Deutschland - Frankreich
21. November 2006 in Metz 2:3
22. November 2006 in Rüsselsheim 1:4

 

 

Zur Titelseite Länderspiele.
Zu den letzten Länderspielen gegen Frankreich.
Länderspielstatistik gegen Frankreich.

 

 

Deutschland - Frankreich 1:4
Am Mittwoch, 22. November 2006 in Rüsselsheim, Walter-Köbel-Sporthalle, Evreux-Ring 31. Ausrichtergemeinschaft: SV DISBU Rüsselsheim (LV Hessen) und Advantage Sportmarketing (Heinz Bußmann), Delmenhorst. Spielbeginn 19 Uhr. Einlass 17.30 Uhr. Referee: Oliver Schönborn. Schiedsrichter: Michael Geissel, Hansjosef Krieger, Christof Osebold, Petra Schönborn. Zur Veranstaltungswebsite.

MX: Michael Fuchs & Carina Mette - Svetoslav Stoyanov & Elodie Eymard 14:21 18:21
HE: Dieter Domke - Jean Michel Lefort 21:15 16:21 21:17
DE: Xu Huaiwen - Pi Hongyan 13:21 21:12 16:21
DD: Carina Mette & Michaela Peiffer - Elodie Eymard & Pi Hongyan 13:21 11:21
HD: Michael Fuchs & Kristof Hopp - Svetoslav Stoyanov & Mihail Popov 18:21 14:21.

1200 Zuschauer in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Verdienter Sieg für die Franzosen. Dieter hat es sehr gut gemacht. Huaiwen hat immerhin besser gespielt als gestern. Die anderen waren durchwachsen."

 

Auf der Website bad-pics.de von Robert Georg ist eine Fotogalerie vom Spiel zu bewundern.

Dieter Domke...
..und Xu Huaiwen...
...begeisterten das Publikum. Fotos: Robert Georg.

Publikum verhalf Dieter Domke zum einzigen deutschen Sieg

Franzosen waren die klar bessere Mannschaft

Von Matthias Becker
(23.11.06) Wer weiß, ob das Publikum in der Walter-Köbel-Halle in Rüsselsheim den Sieg von Dieter Domke gegen Jean-Michel Lefort auch so laut bejubelt hätte, wenn zu diesem Zeitpunkt schon klar gewesen wäre, dass es bei diesem einen Punkt für die deutsche Nationalmannschaft bleiben würde. 1:4 unterlag das Team von Bundestrainer Jeroen van Dijk am Mittwochabend gegen das französische Team und musste dabei anerkennen, dass die Franzosen die klar bessere Mannschaft waren.
Dieter Domke ließ an Europapokalstimmung denken
Ein besonderer Tag dürfte es trotz dieser Niederlage für Dieter Domke gewesen sein. Er gab sein Debüt in der A-Mannschaft, nachdem er noch vor wenigen Wochen das Publikum in Wiesbaden mit seinem Sieg im Juniorenländerspiel gegen China begeistert hatte. Mit seiner spektakulären Spielweise zog er die gut 1200 Zuschauer in der Köbel-Halle im Auftakteinzel sofort auf seine Seite. Als es im dritten Satz an die Entscheidung ging, erinnerte die Stimmung an Zeiten, in denen die SG Wallau-Massenheim an gleicher Stelle um Deutsche Handballmeisterschaften und Europapokalerfolge kämpfte.
Nach seinem ausgelassenen Jubel im Anschluss an den verwandelten Matchball zum 21:17 im dritten Satz wirkte Domke mit einigem zeitlichen Abstand zu seinem ersten Sieg aber schon wieder ziemlich routiniert: „Im zweiten Satz hab ich mal wieder zu dumm angegriffen und nur drauflos geschossen“, so der 19-Jährige. Nach einer längeren Phase bei der Bundeswehr und dem deshalb eingeschränkten Training war Domke mit seiner Leistung aber durchaus zufrieden. Für ihn also ein gelungenes Debüt im A-Team vor einem nach eigener Aussage „sensationellen Publikum“.
Durchwachsene Doppel
Als weniger gelungen dürften die deutschen Doppelspieler nach Spielende ihre Leistungen eingeschätzt haben. Sowohl das Mixed Michael Fuchs & Carina Mette, als auch das Herrendoppel Fuchs & Kristof Hopp sowie das Damendoppel Mette & Michaela Peiffer verloren recht deutlich in zwei Sätzen gegen ihre französischen Gegner. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz schätzte die Leistungen seiner Spieler deshalb auch nach dem Spiel als „durchwachsen“ ein, gab aber auch zu Bedenken, dass die Franzosen in ihrer absoluten Top-Besetzung angetreten sind.
Dameneinzel rief Raunen hervor
Im Dameneinzel gab es für die Zuschauer einen ganz besonderen Leckerbissen zu beobachten. Hongyan Pi, momentan Weltranglistensiebte, stellte sich Deutschlands WM-Bronze-Gewinnerin Huaiwen Xu, momentan Weltranglistendritte. Was die beiden chinesisch-stämmigen Damen nach einer verhaltenen Anfangsphase aufs Parkett legten, erfüllte dann alle Erwartungen. Unendlich erscheinende Ballwechsel mit einem enorm hohen Tempo riefen mehr als einmal ein erstauntes Raunen im Publikum hervor. Gegen Ende des dritten Satzes merkte man beiden Damen die Anstrengung dieses Weltklassebadmintons an. Hongyan Pi konnte in dieser Phase die Fehlerquote niedriger halten und holte sich mit 21:16 den Sieg.
Ausrichtungschef Höhl entspannt
Für Marcus Höhl vom veranstaltenden SV Disbu Rüsselsheim war zu diesem Zeitpunkt der Abend sowieso schon ein Erfolg. Um 12 Uhr mittags war er mit seinen über dreißig ehrenamtlichen Helfern mit dem Aufbau fertig geworden und konnte somit am Abend einfach den Spitzensport genießen. „Die Lage mitten im Rhein-Main-Gebiet ist für die Publikumsresonanz natürlich perfekt“, so Höhl in einer kurzen Pause. Besonders erfreut war die treibende Kraft hinter dem Länderspielplänen in Rüsselsheim damit, dass auch viele Zuschauer in der Halle waren, die Badminton auf diesem Niveau noch nie gesehen hatten und begeistert nach Hause gingen.
Jubel trotz Niederlage
O
bwohl es am Ende tatsächlich bei dem einen Punkt durch Dieter Domke blieb, wurde das deutsche Team zum Abschluss noch einmal bejubelt. Die Rüsselsheimer Zuschauer hatten einen Badmintonabend erlebt, wie sie ihn so schnell vermutlich nicht mehr präsentiert bekommen und der Großteil des deutschen Teams kann sich schon in der kommenden Woche bei den Länderspielen gegen die gerade in den Doppeln starken Polen für die gegen Frankreich erlittenen Niederlagen rehabilitieren.

Das deutsche Team von Rüsselsheim: (v.r.) Michaela Peiffer, Carina Mette, Kristof Hopp, Michael Fuchs, Dieter Domke und Bundestrainer Jeroen van Dijk. Foto: Robert Georg.

Deutschland - Frankreich 2:3
Am Dienstag, 21. November 2006 in Metz (Frankreich), Complexe Sportif Saint-Symphorien. Beginn 18.45 Uhr. Eintritt 3 €. Zur Website der Stadt Metz. Zur Ausrichterwebsite.

MX: Johannes Schöttler & Carina Mette - Svetoslav Stoyanov & Elodie Eymard 15:21 13:21
DE: Xu Huaiwen - Pi Hongyan 9:21 19:21
HE: Marcel Reuter - Erwin Kehlhoffner 21:15 21:18
HD: Tim Dettman & Johannes Schöttler - Svetoslav Stoyanov & Mihail Popov 15:21 15:21
DD: Carina Mette & Michaela Peiffer - Elodie Eymard & Pi Hongyan 21:17 21:15.

1500 Zuschauer in Metz. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz: "Sehr schönes Spiel vor toller Kulisse. Richtig gute Stimmung hier. Die Franzosen haben das gut gemacht hier in Metz. Für uns war es insgesamt doch in Ordnung unter den personellen Bedingungen unter denen wir hier gespielt haben. Wobei wir doch hoffen, dass wir morgen in Deutschland das zweite Spiel gewinnen."

Die deutsche Mannschaft mit (.v.l.) Carina Mette, Xu Huaiwen, Michaela Peiffer, Marcel Reuter, Johannes Schöttler, Tim Dettmann, Trainer Jeroen van Dijk und Teammanager Martin Kranitz.
Frankreichs Team mit (v.l.) Weny Rahmawati, Pi Hongyan, Elodie Eymard, Mihail Popov, Erwin Kehlhoffner, Svetoslav Stoyanov, den Trainern Sandra Dimbour und John Quinn, Fabrice Vallet (Teammanager).
1500 Zuschauer sorgten im Saint-Symphorien für ein volles Haus.
Das Saarländische Fernsehen interviewte Marcel Reuter.
Xu Huaiwen schrieb Autogramme. Fotos: DBV.


Mette für Overzier
(20.11.06) Für die immer noch an einer Schulterverletzung laborierenden Birgit Overzier wird Carina Mette zum Einsatz kommen. Dies teilte der deutsche Teamcaptain Martin Kranitz mit. Auch in Rüsselsheim im zweiten Spiel wird das Doppel Mette & Peiffer spielen. Dort ist der Einsatz von Roman Spitko noch nicht sicher, der ebenfalls leicht verletzt ist.

  

Die Equipe Tricolore
(15.11.06) Sandra Dimbour und Cyrille Gombrowicz, die fränzosischen Nationaltrainer für die Frauen und für die Männer, haben folgendes Aufgebot für die beiden Spiele benannt:
Jean Michel Lefort (26 Jahre, 44 Länderspiele)
Erwin Kehlhoffner (22/27)
Svetoslav Stoyanov (30/49),
Mihail Popov (30/19)
PI Hongyan (27/32)
Elodie Eymard (26/45)
Weny Rahmawati (23/28)
Elisa Chanteur (26/79
Laura Choinet (25/5).

    

Schiedsrichter benannt
(6.11.06) Harald Schallenberg vom Referat für Schiedsrichterwesen hat die Schiedrichter für das Länderspiel am 22. November in Rüsselsheim gegen eine Auswahl aus Frankreich benannt: Michael Geissel (Bad Soden), Hansjosef Krieger (Rheinstetten), Christof Osebold (Trier), Petra Schönborn (Niederfischbach). Referee ist Oliver Schönborn aus Niederfischbach.


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.