Mitteilungen des SC Union Lüdinghausen

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.scunion08.de

Union 08 erstmals im Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Selena Piek und Karin Schnaase vor dem großen Union-Anhang in Mülheim. Foto: Markus Kleymann.

Von Markus Kleymann

 

(09.04.2014) Unfassbar! Unglaublich! Die sechs Spieler und die über 100 Zuschauer aus Lüdinghausen konnten ihr Glück am Dienstagabend kaum fassen. Beim letzten Bundesligaspiel der Normalrunde siegten die Lüdinghauser beim Tabellenführer BV Mülheim in einem hochdramatischen Match 4:2 – übernahmen damit die Tabellenführung und dürfen demnach am 10. oder 11. Mai das Endspiel um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Lüdinghausen ausrichten. Gegner wird der Sieger aus der Partie BV Mülheim gegen BC Beuel sein.

Dabei sah es lange Zeit nicht gut aus für die Steverstädter, die zumindest ein Remis brauchten, um als Dritter in die „Play-off-Spiele“ einzuziehen. Nur ein Sieg hätte bedeutet, dass Union noch auf der Zielgeraden Mülheim abfängt und das Meisterschaftsfinale ausrichten darf. Doch die beiden Doppel Ruud Bosch/Josche Zurwonne sowie Selena Piek/Karin Schnaase unterlagen jeweils nach hartem Kampf in drei Sätzen. Als dann noch André Kurniawan Tedjono im ersten Einzel im dritten Satz zurücklag und Yuhan Tan im Union-Trikot gegen einen famos aufspielenden Alexander Roovers aus Mülheim sogar drei Matchbälle gegen sich hatte, schien alles gelaufen. Doch beide Einzelspezialisten bogen ihre Spiele noch um: 2:2.

Die Deutsche Meisterin Karin Schnaase sorgte mit einem starken Dameneinzel gegen die Niederländerin Judith Meulendijks für die umjubelte Führung. In einen Rausch spielte sich dann im hochklassigen abschließenden Mixed die Niederländer Ruud Bosch und Selena Piek, die nach verlorenem ersten Satz richtig aufdrehten, ihr Spiel unter ohrenbetäubender Anfeuerung der eigenen Fans noch gewannen und damit den 4:2-Sieg perfekt machten.

„Das ist der Höhepunkt meiner langjährigen Arbeit für Union 08“, freute sich Teammanager Michael Schnaase nach Spielschluss. Schon im erstmals eingesetzten Fanbus begannen auf dem Rückweg die Planungen für das Finale Mitte Mai.

 

Erst ein Heimsieg und dann?

Von Markus Kleymann

 

(03.04.2014) Die Bundesligasaison könnte kaum spannender sein. Vier Teams kämpfen in der Badminton-Eliteklasse zwei Spieltage vor Saisonschluss um die drei Play-off-Plätze, die zur Teilnahme an den Endspielen um die Deutsche Meisterschaft berechtigen. Mitten drin ist als derzeit Tabellenzweiter der SC Union 08 Lüdinghausen. Allerdings liegen der punktgleiche Verfolger BC Beuel und der BC Bischmisheim als Tabellenvierter mit nur einem Punkt Rückstand mit den Lüdinghausern fast gleichauf.

Entscheidend sind die beiden letzten Spieltage. Am Sonntag geht es zunächst daheim in der Halle des St. Antonius-Gymnasiums ab 14 Uhr gegen den PTSV Rosenheim. Die Gäste aus Bayern würden eigentlich als Tabellenvorletzter in höchster Abstiegsgefahr schweben, bleiben aber durch die Tatsache, dass kein Verein aus der 2. Liga Nord aufsteigen will, auf jeden Fall erstklassig. „Wir müssen dieses Spiel unbedingt gewinnen“, gibt Unions Teammanager Michael Schnaase eine klare Devise aus. Doch die Gäste sind mit den mehreren deutschen und österreichischen Nationalspielern auf keinen Fall zu unterschätzen. Aber auch Union 08 kann in Bestbesetzung antreten und hofft auf ein ähnlich euphorisches Publikum wie vor 14 Tagen beim grandiosen Heimsieg gegen den BC Bischmisheim.

Am letzten Spieltag reisen die Lüdinghauser zum Tabellenführer BV Mülheim. Welches Resultat die Unionisten dort benötigen, um in die Play-offs einzuziehen, dürfte erst am Sonntag, nach dem vorletzten Spieltag, deutlich werden. Klar ist allerdings, dass erstmals ein vom Hauptsponsor „Druck- und Medienhaus Rademann“ finanzierter Fan-Bus das Team ins Ruhrgebiet begleiten wird.

  

Endspurt in der Badminton-Bundesliga mit Spitzenspiel in Lüdinghausen

Von Markus Kleymann

 

(20.03.2014) Die Bundesligasaison könnte kaum spannender sein. Vier Teams kämpfen in der Badminton-Eliteklasse vier Spieltage vor Saisonschluss um die drei Play-off-Plätze, die zur Teilnahme an den Endspielen um die Deutsche Meisterschaft berechtigen. Mitten drin ist als derzeitiger Tabellenzweiter der SC Union 08 Lüdinghausen. Allerdings liegen der punktgleiche Verfolger BC Bischmisheim und der BC Beuel als Tabellenvierter mit nur einem Punkt Rückstand mit den Lüdinghausern fast gleichauf.

Vorentscheidend dürfte das kommende Wochenende sein. Zunächst treten die Lüdinghauser am Samstag beim Aufsteiger TSV Trittau im hohen Norden an. Dort müssen sie gegen das abstiegsgefährdete Team zwingend gewinnen, um dann am Sonntag (24. März) im Heimspiel gegen den Serienmeister BC Bischmisheim eine gute Ausgangsposition zu haben. Die Gäste sind gespickt mit deutschen und niederländischen Nationalspielern. Unter anderem spielen in dem Team Michael Fuchs, der bei Olympia im Mixed das Viertelfinale erreichte, der Deutsche Meister Lukas Schmidt und die niederländische Doppelspezialistin Eefje Muskens, die zusammen mit Selena Piek, die für Union 08 aktiv ist, Platz 15 der aktuellen Doppel-Weltrangliste belegt.

Ziel der Lüdinghauser ist es, mindestens ein Remis zu erreichen, um den zweiten Platz erfolgreich zu verteidigen. Sie können dabei auf ihre Bestbesetzung mit ihrer indonesischen Nummer eins, André Kurniawan Tedjono, dem Belgischen Meister Yuhan Tan, Eigengewächs Josche Zurwonne, der Deutschen Meisterin aus Lüdinghausen, Karin Schnaase, dem niederländischen Doppelspezialisten Ruud Bosch und eben Selena Piek zurückgreifen. „Es wird ein sehr enges und hochklassiges Spiel werden“, verspricht Unions Teammanager Michael Schnaase einen echten Knüller. Das Spiel beginnt um 14 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums.

 

Badminton-Weltrekord beim SC Union Lüdinghausen: 134 Grüße nach England

 

(08.09.2013, CP) Unter dieser Überschrift hat Ralf Aumüller in den „Westfälischen Nachrichten“ einen Artikel zur Weltrekord-Aktion des SC Union Lüdinghausen veröffentlicht. 134 Spieler schlugen am 6. September 2013 nacheinander einen Federball – damit müsste die Badminton-Abteilung des Erstligisten den Weltrekord „Längster Ballwechsel mit möglichst vielen Teilnehmern“ aufgestellt haben. Nun warten alle Beteiligten gespannt darauf, ob die Guinness-Rekordzentrale in London die Bestmarke bestätigt.

  

  

 

Weitere potenzielle Weltrekordhalter gesucht

Unter anderem wird sich die ehemalige Nationalspielerin Karin Schnaase an der spektakulären Aktion beteiligen. Foto: Claudia Pauli.

 

Von Markus Kleymann

 

(26.08.2013) Sie sind alle gespannt, ob es klappt. Den Guinness-Weltrekord „Die meisten Teilnehmer an einem Badminton-Ballwechsel“ hat sich die Badminton-Abteilung von Union 08 Lüdinghausen zum 50-jährigen Jubiläum des Sports in der Steverstadt vorgenommen. Allerdings: Es fehlen noch einige Mitstreiter. Am Freitag, den 6. September soll der bestehende Weltrekord, der im Jahr 2010 mit 113 Teilnehmern an einer Schule im englischen Solihull aufgestellt wurde, ab 18 Uhr gebrochen werden. Bislang haben sich über die Internetseite www.scunion08.de rund 80 potenzielle Weltrekordhalter angemeldet. Darunter befinden sich Spieler aus Nachbarvereinen, auch schlagsichere Hobbyspieler und viele Aktive aus den Reihen des SC Union 08. Dabei ist natürlich auch die Lüdinghauser Badminton-Europameisterin Karin Schnaase, die sich schon wahnsinnig auf das „Heimspiel“ freut: „Das wird sicher eine große Nummer“, meint sie erwartungsfroh. In den nächsten Tagen hoffen allerdings die Verantwortlichen noch auf einige frühzeitige Anmeldungen. Denn alle Teilnehmer erhalten als Dank für ihre – im Übrigen kostenlose – Teilnahme ein spezielles Weltrekord-T-Shirt in der eigenen Größe. Und da ist für die rechtzeitige Bestellung auch eine frühzeitige Anmeldung sinnvoll.

Bei dem von den Westfälischen Nachrichten und der Regionalverkehr Münsterland GmbH präsentierten Weltrekordversuch macht jeder Spieler nur einen Schlag. Allerdings muss der Ball für die Dauer des gesamten Ballwechsels in der Luft bleiben. Wie bei einem Rundlauf verlässt der Spieler dann schnell das Feld, um dem Nächsten Platz zu machen. Auch wenn an dem Spektakel nur schlagsichere Spieler teilnehmen sollten. Sie brauchen keine Angst zu haben, dass sie bei einem Fehlversuch den „Schwarzen Peter“ zugeschoben bekommen. Denn auch beim erfolgreichen Versuch in England gab es zunächst sieben Durchgänge, die nicht klappten.

   

Indonesier Tedjono nun bei Lüdinghausen

 

(05.08.2013, CP) Der SC Union Lüdinghausen hat eine neue Nummer 1 im Herreneinzel: André Kurniawan Tedjono, der in der Saison 2012/2013 sowie in der Saison 2011/2012 für den Ligakonkurrenten 1. BC Beuel aufschlug, wird in der am 1. September beginnenden Spielzeit 2013/2014 für den Erstligisten aus dem Münsterland aktiv sein. Der Indonesier steht allerdings nicht für alle Partien zur Verfügung. Markus Kleymann berichtet in den „Westfälischen Nachrichten“ über die Verpflichtung des Asiaten.

 

Lüdinghausen verpflichtet Engländerin

 

(26.07.2013, CP) Der Tabellenvierte in der Erstligasaison 2012/2013, der SC Union Lüdinghausen, hat seinen Kader weiter ergänzt: Auch die Engländerin Alexandra Langley, die in der Spielzeit 2011/2012 schon einmal im Badminton-Oberhaus aktiv war (damals beim BV Gifhorn, der 2013/2013 mit seiner Spitzenmannschaft in der 2. Bundesliga Nord aufschlägt), spielt in der am 1. September 2013 beginnenden neuen Saison für das Team aus dem Münsterland. Markus Kleymann berichtet in den „Westfälischen Nachrichten“ über die Verpflichtung der 22-Jährigen.

 

Lüdinghauser Badmintonabteilung will Weltrekord knacken

Die Badmintonabteilung von Union 08 möchte mit vielen Freunden anlässlich des 50-jährigen Jubiläums einen Weltrekord aufstellen. Foto: SCU.

Von Markus Kleymann

 

(12.07.2013) Was könnte zum 50-jährigen Jubiläum der erfolgreichen Lüdinghauser Badmintonabteilung angemessener sein, als einen Weltrekord aufzustellen? Das wollen die Federballcracks von Union 08 mit Unterstützung vieler Badmintonfreunde schaffen. Sie haben sich den im „Guinnessbuch der Rekorde“ im Jahr 2010 in England ausgestellten Rekord „Die meisten Teilnehmer an einem Badmintonballwechsel“ vorgenommen. Mindestens 114 Teilnehmer werden benötigt, um den bestehenden Weltrekord zu knacken. Von der Zentrale des Guinness-Buches gab es bereits „Günes Licht“ für den Weltrekordversuch, der am Freitag, den 6. September um 18 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums stattfinden soll. Doch dafür braucht es viele Mitstreiter, die einen Federball sicher schlagen können. Denn jeder der Teilnehmer macht nur einen Schlag – und der Ballwechsel darf nicht unterbrochen werden. Wie bei einem Rundlauf betritt jeder Spieler nur einmal das Feld, schlägt (hoffentlich) sicher und verlässt dann schnell das Feld, um dem Nächsten Platz zu machen. Bislang liegt der Weltrekord bei 113 Schlägen. Dieser Ballwechsel dauerte 2 Minuten und 30 Sekunden. „Es muss nicht gleich beim ersten Mal klappen, wir benötigen sicher mehrere Anläufe“, sagt Unions Abteilungsleiter Michael Schnaase.

Jetzt hoffen die Lüdinghauser darauf, dass sich genügend Teilnehmer melden – auch aus den vielen Badmintonvereinen der Region. Als Belohnung winkt für alle Teilnehmer neben dem ehrenhaften Titel „Weltrekordhalter“ auch ein Aktions-T-Shirt. Das Mitmachen beim Weltrekordversuch, der von den Westfälischen Nachrichten und Regionalverkehr Münsterland präsentiert wird, ist kostenlos. Eine Anmeldung über die Internetseite www.scunion08.de ist notwendig, damit vorab eine Startreihenfolge festgelegt werden kann und auch die T-Shirts in den passenden Größen bestellt werden können. Nicht zuletzt hoffen die Unionisten darauf, dass auch viele ehemalige Mitglieder der Badmintonabteilung mitmachen, die am Abend auch zur großen Party anlässlich des 50-jährigen Abteilungsjubiläums nach Lüdinghausen kommen werden. „Mit einem Weltrekord im Rücken werden wir sicher besser feiern“, freut sich Michael Schnaase auf die Doppel-Veranstaltung.

 

 

Der SC Union Lüdinghausen verpflichtete Nick Fransmann

 

(26.06.2013, CP) Der Tabellenvierte in der Saison 2012/2013 verfügt damit über einen weiteren leistungsstarken Spieler aus den Niederlanden. Der 21-Jährige soll in der Spielzeit 2013/2014 im 2. Herreneinzel zum Einsatz kommen. Markus Kleymann berichtet in den "Westfälischen Nachrichten" über die Verpflichtung von Nick Fransmann.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.