Mitteilungen des 1. BC Düren

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Nord

Homepage: www.badminton-club-dueren.de

  

  

1. BC Düren verpflichtet zwei weitere englische Top-Spieler

Mariana Agathangelou. Foto: 1. BC Düren.

Von Michael Pütz

 
(18.07.2011) Nach der Verpflichtung von zwei weiteren englischen Top-Spielern steht der Kader des 1. BC Düren für die kommende Saison in der 2. Bundesliga Nord jetzt nahezu fest.

Zum einen machte das Teammanagement des rheinischen Clubs den Vertrag mit dem 25 Jahre alten englischen Vizemeister Carl Baxter perfekt, der bis dato beim Deutschen Vizemeister 1. BC Beuel im 2. Herreneinzel in der 1. Bundesliga aufschlug. Baxter füllt die Lücke an Position 1 im Herrenbereich, welche nach dem Wechsel von Kenn Lim in die Schweiz entstanden war.
Dass der gebürtige Kanadier Baxter diese Aufgabe souverän meistern wird, darüber sind sich die Offiziellen des 1. BC Düren einig. Wenn man auf die Liste der internationalen Erfolge schaut, stechen hier insbesondere der dritte Platz bei den Bitburger Open (Grand Prix Gold-Turnier) 2010 und seine beste Weltranglistenplatzierung mit Nr. 25 (September 2010) ins Auge. Auch seine Bilanz von 8:4-Spielen im 2. Herreneinzel in der 1. Bundesliga verbreiten die Zuversicht, dass ein mindestens ebenbürtiger Ersatz für den Malaysier Lim gefunden wurde und entsprechend oft nicht nur im 1. Herreneinzel, sondern auch an Nr. 2 und 3 mit Harry Wright und Mathieu Pohl bzw. Philipp Wachenfeld gepunktet wird.

Als weitere Ergänzung, um den Damendoppel- und Mixedbereich zu verstärken und auch eventuelle Ausfälle von Sandra Marinello - bedingt durch die Olympiaqualifikation - zu kompensieren, wurde die 22 Jahre alte englische Vizemeisterin im Damendoppel, Mariana Agathangelou, verpflichtet. Agathangelou, welche mauritianische Wurzeln hat, schlägt international im Damendoppel an der Seite von Heather Olver (1. BC Beuel) auf und wird in der Weltrangliste aktuell auf Position 23 geführt. Sie ist somit ein nahezu gleichwertiger Ersatz für Sandra Marinello (Weltranglisten-Platz 17), falls diese ausfällt. Für die Spieltage, an denen beide gemeinsam antreten werden, werden Marinello/Agathangelou mit Sicherheit zu den stärksten Damendoppeln in der 2. Bundesliga zählen.

  

Neue Verstärkungen für das Bundesliga-Team

Sarah Milne. Foto: 1. BC Düren.

Von Michael Pütz

  

(10.07.2011) Der Kader des Bundesliga-Teams des 1. BC Düren formiert sich immer mehr. Nachdem den Verantwortlichen bereits seit längerem bekannt ist, dass Lisa Heidenreich (zum 1. BC Bischmisheim) und Kenn Lim (Richtung Schweiz) den Verein verlassen, wurde auf Hochtouren an der Neubesetzung dieser beiden Positionen (Dameneinzel und 1. Herreneinzel) gearbeitet. Während für die Top-Position im Herrenbereich die Verhandlungen noch laufen, konnte im Damenbereich eine mindestens gleichwertige Besetzung der vakanten Position erfolgen. Mit der 19-jährigen Engländerin Sarah Milne, welche gerade die Altersklasse U19 verlassen hat, schlägt nun eine der besten europäischen Ex-Jugendspielerinnen für den 1. BC Düren auf. Im vergangenen Jahr erreichte Milne bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur gar den vierten Platz im Dameneinzel. Ein weiterer großer Vorteil der Engländerin ist, dass sie auch ein sehr starke Doppelspielerin ist und somit insbesondere beim Fehlen von Sandra Marinello - bedingt durch die Olympiaqualifikation - universell einsetzbar ist.

Da Florian Kirch aus beruflichen Gründen in der kommenden Saison kürzer treten muss, wurde mit Philip Welker zusätzlich ein neuer Herrendoppel- und Mixed-Spezialist verpflichtet. Der 22 Jahre alte BWL-Student wechselt aus dem erweiterten Bundesliga-Kader des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim an die Rur und wurde vor kurzem zusammen mit seinem Studienkollegen Mathieu Pohl Deutscher Hochschulmannschaftsmeister mit der Uni Saarbrücken.

Alle weiteren Spieler des Vizemeister-Teams der vergangenen Saison, also Harry Wright, Mathieu Pohl, Philipp Wachenfeld, David Washausen und Sandra Marinello, werden im kommenden Jahr weiter an der Rur aufschlagen.

  

  

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.