Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2009

Die Individualmeisterschaften fielen aus, weil sich kein Ausrichter fand. Nur der Mannschaftswettbewerb wurde ausgetragen

    

Zur Badmintonseite beim adh

                   

Die Deutschen Hochschulmeister 2009

Individual: nicht ausgetragen
Mannschaft: WG Hamburg
.

             

WG Hamburg Deutscher Hochschulmannschaftsmeister 2009

   

Im entscheidenden letzten Mixed hatte der Titelverteidiger die Nase vorn

   

Von Bastian Kruse
(25.4.09) Das Final Four der Mannschaften fand am Freitag, dem 24. April in Saarbrücken statt. Qualifiziert waren die gleichen Teilnehmer wie im vergangenen Jahr, der Titelverteidiger die Wettkampfgemeinschaft (WG) Hamburg, der Vorjahresfinalist die WG Saarbrücken, die WG München und die Uni Duisburg-Essen. Die viertägige Hochschulmeisterschaft musste in diesem Jahr ausfallen, da sich trotz vielfältiger Kontakte und Bemühungen aller Beteiligten und des adh keine Uni zur Ausrichtung der DHM bereit erklärt hat.
Die Halbfinals
Die Auslosung ergab die gleichen Halbfinalpaarungen wie 2008. Die WG Hamburg traf auf die Uni-Duisburg-Essen und siegte sicher mit 7:1. Auch die mit Heimvorteil antretenden OSP-Spielern der WG Saarbrücken konnten die wegen anderer Turnierverpflichtungen am folgenden Wochenende extra aus Amsterdam anreisende WG München hoch mit 7:1 schlagen.
Damit kam es zum erwarteten Showdown der beiden führenden deutschen  Hochschulmannschaften, der bereits bei der Studierenden EM 2007 in St. Petersburg erfolgreichen Mannschaft der WG Hamburg (Sebastian Schoettler, Maurice Niesner, Till Zander, Timo Dahlbüdding, Hauke Moll, Astrid Hoffmann, Annekatrin Lilie) und der mit Nationalspielern bestückten Saarbrücker Auswahl (Sven-Erik Kastens, Marcel Reuter, Hannes Käsbauer, Lukas Schmidt, Fabian Hammes, Kristof Hopp, Michael Fuchs, Johannes Schoettler, Jochen Cassel, Peter Käsbauer, Jan-Sören Schulz, Kristina Kreibich, Aline Decker, Eva Schneider).
Im Finale wurde das Mixed zu Höhepunkt
Nach klar gewonnenem ersten Herrendoppel durch Hopp & Fuchs konnten sich Niesner & Zander nach knapp gewonnenem ersten Satz im zweiten Satz sicher gegen Peter Käsbauer & Jan-Sören Schulz durchsetzen und den Ausgleich erzielen. Die ungewöhnliche Doppelkostellation der WG Hamburg (Niesner & Zander) im zweiten  Herrendoppel erklärt sich aus der Additionsregel (Bildung der Doppel aus der Einzelrangliste).
Auch das Damendoppel ging trotz überraschendem Verlustes des zweiten Satzes an die favorisierten Hamburgerinnen. Astrid Hoffmann gewann das Dameneinzel in zwei deutlichen Sätzen gegen die Regionalligaspielerin Eva Schneider und brachte die Nordlichter mit 3:1 in Führung. Buddy Schoettler setzte noch einen drauf und gewann in drei Sätzen gegen seinen Mannschaftskameraden Sven-Erik Kastens beim VfL Hamburg und legte seinen Mannschaftskollegen drei Matchbälle auf. Den ersten Matchball konnte der Universiade-Viertelfinalist Marcel Reuter gegen Maurice Niesner im zweiten Herreineinzel mit 21:19 und 21:4 abwehren. Das Mixed sollte zum dramatischen Höhepunkt werden. Jo Schoettler und Aline Decker kämpften sich im 2. Satz in das Spiel gegen Till Zander & Annkatrin Lillie zurück und erzwangen den Entscheidungssatz – Sekt oder Selters – Titel für die WG Hamburg oder die WG Saarbrücken, da erwartungsgemäß Hannes Käsbauer in 2 Sätzen das dritte Herreneinzel gegen Timo Dahlbüdding gewinnen sollte…
Über 11:8 und 17:15 für die Hamburger Paarung schaukelte sich die Stimmung in der Halle hoch, bis Zander & Lillie unter dem frenetischen Jubel der eigenen Mannschaft das entscheidende Spiel knapp mit 21:19 im dritten Satz gewannen.
Herzlichen Glückwunsch an die WG Hamburg zur Titelverteidigung in der „Höhle des Löwen“ am OSP in Saarbrücken.
Das Spiel um den dritten Platz gewann die Uni Duisburg-Essen mit 5:3 gegen die WG München und holte erstmals Bronze.
Vielen Dank an die Uni des Saarlandes für die gelungenen Ausrichtung des Final Four Turnier am Olympiastützpunkt.
Der adh hofft, dass sich nächstes Jahr eine engagierte Badmintongruppe findet, die mit ihrer Hochschule eine Ausrichtung der DHM 2010 (Mannschaft und Individualturnier) auf die Beine stellt.

  


Austragung am 24. April in Saarbrücken
Wenigstens die Mannschafts-DM wird ausgespielt
(31.3.09) Ein kleiner Lichtblick für Bastian Kruse. Nachdem der Disziplinchef Badminton im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband enttäuscht bekannt geben musste, dass die diesjährige Deutsche Hochschulmeisterschaft ausfallen muss, weil sich kein Ausrichter gefunden hatte (siehe untere Meldung vom 11.3.), konnte er jetzt vermelden, dass wenigstens die Endrunde der Mannschaftsmeisterschaft der Universitäten gespielt wird: "Das Final Four der Mannschaften wird am Freitag, den 24. April in Saarbrücken stattfinden. Teilnehmer sind die gleichen Unis wie letztes Jahr: WG Hamburg, die WG Saarbrücken, die WG München und die Uni Duisburg-Essen."
2008 in Aachen hatte Hamburg gewonnen.

Bastian Kruse fand keinen Ausrichter
Deutsche Hochschulmeisterschaften 2009 müssen ausfallen
(11.3.09) Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im adh musste die Deutschen Hochschulmeisterschaften 2009 absagen: "Dies ist nach vielen guten Nachrichten aus dem Studierenden-Badminton nun leider eine schlechte Nachricht. Die Veranstltung muss in diesem Jahr ausfallen, da sich trotz vielfältiger Kontakte und Bemühungen aller Beteiligten und des adh keine Uni zur Ausrichtung der DHM bereit erklärt hat. Ich hoffe, dass sich nächstes Jahr eine engagierte Badmintongruppe findet, die mit ihrer Hochschule eine Ausrichtung der DHM 2010 auf die Beine stellt."
Ausgetragen werden die Deutschen Hochschulmeisterschaften seit 1962. Es ist der zweite Ausfall, 1996 kam die Veranstaltung schon einmal nicht zustande. Vorgesehen war sie für die zweite Mai-Hälfte.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.