NACHBERICHT: Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015

Impressionen vom Play-off-Finalspiel zwischen dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und dem 1. BV Mülheim (4:2) am 2. Mai 2015 in Saarbrücken. Fotos: Claudia Pauli.

Bischmisheim ist Deutscher Mannschaftsmeister 2015

Das Team des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim bejubelt den sechsten Triumph in der Vereinsgeschichte. Fotos: Claudia Pauli.
Michael Fuchs (r.) und Marc Zwiebler brachten die Gastgeber durch einen Zwei-Satz-Erfolg im Herrendoppel mit 1:0 in Führung.

 

(02.05.2015, CP) Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Saarländischer Badmintonverband) hat sich zum Deutschen Mannschaftsmeister 2015 im Badminton gekürt. Das Team aus dem Saarland gewann am Samstag (2. Mai 2015) das Play-off-Finale gegen den 1. BV Mülheim (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) vor eigenem Publikum mit 4:2. Vor 820 Zuschauern in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken stand der Gesamtsieg für die Gastgeber bereits nach vier Matches – dem Herrendoppel, dem Damendoppel und den beiden Herreneinzeln – fest. Das Dameneinzel und das Mixed wurden daraufhin nicht mehr ausgetragen, der BCB überließ die entsprechenden Punkte den Gästen. Den entscheidenden vierten Zähler für Bischmisheim verbuchte Marc Zwiebler, der in dieser Saison erstmals für die Mannschaft aus dem Saarland startete.

 

Bischmisheim durfte damit den insgesamt sechsten Titelgewinn in der Vereinsgeschichte bejubeln. Zuvor hatten die Saarländer, die in der vorangegangenen Spielzeit Platz vier belegten, bereits von 2006 bis 2010 fünfmal in Folge das leistungsstärkste Erstliga-Team gestellt.

 

Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet verpasste hingegen im zweiten Jahr nacheinander den 14. Erfolg in der Historie: Der Verein aus dem Ruhrgebiet triumphierte von 1968 bis 1980 13-mal in Serie und ist damit der Deutsche Rekord-Mannschaftsmeister.

 

2014 traf der 1. BV Mülheim im Play-off-Finale auf den SC Union Lüdinghausen (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen). Während der BVM auch damals eine 2:4-Niederlage erlitt, sicherte sich das Team aus dem Münsterland zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den prestigeträchtigen Hans-Riegel-Pokal. In der jüngst beendeten Saison kam der SCU auf Tabellenrang fünf.

 

Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim schloss die Punkterunde 2014/2015 im Badminton-Oberhaus auf Tabellenplatz eins ab, sodass er sich direkt für das DM-Endspiel qualifizierte und dieses auch ausrichten durfte.

 

Mülheim belegte im Rahmen der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde mit fünf Zählern Rückstand auf Bischmisheim Tabellenplatz zwei und hatte damit Heimrecht im Play-off-Halbfinale. Darin besiegte der BVM am 26. April 2015 den 1. BC Beuel (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) mit 4:2.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Play-off-Finale am Samstag, den 2. Mai 2015 in Saarbrücken:

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim – 1. BV Mülheim 4:2

 

HD

Michael Fuchs/

Marc Zwiebler

-

Marcus Ellis/

Jorrit de Ruiter

21:16, 21:14

1:0

DD

Samantha Barning/

Eefje Muskens

-

Johanna Goliszewski/

Judith Meulendijks

19:21, 21:12, 21:12

2:0

2.HE

Dieter Domke

-

Alexander Roovers

21:11, 21:13

3:0

1.HE

Marc Zwiebler

-

Dmytro Zavadsky

21:13, 21:10

4:0

DE

Olga Konon

-

Judith Meulendijks

0:21, 0:21

(nicht mehr ausgetragen; vom BCB abgegeben an den 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:1

MX

Michael Fuchs/

Samantha Barning

-

Marcus Ellis/

Johanna Goliszewski

0:21, 0:21

(nicht mehr ausgetragen; vom BCB abgegeben an den 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:2

   

Stimmen zum Play-off-Finale 2015

 

Frank Thiemann (1. Vorsitzender 1. BVM):

„Glückwunsch an Bischmisheim! Der Sieg ist absolut verdient und das Finale wurde toll ausgerichtet.“

 

Marc Zwiebler (Spieler 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim):

„Es ist durchaus ungewohnt im Herrendoppel. Michael und ich haben noch nicht so oft zusammen gespielt – im Training natürlich mal, aber nicht im Turnier. Beim letzten Bundesligaspiel, das wir zusammen bestritten haben, lief es nicht so gut, aber heute hat alles gepasst. Wir sind sehr unterschiedliche Spielertypen. Bei mir kommt es immer darauf an, ob der Aufschlag passt. Das hat heute gut geklappt. Michael ist ohnehin in den ersten drei Schlägen klasse. Bei mir geht es eher, wenn das Spiel mal läuft.“

 

Michael Fuchs (Spieler 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim):

„In den Saisonspielen, die wir bisher zusammen bestritten haben, lief es ein wenig holprig, aber heute klappte es von Anfang an sehr gut. Wir haben sehr gut zusammen gespielt. Wir fühlen uns eigentlich beide im Hinterfeld wohler – dann ist halt keiner mehr am Netz … Im ersten Satz konnten wir eine große Lücke reißen, es ist uns dann aber schwer gefallen, den Satz zuzumachen. Es war natürlich auch klar, dass die anderen zunehmend besser ins Spiel kommen würden. Im zweiten Satz lief es sehr gut, auch da konnten wir irgendwann eine Lücke reißen. Mit Johannes habe ich in dieser Saison ein Spiel gegen Marcus Ellis und Jorrit de Ruiter verloren, insofern habe ich Marc und mich eher als Außenseiter gesehen. Das war ein super Auftaktsieg. Ich glaube, so etwas ist immer für die gesamte Mannschaft wichtig. Wir wussten, dass wir sechs Spiele würden gewinnen, aber auch verlieren können. Nachdem wir 2:0 in Führung lagen, waren die anderen natürlich unter Druck. Im Dameneinzel und in den Herreneinzeln hatte ich uns vorne gesehen.“

 

Jorrit de Ruiter (Spieler 1. BVM):

„Das Spiel hatte ein solides Level. Für uns lief es heute nicht wirklich gut. Wir haben alles versucht, aber keine guten Antworten gefunden.“

 

Judith Meulendijks (Spielerin 1. BVM):

„Von Anfang an war es ein 50:50-Spiel. Gegen Bischmisheim sind die beiden Doppel sehr wichtig. Die anderen drei Mädels sind Full-Time-Spielerinnen, die auf dem allerbesten Niveau spielen. Das merkt man schon. Ich hingegen trainiere nur noch sehr wenig. Das war schwierig auch für Johanna. Die anderen drei Mädels sind Weltklassespielerinnen. Da kann man nicht erwarten, dass ich einfach mitspielen kann. Wir haben alles gegeben und alles versucht, aber natürlich sind wir enttäuscht. Wir haben mehr als eine Stunde gespielt und uns teuer verkauft. Leider hat es nicht gereicht.“

 

Alexander Roovers (Spieler 1. BVM):

„Es war trotzdem ein gutes Spiel, auch wenn nichts Zählbares bei rumgekommen ist. Das Level war einfach einen Tacken zu hoch. Das ist schon ein anderes Niveau als bei den Damen, mit denen ich trainiere. Hinzu kommt, dass Dieter sehr groß ist und damit eine unglaubliche Reichweite hat. Bei 13:15 habe ich gedacht, da geht was. Aber dann ist Dieter davon gezogen.“

 

Arno Schley (Vorsitzender des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten im Deutschen Badminton-Verband):

„Es war eigentlich zu erwarten, dass es eine relativ klare Angelegenheit werden würde. Für die Zuschauer wäre es ganz schön gewesen, wenn Mülheim zumindest ein Doppel gewonnen hätte. Dann hätten sie ein Spiel mehr gesehen. Da merkt man auch, was Marc Zwiebler ausmacht. Er hat ein sehr starkes Herrendoppel mit Michael Fuchs gespielt. Bischmisheim hat für eine fantastische Kulisse gesorgt und ein schönes Ambiente geschaffen.“

 

Frank Liedke (Präsident 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim):

„Es war immer unser Ziel, eines der besten Teams der Liga zu sein. In den vergangenen fünf Jahren waren wir immer der Enttäuschte. Die Mannschaft hat es verdient, sie war das ausgeglichenste Team der Saison. Mit Marc Zwiebler haben wir das Gesamtteam abgerundet. Er ist ein absoluter Teamplayer.“

 

Boris Reichel (Trainer 1. BVM):

„Wir fühlen uns wie die Leverkusener ... Das war heute sehr eindeutig. Wenn wir die Doppel nicht holen und keine Überraschung schaffen, ist es klar, dass es so ausgeht. Wir hätten das Spiel gerne enger gestaltet. Ein Spiel wie das Herrendoppel muss man schon holen, um eine Chance zu haben. Aber wir sind zweimal hintereinander Zweiter geworden, alles ist gut.“

 

Johanna Goliszewski (Spielerin 1. BVM):

„Klar sind wir enttäuscht. Es war ein bisschen schade, dass wir im ersten Satz das Tempo nicht halten konnten. Judith wurde ein wenig müde, weil sie nicht mehr sehr viel trainiert. Ich habe mich hingegen ganz gut gefühlt. Wir haben später ziemlich viele leichte Fehler gemacht.“

 

Prof. Dieter Kespohl (Ehrenpräsident des Deutschen Badminton-Verbandes):

„Es war absolut spannend, wenn auch nur in den Doppeln, weil dies die entscheidenden Spiele waren. Das Damendoppel stand lange auf der Kippe. Bischmisheim hat das Finale richtig gut präsentiert. Das ‚Outfit‘ wurde gut gefahren, das sieht man selten im deutschen Badminton. Was sie sich haben einfallen lassen, auch im Foyer, das war alles prima.“

 

Olga Konon (Spielerin 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim):

„Einerseits hätte ich gerne noch gespielt, gerade vor diesem Publikum. Andererseits war ich in der vergangenen Woche erkältet, sodass es für mich wahrscheinlich besser war. Es passiert ganz selten, dass ich gar nicht spiele. Meistens bestreite ich in einer Bundesligapartie ja zwei Matches.“

 

Dieter Domke (Spieler 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim):

„Als ich gestern in die Halle gekommen bin, habe ich schon gestaunt, was hier alles aufgebaut wird. Das ist schon außergewöhnlich. Vor solch einer Kulisse zu spielen, macht einfach Spaß. Als wir 2:0 geführt haben, waren wir natürlich im Aufwind. Ich war von Anfang an gut unterwegs und es macht mega Spaß, zuhause zu gewinnen. Uns ist es glücklicherweise auch gelungen, Johannes Ausfall zu kompensieren. Wir haben im Verlauf der Saison nur ein Spiel verloren und da waren Marc und ich verletzt. Wir sind froh, dass die Saison so gut ausgegangen ist.“

 

Tanja Kruppa (Geschäftsführerin 1. BVM):

„Das Damendoppel war knapp, da hatte ich ein bisschen Hoffnung, dass wir es vielleicht doch schaffen – wenngleich die Chance gering war. Als wir dieses verloren hatten, lief es wie befürchtet. 4:0 ist deutlich, Gratulation an Bischmisheim. Wir werden nächstes Jahr wieder angreifen!“

  

Am Rande

 

Dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gelang in der Saison 2014/2015 das „Double“: Auch seine 2. Mannschaft wurde Meister – in der 2. Bundesliga Süd. Sie ist allerdings nicht aufstiegsberechtigt, da gemäß der Regularien lediglich ein Team eines Vereins im Badminton-Oberhaus zugegen sein darf.

 

Unter den 820 Zuschauern in der Joachim-Deckarm-Halle weilten zahlreiche Ehrengäste. Seitens des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) verfolgten u. a. Ehrenpräsident Prof. Dieter Kespohl, Dietrich Heppner (Vizepräsident Leistungssport), Karl-Heinz Zwiebler (Vizepräsident Breitensport), DBV-Sportdirektor Martin Kranitz und Arno Schley (Vorsitzender des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten) das DM-Finale. Darüber hinaus wohnten etliche Persönlichkeiten, die im Saarland hochrangige Funktionen innehaben (z. B. im Landessportverband und im politischen Geschehen), der Veranstaltung bei.

 

Die Siegerehrung nahmen Dietrich Heppner (Vizepräsident Leistungssport im DBV) und Arno Schley (Vorsitzender des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten) vor.

 

Als Schiedsrichter fungierten im Rahmen des Play-off-Finals Björn Langenfeld (Illingen; Hauptverantwortlicher), Volker Jung (Mörfelden-Walldorf), Ralf Michaelis (Trier), Christof Osebold (Trier).

 

Aus Mülheim war lediglich rund ein Dutzend Badmintonanhänger mit nach Saarbrücken gereist, der Versuch, einen Fanbus zu organisieren, scheiterte aufgrund mangelnder Resonanz. Der Hauptgrund: Der Großteil derjenigen, die sich das Finale gerne vor Ort angeschaut hätten, war an jenem Tag in der Mülheimer RWE-Sporthalle tätig. Vom 1. bis zum 3. Mai 2015 wurden dort die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften U19 und U15 ausgetragen.

 

Eefje Muskens wird den 1. BC Bischmisheim zur nächsten Saison verlassen. Die Niederländerin, die im DM-Finale zusammen mit Samantha Barning das Damendoppel gewann, wurde seitens der Verantwortlichen im BCB nach der Siegerehrung mit einem Präsent verabschiedet.

  

Dieter Domke geehrt

Dieter Domke (r.) und Dietrich Heppner. Foto: Claudia Pauli.

 

(02.05.2015) Wenige Minuten vor Beginn des Play-off-Finalspiels kam Dietrich Heppner, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Badminton-Verband (DBV), die schöne Aufgabe zu, Dieter Domke (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) nachträglich für eine herausragende Leistung auszuzeichnen: Der inzwischen 44-malige deutsche Nationalspieler hatte im Februar 2013 als Mitglied der deutschen Auswahl bei der Mixed-Team-EM den Titel geholt. Der Gewinn der Goldmedaille war für den DBV ein historischer Erfolg. „Vorher hat es sich nie ergeben, dass wir Dieter ehren konnten. Daher holen wir die Ehrung erst heute nach“, erläuterte Dietrich Heppner. Anschließend überreichte das DBV-Präsidiumsmitglied Dieter Domke die „Leistungsplakette in Silber“. Die Auszeichnung wird gemäß § 8 der DBV-Ehrenordnung „an die Europameister und die Zweitplatzierten der Weltmeisterschaften beziehungsweise der Olympischen Spiele verliehen“.

 

Die bisherigen Deutschen Mannschaftsmeister*

 

1957  1. DBC Bonn
1958  STC Blau-Weiß Solingen
1959  1. DBC Bonn
1960  1. DBC Bonn
1961  1. DBC Bonn
1962  MTV 79 München
1963  VfB Lübeck
1964  MTV 79 München
1965  MTV 79 München
1966  MTV 79 München
1967  MTV 79 München
1968  1. BV Mülheim
1969  1. BV Mülheim
1970  1. BV Mülheim
1971  1. BV Mülheim
1972  1. BV Mülheim
1973  1. BV Mülheim
1974  1. BV Mülheim
1975  1. BV Mülheim
1976  1. BV Mülheim
1977  1. BV Mülheim
1978  1. BV Mülheim
1979  1. BV Mülheim
1980  1. BV Mülheim
1981  1. BC Beuel
1982  1. BC Beuel
1983  1. DBC/SSF Bonn
1984  OSC 04 Rheinhausen
1985  TV Mainz-Zahlbach
1986  TV Mainz-Zahlbach
1987  TV Mainz-Zahlbach
1988  1. DBC/SSF Bonn
1989  FC Langenfeld
1990  SV Fortuna Regensburg
1991  TuS Wiebelskirchen
1992  TuS Wiebelskirchen
1993  FC 05 Bayer Uerdingen
1994  FC 05 Bayer Uerdingen
1995  FC 05 Bayer Uerdingen
1996  SSV Heiligenwald  
1997  BSC Eintracht Südring Berlin
1998  SC 05 Bayer Uerdingen
1999  BC Eintracht Südring Berlin
2000  BC Eintracht Südring Berlin
2001  BC Eintracht Südring Berlin
2002  SC 05 Bayer Uerdingen
2003  SC 05 Bayer Uerdingen
2004  FC Langenfeld
2005  1. BC Beuel
2006  1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
2007  1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
2008  1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
2009  1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
2010  1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
2011 SG EBT Berlin
2012 SG EBT Berlin
2013 SG EBT Berlin
2014 SC Union Lüdinghausen
2015 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
 

*: Der Modus zur Ermittlung des Meisters variierte in dieser Zeit mehrmals.

 

BCB ist Deutscher Mannschaftsmeister 2015

Von Christoph Felt

 

(02.05.2015) Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat das Bundesligafinale am Nachmittag gegen den 1. BV Mülheim gewonnen. Die Saarländer siegten mit 4:2 und verewigen sich zum sechsten Mal auf dem Hans-Riegel-Pokal.

„Aus meiner Sicht waren die Schlüsselspiele heute die beiden Doppelpartien zum Auftakt", sagte der Bischmisheimer Teammanager Marcel Reuter nach dem Finale. Diese Begegnungen waren vor dem Endspiel als ausgeglichen erwartet worden. Zumindest im Damendoppel traf diese Prognose zu. Die Bischmisheimerinnen Samantha Barning und Eefje Muskens verloren den ersten Satz mit 19:21 gegen Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks. In der Folge gewannen Barning und Muskens die Oberhand und drehten das Spiel durch 12:21-Erfolge im zweiten und dritten Satz. Deutlicher war der Sieg von Michael Fuchs und Marc Zwiebler im parallel ausgetragenen Herrendoppel. Sie siegten gegen Marcus Ellis und Jorrit de Ruiter mit 21:16 und 21:14. „Ich bin unglaublich glücklich über diesen Titelgewinn. Wir sind im Vorfeld von vielen zum Favoriten erklärt worden, entsprechend groß war der Druck. Wie die Mannschaft damit umgegangen ist, macht mich stolz", erklärte der Bischmisheimer Teamkapitän Michael Fuchs nach der Siegerehrung.

Souverän war auch der Auftritt von Dieter Domke. Der Einzelspezialist siegte gegen Alexander Roovers in zwei Sätzen und baute den Bischmisheimer Vorsprung auf 3:0 aus. Für den 28-jährigen Domke war der Titelgewinn heute bereits die zweite Deutsche Meisterschaft mit dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim.

Den entscheidenden vierten Punkt steuerte vor 820 Zuschauern in der Joachim-Deckarm-Halle Marc Zwiebler bei. Der Europameister von 2012 schlug Dmytro Zavadsky glatt in zwei Durchgängen. „Vor einem Jahr habe ich mit Beuel gegen Dmytro verloren. Deshalb hatte ich noch eine Rechnung offen und bin sehr erleichtert, dass es heute geklappt hat. Überhaupt ist es noch schwer zu glauben, dass es heute so optimal für uns gelaufen ist. Kompliment an die gesamte Mannschaft", sagte Zwiebler nach seinem umjubelten Sieg. Die beiden noch ausstehenden Partien wurden nach der Entscheidung auf Wunsch des BCB nicht mehr ausgetragen.

„Diese Meisterschaft ist eine ganz besondere für unseren Verein. Fünf Jahre lang hat das Team alles gegeben, aber es hat nicht sollen sein. Heute hat sich die Mannschaft für eine fantastische Saison endlich belohnt. Wenn man die gesamte Spielzeit und dieses Finale betrachtet, war unser sechster Titel mit Sicherheit verdient", freute sich Frank Liedke. Der Bischmisheimer Vereinspräsident gratulierte zuerst Marcel Reuter. Für den ehemaligen Nationalspieler war es der erste Titel als Teammanager, nachdem er bereits drei Meisterschaften als Spieler für den BCB gewinnen konnte. „Für mich war es heute besonders schwierig, da ich richtig nervös war. Als Spieler ist es mir deutlich einfacher gefallen, in ein solches Endspiel zu gehen", so Reuter.

 

VORSCHAU: Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015

 

Öffnet externen Link in neuem FensterDirekter Link zu den Ergebnissen bei www.turniere.de ...

 

Termin: Samstag, 2. Mai 2015

Zeit: 17.30 Uhr

Ort: Joachim-Deckarm-Halle, Halbergstraße 86, 66121 Saarbrücken

Ausrichter: 1. Bc Saarbrücken-Bischmisheim (Tabellenerster nach Abschluss der Punkterunde 2014/2015)

Gast: 1. BV Mülheiml (Tabellenzweiter nach Abschluss der Punkterunde 2014/2015 und Gewinner der Play-off-Halbfinalspiels gegen den 1. BC Beuel)

DM-Titel des Ausrichters: 5 in Serie von 2006 bis 2010

DM-Titel des Gastes: 13 in Serie von 1968 bis 1980 (= Deutscher Rekordmannschaftsmeister)

 

1. BV Mülheim möchte nach 36 Jahren endlich wieder Deutscher Meister werden

Von Kai Kulschewski

 

(01.05.2015) Nach einer langen Saison in der Badmintonbundesliga kommt es am Samstag ab 17.30 zum Showdown in Saarbrücken. Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft trifft der 1. BC Bischmisheim auf den 1. BV Mülheim. Nur ein Team wird seine starke Saisonleistung mit dem Meisterpokal, dem nach dem HARIBO-Firmengründer benannten Hans-Riegel-Pokal, krönen dürfen. Die gastgebenden Saarländer waren von 2006 bis 2010 fünfmal in Folge Deutscher Meister, der heimische BVM von 1968 bis 1980 sogar zwölfmaliger Titelträger. Beide Mannschaften können jedoch nicht nur auf eine glorreiche Vergangenheit blicken. Auch in der aktuellen Saison gingen sie als heiße Titelanwärter in das Rennen, lieferten Top-Leistungen ab und beendeten die Punkterunde auf den beiden ersten Plätzen. Somit ist am Samstag sicherlich Badminton vom Allerfeinsten in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle garantiert.

Wenn man die Kader beider Teams gegenüberstellt, liegt die Favoritenrolle eindeutig beim 1. BC Bischmisheim. Ein Großteil der deutschen Nationalmannschaft schlägt hier auf und wird dazu noch durch zwei starke niederländische Doppelspezialistinnen verstärkt. Aber mitnichten ist es eine unmögliche Herausforderung für die Mülheimer. „In der Außenseiter-Rolle haben wir bisher die besseren Leistungen gezeigt. Es geht um die Deutsche Meisterschaft! Da werden wir alles aus uns rausholen“, so der zuversichtliche BVM-Coach Boris Reichel.

Und gleich in den beiden Doppelpartien zum Beginn des Endspiels könnten die Weichen im Hinblick auf den zukünftigen Deutschen Meister gestellt werden. Will der BVM den 14. Titel erringen, so sind Siege im Herren- und im Damendoppel nahezu Pflicht. Und dass zwei Siege nicht so unrealistisch sind, bekräftigt auch der Trainer: „In den Doppeln und im Mixed sehe ich unsere größten Chancen. Wir waren hier über die gesamte Saison recht konstant. Zudem hat Bischmisheim den Ausfall von Johannes Schöttler zu verkraften.“

Die Einzelmatches werden hingegen ungleich schwieriger. Aber im Halbfinale des vergangenen Jahres hat die Mülheimer Nummer 1, Dmytro Zavadsky, gezeigt, dass er den besten deutschen Spieler, Marc Zwiebler, durchaus besiegen kann. Will der Ukrainer eine Chance gegen den vielfachen Deutschen Meister haben, muss er eine erneute Sahneleistung abrufen. Vor ähnlichen Herkulesaufgaben stehen Fontaine Chapman und Alexander Roovers, die in ihren Einzelpartien auf exzellente Gegner treffen werden. Doch Bange machen gilt nicht. Für den BVM-Trainer ist das Endspiel noch längst nicht entschieden: „Im Sport ist alles möglich. Wenn selbst der FC Bayern München vier Elfmeter verschießen kann, dann halte ich auch unser Finale für vollkommen offen. Ich persönlich freue mich sehr auf das Endspiel am Samstag.“

Für alle Daheimgebliebenen übertragt der 1. BV Mülheim auf seiner Homepage mit einem Livescoring die aktuellen Punktestände aus Saarbrücken. Sekundenaktuell kann das Finale also mitverfolgt werden.

  

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim erwartet offenen Schlagabtausch

Von Christoph Felt

 

(28.04.2015) Am kommenden Samstag empfängt der Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim den 1. BV Mülheim zum Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Für das Duell der beiden Teams soll in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken eine besondere Atmosphäre geschaffen werden.

„Endlich können wir das Endspiel wieder in Saarbrücken austragen. Für diesen Höhepunkt der Saison lassen wir uns natürlich einiges einfallen, um die Zuschauer perfekt zu unterhalten und um dem Finale einen würdigen Rahmen zu verleihen", erklärt BCB-Vereinspräsident Frank Liedke. Das Organisationsteam der Saarländer arbeitet in dieser Woche auf Hochtouren. „Ich bin mir sicher, dass alles rechtzeitig fertig wird. Die Fans beider Mannschaften dürfen sich auf Überraschungen freuen", so Liedke weiter.

Auf Überraschungen kann der Bischmisheimer Teammanager Marcel Reuter vor dem Finale gerne verzichten. „Am liebsten wäre es mir, wenn bis am Samstag nichts Unvorhergesehenes passiert", sagt Reuter. Der ehemalige Nationalspieler kann bis auf den Langzeitverletzten Johannes Schöttler alle Topspieler aufbieten. Trotzdem wehrt sich Reuter, der selbst drei Mannschaftsmeisterschaften als Spieler mit dem BCB gewinnen konnte, gegen die Favoritenrolle für sein Team. „Sicherlich haben wir die Punkterunde dominiert. Doch unsere einzige Niederlage mussten wir gegen Mülheim einstecken. Deshalb sind wir gewarnt. Ich erwarte eine enge und entsprechend spannende Partie mit einem offenen Schlagabtausch der Mannschaften."

Tickets für das Finale können weiterhin über die Homepage des Vereins bestellt werden: www.bc-bischmisheim.de. Die Halle ist am kommenden Samstag, 2. Mai 2015, ab 16:30 Uhr geöffnet. Die ersten Spiele werden ab 17:30 Uhr ausgetragen.

 

Mögliche Busfahrt zum DM-Finale nach Saarbrücken

Vom Vorstand des 1. BV Mülheim

 

(28.04.2015) Das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist erreicht. Nach einem spannenden Match kann mit einem weiteren Sieg der Traum von der nächsten Deutschen Meisterschaft verwirklicht werden. Im Internet sind bereits die ersten Pressestimmen nachzulesen.

Für uns heißt es nach dem tollen Play-off-Halbfinalspiel schon wieder „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“. Denn unser Bundesliga-Team trifft im Finale am nächsten Samstag (2. Mai 2015) auf den 1. BC Daarbrücken-Bischmisheim, in dessen Halle. Sicherlich sehen wir dies aufgrund der tollen Leistung im Halbfinale und dem Sieg gegen Beuel mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge.

Saarbrücken ist mehr als 300 km entfernt und verkehrstechnisch nicht gerade bestens zu erreichen. Zudem sind wir am nächsten Wochenende Ausrichter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft U19 und U15, bei deren Ausrichtung in der RWE-Sporthalle  etliche Helfer beim Aufbau, Umbau und in der Cafeteria benötigt werden.

Trotzdem wollen wir versuchen, unsere 1. Mannschaft bestens beim Kampf um die Deutsche Meisterschaft zu unterstützen. Bei Interesse wollen wir versuchen, für Samstag eine Busfahrt nach Saarbrücken zu organisieren, um so unser Team vor Ort anzufeuern.  Abfahrt wäre in Mülheim gegen 11.30 Uhr, Rückkehr ca. 0.00 Uhr.  

Wer mitreisen möchte, melde sich bitte bis spätestens Mittwoch, den 29. April 2015 per E-Mail unter  f.thiemann@1-bv-muelheim.de oder per Anruf oder SMS unter der Endspiel-Hotline 0173/7482505. Die Kosten für die Busfahrt würden je nach Teilnehmerzahl zwischen 25,00 € und 50,00 € liegen.

Um eventuelle Alternativen zu prüfen, bitten wir auch um Angabe, ob jemand selber nach Saarbrücken fahren würde und Mitfahrgelegenheiten hat oder eine Mitfahrmöglichkeit sucht. Außerdem wäre die Angabe einer Handynummer für uns für kurzfristige Rückfragen äußerst hilfreich.

  

Das Play-off-Finale findet am 2. Mai 2015 statt

 

(02.04.2015, CP) Das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2015 im Badminton wird am Samstag, den 2. Mai 2015 um 17.30 Uhr ausgetragen. Ursprünglich war der 3. Mai 2015 als Termin für das Endspiel um den Hans-Riegel-Pokal vorgesehen, der 2. Mai 2015 diente – wie der 1. Mai 2015 – als Ersatztermin. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Ausrichter des DM-Finals äußerte gegenüber seinen möglichen Gegnern den Wunsch, die Begegnung am ersten Samstag im Mai durchzuführen. Sowohl die Verantwortlichen beim 1. BV Mülheim als auch die Verantwortlichen beim 1. BC Beuel erklärten sich damit einverstanden. Mülheim und Beuel bestreiten am 26. April 2015 um 17.00 Uhr das Play-off-Halbfinale. Der Gewinner des Aufeinandertreffens zieht ins Endspiel ein. Austragungsort der Vorschlussrundenpartie ist die Mülheimer RWE-Sporthalle, das Play-off-Finale findet in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken statt.

 

 

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.