bedrohten Rosenheim können derzeit jeden Punkt gebrauchen.

Da den Beuelern bei den Herren ihr Spitzenspieler Marc Zwiebler zum letzten Mal in dieser Saison fehlen wird, gilt es diesen Verlust auszugleichen. Dies gelang bereits in der vergangenen Woche im Spitzenspiel gegen den direkten Play-off-Konkurrenten aus Lüdinghausen überraschend gut, wo man mit 4:2 gewann. Doch die Skepsis bleibt, dass eine so ausgeglichene Truppe, wie die der Oberbayern, eine ähnlich schwierige Hürde bilden könnte. Denn am vergangenen Wochenende präsentierten sich deren Schlüsselspieler bei den Deutschen Meisterschaften in guter Form. Sowohl Isabel Herttrich als auch Peter Käsbauer standen sowohl im Damen- bzw. Herrendoppel als auch gemeinsam im Mixed im Endspiel der Titelkämpfe.

Auch die beiden österreichischen Spitzenspieler David Obernosterer und Matthias Almer sind eine Herausforderung für die Beueler Einzelspieler. Spannung scheint in der Erwin-Kranz-Halle somit programmiert, wahrscheinlich sogar mehr, als den Hausherren recht sein dürfte.

  

Birgit Michels verstärkt ab Herbst den Trainingsstandort Beuel

Von Andreas Kruse

 

(05.02.2014) Deutschlands beste Damendoppel- und Mixedspielerin, Birgit Michels, geht neue Wege und wird im September 2014 eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. Hierfür wird sie einige Tage pro Woche in der entsprechenden Berufsschule LVR-Berufskolleg in Düsseldorf und einige Tage in ihrer Praktikumsstelle, dem Alt-Kath. Kindergarten St. Cyprian gegenüber der Erwin-Kranz-Halle in Beuel, verbringen.

Birgit wird in Folge dessen ab September sowohl am Bundesstützpunkt in Mülheim an der Ruhr als auch bei ihrem langjährigen Verein, dem 1. BC Beuel, trainieren.

Dass der neue Lebensabschnitt kein Leistungssportende bedeutet, zeigt sich daran, dass Birgit weiterhin – wenn auch reduziert – für den DBV international spielen will. Der 1. BC Beuel, den Birgit Michels dann auch als Übungsleiterin unterstützen wird, freut sich sehr darüber, diese herausragende Persönlichkeit und Spielerin nun stärker einbinden zu können und erhofft sich durch sie viele positive Impulse.

Beuels Cheftrainer Martin Lemke ist die Euphorie über diesen Coup deutlich anzumerken: „Ich bin sehr froh, dass Birgit uns unterstützen wird. Ein großer Dank gilt hier allen, die geholfen haben, das möglich zu machen. Es ist einfach fantastisch, dass das geklappt hat! Von Birgits großem Fachwissen, ihrer Erfahrung und Begeisterung für unseren Sport erhoffe ich mir einen riesigen Schub für unseren Verein und ganz neue Sichtweisen. Mit und durch Birgit sind neue Wege für uns möglich. So könnte z. B. unsere Badminton-Akademie, in der man trainieren kann, ohne für den 1. BC Beuel zu spielen, durch Birgit speziell für Damendoppel-Spielerinnen aus ganz Europa sehr interessant werden.

Wir sind froh und stolz, dass eine so außergewöhnliche Sportlerin sich auf ihrem Karrierehöhepunkt und in jungen Jahren entscheidet, ihre Prioritäten zu ändern und bei uns den neuen Generationen schon jetzt etwas mit auf den Weg zu geben. Ich persönliche freue mich sehr auf die baldige Zusammenarbeit. Birgit ist ein toller Mensch mit klaren Ideen. Da wird die Zusammenarbeit leicht.“

Und auch Michels freut sich bereits auf ihre neue Aufgabe: „Für mich beginnt ein komplett neuer Lebensabschnitt, auf den ich mich sehr freue! Mein großes Ziel ist es, meine Erfahrung und mein Wissen weiterzugeben. Ich möchte mich für das Vertrauen vom Verein bedanken!“

  

1. BC Beuel doppelt erfolgreich

Von Andreas Kruse

 

(26.01.2014) Der 1. BC Beuel hat am 11. und 12. Spieltag der Badminton-Bundesliga gleich zwei Erfolge nacheinander gefeiert. Nachdem zunächst am Samstag der TSV Trittau vor heimischem Publikum 5:1 besiegt wurde, folgte tags darauf ein 4:2-Auswärtserfolg beim SC Union Lüdinghausen.

Durch wie viele Gefühlsschwankungen man im Sport gehen kann, zeigte das Bundesligawochenende bei allen Beueler Beteiligten. Neben Marc Zwiebler, der derzeit noch sportlich in Asien aktiv ist, fiel kurzfristig auch Erik Meijs aus. Am Freitagabend hatte er keine Freigabe von seiner medizinischen Abteilung erhalten, weil er noch mit den Folgen einer Fußverletzung zu kämpfen hatte, die er sich in der Vorwoche bei einem Turnier zugezogen hatte.

Ohne Zwiebler und Meijs, dazu mit einem leicht angeschlagenen Kwong Beng Chan, startete die Beueler Mannschaft ins vielleicht vorentscheidende Wochenende, denn mit einem Punktverlust gegen Trittau oder einer Niederlage in Lüdinghausen würden die Beueler Play-off-Ambitionen erst einmal einen herben Rückschlag erhalten.

Bereits die Partie gegen den TSV Trittau in der Erwin-Kranz-Halle wurde zunächst zur Zitterpartie. Vor gut gefüllten Rängen sorgten Birgit Michels/Lauren Smith im Damendoppel mit ihrem 21:8, 21:9-Erfolg gegen Alyssa Lim/Sarah Walker schnell für die Führung. Schwer taten sich hingegen Andreas Heinz/Ingo Kindervater im Herrendoppel gegen Jelle Maas/Robin Tabeling, gewannen aber schließlich 21:16, 17:21, 21:18. Doch auch mit der 2:0-Führung wollte nicht so recht Entspannung in den Mienen der Beueler eintreten.

Kwong Beng Chan benötigte etwas Zeit, um ins Spiel zu finden, wusste aber später dennoch das Geschehen auf dem Feld zu kontrollieren und gewann das 1. Herreneinzel gegen Ari Trisnanto 20:22, 21:10, 21:15. Für Erik Meijs sprang Max Weißkirchen kurzfristig ein und bestritt das 2. Herreneinzel gegen Nikolaj Persson. In einem von beiden offensiv geführten Spiel erwischte Weißkirchen den besseren Start, bevor sein Gegner besser ins Spiel fand, woraufhin ein offener Schlagabtausch folgte. Weißkirchen gewann schließlich 21:11, 18:21, 21:18.

Nach dem vierten Punktgewinn kehrte etwas Entspannung ein. Obwohl Luise Heim gegen Sarah Walker eine ansprechende Leistung bot und einmal mehr ihr Potenzial zeigen konnte, verlor sie knapp 16:21, 17:21. Für den sicheren fünften Punkt sorgten zum Abschluss Andreas Heinz/Birgit Michels im Mixed gegen Jelle Maas/Alyssa Lim: Sie gewannen 21:18, 21:18.

 

Unweigerlich ging das Augenmerk aller Akteure nach Spielende aber sofort in Richtung der kommenden Aufgabe am nächsten Tag gegen den SC Union Lüdinghausen. Zwar fehlte den Münsterländern der Ex-Beueler André Tedjono, doch hatten schließlich auch die Beueler genügend Ausfälle zu verkraften. Hinzu kam, dass Lüdinghausen seit drei Jahren zu Hause ungeschlagen war. Schließlich kommt dem Duell des Tabellendritten gegen den Tabellenvierten bei nur drei Play-off-Plätzen und einem Punkt Unterschied in der Tabelle ein gewisser Endspielcharakter zu.

Direkt zu Beginn bauten Birgit Michels/Lauren Smith ihre makellose Doppelbilanz aus und gewannen gegen Karin Schnaase/Selena Piek 21:19, 21:14. Doch in allen anderen Partien galt vorher Lüdinghausen als Favorit. So folgte bereits die erste Überraschung im Herrendoppel. Andreas Heinz/Ingo Kindervater absolvierten ihr bestes gemeinsames Saisonspiel und gewannen in drei Sätzen gegen Ruud Bosch/Josche Zurwonne 21:18, 9:21, 21:14.

Einen schweren Stand hatte Kwong Beng Chan im 1. Herreneinzel. Nachdem er den ersten Satz 21:23 verloren und den zweiten Satz 21:7 gegen Yuhan Tan gewonnen hatte, blieb der dritte Durchgang lange offen, wobei Chan schlussendlich mit 17:21 das Nachsehen hatte. Für eine weitere Überraschung sorgte Max Weißkirchen. Er bot gegen Nick Fransman einmal mehr eine äußerst abgeklärte Leistung. Weißkirchen gewann den ersten Satz 22:20, verlor Satz zwei 19:21 und entschied das Spiel schließlich durch die Aufgabe Nick Fransmans beim Stand von 16:7 im dritten Satz für sich. Gegen die derzeit beste deutsche Einzelspielerin, Karin Schnaase, hatte Luise Heim einen schweren Stand, gab sich aber nie auf und präsentierte eine gute Leistung. Am Ende unterlag sie 11:21, 16:21.

Den aus Sicht der Beueler perfekten Abschluss bildete das Mixed. Ingo Kindervater und Birgit Michels verloren den ersten Satz noch knapp 23:25, gewannen aber die Sätze zwei und drei 21:16 und 21:17. Mit dem Siegpunkt im Mixed gingen gleichzeitig auch der 4:2-Erfolg und der Doppelerfolg am Wochenende einher. Große Freude und Erleichterung machte sich unter allen Spielern, Verantwortlichen und mitgereisten Fans breit. Hoch zufrieden war Teammanager Maximilian Schneider nach Spielende: „Unsere Mannschaft hat heute geschlossen das Fehlen von Marc und Erik kompensiert und unsere Erwartungen übertroffen! Das Team hat gezeigt, dass wir dieses Jahr unbedingt wieder in die Play-offs wollen. Die vier Punkte aus dem Wochenende waren sehr wichtig für uns und haben unsere Ausgangslage vor den nächsten Partien deutlich verbessert. Jetzt heißt es erstmal ‚durchatmen‘ und dann kommt es am Wochenende nach den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld zu der nicht minder wichtigen Partie gegen Rosenheim."

  

1. BC Beuel muss gegen Trittau punkten

Von Andreas Kruse

 

(20.01.2014) Auf den 1. BC Beuel kommt in der Badminton-Bundesliga womöglich das vorentscheidende Wochenende der Saison zu. Am Samstag ist der TSV Trittau um 14:00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast, bevor es sonntags beim SC Union Lüdinghausen zum Duell der direkten Play-off-Konkurrenten kommt.

Eigentlich sollte zumindest das Spiel gegen den TSV Trittau eine Pflichtaufgabe für den 1. BC Beuel sein, denn nominell trifft der Vierte auf den Neunten. Doch die Beueler müssen an diesem Wochenende auf ihren Spitzenspieler Marc Zwiebler verzichten. Zwiebler befindet sich derzeit in Asien und trainiert mit dem Weltranglistenersten Lee Chong Wei, bevor er ab der kommenden Woche in der indonesischen Liga startet. Eine Entscheidung, die ihm nicht leicht fiel und ihm schlaflose Nächte bereitete, sportlich aber natürlich extrem reizvoll ist. Denn gleichzeitig verzichtet Zwiebler auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld und kann somit seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Da aber auch die Führungsriege des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) die einmalige Chance für Zwiebler sieht, haben sie ihn für den Zeitraum des Sparrings und der indonesischen Liga freigestellt.

Für Teammanager Maximilian Schneider war die schwierigste Aufgabe der vergangenen Tage, den Ausfall Zwieblers so gut es geht zu kompensieren. Glücklicherweise gelang es ihm kurzfristig, Kwong Beng Chan aus Malaysia einfliegen zu lassen, der eigentlich erst Mitte Februar wieder für Beuel spielen sollte. Chan befindet sich bereits seit Dienstag in Beuel. Auch die restliche Herrenseite präsentierte sich zuletzt im Aufwind. Andreas Heinz und Erik Meijs erreichten am vergangenen Wochenende jeweils das Viertelfinale in Schweden. Ingo Kindervater macht nach seiner Verletzung weitere wichtige Schritte im Aufbautraining. Und Max Weißkirchen gewann kürzlich erst die Polish Junior. Gewohnt stark ist auch die Damenseite. Sowohl Birgit Michels als auch Lauren Smith stehen in den Doppeln bereit und Luise Heim hatte zuletzt mehrere freie Wochenenden, um Kraft für die kommenden Aufgaben zu sammeln.

Teammanager Schneider blickt sogar leicht zuversichtlich auf das kommende Wochenende: „Bis auf Marc steht uns der komplette Kader zur Verfügung und wir sollten in der Lage sein, sowohl gegen Trittau als auch gegen Lüdinghausen zu punkten.“

 

1. BC Beuel gewinnt gegen Refrath 5:1

Von Andreas Kruse

 

(17.12.2013) Mit einem 5:1-Heimerfolg gegen den TV Refrath hat der 1. BC Beuel das Jahr in der Badminton-Bundesliga beendet. In einer mitreißenden Partie stand das deutlich erscheinende Endergebnis lange auf der Kippe und spiegelt nur unzureichend den dramatischen Spielverlauf wider. Spannend war die Partie bereits vom ersten Ballwechsel an. Ingo Kindervater und Marc Zwiebler fanden zunächst schwer ins Spiel gegen Max Schwenger und Denis Nyenhuis. Nachdem die beiden den ersten Satz 21:23 verloren hatten, drehten sie nach und nach das Geschehen zu ihren Gunsten und gewannen letztlich die beiden folgenden Sätze 21:16, 21:16. 80 Minuten Spannung bot das parallel ausgetragene Damendoppel. Zahlreiche Satz- und Matchbälle hatten sowohl Lauren Smith und Birgit Michels als auch ihre Refrather Gegnerinnen Carla Nelte und Chloe Magee. Letztlich gab es einen glücklichen 24:26, 26:24, 21:15-Erfolg und damit die zwischenzeitliche 2:0-Führung.

Viel zu kämpfen hatte Erik Meijs mit Kai Waldenberger, der jedem Ball hinterher hechtete. Nachdem der erste Durchgang noch mit 18:21 an die Gäste ging, steigerte sich Meijs und gewann sicher 21:12, 21:11. Schnell zu Ende war das 1. Herreneinzel von Marc Zwiebler. Nachdem er den ersten Durchgang gegen Richard Domke 21:9 gewonnen hatte, gab dieser die Partie verletzt auf. Ihre beste Saisonleistung bot Luise Heim im Dameneinzel. Gegen die Top-50-Spielerin Chloe Magee hielt das Nachwuchstalent lange Zeit die Partie offen, unterlag schließlich dennoch 13:21, 18:21, wobei die Zuschauer ihre Leistung mit großem Beifall bedachten.

Die Sensation des Abends folgte zum Schluss. Max Weißkirchen spielte erstmalig das Mixed an der Seite von Birgit Michels. Gegen Max Schwenger und Carla Nelte überraschten die Beueler alle. Vor dem Spiel hatte keiner den Beuelern große Chancen vorhergesagt, zumal mit den Refrathern eine international erfahrene Paarung auf der anderen Seite des Netzes wartete. In drei Sätzen (21:11, 21:23, 21:17) gewannen Weißkirchen/Michels und sorgten so für den 5:1-Endstand. Ebenso überrascht und erfreut zeigte sich Beuels Cheftrainer Martin Lemke nach Spielende: „Zum Jahresende war das heute eine tolle Mannschaftsleistung unseres Teams. In vielen guten Spielen konnten neben unseren erfahrenen Spielern auch speziell unsere Nachwuchskräfte überzeugen. Luise bot heute ihre beste Leistung im Trikot des 1. BC Beuel und Max zeigte ein überragendes Mixed gegen eine europäische Top-Paarung.“

 

1. BC Beuel unterliegt Mülheim 2:4

Von Andreas Kruse

 

(15.12.2013) Eine schmerzhafte 2:4-Niederlage gab es für den 1. BC Beuel am Sonntag im Spitzenspiel beim 1. BV Mülheim. Kurzfristig fiel Doppelspezialistin Lauren Smith vor dem Spieltag mit einer Bauchmuskelzerrung aus, so dass auf Damenseite Ersatz benötigt wurde.

Doch auch auf die eigentlich tiefbesetzte Damenseite konnte diesmal nicht zurückgegriffen werden. Luise Heim und Eva Janssens waren für den Mannschaftsspielbetrieb gesperrt, da parallel eine Deutsche Rangliste U19 stattfand. Zudem fiel noch Hannah Pohl aus, die im Ausland weilt, und schließlich Lisa Kaminski, die ihre Teilnahme krank absagen musste. So kam Reni Hasan, Dritte bei der WM O40, zu ihrer Bundesligapremiere für Beuel.

Hasan machte ihre Aufgabe an der Seite von Birgit Michels im Doppel und im anschließenden Einzel zwar gut und bemühte sich nach Kräften, doch gegen die Mülheimer Damen Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks reichte es dennoch nicht.

Da auch Ingo Kindervater sich nach überstandener Fußverletzung noch nicht in Bestform befindet, hatten er und Andreas Heinz im Herrendoppel gegen Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter einen schweren Stand und verloren ebenfalls. Da Marc Zwiebler gegen Dmytro Zavadsky einmal mehr eine starke Vorstellung im 1. Herreneinzel bot und auch Erik Meijs gegen Alexander Roovers zu einem Sieg kam, fiel die Entscheidung im abschließenden Mixed.

Zwiebler und Michels bemühten sich dort gegen Marcus Ellis und Johanna Goliszewski, fanden diesmal aber zu selten zu ihrem glänzenden und trickreichen Spiel. Nach verlorenem ersten Satz vergaben sie im zweiten Durchgang erst eine Führung und sodann mehrere Satzbälle, bevor sie letztlich 22:24 unterlagen.

Durch die Niederlage gegen Mülheim hat der 1. BC Beuel zum Abschluss der Hinrunde in der Tabelle zwei Plätze eingebüßt und steht nun auf dem vierten Tabellenplatz. Bereits am Dienstag könnte es aber in der Tabelle wieder nach oben gehen, wenn in der Erwin-Kranz-Halle ab 19:00 Uhr das Lokalderby gegen den TV Refrath läuft.

 

1. BC Beuel geht in den Jahresendspurt

Von Andreas Kruse

 

(12.12.2013) Vor dem 1. BC Beuel liegt in den kommenden Tagen der Jahresendspurt in der Badminton-Bundesliga. Nachdem die Hinrunde am Sonntag beim 1. BV Mülheim zu Ende geht, kommt es am Dienstag (19:00 Uhr, Erwin-Kranz-Halle) zum Lokalderby gegen den TV Refrath.

 

Nur zu gerne würde der 1. BC Beuel in der Nähe der Tabellenspitze in das neue Jahr gehen und bislang sind die Voraussetzungen nicht die schlechtesten. Nach acht Spieltagen stehen die Beueler auf dem zweiten Tabellenplatz, nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Mülheim.

Beim Spitzenspiel würde man also mit einem Sieg zumindest punktemäßig gleichziehen. Dass dies kein Selbstläufer wird, liegt dabei vor allem an den bislang überzeugend spielenden Mülheimern. Mit einem der kleinsten Kader der Badminton-Bundesliga kamen sie bislang ohne jeden Ausfall durch die Saison, im Gegensatz zum Großteil der anderen Vereine, insbesondere der direkten Konkurrenz um die Play-off-Plätze.

Gegen Mülheim zu punkten, ist das Ziel der Beueler, was aber nur gelingen kann, wenn alle Spieler gesund sind und sich in guter Form präsentieren. Derzeit scheint es so, als müsste man nur auf Kwong Beng Chan verzichten, der während der kommenden Wochen zurück in seiner malaysischen Heimat ist. Da Erik Meijs aber bereits in den Startlöchern steht, ließe sich dieser Ausfall noch verschmerzen.

 

Mindestens ebenso interessant wie die Partie gegen Mülheim verspricht das Lokalderby am Dienstag zu werden. Schon seit geraumer Zeit begegnen sich der 1. BC Beuel und der TV Refrath nahezu auf Augenhöhe, meist mit dem besseren Ende für den 1. BC Beuel. So war es auch wieder im Hinspiel, als nach über drei Stunden Spielzeit der Entscheidungssatz im Mixed den 4:2-Siegpunkt für die Beueler brachte. Die Gäste aus Bergisch Gladbach sinnen nach Revanche. Auch wenn deren anfängliche Play-off-Ambitionen mittlerweile nicht mehr aktuell sein dürften, würde man sich doch sicher freuen, dem Lokalrivalen hierbei noch ein Bein zu stellen.

  

1. BC Beuel klettert auf Platz zwei

 

Von Andreas Kruse

 

(01.12.2013) Nach dem 7. und 8. Spieltag in der Badminton-Bundesliga nähert sich der 1. BC Beuel immer weiter der Tabellenspitze an. Nach einem 5:1-Heimerfolg gegen den SV Fun-Ball Dortelweil am Samstag folgte am Sonntag bei der SG EBT Berlin ein 3:3-Unentschieden.

Die Partie in der heimischem Erwin-Kranz-Halle gegen den Aufsteiger aus Hessen bot nur wenige Höhepunkte, zu einseitig verliefen alle Partien. Vor Spielfreude sprühte Ingo Kindervater, der nach ausgestandener Fußverletzung seine erste Bundesligapartie seit Anfang September absolvierte. Im Doppel mit Andreas Heinz hatte er gegen Fabian Holzer/Nils Rotter nur wenig Probleme, beide gewannen 21:12, 23:21. Ebenso sicher gewann Eva Janssens ihre erste Bundesligapartie an der Seite von Birgit Michels gegen Franziska Volkmann/Anika Dörr 21:14, 21:6.

Während Marc Zwiebler sich bei seinem 21:16, 21:13-Erfolg gegen Sebastian Schöttler noch etwas Zeit ließ, sorgte Erik Meijs mit seinem 21:7, 21:4-Sieg gegen Peter Lang für klare Verhältnisse.

Zwar unterlag Eva Janssens im Dameneinzel Anika Dörr 10:21, 6:21, doch sorgten Birgit Michels und Andreas Heinz mit ihrem 21:13, 21:11-Erfolg im Mixed gegen Cisita Jansen/Peter Lang nach weniger als zwei Stunden für den 5:1-Endstand.

Mit großer Spannung war im Vorfeld die Partie beim Deutschen Meister in Berlin erwartet worden, viel Spannung boten die einzelnen Partien letztlich aber auch nicht, es gab keine Drei-Satz-Partie.

Gegen einen Gastgeber in Bestbesetzung hatten Andreas Heinz und Kwong Beng Chan im Herrendoppel einen schweren Stand. Chan, der tags zuvor wegen einer starken Erkältung geschont worden war, blieb unter seinen Möglichkeiten, so dass letztlich das Herrendoppel von Robert Blair/Jacco Arends 21:4, 21:8 gewonnen wurde. Parallel dazu überzeugten einmal mehr Birgit Michels und Lauren Smith, die mit ihrem 21:11, 21:16-Erfolg in dieser Saison ungeschlagen blieben.

Hannah Pohl unterlag im Dameneinzel der Nr. 34 der Weltrangliste, Linda Zetchiri, 14:21, 5:21. Nachdem Marc Zwiebler den Ex-Beueler Ville Lang in einen langen Ballwechsel nach dem anderen trieb und schließlich 21:15, 21:18 gewann, stand es vor den letzten beiden Partien 2:2.

Gegen den routinierten Kenneth Jonassen musste sich Kwong Beng Chan im 2. Herreneinzel zwar aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit 15:21 15:21 geschlagen geben, da aber Birgit Michels und Marc Zwiebler eine abgeklärte Vorstellung im Mixed gegen Lotte Jonathans/Robert Blair boten und 21:17, 21:18 gewannen, gelang es, aus der Hauptstadt einen Punkt an den Rhein zu entführen.

Weiter geht es bereits am 15. Dezember. Am letzten Spieltag der Hinrunde treffen dabei die zwei top-platzierten Teams aufeinander, wenn der 1. BC Beuel beim Tabellenführer 1. BV Mülheim zu Gast ist. Bereits zwei Tage später kommt es in Beuel zum Lokalderby gegen den TV Refrath.

 

1. BC Beuel erwartet Dortelweil

 

Von Andreas Kruse

 

(27.11.2013) Mit einem Doppelspieltag nimmt die Badminton-Bundesliga kurz vor Jahresende wieder Fahrt auf. Erwartet der 1. BC Beuel am Samstag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle) den SV Fun-Ball Dortelweil, geht es einen Tag später zur SG EBT Berlin.

Bei Dortelweil, einem Ortsteil der 30.000-Einwohner-Stadt Bad Vilbel in Hessen wird auf die Nachwuchsarbeit viel Wert gelegt. Dementsprechend kommt eine sehr junge Mannschaft in die Erwin-Kranz-Halle, die ausschließlich auf deutsche Spieler zurückgreift, die aber nahezu alle in den verschiedenen Bundeskadern des Deutschen Badminton-Verbandes stehen. Bislang verlief die Saison für Dortelweil wenig erfolgreich und der Verein steht derzeit auf dem letzten Tabellenrang.

Ganz anders der Gegner am Sonntag. Die SG EBT Berlin ist als aktueller Meister fast ausschließlich mit ausländischen Spitzenspielern besetzt, deren Ziel die erfolgreiche Titelverteidigung ist. Berlin als derzeitiger Vierter wird alles daran setzen, den 1. BC Beuel in der Tabelle zu überholen, der mit einem Punkt mehr derzeit Platz drei belegt.

Aber auch der Beueler Kader ist an diesem Wochenende nahezu vollständig. Einziger Wehrmutstropfen ist die Abwesenheit von Luise Heim, die kurzfristig vom Verband zu einem Turnier nach Portugal geschickt wurde. Im Aufgebot für das Wochenende stehen dafür aber Birgit Michels, Lauren Smith und Eva Janssens, die für einen Einsatz bereit sind.

Auch bei den Herren stehen erstmals in dieser Saison alle fünf Herren zur Verfügung. Ob Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Andreas Heinz, Kwong Beng Chan und Erik Meijs alle in beiden Partien auflaufen werden oder rotiert wird, entscheidet wahrscheinlich letztlich erst die Tagesform.

Aufgrund der Ausgangslage ist laut Teammanager Maximilian Schneider ein Sieg gegen Dortelweil Pflicht, gegen Berlin hingegen wäre es die Kür und würde wertvolle Punkte im Kampf um einen der drei Play-off-Plätze bringen.

   

1. BC Beuel gewinnt gegen Düren 4:2

 

Von Andreas Kruse

 

(05.11.2013) Der 1. BC Beuel hat am Dienstagabend den 1. BC Düren mit 4:2 besiegt. 400 Zuschauer sahen am 6. Spieltag der Badminton-Bundesliga einen eindeutigen Spielverlauf mit verdientem Sieger.

Spannung kam nur zu Beginn auf. Im Herrendoppel starteten Andreas Heinz/Kwong Beng Chan gegen Jürgen Koch/Harry Wright. Viele lange Ballwechsel prägten beide Sätze, in denen die Beueler jeweils knapp die Oberhand behielten und 23:21, 22:20 gewannen. Parallel dazu entwickelte sich im Damendoppel eine undurchsichtige Partie. Schnell verloren Birgit Michels/Hannah Pohl gegen Soraya de Visch Eijbergen/Ilse Vaessen den ersten Satz mit 16:21 und gewannen ebenso schnell den zweiten Satz mit 21:10. Im dritten Satz setzten sich die Dürenerinnen erst zum Ende ab, gewannen 19:21 und sorgten für den 1:1-Zwischenstand.

Wenig Mühe hatte Max Weißkirchen im Anschluss gegen den Dürener Teammanager Michael Pütz, der wegen der Abwesenheit von Rajiv Ouseph und Carl Baxter auflief. Weißkirchen gewann 21:5, 21:8. Noch mit dem Jetlag zu kämpfen hatte Luise Heim, nachdem sie erst am Sonntag von der Jugend-WM aus Thailand zurückkehrte. Sie unterlag nach deutlicher Steigerung im zweiten Satz Soraya de Visch Eijbergen 4:21, 11:21.

Kwong Beng Chan dominierte gegen Harry Wright von Anfang bis Ende. Nach zwei kurzen Sätzen hieß es 21:10, 21:15 für Chan. Dominant waren auch Marc Zwiebler und Birgit Michels im abschließenden Mixed. Mit viel Spielwitz sorgten sie beim 21:10, 21:10 gegen Jürgen Koch/Ilse Vaessen für den 4:2-Endstand.

Mit dem vierten Erfolg in Serie zogen die Beueler an EBT Berlin vorbei und stehen nun auf dem dritten Platz.

  

1. BC Beuel erwartet den 1. BC Düren

 

Von Andreas Kruse

 

(04.11.2013) Am 6. Spieltag der Badminton-Bundesligasaison erwartet der 1. BC Beuel am Dienstagabend um 19:00 Uhr den 1. BC Düren in der Erwin-Kranz-Halle. Beim Duell des Tabellenvierten gegen den Tabellensechsten scheint dabei hochklassiges Badminton garantiert.

Bei den Bitburger Open in Saarbrücken präsentierten sich die Beueler Bundesligaspieler am Wochenende in guter Form und es dürfte kein Zufall sein, dass Birgit Michels am Wochenende das Mixed mit Michael Fuchs (Bischmisheim) gewann und Marc Zwiebler im Finale des Herreneinzels stand. Kwong Beng Chan schaffte es bis ins Halbfinale, ebenso Lauren Smith im Damendoppel, die aber als einzige des Beueler Quartetts am Dienstag fehlen wird.

Die Beueler Damenseite wird ergänzt durch Luise Heim, die am Wochenende von der Jugend-WM aus Thailand zurückgekommen ist, und Hannah Pohl, die mit Lisa Kaminski bei den Bitburger Open im Achtelfinale gegen Birgit Michels und Johanna Goliszewski (Mülheim) ausschied. Bei den Herren steht erstmals wieder Ingo Kindervater im Beueler Aufgebot und ebenso Andreas Heinz, der seinen Bundeswehr-Lehrgang inzwischen beendet und nun wieder das Training aufgenommen hat.

Auch die Gäste vom Rande der Eifel können auf einen starken Kader zurückgreifen. Wie ernst zu nehmen die Konkurrenz aus Düren in dieser Saison ist, zeigten die letzten Spieltage. Nach einem etwas holprigen Start gewannen die Dürener gegen den BC Bischmisheim und spielten gegen Meister EBT Berlin unentschieden.

Zwar ist bislang nicht bekannt, wer auf der Gästeseite tatsächlich auflaufen wird, doch ist zu erwarten, dass man sich gegen den 1. BC Beuel nicht die Blöße geben mag. So könnte es in der Erwin-Kranz-Halle auch zwei bekannte Gesichter im Gästetrikot geben. Die beiden Ex-Beueler Rajiv Ouseph und Carl Baxter sind dort die etatmäßigen Einzelspezialisten. Zudem stehen in dem Österreicher Jürgen Koch und dem Niederländer Koen Ridder zwei Doppelspezialisten im Aufgebot.

Auf Damenseite könnte die derzeit wohl stärkste Einzeldame der Liga, die aus Singapur stammende Zhang Beiwen, oder die junge Niederländerin Soraya der Visch Eijbergen gemeinsam mit den Doppelspielerinnen Ilse Vaessen, Lena Bonnie oder Sandra Marinello auflaufen.

   

1. BC Beuel verlängert mit Martin Lemke

 

Von Andreas Kruse

 

(19.10.2013) Der seit einigen Jahren hauptamtlich für den Verein arbeitende Cheftrainer Martin Lemke und der 1. BC Beuel haben sich in den vergangenen Tagen auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt.

Nachdem der Vorstand des 1. BC Beuel vor einigen Wochen bei einem Wochenendworkshop bereits die sportliche Ausrichtung für die nächsten Jahre klar abgesteckt hat und auch generell die strukturelle Entwicklung weiter vorangetrieben wird, wie zum Beispiel die Kooperation mit der Eliteschule des Sports, dem Tannenbusch-Gymnasium, freut sich der Vorstand des 1. BC Beuel, nun auch eine wichtige Personalentscheidung abschließend geklärt zu haben.

Nur wenige Treffen zwischen dem 1. Vorsitzenden Roland Maywald und Martin Lemke waren nötig, um sich grundsätzlich und in einigen Details zu einigen. Beide Seiten freuen sich darauf, langfristig und nachhaltig leistungssportlich zusammenzuarbeiten. So sagt der alte und neue Cheftrainer Lemke: „Ich freue mich sehr, dass wir uns so schnell einigen konnten und gemeinsam unseren Verein weiter entwickeln wollen. Eine unbefristete Beschäftigung ist ein toller Vertrauensbeweis des Vorstandes, für den ich mich sehr bedanken möchte. Für mich war es an der Zeit, mich grundsätzlich zu entscheiden, wie und wo ich mir mein Leben vorstelle. Das menschlich und sportlich tolle Umfeld hier, die Kids und die vielen, die hier mithelfen, Rolands klare Positionen in den Gesprächen und das große Potential in Beuel haben mir meine Entscheidung im Endeffekt leicht gemacht. So schnell werdet ihr mich in Beuel also wohl nicht mehr los.“

Auch Beuels Vorsitzender Roland Maywald ist angesichts der unkomplizierten Einigung erfreut: „Ich begrüße es, dass durch Martins Verbleib die in letzter Zeit angelaufenen Projekte eine nachhaltige Planungssicherheit bekommen. Unser Ziel in den kommenden Jahren ist es nun, Beuel als eines der wichtigsten Ausbildungszentren für Badminton in Deutschland zu etablieren. Mit der langfristigen Bindung von Martin Lemke haben wir einen weiteren wichtigen Schritt getan, der uns menschlich und fachlich enorm weiterhilft.“

   

1. BC Beuel gewinnt in Refrath

 

Von Andreas Kruse

 

(09.10.2013) Der 1. BC Beuel hat am 5. Spieltag der Bundesligasaison den dritten Saisonerfolg in Folge eingefahren. Beim Lokalrivalen TV Refrath gelang den Beuelern am Dienstagabend ein 4:2-Auswärtserfolg. In der gut gefüllten Sporthalle Steinbreche unterstützten auch zahlreiche mitgereiste Anhänger die Beueler Mannschaft und wurden mit einer guten Leistung ihres Teams und einer interessanten Partie belohnt.

Bereits in den Auftaktdoppeln entwickelte sich eine spannende Begegnung. Eva Janssens, die in dieser Saison erstmalig in der 1. Mannschaft spielte, bestritt mit Birgit Michels das Damendoppel. Gegen Carla Nelte und Iris Tabeling starteten beide nominell als Außenseiter in die Partie und gerieten auch zunächst in Rückstand. Mit zunehmender Dauer des ersten Satzes wendete sich aber das Blatt. Janssens und Michels fanden immer besser ins Spiel und gewannen am Ende knapp 22:20. Im zweiten Durchgang bot sich ein genau entgegengesetztes Bild. Die Beuelerinnen führten zu Beginn, verloren nachher aber 19:21. Im Entscheidungssatz hatten die Beuelerinnen einen schweren Stand. Bei weitem nicht so eingespielt wie ihre Gegnerinnen, unterliefen ihnen nun mehrere kleine Fehler, so dass der dritte Durchgang mit 10:21 nach Refrath ging.

Das parallel ausgetragene Herrendoppel war zuvor von allen Beteiligten als eines der Schlüsselspiele des Abends ausgemacht worden. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten knüpften Andreas Heinz und Kwong Beng Chan gegen Raphael Beck/Max Schwenger aber zunächst wieder an ihre Leistung aus der Vorwoche an und gewannen den ersten Satz 21:12. In der Folge spielten die Beueler teils zu passiv und wurden etwas unsicher, verloren schließlich Satz zwei mit 19:21. Im dritten Satz führten Heinz/Chan von Beginn an mit einem Vorsprung von wenigen Punkten. Beiden gelang es, diesen bis zum 21:18-Schlusspunkt zu verteidigen.

Wenig Überraschendes boten die beiden folgenden Partien. Luise Heim zeigte gegen Chloe Magee eine couragierte Leistung, die für die kommenden Aufgaben im Dameneinzel hoffen lässt. Letztlich konnte sie aber noch nichts gegen die Olympiateilnehmerin aus Irland ausrichten und verlor 15:21, 14:21.

Parallel dazu zeigte Marc Zwiebler einmal mehr seine herausragende Stellung im Herreneinzel. Gegen Richard Domke verteilte er die Bälle stets so, wie er es für nötig hielt, um sicher und schnell genug Punkte zu sammeln, und gewann 21:15, 21:15.

Zumindest dem Ergebnis nach mehr zu kämpfen hatte Kwong Beng Chan im 2. Herreneinzel gegen Jugendeuropameister Fabian Roth. Zunächst lag er mit einigen Punkten in Rückstand, bevor beide im Gleichschritt Richtung Satzende gingen. Chan wusste aber anscheinend seine Stärken einzuschätzen, forcierte gegen Satzende leicht und gewann den ersten Satz 21:19. Im zweiten Satz investierte Chan ein wenig mehr, aber auch nie mehr als nötig. Er verteilte für Roth stets die Bälle über das ganze Feld und gewann sicher mit 21:14.

Das abschließende Mixed bot den Zuschauern noch einmal eine hochklassige und zugleich äußerst spannende Begegnung. Marc Zwiebler und Birgit Michels sollten gegen die international eingespielte Paarung Max Schwenger/Carla Nelte für die Entscheidung zugunsten der Beueler sorgen. Nach schier endlos langen Ballwechseln, in denen nicht selten die Rollenverteilung zwischen Mixeddame und Mixedherr nach außen etwas verdreht erschien, gewannen Zwiebler/Michels den ersten Durchgang mit 21:17. Im zweiten Satz setzten sich die Refrather Hausherren leicht ab und hielten diesen Vorsprung bis kurz vor Ende. Erst beim Satzball für Schwenger/Nelte begannen die Beueler ihre Aufholjagd, die beim Stand von 19:20 jäh mit einem Aufschlagfehler von Birgit Michels endete.

Die knapp verpasste Belohnung nach der Aufholjagd schien Zwiebler und Michels in der Folge aber anzuspornen. Zwiebler machte nun noch mehr Bodenkontant, als man es sowieso von ihm gewohnt ist, und hechtete jedem einzelnen Ball hinterher. Die Beueler Paarung erspielte sich schnell einen komfortablen Vorsprung, brachte diesen mit 21:14 ins Ziel und sorgte so für den 4:2-Endstand.

In der Tabelle nähern sich die Beueler durch den Erfolg nun weiter den Play-off-Plätzen an und sind mit dem derzeitigen Drittplatzierten aus Berlin sogar punktgleich. Aufgrund einer Reihe internationaler Turniere steht der nächste Spieltag in der Badminton-Bundesliga erst am 5. November an. Dann empfängt der 1. BC Beuel, ebenfalls an einem Dienstagabend, den 1. BC Düren in der Erwin-Kranz-Halle.

   

1. BC Beuel fährt zum Derby nach Refrath

 

Von Andreas Kruse

 

(06.10.2013) Am Dienstagabend (19:00 Uhr Halle Steinbreche, Bergisch Gladbach) wartet auf den 1. BC Beuel die nächste schwere Aufgabe in der Badminton-Bundesliga, wenn der Lokalrivale vom TV Refrath zum rheinischen Derby lädt. Waren die Duelle beider Mannschaften in den ersten Jahren der Refrather Bundesligazugehörigkeit noch eindeutige Angelegenheiten zu Gunsten der Beueler, entwickelt sich die Partie immer mehr zu einem Spiel auf Augenhöhe.

Dementsprechend wartet auf den 1. BC Beuel ein hartes Stück Arbeit, wenn am 5. Spieltag der dritte Sieg in Folge eingefahren werden soll. Das auch, weil der TV Refrath seinerseits als Sieger aus den letzten zwei Partien hervorging und beide Mannschaften in der Tabelle nur ein Punkt trennt.

Nachdem der Chef des TV Refrath, Heinz Kelzenberg, bereits Einblick in seine Aufstellung gegeben hat, scheinen die Favoritenstellungen in vier Partien bereits vergeben, so dass die verbliebenen zwei die Schlüsselpartien werden dürften.

In den Herreneinzeln dürften die Beueler mit Marc Zwiebler und Kwong Beng Chan im Vorteil sein, denn die Nachwuchsspieler Richard Domke und Fabian Roth dürften den beiden Spitzenspielern noch nicht gewachsen sein.

Umgekehrt ist die Situation im Damendoppel und Dameneinzel: Während der 1. BC Beuel auf Lauren Smith diesmal verzichten muss und dafür Eva Janssens an der Seite von Birgit Michels spielen soll, können die Refrather auf Iris Tabeling, Carla Nelte und Chloe Magee zurückgreifen. Letztere dürfte auch Favoritin im Dameneinzel gegen Beuels Luise Heim sein. So dürfte alles auf Herrendoppel und Mixed hinauslaufen, in denen über Sieg, Unentschieden oder Niederlage entschieden wird.

Dabei müssen die Beueler weiterhin auf Doppelspezialist Ingo Kindervater verzichten und auch Andreas Heinz ist immer noch nicht wegen eines Bundeswehrlehrgangs zurück im Training. Andererseits haben auf der Gegenseite Max Schwenger und Denis Nyenhuis in dieser Saison bislang eher glücklos agiert, weswegen Kelzenberg ankündigte, hier eine Veränderung vornehmen zu wollen und Raphael Beck aufzustellen.

Ebenso spannend verspricht das Mixed zu werden, in dem sich auf Beueler Seite zunächst die Frage stellt, welcher Herr an der Seite von Birgit Michels spielt, die sich derzeit in sehr guter Form präsentiert. Spannend und knapp dürfte die Partie allemal werden, denn Max Schwenger und Carla Nelte sind eine eingespielte Paarung, die nicht umsonst international unter den besten 60 steht.

Auch mit Blick auf die Tabelle ist die Bedeutung dieses Spiels nicht zu unterschätzen. Ein Unentschieden wäre für beide Teams unbefriedigend, während eine Beueler Niederlage einen herben Rückschlag im Kampf um die Play-offs bedeuten würde. Könnten beim Lokalrivalen allerdings weitere zwei Punkte entführt werden, wäre der Beueler Blick auf die Tabelle erst einmal deutlich entspannter und man wäre mittendrin in der Spitzengruppe.

   

1. BC Beuel mit Doppelerfolg

 

Von Andreas Kruse

 

(30.09.2013) Zwei Siege aus zwei Spielen: Mit der maximalen Ausbeute hat der 1. BC Beuel den ersten Doppelspieltag in der Badminton-Bundesliga beendet.

Angesichts der kurz zuvor aufgetretenen Personalprobleme ist die Leistung der Beueler noch höher zu bewerten. Bei Ingo Kindervater wurde kurz vor dem Wochenende ein Ermüdungsbruch im linken Fuß diagnostiziert, Luise Heim startete parallel bei den Swiss Junior Open, um weitere Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Jugendspielen zu erreichen. In der Regionalliga fehlten zudem noch Max Weißkirchen, der ebenfalls in der Schweiz spielte, und Marian Ufermann, den ein Blinddarmdurchbruch außer Gefecht setzte.

Um beide Mannschaften bestmöglich aufzustellen, waren so vor dem Wochenende schon die Taktiker gefragt. So starteten die Beueler am Samstag ihre Tour in den Norden zum TSV Trittau mit Birgit Michels, Lauren Smith, Marc Zwiebler, Kwong Beng Chan und Philip Otzipka. Zahlreiche Staus und ein aufgefahrener Wagen gestalteten aber bereits die Anfahrt zu einem Höllenritt, so dass die Mannschaft viel zu knapp in der gegnerischen Halle erschien und noch nicht einmal Zeit zum Aufwärmen blieb.

Erwartungsgemäß hatten Regionalligaspieler Otzipka und Chan im Herrendoppel einen schweren Stand und verloren 9:21, 8:21. Anders das Damendoppel, das Michels/Smith 21:11, 21:8 gewannen. Marc Zwiebler gewann in der Folge das 1. Herreneinzel mit 21:13, 21:17 und Chan das 2. Herreneinzel mit 21:10, 21:11. Lauren Smith zeigte als Doppelspezialistin gute Einzelspielerqualitäten und verlor nur knapp mit 15:21, 20:22. Für den Siegpunkt sorgten Marc Zwiebler und Birgit Michels, die das Mixed 21:15, 21:15 für sich entschieden.

 

Einen Tag später wartete in der Erwin-Kranz-Halle mit Tabellenführer Union Lüdinghausen ein anderes Kaliber auf die Beueler Mannschaft. Mit dabei war jetzt Andreas Heinz, der tags zuvor noch in der Regionalliga ausgeholfen hatte. Heinz, der immer noch in einen Lehrgang der Sportförderkompanie der Bundeswehr eingebunden ist, und Chan, eigentlich Einzelspezialist, zeigten ein begeisterndes Herrendoppel. Zwar schwächelte Ruud Bosch auf der Gegenseite erstaunlich, dennoch überraschten die Beueler Herren mit ihrem 21:14, 21:9-Erfolg.

Unglaublich lange Ballwechsel boten sich den Zuschauern in der voll besetzten Erwin-Kranz-Halle im Damendoppel. Nach drei Sätzen und über einer Stunde Spielzeit gewannen Birgit Michels und Lauren Smith 13:21, 21:14, 21:19. Hart zu kämpfen hatte Marc Zwiebler im 1. Herreneinzel. Der Ex-Beueler André Tedjono bot spielerisch große Gegenwehr und gab keinen Ballwechsel verloren, dennoch gewann Europameister Zwiebler knapp mit 21:19, 21:18.

Kämpferisch gut präsentierte sich Kwong Beng Chan bei seiner Heimpremiere. Nachdem er den ersten Satz mit 23:21 gewonnen hatte, fehlte ihm aber die nötige Frische, um weiter mit Yuhan Tan mitzuhalten. In der Folge verlor Chan die weiteren Sätze mit 15:21, 13:21.

Da auch Lauren Smith den Einzelqualitäten von Karin Schnaase nicht viel entgegensetzen konnte und 10:21, 8:21 verlor, musste die Entscheidung im Mixed fallen. Marc Zwiebler und Birgit Michels überraschten, verzauberten teils Zuschauer und Gegner. Unerwartet deutlich gewannen sie am Ende 21:14, 21:12.

 

Ein nahezu perfektes Wochenende rundeten das 4:4-Unentschieden der Regionalligamannschaft beim 1. BV Mülheim am Samstag und ein 7:1-Heimerfolg gegen Solingen sonntags ab. Zudem gewann Luise Heim die Swiss Junior Open im Dameneinzel, Max Weißkirchen erreichte das Viertelfinale.

 

Glücklich zeigte sich Teammanager Maximilian Schneider nach dem Wochenende: „Ein sehr erfolgreiches Wochenende für uns: Mit den vier Punkten und den Ergebnissen aus den anderen Spielen haben wir wieder Anschluss an die vorderen Plätze gefunden. Dies ist wegen Ingos Ausfall umso höher zu bewerten. Hoffentlich steht er uns möglichst bald wieder zur Verfügung.“

    

1. BC Beuel vor erstem Doppelspieltag

 

Von Andreas Kruse

 

(25.09.2013) Der 1. BC Beuel bestreitet am Wochenende den ersten Doppelspieltag der Saison. Nachdem am Samstag zunächst eine Auswärtspartie beim TSV Trittau ansteht, ist am Sonntag (14:00 Uhr Erwin-Kranz-Halle) der SC Union Lüdinghausen zu Gast.

Bereits am vergangenen Samstag ist der Malaysier Kwong Beng Chan als letzter Neuzugang im Beueler Trikot eingetroffen. Da auch Marc Zwiebler bereits wieder aus Japan zurück ist und auch Erik Meijs vor Ort, stehen neben den Doppelspezialisten Ingo Kindervater und Andreas Heinz erstmalig alle Stammherren zur Verfügung.

Auf Damenseite sind Birgit Michels und Lauren Smith fit und einsatzbereit, lediglich Nachwuchsspielerin Luise Heim ist nicht dabei, da sie in der Schweiz ein Turnier im Rahmen ihrer Qualifikation für die Olympischen Jugendspiele 2014 bestreitet.

Auch wenn der Start für die Beueler Mannschaft nicht nach Plan verlief und nur ein Punkt aus zwei Spielen geholt wurde, ist die Zuversicht, nach diesem Wochenende mit etwas Zählbarem dazustehen, dennoch gegeben.

Der TSV Trittau gehört als Aufsteiger eher zu den schwächeren Mannschaften der Bundesliga, so dass, trotz der langen Anreise, ein Sieg im hohen Norden erwartet werden muss, wenn man nicht bereits zu diesem Zeitpunkt den Kontakt zu den Play-off-Plätzen verlieren will.

Ganz anders die Vorzeichen am Sonntag in heimischer Halle. Der SC Union Lüdinghausen ist derzeitiger Tabellenführer der Badminton-Bundesliga. Bereits die Begegnungen der vergangenen Jahre boten jedes Mal hochspannende Duelle. Gleichzeitig kommt es zu einem Treffen mit einem alten Bekannten. André Tedjono, im letzten Jahr noch für Beuel aktiv, wechselte vor Saisonbeginn ins Münsterland. Er wird voraussichtlich das 1. Herreneinzel gegen Marc Zwiebler bestreiten, eine von sechs spannenden Partien.

   

1. BC Beuel verliert 2:4 gegen Bischmisheim

Das Beueler Team vor dem ersten Heimspiel. V.l.: Ingo Kindervater, Luise Heim, Erik Meijs, Lauren Smith, Marc Zwiebler, Andreas Heinz, Birgit Michels. Foto: Jacek Knitter.

 

Von Andreas Kruse

 

(08.09.2013) Eine schmerzhafte Niederlage musste der 1. BC Beuel am 2. Spieltag der noch jungen Bundesligasaison hinnehmen. Ein Match auf Augenhöhe wurde vor Spielbeginn gegen den 1. BC Bischmisheim erwartet und genau so kam es. Mehr als drei Stunden dauerte die Partie in der voll besetzten Erwin-Kranz-Halle.

Dabei war die Spannung direkt von Beginn an greifbar. Im Herrendoppel kämpften Ingo Kindervater und Marc Zwiebler um jeden Punkt. Da sie ihre Gegenüber, Michael Fuchs und Johannes Schöttler, aber seit Jahren aus dem Training kennen, waren keine einfachen Punktgewinne für beide Seiten möglich. Die Folge waren lange Ballwechsel, in denen nur kleine Fehler direkt den Unterschied machten. Nach mehr als einer Stunde Spielzeit lautete der Endstand 18:21, 21:18, 17:21 aus Beueler Sicht.

Ähnlich spannend verlief das Damendoppel. Nach einer kurzen gemeinsamen Trainingseinheit am Abend zuvor spielten Birgit Michels und Neuzugang Lauren Smith erstmalig das Damendoppel. Gegen die seit Jahren eingespielten Niederländerinnen Eefje Muskens/Samantha Barning zeigten beide aber sofort, dass sie bestens harmonieren. Smith überzeugte mit ihrem druckvollen Spiel, Michels mit ihrer Übersicht, so dass am Ende ein knapper 21:19, 18:21, 21:18-Erfolg verbucht werden konnte.

Erik Meijs war der nächste, der sich vor heimischem Publikum erstmals für die Beueler präsentierte. Ein großer Anhang aus der Heimat wollte den jungen Niederländer gegen Lukas Schmidt im 2. Herreneinzel sehen. Zunächst brauchte er ein wenig, um ins Spiel zu kommen, beschleunigte zum Ende des ersten Satzes aber und gewann diesen 21:14. Im zweiten Durchgang spielte Schmidt nun besser und Meijs fand nicht das richtige Verhältnis zwischen Risiko und Sicherheit, so dass er Satz zwei 11:21 verlor. Nachdem Schmidt im Entscheidungssatz etwas besser gestartet war, setzte Meijs noch einmal zu einer Aufholjagd an, doch es reichte letztlich nicht. Mit 16:21 ging Satz drei verloren, dennoch eine gute Vorstellung von Meijs.

Etwas nervös startete Luise Heim ins Dameneinzel gegen Eefje Muskens. Die 17-Jährige kam gegen Bischmisheim zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz und man merkte ihr die Nervosität an. Erst zum Ende des Satzes, den sie dennoch 10:21 verlor, fand Heim besser in die Partie. Im zweiten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keine der beiden Spielerinnen konnte sich entscheidend absetzen. Letztlich war es Muskens, die das bessere Ende für sich hatte, womit auch Satz zwei 18:21 nach Bischmisheim ging.

Die Beueler kämpften nun noch um das Unentschieden. Marc Zwiebler überrannte Dieter Domke regelrecht im 1. Herreneinzel. Der Europameister dominierte die Partie von Anfang bis Ende und gewann 21:15, 21:10.

Parallel dazu hatten Birgit Michels und Andreas Heinz bereits den ersten Satz im Mixed 15:21 gegen Samantha Barning und Michael Fuchs verloren. In den zweiten Satz starteten die Beiden deutlich besser, sie führten bis zur Satzmitte immer mit vier Punkten. Ein kleiner Bruch im Spiel sorgte letztlich aber noch dafür, dass auch dieser Satz 18:21 an Bischmisheim ging.

Mit 1:3 Punkten nach zwei Spieltagen befindet sich die Beueler Mannschaft nun in einer ähnlichen Situation wie in der vergangenen Saison, denn erneut heißt es, einen Rückstand durch die verlorenen Punkte zu Saisonbeginn aufzuholen, um wieder in Richtung Play-off-Plätze schauen zu können.

   

1. BC Beuel erwartet Bischmischeim

Die Erwin-Kranz-Halle nach dem Umbau. Foto: Jacek Knitter.

 

Von Andreas Kruse

 

(04.09.2013) Etwas blauäugig, so könnte man den Ausblick aus Sicht des 1. BC Beuel auf den 2. Spieltag in der Badminton-Bundesliga wohl am treffendsten bezeichnen. Dass wahrscheinlich alle am Samstag um 14:00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle blau sehen werden, hat aber weder mit dem Gegner 1. BC Bischmisheim zu tun, noch mit der eigenen Spielerplanung für das Wochenende.

Mehr als zwei Monate war die Erwin-Kranz-Halle während der Sommerzeit gesperrt, so dass viel Zeit für umfangreiche Renovierungsmaßnahmen war. Am auffälligsten dabei ist sicher der neue Boden. Die Badmintonfelder in Hellblau, die Umrandungen in Dunkelblau, die Spielfeldlinien in Weiß, so zeigt sich nun die neue Farbgebung, nachdem der 27 Jahre alte grün-weiße Boden ausgetauscht wurde.

Es lohnt sich am Samstag aber nicht nur, in die Erwin-Kranz-Halle zu kommen, um deren Wiedereröffnung zu feiern. Denn wenn der 1. BC Beuel auf den 1. BC Bischmisheim trifft, verheißt dies seit gut einem Jahrzehnt Badminton auf allerhöchstem Niveau. Beide Mannschaften haben mit Abstand die meisten deutschen Nationalspieler in ihren Reihen und ihre Kader geschickt mit wenigen internationalen Profis ergänzt.

Nachdem die Saarländer einen sicheren 6:0-Auftakterfolg gegen den TSV Trittau eingefahren haben, ist auch in der zweiten Partie davon auszugehen, dass sie wieder in Bestbesetzung auflaufen werden. Lediglich Olga Konon wird verletzt fehlen. Auf Damenseite sind die niederländischen Neuzugänge Samantha Barning und Eefje Muskens zu erwarten, bei den Herren Michael Fuchs, Johannes Schöttler, Dieter Domke und Lukas Schmidt.

Aber auch die Beueler Mannschaft kann im Gegensatz zum Eröffnungsspiel auf einen größeren Kader zurückgreifen und kann gleich mehrere Premieren feiern. Erik Meijs wird nach gelungenem Auftakt sein Heimdebüt geben. Erstmals im Kader werden zudem Lauren Smith und Luise Heim stehen, die am vergangenen Wochenende noch nicht in Rosenheim dabei waren. Daneben können die Beueler Verantwortlichen auf Birgit Michels, Marc Zwiebler, Ingo Kindervater und Andreas Heinz zurückgreifen, womit sich einige mögliche Kombinationen ergeben.

Wieso man zum Spitzenspiel des 2. Spieltags kommen sollte, fällt Bundesligamanager Maximilian Schneider leicht zu beantworten: „Ich bin optimistisch, dass viele Zuschauer am Samstag den Weg in die Erwin-Kranz-Halle finden. Nach langer Badmintonpause feiern gleich drei Spieler ihre Heimpremiere für den BC – und das ist einer Partie, in der die Spiele völlig offen sind. Hinzu kommt, dass wir am Samstag unsere Halleneröffnung feiern. Nach zwei Monaten ist die Renovierung nun abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.“

   

1. BC Beuel startet mit Unentschieden gegen Rosenheim

 

Von Andreas Kruse

 

(01.09.2013) Mit einem 3:3-Unentschieden beim PTSV Rosenheim ist der 1. BC Beuel in die neue Bundesligasaison gestartet. „Es war knapp. Beide Spiele, die wir hätten gewinnen können, haben wir verloren“, kommentierte Beuels 1. Vorsitzender Roland Maywald den Spielverlauf. Und so lagen beide Teams auch nahezu die ganze Zeit punktemäßig gleichauf.

Während Andreas Heinz/Ingo Kindervater, beide nicht ganz fit, ihr Herrendoppel gegen Oliver Roth/Peter Käsbauer 14:21 17:21 verloren, wussten Hannah Pohl/Birgit Michels im Damendoppel zu glänzen. Gegen Barbara Bellenberg/Nicol Bitter harmonierte Pohl, die nach mehrmonatiger Verletzungspause ihre Rückkehr in den Mannschaftsspielbetrieb feierte, nahezu perfekt mit Michels, so dass am Ende ein 21:10, 21:8-Erfolg zu Buche stand.

Gewohnt souverän gewann Marc Zwiebler sein Einzel gegen den österreichischen Meister David Obernosterer 21:15, 21:17. Und das, obwohl Zwiebler erst am Freitag nach viereinhalb Wochen Reisen aus Indien zurückgekehrt ist.

Eines der Spiele, in denen die Beueler einen möglichen vierten Punkt sahen, war das Dameneinzel. Nachdem Hannah Pohl den ersten Satz bereits 21:13 gewonnen hatte, schien der vierte Punkt auch dorther zu kommen. Allerdings wurde ihre Gegnerin Isabel Herttrich in der Folge sicherer und Pohl zu unruhig, was dazu führte, dass die beiden folgenden Sätze 17:21, 11:21 verloren gingen.

Für den dritten eingeplanten Punkt sorgte Erik Meijs. Der Neuzugang aus den Niederlanden überzeugte mit sicherem Spiel gegen Hannes Käsbauer und gewann verdient 21:14, 21:9.

Vor dem abschließenden Mixed stand es aus Beueler Sicht 3:2 und eine der zwei Partien, in denen man sich einen Punkt erhoffte, stand dabei noch aus. Die Jugend-Europameister von 2003, Marc Zwiebler und Birgit Michels, trafen auf die 33. der Weltrangliste, Peter Käsbauer und Isabel Herttrich. Mit 21:19 ging der erste Durchgang an die Beueler und auch im zweiten Durchgang sah beim Stand von 14:10 bereits alles nach einem Beueler Sieg und damit einem 4:2 aus. Doch die Rosenheimer spielten sich, angetrieben vom eigenen Publikum, in einen Rausch und gewannen den zweiten Satz noch 22:20. Auch im dritten Satz hatten Zwiebler/Michels eine kleine Führung herausgespielt. Abermals drehten Käsbauer/Herttrich jedoch die Partie, gewannen 21:16 und sorgten so abschließend für eine Punkteteilung am 1. Spieltag.

Roland Maywald hatte den Ausgang zwar schon fast erwartet, nach dem knappen Ausgang war etwas Enttäuschung aber dennoch herauszuhören: „Insbesondere das Mixed war aufgrund der Führung im zweiten Satz ärgerlich. Die Möglichkeiten waren da, den vierten Punkt zu holen.“ Ein Vorwurf soll dies aber keinesfalls sein, denn: „Das Mixed war auf sehr hohem Niveau, viele tolle Ballwechsel. Nur leider sind am Ende die Punkte nicht für uns dabei herausgekommen.“

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt nicht, denn bereits am kommenden Samstag wartet auf die Beueler Spieler eine ungleich schwierigere Aufgabe: Dann ist ab 14:00 Uhr der 1. BC Bischmisheim in der Erwin-Kranz-Halle zu Gast.

   

1. BC Beuel startet in die neue Bundesligasaison

 

Von Andreas Kruse

 

(27.08.2013) Lange genug war die Pause, doch jetzt geht es endlich wieder los. Mit einem Auswärtsspiel beim PTSV Rosenheim beginnt für den 1. BC Beuel die Bundesligasaison 2013/2014. Mit viel Bewährtem aber auch einigen personellen Änderungen sind alle Verantwortlichen, Spieler und Fans gleichermaßen gespannt, was die neue Saison bringt. Auch wenn es in der vergangen Spielzeit erstmals seit neun Jahren nicht zum Einzug in die Play-offs gereicht hat, bleibt das Ziel auch in dieser Saison das gleiche und soll nicht eine bloße Floskel bilden.

Erstmalig in die Planung involviert war Beuels neuer Bundesliga-Manager Maximilian Schneider. Mit der Unterstützung von Kapitän Ingo Kindervater, Cheftrainer Martin Lemke und dem 1. Vorsitzenden Roland Maywald wurde über Monate gesichtet, wurden Gespräche geführt und wurde verhandelt. Herausgekommen ist die Verpflichtung von vier Neuzugängen, dem die Abgänge von Heather Olver und André Tedjono gegenüberstehen.

Auf Damenseite wurde mit der 17 Jahre alten Deutschen U19-Meisterin Luise Heim eine perspektivische Verpflichtung getätigt, die dauerhaft die bisherige Lücke im Dameneinzel schließen soll. Ebenfalls neu ist die Engländerin Lauren Smith. Die aktuelle Nummer 28 der Weltrangliste im Damendoppel soll die Position von Heather Olver übernehmen.

Der Abgang Tedjonos wurde gleich doppelt kompensiert. Hierbei zogen die Planer Rückschlüsse aus der Vergangenheit und sorgten für mehr Tiefe im Herrenbereich, um auf einen Ausfall besser reagieren zu können. Einerseits wird der Niederländer Erik Meijs diese Position einnehmen. Mittlerweile ist der 21-Jährige schon unter den ersten 125 in der Weltrangliste im Herreneinzel angekommen. National steht er bereits an Nummer zwei – und dies bei stetig besser werdenden Ergebnissen. So nahm er im August das erste Mal in seiner Karriere an den Weltmeisterschaften teil. Ebenfalls für das 2. Herreneinzel vorgesehen ist der Malaysier Kwong Beng Chan. Im vergangenen Jahr hatte er sich bereits den Top 50 der Welt angenähert und wurde als eines von drei großen Nachwuchstalenten durch den Verband gefördert. Zum Jahresende verließ er das nationale Trainingszentrum und schloss sich einer privaten Badminton-Akademie an.

Weiterhin zur Verfügung stehen die gewohnten Stammkräfte Birgit Michels, Marc Zwiebler, Ingo Kindervater und Andreas Heinz. Ergänzen werden den Kader die eigenen Nachwuchsspieler Hannah Pohl, Eva Janssens und Max Weißkirchen.

Auf die kommende Spielzeit blickt Manager Schneider wie folgt: „Wir wollen dieses Jahr wieder die Play-offs erreichen und haben dementsprechend unseren Kader angepasst, ohne dabei die Zukunft aus dem Blick zu verlieren. Leichter wird es allerdings nicht, denn die Liga ist so ausgeglichen wie nie zuvor. Nach einer langen Vorbereitung freuen wir uns nun auf den Saisonstart am Sonntag in Rosenheim und die Woche darauf mit der Spitzenpartie zu Hause gegen Bischmisheim.“

    

Kwong Beng Chan komplettiert den Kader

Kwong Beng Chan. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 

(08.07.2013) Der 1. BC Beuel hat seinen Bundesligakader für die am 1. September beginnende neue Spielzeit nun komplettiert. Der 25-jährige Kwong Beng Chan aus Malaysia ist die letzte Neuverpflichtung des Badminton-Bundesligisten. Chan ist Einzelspezialist und derzeit auf Rang 108 der Weltrangliste, was letztlich aber wenig aussagekräftig ist, da er in letzter Zeit nur an wenigen großen Turnieren teilgenommen hat. Seine beste Weltranglistenposition war indes Rang 52.

Der 1,72 m große Chan freut sich auf seine erste Saison in Europa und beim 1. BC Beuel: „Ich freue mich, hier viele neue Erfahrungen zu sammeln und hoffe, dass ich viele gute Spiele für den 1. BC Beuel machen kann. Die sehr netten Gespräche und die namhaften Spieler waren für mich die Gründe, mich für Bonn und die Bundesliga zu entscheiden.“

Gemeinsam mit dem niederländischen Neuzugang Erik Meijs soll Chan Punktegarant im 2. Herreneinzel werden, ein entscheidendes Kriterium, das Bundesliga-Vorstand Maximilian Schneider bei der Verpflichtung im Blick hatte: „Mit unseren Neuzugängen Luise Heim, Lauren Smith, Erik Meijs und Kwong Beng Chan sind wir deutlich breiter und flexibler aufgestellt als in der vergangenen Saison und sollten mögliche Ausfälle gut verkraften können. Gerade in der letzten Saison haben wir zu viele Punkte gegen vermeintlich kleine Gegner liegen gelassen. Mit Marc, Birgit und Ingo muss unser Ziel ganz klar sein, die Play-offs zu erreichen. Wir hoffen, mit unseren Neuzugängen diesem Anspruch gerecht zu werden. Nun freuen wir uns mit unseren Neuzugängen auf die kommende Spielzeit und hoffen, unseren Zuschauern tollen und erfolgreichen Badmintonsport zu präsentieren.“

 

1. BC Beuel begrüßt Lauren Smith

Von Andreas Kruse

 

(08.05.2013) Lauren Smith heißt der dritte Neuzugang für die Badminton-Bundesliga-Mannschaft des 1. BC Beuel in der kommenden Spielzeit, die am 1. September beginnt. Die 20-jährige Engländerin ist Spezialistin für Doppel und Mixed und wird die Position von Heather Olver übernehmen.

Gerne hätten die Verantwortlichen beim 1. BC Beuel Olver auch für die fünfte Saison in Folge verpflichtet. Aufgrund ihrer kontinuierlich besser werdenden Leistungen erhielt sie aber ein Angebot aus dem Ausland, das Olver nicht ausschlagen konnte.

Diesen nicht nur spielerischen, sondern insbesondere für die Mannschaft auch menschlichen Verlust, soll nun Olvers Landsfrau ausgleichen. Spielerisch hat Smith dazu bereits allemal das Format. In der aktuellen Weltrangliste im Damendoppel steht Smith mit Partnerin Gabby White auf Platz 32, unmittelbar hinter ihrer neuen Teamkollegin Birgit Michels und Johanna Goliszewski und zwei Plätze hinter Heather Olver und Kate Robertshaw.

Die Hoffnungen ruhen vor allem darauf, dass Smith im Damendoppel mit Birgit Michels zur Punktegarantin wird. Sie hat ein sehr druckvolles Spiel, das sich hoffentlich ideal mit der Übersicht von Birgit Michels ergänzt. Zudem bietet Smith aufgrund ihres jungen Alters auch eine mittelfristige Perspektive für den 1. BC Beuel.

Für Lauren Smith selbst fiel die Entscheidung, die kommende Saison im Rheinland zu spielen, relativ leicht. Da sie täglich mit einigen ehemaligen Beueler Bundesligaspielern trainiert, konnten diese ihr einen Eindruck geben, was sie erwartet.

Smith begründet ihre Entscheidung deshalb auch wie folgt: „Ich spiele kommende Saison in Beuel, weil der Verein ein großartiges Badminton-Niveau anbietet. Außerdem habe ich nur Gutes über die Mannschaftsatmosphäre gehört. Von daher erwarte ich in Beuel viel gutes Badminton und Leidenschaft für den Sport.“

 

1. BC Beuel verpflichtet Erik Meijs

Erik Meijs. Foto: 1. BC Beuel.

Von Andreas Kruse

 

(01.05.2013) Nach erfolgreichen Vertragsverhandlungen kann der 1. BC Beuel bereits den zweiten Neuzugang für die kommende Spielzeit vermelden. Der Niederländer Erik Meijs wird in der kommenden Saison die Bundesligamannschaft verstärken. Meijs ist 22 Jahre alt und Einzelspezialist. Derzeit steht er in der Weltrangliste als zweitbester Niederländer auf Platz 128. 2011 verließ Meijs die niederländische Nationalmannschaft und gründete sein eigenes Team, das ihn nun bei seiner Entwicklung fördert. Denn das Ziel ist klar gesteckt: Unter die besten 25 der Welt soll es dauerhaft gehen und damit auch zu Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.

Der Wechsel zum 1. BC Beuel ist für den 1,84 m großen Niederländer dabei ein folgerichtiger Schritt: „Für meine weitere Entwicklung ist es ideal, in die Bundesliga zu wechseln. Und wo könnte ich besser spielen, als in einem so starken Team mit erfahrenen Spielern wie Marc, Ingo und Birgit?“

Für den 1. BC Beuel bringt die Verpflichtung zudem den Vorteil, dass Meijs bei Bedarf auch die gerade in die Regionalliga aufgestiegene 2. Mannschaft verstärken kann. An seine erste Saison außerhalb von den Niederlanden hat er zudem hohe Erwartungen: „Meine Erwartungen sind groß. Ich werde mein Bestes tun, meine Spiele zu gewinnen und mich selbst weiterzuentwickeln, was zum Vorteil für mich und die Mannschaft wäre.“

 

Luise Heim wechselt zum 1. BC Beuel

Luise Heim. Foto: Andre Jahnke, www.jahnke-photo.de.

Von Andreas Kruse

 

(17.04.2013) Der 1. BC Beuel hat für die kommende Bundesligasaison eine neue Einzeldame verpflichtet. Ab September wird Luise Heim für die Beueler Bundesligamannschaft spielen. Die 16-jährige ist aktuelle Deutsche Meisterin U19 im Dameneinzel und gewann jüngst Bronze mit dem Team bei den U19-Europameisterschaften in der Türkei. Heim spielte bislang für ihren Heimatverein BSG Neustadt in Rheinland-Pfalz, wechselte aber bereits im vergangenen Sommer zum Training an den Bundesstützpunkt in Mülheim an der Ruhr. Dort besucht sie gemeinsam mit den gleichaltrigen Beueler Nachwuchstalenten Eva Janssens und Max Weißkirchen das Badminton-Internat, was auch mit ausschlaggebend für den Wechsel an den Rhein gewesen war, wie Heim ausführt: „Ich freue mich sehr, 1. Bundesliga zu spielen und dort viel Erfahrung zu sammeln, außerdem freue ich mich auf die Mannschaft. Das ist eigentlich auch der Grund, dass ich gekommen bin. Dadurch, dass ich seit Sommer in Mülheim an der Ruhr wohne und trainiere, hat es sich angeboten, für einen Verein in NRW zu spielen. Und da Bonn wirklich ein herzlicher Verein mit guten Mannschaften ist, habe ich mich für Bonn entschieden.“

 

Die Vorfreude teilt auch Cheftrainer Martin Lemke, der froh ist, dass Heim sich trotz Angeboten nahezu aller Bundesligavereine für Beuel entschieden hat: „Wir freuen uns sehr, mit Luise Deutschlands größtes Dameneinzel-Talent verpflichtet zu haben. Neben ihren herausragenden sportlichen Fähigkeiten freuen wir uns sehr auf eine charakterlich super Dame, die sehr gut in unseren Verein und unsere 1. Mannschaft passen wird. Ich tippe, dass sie trotz ihrer 16 Jahre schon so manchen Sieg einfahren wird.“

 

Los geht die kommende Bundesligasaison am 1. September. Bislang stehen neben Luise Heim bereits Birgit Michels, Hannah Pohl, Eva Janssens, Lisa Kaminski, Marc Zwiebler, Ingo Kindervater, Andreas Heinz und Max Weißkirchen im Kader.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.