Zur Titelseite Hochschul-Badminton.

        

Deutsche Hochschulmeisterschaft 2014

Vom 29. Mai bis 1. Juni in Tübingen (Baden-Württemberg), Universitätssporthalle, Alberstraße 27. Ausrichter: Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Referee: Stefan Fürstenau. 

        

Hier gibt es die Ausschreibung. Zur Turnierwebsite bei uni-tuebingen.de. Zur Badmintonseite beim adh.

   

Die Deutschen Hochschulmeister im Herrendoppel: Peter Lang (li) und Daniel Benz. Foto: Ausrichter

Ein Ergebnisdienst wurde vom Ausrichter nicht eingerichtet

   

Neuseeländer gewann Herreneinzel

   

Die Schlussrunden:
Herreneinzel
HF: Thomas Legleitner - Christopher Skrzeba (DSHS Köln) 21:17 19:21 21:16
Asher Richardson - Lucas Bednorsch (KIT Karlsruhe) 21:12 15:21 21:13
Fin.: Asher Richardson (DSHS Köln - NZL) - Thomas Legleitner (TU Darmstadt) 19:21 24:22 21:16.
Dameneinzel
HF: Stephanie Romen - Katharina Altenbeck (Uni Duisburg-Essen) o.K./wo
Lisa Kaminski - Joyce Grimm (Uni Hamburg) 21:8 23:21
Fin.: Lisa Kaminski (FH Remagen) - Stephanie Romen (KIT Karlsruhe - ITA) 23:21 21:13
Herrendoppel
HF: Asher Richardson & Christopher Skrzeba - Sebastian Haardt & Malte Laibacher (Uni Bochum/Uni Münster) 21:13 20:22 21:16
Peter Lang & Daniel Benz - Thomas Legleitner & Nils Rotter (TU Darmstadt/FH Frankfurt) 21:19 19:21 21:11
Fin.: Peter Lang & Daniel Benz (Uni Frankfurt) - Asher Richardson & Christopher Skrzeba (DSHS Köln) 21:17 21:15
Damendoppel
HF: Anna Bram & Joyce Grimm - Stephanie Romen & Nadine Kuhnert (KIT Karlsruhe/Munich Business School) 21:14 21:13
Conny Paulsen & Katrin Schadlowski - Katharina Altenbeck & Lea-Lyn Stremlau (Uni Duisburg-Essen) o.K./wo wg. Verletzung Altenbeck
Fin.: Anna Bram & Joyce Grimm (TU Hamburg-Harburg/Uni Hamburg) - Conny Paulsen & Katrin Schadlowski (HAW Hamburg/Uni Hamburg) 14:21 21:13 21:13
Mixed
HF: Lin-Yu Oei & Nadine Kuhnert - Lucas Bednorsch & Stephanie Romen (KIT Karlsruhe) 21:18 18:21 21:14
Lars Rieger & Joyce Grimm - Philipp Wachenfeld & Mascha Bahro (Uni Düsseldorf) 22:20 21:17
Fin: Lars Rieger & Joyce Grimm (Uni Hamburg) - Lin-Yu Oei & Nadine Kuhnert (WG Berlin/Munich Business School) 23:21 21:16.

Die vollständigen Individual-Ergebnisse (pdf).
Sven Heise hat eine Fotogalerie auf badmintonfotos.smugmug.com eingerichtet.

Schlusstag
Joyce Grimm zweifache Siegerin 
Abschlussbericht von Lisa Knödler
(1.6.14) Vier ereignisreiche Tage gingen mit dem letzten Wettkampftag am Sonntag in Tübingen
zu Ende. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften 2014 waren ein voller Erfolg. Die Ausrichter, das Institut für Sportwissenschaft Tübingen und der Hochschulsport der Universität Tübingen, ziehen ein durchweg positives Fazit.
Sowohl sportlich als auch organisatorisch war während der vier Wettkampftage ein reibungsloser Ablauf garantiert. Höhepunkt der Veranstaltung war der letzte Wettkampftag. Die Athleten und Athletinnen lieferten sich spannende und hart umkämpfte Partien im Mixed, Doppel und Einzel. Eine Überraschung gab es mit dem Sieg des Neuseeländers Asher Richardson im Einzel der Herren.
Um zehn Uhr ging es los mit den Halbfinalspielen im Herreneinzel, die parallel ausgespielt wurden. Die beiden Bundesligaspieler Thomas Legleitner von der TU Darmstadt und Christopher Skrzeba, Student der DSHS Köln, eröffneten die Auseinandersetzungen. Nach drei gespielten Sätzen gewann am Ende Legleitner und machte damit den Einzug ins Finale perfekt.
Das zweite Halbfinale zwischen dem Neuseeländer Asher Richardson (DSHS Köln) und Lucas Bednorsch, Student am KIT Karlsruhe, brachte die erste Überraschung. In drei Sätzen entschied am Ende nicht der an Position zwei gesetzte Bednorsch die Partie für sich, sondern der ungesetzte Richardson wahrte sich die Chance auf den Titel im Einzel.
Im Finale begeisterten Legleitner und Richardson mit starken Ballwechsel. Im zweiten Durchgang schien der Titelgewinn an Legleitner zu gehen, doch Richardson wehrte vier Matchbälle im zweiten Satz ab. Im entscheidenden dritten Satz wechselte die Führung stetig. Am Ende konnte sich der Neuseeländer gegen den Bundesligaspieler durchsetzen und erspielte sich den Titel im Herreneinzel.
Italienerin im Damenfinale
Im Dameneinzel waren die Halbfinals zwischen der Studentin des KIT Karlsruhe Stephanie Romen - 2006 zweifache Italienische U19-Meisterin - und Katharina Altenbeck sowie zwischen Joyce Grimm und Lisa Kaminski angesetzt. Verletzungsbedingt konnte Altenbeck jedoch nicht antreten, so dass Romen automatisch als erste Finalteilnehmerin feststand. Romen’s Gegnerin im Endspiel stand nach zwei Sätzen in Persona Lisa Kaminski fest.
Beide Spielerinnen begegneten sich im Kampf um den Titel auf Augenhöhe. In zwei Sätzen konnte sich am Ende Kaminski durchsetzen.
Mixed ging nach Hamburg
Im Mixed-Finale standen Lin-Yu Oei und Nadine Kuhnert den Hamburgern Lars Rieger und Joyce Grimm gegenüber. Beide Sätze gingen nach einer souveränen Leistung an die Hanseaten und somit auch der Titelgewinn.
In den Halbfinals im Doppel der Damen musste wie bereits im Einzel Altenbeck verletzungsbedingt die Partie gegen Conny Paulsen & Katrin Schadolowski absagen.
Anna Braun & Joyce Grimm verwiesen in ihrer Partie die beiden in Hamburg studierenden Nadine Kuhnert und Einzelfinalistin Stephanie Romen auf die Plätze.
Das Finale zwischen Grimm & Bram und Paulsen & Schadlowski ging über die maximale Distanz von drei Sätzen. Den Sieg holten sich in einem über weite Strecken ausgeglichenen Match Grimm & Bram. Für Grimm war es nach dem Triumph im Mixed ihr zweiter Titel.
Herrendoppel ging nach Frankfurt
Im Doppel der Herren trafen Peter Lang & Daniel Benz aus Frankfurt auf Thomas Legleitner von der TU Darmstadt und Nils Rotter von der FH Frankfurt. Im dritten Satz dominierten Lang & Benz die Partie und standen damit im Finale.
Deren Finalgegner wurde zwischen Asher Richardson & Christopher Skrzeba von der DSHS Köln gegen Sebastian Haardt von der Universität Bochum und Malte Laibacher von der Universität Münster ausgespielt. Nach ebenfalls drei Sätzen setzten sich der Einzeltitelträger Richardson mit seinem Partner Skrzeba durch.
Die Zuschauer durften sich auf eine sportlich anspruchsvolle Endpartie in Anbetracht des hohen Leistungsniveaus der jeweiligen Doppelpartner freuen. Nach zwei Sätzen standen mit dem eingespielte Duo Benz & Lang die letzten Titelträger der diesjährigen DHM in Tübingen fest.

    

Dritter Wettkampftag
Tag der Doppel
Von Sebastian Schuch
(31.5.14) Der dritte Tag der DHM stand ganz im Zeichen des Doppels. Im Damenwettbewerb bestand die Hauptrunde aus vier Gruppen à vier Partnerinnen, bei den Herren gab es elf Gruppen mit der gleichen Anzahl an Paaren.
Bei den Damen kommt es im Halbfinale zur Partie Nadine Kuhnert und Stephanie Romen gegen Anna Bram und Joyce Grimm. Das zweite Semifinale Conny Paulsen (HAW Hamburg) und Katrin Schadlowski (Uni Hamburg) gegen Katharina Altenbeck und Lea-Lyn Stremlau (beide Uni Duisburg-Essen) muss leider ausfallen, da Katharina Altenbeck verletzt aufgeben muss.
Im Herrendoppel sind alle drei angetretenen Bundesligaathleten im Halbfinale zu finden. Asher Richardson und Christopher Skrzeba (beide DSHS Köln) treffen auf Sebastian Haardt (Uni Bochum) und Malte Laibacher (Uni Münster). Peter Lang trifft mit seinem Partner Daniel Benz (beide Uni Frankfurt) auf Thomas Legleitner (TU Darmstadt) und Nils Rotter (FH Frankfurt).
Abgerundet wurde der vorletzte Spieltag der DHM 2014 mit einem gemeinsamen Grillen und der „Movie-Night“. So konnten sich die Athleten auf die anstehenden Finalpartien am Sonntag vorbereiten.

    

Zweiter Wettkampftag
Auch auf dem Sportgelände wurde einiges geboten
Ein Zwischenbericht von Sebastian Schuch
(30.5.) Am Freitag, dem zweiten Wettkampftag der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Tübingen, haben sich die Favoriten auf den diesjährigen Titel herauskristallisiert. Ab 9 Uhr fanden die Hauptrunden in den Einzelwettbewerben statt.
Im Dameneinzel, bestehend aus 14 Teilnehmerinnen, konnten sich Spielerinnen von vier Universitäten für das Halbfinale qualifizieren. In der ersten Begegnung, die für Sonntag angesetzt ist, trifft Stephanie Romen vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) auf Katharina Altenbeck von der Uni Duisburg-Essen. Die Finalgegnerin wird zwischen der in Hamburg studierenden Joyce Grimm und Lisa Kaminski von der FH Remhagen ermittelt.
Im Herreneinzel steht die Vorschlussrunde ebenfalls fest. Auch hier sind nur noch vier Athleten im Rennen um den Titel, 41 sind bereits ausgeschieden. Im Duell zweier Bundesligaspieler vertritt Thomas Legleitner die TU Darmstadt gegen Christoph Skrzeba von der DSHS Köln. In der zweiten Begegnung trifft Asher Richardson, ebenfalls DSHS Köln, auf Lucas Bednorsch vom KIT Karlsruhe.
Im Mixed ist die DHM noch eine Runde weiter. In der Finalbegegnung, eben-falls am Sonntag, treffen Lin-Yu Oei (WG Berlin) und Nadine Kuhnert auf Lars Rieger und Joyce Grimm (beide Uni Hamburg).
Neben dem sportlichen Wettkampf war auch auf dem Sportgelände der Universität Tübingen einiges geboten. An der Badminton-Torwand und beim Badminton-Golf konnten die Athleten, freiwilligen Helfer und Zuschauer ihr Geschick am „Racket“ unter Beweis stellen.
Um 18.30 Uhr fand im Hörsaal in der Wilhelmstraße 124 die Obleuteversammlung mit Vertretern aller teilnehmenden Hochschulen statt. Im Anschluss ging es auf die Sportlerparty im „Bierkeller“.

Mannschaftswettbewerb:

         

Von diesem Jahr an wurde mit geänderter Teamzusammensetzung gespielt: Pro Disziplin wird ein Spiel ausgetragen

 

Uni Duisburg-Essen holte sich erstmals den Mannschaftstitel

          

Halbfinale I: WG Hamburg - WG Karlsruhe 3:2

DD: Anna Bram & Joyce Grimm - Stephanie Romen & Franziska Willenbacher 21:7 21:18
HD: Momme Hinrichsen & Lars Rieger -+ Lukas Bednorsch & Konstantin Kron 16:21 12:21
DE: Anna Bram - Stephanie Romen 15:21 21:14 21:11
HE: Momme Hinrichsen -+ Lukas Bednorsch 11:21 10:21
MX: Lars Rieger & Joyce Grimm - Konstantin Kron & Franziska Willenbacher 21:17 18:21 21:15.  

Halbfinale II: Uni Duisburg-Essen - WG Freiburg 3:0

DD: Katharina Altenbeck & Lea-Lyn Stremlau - Eileen Klein & Maike Haupt 21:19 21:11
HE: Alexander Roovers - Johannes Discher 21:9 21:8
MX: Jonathan Rathke & Lea-Lyn Stremlau - Kevin Beyersdorffer & Eileen Klein 21:23 22:20 23:21
HD: Julian Lohau & Marian Ufermann - Johannes Discher & Kevin Beyersdorffer und
DE: Katharina Altenbeck - Maike Haupt nicht mehr gespielt
.

Spiel um Platz 3: WG Karlsruhe - WG Freiburg 3:1
Endspiel: Uni Duisburg-Essen - WG Hamburg 3:0

DD: Katharina Altenbeck & Lea-Lyn Stremlau - Katrin Schadlowski & Joyce Grimm 20:22 21:16 21:17
HD: Julian Lohau & Marian Ufermann - Momme Hinrichsen & Jonas Prell 21:11 21:13
MX: Alexander Roovers & Lea-Lyn Stremlau - Lars Rieger & Joyce Grimm 25:23 21:11
DE: Katharina Altenbeck - Anna Bram und
HE: Alexander Roovers - Lars Rieger nicht mehr gespielt
.

Zur Neueinführung einer veränderten Teamzusammensetzung gehört auch, dass ein Wettkampf beendet wird, wenn eine Mannschaft drei Spiele gewonnen hat.
Zu den vollständigen Ergebnissen (pdf).     

        

Vom ersten Turniertag berichtet Pressesprecherin Lisa Knödler
(29.5.14) Mit knapp 150 Athleten und Athletinnen von 45 unterschiedlichen Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet ist am Donnerstag, den 29. Mai 2014, die 53. Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) im Badminton am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen gestartet. Bis Sonntag werden in der Studentenstadt zum achten Mal die erfolgreichsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen gesucht. Die erste Entscheidung ist bereits gefallen: Mit 3:0 holte sich die Universität Duisburg/Essen den Mannschaftstitel.
Bereits am Morgen fanden sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie die freiwilligen Helfer in den Institutssporthallen ein, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Offiziell eröffnet wurde die DHM Badminton um 15 Uhr. Neben kunstvollen Darbietungen mit dem Seil der „Rope Skipping“-Gruppe aus Poltringen, komplettierten die obligatorischen Eröffnungsreden des Institutsleiters, Prof. Dr. Ansgar Thiel sowie vom Vorstandsvorsitzenden des Allgemeinen Deutschen Hochschulbunds (adh) Felix Arnold, die Eröffnungsfeier. Im Anschluss begannen die sportlichen Wettkämpfe in den beiden Hallen des Universitätsgeländes.
Parallel zur Qualifikation im Herren- und Dameneinzel wurde die Mannschaftsendrunde ausgetragen. Im Halbfinale lieferten sich die Badmintonspieler aus Karlsruhe und Hamburg einen spannenden Wettkampf um den Einzug ins Finale. Mit 3:2 siegten am Ende knapp die Hanseaten und zogen damit ins Finale ein. Der zweite Gegner wurde zwischen der Universität Freiburg und Duisburg-Essen ermittelt. Diese Begegnung konnten die Ruhrgebietler souverän mit 3:0 für sich entscheiden.
Im Mannschaftsfinale setzte sich die Universität Duisburg-Essen durch. Sie besiegten mit 3:0 die Hamburger und sicherten sich damit den ersten Titel von Tübingen 2014.
Das positive Fazit des ersten Tages, hätte aus Sicht des Disziplinchefs beim adh Bastian Kruse, nur durch eine noch höhere Teilnehmerzahl bei den Frauen besser ausfallen können: „Es wäre schön, wenn wir noch mehr Anmeldungen bei den Damen gehabt hätten.“ Sehr zufrieden war Kruse mit dem Niveau und den spannenden Partien am ersten Tag: „Bei den Damen gab es schon einige sehr knappe Matches. Das Niveau bei den Herren ist sehr gut. Wir haben einige Spieler aus der ersten und zweiten Bundesliga hier. “
Der erste erfolgreiche und verletzungsfreie Wettkampftag fand beim Barbecue-Abend für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen den perfekten Ausklang.  

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft:

  

Nach den Zwischenrunden

Überraschung: Seriensieger WG Saarbrücken nicht qualifiziert 

(10.5.14) Die Uni Duisburg-Essen eroberte sich den letzten Startplatz für die diesjährige Mannschafts-Endrunde in Tübingen. Die WG Darmstadt konnte mit 4:1 geschlagen werden. Zuvor hatten sich bereits die WG Hamburg, die WG Karlsruhe und die WG Freiburg qualifiert. Die Freiburger ließen dabei die WG Saarbrücken hinter sich, die Titelverteidiger und seit 2005 Abonnementsteilnehmer an der Endrunde waren.

 

Gruppe A am 21.2.2014 in Hamburg
1. WG Hamburg 4:0 (9:1)
2. WG Göttingen 2:2 (3:7)
3. WG Berlin 0:4 (3:7)
Gruppe B am 30.4.2014 in Darmstadt
1. Uni Duisburg-Essen 2:0 (4:1)
2. WG Darmstadt 0:2 (1:4)
WG Köln hat kurzfristig abgesagt
Gruppe C am 5.2.2014 in Bayreuth
1. WG Karlsruhe I 4:0 (9:1)
2. WG München 2:2 (3:7)
3. Uni Bayreuth 0:4 (3:7)
Gruppe D am 15.1.2014 in Freiburg
1. WG Freiburg 4:0 (7:3)
2. WG Karlsruhe II 2:2 (4:6)
3. WG Saarbrücken 0:4 (4:6).

   

Damit haben sich für die Endrunde qualifiziert:

WG Hamburg
Uni Duisburg-Essen
WG Karlsruhe
WG Freiburg

Die Endrunde findet am 28. Mai im Rahmen der Deutschen Hochschulmeisterschaft in Tübingen statt.

     

Vorrunde mit insgesamt 17 Mannschaften
Die Vorrunden zur Deutschen Hochschulmannschaftsmeisterschaft 2014 sind im November/Dezember 2013 mit insgesamt 17 Mannschaften in sechs Gruppen gespielt worden. Die Erst- und Zweitplatzierten der letzten Meisterschaft - WG Saarbrücken und Uni-Duisburg-Essen - waren automatisch für die Zwischenrunde qualifiziert.

  

Gruppe 1 am 5.12.2013 in Berlin
1. WG Hamburg 6:0 (12:3)
2. WG Berlin 4:2 (12:3)
3. Uni Oldenburg 2:4 (4:11)
4. WG Kiel 0:6 (2:13)
Gruppe 2 am 8.11.2013 in Köln
1. WG Köln 6:0 (14:1)
2. WG Göttingen 4:2 (6:9)
3. WG Münster 2:4 (6:9)
4. Uni Düsseldorf 0:6 (4:11)
Gruppe 3 am 20.11.2013 in Darmstadt
1. WG Darmstadt 2:2 (5:5 13:10)
2. WG Karlsruhe II 2:2 (5:5 11:11)
3. WG Ulm 2:2 (5:5 10:13)
Gruppe 4 am 5.11.2013 in Freiburg
1. WG Karlsruhe I 4:0 (8:2)
2. WG Freiburg 2:2 (6:4)
3. WG Konstanz 0:4 (1:9)
Gruppe 5 am 12.12.2013 in Bayreuth
1. WG München 4:0 (7:3)
2. Uni Bayreuth 2:2 (6:4)
3. WG Augsburg 0:4 (2:8).

Vorschau
Ausrichtung wird von Studierenden im Rahmen eines Projektseminars durchgeführt
(27.5.14) Lisa Knödler und Sebastian Schuch, die Verantwortlichen im Ausrichterteam für die Öffentlichkeitsarbeit, haben den Ablauf und den Zeitplan für die diesjährige Deutsche Hochschulmeisterschaft verschickt. Die Tübinger Ausrichter versprechen für den viertägigen Sportevent "Badminton auf hohem Niveau" und bieten neben den sportlichen Wettkämpfen auch für Besucher ein attraktives Rahmenprogramm an. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Die Veranstaltung wird im Rahmen eines Projektseminares von 24 Sport-Studierenden organisiert.
Für die Endrunde der Mannschaftsmeisterschaft "Final Four" haben sich die WG Hamburg, die Uni Duisburg-Essen, die WG Karlsruhe und die WG Freiburg qualifiziert. Die Individualergebnisse sind für Kroton angekündigt. 
Zeitplan:
Donnerstag
14 Uhr: Auslosung Damen-/Herren-Einzel (Universitätssporthalle, Alberstraße 27).
15 Uhr: Offizielle Eröffnung der Veranstaltung in der Universitätssporthalle.
15.30 Uhr: Mannschafts-Endrunde mit anschließender Siegerehrung.
15.30 Uhr: Beginn Qualifikation Damen-/Herren-Einzel.
Ab 20 Uhr: Barbecue-Abend.
Freitag
9 Uhr: Hauptrunde Damen-/Herren-Einzel inklusive Viertelfinale.
9 Uhr: Auslosung Damen-/Herren-Doppel und Mixed.
ca. 14 Uhr: Gruppenspiele Mixed, Hauptrunde Mixed inklusive Halbfinale.
18.30 Uhr: Obleuteversammlung/Teambriefing.
ab 21 Uhr: Party.
Samstag
9 Uhr: Gruppenspiele Damen-/Herren-Doppel.
ca. 13.30 Uhr: Hauptrunde Doppel inklusive Viertelfinale.
20 Uhr: Movie-Night.
Sonntag
10 Uhr: Halbfinalspiele HE, DE, HD und DD.
ca. 12 Uhr: Alle Finalspiele; anschließend Siegerehrung.
 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.