Mitteilungen des 1. BC Düren

 

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga seit der Saison 2012/13 

Website: www.badminton-club-dueren.de

 

 

  

  

  

Nach den Spieltagen elf und zwölf: Drei Punkte aus den Spielen gegen Refrath und Mülheim

Sa 21.1.2017  1. BC Düren – TV Refrath 3:4
So 22.1.2017  1. BV Mülheim – 1. BC Düren 3:4

    

Von Stephan Robertz
(25.1.17) Die Mannschaft des BCD hat das Doppelspieltag-Wochenende mit der Bilanz von drei Punkten für die Tabelle beendet. Vor dem Wochenende hatte die Verantwortlichen die Botschaft erreicht, dass die Dürener Nummer eins im Herreneinzel Kai Schäfer, verletzt ausfallen würde. Für beide Matches und den weiteren Saisonverlauf hat der Ausfall von Schäfer immense Auswirkungen im Kampf um die Play-off-Plätze.
Schwächung gegen Spitzenreiter Refrath durch Schäfers Ausfall
Im Spiel am Samstag gegen den Tabellenführer aus Refrath war durch die neue Konstellation in der Aufstellung das Ziel auf Revanche für die Niederlage in der Hinrunde bereits zu Spielbeginn in weite Ferne gerückt. Mit Ersatzspieler Michael Pütz wurde das 2. Herrendoppel klar abgegeben und auch das Damendoppel ging schnell an den TVR. Doch das Team stemmte sich mit aller Macht gegen das drohende Debakel. Mark Caljouw setzte die erste Duftmarke indem er Fabian Roth, nach 0:2-Sätzen Rückstand in fünf Sätzen bezwang. Zeitgleich bezwang das 1. Herrendoppel seine Gegner auch in fünf Sätzen, so dass es plötzlich 2:2 stand.
Maria Ulitina schaffte es diesmal, mit einem glatten Dreisatz-Sieg über Chloe Magee nach viel Kritik zu überzeugen und brachte den BCD mit 3:2 in Führung. Im 2. Herreneinzel sprang Ruben Jille ein. Auch wenn er sich tapfer wehrte, musste er gegen Richard Domke eine Dreisatz-Niederlage hinnehmen. Auch wenn alle Sätze enger waren als Domke gegen den Doppelspezialisten Jille lieb sein konnte, ging der Punkt für das Match an Refrath. Auch das Mixed ging in drei Sätzen an den TVR, so dass es 3:4 aus Dürener Sicht hieß. Das Team hat sich mit einer tollen Leistung zumindest einen Punkt erkämpft und sich tapfer gewehrt.
Zweiter Wochenendsieg für Ulitina in Mülheim
Am Sonntag gegen Mülheim begann das Spiel ähnlich wie am Vortag. Sowohl das Damendoppel auch das ersatzgeschwächte 2. Herrendoppel gingen an die Mülheimer. Erneut waren es Jelle Maas & Ruben Jille im 1. Herrendoppel, die zur Aufholjagd bliesen. In vier Sätzen bezwangen sie ihre Mülheimer Gegner und verkürzten auf 2:1. Mark Caljouw gewann das 1. Herreneinzel in drei Sätzen, wobei sein Gegner Karunaratne, mit zwei Sätzen in Rückstand liegend, zu Beginn des dritten Satzes verletzt aufgab. 
Das Dameneinzel holte Maria Ulitina ungefährdet in drei Sätzen und ließ ihrer Gegnerin Lara Käpplein keine Chance. So wurde erneut aus einem 0:2 Rückstand eine 3:2 Führung für den BCD. Gegen Routinier Alexander Roovers gelang es Ruben Jille im 2. Herreneinzel nicht, für eine Überraschung zu sorgen. Aber wie bereits am Vortag waren alle Sätze sehr knapp. Anders als am Vortag lief das Mixed, dass die Dürener in drei Sätzen gewinnen und somit einen 3:4-Auswärtssieg feiern konnten.

Am 29.01.2017 geht es für den BCD nach Bayern zum TSV Freystadt, 14 Tage später zum TSV Neuhausen. Beide Spiele konnte der BCD in der Hinrunde deutlich gewinnen und jeweils 3 Punkte einfahren, dies dürfte Auswärts und ohne Schäfer deutlich schwieriger werden. Daumen drücken.

Nach dem 10. Spieltag: Rückrundenstart mit 4:3-Erfolg gegen Lüdinghausen

Di 10.1.2017 19 Uhr: 1. BC Düren – SC Union Lüdinghausen 4:3

    

Von Stephan Robertz
(11.1.17) Der 1. BC Düren fand sich zum Start der Rückrunde in einer neuen Rolle wieder. Nachdem sich das Team die “Herbstmeisterschaft“ der Saison 16/17 gesichert hatte, wurde es vom Jäger zum Gejagten. Als erstes versucht der SC Union Lüdinghausen den BCD von der Tabellenspitze zu stoßen. Während der BCD auch im neuen Jahr in Bestbesetzung antreten konnte, fehlten bei den Westfalen mit Josche Zurwonne, Yuhan Tan und Eefje Muskens drei Stammspieler, die die Aufstellung der Lüdinghausener kräftig durcheinander wirbelte.
Im Damendoppel lautete die Begegnung Cheryl Seinen an der Seite von Maria Ulitina gegen Karin Schnaase & Yvonne Li für die Westfalen. Schnaase & Li zeigten von Beginn an eine konzentrierte Leistung und bezwangen die für Düren spielenden Damen mit 6:11 9:11 11:6 4:11. Durch diesen Sieg ging Lüdinghausen mit 1:0 in Führung. Im 1. Herrendoppel trafen Ruben Jille & Jelle Maas auf Ruud Bosch & Nick Fransman. Nach zwei souveränen Sätzen gab es einen kleinen Durchhänger in Satz drei, letztlich gewannen die beiden Dürener das niederländische Doppelduell mit 3:1 Sätzen. Zwischenstand: 1:1.
Im 2. Herrendoppel trafen Kai Schäfer & Mark Caljouw auf Robert Blair und den iranischen Ersatzspieler Sepher Eivani. Beim Stand von 6:0 für den BCD verletzte sich Eivani ohne Fremdeinwirkung am Knie und konnte das Spiel nicht fortsetzen. Das Spiel wurde somit mit 3:0 Sätzen und 33:0 Punkten für den BCD gewertet. Zudem hatte die Verletzung von Eivani auch Auswirkungen auf das 2. Herreneinzel, das ebenfalls mit 3:0 Sätzen und 33:0 Punkten an den BCD ging, da der Iraner durch die Verletzung nicht antreten konnte und ein Ersatz nicht möglich war. Somit ging der BCD mit 3:1 in Führung. Gerne gewinnt man Spiele, jedoch nicht so.
Der BCD wünscht Sepher Eivani und dem SC Union Lüdinghausen, dass die Verletzung nicht zu schwer ist und der Spieler schnell wieder auf die Beine kommt.
Im Dameneinzel konnte die Ukrainerin Maria Ulitina erneut nicht die Leistung abrufen die sich die Dürener Verantwortlichen vor der Saison von ihr versprochen hatten. Sie verlor ihr Dameneinzel gegen das deutsche Nachwuchstalent Yvonne Li klar in drei Sätzen mit 7:11 8:11 6:11. Ulitina ist momentan weit von der Form entfernt, die sie bei den Olympischen Spielen 2016 bis ins Viertelfinale brachte. Durch diesen Sieg verkürzte Lüdinghausen auf 3:2. Im Mixed trat Cheryl Seinen an diesem Abend an der Seite von Jelle Maas an. Ihnen gegenüber standen Karin Schnaase & Robert Blair für Lüdinghausen. In einem packenden und spannenden Viersatzmatch behielten Maas & Seinen mit 11:7 12:10 10:12 14:12 die Oberhand und sicherten dem BCD den vierten Punkt im Gesamtklassement und somit den Siegpunkt. Im letzten Spiel des Abends standen sich Kai Schäfer und Nick Fransman im 1. Herreneinzel gegenüber.  Hier ging es darum, ob der SCU noch einen Punkt für die Tabelle mit in die Heimat nehmen würde. Beide Spieler zeigten eine klasse Leistung und es wurde eine ganz knappe Partie, bei der am Ende der Niederländer in Diensten der Lüdinghausener mit 12:10 11:13 11:6 8:11 10:12 die Oberhand behielt. Endstand somit 4:3 für Düren.
Düren nahm zwei Punkte für die Tabelle mit aus diesem Spiel, Lüdinghausen einen. In Anbetracht der Ausfälle bei den Lüdinghausenern hat sich das Team aus Westfalen diesen Punkt redlich verdient. Düren liegt nun auf Platz zwei der Tabelle mit 23 Punkten, einen Punkt hinter dem TV Refrath.
Am 21. Januar kommt es somit wieder zum Spiel Erster gegen den Zweiten der Tabelle, wenn der TV Refrath zu Gast in Düren ist. In diesem Spiel werden die Weichen für den Kampf um die Play-off-Plätze gestellt.

Nach den Spieltagen acht und neun: Düren erobert die Tabellenspitze und ist Herbstmeister

Sa 17.12.2016  1. BC Düren – 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 4:3
So 18.12.2016  TSV Trittau  – 1. BC Düren 1:6

    

Von Stephan Robertz
(19.12.16) Am Samstag kam es am 8. Spieltag in der 1. Liga zum Top-Spiel Erster gegen den Zweiten der Tabelle. Der amtierende Deutsche Meister BC Bischmisheim war zu Gast beim 1. BC Düren. Es sollte das spannende Spiel werden, das sich die Verantwortlichen und die etwa 200 Zuschauer erhofft hatten. Während der BC Düren in Topbesetzung antreten konnte, fehlte auf Seiten der Bischmisheimer Marc Zwiebler, Johannes Schöttler und Marvin Seidel.
Das Spiel startete mit dem Damendoppel und dem zweiten Herrendoppel. Im Damendoppel konnten Maria Ulitina & Cheryl Seinen ihre Gegnerinnen Isabel Herttrich & Samantha Barning in drei Sätzen zu 9, zu 8 und zu 9 bezwingen. Zeitgleich setzten sich Mark Caljouw & Kai Schäfer mit 14:12, 11:3 und 14:12 gegen Peter Käsbauer & Matthias Deininger durch und brachten den BCD somit mit 2:0 in Führung.
Im ersten Herrendoppel hatten Ruben Jille & Jelle Maas keine Chance gegen Michael Fuchs & Dieter Domke: 7:11, 8:11 und 6:11. Die Saarländer ließen hier nichts anbrennen und verkürzten auf 2:1 im Gesamttableau. Im Dameneinzel traf Maria Ulitina auf Olga Konon. Die Ukrainerin Ulitina fand überhaupt nicht ins Spiel und verlor das Match unerwartet deutlich mit 9:11, 10:12 und 5:11. Konon sorgte mit diesem Dreisatz-Sieg für den Ausgleich: 2:2 nach vier von sieben Spielen.
Rote Karte für Deininger
Im zweiten Herreneinzel hatte Mark Caljouw mit Matthias Deininger keine Probleme und gewann das Match deutlich mit 11:2, 11:7 und 11:7. Beim Stand von 3:2 im dritten Satz bekam Matthias Deininger wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Ein harte aber korrekte Entscheidung des Unparteiischen. Zwischenstand im Match 3:2 für Düren. Das Minimalziel war erreicht, jetzt wollten das Team und die 200 Zuschauer den Sieg.
Standing Ovations für Kai Schäfer
Im 1. Herreneinzel trat Kai Schäfer gegen Dieter Domke, mehrfacher Deutscher Vizemeister im Herreneinzel, an. Und wieder einmal wie bereits öfter in dieser Saison wuchs Kai Schäfer über sich hinaus. Nach dem verlorenen 1. Satz (6:11) wendete Schäfer das Blatt. Er gewann die Sätze zwei bis vier mit 11:8, 15:14 und 11:9 und sicherte sich seinen ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen Dieter Domke. Für das Team war das der Siegpunkt. Standing Ovations gab es für Schäfer, die er sich redlich verdient hatte.
Im Mixed hielten die Youngsters Ruben Jille & Cheryl Seinen prima gegen die Routiniers Michael Fuchs & Isabel Herttrich mit, mehr noch, sie blieben knapp dran. 14:15, 9:11 und 9:11 lautete das Spielergebnis im Mixed aus Dürener Sicht. Somit gewann Düren das Top-Spiel gegen Bischmisheim mit 4:3.
Sonntagspiel in Trittau kein Selbstläufer
Am Sonntag führte der Weg des BCD in die Sporthalle des Gymnasium Trittau zu Abschluss der Hinrunde. Zielsetzung sollten doch zwei Punkte für Düren sein. Dass dies kein Selbstläufer würde, war allen Beteiligten bewusst.
Im 1. Herrendoppel gewannen Ruben Jille & Jelle Maas deutlich in drei Sätzen ihr Match mit 12:10, 11:3 und 11:4. Abgesehen vor ersten Satz hatten die beiden Niederländer keine Probleme mit ihren Gegnern. Spannend wurde da eher das Damendoppel. Hier trafen Maria Ulitina & Cheryl Seinen auf Iris Tabeling & Kilasu Ostermeyer. Satz eins ging mit 9:11 an Trittau, Satz zwei mit  11:9 an Düren, Satz drei deutlicher mit 6:11 wieder an Trittau, Satz vier aber genauso deutlich mit 11:6 an Düren. Im entscheidenden fünften Satz behielten Ulitina & Seinen die Oberhand und gewannen den Satz mit 11:8. 2:0 für Düren.
Kai Schäfer & Mark Caljouw hatten im zweiten Herrendoppel keine Probleme mit ihren Gegnern Milosz Bochat & Patrick Kämnitz. 11:5, 11:9 und 11:5 lautete das Endergebnis.
Ulitina lieferte Siahaya harten Kampf
Im Dameneinzel traf Maria Ulitina auf Priskila Siahaya aus Indonesien. Und auch hier entwickelte sich ein Krimi. Die Sätze eins und zwei gingen mit 5:11 und 9:11 an die Indonesierin in Diensten des TSV. Doch man merkte Ulitina an, dass sie das so nicht auf sich sitzen lassen wollte und die Ukrainerin kämpfte sich in Match. Mit 12:10 und 13:11 gingen Satz drei und Satz vier an die Dürenerin. Im fünften Satz war dann die Kraft aber bei Ulitina weg und Siahaya gewann diesen mit 6:11. Zwischenstand: 3:1 für Düren.
Auch das Mixed ging über fünf Sätze und war hart umkämpft. Ruben Jille & Cheryl Seinen trafen auf Iris Tabeling und den Lokalmatador Nikolai Persson. Wie in einer gedrehten Kopie zum Dameneinzel gingen die Sätze eins und zwei mit 15:14 und 11:6 an Düren, die Sätze drei und vier mit 6:11 und 5:11 an Trittau. Das bessere Ende hatten diesmal Jille & Seinen auf ihrer Seite. Satz fünf gewannen die beiden mit 11:8 und brachten den BCD mit 4:1 in Führung. Zwei Punkte für die Tabelle waren damit gesichert, vielleicht war auch noch mehr möglich…
Schäfer schraubte seine Hinrundenbilanz auf 7:1 hoch
Im ersten Herreneinzel setzte sich Kai Schäfer in vier Sätzen mit 11:5, 11:6, 10:12 und 11:1 deutlich gegen Ary Trisnanto durch. Schäfer kommt damit auf eine Bilanz von 7:1 Siegen in acht Matches in der Hinrunde. Überragend!
Nicht weniger schlecht kommt in dieser Statistik Mark Caljouw weg. Gegen Patrick Kämnitz gewann Caljouw mit 11:6, 11:7 und 11:7 in drei Sätzen und schraubt seine Statistik sogar auf 8:1. Durch die beiden Siege im Herreneinzel gewann der BCD in Trittau unerwartet deutlich mit 6:1. Er sicherte sich erneut drei Punkte für die Tabelle und stürmte zum Abschluss der Hinrunde auf den ersten Tabellenplatz. Hinter dem BCD folgt der TV Refrath mit ebenfalls 21 Punkten und dem gleichen Spielverhältnis. Der BCD hat aber das um einen Zähler bessere Satzverhältnis.
Somit empfängt der BCD am 10. Januar 2017 den SC Union Lüdinghausen in heimischer Halle als Tabellenführer. Diese Tabellenführung ist aber nur eine schöne Momentaufnahme, doch es ist noch ein langer Weg bis zu den Play-offs.

Vor den Spieltagen acht und neun: Düren empfängt Meister Bischmisheim als Tabellenzweiter

Von Stephan Robertz

   

Samstag, 17.12.2016 15 Uhr:  1. BC Düren - 1. BC Bischmisheim
Sonntag, 18.12.2016 14 Uhr:   TSV Trittau - 1. BC Düren
(14.12.16) Am 17.12.2016 gegen 15 Uhr kommt es in der Sporthalle des Nelly-Pütz-Berufskolleg, Zülpicher Straße 50 in 52349 Düren zu einem weiteren Novum und Meilenstein in der Geschichte des 1. BC Düren im Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Meister aus dem Saarland. Die Saarländer waren schon öfter gern gesehene Gäste in der Dürener Halle und auch deutsche Meistertitel sind für die Bischmisheimer nichts Ungewöhnliches, ebenso wenig dass sie aktuell wieder Tabellenführer sind. Neu in dieser Konstellation ist die Tatsache, dass der BCD den BC Bischmisheim als Tabellenzweiter zum Spitzenspiel des 9. Spieltages in heimischer Halle empfängt.
Durch den furiosen 7:0-Auswärtssieg beim BC Beuel, und der gleichzeitigen 2:5-Niederlage des TV Refrath in Bischmisheim am 7. Spieltag liegen Bischmisheim, Düren und Refrath punktgleich auf den Plätzen 1 bis 3 der Tabelle. Der zweite Tabellenplatz ist eine tolle Momentaufnahme, dem sich der BCD keinesfalls entziehen möchte. Jedoch ist dem Team und den Verantwortlichen klar, dass hier auch einige Faktoren zu Gunsten des Dürener Teams gelaufen sind. Das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und sich den „Platz an der Sonne“ redlich verdient. Ob dies bis zum Ende der Hinrunde gelingt, ist eher unwahrscheinlich - aber nicht unmöglich.
Der Gast aus Bischmisheim wird wie jedes Jahr unser Team sehr ernst nehmen und nicht mit einem B-Team nach Düren kommen, wobei das im Fall des BC Bischmisheim keinen großen Unterschied macht, da der Kader erschreckend stark in den Tiefe und Breite besetzt ist.
Neben Michael Fuchs, Johannes Schöttler, Marc Zwiebler und Olga Konon steht dem BCB mit Marvin Seidel, Peter Käsbauer, Dieter Domke und Isabel Herttrich ein großes „Arsenal“ im Kampf um die Punkte zur Verfügung.
Die Saarländer konnten im Verlauf der Hinrunde zwar alle Spiele gewinnen, sie agierten jedoch definitiv nicht so dominant wie in der vergangenen Saison. Lediglich zwei Siege wurden mit drei Punkten belohnt. Zwei knappe 4:3-Siege gegen Beuel und Trittau und drei 5:2-Siege gegen Lüdinghausen, in Freystadt und gegen Refrath runden das Bild ab. Die Dürener haben Respekt vor dem Bischmisheimer Team und seinen Leistungen, werden aber alles daran setzen, dem Publikum ein spektakuläres Spiel zu bieten und einen Heimsieg einzufahren. Dies wird schwierig genug, stellt aber zum jetzigen Zeitpunkt genau die richtige Aufgabe für das Team dar.
Egal wie das Spiel ausgeht, der BCD möchte alle Zuschauer, Fans und Spieler recht herzlich einladen, im Anschluss an das Spiel, die Hinrunde und das Jahr 2016 gemeinsam bei Kuchen, Kaffee und weiteren Leckereien ausklingen zu lassen. Der 1. BC Düren kann mit dem Geleisteten im Jahr 2016 zufrieden sein und blickt erwartungsvoll auf die Rückrunde und das Jahr 2017.

Nach dem 7. Spieltag: Furioser Auswärtssieg in Beuel

Di 29.11.2016 19 Uhr: 1. BC Beuel – 1. BC Düren 0:7

    

Von Stephan Robertz
(30.11.16) Gestern Abend kam es in der Erwin-Kranz-Halle in Bonn zum Duell Dritter gegen Vierter der Tabelle, der BCD war zu Gast beim 1. BC Beuel. Der BCD konnte in Bestbesetzung antreten, wenn auch Kai Schäfer leicht angeschlagen war und somit nur im 2. Herrendoppel antrat. Marc Caljouw rückte für Schäfer ins 1. Herreneinzel und Ruben Jille trat im 2. Herreneinzel an. Für beide Teams sollte das Match eine Standortbestimmung darstellen. Ziel der Dürener Verantwortlichen und des Teams war, mehr als einen Punkt mit nach Düren zu nehmen.
Los ging das Match mit dem Damendoppel und dem 2. Herrendoppel. Kai Schäfer & Mark Caljouw bestätigten hier ihr gute Form und gewannen das Spiel in klar drei Sätzen mit 11:9 11:4 und 11:6 gegen Erik Mejs & Daniel Hess. Somit ging der BCD mit 1:0 in Führung. Im Damendoppel gewannen Maria Ulitina & Cheryl Seinen die ersten beiden Sätze mit 12:10 und 11:9. Doch Altmeisterin Birgit Overzier und ihre Partnerin Hannah Pohl fanden immer besser ins Spiel und verbuchten die Sätze drei und vier mit 11:7 und 11:4 deutlich für die Beuler. Den  Entscheidungssatz  konnten die Dürener Damen mit 11:7 für sich verbuchen und brachten den BCD mit 2:0 in Führung.
Im 1. Herrendoppel trafen Ruben Jille & Jelle Maas auf den Schotten Patrick MacHugh und den Inder Akshay Dewalker. Die beiden Niederländer im Dienst des BCD gewannen das Spiel in drei Sätzen mit 12:10 11:7 und 11:9, mussten hierbei aber ihr gesamtes Können aufweisen. Zwischenergebnis des Matches lautete also 3:0 für Düren.
Frühzeitiger Gesamtsieg
Spiel Nummer vier war das Dameneinzel zwischen Luise Heim für Beuel und der Olympionikin Maria Ulitina auf Dürener Seite. Gegen die 20-jährige Beuelerin, die in der Weltrangliste des Dameneinzels 58 Plätze hinter der Ukrainerin notiert ist, tat sich Ulitina erneut schwerer als ihr lieb sein konnte. Mit 11:9 10:12 11:7 11:9 gewann sie schießlich und sorgte vorzeitig für den Dürener Gesamtsieg: 4:0.
Im 1. Herreneinzel kam es zum niederländischen Duell Erik Meijs gegen Mark Caljouw. Dies war auch die Paarung des diesjährigen Endspiels bei den Niederländischen Badmintonmeisterschaften in Almere. Damals gewann Erik Meijs in zwei Sätzen. An diesem Abend war Caljouw der glückliche Gewinner. Er brachte das Spiel mit 11:9 11:7 und 11:7 nach Hause. Damit stand es 5:0 für Düren. Jetzt wollte das Team auch den dritten Punkt einfahren.
Im Mixed trafen auf Beueler Seite Akshay Dewalker & Eva Janssens auf die Dürener Jelle Maas & Cheryl Seinen. Maas & Seinen verloren den ersten Satz mit 8:11, wurden im Verlauf aber immer besser und gewannen das Match dann in vier Sätzen und sicherten Düren den dritten Punkt für die Tabelle.
Im 2. Herreneinzel kam es zu dem Duell Lukas Resch gegen Ruben Jille. Dass der junge Niederländer auch ein passables Einzel spielen kann, hatte er in der Vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Es entwickelte sich ein hochklassiges und spannendes Match, das Jille in fünf Sätzen für Düren entscheiden konnte.
Somit lautete das Endergebnis 7:0 für Düren. So deutlich hatte keiner der Verantwortlichen den Sieg erwartet. Umso höher ist es zu bewerten, dass das Team es geschafft hat, gerade auswärts bei einem starken Gegner wie Beuel, sich selber so zu belohnen.

Nach dem 6. Spieltag: Der dritte Tabellenplatz konnte gegen den Tabellenletzten gefestigt werden

So 30.10.2016 1. BC Düren – FC Langenfeld 6:1

    

Von Stephan Robertz
(31.10.16) Am 6. Spieltag empfing der 1. BC Düren den Aufsteiger aus Langenfeld. Alles andere als ein deutlicher Heimsieg war nicht eingeplant. Ziel war es, drei Punkte einzufahren. Bei den Gästen konnten mit Philipp Wachenfeld und Wojciech Szkudlarczyk zwei ehemalige Dürener Spieler begrüßt werden.
Im ersten Herrendoppel verschliefen Ruben Jille & Jelle Maas den ersten Satz komplett, kämpften sich dann aber gegen Wojciech Szkudlarczyk & Igor Cimbur zurück und gewann das Match mit 7:11 11:8 11:8 und 11:8. Maria Ulitina & Cheryl Seinen hatten mir ihren Gegnerinnen Fabienne Köhler & Jeanine Cicognini keinerlei Probleme und gewannen das Damendoppel souverän in drei Sätzen. Somit stand es nach den ersten beiden Matches 2:0 für den BCD.
Im zweiten Herrendoppel trafen Kai Schäfer & Mark Caljouw auf Philipp Wachenfeld & Johannes Szilagyi. Hier stellten sich die Gegner zum ersten Mal in dieser noch jungen Saison als stärker dar, so dass die beiden Dürener ihr Match mit 1:3 Sätzen verloren.
Keine Pause benötigten Maria Ulitina und Jeanine Cicognini, die direkt das Dameneinzel ausspielten. Wie im Damendoppel, so hatte Maria Ulitina auch im Dameneinzel keine Probleme mit ihrer Gegnerin. Mit 11:7 11:6 und 11:6 ging das Match klar an den BCD. Zwischenstand nach vier Matches: 3:1 für den BCD.
Weiter ging es für mit dem Mixed mit Ruben Jille & Cheryl Seinen für den BCD gegen Wojciech Szkudlarczyk & Fabienne Köhler für den FCL. Anders als dominant kann das Match nicht beschrieben werden. Die beiden Dürener fegten ihre Gegner förmlich mit 11:5 11:4 und 11:6  vom Court. Punkt Nummer vier für den BCD, der Sieg war somit sicher.
Jetzt mussten noch zwei Punkte aus den Einzeln her für den dritten Punkt.
Im 2. HE spielte Mark Caljouw wie gewohnt stark auf und besiegte Philipp Wachefeld in drei Sätzen mit 11:8 11:8 und 15:14. Zu einem wahren Krimi sollte das letzte Spiel des Tages werden. Im 1. HE traten Kai Schäfer für den BCD und Maxime Moreels für Langenfeld an. Von Beginn an wurde klar, dass es ein sehr enges Match werden würde. Die Sätze eins und drei gingen an den Belgier Moreels, die Sätze zwei und vier an Kai Schäfer. In einem klasse Match mit vielen hochklassigen Ballwechseln behielt Schäfer letztlich mit 11:9 die Oberhand und sicherte dem BCD den dritten Punkt.

Nach dem 4. Spieltag: Siegesserie hielt auch gegen den TSV Neuhausen an

So 2.10.2016 1. BC Düren – TSV Neuhausen-Nymphenburg 6:1

    

Von Stephan Robertz
(3.10.16) 6:1 heißt das Endergebnis gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg und somit zum drittenmal in Folge drei Punkte für den 1. BC Düren. Dass es letztlich drei Punkte wurden, war ein hartes Stück Arbeit. Der TSV Neuhausen trat ohne seine verletzte Nummer eins David Obernosterer an, dafür mit dem Polen Przemyslaw Szydlowski.
Begonnen wurde mit den beiden Herrendoppeln. Einen doch klaren 3:1 Sieg konnten Ruben Jille & Jelle Maas im 1. Doppel gegen Krasimir Yankov & Przemyslaw Szydlowski einfahren. Lediglich im dritten Satz konnten die Neuhausener mitspielen und profitierten von Fehlern der Dürener, die sonst souverän auftraten.
Deutlich mehr anstrengen mussten sich Mark Caljouw & Kai Schäfer im 2. Doppel. Doch mit einer Energieleistung der beiden wurde letztlich in fünf Sätzen gewonnen. Tobias Wadenka & Manuel Heumann führten mit 2:1 Sätzen, als die Dürener aufdrehten und die Sätze vier und fünf doch deutlich für sich entscheiden konnten. Somit stand es 2:0 für Düren.
Nicht nach Plan lief es im Damendoppel. Maria Ulitina & Cheryl Seinen leisteten sich unzählige Fehler, so dass Elisabeth Baldauf & Kaja Stankovic das Match mit 3:1 für den TSV Neuhausen gewinnen konnten.
Als dominant kann danach der Auftritt von Kai Schäfer im 1. Herreneinzel gegen die etatmäßige Nummer zwei der Münchner Tobias Wadenka gewertet werden. Der Dürener Nationalspieler ließ seinem Gegenüber mit 11:5 11:7 11:7 keine Chance. 3:1 für Düren.
Abgesehen von einem kurzen Durchhänger im zweiten Satz hatte auch Mark Caljouw keine großen Schwierigkeiten mit seinem bulgarischen Gegner. Krasimir Yankov war dem Niederländer deutlich unterlegen. Zusatzapplaus verdiente sich der Bulgare durch Fair Play, indem er sowohl im Doppel als auch im Einzel Entscheidungen des Schiedsrichters zu seinen Gunsten korrigierte und den Punkt an den Gegner abgab. 
Im Dameneinzel lief es auch nicht so rund, wie Maria Ulitina es gerne gehabt hätte. Sie konnte das Match zwar mit 3:1 Sätzen gewinnen, ermöglichte ihrer Gegnerin immer wieder leichte Punkte und holte diese jeweils zurück ins Match. Unter dem Strich zählt der Sieg und somit stand es vor dem Mixed 5:1.
Zwei Punkte waren also sicher, jetzt wollten das Team und auch die Zuschauer den dritten Punkt.
Im Mixed traten auf Dürener Seite Ruben Jille & Cheryl Seinen, auf Neuhausener Seite Manuel Heumann & Elisabeth Baldauf an. Satz eins ging in der Verlängerung an die Münchner, Satz zwei deutlich an Jille & Seinen. Der dritte Satz mit 9:11 wieder äußerst knapp an Neuhausen, im vierten hieß es 11:9. Spannung pur in Satz fünf, der letztlich mit 12:10 an den 1. BC Düren ging. Ein Jubelschrei bei Spielern, Zuschauern und Verantwortlichen und Standing Ovations der Zuschauer zeigten, wie spannend und eng das Match war.
6:1 und somit hat der BCD wieder drei Punkte geholt. Er bleibt mit neun Punkten auf Platz zwei der Tabelle hinter Refrath mit zehn. Am kommenden Dienstag geht es zum SC Union Lüdinghausen, der mit erst vier Punkten durchwachsen in die Saison gestartet ist.

Nach dem 3. Spieltag: Klarer Sieg gegen Freystadt

So 25.9.2016 1. BC Düren – TSV Freystadt 7:0

    

Von Stephan Robertz
(26.9.16) Gestern trat der erste Aufsteiger zur Saison 16/17, der TSV Freystadt, seinen Antrittsbesuch beim BCD an. Und das mit breiter Brust, da die Freystädter ihre ersten beiden Saisonspiele im Oberhaus gewinnen konnten. Jedoch mussten die Bayern heute auf einige Stammkräfte verzichten.
Beim BCD waren alle Spieler fit und an Bord und die Erwartungen demnach hoch.
Los ging es mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Ruben Jille und Jelle Maas bekamen es mit Johannes Pistorius und der Top Verpflichtung Lukas Schmidt zu tun. Die Dürener brauchten vier Sätze, wobei die letzten beiden in die Verlängerung gingen, um den BCD mit 1:0 in Führung zu bringen. Zeitgleich spielte Cheryl Seinen und Maria Ulitina auf Seiten des BCD gegen Julia Kunkel und Nanna Vainio. Nach einem kurzen Durchhänger im dritten Satz hieß es am Schluss 3:1 in Sätzen für den BCD und somit 2:0 im Gesamtklassement.
Im 2. Herrendoppel hatten Kai Schäfer und sein Partner Mark Caljouw keine großen Probleme mit ihren Gegnern. Klar in drei Sätzen ging auch dieses Match an den BC Düren. Noch deutlicher ging das Dameneinzel an den Gastgeber. Olympiateilnehmerin Maria Ulitina hatte mit ihrer finnischen Gegnerin Nanna Vainio keine Mühe und siegte in drei Sätzen mit 11:6 11:3 und 11:5. Hier waren die Zeichen bereits auf einen Heimsieg gestellt, nun wollte die Mannschaft aber auch den dritten Siegpunkt für die Tabelle.
Ihren Beitrag zu diesem Vorhaben leisteten Jelle Maas und Cheryl Seinen im gemischten Doppel deutlich und schnell. Mit 11:4 11:5 und 11:5 zeigten sie Johannes Pistorius und Julia Kunkel ihre Grenzen und erhöhten auf 5:0.
Nun lag es an den Herreneinzeln, den wichtigen sechsten Sieg zu holen. Kai Schäfer trat im 1. Herreneinzel gegen den deutschen Einzelmeister von 2014, Lukas Schmidt, an. Im 2. Herreneinzel lautete die Begegnung Mark Caljouw gegen Hannes Gerberich. Der Niederländer ließ seinem Gegner keine Chance und machte den Sack mit 11:6 11:2 und 11:5 zu und sicherte dem BCD das 6:0 und somit drei Punkte für diesen Sieg. Kai Schäfer brauchte eine Weile, um in das Spiel zu finden. Er hatte seinen Gegner im Verlauf aber immer besser im Griff und gewann das 1. Einzel mit 3:1 Sätzen und machte damit das 7:0-Ergebnis perfekt.
Platz zwei
In der Tabelle steht der BCD durch die beiden Siege gegen Mülheim und Freystadt nun mit 6 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem TV Refrath. Für den Moment schön, besonders nach der sensationellen Leistung gegen Mülheim, aber über die gesamte Saison muss man noch abwarten. Zudem haben die anderen Ergebnisse des 3. Spieltags dem BCD auch in die Karten gespielt. Schön, dass die Mannschaft sich so belohnen konnte. Es macht Mut und Hoffnung auf mehr.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.