NACHBERICHT: Play-off-Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015

Impressionen vom Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel (4:2) am 26. April 2015 in Mülheim an der Ruhr. Fotos: Claudia Pauli.

Max Weißkirchen und Eva Janssens geehrt

 

(27.04.2015, CP) Wenige Minuten vor Beginn des Play-off-Halbfinalspiels kam Dietrich Heppner, Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Badminton-Verband (DBV), die schöne Aufgabe zu, Max Weißkirchen und Eva Janssens (beide 1. BC Beuel) für einen herausragenden Erfolg auszuzeichnen: Die Jugend-Nationalspieler hatten Anfang April, bei den U19-Europameisterschaften im polnischen Lubin, die Goldmedaille im Mixedwettbewerb gewonnen. Dafür erhielten sie die „goldene Leistungsnadel“ des DBV. Die Auszeichnung wird gemäß § 9 der DBV-Ehrenordnung „den Siegern der Jugendeuropa- und Jugendweltmeisterschaften, der Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland, den Zweitplatzierten der Europa- und den Semifinalisten der Weltmeisterschaft und der Olympischen Spiele verliehen“.

  

V.l.: Dietrich Heppner, Eva Janssens und Max Weißkirchen. Fotos: Claudia Pauli.

Artikel in der WAZ online - „1. BVM löst das Finalticket"

 

(27.04.2015) Unter der Überschrift „Öffnet externen Link in neuem Fenster1. BVM löst das Finalticket" hat Gerd Böttner für die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) einen Nachbericht zum Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel am 26. April 2015 verfasst. Die Gastgeber aus dem Ruhrgebiet setzten sich darin mit 4:2 durch. Der Artikel erschien im Lokalsportteil Mülheim der WAZ.

  

1. BC Beuel unterliegt Mülheim im Play-off Halbfinale

Von Andreas Kruse

 

(26.04.2015) Der 1. BC Beuel ist im Play-off-Halbfinale der Badminton-Bundesliga ausgeschieden. Am Sonntagabend unterlagen die Beueler dem 1. BV Mülheim auswärts mit 2:4.

Die Mannschaft von Teammanager Maximilian Schneider trat gegen den Deutschen Rekordmeister ohne vier Stammspieler an, bot gegen die in Bestbesetzung antretenden Gastgeber dennoch eine Partie auf Augenhöhe, bei der vier Spiele über die volle Distanz von drei Sätzen gingen.

Den Auftakt dazu bildete das Herrendoppel. Max Weißkirchen Ingo Kindervater boten gegen Marcus Ellis/Jorrit der Ruiter eine gute Partie, verloren den offenen Schlagabtausch am Ende aber dennoch 24:22, 19:21, 14:21.

Deutlicher verlief das parallele Damendoppel. Birgit Michels hatte sich auf dem Weg in die Halle eine Zerrung in der Hüfte geholt und konnte nur unter Schmerzen spielen. Mit Eva Janssens reichte es beim 8:21, 17:21 am Ende nicht für mehr.

Einen fulminanten Start legte Luise Heim im dritten Spiel des Abends hin. Gegen Fontaine Chapman gewann sie den ersten Satz 21:14, verlor zur Mitte des zweiten Durchgangs aber die Dominanz über das Spiel und unterlag letztlich 21:14, 11:21, 14:21.

Besser machte es Erik Meijs. Im 1. Herreneinzel zeigte er eine beachtenswerte Vorstellung gegen Dmytro Zavadsky und behielt auch noch in der Schlussphase die Nerven. Schließlich gewann er 21:15, 16:21, 24:22.

Fast zeitgleich begannen die letzten beiden Partien des Tages. Im Mixed legten Ingo Kindervater/Birgit Michels einen Fehlstart hin und verloren den ersten Satz 9:21. Erst im zweiten fanden sie besser in die Partie und schlugen Marcus Ellis/Johanna Goliszewski 24:22. Parallel mühte sich Max Weißkirchen gegen Alexander Roovers. Der Mülheimer spielte abgeklärter und Weißkirchen unterlag 18:21, 14:21. Dies bedeutete gleichzeitig den Siegpunkt für Mülheim, sodass vom BVM das Mixed vor Beginn des dritten Satzes aufgegeben wurde.

  

1. BV Mülheim zweiter Finalteilnehmer

 

Von Claudia Pauli

 

(26.04.2015) Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Saarländischer Badmintonverband) trifft im Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2015 im Badminton auf den 1. BV Mülheim (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen).

 

Der letztjährige DM-Zweite besiegte am Sonntag (26. April 2015) in einem phasenweise enorm spannenden Play-off-Halbfinale in eigener Halle den 1. BC Beuel (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) mit 4:2 und hat damit im zweiten Jahr in Folge die Chance, seinen insgesamt 14. DM-Titel zu holen: Der Verein aus dem Ruhrgebiet kürte sich von 1968 bis 1980 13-mal in Serie zum Deutschen Mannschaftsmeister.

 

Bischmisheim strebt unterdessen den sechsten Titelgewinn in der Historie an, nachdem die Saarländer von 2006 bis 2010 fünfmal in Folge das leistungsstärkste Erstliga-Team gestellt hatten. Der letztjährige DM-Vierte schloss die Punkterunde 2014/2015 im Badminton-Oberhaus auf Tabellenplatz eins ab, qualifizierte sich damit direkt für das Endspiel um den Hans-Riegel-Pokal und darf dieses auch ausrichten. Das Play-off-Finale wird am 2. Mai 2015 um 17.30 Uhr in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken ausgetragen.

 

Der 1. BV Mülheim, der im Rahmen der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde mit fünf Zählern Rückstand auf Bischmisheim Tabellenplatz zwei belegte, stand im Vorjahr im DM-Finale dem SC Union Lüdinghausen gegenüber. Nachdem sich die Mannschaft aus dem Münsterland darin mit 4:2 gegen die Gäste aus dem Ruhrgebiet durchgesetzt hatte, bekam Lüdinghausen erstmals in der Vereinsgeschichte den prestigeträchtigen Hans-Riegel-Pokal überreicht. Die Saison 2014/2015 beendete der SCU auf Tabellenrang fünf.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Play-off-Halbfinale am Sonntag, den 26. April 2015 in Mülheim an der Ruhr:

1. BV Mülheim – 1. BC Beuel 4:2

 

HD

Marcus Ellis/

Jorrit de Ruiter

-

Ingo Kindervater/

Max Weißkirchen

22:24, 21:19, 21:14

1:0

DD

Johanna Goliszewski/

Judith Meulendijks

-

Eva Janssens/

Birgit Michels

21:8, 21:17

2:0

1.HE

Dmytro Zavadsky

-

Erik Meijs

15:21, 21:16, 22:24

2:1

DE

Fontaine Mica Chapman

-

Luise Heim

14:21, 21:11, 21:14

3:1

2.HE

Alexander Roovers

-

Max Weißkirchen

21:18, 21:14

4:1

MX

Marcus Ellis/

Johanna Goliszewski

-

Ingo Kindervater/

Birgit Michels

21:9, 22:24, 0:21  (Aufgabe 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:2

 

Stimmen zum Play-off-Halbfinalspiel

 

Eva Janssens (Spielerin beim 1. BC Beuel zum Damendoppel):

„Im ersten Satz mussten wir erst einmal ins Spiel reinkommen. Wir wussten, dass es schwer werden würde. Im zweiten Satz haben wir ganz gut gespielt und auch super gekämpft.“

 

Ingo Kindervater (Spieler beim 1. BC Beuel zum Herrendoppel)

„Grundsätzlich bin ich ganz glücklich mit dem Spiel, aber es ist natürlich ein bisschen ärgerlich, dass wir es nicht gewonnen haben. Die Mülheimer stellen eines der besten Doppel in der Liga, wohingegen unsere Vorbereitung nicht so gut verlief. Im zweiten Satz waren wir eigentlich dran. Den dann noch zu verlieren, tut weh. Im dritten Satz waren die anderen ein wenig konstanter als wir.“

 

Ingo Kindervater bestritt am 26. April 2015 sein letztes Bundesligaspiel.  

 

Boris Reichel (Trainer beim 1. BV Mülheim als Fazit):

„Für mich war es das erwartet knappe Spiel. Die Beueler haben am Anfang extrem tief gestapelt, sodass wir die Favoritenrolle innehatten. Das liegt uns eigentlich nicht so, aber wir haben es heute ganz gut hinbekommen. Das Ergebnis geht aus meiner Sicht so in Ordnung. Als hätten alle Auf Alex gewartet, hat er den vierten Punkt gemacht. Er hat inzwischen einen eigenen Fanclub und bereits viele Spiele unglücklich verloren. Heute ist er ein bisschen der Matchwinner. Ich finde es schön, dass die Zuschauer noch etwas gesehen haben. Nun geht es in der kommenden Woche nach Saarbrücken, wo ich eine ausgeglichene Begegnung erwarte – wenngleich wir erst einmal Außenseiter sind. Aber der Sport lebt von Überraschungen.“

 

Roland Maywald (Vorsitzender beim 1. BC Beuel als Fazit):

„Mitte der Saison lief es eigentlich gut. Nachher fielen die Top-Leute aufgrund von Terminschwierigkeiten weg. Das war – in negativer Hinsicht – eigentlich noch eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Was heute gespielt hat, war ein Ausblick auf die nächste Saison, in der wir mit einer sehr jungen Mannschaft antreten werden. Der dritte Platz in diesem Jahr ist unter den erwähnten Bedingungen ok. Auch die Darbietung heute war ok. Wenn wir das Herrendoppel gewonnen hätten, hätten wir eine Chance gehabt.“

 

Alexander Roovers (Spieler beim 1. BV Mülheim zum 2. Herreneinzel):

„Das Spiel war ein bisschen komisch. Ich bin nicht so gut reingekommen, habe den Satz aber trotzdem gewonnen. Im zweiten Satz hatte ich einen schlechten Start: Max lag bereits mit 10:0 vorn, war dann aber ein bisschen unkonzentriert und hat mich auf 11:9 aus seiner Sicht rankommen lassen. Ich habe daraufhin versuch, auch diesen Satz zu gewinnen – was zum Glück geklappt hat.“

 

Judith Meulendijks (Spielerin beim 1. BV Mülheim als Fazit):

„Ich glaube, viele haben im Vorfeld einen klaren Sieg erwartet. Wir aber haben damit gerechnet, dass es eng werden kann. Wir haben gezeigt, dass viel möglich ist mit der Mannschaft. Es war für uns schon ein 50:50-Spiel, aber wir waren vom Kopf her ganz klar und wussten um unsere Aufgaben. Nun genießen wir es. Nächste Woche haben wir nichts zu verlieren. Bischmisheim ist für mich der Favorit. Das Team hat die ganze Saison über gezeigt, was es kann. Wir möchten in jedem Fall ein sehr gutes Match zeigen.“

 

Randnotizen

 

Birgit Michels erlitt auf dem Weg zur Halle eine Zerrung, sodass sie nicht fit in der RWE-Sporthalle antrat.

 

Erik Meijs kehrte erst am Sonntagmorgen von den XX. Peru International in Lima zurück, wo er an den Tagen zuvor aktiv war.

 

Als Schiedsrichter fungierten im Play-off-Halbfinale Joachim Mörsch (Haupt-Schiedsrichter), Alexander Heuer, Achim Lingmann und Michael Pütz. 

 

VORSCHAU: Play-off-Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014/2015

 

Öffnet externen Link in neuem FensterDirekter Link zu den Ergebnissen bei www.turniere.de ...

 

Termin: Sonntag, 26. April 2015

Zeit: 17.00 Uhr

Ort: RWE-Sporthalle, An den Sportstätten 6, 45468 Mülheim an der Ruhr

Ausrichter: 1. BV Mülheim (Tabellenzweiter nach Abschluss der Punkterunde 2014/2015)

Gast: 1. BC Beuel (Tabellendritter nach Abschluss der Punkterunde 2014/2015)

DM-Titel des Ausrichters: 13 in Serie von 1968 bis 1980 (= Deutscher Rekordmannschaftsmeister)

DM-Titel des Gastes: 3 (1981, 1982, 2005)

 

Als Finalist steht bereits fest: 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Tabellenerster nach Abschluss der Punkterunde 2014/2015)

Termin des DM-Finalspiels: Samstag, 2. Mai 2015

 

Artikel in der WAZ online - „BVM gilt im Halbfinale gegen Bonn als Favorit"

 

(26.04.2015) Unter der Überschrift „Öffnet externen Link in neuem FensterBVM gilt im Halbfinale gegen Bonn als Favorit" hat Marcus Lemke für die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) eine Vorschau auf das Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel am heutigen Sonntag (26. April 2015) verfasst. Der Artikel erschien im Lokalsportteil Mülheim der WAZ.

  

Artikel in der WAZ online - „Boris Reichel ist der Harmonie-Architekt des 1. BV Mülheim"

 

(23.04.2015) Unter der Überschrift „Öffnet externen Link in neuem FensterBoris Reichel ist der Harmonie-Architekt des 1. BV Mülheim" hat Melanie Meyer für die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) eine Vorschau auf das Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel am kommenden Sonntag (26. April 2015) verfasst. Der Artikel erschien im Hauptsport der WAZ.

  

Artikel in der WAZ online - „Birgit Michels führt den Mülheimer Finalgegner an"

 

(23.04.2015) Unter der Überschrift „Öffnet externen Link in neuem FensterBirgit Michels führt den Mülheimer Finalgegner an" hat Marcus Lemke für die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) eine Vorschau auf das Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem 1. BV Mülheim und dem 1. BC Beuel am kommenden Sonntag (26. April 2015) verfasst. Der Artikel erschien im Lokalsportteil Mülheim der WAZ.

  

Neuauflage des letztjährigen Halbfinalspiels

 

(23.04.2015) Am kommenden Sonntag (26. April 2015) wird der zweite Teilnehmer am Play-off-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ermittelt. Wie im Vorjahr stehen sich in der Vorschlussrunde der 1. BV Mülheim und der 1. BC Beuel in der Stadt im Ruhrgebiet gegenüber. Damals endete die Partie 3:3 auch das Satzverhältnis war bei Gastgeber und Gast identisch. Letztlich zog Mülheim aufgrund des besseren Verhältnisses in den Spielpunkten ins Finale ein. Gegner war darin vor Jahresfrist der SC Union Lüdinghausen, der sich 2014 auch erstmals in der Vereinsgeschichte den Titel sicherte. 2015 gelang dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim der direkte Einzug ins DM-Endspiel. Es wird am 2. Mai ausgetragen.

 

Halbfinale mit vielen Unwägbarkeiten

Von Bärbel Dähling

 

(21.04.2015) Der Countdown für das Finale der Deutschen Badminton-Mannschaftsmeisterschaft läuft – und wie: Am Samstag, den 2. Mai, geht's in Saarbrücken um den Titel. Ob der 1. BC Beuel dann gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim antreten und um den Titel spielen kann, entscheidet sich am Sonntag, den 26. April, beim Halbfinale in Mülheim/Ruhr. Beuel als Drittplatzierter in der Abschlusstabelle muss beim ranghöheren Team aus Mülheim aufschlagen. Um 17 Uhr beginnt die Partie in der RWE-Sporthalle (An den Sportstätten 6).

In welcher Besetzung und Spielaufstellung die Beueler Mannschaft das Unternehmen Halbfinale bestreitet, steht noch nicht fest und ist auch von einigen Unwägbarkeiten geprägt. Sicher ist, dass Beuels Topspieler Chris Langridge nicht spielen wird. Er hätte in der Saison für Beuel zehn Partien bestreiten müssen, um in den Play-offs spielberechtigt zu sein. Doch dieses Rechenexempel ging auch wegen einiger nationaler Pflicht-Spieltermine des Engländers nicht auf.

Ähnlich ist der Fall bei der Engländerin Lauren Smith. Sie ist in Mülheim ebenso wenig mit dabei wie Beuels Hongkong-Chinese Yan Kit Chan. Eines von Andreas Heinz' größten Zielen in 2015 ist es, mit Raphael Beck in Baku an den European Games teilzunehmen, aber zuvor muss er mit Beuels Nezugang „Raphi" Beck bei einem Turnier in Neuseeland fleißig Punkte sammeln, um seinen Wunsch in die Tat umsetzen zu können. Ergo fällt „Andi" Heinz ebenfalls für das Halbfinale in Mülheim aus.

Also ist das Spiel in Mülheim kein aussichtsreiches Unterfangen? Keineswegs: Denn der 1. BC Beuel hat Routinier Ingo Kindervater in seinen Reihen. Dessen jahrelange Erfahrung steht auf der Habenseite. Fraglich ist, ob seine derzeitige Kondition ausreicht. Zweifler seien allerdings daran erinnert, dass es ein großes, bislang unerreichtes Ziel von Ingo Kindervater ist, Deutscher Meister zu werden. Und der Wille kann bekanntlich Berge versetzen.

Auf der Plusseite stehen außerdem mit Max Weißkirchen und Luise Heim zwei bärenstarke junge Spieler, die gerade erst wieder bei den Europameisterschaften U19 in Polen bewiesen haben, wozu sie in der Lage sind. Sie werden alles daran setzen, das Halbfinale positiv abzuschließen.

Selbstredend ist Mannschaftsführerin Birgit Michels nach ihrem Rücktritt vom internationalen Rücktritt und den Spielen in der Superseries seitdem noch stärker einzuschätzen.

Last but not least Sunnyboy Erik Meijs. Der Niederländer hängt sich immer rein. Sein Motto: „Keine Ziele, keine Zukunft!"

Mit Sicherheit werden etliche Fans sich am Sonntag auf nach Mülheim machen, um ihrem Team den Rücken zu stärken und es kräftig zu unterstützen.

Derweil träumt der Deutsche Rekordmeister Mülheim schon vom 14. Titel. Erste Hürde ist wie im Vorjahr Beuel. Der Sieger bekommt es im Endspiel mit dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim zu tun, der sich ja mit dem ersten Tabellenrang in der Abschlusstabelle den Platz im Finale und das Heimrecht sicherte.

 

Kartenvorverkauf beginnt

Von Kai Kulschewski

 

(07.04.2015) Für den 14. Deutschen Badminton-Meistertitel benötigt der 1. BV Mülheim noch zwei Siege. Der Weg zum möglichen Triumph führt zunächst über das Play-off-Halbfinale am Sonntag, den 26. April 2015. Als Zweiter der Punkterunde genießt der Deutsche Rekordmeister Heimrecht im entscheidenden Duell und wie schon im vergangenen Jahr heißt der Gegner 1. BC Beuel. Ab 17 Uhr ermitteln in der Mülheimer RWE-Sporthalle diese beiden Teams den Endspielgegner des 1. BC Bischmisheim.

 

Am Mittwoch, den 8. April beginnt der Vorverkauf für diese hochklassige Partie. Ermäßigte Karten können von Vereinsmitgliedern, Rentnern, Schwerbehinderten, Schülern, Studenten und Arbeitslosen erworben werden. Dauerkarten haben für das Play-off-Spiel keine Gültigkeit. Kinder unter 13 Jahren genießen freien Eintritt.

 

Während der üblichen Öffnungszeiten können Eintrittskarten zu einem Vorzugspreis an folgenden Vorverkaufsstellen vorzeitig gesichert werden:

-      Sparkasse Mülheim an der Ruhr, Hauptstelle, Berliner Platz 1, Mülheim

-      Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, Mülheim

-      Service Center Sport beim Mülheimer Sportbund, Südstraße 25, Mülheim

-      Haus und Grund Mülheim e.V., Wilhelmstraße 22, Mülheim.

 

Alternativ können Tickets per E-Mail an  s.hohenberg@1-bv-muelheim.de bestellt werden.

Zudem bietet die Sparkasse Mülheim über ihre Vorteilswelt Karten zum Preis von 5,- Euro für ihre Kunden an. Diese Karten sind nur in der Hauptstelle der Sparkasse Mülheim erhältlich und können nicht per E-Mail bestellt werden.

  


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.