Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro
 
Vom 5. bis 21. August 2016

      

Zur Veranstaltungswebsite rio2016.com. Dort zur Badmintonseite.                        
 

Zur Hauptseite Rio

     

 

Olympiaqualifikation Badminton
Vom 4. Mai 2015 bis 1. Mai 2016

    

Über die endgültige Nominierung für die deutsche Olympiamannschaft entscheidet der DOSB.
Er hat dafür am 18. Januar 2015 Nominierungsgrundsätze verabschiedet. Diese legen, wie bei den vergangenen Olympischen Spielen auch schon üblich, als sportliche Voraussetzung die "begründete Endkampfchance" fest. So kann es durchaus sein, dass sich Sportler im Rahmen ihrer sportartspezifischen Qualifikation einen Platz im Teilnehmerfeld erkämpfen, aber nicht den DOSB-Kriterien genügen. Diese Verfahrensweise gilt nicht nur für Deutschland. Sie ist auch in anderen Ländern üblich, da überall die nationalen Olympischen Komitees die Entsender der Olympiamannschaft sind. Die Nominierungen durch den DOSB für die einzelnen Sportarten erfolgen in mehreren Sitzungen zwischen Mai und Juli 2016. Die Fachverbände der Olympischen Sportarten (also auch der DBV) melden dazu jeweils die nach den Vorgaben der internationalen Fachverbände (bei Badminton der BWF) qualifizierten Teilnehmer und fügen die Begründungen bei, warum ein Erreichen des Endkampfes möglich ist
.  

    

Race to Rio - BWF Olympic Qualification Ranking
Wird jeden Donnerstag aktualisiert.

     

Badmintonhalle ist bereits fertig - doch der Innenausbau ist noch verbesserungsbedürftig
Der Brasil Grand Prix 2015 war das olympische Testturnier
(5.12.15) Die Vergabe der Olympischen Spiele nach Rio brachten es mit sich, dass im Jahr 2014 erstmals in Brasilien ein Grand-Prix-Turnier ausgerichtet wurde. Es fand allerdings noch in einer anderen Halle statt als die diesjährige Fortsetzung. Der Brasil Grand Prix 2015 wurden jedoch bereits im "Riocentro Pavillion 4" ausgetragen, also in jener Halle, in der im nächsten August das olympische Badmintonturnier stattfinden wird. Auch der für die olympischen Wettkämpfe vorgesehene Referee Mojmir Hnilica war als Referee vor Ort.
DBV-Sportdirektor Martin Kranitz, der den Brasil Grand Prix nutzte, um sich ein Bild von den Bedingungen zu machen, die unsere Athleten im nächsten Jahr erwarten: „Die Messehalle hat sehr große Ausmaße, der Wind kam teilweise von oben und das recht stark. Es waren schwierige Bedingungen für die Athleten. Allerdings wird die Halle bei den Olympischen Spielen anders aufgebaut. Es fehlten noch die großen temporären Zuschauertribünen und ich hoffe, dass auch noch Trennwände eingezogen werden, damit der Wind etwas reduziert wird. Auch die Trainingsfelder werden dort untergebracht sein."
Der zweifache Olympiasieger Lin Dan nutzte das Turnier, um sein drittes Gold vorzubereiten.  

Halle innen: Im Hintergrund Michael Fuchs & Johannes Schöttler in ihrem Viertelfinal-spiel gegen die Kanadier Liu & Ng.
Vorne wird noch eine Halle gebaut, dahinter ist die Messehalle 4 bereits funktionstüchtig.
Das Olympische Dorf ist noch im Bau.
Blick auf den Olympiapark, der das Herzstück der Spiele werden soll.
Olympische Impression an der Copacabana. Fotos: Martin Kranitz

Die Qualifikationsphase für die olympischen Badmintonwettbewerbe läuft vom 4. Mai 2015 bis zum 1. Mai 2016

      

Der aktuelle Stand kann mitverfolgt werden 
 

(1.6.15) Die BWF hat aus der allgemeinen Weltrangliste eine Rangliste herausgefiltert, die einen Überblick über den jeweiligen aktuellen Stand der Olympiaqualifikation gibt. Sie wird wöchentlich donnerstags aktualisiert.

Race to Rio - BWF Olympic Qualification

Diese „bereinigte“ Weltrangliste berücksichtigt die Rahmenbedingungen, die für einen Start beim Olympiaturnier festgelegt sind.
Mehr als 50 Nationen sollen dabei sein
Da das IOC und auch die BWF ein Interesse daran haben, dass möglichst viele Nationen im Wettbewerb vertreten sind, ist die Anzahl der Spieler/innen pro Nation in jeder Disziplin begrenzt.
Im Einzel dürfen zwei Spieler starten, wenn beide unter den besten 16 geführt werden.
In den Doppeldiszilinen dürfen zwei Paare starten, wenn beide unter den besten acht sind.
Ansonsten der jeweils Bestplatzierte einer jeden Nation bis die Anzahl der Startplätze für die jeweilige Disziplin erreicht ist.
Dabei gibt es allerdings Freiplätze für die Kontinentalverbände, durch die sichergestellt wird, dass jeder Kontinent - zum Beispiel auch Afrika und Ozeanien - in Rio vertreten sind.
Kein Austausch
Wichtig ist auch noch zu wissen, dass nur jene Athletinnen und Athleten antreten dürfen, die sich einen Startplatz erkämpft haben, ein Verband darf also nicht austauschen. Ausnahme: Hat ein Land zum Beispiel drei Doppel unter den besten acht bzw. drei Einzel unter den besten 16, darf es innerhalb dieser Doppel bzw. Einzelspieler/innen auswählen.
Startplätze
Insgesamt sind für Rio jeweils 86 männliche und weibliche Starter für Badminton zugelassen, also 172.
Im Herreneinzel stehen ebenso wie im Dameneinzel 38 Startplätze zur Verfügung, im Herrendoppel genauso wie im Damendoppel und im Mixed 16
.

Das letzte Wort hat das jeweilige Nationale Olympische Komitee 
In Deutschland entscheidet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) letztendlich über die Nominierung für Rio, denn er entsendet die deutsche Olympiamannschaft. Für Badminton gilt hierbei: In den Doppeldisziplinen gilt dabei die Regelung, wer sich qualifiziert hat, darf auch starten. Im Einzel hingegen muss eine Athletin oder ein Athlet zu den Top 24 der „bereinigten“ Weltrangliste zählen, um am olympischen Badmintonwettbewerb teilnehmen zu dürfen.

Letzte Turniere
Die Olympiaqualifikation endet mit den Turnieren, deren Endspiele am 1. Mai 2016 sind.
Parallel werden in dieser letzten Woche in allen fünf BWF-Conferderations die Kontinentalmeisterschaften ausgetragen. In Europa ist das die Europameisterschaft vom 26. April bis 1. Mai in Vendee (Frankreich).


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.