Mitteilungen des 1. BV Maintal

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Süd

Homepage: www.bvmaintal.de

 

 

Gelungener Abschied aus der 2. Bundesliga

Von Steffen Peterskovsky

 

(23.03.2015) Durch eine 2:6-Niederlage gegen den SV Fischbach ist der Abstieg des 1. BV Maintal aus der 2. Badminton-Bundesliga Süd besiegelt. Maintal beendet die Saison mit 7:21 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Trotzdem verkaufte sich der BV Maintal in seinem letzten Bundesliga-Heimspiel der Saison teuer und lieferte Aufsteiger Fischbach einen heißen Kampf: Vier Spiele gingen in den Entscheidungssatz und zweimal hatte der BVM die Nase vorn.

Für Maintal punkteten Steffen Peterskovsky und Christopher Fix im 1. Herrendoppel sowie Wei Ming Hauschild im 2. Herreneinzel. Peterskovsky/Fix revanchierten sich bei Geigenberger/Klein für die knappe Hinrunden-Niederlage. Nach verlorenem ersten Satz stellten sie sich immer besser auf das harte Konterspiel der Fischbacher ein und behielten nun ihrerseits mit 18:21, 21:17, 21:17 knapp die Nase vorn. Genauso beglich Wei Ming Hauschild seine Rechnung gegen Till Felsner, dem er im Hinspiel noch klar unterlag. Dieses Mal konnte Hauschild den Fischbacher mit schnellen Clears und Drops besser beschäftigen und den steilen Angriff Felsners unterbinden. Am Ende setzte sich der körperlich überlegene Maintaler mit 17:21, 21:19, 21:16 durch.

Zwei weitere Spielegewinne wären im besten Fall für Maintal möglich gewesen. Im 1. Herreneinzel erarbeitete sich Steffen Peterskovsky gegen seinen Kontrahenten Sebastian Rduch eine schnelle Führung. Nach 21:15 und 14:9 für Peterskovsky konnte der Maintaler die Partie jedoch nicht vorzeitig für sich entscheiden. Stattdessen spielte der Fischbacher seine konditionelle Überlegenheit immer besser aus und setzte sich am Ende doch noch mit 21:15, 17:21, 15:21 durch. Im vierten Dreisatzspiel des Tages, dem Mixed zwischen den Maintalern Christopher Fix und Tessa Koschig und Geigenberger/Hammes für Fischbach, erwischten Fix/Koschig leider einen schlechten Start in den Entscheidungssatz. Nach 18:21 und 21:14 dachten die Zuschauer schon an eine Trendwende zugunsten der Maintaler, doch Geigenberger/Hammes kamen stark zurück und sicherten sich im dritten Satz eine schnelle 11:3-Führung, die die Maintaler nicht mehr aufzuholen vermochten (13:21).

Insgesamt ist der 6:2-Sieg des SV Fischbach jedoch angemessen, denn die anderen vier Spiele gingen jeweils klar an die Gäste. Der 1. BV Maintal gratuliert dem SV Fischbach ganz herzlich zum Aufstiegsplatz in die 1. Badminton-Bundesliga! Maintal wird in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga Mitte aufschlagen und möchte um den direkten Wiederaufstieg mitspielen.

 

1. BV Maintal unterliegt Anspach mit 2:6

Von Steffen Peterskovsky

 

(30.11.2014) Zum Hinrundenbeginn in der 2. Bundesliga hatte der 1. Badmintonverein Maintal die SG Anspach aus dem Taunus zu Gast. Im Hinspiel hatte Maintal in Anspach noch ein 4:4 erringen könnten, im Rückspiel am vergangenen Sonntag musste sich der BVM jedoch deutlich mit 2:6 geschlagen geben. Ausschlaggebend waren dabei die Ergebnisse in den Doppeln: Statt wie im Hinspiel noch zwei von drei Doppeln für sich zu entscheiden, verlor Maintal in gleicher Besetzung dieses Mal alle drei Doppel. Dieser Rückstand war in den Einzeln nicht mehr aufzuholen. Die beiden Ehrenpunkte für Maintal konnten Steffen Peterskovsky im 1. Herreneinzel sowie Tessa Koschig und Christopher Fix im Mixed verbuchen.

 

Schwacher Start im Doppel

Im Vergleich zum Hinspiel stellte Anspach am Sonntag seine Doppelpaarungen um. Das 1. Herrendoppel bestritten dieses Mal Daniel Benz und Sebastian Ames. Die beiden zwangen dem 1. Maintaler Herrendoppel, Christopher Fix und Steffen Peterskovsky, von Beginn an ein schnelles Midcourt-Spiel auf, mit dem Fix/Peterskovsky lange Zeit nicht umzugehen wussten. Nach einem Zwischenstand von 14:21, 3:11 fanden die beiden Maintaler zwar etwas besser ins Spiel, aber es reichte im zweiten Satz nur noch zu einer glimpflichen 19:21-Niederlage. Dafür machten Fabian Fritz und Matthias Fix im 2. Herrendoppel ein wesentlich besseres Spiel als noch im Hinspiel. Sie gestalteten die Partie gegen Philipp Discher und Christopher Ames durchweg offen und konnten sich gerade im Übergangsbereich viele Punkte erspielen. Am Ende setzte sich dennoch das Anspacher Duo mit 21:19, 23:21 durch. Die Hoffnung auf den Anschlusspunkt lag nun beim Damendoppel. Hier konnten Tessa Koschig und Maxi Stelzer den ersten Satz mit 21:18 für Maintal gewinnen. Im Anschluss stellten die Anspacher Gegnerinnen Mona Reich und Theresa Wurm jedoch ihre Taktik um und spielten viele schnelle, flache Bälle in das Maintaler Hinterfeld. So wurde das Spiel für Koschig/Stelzer zu schnell und das Spiel ging mit 21:13, 21:14 doch noch deutlich an Anspach. Mit dem resultierenden 0:3-Rückstand nach den Doppeln war die Chance auf einen Punktgewinn für Maintal bereits frühzeitig in weite Ferne gerückt.

 

Licht und Schatten im Einzel

Nach seiner Leistung im Doppel entsprechend enttäuscht, ging Steffen Peterskovsky in das 1. Herreneinzel gegen Daniel Benz. Benz legte los wie die Feuerwehr und setzte den Maintaler mit schnellem Drive-Spiel gehörig unter Druck. Folgerichtig ging der erste Satz mit 21:14 klar an den Anspacher. Erst im zweiten Satz fand Steffen besser zu seinem Spiel und ließ Benz in den Ballwechseln härter arbeiten. Dennoch musste Peterskovsky beim Stand von 19:20 einen Matchball abwehren, bevor er sich doch noch mit 23:21 durchsetzen konnte. Daraufhin gab Benz mit Rückenproblemen die Partie auf. Den zweiten Punkt für Maintal erspielten sich Christopher Fix und Tessa Koschig im Mixed. Sie setzten Sebastian Ames und Theresa Wurm mit schnellem Angriffsspiel durchweg unter Druck und ließen dabei nur wenige Chancen aus. Zu Beginn des zweiten Satzes führte eine kleine Konzentrationsschwäche zwar dazu, dass die Maintaler einem kleinen Rückstand hinterherlaufen mussten, doch am Ende war ihr Sieg ungefährdet (21:17, 21:14).

Die verbleibenden drei Einzel gingen allesamt in zwei Sätzen an Anspach. Im Dameneinzel gelang Maxi Stelzer nach schwachem Beginn gegen Mona Reich noch ein exzellenter zweiter Satz, bevor sie sich mit 9:21 und 28:30 geschlagen geben musste. Im 2. Herreneinzel gelang Wei Ming Hauschild ein sehr guter erster Satz, bevor ihm gegen Philipp Discher am Ende die Kräfte ausgingen (17:21, 9:21). Im 3. Herreneinzel konnte Mirco Parschau aufgrund von Kreislaufproblemen nicht seine volle Leistung abrufen und unterlag Christopher Ames deutlich (16:21, 8:21).

 

Ausblick

Nach dem letzten Mannschaftsspiel im Kalenderjahr 2014 steht Maintal nach wie vor mit 5:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Die direkten Verfolger Dillingen und Zittau blieben zum Hinrundenauftakt ebenfalls punktlos, sodass Maintal den Abstand zum unteren Tabellenviertel bewahren konnte. Dafür konnte der obere Tabellennachbar Neubiberg punkten. Die Münchener stehen nun mit 8:8 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und damit drei Punkte vor Maintal. Das Team aus Neubiberg müsste Maintal allerdings noch überholen, um sicher den Klassenerhalt zu schaffen. Die dafür entscheidenden Spiele stehen unmittelbar nach der Winterpause an: Am 24. Januar kommt Neubiberg um 15 Uhr in die Maintalhalle, am 25. Januar begrüßt Maintal dort um 14 Uhr das Team aus Dillingen.

  

Bittere Niederlagen für den 1. BV Maintal zum Hinrundenabschluss

Die Mannschaft des 1. BV Maintal (v.l.): Matthias Fix, Fabian Fritz, Christopher Fix, Wei Ming Hauschild, Tessa Koschig, Maxi Stelzer, Nicolà Heinz, Steffen Peterskovsky. Fotos: 1. BV Maintal.
Christopher Fix und Tessa Koschig.
Matthias Fix.

Von Steffen Peterskovsky

 

(10.11.2014) Nachdem die bisherige Saison überraschend positiv verlaufen war, wurde der 1. Badmintonverein Maintal an diesem Wochenende wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen Tabellenführer Bischmisheim setzte es am Samstag eine deutliche 1:7-Niederlage und am Sonntag unterlag Maintal beim Tabellenzweiten Fischbach unglücklich mit 3:5.

 

1:7 gegen Bischmisheim

Zusätzlich zu den schweren Gegnern hatte Maintal an diesem Spieltag mit etwas Verletzungspech zu kämpfen. Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky war am Freitagabend im Training umgeknickt und musste am darauffolgenden Tag beim Spiel gegen Bischmisheim pausieren. Am Endergebnis hätte sein Einsatz aber vermutlich nicht viel geändert, denn Bischmisheim präsentierte sich auf allen Positionen bärenstark.

Für Steffen rückte Fabian Fritz in das 1. Herrendoppel an die Seite von Christopher Fix auf. Gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister im Herreneinzel, Marcel Reuter, sowie den bis dato ungeschlagenen Marvin Seidel machten Fix/Fritz ein gutes Spiel. Im ersten Satz konnten sie einen hohen Rückstand fast noch aufholen. Doch die Bischmisheimer Top-Paarung ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrer Feldhoheit aufkommen und setzte sich erwartungsgemäß mit 21:19, 21:17 durch. Im 2. Herrendoppel unterliefen Wei Ming Hauschild und Matthias Fix zunächst zu viele Fehler, um gegen Matthias Deininger/Simon Wang konkurrenzfähig zu sein. Dies änderte sich im zweiten Satz, in dem die Maintaler das Tempo achtbar mitgehen konnten. Am Ende setzten sich Deininger/Wang dennoch ungefährdet mit 21:10, 21:18 durch. Die deutlichste Niederlage setzte es jedoch im Damendoppel. Hier unterlagen die Maintalerinnen Maxi Stelzer und Tessa Koschig an diesem Tag gegen Lara Käpplein/Annika Horbach chancenlos mit 10:21 und 7:21.

So lag Maintal zum ersten Mal in dieser Saison nach den Doppeln mit 0:3 in Rückstand. Durch die verletzungsbedingte Aufgabe von Lara Käpplein im Dameneinzel gegen Maxi Stelzer kam Maintal zwar zu einem „Ehrenpunkt", doch alle übrigen Partien gingen wieder jeweils deutlich an Bischmisheim. Im 3. Herreneinzel erkämpfte sich der krankheitsbedingt geschwächte Nicolà Heinz zwar noch einen Satz für Maintal. Am Ende musste jedoch auch er sich gegen Jugendspieler Simon Wang deutlich geschlagen geben (8:21, 21:16, 7:21).

 

3:5 gegen Fischbach

Ein anderes Bild zeichnete sich am Sonntag beim Tabellenzweiten Fischbach ab. Fischbach musste – u. a. verletzungsbedingt – auf seine beiden Stammspielerinnen verzichten und mit Ersatzspielerinnen aus der 2. Mannschaft antreten. Diese schlugen sich achtbar, blieben am Ende gegen die erfahrenen Maintalerinnen Maxi Stelzer und Tessa Koschig jedoch chancenlos. So konnte Maintal aller drei „Damenpunkte" für sich verbuchen. Im Damendoppel gewannen Stelzer/Koschig gegen Aileen Krein/Julia Schwing mit 21:18, 21:13 und im Damendoppel siegte Maxi Stelzer über Aileen Krein mit 21:9, 21:9. Das dritte „Damenspiel", das Mixed, begann zwar mit ein paar Schwierigkeiten. Am Ende setzten sich die Maintaler Christopher Fix und Tessa Koschig jedoch souverän gegen Jonas Geigenberger und Julia Schwing durch (15:21, 21:16, 21:10).

Bei diesen drei Punktgewinnen sollte es für Maintal bleiben. Die größte Chance auf den Punktgewinn zum Unentschieden hatte das 1. Maintaler Herrendoppel. Hier rückte Steffen Peterskovsky zurück ins Team an die Seite von Christopher Fix. Die beiden lieferten sich eine durchweg spannende Partie gegen Jonas Geigenberger/Christopher Klein. Nachdem das Maintaler Duo den ersten Satz in der Verlängerung mit 24:26 abgeben musste, sicherte es sich den zweiten Durchgang knapp mit 21:18. Im dritten Satz erwischen Peterskovsky/Fix jedoch einen schwachen Start und liefen danach einem großen Rückstand hinterher. Nach 5:11 beim Seitenwechsel kämpften sie sich zwar noch einmal heran, kamen jedoch nicht mehr über ein 19:21 hinaus. Die anderen vier Spiele gingen jeweils deutlich an Fischbach.

 

Ausblick

Nach Abschluss der Hinrunde findet sich Maintal nun mit 5:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Das ist ein tolles Ergebnis aus Maintaler Sicht. Vor Beginn der Saison hatte man nicht damit gerechnet, in der Liga so gut mitspielen zu können. Aufgrund der Tabellensituation in der 1. Bundesliga werden aber wahrscheinlich drei Mannschaften aus der 2. Bundesliga Süd absteigen. Insofern möchte Maintal in der Rückrunde aus eigener Kraft den fünften Tabellenplatz erreichen. Neubiberg steht mit 6:8 Punkten aktuell nur einen Zähler vor Maintal und ist noch in Reichweite. Auf der anderen Seite hat sich Dillingen auf dem siebten Tabellenplatz mit 4:10 Punkten auf nur einen Zähler an Maintal herangepirscht. Insofern bleibt die Tabellensituation für Maintal knapp – sowohl nach unten als auch nach oben. Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde!

 

1. BV Maintal etabliert sich im Mittelfeld der 2. Badminton-Bundesliga

V.l.: Christopher Fix, Steffen Peterskovsky, Nicolá Heinz, Maxi Stelzer, Fabian Fritz, Tessa Koschig, Matthias Fix, Wei Ming Hauschild, Mirco Parschau. Foto: 1. BV Maintal.

Von Steffen Peterskovsky

 

(13.10.2014) „Das war ein weiteres überaus erfolgreiches Bundesliga-Wochenende für uns", freute sich Karlheinz Fix, 1. Vorsitzender des 1. Badmintonvereins Maintal, über die Punktgewinne seiner Mannschaft. Durch zwei Unentschieden, gegen Zittau und Freystadt, klettert Maintal kurz vor Abschluss der Hinrunde auf Tabellenplatz vier.

 

4:4 gegen Zittau

Tabellenschlusslicht Zittau war am Samstag in Bestbesetzung nach Maintal gereist, inklusive der ausländischen Verstärkungen Sam Phillips, Georgina Bland (beides Viertelfinalisten bei den Englischen Meisterschaften im Einzel) und Ondrej Král (Gewinner der Bronzemedaille bei den Tschechischen Meisterschaften im Mixed). Deswegen war schon vor dem Spiel klar, dass Maintal es trotz der Tabellenplatzdifferenz mit einem richtig harten Brocken zu tun hatte.

Entsprechend vorgewarnt ging Maintal in den Doppeln hoch konzentriert zu Werke und konnte gleich die ersten zwei Spiele knapp für sich entscheiden: Zuerst setzten sich Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im 1. Herrendoppel mit 22:20, 21:19 gegen Stefan Adam und Tobias Axmann durch. Anschließend behielten auch Tessa Koschig und Maxi Stelzer im Damendoppel die Nerven und entschieden den Drei-Satz-Krimi gegen Georgina Bland und Nicole Bartsch hauchdünn mit 21:17, 13:21, 21:19 für sich. Nach diesen zwei wichtigen Punktgewinnen für Maintal war es zu verschmerzen, dass Fabian Fritz und Matthias Fix im 2. Herrendoppel an diesem Tag gegen Sam Phillips und Albert Fink weitgehend chancenlos blieben. Maintal ging nach den Doppeln mit 2:1 in Führung.

Dafür war es im Anschluss den Zittauern vergönnt, ein knappes Spiel für sich zu entscheiden. Gegen Ondrej Král/Nicole Bartsch blieb das Maintaler Mixed Christopher Fix/Tessa Koschig leider etwas unter seinen Möglichkeiten und musste sich schließlich mit 18:21, 21:17, 19:21 geschlagen geben. Des Weiteren konnten Stefan Adam gegen Wei Ming Hauschild im 2. Herreneinzel sowie Georgina Bland im Dameneinzel gegen Maxi Stelzer in zwei Sätzen für Zittau punkten, sodass Maintal sich auf einmal 2:4 im Hintertreffen sah. Für Maintal konnte wiederum Steffen Peterskovsky das 1. Herreneinzel gewinnen. Durch präzises Netzspiel behielt er gegen Sam Phillips mit 21:13, 21:14 deutlich die Oberhand.

Im abschließenden 3. Herreneinzel lag es nun am Maintaler Neuzugang Nicolá Heinz, gegen Ondrej Král noch den vierten Punkt einzufahren. Heinz ging mit dem Druck fantastisch um: Nach gewonnenem ersten Satz (21:14) ließ er sich auch nicht davon aus der Ruhe bringen, dass Král sich im zweiten Satz stark zurückkam (13:21). Im Endspurt des dritten Satzes war Heinz wieder hellwach und bezwang seinen Kontrahenten schließlich mit 21:15. Angesichts des ausgeglichenen Spielverlaufs können beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden sein.

 

4:4 gegen Freystadt

Auch Freystadt brachte mit dem Badmintonprofi Tai Allan (Malaysia) sowie dem dreimaligen Olympiateilnehmer Vladislav Druzhchenko (Ukraine) zwei absolute Top-Spieler in die Maintalhalle. Allan und Druzhchenko spielten das 2. Herrendoppel zusammen und gewannen problemlos gegen die stark agierenden Maintaler Fabian Fritz und Matthias Fix. Außerdem mussten sich Tessa Koschig und Maxi Stelzer den Freystädter Nachwuchsspielerinnen Annabella Jäger und Vanessa Seele mit 11:21, 21:13, 16:21 geschlagen geben. Dafür behielten Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im 1. Herrendoppel eine weiße Weste. Sie besiegten Florian Waffler und Nationalspieler Johannes Pistorius mit 21:19, 21:15 und sorgten so für den 1:2-Zwischenstand aus Maintaler Sicht.

Johannes Pistorius konnte sich jedoch im Mixed eindrucksvoll revanchieren. Zusammen mit Tania Jötten ließ er der Maintaler Paarung Matthias Fix/Tessa Koschig keine Chance. Ebenso wenig Chancen hatte Steffen Peterskovsky im 1. Herreneinzel gegen Allan Tai. Zu diesem Zeitpunkt glaubte kein Maintaler mehr an einen Punktgewinn gegen Freystadt. Dann jedoch gelang Maxi Stelzer im Dameneinzel eine sehr gute Leistung. Sie rang Tania Jötten mit 19:21, 21:19, 21:19 nieder und belohnte sich mit ihrem ersten Einzelpunkt für Maintal. Zu allem Überfluss aus Freystädter Sicht musste Vladislav Druzhchenko sein Einzel gegen Wei Ming Hauschild krankheitsbedingt aufgeben.

So kam es beim Stand von 3:4 zum entscheidenden 3. Herreneinzel zwischen Maintals Emil Ghazarian und Florian Waffler. Ghazarian agierte zunächst etwas passiv und ließ den jungen Freystädter das Spiel diktieren. In den wichtigen Momenten konnte er das Tempo jedoch noch einmal entscheidend erhöhen und Waffler schließlich mit 19:21, 21:15, 21:15 in die Schranken weisen. Somit erreichte Maintal doch noch ein Unentschieden in der bereits verloren geglaubten Partie gegen Freystadt.

 

Nächste Spiele gegen Bischmisheim und Fischbach

Durch die beiden Unentschieden hat Maintal nun eine ausgeglichene Bilanz von 5:5 Punkten und findet sich auf dem vierten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Süd wieder.  Doch die beiden schwierigsten Spiele im Rahmen der Hinrunde stehen noch aus: Am 8. November kommt Bischmisheim nach Maintal (15 Uhr, Werner-von-Siemensschule, Westendstraße), am 9. November spielt Maintal in Fischbach. Beide Kontrahenten stehen mit aktuell 9:1 Punkten geteilt an der Tabellenspitze. Doch Maintal hat nun schon mehrfach für Überraschungen gesorgt und wird sich auch gegen Bischmisheim und Fischbach nicht kampflos geschlagen geben.

  

Erste Bundesliga-Heimspiele seit 1998

Von Maximilian Enders

 

(07.10.2014) Damit hatte vor der Saison kaum jemand ernsthaft gerechnet: Nach den ersten drei Spieltagen steht der 1. Badmintonverein Maintal auf dem fünften Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Süd und kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Bisher erreichte Maintal ein 4:4 in Anspach, eine knappe 3:5-Niederlage in Neubiberg und einen 5:3-Erfolg in Dillingen. Mit den entsprechenden 3:3 Punkten steht Maintal derzeit berechtigt im Tabellenmittelfeld. Doch die schwierigsten Spiele der Hinrunde stehen noch aus.

 

Am Samstag, den 11. Oktober kann Maintal erstmals zu Hause seine Form unter Beweis stellen. Um 15 Uhr kommt Tabellenschlusslicht Zittau in die Maintalhalle. In diesem wichtigen Spiel möchte Maintal natürlich den Abstand auf die Abstiegsplätze halten oder gar vergrößern. Zittau hatte in den bisherigen drei Partien wenig Glück konnte noch keinen Punkt für sich verbuchen. „Doch der Schein trügt“, warnt Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky. Zittau hat sich zu dieser Saison mit den vier Profis Sam Phillips (England), Georgina Bland (England), Ondrej Král (Tschechien) und Marcin Nowak (Polen) wesentlich verstärkt. Zusammen mit den Routiniers Stefan Adam, Björn Wippich und Nicole Bartsch, allesamt langjährige Turnierspieler auf deutscher Ebene, ist Zittau eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die in jedem Spiel punkten kann. „Das wird eine richtig enge Kiste“, freut sich Peterskovsky auf das Spiel.

 

Tags darauf, am 12. Oktober, empfängt Maintal um 14 Uhr die Tabellennachbarn aus Freystadt in der Maintalhalle. Freystadt hat mit dem Nationalspieler Johannes Pistorius sowie den beiden Profis Tai Allan (Malaysia) und Vladislav Druzhchenko (Ukraine) ebenfalls absolute Top-Spieler aufzubieten und musste sich am letzten Spieltag nur hauchdünn Tabellenführer Bischmisheim geschlagen geben. Aktuell steht Freystadt zwar mit 2:4 Punkten auf Tabellenplatz sechs, also einen Platz hinter Maintal, musste allerdings bei den beiden Niederlagen jeweils auf seinen Leistungsträger Druzhchenko verzichten. Insofern ist die momentane Tabellenkonstellation auch bei diesem Spiel sicherlich nicht über zu bewerten. Maintal ist hier eher in der Außenseiterrolle.

 

Trotzdem muss sich der 1. BV Maintal nach den bisherigen Leistungen vor keinem Gegner in der 2. Bundesliga verstecken. Insbesondere Christopher Fix, Steffen Peterskovsky und Tessa Koschig präsentierten sich in den bisherigen Spielen in bestechender Form. Fix/Peterskovsky sind im 1. Herrendoppel noch ungeschlagen, genauso wie Peterskovsky im 1. Herreneinzel und Fix/Koschig im Mixed. Weitere wichtige Punkte konnten bisher Wei Ming Hauschild im 2. Herreneinzel sowie Maxi Stelzer mit Tessa Koschig im Damendoppel beisteuern. Insofern steht dem 1. BV Maintal in dieser Saison ein breiter Kader an Spielern zur Verfügung, die in vielen Spielen punkten können. Dieser Umstand nährt die Hoffnung, am 11./12. Oktober wieder zu punkten und am Saisonende den Klassenerhalt wirklich erreichen zu können.

  

In der 2. Bundesliga angekommen

Das Team des 1. BV Maintal. Foto: 1. BV Maintal.

Von Maximilian Enders

 

(28.09.2014) Gegen Neubiberg noch knapp mit 3:5 unterlegen, konnte der 1. BV Maintal tags darauf in Dillingen einen ebenso knappen 5:3-Erfolg feiern. So findet sich Maintal nach dem 3. Spieltag im Tabellenmittelfeld auf Platz fünf wieder. Die Mission „Klassenerhalt", an die vor Saisonbeginn kaum jemand ernsthaft geglaubt hatte, rückt dadurch in den Bereich des Möglichen. Auch Karlheinz Fix, der 1. Vorsitzende des Vereins, zeigte sich von der Leistung der Maintaler Mannschaft beeindruckt: „Das Team ist nach den tollen ersten drei Spielen gut in der 2. Bundesliga angekommen."

 

3:5 gegen Neubiberg

Auch gegen Neubiberg hätte für Maintal gut ein Unentschieden herausspringen können. Den Weg zum Neubiberger Sieg bereiteten die hart umkämpften Doppel, von denen Neubiberg in zweien am Ende die Oberhand behielt. Für Maintal punkteten Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im 1. Herrendoppel gegen Gregory Schneider und den Ex-Hanauer Felix Hoffmann (20:22, 21:17, 21:18). Dafür unterlagen Tessa Koschig und Maxi Stelzer im Damendoppel gegen Kathrin Hoffmann und Helena Storch (10:21, 21:18, 18:21). Für die Krönung dieses Spieltages sorgten Wei Ming Hauschild und Matthias Fix im 2. Herrendoppel gegen Lucas Böhnisch und Benjamin Placzek: Das Spiel endete nach vielen Matchbällen auf beiden Seiten mit 18:21, 21:15, 30:29 zu Gunsten des Neubiberger Duos. Nur ein Punkt trennte Maintal also am Ende vom 4:4.

Nach dem etwas unglücklichen 1:2-Rückstand aus den Doppeln konnten noch Steffen Peterskovsky im 1. Herreneinzel (22:20, 21:12 gegen Gregory Schneider) und Christopher Fix und Tessa Koschig im Mixed (21:17, 24:22 gegen Placzek/Storch) für Maintal punkten, die restlichen Spiele gingen allerdings in jeweils zwei Sätzen an Neubiberg. Zu erwähnen ist noch die Leistung von Wei Ming Hauschild im 2. Herreneinzel. Er unterlag dem Routinier Felix Hoffmann nach tollem Kampf nur knapp mit 19:21, 19:21.

 

5:3 gegen Dillingen

In toller freundschaftlicher Atmosphäre in Dillingen hatte Maintal tags darauf etwas mehr Glück und konnte die entscheidenden knappen Spiele für sich verbuchen. Dieses Mal ging Maintal mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Neben Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im 1. Herrendoppel (29:30, 21:7, 21:9 gegen Florian Berchtenbreiter und Thomas Nirschl) konnten dieses Mal auch Tessa Koschig und Maxi Stelzer im Damendoppel punkten (16:21, 21:18, 21:16 gegen Stephanie Romen und Annika Oliwa). Wei Ming Hauschild und Matthias Fix waren im 2. Herrendoppel gegen Michael Teuber und Tobias Güttinger allerdings chancenlos.

Nach den Doppeln schlugen die Maintaler „Punktegaranten" einmal mehr zu: Steffen Peterskovsky rang im 1. Herreneinzel Florian Berchtenbreiter mit 21:17, 21:12 nieder und Christopher Fix und Tessa Koschig siegten im Mixed über Tobias Güttinger/Annika Oliwa mit 21:19, 21:14. Während Maxi Stelzer im Dameneinzel an diesem Wochenende nicht ihre gewohnte Leistung abrufen konnte, sicherte Wei Ming Hauschild im 2. Herreneinzel den Maintalern dieses Mal den Siegpunkt. In einer rasanten und durchweg spannenden Partie widerstand Ming dem druckvollen Angriffsspiel von Philipp Merz und sicherte sich am Ende mit 21:17, 21:17 den fünften Punkt für Maintal.

Zu guter Letzt lieferte Matthias Fix im 3. Herreneinzel das wahrscheinlich beste und konzentrierteste Spiel seiner bisherigen Badmintonlaufbahn ab. Gegen den in dieser Saison noch ungeschlagenen Michael Teuber überraschte Matthias mit solider Abwehr sowie mit mutigem Netz- und Angriffsspiel. Nach 21:19 und 14:21 aus Maintaler Sicht war das Glück in der Verlängerung des dritten Satzes allerdings auf Dillinger Seite: Bei Matchball für Fix rettet sich Teuber mit einem Netzroller, um das Match schließlich noch mit 27:25 für sich zu entscheiden.

  

Gelungener Bundesliga-Einstand: 4:4-Unentschieden in Anspach

Das Team des 1. BV Maintal am 1. Spieltag. V.l.: Christopher Fix, Steffen Peterskovsky, Nicolà Heinz, Maxi Stelzer, Fabian Fritz, Tessa Koschig, Matthias Fix, Wei Ming Hauschild, Mirco Parschau (alle GER).

Von Maximilian Enders

 

(14.09.2014) Nervosität war den Maintaler Badmintonspielern bei ihrem Debüt (nach vielen Jahren der Abstinenz; Anm. d. Red.) in der 2. Bundesliga Süd kaum anzumerken. Im „Derby" gegen die SG Anspach – in der vergangenen Saison noch Dritte in der 2. Bundesliga Süd – rechnete sich Maintal vor der Partie keine zu großen Chancen aus. Doch die gesamte Maintaler Mannschaft präsentierte sich auf den Punkt fit und konzentriert und konnte damit insbesondere die knappen und umkämpften Spiele für sich entscheiden. So belohnte sich das Maintaler Team sowie seine 30 mitgereisten Fans schließlich mit einem unerhofften 4:4 und damit mit dem ersten Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt.

Den Grundstein zu diesem Erfolg legten die Maintaler – wie schon so oft – durch ihre Stärke im Doppel. Im Damendoppel harmonierte Tessa Koschig wunderbar mit Neuzugang Maxi Stelzer. Die beiden konnten durch ihre aggressive Spielweise etwas überraschend die Oberhand über Mona Reich und Theresa Wurm (aktuell die Nr. 12 bzw. Nr. 13 der Deutschen Rangliste im Damendoppel) behalten. Mit 19:21, 21:15, 21:16 fuhren Tessa und Maxi den ersten Punkt für Maintal ein. In ebenso guter Verfassung zeigten sich Christopher Fix und Steffen Peterskovsky im 1. Herrendoppel. Die amtierenden Hessenmeister setzten sich gegen Daniel Benz (aktuell die Nr. 8 der Deutschen Rangliste im Herrendoppel) und Philipp Discher am Ende souverän mit 21:12, 18:21, 21:13 durch. Lediglich das 2. Herrendoppel mussten Fabian Fritz und Matthias Fix ihren erfahrenen Anspacher Kontrahenten Sebastian Ames und Steffen Hornig überlassen.

Mit der beflügelnden 2:1-Führung aus den Doppeln ging Maintal hoch motiviert in die Einzel. Im 1. Herreneinzel hatte es Steffen Peterskovsky (aktuell die Nr. 29 der Deutschen Rangliste im Herreneinzel) mit dem Anspacher Dauerbrenner Daniel Benz (aktuell die Nr. 12 der Deutschen Rangliste im Herreneinzel) zu tun. Steffen Peterskovsky hatte in den unzähligen Aufeinandertreffen bisher nur einmal gegen Daniel Benz gewinnen können – und zwar im Finale der Hessenmeisterschaften 2012. Doch am 14. September agierte der Maintaler von Beginn an wohl überlegt und konzentriert, während Daniel Benz ungewohnt viele leichte Fehler unterliefen. So konnte Steffen Peterskovsky mit 21:16, 21:17 überraschend deutlich den dritten Punkt für Maintal beisteuern. Auch Wei Ming Hauschild lieferte im 2. Herreneinzel ein tolles Bundesligadebüt für Maintal ab, musste sich aber am Ende der Schnelligkeit seines Kontrahenten Philipp Discher (aktuell die Nr. 13 der Deutschen Rangliste im Herreneinzel) mit 15:21, 17:21 geschlagen geben. Noch knapper verlief das Dameneinzel zwischen der Neu-Maintalerin Maxi Stelzer (aktuell die Nr. 18 der Deutschen Rangliste im Dameneinzel) und der dreifachen Südwestdeutschen Meisterin U19 Theresa Wurm. Maxi Stelzer konnte das Nachwuchstalent aus Anspach mit ihrem schnellen Angriffsspiel lange Zeit gut beschäftigen. Am Ende setzte sich dennoch die leichte Favoritin Theresa Wurm aus Anspach durch: mit 19:21, 17:21.

Beim Stand von 3:3 brachte das Mixed die Erlösung für Maintal. Christopher Fix und Tessa Koschig, die amtierenden Südwestdeutschen Meister aus Maintal, bestätigten einmal mehr ihre zentrale Rolle in der Maintaler Mannschaft und ließen gegen Sebastian Ames und Mona Reich nichts anbrennen. Mit 21:11, 21:16 erspielten sie den vierten Punkt und sicherten Maintal somit vorzeitig ein Unentschieden. Nun hatte Mirco Parschau im 3. Herreneinzel gegen Routinier Steffen Hornig sogar noch die Chance, den Siegpunkt für Maintal zu erspielen. Bis zum Gewinn des ersten Satzes mit 21:19 sah alles nach einer Sensation für Maintal aus. Doch Steffen Hornig ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fand im zweiten Satz immer bessere Mittel, um den jungen Maintaler auszuspielen. Am Ende musste sich Mirco Parschau noch mit 12:21, 13:21 geschlagen geben, doch das tat der Maintaler Feierlaune keinen Abbruch.

Nach dem überraschenden Punktgewinn in Anspach möchte Maintal in zwei Wochen beim bayerischen Auswärtswochenende in Neubiberg und Dillingen erneut für Furore sorgen. „In beiden Spielen ist ein Punktgewinn wieder im Bereich des Möglichen", so Mannschaftsführer Steffen Peterskovsky, „und wir werden alles daransetzen, diese Punkte auch zu gewinnen."

    


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.