Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2010

Vom 13. bis 16. Mai in Kassel, Großsporthalle Kassel-Auepark, Damaschkestr. 25. Ausrichter: Universität Kassel. Referee: Jörg Heiskel (Rod an der Weil). 

    

Zur Turnierseite des Ausrichters. Zur Badmintonseite beim adhZur Ausschreibung bei adh.de. 
Hier geht es bei alleturniere zu den Turniertableaus im  HE  -  DE  -  HD  -  DD  -  MX.

                   

Die Deutschen Hochschulmeister 2010

HE: Sebastian Schöttler (WG Hamburg) 
DE: Mona Reich (WG Mainz)
HD: Tim Courage & Michael Hauber (WG München/TU München) 
DD: Kim Buss & Laura Ufermann (Uni Duisburg-Essen)
MX: Till Zander & Astrid Hoffmann ((WG Hamburg)
Mannschaft: WG Hamburg
.

             

Beste deutsche Badminton-Studentin: Mona Reich aus Mainz. Foto: MK

Einzeltitel an Sebastian Schöttler und Mona Reich

   

Niemandem gelang in Kassel ein doppelter Titelgewinn

   

Herreneinzel
HF: Mathieu Pohl (Uni Saarland) - Robert Georg (WG Darmstadt) 21:12 21:18
Sebastian Schöttler (WG Hamburg) - Benjamin Placzek (WG München) 21:12 21:17
Fin.: Sebastian Schöttler - Mathieu Pohl 21:12 21:18
Dameneinzel 
HF: Mona Reich (WG Mainz) - Eva Damm (WG Aachen) 21:16 21:8
Kim Buss (Uni Duisburg-Essen) - Astrid Hoffmann (WG Hamburg) 21:18 22:20
Fin.: Mona Reich - Kim Buss 21:19 21:4
Herrendoppel
HF: Christopher Fix & Steffen Peterskovsky - Till Zander & Leif- Olav Zöllner (WG Hamburg/WG Braunschweig) 18:21 21:15 21:13
Timo Courage & Michael Hauber (WG München/TU München) - Temuulen Ayush & Thies Wiediger (HTW Berlin/Uni Kiel) 20:22 21:11 21:19
Fin.: Timo Courage & Michael Hauber - Christopher Fix & Steffen Peterskovsky 23:21 21:18
Damendoppel
HF: Kim Buss & Laura Ufermann (Uni Duisburg-Essen) - Julia Hauber & Verena Roth  (WG Regensburg/LMU München) 21:11 21:8
Sandra Emrich & Mona Reich (WG Mainz) - Jana Bühl & Tessa-Teresa Koschik (WG Braunschweig/VFH Wiesbaden) 21:8 23:21
Fin.: Kim Buss & Laura Ufermann - Sandra Emrich & Mona Reich 21:12 21:15
Mixed
HF: Till Zander & Astrid Hoffmann (WG Hamburg) - Sebastian Schöttler & Laura Ufermann (WG Hamburg/Uni Duisburg-Essen) 21:6 21:16 
Michael Hauber & Julia Hauber (TU München/WG Regensburg) - Benjamin Placzek & Andrea Bart (WG München/Uni Duisburg-Essen) 21:13 21:19
Fin.: Till Zander & Astrid Hoffmann - Michael Hauber & Julia Hauber 21:1 21:8

Siegerehrung im Herreneinzel: (v.l.) Mathieu Pohl, Sebastian Schöttler, Robert Georg, Benny Placzek.

200 Teilnehmer von 50 Unis

Hochschulmeisterschaft als Seminar

Von Bastian Kruse
(19.5.10) Nach einjähriger Auszeit fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften der Studierenden diesmal an der Uni Kassel statt. Im letzten Jahr hatte sich keine Ausrichter-Uni gefunden. Etwa 200 Teilnehmer von 50 Unis aus dem gesamten Bundesgebiet trafen sich am langen Christi Himmel-fahrts-Wochenende um die Titel der Deutschen Hochschulmeister im Mannschaftswettbewerb und den Individualwettbewerben auszuspielen.

Die Uni Kassel richtete die DHM als Seminar in Verbindung mit dem Sportinstitut aus. Gerhard Blömeke-Rumpf als Hochschulsportleiter und Tobias Heyer als Leiter des einjährigen Seminars hatten eine Truppe aus 25 höchst motivierten Sportstudenten/Innen zur Hand, die eine erstklassige Veranstaltung auf die Beine stellten, die neue Maßstäbe setzte. Die Turnierleitung unter den Referees Jörg Heiskel und Regine Kolbe mit Unterstützung von Felix Drude, die den reibungslosen Turnierablauf verantworteten, eine klasse Verpflegung sowie das tolle Rahmenprogramm ergänzten sich zu einer erstklassigen Veranstaltung. Gerade für kleine Unis bietet das Seminarmodell eine Organisationsform, die einen hochwertigen Ablauf einer solchen Veranstaltung garantiert. Mit dem TV Volkmarsen gab es weitere kompetente Unterstützung.  
Leider fanden am gleichen Wochenende das Thomas- und Uber-Cup-Finale in Kuala Lumpur und die Slovenian Open statt, so dass einige studierende Spitzenspieler fehlten. Erfreulich ist dafür, dass im Damenbereich die Breite der besten Spielerinnen dieses Jahr deutlich verbessert war.
Am Donnerstag fand das Final Four im Mannschaftswettbewerb, an dem insgesamt 19 Hochschulmannschaften teilnahmen, mit den altbekannten Mannschaften  dem Titelverteidiger WG Hamburg, der Uni Essen-Duisburg, der WG Saarbrücken und der WG München statt.
In den Halbfinalspielen setzten sich die WG Hamburg und die WG München jeweils sicher mit 6:2 gegen die Uni Duisburg-Essen und die WG Saarbrücken durch.
Das Finale stand auf des Messers Schneide, am Ende mussten bei 4:4 Spielen und 9:9 Sätzen die Punkte gezählt werden. Die WG Hamburg lag bei den Punkten mit 325:297 vorne und sicherte sich somit den dritten Mannschaftstitel in Folge.

Attraktion: Im Rahmenprogramm zur Siegerehrung der Mannschaften gab es eine Demonstration der Extremsportart "Parkour".
Großzügig: Die Auepark-Sporthalle war mit 16 Spielfeldern ausgestattet. Fotos: Bastian Kruse

Mannschaftswettbewerb:

         

Am Ende gab das Punktekonto den Ausschlag

 

Messerscharfe Entscheidung zugunstens Hamburgs

          

Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Am Ende mussten die Punkte gezählt werden. Erst da war klar, die Studies der WG Hamburg hatten den Mannschaftstitel verteidigt. Es war der dritte Sieg der Hamburger in Folge, nachdem sie auch schon 2008 und 2009 erfolgreich gewesen waren. Den dritten Platz belegte die Uni Duisburg Essen, die die WG Saarbrücken mit 5:3 besiegte.  

Halbfinale I: WG Saarbrücken - WG München 2:6

1.HD: Karrenberg, Ralf & Pohl, Mathieu -+ Courage, Timo & Hoffmann, Felix 16:21 10:21       
2.HD: Becker, Thomas & Poppendieck, Wigand -+ Hauber, Michael & Fuchs, Andreas 5:21 14:21
DD: Decker, Aline & Kreibich, Kristina -+ Roth, Verena & Schmidt, Julia 22:20 17:21 25:27
MX: Karrenberg, Ralf & Kreibich, Kristina -+ Hauber, Michael & Schmidt, Julia 12:21 21:23 
1.HE: Pohl, Mathieu - Hoffmann, Felix 21:5 10:21 21:16
2.HE: Becker, Thomas -+ Placzek, Benjamin 13:21 14:21 
3.HE: Poppendieck, Wigand -+ Courage, Timo 14:21 14:21 
DE: Decker, Aline - Roth, Verena 22:20 21:14.  

Halbfinale II: WG Hamburg - Uni Duisburg-Essen 6:2

1.HD: Till Zander & Philip Droste - Tobias Schröer & Julian Lohau 21:8 21:8
2.HD: Sebastian Schöttler & Hauke Moll - Julien Pohl & Simon Staats 21:11 21:12
DD: Marina Willan & Jane Warnke -+ Kim Buss & Laura Ufermann 9:21 10:21
MX: Till Zander & Astrid Hoffmann - Tobias Schröer & Sabrina Becker 21:14 21:16
1.HE: Sebastian Schöttler - Julien Pohl 21:9 21:10
2.HE: Philip Droste - Julian Lohau 21:13 21:14
3.HE: Lars Rieger - Simon Staats 21:10 21:12
DE: Astrid Hofmann -+ Kim Buss 17:21 12:21.

Endspiel: WG Hamburg - WG München 4:4 (9:9 325:297)

1.HD: Till Zander & Philip Droste - Timo Courage & Felix Hofmann 20:22 21:13 21:9
2.HD: Sebastian Schöttler & Hauke Moll -+ Michael Hauber & Andreas Fuchs 13:21 19:21
DD: Marina Willan & Jane Warnke -+ Verena Roth & Julia Schmidt 14.21 5:21
MX: Till Zander & Astrid Hoffmann - Michael Hauber & Julia Schmidt 21.16 21:11
1.HE: Sebastian Schöttler - Stephan Schindler* 21:7 21:16
2.HE: Philip Droste -+ Benjamin Placzek 16:21 17:21
3.HE: Lars Rieger -+ Timo Courage 21:16 13:21 19:21
DE: Astrid Hofmann - Eva Wagner 21:13 21:6.
* Ersatz für Felix Hofmann

   

Vorbericht:

Altbekannte Namen schafften den Sprung in der Endrunde
(2.3.10) Insgesamt 19 Hochschulmannschaften nahmen and den sechs Vorrundenturnieren teil, die im November/Dezember 2009 deutschlandweit ausgetragen wurden. Vier Zwischenrundenturniere fanden dann Ende Januar 2010 statt. Qualifizieren für die Endrunde, die traditionsgemäß am ersten Tag der Deutschen Hochschulmeisterschaft ausgetragen wird, konnten sich jene Hochschulteams, die auch schon in den letzten Jahren den Deutschen Meistertitel unter sich ausgespielt haben:
WG Hamburg, Uni Essen-Duisburg, WG Saarbrücken und WG München.
Hier sind bei adh.de
die Ergebnisse zu finden.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.