Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2013
Die Individualmeisterschaften fielen aus, weil sich kein Ausrichter fand.
Nur der Mannschaftswettbewerb wurde ausgespielt. Die Endrunde fand vom 1. bis 2. Juni in Karlsruhe statt.

                   

Die Deutschen Hochschulmeister 2013

Individual: nicht ausgetragen
Mannschaft: WG Saarbrücken
.

             

Ganz oben auf dem Treppchen: Das Siegerteam aus Saarbrücken mit (v.l.) Josche Zurwonne, Hannes Käsbauer, Sebastian Rduch, Fabian Hammes, Linda Reuther und Susanne Koschnik. Foto: Linda Reuther.

Endspielsieg über Uni Duisburg-Essen 

 

Dritter Titelgewinn in Folge für die Uni des Saarlandes

  

Von Franziska Willenbacher (KIT Karlsruhe)
(7.6.13) Bei der DHM der Mannschaften trafen sich am 1. Juni 2013 die vier besten deutschen Studierenden-Teams zur Endrunde in Karlsruhe.
Als Titelverteidiger bekam es die Uni des Saarlandes im Halbfinale mit dem Neuling der WG Karlsruhe zu tun der sich in eigener Halle gut präsentierte. So gingen alle drei Spiele mit Damenbeteiligung an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Auch das erste Herreneinzel zwischen Bednorsch (Karlsruhe) und Käsbauer (Saarbrücken) war lange offen bis sich am Ende der 1.Liga-Spieler Käsbauer im dritten Satz durchsetzte. Alle anderen Spiele konnte die Uni des Saarlandes souverän gewinnen, die somit die Begegnung 5:3 für sich entscheiden. Das zweite Halbfinale lautete Uni Duisburg-Essen gegen WG Berlin. Die Uni Duisburg-Essen, angeführt von ihrem Spitzenspieler Alexander Roovers, setzte sich am Ende mit 4:3 durch (beide Mannschaften traten nur mit einer Dame an wodurch das Damendoppel wegfiel). So kam es im Finale zur Begegnung der zwei Teams, die Deutschland schon im Mai bei der Europäischen Hochschulmeisterschaft vertraten.
Saarlanduni gespickt mit Kaderathleten
Die Uni Duisburg-Essen, im Vorfeld geschwächt da sie nur mit einer Dame anreiste, punktete durch das Dameneinzel, das Mixed sowie ihrem ersten Herrn Alexander Roovers. Die Uni des Saarlandes, gespickt mit Kaderathleten, setzte sich am Ende jedoch mit 5:3 durch und feierte somit den Titel-Hattrick. Im kleinen Finale wollte keine der beiden Mannschaften den undankbaren vierten Platz belegen. So gingen vier der acht Spiele über die volle Distanz von drei Sätzen. Vor allem das erste Herrendoppel, das Bednorsch & Förschner (WG Karlsruhe) im dritten Satz mit 26:24 für sich entscheiden konnten, war an Spannung kaum zu übertreffen. Schließlich feierte die WG Karlsruhe einen 5:3 Sieg und durfte sich bei ihrer ersten Teilnahme auch gleich über eine Medaille bei der DHM freuen. Den Zuschauerinnen und Zuschauern wurden tolle Spiele geboten. 

Endstand:
1. Uni des Saarlandes
2. Uni Duisburg-Essen          
3. WG Karlsruhe       
4. WG Berlin.

Hier gibt es die Detailergebnisse (xls-Datei).

Endspiel: WG Saarbrücken - Uni Duisburg-Essen 5:3     
2.HD: Hannes Käsbauer & Fabian Hammes - Niklas Lohau & Timon Ufermann 21:16 21:14
DD: Susanne Koschnick & Linda Reuther 21:0 21:0 kampflos
1.HD:  JoscheZurwonne & Sebastian Rduch - Alexander Roovers & Marian Ufermann 21:10 21:13
DE: Susanne Koschnick -+ Laura Wich 10:21 14:21
MX: Josche Zurwonne & Linda Reuther -+ Niklas Lohau & Laura Wich 0:21 0:21
3.HE: Sebastian Rduch - Timon Ufermann 21:10 21:12
2.HE: Fabian Hammes - Marian Ufermann 21:18 21:15
1.HE: Hannes Käsbauer - Alexander Roovers 16:21 19:21.

Spiel um Platz 3: KIT Karlsruhe - WG Berlin 5:3
2.HD: Konstantin Kron & Jonas Benz-Baldas -+ Termuulen "Timo" Ayush & Philipp Salow 15:21 21:18 18:21
DD: Stephanie Romen & Doro Schumacher 21:0 21:0 kampflos
1.HD: Lucas Bednorsch & Förschner - Lin-Yu Oei & Marcel Stechert 22:20 16:21 25:23
DE: Stephanie Romen - Franziska Ottrembka 23:25 21:12 21:9
MX: Konstantin Kron & Stephanie Schumacher -+ Marcel Stechert & Franziska Ottrembka 22:24 19:21
3.HE: Marcus Bayer -+ Philipp Salow 16:21 21:15 18:21
2.HE: Jonas Benz-Baldas -Timo Ayush 21:13 21:17 
1.HE: Lucas Bednorsch - Lin-Yu Oei 21:7 21:17.
 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.