Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft 2008

Vom 22. bis 25. Mai in Aachen, Sporthallen Gewerbliche Schulen 2, Neukölner Str. 15. Halle 1 und 2. 

Ausrichter: Rheinisch-WestfälischeTechnische Hochschule Aachen. Referee: NN. 

Zur Badmintonseite beim adhZur Turnierwebsite des Ausrichters.

Zur Ausschreibung (pdf-Datei).

                   

Die Deutschen Hochschulmeister 2008

HE: Alexander Roovers (Uni Duisburg-Essen)
DE: Astrid Hoffmann (WG Hamburg)
HD: Maurice Niesner & Till Zander (WG Hamburg)
DD: Jana Bühl & Laura Ufermann (WG Braunschweig/Uni Duisburg-Essen)
MX: Till Zander & Astrid Hoffmann (WG Hamburg) 
Mannschaft: WG Hamburg
.

             

Erneut ein schöner Erfolg für den beim 1. BV Mülheim spielenden Alexander Roovers (Mitte). Links Maurice Niesner, rechts Jan Patrick Helmchen. Beifall spendet Bastian Kruse, Disziplinchef Badminton im Hochschulsportverband.
Einzel-Siegerin Astrid Hoffmann (Mitte) nahm aus Aachen insgesamt drei Titel mit heim. Links Vizemeisterin Mona Reich, rechts Sandra Emrich, eine der Drittplatierten.

Individualwettbewerbe:

 

Einzeltitel bei den Herren ging an den Deutsche U22-Meister Alexander Roovers

 

Je zwei Siege für Hamburger Astrid Hoffmann und Till Zander

 

Herreneinzel
Alexander Roovers (Uni Duisburg-Essen) - Jan Patrick Helmchen (Uni Hamburg /BW) 21:16 21.16
Maurice Niesner (WG Hamburg) - Stephan Löll (Uni Bochum) 19:21 21:16 21:12
Fin.: Alexander Roovers (Uni Duisburg-Essen) - Maurice Niesner (WG Hamburg) 15:21 21:14 21:16
Dameneinzel
Astrid Hoffmann (WG Hamburg) - Sandra Emrich (WG Mainz) 21:10 21:16
Mona Reich (WG Mainz) - Juliane Peters (WG Gießen) o.K.
Fin.: Astrid Hoffmann (WG Hamburg) - Mona Reich (WG Mainz) 21:11 21:14
Herrendoppel
Maurice Niesner & Till Zander (WG Hamburg) - Andreas Fuchs & Michael Fuchs (WG München/WG Saarbrücken) 21:15 21:17
Timo Courage & Michael Hauber (WG München) - André Bertko & Stephan Löll) (FOM Köln/Uni Bochum) 21:14 21:18
Fin.: Maurice Niesner & Till Zander (WG Hamburg) - Timo Courage & Michael Hauber (WG München) 21:16 21:12
Damendoppel
Mona Reich & Sandra Emrich (WG Mainz) - Simone Lauber & Anna-Lena Riepl (WG Gießen/Uni Marburg) 21:12 21:12
Jana Bühl & Laura Ufermann (WG Braunschweig/Uni Duisburg-Essen) - Sabine Huber & Natalie Tropf (FH Polizei Villingen-Schwenningen/WG Heidelberg) 21:13 21:10
Fin.: Jana Bühl & Laura Ufermann (WG Braunschweig/Uni Duisburg-Essen) - Mona Reich & Sandra Emrich (WG Mainz) 21:8 17:21 21:11
Mixed
Till Zander & Astrid Hoffmann (WG Hamburg) - Jan Patrick Helmchen & Jana Bühl (Uni Hamburg-BW/WG Braunschweig) 21:13 21:13
Michael Hauber & Julia Hauber (WG München) - Hendrik Westermeyer Andrea Bart (Uni Wuppertal/Uni Duisburg-Essen) 19:21 21:17 21:16
Fin.: Till Zander & Astrid Hoffmann (WG Hamburg) - Michael Hauber & Julia Hauber (WG München) 21:15 21:6.
Hier gibt es die Ergebnisbögen (als Excel-Datei.)

Siegerehrung im Damendoppel: (v.l.) Mona Reich, Sandra Emrich, Laura Ufermann, Jana Bühl, Sabine Huber und Natalie Tropf.
Siegerehrung im Mixed: (v.l.) Michael und Julia Hauber, Astrid Hoffmann, Till Zander, Jana Bühl und Jan Patrick Helmchen.
Siegerehrung im Herrendoppel: (v.l.) Michael Hauber, Tim Courage, Till Zander, Maurice Niesner, Michael Fuchs, Andreas Fuchs. Fotos: Ausrichter.

WG Hamburg dominierte in Aachen

Hamburger hatten sich Mannschaftssieg vorgenommen

Von Alex Nieschwietz
(27.5.08) Fünf Tage lang traten in den Sporthallen des Aachener Schulzentrums auf der Hüls die besten Badminton-Hochschulsportler Deutschlands um den Titel „Deutsche/r Hochschulmeister/in 2008“ an. Fünf Tage lang erlebte das Publikum packende Spiele auf den Feldern und grandiose Stimmung auf den Rängen.

Dabei dominierte die Wettkampfgemeinschaft Hamburg die diesjährige IDHM und konnte sich in vier von sechs Disziplinen durchsetzen. Mit Ausnahme der Mannschaftswertung wurden alle Finalspiele am letzten Wettkampftag ausgetragen, womit der Sonntag zum Highlight für die Zuschauer/innen wurde.
Bereits im Mannschaftsfinale unterstrich die WG Hamburger, dass sie zu den favorisierten Teams gehört und setze sich souverän mit 6:2 gegen die bisherigen Titelverteidiger aus Saarbrücken durch. „Wir haben uns den Sieg einfach vorgenommen,“ meinte die Hamburgerin Marina Willan nach dem Mannschaftssieg diplomatisch zurückhaltend.
Auch in den Individualwettbewerben gingen drei Siege nach Hamburg
Hamburger Dominanz auch im anschließenden Individualturnier. Nur beim Damendoppel und im Herreneinzel gingen die Titel an andere Unis. So verlor Maurice Niesner gegen den amtierenden Deutschen Meister der unter 22-Jährigen, Alexander Roovers von der Universität Duisburg-Essen. Das Damendoppel ging an eine Kombination der WG Braunschweig und Uni Duisburg-Essen. Jana Bühl & Laura Ufermann setzten sich am Ende durch.
Laola schon bei der Begrüßung
Nicht nur während der Finalspiele fieberte das Publikum mit jedem Aufschlag, Samsh und Netzball mit. Denn dass die Sportler/innen ordentlich Stimmung machen würden, ließen sie bereits bei der Eröffnungsfeier der IDHM Badminton wissen. „Jetzt hört mal auf, ihr wollt doch spielen!“ versuchte die Eventkoordinatorin des Hochschulsportzentrums und Organisatorin der Veranstaltung Nina Zirke, die nicht enden wollenden Runden an Laola-Wellen unter Kontrolle zu bringen. „Ihr bringt noch unseren Zeitplan komplett durcheinander.“
Dass es bei der IDHM Badminton auch um mehr als Sport und Wettkampf ging und dass die Sportler/innen auch gern mit dem gegnerischen Team feiern, bewiesen sie bei den zahlreichen Freizeitaktivitäten, die das Programm für die Sportler/innen abrundete.
Der Austragungsort für die IDHM im kommenden Jahr steht noch nicht fest. Sicher ist hingegen: Der kommende Austragungsort wird es schwer haben, die Stimmung in den Aachener Sporthallen zu überbieten.

Mannschaftswettbewerb:

 

Finalgegner Saarbrücken hatte schon im Halbfinale Mühe – Kunstvolles Ergebnis im Dameneinzel beim Spiel um Platz drei

 

Hamburger Studies konnten den dreifachen Titelträger Saarbrücken entthronen

 

Die Halbfinalbegegnungen:

Uni Duisburg-Essen - WG Hamburg 1:7

2. HD:: Pohl & Ufermann -+ Schöttler & Ruhnow 9:21 10:21
DD: Ufermann & Bart - Golde & Willan 21:12 19:21 21:10
1. HD: Roovers & Ristov -+ Niesner & Zander 10:21 4:21
DE Spennhoff, Tanja -+ Hoffmann, Astrid 8:21 16:21
MX: Schröer & Ufermann -+ Zander & Hoffmann 21:23 18:21
3. HE: Pohl, Julien -+ Dahlbüdding, Timo 13:21 15:21
2. HE: Schröer, Tobias -+ Schöttler, Sebastian 7:21 17:21
1. HE: Roovers, Alexander -+ Niesner, Maurice 19:21 16:21
Sieger WG Hamburg 244:339 2:15 1:7

WG Saarbrücken - WG München 4:4 (11:9)

2. HD: Hammes & Karrenberg -+ Hauber & Placzek 21:15 16:21 12:21
DD: Decker & Schneider - Hauber & Roth 21:11 16:21 21:8
1. HD: Roch & Gerasch - Künzer & Courage 21:18 21:14
DE Decker, Aline - Roth, Verena 21:13 21:6
MX: Gerasch & Kreibich -+ Hauber & Hauber 18:21 15:21
3. HE: Karrenberg, Ralf -+ Krupitz, Markus 21:15 12:21 25:27
2. HE: Hammes, Daniel -+ Placzek, Benjamin 15:21 23:21 16:21
1. HE: Roch, Jens - Künzer, Felix 24:22 23:21

 

Um Platz 3: Uni Duisburg-Essen - WG München 2:6

2. HD: Pohl & Ristov -+ Hauber & Placzek 14:21 18:21
DD: Bart & Spennhoff -+ Hauber & Roth 17:21 21:19 18:21
1. HD: Roovers & Schröer -+ Künzer & Courage 20:22 19:21
DE Spennhoff, Tanja - Roth, Verena 30:29 30:29
MX: Ufermann & Bart -+ Hauber & Hauber 15:21 21:18 15:21
3. HE: Pohl, Julien -+ Fuchs, Andreas 15:21 8:21
2. HE: Schröer, Tobias -+ Krupitz, Markus 21:16 14:21 17:21
1. HE: Roovers, Alexander - Künzer, Felix 10:21 21:15 21:17

Endspiel: WG Hamburg - WG Saarbrücken 6:2

2. HD: Sebastian Schöttler & Ruhnow - Hammes & Karrenberg 21:10 21:8
DD: Golde & Willan -+ Decker & Schneider 21:18 13:21 11:21
1. HD: Niesner & Zander - Roch & Gerasch 21:16 21:14
DE Hoffmann, Astrid - Schneider, Eva 21:11 21:10
MX: Zander & Hoffmann - Gerasch & Decker 21:9 21:13
3. HE: Dahlbüdding, Timo - Karrenberg, Ralf 21:5 21:8
2. HE: Schöttler, Sebastian - Hammes, Daniel 21:8 21:16
1. HE: Niesner, Maurice -+ Roch, Jens 18:21 23:21 14:21.



 

   

IDHM ist auch Qualifikationsturnier für die Uni-EM in Krakau
(21.5.08) Wie Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im adh, mitteilt, ist die IDHM in Aachen auch das Qualifikationsturnier für die Nominierung zur Europäischen Hochschulmeisterschaft 2008, die vom 10. bis zum 14. September 2008 im polnischen Krakau stattfinden wird.
Für die Endrunde im Mannschaftswettbewerb haben sich die gleichen Hochschulteams wie im letzten Jahr qualifiziert:
WG* Saarbrücken, Uni Duisburg-Essen, WG München und WG Hamburg.
Zu einem
Vorbericht bei adh.de.
*WG = Wettkampfgemeinschaft verschiedener Hochschulen.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.