Europacup der Landesmeister 2004

  

9. bis 13. Juni in Haarlem (Niederlande). Halle des BC Duinwijck, Badmintonpad.

   

Ausrichter: Nederlandse Badminton Bond und Badmintonclub Duinwijck.
Zur Website
des Europacup.

Zur Titelseite Europacup.

  

     

Langenfeld musste sich am Ende mit Platz zwei begnügen - dennoch großer Erfolg des Deutschen Meisters

   

Lesen Sie den Bericht von Andreas Wölk über den Turnierverlauf auf der Website des FC Langenfeld.

   

FC Langenfeld - Greve Strands BK 1:4
  MX: Thorsten Hukriede & Kathrin Piotrowski - Mathias Boe & Mi Schjött 15:13 13:15 8:15
   Ärgerlich: 12:4-Führung im zweiten Satz.
  1.HE: Björn Joppien - Jens Kristian Leth 15:7 8:15 15:5
  2.HE: Przemyslaw Wacha - Gregers Schytt 4:15 16:17
  1.DE: Aileen Rößler - Pi Hongyan 0:11 0:11
  2.DE: Steffi Müller - Petya Nedelcheva 1:11 1:11
 
 HD: Björn Joppien & Wacha - Mathias Boe & Carsten Mogensen und
  DD: Müller & Piotrowski - Pi Hongyan & Petya Nedelcheva nicht mehr gespielt.

Teammanager Günther Joppien: "Es hätte schon alles klappen müssen, damit wir gewinnen. Aber das hat es nicht. Das Mixed hat sogar noch hervorragend gespielt. Aber Pschemek war ausgebrannt. Der braucht eigentlich mal zwei Wochen Urlaub, aber die Polen jagen ihn zu jedem Lehrgang. Insgesamt haben die Dänen verdient gewonnen. Und wir steigern uns. 1989, als wir dabei waren, wurden wir Dritter, diesmal Zweiter und beim nächstenmal gewinnen wir dann."

Teammanager Günther Joppien vor dem Match: "Man soll nie nie sagen, aber die Dänen haben die besseren Chancen. Die Spielreihenfolge ist alles andere als nach unseren Wünschen. Unsere wollte zunächst das Herrendoppel spielen. Aber das wollten die Dänen nicht und somit hat der Referee entschieden. So sind beide nach ihren Einzeln kaputt und die dänischen Doppelspieler spielen kein Einzel. Und vom Mixed soll man heute auch keine Wunder erwarten. Kathrin hat immer zwei Spiele machen müssen. Und vor allem gestern abend bis zum Umfallen gekämpft. Wir haben bis Mitternacht gespielt. Und der Boe ist schon eine Nummer..."

      

Drei Niederlagen nach Plan bringen Langenfeld ins Finale

Dass die Duinwijcker mit Meulendijks und de Wit zwei Weltklassespielerinnen in ihren Reihen haben, wussten die Langenfelder vorher. Darum mussten alle Spiele mit Herrenbeteiligung gewonnen werden. Das hat geklappt. Trainer Wang verzichtete sogar darauf, seine Stars Wacha und Björn Joppien zweimal einzusetzen. Er vertraute auf Andy Wölk und Mike Joppien. Das zeugt von Selbstvertrauen. Endspiel also. Damit haben die Rheinländer schon einen großen Erfolg erzielt, denn außer 1999, als Südring Berlin den Europacup holte, kam nur der 1. BV Mülheim bei der Erstaustragung des Wettbewerbs 1978 so weit nach vorne.

Halbfinale 1: FC Langenfeld - BC Duinwijck 4:3 
  MX: Thorsten Hukriede & Kathrin Piotrowski -  Norbert van Barneveld & Eva Krab 15:6 15:8  
  2.DE: Steffi Müller - Judith Meulendijks 1:11 1:11  
  2.HE: Andreas Wölk - Jordy Halapiry 15:13 15:0  
  1.DE: Aileen Rößler - Karina de Wit 5:11 2:11  
  1.HE: Björn Joppien - Koen Ridder 15:6 15:6
  DD: Steffi Müller & Kathrin Piotrowski - Judith Meulendijks & Karina de Wit 15:11 12:15 6:15  
  HD: Przemyslaw Wacha & Mike Joppien - Norbert van Barneveld & Jordy Halapiry 15:9 15:7
Björn Joppien: "Es ist insgesamt so gelaufen, wie wir es erwartet haben. Die holländischen Damen sind nun mal stark. Und das Damendoppel haben unsere sogar noch lange offen gehalten. Sie hätten das Ding auch gewinnen können, im zweiten Satz stand es 12 beide."

   

Halbfinale 2: SKB Litpol-Malow Suwalki - Greve Strands BK 1:4
  MX: Michal Logosz & Nadiezda Kostivczyk - Mathias Boe & Petya Nedelcheva 15:13 17:16  
  1.DE: Kamila Augustyn - PI Hongyan 0:11 1:11  
  1.HE: Jacek Niedzwiedski - Jens Kristian Leth 15:13 7:15 4:15   
  2.DE: Joanna Szleszynska - Petya Nedelcheva 1:11 0:11  
  2.HE: Darivsz Zieba - Jonas Lyduch 15:9 10:15 7:15
  DD: Kamila Augustyn & Nadiezda Kostivczyk - PI Hongyan & Mie Schjött und
  HD: Michal Logosz & Darivsz Zieba - Mathias Boe & Carsten Mogensen nicht mehr gespielt.

    

Gruppenspiele:

     

FC Langenfeld steht nach Sieg über Titelverteidiger Moskau im Halbfinale

Die Ergebnisse der Langenfelder Gruppe:

Gruppe A 
FC Langenfeld (GER) 4:0
Record Moskau (RUS) 3:1
TB Reykjavik (ISL) 2:2
EGO Spor Kulübü (TUR) 1:3
SC Merano (ITA) 0:4

Mi
MOS-KUL 7:0
REY-MER 7:0
LAN-MER 6:1
REY- KUL 6;1
Do
MOS-REY 6:1
LAN-KUL 7:0

Fr
KUL-MER 4:3
MOS-LAN 2:5
LAN-REY 6:1
MOS-MER 7:0

FC Langenfeld - SC Merano 6:1
  1.DE: Aileen Rößler - Verena Leiter 11:13 11:7 9:11 
  2.DE: Steffi Müller - Juliane Bernhard 11:3 11:0
  1.HE: Björn Joppien - Klaus Raffeiner 15:7 15:2
  2.HE: Przemyslaw Wacha - Fabrizio Trevelin 15:3 15:0
  DD: Steffi Müller & Kathrin Piotrowski - Petra Schrott & Verena Leiter 15:2 15:1
  HD: Mike Joppien & Andreas Wölk - Alex Ziller & Alexander Theiner 15:2 15:4
  MX: Thorsten Hukriede & Kathrin Piotrowski - Klaus Raffeiner & Petra Schrott 15:4 15:0
Ego Spor Kulübü -  FC Langenfeld 0:7
  HD: KAYA, Ali & ALTIN, Ümit - Björn Joppien & Przemyslaw Wacha 3:15 5:15  
  DD: CERIT, Gamze & EPICE, Ezgi - Steffi Müller & Kathrin Piotrowski 1:15 2:15  
  1.HE: ALTIN, Ümit - Andreas Wölk 3:15 3:15  
  2.HE: DURAKCAN, H.Hüseyin - Mike Joppien 5:15 3:15  
  1.DE: USLU, Yagmur - Aileen Rößler 7:11 5:11  
  2.DE: SELEK, Serpil - Steffi Müller 3:11 0-11  
  MX: KAYA, Ali & SELEK, Serpil - Thorsten Hukriede & Kathrin Piotrowski 7:15 0:15

Das entscheidende Spiel um den Gruppensieg:  
Blendender Start mit gewonnenem Mixed - Für Steffi reichte es nicht - Björn mit Startschwierigkeiten - Pschemek mit Kampf - Müller&Piotrowski zeigten erneut ihre Klasse
FC Langenfeld - Record Moskau 5:2 

  MX: Thorsten Hukriede & Kathrin Piotrowski - Nikolay Zuev & Elena Shimko 15:9 17:14
  2.DE: Steffi Müller - Marina Yakusheva 13:10 8:11 1:11
  1.HE: Björn Joppien - Stanislav Pukhov 16:17 15:5 15:4
  2.HE: Przemyslaw Wacha - Evgenij Isakov 3:15 15:3 15:13
  DD: Müller & Piotrowski - Yakusheva & Shimko 15:13 15:6
  1.DE: Aileen Rößler - Anactasia Kudinova 7:11 0:11
  HD: Björn Joppien & Wacha - Pukhov & Zuev 15:12 15:8

Teammanager Günther Joppien: "Das Mixed war Weltklasse. Ich glaube, wenn die beiden bei uns in Deutschland regelmäßig die Turniere miteinander spielen würden, bekämen alle anderen Mixed Probleme. Das Damendoppel war absolute Spitzenklasse, die Russinnen stehen im EBU-Circuit immerhin an Platz zwei. Björn hat Urlaub gemacht, ist erst seit vier Tagen wieder im Training, Pschemek hat auch nur einen Regenerationslehrgang gemacht. Dafür haben die beiden dann aber ganz ordentlich gespielt. Pschemek hat am Ende ein bisschen Glück gehabt. Heute Abend gegen die Isländerinnen bin ich optimistisch, die haben zwar keine schlechten Damen, aber es müsste für uns reichen."
Im Halbfinale kämen die Langenfelder dann gegen den Sieger von Gruppe D, das dürfte Gastgeber Duinwijck sein. Joppien: "Die sind mit de Wit und Meulendijks zwar bei den Damen extrem stark - aber bei den Herren seh ich nicht viel..."

         

TB Reykjavik - FC Langenfeld 1:6
   1.DE: INGOLFSDOTTIR, Ragna - Aileen Rößler 11:6 11:7  
   2.DE: HELGADOTTIR, Tinna - Steffi Müller 4:11 3:11  
   2.HE: LUDVIGSSON, Njordur - Andreas Wölk 2:15 0:15  
   MX: JOHANNESSON, Helgi & JOHANNSDOTTIR, Halldora - Thorsten Huckriede & Aileen Rößler 9:15 11:15  
   1.HE: HELGASON, Magnus Ingi - Björn Joppien 3:15 1:15  
   DD: INGOLFSDOTTIR, Ragna & HELGADOTTIR, Tinna - Steffi Müller & Kathrin Piotrowski 8:15 10:15  
   HD: LUDVIGSSON, Njordur & JOHANNESSON, Helgi - Przemyslaw Wacha & Mike Joppien 10:15 12:15. 
Damit steht Langenfeld im Halbfinale. Der Gegner wird Samstagvormittag ermittelt. Vermutlich dürfte es der BC Duinwijck sein.

   

Der Endstand der übrigen Gruppen (* = gesetzt)

Gruppe B

SKB Litpol-Malow Suwalki (*POL) 4:0

BK 1973 Deltacar (CZE) 3:1

Conservatrix/Velo (NED) 2:2

SC Meteor (UKR) 1:3

Strathclyde University (SCO) 0:4  

Gruppe C

Greve Strands BK (*DEN) 4:0

ClubKonex Ljubljana (SLO) 3:1

Grupo Desportivo do Estreito (POR) 2:2

Tapion Sulka (FIN) 1:2

BC Dudelange (LUX) 0:4  

Gruppe D 

BC Duinwijck (NED) 4:0

ClubFyrisfjädern (*SWE) 3:1

BV Team Basel (SUI) 1:3 (11:17)

Club Badminton Rinconada (ESP) 1:3 (10:18)

WAT Badminton Hernals (AUT) 1:3 (9:19)

    

Vorzeitiges Aus für Dauerzweiten
Viermal während der letzten vier Jahre stand Fyrisfjädern aus Uppsala im Endspiel. Zum Europapokalsieg reichte es jedesmal nicht. In diesem Jahr blieben die Schweden sogar schon in den Gruppenspielen hängen.
Fyrisfjädern - Duinwijck 3:4
   MX: RIMARCDI, George & ANDRIEVSKAIA, Marina - VAN BARNEVELD, Norbert & DE WIT, Karina 15:8 15:8  
   2.DE: ERIKSSON, Caroline - MEULENDIJKS, Judith 1:11 0:11  
   2.HE: KARTTUNEN, Kristian - HALAPIRY, Jordy 15:3 16:17 15:8  
   1.DE: ANDRIEVSKAIA, Marina - DE WIT, Karina 6:11 13:10 9:11  
   1.HE: RIMARCDI, George - RIDDER, Koen 15:7 11:15 15:9  
   DD: WENGBERG, Katja & PETTERSSON, Christine - MEULENDIJKS, Judith & DE BOER, Silvana 2:15 0:15  
   HD: FREDRIKSSON, Björn & NORRGREN, Jon - VAN BARNEVELD, Norbert & HALAPIRY, Jordy 15:9 2:15 11:15. 

   

Tschechen lieferten Polen harten Kampf
Das dritte aufregende Gruppenspiel neben Langenfeld gegen Moskau und Fyrisfjädern gegen Duinwijck war das entscheidende Spiel in Gruppe C. Sowohl Litpol-Malow, im letzten Jahr Halbfinalist, als auch Deltacar hatten jeweils 3:0 Siege. Die Tschechen führten dann sogar noch 2:1, konnten aber weitere Punkte nicht mehr hinzufügen.
SKB Litpol-Malow - BK 1973 Deltacar 5:2
  1.HE: NIEDZWIEDSKI, Jacek - FROHLICH, Jan 14:17 3:15  
  1.DE: KOSTIVCZYK, Nadiezda - KOLLAROVÁ, Hana 11:1 11:0  
  2.HE: ZIEBA, Darivsz - VONDRA, Jan 6:15 5:15  
  DD: AUGUSTYN, Kamila & SZLESZYNSKA, Joanna - KOLLAROVÁ, Hana & MILISOVÁ, Hana 15:13 9:15 15:10  
  HD: LOGOSZ, Michal & ZIEBA, Darivsz - FROHLICH, Jan & KONAKH, Andrei 15:3 15:6  
  2.DE: AUGUSTYN, Kamila - BENEŠOVÁ, Martina 11:6 11:3  
  MX: LOGOSZ, Michal & KOSTIVCZYK, Nadiezda - KONAKH, Andrei & MILISOVÁ, Hana 15:1 15:3 

   

Vorberichte:

     

(9.6.) Der FC Langenfeld startet heute um 18 Uhr in die Gruppenspiele mit dem Match gegen den italienischen Meister SC Meran. Wie Teammanager Günther Joppien mitteilt, haben die Rheinländer alle Mann an Bord: "Bei uns spielt das ganze Bundesligateam, einschließlich Wacha."Im Dameneinzel setzen die Langenfelder Aileen Rößler neben Steffi Müller ein. Da im Europacup zwei Dameneinzel gespielt werden müssen, sind die deutschen Teilnehmer in all den Jahren erfahrungsgemäß immer ein wenig benachteiligt. Üblicherweise haben unsere Clubs nur eine starke Einzeldame in ihrem Kader. Das macht auch Joppien im Hinblick auf das wohl entscheidende Gruppenspiel gegen Moskau Kummer: "Gegen Moskau haben wir nur eine kleine Chance, da die Damenspiele eher von Moskau gewonnen werden dürften." Immerhin können sich die Langenfelder, die am Dienstag in die Niederlande gereist sind,  ihren Gegner heute schon mal  anschauen. Die Moskauer legen früh um 9 Uhr mit dem Match gegen Ego Spor aus der Türkei vor. Steht gegen die russischen Frauen vor schwerer Herausforderung: Die 20-jährige Aileen Rößler. Da sie in der Weltrangliste vor Steffi Müller platziert ist, muss sie sogar das 1. Einzel spielen.    

    

Langenfeld wurde zum Titelverteidiger in die Gruppe gelost
(7.6.) 20 Teilnehmer starten in diesem Jahr beim Europacup, der erstmals in Juni ausgetragen wird. Wieder dabei ist auch der Deutsche Meister. Im letzten Jahr war vor allem wegen der Auflosung der damaligen Top-Teams niemand am Start. Der FC Langenfeld um den Deutschen Meister Björn Joppien erwischte bei der Auslosung als Gruppengegner den Europacupsieger der beiden letzten Jahre Record Moskau. Da nur der Gruppensieger weiterkommt, findet das alles entscheidende Spiel der Langenfelder am Freitagmorgen um 9 Uhr statt.
Die weiteren Spieltermine: Mi 18 Uhr gegen Sc Merano (Italien), Do 13.30 Uhr gegen Ego Spor Kulülü (Türkei), Fr 18 Uhr gegen TB Reykjavik (Island). Turnierbeginn ist Mittwoch um 9 Uhr.
Websites:
EGO Spor, SC Meran.

Ist diesmal ein deutscher Club beim Europacup dabei?(25.2.04) Die EBU hat die Einladung zum diesjährigen Europacup der Vereinsmannschaften verschickt. Erstmals findet das Turnier nicht mehr im September, sondern bereits im Juni statt. Die Ausrichtung hat der Badmintonclub Duinwijck Harleem (Niederlande) übernommen.Austragungsstätte: Badmintonhall Duinwijck, Badmintonpad, Harleem Tel.: +31 23 526 2996Termin: Mittwoch, 9. Juni bis Sonntag, 13. Juni. Gegenüber dem ursprünglich vorgesehenen Termin (siehe Meldung vom 18.11.03) ist die Veranstaltung um eine Woche vorverlegt worden. Meldeschluss ist der 3. Mai. Der Deutsche Mannschaftsmeister wird am Wochenende 1./2. Mai im Play-off-Finale ermittelt. Im letzten Jahr war kein deutscher Club vertreten. Damals waren die Top-Mannschaften der Bundesliga aufgelöst worden und es gab zudem eine Kollision mit den verlegten Indonesian Open.  

   

+    +    +    +

   

Europacup zukünftig im Juni
(18.11.03) Wie die EBU mitteilt, wird der Europacup zukünftigt nicht mehr im August/September wie in der Vergangenheit ausgetragen, sondern im Juni. Damit ist er zeitnäher an der Saison, in der sich die teilnehmenden Mannschaften qualifizieren. Außerdem werden Kollisionen mit anderen Turnieren, die in der Vergangenheit immer wieder zu viel Hin- und Her geführt hatten, reduziert. Ausrichter 2004 ist der Duinwijck BC in den Niederlanden, der die Veranstaltung vom 16. bis 20. Juni in Haarlem durchführen wird. Die Veteranen-Europameisterschaft wurde im gleichen Zuge in den Zeitraum August/September verschoben. Einen Ausrichter für 2004 gibt es noch nicht. 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.