Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2012

Vom 17. bis 20. Mai in Jena (Thüringen), USV-Dreifelderhalle „An den Teufelslöchern", Seidelstraße 20a. Ausrichter: Friedrich-Schiller-Universität Jena in Zusammenarbeit mit dem USV Jena. Referee: Kay Pfenninghaus (Jena). 

    

Zur Ausrichteruni. Zur Badmintonseite beim adhZur Langfassung der Ausschreibung und zur Online-Anmeldung bei adh.de. Zur Turnierwebsite.
Zu den Ergebnistableaus bei Kroton im  HE  -  DE  -  HD  -  DD  -  MX. Zu den Gruppenspielen.

                   

Die Deutschen Hochschulmeister 2012

HE: Fabian Hammes (Uni des Saarlandes)
DE: Alina Hammes (Uni Bochum)
HD: Sebastian Ames & Christopher Ames (Uni Würzburg)
DD: Sandra Emrich & Mona Reich (Uni Mainz)
MX: Robert Georg & Sandra Emrich (Uni Mainz))
Mannschaft: WG Saarbrücken
.

             

In allen Disziplinen gab es neue Titelträger

   

Geschwister Hammes holten sich die Einzel - Geschwister Ames das Herrendoppel

   

Die Schlussrunden:
Herreneinzel
HF: Fabian Hammes - Simon Merkt 21:18 22:20
Daniel Benz - Richard Domke 21:8 21:18
Fin.: Fabian Hammes - Daniel Benz 21:16 7:1 Aufgabe A.B.
Dameneinzel
HF: Alina Hammes - Inken Wienefeld 21:14 21:14
Mona Reich - Mette Stahlberg 21:11 21:17
Fin.: Alina Hammes - Mona Reich 21:17 18:21 21:18
Herrendoppel
HF: Sebastian Ames & Christopher Ames - Frederik Weil & Benjamin Wahl 22:20 21:17
Thomas Legleitner & Peter Lang - Richard Domke & Philip Welker 21:9 21:11
Fin.: Sebastian Ames & Christopher Ames - Thomas Legleitner & Peter Lang 21:10 21:12 
Damendoppel
HF: Sandra Emrich & Mona Reich - Nadine Kuhnert & Mascha Bahro 21:13 17:21 21:19
Lisa Kaminski & Eva Damm - Mette Stahlberg & Claudine Barnig 21:15 21:17 
Fin.: Sandra Emrich & Mona Reich - Lisa Kaminski & Eva Damm 21:10 21:8
Mixed
HF: Robert Georg & Sandra Emrich - Rasmus Zander & Conny Paulsen 21:12 12:21 21:7
Marián Ufermann & Lisa Kaminski - Jakob Bachhuber & Regina Bachhuber o.K.
Fin.: Robert Georg & Sandra Emrich - Marián Ufermann & Lisa Kaminski 21:11 21:8.

Die Titelverteidiger aus Saarbrücken: (v.l.) Fabian Hammes, Richard Domke, Kristina Kreibich, Philip Welker, Linda Reuther und Sven-Eric Kastens. Foto: Bastian Kruse

Mannschaftswettbewerb:

         

Neuling Würzburg lieferte Titelverteidiger Saarbrücken im Halbfinale einen harten Kampf

 

Wie im Vorjahr: Saarbrücken holte sich den Titel gegen Köln

          

Von Bastian Kruse
Am 17. Mai 2012 fand der Mannschaftswettbewerb statt.
Als Final Four Teilnehmer waren die letztjährigen Finalisten WG Köln und WG Saarbrücken sowie als Neulinge die Uni Würzburg und die WG Berlin am Start. Die WG Hamburg hatte im Vorfeld der Veranstaltung ihr Startrecht beim Final Four an den zweiten der Zwischenrunde, die WG Berlin, abgetreten, da sie keine komplette Mannschaft zusammenbekommen haben.
Die Auslosung ergab die Halbfnalspiele WG Saarbrücken gegen Uni Würzburg und WG Berlin gegen WG Köln.
Weil & Fleck überraschten
Im ersten Halbfinale wehrten sich die wackeren Würzburger nach Leibeskräften. Sie gewannen mit Weil & Fleck überraschend das 1. HD in drei Sätzen gegen Hammes & Domke. Daneben gewannen sie alle drei Spiele mit Damenbeteiligung. Die WG Saarbrücken kämpfte sich jedoch in den drei Herreneinzeln zurück ins Match und avancierte bei 4:4 Spielen dank eines mehr gewonnenen Satzes ins Finale. Die Würzburger standen so, obwohl sie mehr Spielpunkte als die WG Saarbrücken erzielte, als „Meister der Herzen“ mit leeren Händen da.
Im zweiten Halbfinale gewann die WG Köln mit 7:1 gegen die WG Berlin und schafften das Kunststück alle vier Dreisatzspiele für sich zu entscheiden. Das einzige Spiel für Berlin gewannen im 2. Herrendoppel Lin-Yu Oei und Philip Salow.
Im Spiel um Platz drei gewann der Meister der Herzen die Uni Würzburg mit 6:2 gegen die WG Berlin, die lediglich das Mixed und das 1. Herrendoppel für sich entscheiden konnten.
Im Finale kam es zur gleichen Partie wie im letztjährigen Finale  zwischen der WG Saarbrücken und der WG Köln. Die Saarländer konnten sich relativ sicher mit 6:2 durchsetzen und den Titel verteidigen. Lediglich Mette Stahlberg im Dameneinzel und Stahlberg & Barnig konnten für die Kölner punkten.
Die beiden Finalisten erhalten damit die Möglichkeit, für die 9. Europäischen Hochschulmeisterschaften im Mai 2013 in Uppsala (Schweden) zu melden.  

Halbfinale I: WG Saarbrücken - Uni Würzburg 4:4 (9:8)

1.HD: Hammes & Richard Domke -+ Frederik Weil & Philipp Fleck 16:21 21:13 19:21
DD: Reuther & Kristina Kreibich -+ Rasche & Gesa Weise 5:21 12:21
2.HD: Kastens & Welker - Ames & Ames 21:17 21:14
DE: Kristina Kreibich -+ Engelke Rasche 15:21 3:21
MX: Kastens & Linda Reuther -+ Philipp Fleck & Gesa Weise 16:21 14:21
1.HE: Fabian Hammes  - Frederick Weil 21:16 21:14
2.HE: Richard Domke - Christopher Ames 21:12 22:20
3.HE: Philip Welker - Sebastian Ames 21:15 21:16.  

Halbfinale II: WG Köln - WG Berlin 7:1

1.HD: Schneider & Gupta - Temuulen Ayush & Saruul Shafiq 21:16 21:15
DD: Barnig & Bonnie - Franziska Ottrembka & Isa Schaupp 21:23 21:14 21:12
2.HD: Oliver Schmidt & Sebastian Güttge -+ Oei & Salow 17:21 16:21
DE: Mette Stahlberg - Antje Neick 21:15 21:17
MX: Timm Griesbach & Lena Bonnie - Ayush & Ottrembka 18:21 25:23 21:16
1.HE: Gregory Schneider - Lin-Yu Oei 21:18 21:13
2.HE: Julien Gupta - Saruul Shafiq 21:19 18:21 21:7
3.HE: Lucas Flümann - Philipp Salow 13:21 21:19 21:17.

Um Platz drei: Uni Würzburg - WG Berlin 6:2
Endspiel: WG Saarbrücken - WG Köln 6:2

1.HD: Fabian Hammes & Kastens - Schneider & Gupta 15:21 21:16 21:16
DD: Reuther & Kreibich -+ Stahlberg & Claudine Barnig 10:21 16:21
2.HD: Domke & Welker - Griesbach & Oliver Schmidt 21:17 21:16
DE: Linda Reuther -+ Mette Stahlberg 6:21 11:21
MX: Philip Welker & Kristina Kreibich - Lucas Flümann & Lena Bonnie 21:18 21:16
1.HE: Fabian Hammes - Gregory Schneider 21:15 21:14
2.HE: Richard Domke - Julien Gupta 21:16 25:23 
3.HE: Sven-Eric Kastens - Rouven Schleifer 17:21 21:10 21:18.

 

Blick über Jena: Nach Ilmenau im Vorjahr findet die DHM zum zweitenmal in Folge in Thüringen statt. Fotos: Fabian Monheim
Managen die Veranstaltung: Daniela Sporleder und Fabian Monheim.



Vorberichte:

  

Vorschau auf die vom 17. bis 20. Mai in Jena stattfindende Deutsche Hochschulmeisterschaft

Studierende aus 50 Hochschulen werden in Jena am Start sein

(15.5.12) Auch in diesem Jahr erwarten der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) und der ausrichtende UniversitätsSportVerein Jena - mit über 3.500 Mitgliedern Thüringens größter Sportverein -, der den Hochschulsport für die Friedrich-Schiller-Universität Jena organisiert, ein starkes Teilnehmerfeld. Zahlreiche nationale Spitzenspielern und -spielerinnen werden sowohl in der Endrunde der Mannschaftsmeisterschaft als auch an den fünf Disziplinen der Individualmeisterschaft teilnehmen. So werden etwa 200 Studenten und Studentinnen von etwa 50 Hochschulen in Jena am Start sein.
Final Four im Teamwettbewerb
Die WG Hamburg hat ihr Startrecht beim Final Four an den Zweiten der Zwischenrunde die WG Berlin abgetreten, da sie keine komplette Mannschaft zusammenbekommen haben.
Somit sind als Final-Four-Teilnehmer im Mannschaftswettbewerb die letztjährigen Finalisten WG Köln und WG Saarbrücken sowie als Neulinge die Uni Würzburg und die WG Berlin am Start. In der Favoritenstellung ist hier die mit OSP-Spielern bestückte Mannschaft der WG Saarbrücken, die versuchen wird, ihren Titel zu verteidigen. Interessant wird sein, wie sich die beiden Neulinge präsentieren werden.
Die DHM dient als Qualifikations-Wettbewerb für die 9. Europäischen Hochschulmeisterschaften im Mai 2013 in Uppsala (Schweden).
Hohe Teilnehmerzahl im Herreneinzel
Die Meldungen für die Individualwettbewerbe sind mit 37 DE, 103 HE, 24 DD, 50 HD, 43 MX im üblichen Rahmen. Trotz des Fehlens einiger Studierender durch den parallel im chinesischen Wuhan stattfindenden Thomas- und Uber-Cup-Endrunden ist wieder ein starkes Teilnehmerfeld am Start.
Fabian und Alina Hammes, Richard Domke, Philipp Wachenfeld, Daniel Benz, Sven Kastens, Mona Reich, Inken Wienefeld und Mette Stahlberg sowie weitere Bundesliga- und Regionalligaspieler bieten die Gewähr für hochklassiges Uni-Badminton.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Berlin statt Hamburg dabei
(10.5.12) Wie adh-Disziplinchef Bastian Kruse mitteilte, hat die WG Hamburg ihr Startrecht beim Final Four an den Zweiten der Zwischenrunde, die WG Berlin abgetreten.
Die Teilnehmer an der Endrunde in Jena an Christi Himmelfahrt sind damit: WG Köln, WG Saarbrücken, WG Würzburg und WG Berlin. Vorjähriger Titelträger war die WG Saarbrücken.

  

Nach den Zwischenrunden

Überraschung im Süden: Würzburg ließ Dauerteilnehmer München hinter sich 

(14.2.12) Köln, Saarbrücken, Münster und München hießen die Teilnehmer der Endrunde im letzten Jahr. Im Norden holte sich Hamburg den Startplatz bei der Zwischenrunde zurück. Im Süden allerdings setzte sich mit der WG Würzburg eine bisher nicht Erscheinung getretene Wettkampfgemeinschaft durch. Das langjährige Teilnehmerteam aus München belegte nur Platz drei.
Die Vorrunden waren im November/Dezember 2011 mit insgesamt 21 Mannschaften in sechs Gruppen gespielt worden. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten hatten sich für die Zwischenrunde qualifiziert.

 

Gruppe 1 am 17.1.2012 in Hamburg
1. WG Hamburg 4:0 (13:3)
2. WG Berlin 2:2 (6:10)
3. WG Braunschweig 0:4 (5:11)
Gruppe 2 am 26.1.2012 in Aachen
1. WG Köln 4:0 (14:2)
2. Uni Duisburg-Essen 2:2 (8:8)
3. WG Aachen 0:4 (2:14)
Gruppe 3 am 11.1.2012 in Saarbrücken
1. WG Saarbrücken 4:0 (12:4)
2. Uni Frankfurt 2:2 (11:5)
3. WG Konstanz 0:4 (1:15)
Gruppe 4 am 23.1.2012 in Karlsruhe
1. WG Würzburg 4:0 (11:5)
2. WG Karlsruhe 2:2 (10:6)
3. WG München 0:4 (3:13).

Damit haben sich für die Endrunde qualifiziert:

WG Hamburg
WG Köln
WG Saarbrücken
WG Würzburg

Die Endrunde findet im Rahmen der Deutschen Hochschulmeisterschaft statt, die in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai in Jena ausgetragen wird.

Wirbt für Sport und Kultur in Jena: Bastian Kruse.

Jena entdecken
Bastian Kruse, der Disziplinchef Badminton im adh, bedankt sich bereits im Vorhinein bei allen, die die Ausrichtung in Jena ermöglichen: "Der Dank des adh und meiner als Disziplinchef gilt allen an der Organisation dieser Hochschulmeisterschaften beteiligten Personen und Institutionen. Insbesondere Kay Pfennighaus vom USV Jena, Fabian Monheim und Daniela Sporleder, Studierende an der Uni Jena und Dr. Andrea Altmann von der Friedrich-Schiller-Universität Jena will ich nennen. Dann natürlich auch den Partnern aus Sport und Wirtschaft, wie die Firma VICTOR International, die durch ihr Zusammenwirken und ihre Unterstützung diese Veranstaltung ermöglicht haben. Ein herzliches Dankeschön auch den Schiedsrichtern und den vielen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen für ihr Engagement und ihre Mithilfe."
Darüber hinaus hat Bastian Kruse noch einige Empfehlungen für die anreisenden Teilnehmer: "Wir hoffen, dass sich die Studierenden neben dem Sport auch die Zeit nehmen, die Stadt Jena zu entdecken. Jena ist das Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie rund um das Unternehmen von Carl Zeiss, Ernst Abbe und Otto Schott. Daher ist ein Besuch des Planetariums zu empfehlen. Daneben gibt es das weltweit einzigartige Phyletische Museum, welches die Darstellung von Phylogenese, also Stammesgeschichte und Evolutionstheorie bietet."

Ausschreibung zur

Deutschen Hochschulmeisterschaft Badminton 2012 (Einzel/Team)
Veranstalter: Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband (adh).
Ausrichter: Friedrich-Schiller-Universität Jena in Kooperation mit USV Jena e.V.
Ort: USV-Dreifelderhalle „An den Teufelslöchern", Seidelstraße 20a, 07745 Jena
Termin: 17. bis 20. Mai 2012.
Wettbewerbe:

Team – Final Four
Individual - Dameneinzel / Herreneinzel / Damendoppel / Herrendoppel / Mixed. Es ist zulässig, dass Spielerinnen und Spieler verschiedener Hochschulen Doppel- und Mixed-Paare bilden.

Meldungen: Über die jeweiligen Hochschulsporteinrichtungen/Sportreferate online unter www.adh.de (im passwortgeschützten Bereich).
Meldegeld: adh-Mitgliedshochschulen € 13,- pro Einzeldisziplin / € 9,- je Spieler/in pro Doppeldisziplin (d. h. € 18,- für ein Doppel)
Auskünfte:

Fabian Monheim (Organisation)
Kay Pfennighaus (USV Jena)
E-Mail: fabian.monheim @ uni-jena.de
Bastian Kruse, Disziplinchef, Tel.: 0170 - 76 527 83, E-Mail: dc-badminton @ adh.de

Turnierwebsite: www.dhm-badminton-2012.de
Meldeschluss: 10. Mai 2012.
Nachmeldemöglichkeit siehe Ausschreibung bei adh.de.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.