Mitteilungen des SC Union Lüdinghausen

Liga-Zugehörigkeit: 1. Bundesliga

Homepage: www.scunion08.de

Bayerische Heimspiele im Doppelpack

Von Markus Kleymann

 

(20.03.2015) Mit zwei Heimspielen, aber ohne Aussicht auf eine erfolgreiche Titelverteidigung, geht Badmintonerstligist Union 08 Lüdinghausen in das letzte Wochenende der Normalrunde. Daheim empfangen die Steverstädter am Samstag den PTSV Rosenheim, am Sonntag den TSV Neuhausen-Nymphenburg aus München. Das bayerische Wochenende wollen die Lüdinghauser erfolgreich gestalten und noch auf Platz fünf der Abschlusstabelle klettern. Die drei ersten Plätze, die zur Teilnahme an den Play-off-Spielen um die Deutsche Meisterschaft berechtigen, sind für den Titelverteidiger schon länger außer Reichweite.

Teammanager Michael Schnaase kann dabei zwar nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, will aber auf jeden Fall den Zuschauern noch zwei Heimsiege präsentieren. Verletzungsbedingt fehlen wird der Niederländer Nick Fransmann. Karin Schnaase spielt noch die internationalen Meisterschaften in Polen und stößt dann – abhängig von ihrem Abschneiden – zum Team.

Ansonsten ist der Kader komplett – und die Spieler wollen nach der eher durchwachsenen Saison noch für einen guten Abschluss sorgen. Beide Spiele beginnen um 14 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums. Als Dank an die treuen Zuschauer können die Zuschauer, die am Samstag dabei sind, die zweite Begegnung am Sonntag kostenlos verfolgen.

  

Badmintonerstligist Union 08 Lüdinghausen peilt Sieg im letzten Heimspiel des Jahres an

Von Markus Kleymann

 

(28.11.2014)  Mit einem Heimsieg gegen den BC Düren will sich Badminton-Erstligist Union 08 nach einem überaus erfolgreichen Jahr von seinem Publikum verabschieden. Am Samstag, den 29. November geht es um 14 Uhr – wie immer in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums – gegen den BC Düren. Zahlreiche Spieler beider Teams sind allerdings unter der Woche noch bei internationalen Turnieren in Wales und Macao im Einsatz, sodass wohl erst kurz vor Spielbeginn feststehen dürfte, wer konkret auflaufen wird.

Dennoch strebt der Deutsche Meister im letzten Heimspiel des Jahres einen Sieg an und will damit den Kontakt zu den drei Play-off-Plätzen halten. Rückenwind haben die Lüdinghauser durch den starken Heimsieg gegen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer BV Mülheim sammeln können.

Eine spannende Begegnung steht wohl auch am Sonntag an, wenn die Lüdinghauser zu einem zweiten NRW-Duell beim BC Beuel antreten. Hier dürfte Teammanager Michael Schnaase den kompletten Kader zur Verfügung haben. Sein Ziel ist in Bonn zumindest ein Remis – schließlich sind die Gegner ein direkter Kontrahent im Kampf um den Einzug in die Play-offs.

 

Neuauflage des Meisterschaftsfinales: Union 08 Lüdinghausen trifft wieder auf den 1. BV Mülheim

Von Markus Kleymann

 

(03.11.2014) Es ist schon fast ein Klassiker: Nach zwei spannenden Duellen im Vorjahr, als Union sogar im Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gegen den 1. BV Mülheim spielte, kommt es am Dienstag, den 4. November wieder zu dem Duell zwischen dem aktuellen Deutschen Meister aus dem Münsterland und dem Vizemeister aus dem Ruhrgebiet. Ab 19.30 Uhr stehen sich die Teams in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums abermals gegenüber.

Jetzt sind die Vorzeichen aber anders als im Finale, als die Lüdinghauser als leicht favorisiert galten. Nach einem durchwachsenen Saisonstart kämpft das umgekrempelte Lüdinghauser Team um den Anschluss an die Tabellenspitze, während die Gäste aus Mülheim mit blütenreiner Weste von der Tabellenspitze der Bundesliga grüßen. Um den Kontakt nicht gänzlich abreißen zu lassen, müssen die Lüdinghauser in dem Lokalduell schon punkten. „Ein Unentschieden ist unser Minimalziel“, so Teammanager Michael Schnaase.

In welcher Mannschaftsaufstellung die Unionisten das schaffen wollen, mag Michael Schnaase noch nicht preisgeben. „Darauf sollen sich unsere Gäste nicht einstellen können“, sagt er. Klar ist nur, dass das gesamte Team auf das euphorische Lüdinghauser Publikum setzt – denn gerade die Spiele an einem Dienstagabend sind stets besonders stimmungsvoll.

Spannend dürfte die Neuauflage des Meisterschaftsfinales auf jeden Fall werden. Denn Michael Schnaase erwartet, dass alle sechs Spiele auf Augenhöhe sind. Leicht favorisiert sind die Gäste wohl im Herrendoppel und Mixed, während die Deutsche Meisterin im Dameneinzel Vorteile haben dürfte, auch wenn sie am Abend zuvor noch in der englischen Liga antritt.

 

„Volle Bude" im Hause Schnaase

Von Markus Kleymann

 

(26.09.2014) Nur die eigene Tochter fehlt. Ansonsten ist das Haus Schnaase gut belegt – mit Gästen aus England, Japan, Indonesien und Belgien. Denn schon am Freitag trudelte das Bundesligateam daheim beim Teammanager ein – und darunter war auch erstmals die Engländerin Heather Olver. Und auch André Kurniawan Tedjono ist aus Indonesien zurückgekehrt und freut sich auf seinen ersten Einsatz im Union-Trikot nach dem erfolgreichen Meisterschaftsendspiel. Trotz der „vollen Bude“ ist allerdings Michael Schnaase skeptisch, ob sein Team das Wochenende schadlos übersteht. Denn der Ausfall von Karin Schnaase, die auf Einladung der Sporthilfe zusammen mit vielen weiteren deutschen Medaillengewinnern bei internationalen Meisterschaften in Ägypten weilt, wiegt schwer. So wird am Wochenende gepuzzelt, um mit einer möglichst guten Mannschaft die beiden Spiele am Samstag in Dortelweil und am Sonntag daheim gegen den starken TV Refrath schadlos zu überstehen. Wer entsprechend wo auflaufen wird, soll jeweils erst kurzfristig entschieden werden. Nur gut, dass der Belgier Yuhan Tan seine Zerrung, die ihm vor zwei Wochen noch arg zu schaffen machte, überstanden hat und fit in die beiden Spiele gehen wird.

In Dortelweil peilen die Unionisten mindestens ein Remis an, hoffen aber insgeheim auf einen Sieg, damit sie in der Tabelle nicht gleich zum Saisonstart zu weit zurückfallen. Daheim gegen Refrath dürfte es am Sonntag ganz schwer werden. Denn da Union keine Einzeldame hat und Refrath eine Spielverlegung aufgrund der Abwesenheit von Karin Schnaase im Vorfeld abgelehnt hat, dürfte dieses Spiel schon eine klare Angelegenheit für die Gäste aus dem Kölner Raum werden. Die Refrather sind mit zwei überraschend klaren Siegen gegen Düren und Beuel in die Saison gestartet, stehen auf Tabellenplatz zwei und werden entsprechend selbstbewusst in Lüdinghausen antreten. Gerade von den beiden Eingangsdoppeln, die als ausgeglichen zu betrachten sind, dürfte viel abhängen. Darin trifft übrigens der Lüdinghauser Josche Zurwonne auf Max Schwenger, seinen neuen Doppelpartner bei internationalen Turnieren. Gespannt dürften auch die Zuschauer auf die Premiere des Damendoppels Heather Olver/Mizuki Fujii sein, das auf die starke Refrather Paarung Magee/Nelte trifft. „Wir würden schon mit einem Remis gegen Refrath zufrieden sein und hoffen sehr auf die wichtige Unterstützung der Zuschauer“, so Michael Schnaase. Spielbeginn ist am morgigen Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums.

  

Lüdinghausen erhält erstmals Unterstützung von einer Japanerin

(19.08.2014, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SC Union Lüdinghausen hat für die Erstligasaison 2014/2015 die japanische Olympia-Zweite im Damendoppel, Mizuki Fujii, verpflichtet. Wie Teammanager Michael Schnaase mitteilte, schlägt damit erstmals eine Spielerin aus dem „Land des Lächelns“ für den SCU auf. Mizuki Fujii verlagert sogar ihren Lebensmittelpunkt: War sie bislang in Japans Hauptstadt Tokio beheimatet, wird sie nun in Nordrhein-Westfalen wohnen. Markus Kleymann hat zu der Verpflichtung einen Bericht in den „Öffnet externen Link in neuem FensterWestfälischen Nachrichten“ veröffentlicht.

 

Lüdinghausen verstärkt sich mit Heather Olver

(28.07.2014, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SC Union Lüdinghausen hat für die Erstligasaison 2014/2015 die englische Nationalspielerin Heather Olver verpflichtet. Die 28 Jahre alte Spezialistin für Damendoppel und Mixed soll die Niederländerin Selena Piek ersetzen, die zu einem Club in Dänemark wechselte. Markus Kleymann hat zur Verpflichtung von Heather Olver einen Bericht in den „Öffnet externen Link in neuem FensterWestfälischen Nachrichten“ veröffentlicht.

  

Selena Piek wechselt nach Dänemark

 

(15.07.2014, CP) Der Deutsche Mannschaftsmeister SC Union Lüdinghausen wird nicht mit dem „Erfolgsteam“, das dem Verein in der vorangegangenen Spielzeit den historischen Titelgewinn bescherte, in der Erstligasaison 2014/2015 antreten: Die Niederländerin Selena Piek, die im Damendoppel an der Seite der deutschen Nationalspielerin Karin Schnaase aufschlug und im Mixed zusammen mit ihrem Landsmann Ruud Bosch eine starke Paarung bildete, wechselt zu einem Club in Dänemark. Markus Kleymann hat dazu einen Bericht in den „Öffnet externen Link in neuem FensterWestfälischen Nachrichten“ veröffentlicht.

  

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.