European Club Championships 2010

Europacup der Landesmeister

  

Mi 23. bis So 27. Juni in Zwolle (Niederlande)
Austragungsstätte ist das Zwols Badminton Centrum, Ossenkamp 5. Ausrichter: Badminton Nederland. Referee: Klaus-Michael Becker (GER). 
   

Zur Titelseite Europacup.

Zur Turnierwebsite. Zu den Tagesergebnissen.

Dramatische Spielverläufe im Halbfinale und Finale gegen die beiden russischen Teams aus Nizhni Novgorod und Ramenskoje

       

Mit Kampfkraft und Nervenstärke holte sich Bischmisheim die europäische Vereinskrone  

    

    

Viertelfinals

Halbfinals

Endspiel

(A1) Ramenskoje (RUS)

 

 

 

 Ramenskoje 

 

frei

 

 

 

Ramenskoje 

(D1) Issy Les Moulineaux (FRA)

 

4:0

 

Issy Les Moulineaux  

 

frei

 

 

 

1. BC Bischmisheim

(E1) Bischmisheim (GER)

 

4:2

 

Bischmisheim

 

(C1) Rinconada (ESP)

4:0

 

 

 

Bischmisheim 

frei

 

4:2

 

Nizhni Novgorod 

 

(B1) Nizhni Novgorod (RUS)

 

             

Finale So 11 Uhr: 1. BC Bischmisheim - Favorit Ramenskoje (RUS)  4:2

Marcel Reuter schaffte mit 23:21 im dritten Satz den entscheidenden vierten Punkt herbei 

Von Christoph Felt
In einem bis zuletzt ausgeglichenen und dramatischen Endspiel erkämpfte sich der Deutsche Meister den bedeutendsten Titel für europäische Vereinsmannschaften.
Das Team aus Saarbrücken war nach einem 4:2-Halbfinalsieg gegen Nizhni Novgorod ins Endspiel eingezogen. Hier wartete die russische Mannschaft Favorit Ramenskoje, an der man im vergangenen Jahr im Viertelfinale gescheitert war. Trotz der Belastung von zwei Spielen am Vortag konnte das Team erneut überzeugen.
Im Mixed gerieten Johannes Schöttler & Emma Wengberg zunächst mit einem Satz in Rückstand. Doch das deutsch-schwedische Duo kam zurück in die Partie und drehte das Match noch zu seinen Gunsten. Ein ebenso schöner wie überraschender Punktgewinn.
Im zweiten Spiel verlor Kestutis Navikas gegen den Weltranglisten-Fünfundzwanzigsten Przemyslaw Wacha.
Mit dem Ausgleich für Ramenskoje entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Top-Mannschaften Europas. Zunächst brachte Olga Konon im ersten Dameneinzel gegen Tatjana Bibik die Saarländer wieder in Front.
Aber in der Folge konnte die russische Mannschaft erneut ausgleichen: Johannes Schöttler & Kristof Hopp verloren ihr Match gegen Przemyslaw Wacha & Alexander Nikolaenko knapp in drei Sätzen.
Doch wie schon im Halbfinale war erneut auf Olga Konon & Emma Wengberg Verlass. Sie gewannen deutlich in zwei Sätzen. Das bedeutete die 3:2 Führung für den BCB.
Nun waren erneut alle Augen auf Marcel Reuter gerichtet. Bereits im Halbfinale gegen Nizhni Novgorod hatte der 28-Jährige für den entscheidenden Punkt zum 4:2-Sieg gesorgt und auch heute behielt er einen kühlen Kopf. In drei Sätzen gewann er gegen seinen ukrainischen Kontrahenten Atrashchenkov. Im letzten Satz wehrte er zwei Matchbälle ab und gewann mit 23:21. Damit war der Gewinn des Europapokals perfekt.
„Dieser Sieg ist eine absolute Sensation. Ich bin seit vielen Jahren dabei, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“, freute sich Teammanager Thomas Tesche.
Auch Vereinspräsident Frank Liedke war nach dem Titelgewinn stolz auf das Team: „Ich kann mich nur vor der Mannschaft verbeugen. Sie hat toll gekämpft und Unmögliches vollbracht. Zwei russische Mannschaften mit Top-Spielern auszuschalten ist einfach bewundernswert.“
Der Sieg bedeutet erst den zweiten deutschen Titelgewinn seit Bestehen des Wettbewerbes, der erstmals 1978 ausgetragen wurde. Den bis dahin einzigen Titel für einer deutschen Mannschaft hatte im Jahre 1999 der BC Südring Berlin geholt.
 

MX:   Johannes Schöttler & Emma Wengberg - Alexander Nikolaenko & Kamila Augustin 16:21 21:16 21:17
1.HE: Kestutis Navickas -+ Przemyslaw Wacha 18:21 20:22  
1.DE: Olga Konon - Tatjana Bibik 21:10 21:12
HD:   Kristof Hopp & Johannes Schöttler -+ Przemyslaw Wacha & Alexander Nikolaenko 19:21 21:18 16:21
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Ksenia Polikarpova & Kamila Augustin 21:16 21:11 
2.HE: Marcel Reuter - Valeriy Atrashchenkov 21:13 15:21 23:21
2.DE: Kristina Kreibich - Ksenia Polikarpova nicht mehr gespielt.

Halbfinale II Sa 17 Uhr: 1. BC Bischmisheim - ROST Nizhni Novgorod (RUS) 4:2

Bischmisheim gab Spiel nach 0:2-Rückstand noch eine dramatische Wende

Nach Navickas Niederlage sah es nicht gut aus, für das Deutsche Meisterteam. Aber zwei hart umkämpfte Siege in den beiden Doppeln brachten die Saarbrücker doch noch auf die Erfolgsspur. Besonders der Sieg von Konon & Wengberg gegen die amtierenden Europameisrterinnen Sorokina & Vislova war geradezu sensationell. 

MX:   Johannes Schöttler & Emma Wengberg -+ Vitaliy Durkin & Valeria Sorokina 21:10 12:21 13:21
1.HE: Kestutis Navickas -+ Vladimir Malkov 18:21 21:18 16:21  
1.DE: Olga Konon - Maria Diptan 21:7 21:10
HD:   Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Nikolay Nikolaenko & Vitaliy Durkin 21:14 15:21 21:17
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Nina Vislova & Valeria Sorokina 21:16 15:21 21:19
2.HE: Marcel Reuter - Nikolay Nikolaenko 21:12 21:16
2.DE: Sabine Müller - Nina Vislova nicht mehr gespielt.

Halbfinale I Sa 17 Uhr: Favorit Ramenskoje (RUS) - Issy Les Moulineaux BC (FRA) 4:0

MX:   Alexander Nikolaenko & Kamila Augustin - Inoki Theopilus &  Cynthia Tuwankotta 21:13 21:15 
1.HE: Przemyslaw Wacha - Arif Rasidi 21:13 21:13
1.DE: Tatjana Bibik - Perrine Lebuhanic 17:21 21:10 21:14
HD:   Przemyslaw Wacha & Alexander Nikolaenko - Agus Sugimin & Sebastien Vincent 21:18 21:17
DD:   Ksenia Polikarpova & Kamila Augustin - Elisa Chanteur & Cynthia Tuwankotta und
2.HE: Valeriy Atrashchenkov - Inoki Theopilus und
2.DE: Ksenia Polikarpova - Elisa Chanteur nicht mehr gespielt.
  

 

Viertelfinale Sa 10 Uhr: 1. BC Bischmisheim - CB Soderinsa Rinconada (ESP) 4:0

Spanier wurden souverän aus dem Weg geräumt

Der Sieg gegen den Spanischen Meister fiel dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung überraschend deutlich aus. Durch die Teilnahme am Halbfinale haben die Saarländer bereits eine Medaille sicher. Der Gewinn von Edelmetall war vor dem Turnier von den Verantwortlichen im Verein als Ziel ausgegeben worden.
Doch der Deutsche Meister will sich nicht mit der Bronzemedaille begnügen: „Sicherlich sind die Russen sehr stark besetzt und mussten heute Morgen nicht schon ein Spiel bestreiten. Aber mit einem Sieg stehen wir im Finale und das ist natürlich Motivation genug, um alles zu geben“, versprach Kristof Hopp mit Blick auf das halbfinale gegen Rost Nizhni Novgorod.
Da die russische Mannschaft im Viertelfinale ein Freilos hatte, kann sie ausgeruht in die Partie gehen. „Natürlich ist es ein Nachteil für uns, dass wir heute zweimal aufs Feld müssen. Aber der Modus stand schon vor dem Turnier fest, wir wussten also, was im Erfolgsfall auf uns zukommt“, sagte Teammanager Thomas Tesche.

MX:   Kristof Hopp & Emma Wengberg - Ruben Gordown Khosadalina & Xin Xu Bing 21:13 21:16
1.HE: Kestutis Navickas - Ernesto Velazquez 21:17 14:21 21:9 
1.DE: Olga Konon - Lianne Tan 21:9 21:14
HD:   Kristof Hopp & Johannes Schöttler - Stenny Kusuma & Ruben Gordown Khosadalina 17:21 21:17 21:12
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Xin Xu Bing & Laura Molina und
2.HE: Marcel Reuter - Stenny Kusuma und
2.DE: Kristina Kreibich - Laura Molina nicht mehr gespielt.

Die Gruppenspiele:
Modus: Die Ersten kommen ins Viertelfinale.
  

Gruppe A:
1. Favorit Ramenskoje (RUS) 3:0, 2. ASKÖ Traun (AUT) 2:1, 3. Sokol Vesely Brno Jehnice (CZE) 1:2, 4. Badmintonfelag Hafnarfjardar (ISL) 0:3.
Ramenskoje spielte mit den Ex-Langenfeldern Wacha und Diehl. Jehnice mit Koukal und Wang Lingling. Traun.

Gruppe B:
1. ROST - Nizhni Novgorod (RUS) 3:0, 2. Van Zundert VELO (NED) 2:1, 3. Mediterranea Cinisi (ITA) 1:2, 4. Grupo Desportivo Do Estreito (POR) 0:3.
Novgorod. Van Zundert.

Gruppe C
1. Soderinsa Rinconada (ESP) 3:0, 2. BV Adliswil-Zürich (SUI) 2:1, 3. SHVSM Kharkov (UKR) 1:2, 4. Western Edinburgh (SCO) 0:3.
Adliswil spielte mit Conrad und Cathrein Hückstädt. Rinconada.

Gruppe D:
1. Issy Les Moulineaux (FRA) 4:0, 2. Mount Pleasant LTC (IRL) 3:1, 3. BV Van Zijderveld/Amstelveen (NED) 2:2,  4. B.B. Ankaraspor (TUR) 1:3, 5. Fiederball Scheffleng (LUX) 0:4.
Moulineaux spielte mit Limpele. Zijderveld.
Gruppe E:
1. 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (GER) 3:0, 2. BC Saive (BEL) 2:1, 3. Helsingfors BC (FIN) 1:2, 4. SK Badminton Stara Zagora (BUL) 0:3.
Saive.
 

Die Gruppenspiele:

     

Fr 14.30 Uhr - 1. BC Bischmisheim - BC Saive (BEL) 6:1

Gruppensieg mit Kristof Hopp und Marcel Reuter

Von Christoph Felt
Den Bischmisheim hat souverän das Viertelfinale erreicht. Gegen den BC Saive aus Belgien setzte sich das Team mit 6:1 durch und belegt damit in der Abschlusstabelle der Gruppe E den ersten Platz.
Auch im dritten Spiel wurden die Saarländer ihrer Favoritenrolle in dieser Gruppe gerecht. Erstmals wurden dabei Kristof Hopp und Marcel Reuter eingesetzt. Die beiden Routiniers waren in den vorangegangenen Partien geschont worden.
Mannschaftsführer Kristof Hopp & Emma Wengberg brachten den BCB mit ihrem Erfolg im Mixed auf die Siegerstraße. Auch in den weiteren Partien zeigten die Spieler des BCB keinerlei Nervosität und spielten ebenso selbstbewusst wie erfolgreich: Bis zum letzten Match gaben die Saarländer keinen Satz ab, wodurch die Niederlage von Kristina Kreibich gegen Steffi Daemen im zweiten Dameneinzel leicht zu verkraften war.
„Die Vorrunde war die Pflicht und jetzt kommt die Kür. Natürlich freuen wir uns, dass die Mannschaft mit drei klaren Siegen in das Turnier gestartet ist, aber nun sind wir in Gedanken schon bei unserem nächsten Gegner aus Sevilla“, sagte Teammanager Thomas Tesche in Zwolle.
Die Spanier vom CB Soderinsa Rinconada Sevilla qualifizierten sich erwartungsgemäß in der Gruppe C. Die Viertelfinal-Begegnung beginnt morgen um 10 Uhr. Sollte der Deutsche Meister dieses Spiel gewinnen, wartet im Halbfinale, das ebenfalls morgen ausgespielt wird, die Mannschaft aus Novgorod. Die russische Mannschaft hat im Viertelfinale ein Freilos.

1. BC Bischmisheim - BC Saive (BEL) 0:0 Fr 14.30 Uhr 
MX:   Kristof Hopp Schöttler & Emma Wengberg - Jonathan Gillis & Severine Corvilain 21:16 21:15
1.HE: Kestutis Navickas -  Frederic Gaspard 23:21 21:10
1.DE: Olga Konon - Sabine Devooght 21:5 21:4
HD:   Philip Welker & Johannes Schöttler - Frederic Gaspard & Jonathan Gillis 21:11 21:11
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Steffi Daemen & Severine Corvilain 21:12 21:11
2.HE: Marcel Reuter - Maxime Moreels 21:14 21:10
2.DE: Kristina Kreibich +- Steffi Daemen 13:21 15:21. 

 

Do 14.30 Uhr - 1. BC Bischmisheim - Helsingfors BC (FIN) 6:1

Bischmisheim holte zweiten Sieg - aber der letzte Gruppengegner BC Saive auch

Von Christoph Felt
Die Mannschaft des Deutschen Meisters 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat auch ihr zweites Gruppenspiel gewonnen. Gegen den finnischen Vertreter Helsingfors BC setzten sich die Saarländer mit 6:1 durch und führen damit weiterhin die Tabelle in der Gruppe E an.
Morgen kommt es nun zum Duell um die Spitzenposition. Der BCB muss gegen den BC Saive aus Belgien gewinnen, um ins Viertelfinale vorzustoßen. Die Belgier gewannen ebenfalls ihr zweites Spiel mit 6:1 gegen Stara Zagora.

MX:   Johannes Schöttler & Emma Wengberg -  Jesper von Hertzen & Oona Seppälä 21:12 21:13
1.HE: Kestutis Navickas - Sami Turunen  21:10 21:7
1.DE: Olga Konon - Saara Hynninen 21:11 21:7
HD:   Philip Welker & Johannes Schöttler - Ilkka Nyqvist & Tuomas Nuorteva 21:14 16:21 21:16
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Saara Hynninen &  Sofie Alm 21:9 21:4
2.HE: Dieter Domke - Ilkka Nyqvist  21:13 25:23
2.DE: Sabine Müller -+ Sofie Alm 15:21 10:21.

     

Mi 10 Uhr - 1. BC Bischmisheim - SK Badminton Stara Zagora (BUL) 7:0

Perspektivspieler Philip Welker trug zum gelungenen Turnierstart bei

Von Christoph Felt
Den Grundstein zu dem Erfolg im niederländischen Zwolle legten Emma Wengberg & Johannes Schöttler im Mixed. Beim Zweisatzsieg ließen sie ihren Gegnern Stefani Gydzhenova & Tihomir Kirov keine Chance. Der gute Eindruck setzte sich auch in den weiteren Partien fort: Der Deutsche Meister gab keinen Satz ab und gewann entsprechend mit 7:0.
Auch der eingesetzte Perspektivspieler Philip Welker trug zu dem gelungenen Turnierstart bei. Der 20-Jährige spielt an der Seite von Johannes Schöttler im Herrendoppel und durfte sich über eine tadellose Leistung und einen 21:4 und 21:7 Sieg gegen Simeon Ivanov & Vladimir Shishkov freuen. Der gebürtige Saarländer soll in der kommenden Saison vermehrt Einsätze in der Bundesliga erhalten.
„Das Turnier ist  ideal um einen jungen Spieler einzusetzen und weiter an das internationale Niveau heranzuführen. Philipp hat auf dem Feld gezeigt, dass diese Entscheidung richtig war“, bilanzierte Teammanager Thomas Tesche Philip Welkers Auftritt.

MX:   Johannes Schöttler & Emma Wengberg - Tihomir Kirov & Stefani Gyudzhenova 21:8 21:1 
1.HE: Kestutis Navickas - Mihail Mihailov 21:3 21:14
1.DE: Olga Konon - Viktoria Zheleva 21:7 21:7
HD:   Philip Welker & Johannes Schöttler - Simeon Ivanov & Vladimir Shishkov 21:4 21:7
DD:   Olga Konon & Emma Wengberg - Viktoria Zheleva & Rositsa Tinkova 21:7 21:8
2.HE: Dieter Domke - Simeon Ivanov 21:6 21:5
2.DE: Kristina Kreibich - Stefani Gyudzhenova 21:8 21:18.

 


            

Der 1. BC Bischmisheim nimmt den Kampf um Europas Krone auf
Ein Vorbericht von Christoph Felt
(22.6.10) Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nimmt als deutscher Vertreter am Europapokal der Landesmeister im niederländischen Zwolle teil. Dort spielen 21 Mannschaften aus 19 Nationen um den Titel der besten Vereinsmannschaft Europas.
„Wir haben eine Top-Mannschaft, die diese Aufgabe hoch motiviert angeht. Entsprechend kann das Ziel nur eine Medaille sein. Das ist zwar ein ambitioniertes, aber durchaus erreichbares Ziel“, sagte Vereinspräsident Frank Liedke vor der Abfahrt der Mannschaft..
Favorit auf den Titel ist für den Bischmisheimer Teammanager Thomas Tesche der russische Titelverteidiger Ramenskoje. Gegen das mit Nationalspielern gespickte Team war der BCB im Vorjahr im Viertelfinale ausgeschieden. „Wir möchten das Halbfinale erreichen und eine Medaille mitnehmen, doch wir haben auch eine kleine Chance auf den Titel. Dazu müssen wir jedoch in der K.o.-Runde dreimal eine Spitzenleistungen abrufen – und natürlich zunächst unsere Gruppe gewinnen.“
Die Voraussetzungen für den Serienmeister der Bundesliga sind gut. Bis auf Carola Bott, die verletzungsbedingt vermutlich nicht eingesetzt werden kann, sind alle Spielerinnen und Spieler, die sich auf den Weg in die Niederlande machen, fit. Zum Kader gehören Kristof Hopp, Johannes Schöttler, Dieter Domke,  Marcel Reuter, Kestutis Navickas und Philip Welker sowie Olga Konon, Emma Wengberg, Kristina Kreibich und Sabine Müller.
Der einzige deutsche Sieg bei diesem seit 1978 ausgetragenen Wettbewerb gelang 1999 dem BC Eintracht Südring Berlin. Es wäre also wieder Zeit für eine Überraschung.

Die Starterliste
20 Gegner für Bischmisheim
(14.6.10) 21 Teams haben gemeldet. Mannschaften aus Dänemark, England und Schweden sind nicht darunter. Die Bischmisheimer sind Gruppenkopf in Gruppe E. Sie müssen gegen das bulgarische Team von Stara Zagora, das finnische von Helsingfors und das belgische von BC Saive antreten. Nur die fünf Gruppensieger kommen in die K.-o.-Runde zur Ermittlung des europäischen Clubmeisters.

Für AUT spielt: ASKÖ Traun  
Für BEL spielt: BC Saive  - Info
(Saive liegt 10 km östlich von Lüttich und ist Teil der Gesamtgemeinde Blegny) 
Für BUL spielt: SK Badminton Stara Zagora - Zur Clubwebsite
(Stara Zagora ist die Heimatstadt von Weltklassespielerin Petya Nedelcheva)
Für CZE spielt: Sokol Vesely Brno Jehnice (in Brünn) - Zur Clubwebsite.  
Für ESP spielt: CB Soderinsa Rinconada bei Sevilla - Zur Clubwebsite.  
Für FIN spielt: Helsingfors BC  - Zur Clubwebsite
Für FRA spielt: Issy Les Moulineaux BC - Zur Clubwebsite.
Für GER spielt: 1. BC Saarbrücken/Bischmisheim - Zur Clubwebsite.
Für IRL spielt: Mount Pleasant LTC Dublin - Zur Clubwebsite
Für ISL spielt: Badmintonfélag Hafnarfjarðar - Zur Clubwebsite
Für ITA spielt: AS Diesse-Mediterranea Cinisi (Sizilien) - Zur Clubwebsite
Für LUX spielt: Fiederball Schëffleng (auch Schifflange) - Info 
Für NED spielt: BV Van Zijderveld/Amstelveen - Zur Clubwebsite
Für NED spielt: Van Zundert VELO in Wateringen - Zur Clubwebsite.
Für POR spielt: Grupo Desportivo Do Estreito (Madeira) - Zur Clubwebsite
Für SCO spielt: Edinburgh Western Badminton Club   
Für SUI spielt: BV Adliswil-Zürich - Zur Clubwebsite 
Für TUR spielt: B.B. Ankara Spor  - Zur Clubwebsite.
Für RUS spielt: Favorit-Ramenskoe - Zur Clubwebsite
Für RUS spielt: ROST - Nizhny Novgorod  
Für UKR spielt: SHVSM Kharkov. 
(Falls russischlesende Badmintonfreunde die Websiten der beiden untersten Teams finden, bitte Mitteilung an die Redaktion.)


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.