Mitteilungen des BV Gifhorn

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.bvgifhorn.de

Sebastian Schöttler und Till Zander sagen beim BVG zu

Von Hans Werner Niesner
 
(14.03.2012) Bis auf Stasa Poznanovic, die bislang erst so gut wie zugesagt hat, hatten bereits alle Stammspielerinnen des BVG-Bundesligateams ihre Zusage für die kommende Saison gegen - und zwar unabhängig davon, ob der BV Gifhorn dann in der 1. oder in der 2. Bundesliga spielt. „Damit war die Zielsetzung 'Durchmarsch in der 2. Liga für den Fall des Abstiegs' festgelegt“, freute sich Teammanager Hans Werner Niesner schon vor Wochenfrist.
Seit heute gibt es nun aber eine sehr, sehr gute und eine nicht so gute Nachricht: Die nicht so gute ist die, dass uns Astrid Hoffmann, nach vielen erfolgreichen Jahren mit unserem Team, verlässt. Wir sind Astrid zu großem Dank verpflichtet und wünschen ihr alles erdenklich Gute! Doch die sehr, sehr gute Nachricht wirkt viel schwerer: Sebastian Schöttler und Till Zander haben bei uns fest zugesagt, die Verträge sind ausgehandelt und werden in den nächsten Tagen unterschrieben. Auch die beiden neuen Herren würden sogar „ein Leidensjahr“ in der 2. Liga akzeptieren, obwohl beide unbedingt noch in der 1. Liga spielen wollen. Unserem hoch erfreuten Vorstand teilten beide per E-Mail mit: „Wir freuen uns bezüglich eines Vereinswechsels zuzusagen und bestätigen hiermit, nächste Saison für den BV Gifhorn spielen zu wollen. Dementsprechend kann der Spielervertrag, unter den besprochenen Rahmenbedingungen, aufgesetzt werden, welchen wir dann gerne schnellstmöglich unterschreiben werden. Wir sind sehr motiviert, nächste Saison für den BV Gifhorn zu spielen und freuen uns auf eine interessante und erfolgreiche Saison.“
Dem habe ich kaum etwas hinzuzufügen. Beide sehen bei uns einen gut aufgestellten Club in „Reichweite“ von ihrem Standort Hamburg und freuen sich auf die neuen Teamkolleginnen und -kollegen, die Sie alle seit langem sehr gut kennen und schätzen. Gemeinsam wurden diverse Hochschulteams in der Vergangenheit bestens und sehr erfolgreich bestückt.
Auch unsere Hauptsponsoren haben bereits fest - und zumindest im bisherigen Umfang - für die kommende Saison zugesagt – ebenfalls egal, ob in der 1. oder 2. Bundesliga!

 

Der Badminton-Verein Gifhorn blickt auf ein insgesamt sehr erfolgreiches Jahr 2011 zurück

Die 1. Mannschaft (neu formiert im November 2011) mit (v.l.) Daniel Porath, Carola Bott, Robert Hinsche, Stasa Poznanovic, Maurice Niesner, Astrid Hoffmann und Raul Must. Fotos: BV Gifhorn.
Die 2. Mannschaft (v.l.): Yannik Joop, Sonja Schlösser, Mirko Ewert, Bianca Pils, Robert Hinsche, Linda Klasen und Benjamin Schmidt. Es fehlt: Hannes Roffmann.
Die 3. Mannschaft (v.l.): Larina Tornow, Robin Joop, Yvonne Latussek, Alexander Ohk,

Von Hans Werner Niesner

 

(23.12.2011) Hervorragende internationale Platzierungen von Carola Bott, Stasa Poznanovic und Maurice Niesner sprechen für sich. Dazu kommen drei DM-Bronzemedaillen in Bielefeld durch Astrid Hoffmann, Carola Bott und Maurice Niesner, die dies noch untermauern. Zusätzlich gab es für uns nationale und regionale Top-Ranglistenplatzierungen im Erwachsenen- und Jugendbereich. Hier haben wir die Auswahl des Niedersächsischen Badminton-Verbandes ganz stark gemacht. Und schließlich hat uns das generelle Abschneiden unserer Mannschaften das erfolgreichste Jahr der 43-jährigen Vereinsgeschichte beschert!

Unser Nachwuchs ist bestens aufgestellt mit Sebastian Keller in U15, mit Larina Tornow und Lea Dingler in U17 und mit Mirko Ewert in U19. Nur die 1. Mannschaft konnte auch im vierten Bundesliga-Jahr an frühere Leistungen, trotz Verstärkungen, nicht anknüpfen. Einerseits sind hier das häufige Verletzungspech von Carola Bott, andererseits die Visumsprobleme unseres starken Neuzugangs, Yoga Pratama, Hauptauslöser für die nunmehr prekäre Tabellensituation mit einem unerwarteten neunten Platz. Fest steht, dass alle Teams sich zum Teil erheblich verstärkt haben. Das macht die Spiele noch hochklassiger und spannender, sodass die Zuschauer immer auf ihre Kosten kommen. Und: Teilweise haben wir sehr knapp und unglücklich verloren. Hier hoffen wir unter anderem auf noch größere Unterstützung von unseren Fans – und das bereits am Dienstag, den 24. Januar im Rückspiel gegen Meister EBT Berlin um 19.30 Uhr in der Sporthalle Flutmulde.

Das Hinspiel verloren wir nach einem Super-Krimi äußerst knapp mit 2:4. Carola Bott, Stasa Poznanovic, Astrid Hoffmann, Raul Must, Maurice Niesner, Daniel Porath und Robert Hinsche freuen sich auf Ihre Unterstützung, mit deren Hilfe wir in der Rückrunde die nötigen Punkte zum Klassenerhalt einfahren wollen!

Unsere 2. Mannschaft liegt dagegen, trotz Aderlass in die 1., immer noch auf einem hervorragenden zweiten Platz in der Regionalliga Nord. Die 3. Mannschaft, nunmehr nur eine Klasse tiefer in der Oberliga Nord, liegt auf Platz drei – punktgleich mit dem Tabellenführer. Das zeigt, wie gut unser Unterbau, vor allem mit großen Talenten, aufgestellt ist.

Natürlich können wir stolz darauf sein, dass die ersten drei Mannschaften des BVG national und überregional spielen, das gab es so in Niedersachsen überhaupt noch nie. Auch bei den Norddeutschen Meisterschaften vom 6. bis zum 8. Januar 2012 in Cuxhaven stellen wir mit sieben Damen und neun Herren mehr als 80 Prozent der dafür qualifizierten Niedersachsen-Auswahl!

So könnten wir eigentlich insgesamt mehr als zufrieden sein, wäre da nicht die Pechsträhne der 1. Mannschaft in der Hinrunde. Aber wir arbeiten an der Verbesserung der Ergebnisse in der Rückrunde!

 

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.