Mitteilungen des STC Blau-Weiß Solingen

 

Liga-Zugehörigkeit: 2. Bundesliga Nord

Homepage: www.stcbw.de

  

  

Jahreshauptversammlung beim STC Blau-Weiß Solingen

Von Horst Rosenstock

 

(12.04.2014) Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des STC Blau-Weiß im Restaurant „Zur Stadt Wald“. Positive Berichte des Vorstandes konnten sie entgegennehmen. Im Bericht des Vorsitzenden Lutz Lichtenberg nahm die immer mehr werdende Vorstandsarbeit einen breiten Raum ein. Die damit verbundene Problematik soll nun mit Hilfe einer Honorarkraft gelöst werden. Schon für die Vorbereitung der Sportgala in diesem Jahr trug diese Maßnahme erste Früchte, die Sportgala wurde zum großen Erfolg für den Club. Auch bezeichnete Lutz Lichtenberg den Klassenerhalt der 1. Mannschaft in der 2. Bundesliga als weiteren Höhepunkt im Berichtszeitraum. Der Bericht von Kassierer Dr. Philipp Sewerin fand ebenfalls breite Zustimmung. Er bedauerte allerdings, dass weiterhin geeignete Trainer fehlen. Sportwart Matthias Kissing und Jugendwartin Kerstin Wenk konnten von vielen Erfolgen berichten, wenn auch einige Mannschaften leider ihre Klasse nicht halten konnten. Für die Zukunft werden noch verbesserte Trainingskonzepte angeboten, um das sportliche Niveau weiter auszubauen und zu entwickeln. Dem Vorstand konnte einstimmig Entlastung erteilt werden. Zu den Vorstandswahlen stellte sich bis auf Breitensportwart Torsten Schröder die bisherige Mannschaft wieder zur Verfügung und wurde wiedergewählt.

 

Der Vorstand setzt sich also für das neue Geschäftsjahr fast wie gehabt zusammen:

Vorsitzender:                    Lutz Lichtenberg

Geschäftsführerin:            Verena Gluch

Kassierer:                         Dr. Philipp Sewerin

Sportwart:                         Matthias Kissing

Jugendwart:                      Kerstin Wenk

Breitensportwart:              Anja Sulanc

Kassenprüfer:                   Annika Burg und Martin Ostapczuk

 

Weitere ehrenamtliche Mitarbeiter sind Horst Rosenstock, der Presse und Archiv betreut, und Timon Ufermann, der für die Webseite und die Facebook-Seite des Clubs verantwortlich ist.

  

Blau-Weiß bleibt in der 2. Liga

Von Horst Rosenstock

 

(23.03.2014) Auch wenn an den abschließenden beiden Spieltagen der Saison kein Punktgewinn zu verzeichnen war, kann das Spitzenteam des STC Blau-Weiß Solingen als Tabellensechster

weiter in der 2. Bundesliga aufschlagen. Verletzungspech und unglückliche Drei-Satz-Niederlagen verhinderten einen Punktgewinn zum Abschluss der Saison, doch der Vorsprung auf die auf den Abstiegsplätzen stehenden Mannschaften reichte, um die Klasse zu halten.

Im Samstagsspiel gegen den am Ende Tabellenzweiten BV Wesel Rot-Weiss gab es eine 1:7-Heimniederlage, doch das Ergebnis war wesentlich knapper: Das 2. Herrendoppel, das Damendoppel und das 3. Herreneinzel wurden jeweils im dritten Satz verloren, zudem verletzte sich Laura Ufermann im Doppel und so musste man das Mixed noch kampflos den Gästen überlassen.

Beim Sonntagspiel beim FC  Langenfeld, welcher am Ende die Saison auf Platz drei beendet, ging die Pechserie weiter: Die für die Verletzte eingesprungene Iranerin Sabereh Kabiri zog sich im Doppel ebenfalls eine Verletzung zu und musste im zweiten Durchgang aufgeben. Somit ging das Dameneinzel auch kampflos an Langenfeld. Am Ende gab es trotzdem nur eine knappe 3:5-Niederlage, da Mathias Kissing/Niclas Lohau das 2. Herrendoppel in drei Sätzen gewinnen konnten und auch Julian Gupta im 3. Herreneinzel gegen den Engländer Ryan McCarthy einen Erfolg verzeichnete. Rhys Walker siegte dann noch im 1. Herreneinzel kampflos, da der Langenfelder Sven Eric Kastens die Partie wegen einer Verletzung abgab.

Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen für die Blau-Weißen, trotz viel Pech am Ende doch mit einem glücklichen Ausgang. Auf ein Neues also in der Saison 2014/2015!

 

 

Perfekte Nordlandreise für die Blau-Weißen

Von Horst Rosenstock

 

(23.02.2014) Eine perfekte Nordlandreise legten die Blau-Weißen am 11./12. Spieltag hin. Beim Erstligaabsteiger BV Gifhorn gab es genau wie in der Hinrunde ein Remis. Obwohl mit Chloe Birch (ENG) und Matthew Carder (SCO) zwei Punktgaranten fehlten und bei Gifhorn der starke Inder  Arvind Bhat, Nr. 82 der Weltrangliste, gelang der Punktgewinn. In den Doppeln punkteten Laura Ufermann/Flore Vandenhoucke (BEL) in zwei Sätzen gegen Sonja Schlösser/Stasa Poznanovic (CRO) und im 2. Herrendoppel Julien Gupta/Niclas Lohau gegen Arvind Bhat/Robert Hinsche in drei Sätzen. Die Zähler zum Remis holten Flore Vandenhoucke im Einzel gegen Sonja Schlösser in drei Durchgängen und – in einem wahren Krimi – im 3. Herreneinzel Julien Gupta gegen Robert Hinsche. Julien vergab nach dem gewonnenen ersten Satz im zweiten Durchgang zwei Matchbälle und lag im Entscheidungssatz fast hoffnungslos mit 11:17 hinten. Der STC-Chef teilte per SMS bereits mit: „Das gibt wohl nichts!“. Doch Julien drehte das Spiel und gewann mit 21:18 den dritten Satz und somit den Punkt für die Blau-Weißen.   

Im Sonntagspiel beim Tabellenletzten Eintracht Südring Berlin, dem allerdings drei Spitzenkräfte fehlten, gelang ein mehr als deutlicher 6:2-Erfolg. Nach den gewonnenen beiden Herrendoppeln von Rhys Walker/Patrick Machugh (ENG/SCO) und Matthias Kissing/Niclas Lohau sowie dem Erfolg im Damendoppel mit Laura Ufermann/Flore Vandenhoucke, jeweils glatt in zwei Sätzen, folgte der Sieg im Einzel von Flore, der ähnlich deutlich ausfiel, und vom Gemischten Doppel mit Niclas Lohau/Laura Ufermann, die Jens Ehlert/Jessica Fletscher (ENG) ebenfalls klar schlagen konnten. Rhys Walker unterlag dann im Spitzeneinzel in drei Sätzen wie auch Matthias Kissing im 3. Herreneinzel. Julien Gupta jedoch blieb im 2. Einzel gegen Andreas Kämmer im Entscheidungssatz klar vorne und stellte den 6:2-Erfolg sicher.

Für die Bergischen bedeutet dies einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt, der nun am 22./23. März mit den letzten beiden Spielen sichergestellt werden sollte.

  

Geglücktes Wochenende für den STC

Von Horst Rosenstock

 

(20.01.2014) Was für ein Wochenende für die Blau-Weißen im harten Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga! Hatte man in der Hinrunde die Partien beim TSV Trittau und bei BW Wittorf jeweils deutlich mit 2:6 verloren, galt es nun Revanche zu nehmen und unbedingt Boden gut zu machen, wollte man weiter in der zweithöchsten deutschen Liga aufschlagen. Gesagt, getan: Zwar standen mit Chloe Birch und Samantha Ward zwei der besten STC-Damen nicht zur Verfügung, doch kurzerhand wurde die Iranerin Sabereh Kabiri aus der Regionalmannschaft ins Bundesligateam nachgemeldet. Dies erwies sich als Volltreffer: In der Partie gegen den Tabellenvierten Trittau geriet man durch Niederlagen in den Herrendoppeln und im Mixed mit 1:3 in Rückstand. Hier zahlte sich schon der Einsatz von Sabereh aus, welche an der Seite von Laura Ufermann das Damendoppel gegen die ehemalige Nationalspielerin Annekatrin Lillie und Charlotte Persson (Dänemark) deutlich gewann. Nun begann die Aufholjagd. Rhys Walker bezwang den Malaysier Gustaf Mochamad Firdaus in drei Sätzen im 1. Einzel, das 2. Einzel ging ebenfalls in drei Sätzen an Matthew Carder über Jonathan Persson und Sabereh Kabiri siegte unangefochten im Einzel gegen Charlotte Persson. 4:3 lautete die Führung für Blau-Weiß. Leider konnte Julien Gupta im 3. Einzel gegen Dharma Gunawi im Entscheidungssatz den Sack nicht zumachen, aber mit dem 4:4 war man im Lager des STC hoch zufrieden.

 

Im Sonntagspiel gegen den Tabellennachbarn BW Wittorf sollte nun ein Sieg her. Das Vorhaben gelang mit einem verdienten 5:3-Erfolg. Nach den gewonnenen Doppeln von Matthew Carder/Rhys Walker (1. Herrendoppel) und Laura Ufermann/Flore Vandenhoucke ging das Team mit Siegen von Julien Gupta im 3. Einzel und Flore im Einzel der Damen mit 4:1 in Führung. Doch Wittorf kam mit Erfolgen im Mixed und im 1. Einzel auf 3:4 heran. Wie immer sorgte jedoch der große Kämpfer Matthew Carder im 2. Einzel für den Punkt zum umjubelten und erhofften Erfolg. Die Tür zum Klassenerhalt ist jetzt weit aufgestoßen.

  

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: mit neuem Namen

Aus der „SWS-Badmintonschule“ wird die „Stadtwerke Solingen-Badmintonschule“

 

Von Horst Rosenstock

 

(02.01.2014) Die „SWS-Badmintonschule“ im STC Blau-Weiß Solingen ändert ihren Namen und firmiert nun als „Stadtwerke Solingen-Badmintonschule“. Die im Jahr 2009 begonnene Erfolgsgeschichte in der Zusammenarbeit zwischen dem STC Blau-Weiß Solingen und den Stadtwerken Solingen findet auch im Jahr 2014 ihren Fortgang. Unter dem Motto „Trainieren wie die Profis“ haben Schüler und Jugendliche die Möglichkeit, bis zu sechs Trainingseinheiten in der Woche zu absolvieren und sich somit ständig weiterzuentwickeln. Dies ist jedoch nur mit der Unterstützung durch die Stadtwerke Solingen möglich. Unter der Leitung von STC-Cheftrainer Christian Sonnenberg, der als diplomierter Sportwissenschaftler auch DBV-A-Trainer ist, arbeitet der STC mit weiteren sieben hoch qualifizierten Trainern zusammen, die das Angebot für die Jugendlichen garantieren.

 

„Die Entwicklung der Schüler der Stadtwerke Solingen-Badmintonschule ist beachtlich. Wir haben unglaublich viele Talente, die sich ehrgeizig auf ihre Ziele fokussieren und dabei den Spaß an der Sportart nicht vergessen“, berichtet Trainer Christian Sonnenberg begeistert. Und der Erfolg gibt ihm recht: Jährlich wurde bisher bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U13 bis U22 mindestens ein Podest-Platz erreicht. 2012 gab es sogar einen DM-Titel in der Klasse U22. Und auch bei Westdeutschen Meisterschaften sowie bei Bezirksmeisterschaften konnten bereits unzählige Titel und Podest-Plätze erkämpft werden.

 

Mit Niklas Niemczyk, Dominic Scherpen und Yannic Wenk gehörten drei Mitglieder der Stadtwerke Solingen-Badmintonschule zu den Kadeathleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV). Yannic Wenk absolvierte dabei insgesamt 15 Länderspiele in den Altersklassen U15/U17 für Deutschland und auch Niklas Niemczyk stand bei fünf Länderspielen für das deutsche U17-Team auf dem Court. 

 

Mit Anna-Katharina Nöcker, Michelle Klaßen, Yannic Wenk, Mats Druckrey und Niels Kock gehören zurzeit fünf Schüler/innen der Stadtwerke Solingen-Badmintonschule dem Leistungskader des Badminton-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (BLV-NRW) an.

 

Zahlreiche Mitglieder der „Stadtwerke Solingen-Badmintonschule“ sind Schüler der NRW-Sportschule „Friedrich Albert Lange“ in Solingen-Wald. Hier gehört Badminton zu den sechs Schwerpunktsportarten. 2013 wurden vier Mädchen und vier Jungen der Stadtwerke Solingen-Badmintonschule als Schulmannschaft der Wettkampfklasse II aufgestellt. Das Team gewann souverän die Landesmeisterschaft in Nordrhein-Westfalen und qualifizierte sich für das Bundesfinale „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ in Berlin. Unter der Leitung von Christian Sonnenberg belegte die Mannschaft dort einen ausgezeichneten sechsten Platz unter den Vertretern der 16 Bundesländer.

 

„All diese Erfolge sind nur möglich durch das großzügige Engagement der Stadtwerke Solingen. Wir möchten uns, auch besonders im Namen der Schüler, herzlich bedanken und freuen uns auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit“, resümiert Lutz Lichtenberg, Vorsitzender des STC Blau-Weiß.        

  

STC BW Solingen 1 – TV Refrath 2 3:5

 

Von Horst Rosenstock

 

(01.12.2013) Knappe Niederlage für die Blau-Weißen im Bergischen Derby gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga, den TV Refrath. Eine spannende Partie gab es am 1. Advent in Solingen zu sehen, welche bis zum letzten Spiel recht offen war. Nach den Herrendoppeln stand es 1:1. Für Solingen hatten Niklas Niemczyk/Matthias Kissing in drei Durchgängen gewonnen, aber Julien Gupta/Niclas Lohau unterlagen in drei Sätzen. Dann jedoch drehte der Tabellenführer mächtig auf: Die Refrather  gewannen das Damendoppel und die Herreneinzel eins und zwei jeweils in zwei Durchgängen. Doch die Klingenstädter kamen zurück: Flore Vandenhoucke gewann in zwei Sätzen und Niklas Niemczyk das 3. Herreneinzel in drei Durchgängen – also nur noch 4:3 für Refrath. Das Mixed musste somit die Entscheidung bringen. Refrath war im ersten Satz klar dominierend, doch Niclas Lohau/Laura Ufermann gewann den zweiten Durchgang. Sie hatten aber im Entscheidungssatz leider das Glück nicht auf ihrer Seite und unterlagen mit 13:21. Der Tabellenführer aus dem Bergischen war noch einmal mit einem „blauen Auge“ davon gekommen, für die Blau-Weißen aber wird es jetzt sehr schwer und um den Klassenerhalt zu sichern, müssen noch viele Punkte in der Rückrunde gewonnen werden.

   

STC Blau-Weiß Solingen – FC Langenfeld 2:6

 

Von Horst Rosenstock

 

(10.11.2013) Es ist wie verhext bei den Blau-Weißen: Wieder ging ein Spiel verloren, welches durchaus einen anderen Ausgang hätte haben können. Viermal ging es in dieser Partie in den Entscheidungssatz und jeweils hatten die Gäste aus Langenfeld am Ende den Punkt in der Tasche. Besonders dramatisch gestaltete sich das 1. Herreneinzel, in dem Rhys Walker (England) mit 21:23 im Entscheidungssatz den Sieg dem Langenfelder Sven Eric Kastens überlassen musste. So blieb es bei den Damen-Punkten durch Laura Ufermann/Chloe Birch (England) im Doppel und Chloe im Einzel, die Jeanine Cicognini (Schweiz) in zwei Sätzen schlagen konnte.

 

BV Wesel RW – STC Blau-Weiß Solingen 6:2

 

Von Horst Rosenstock

 

(09.11.2013) Trotz guten Spiels kein Erfolg für die Klingenstädter beim Mitfavoriten auf den Meistertitel in Wesel. Erfreulich war der glatte Gewinn im 2. Herrendoppel von Matthias Kissing/Niclas Lohau gegen Luka Wraber/Tim Vaessen (Österreich/Niederlande). Wie immer souverän agierte „Mr. Zuverlässig“ Matthew Carder (Schottland), der Tim Vaessen in drei Sätzen schlug. Leider gab es dann knappe Drei-Satz-Niederlagen von Laura Ufermann/Chloe Birch im Damendoppel gegen Ella Diehl (Russland) und die deutsche Nationalspielerin Kira Kattenbeck und von Niclas Lohau/Laura Ufermann gegen Roman Zirnwald (Österreich) und Kira Kattenback. Schade, da war mehr drin für die Blau-Weißen!   
  

STC Blau-Weiß Solingen – Eintracht Südring Berlin 6:2

Das Team des STC, das den ersten Saisonsieg verzeichnete. Foto: Horst Rosenstock.

 

Von Horst Rosenstock

 

(13.10.2013) Erster doppelter Punktgewinn für Blau-Weiß: Am 5. Spieltag konnte Südring Berlin klar bezwungen werden. Der STC trat in Top-Besetzung an, während bei den Hauptstädtern die ersten Drei der Einzelrangliste nicht an Bord waren. Hier machte sich besonders das Fehlen von Jens Ehlert bemerkbar. Der STC ging im 1. Herrendoppel durch Rhys Walker/Patrick MacHugh (England/Schottland) und durch das Damendoppel mit Laura Ufermann und der Engländerin Chloe Birch mit 2:0 in Führung.

Im 2. Herrendoppel verloren Matthias Kissing/Niclas Lohau leider knapp im Entscheidungssatz mit 19:21, doch Chloe Birch konnte das Dameneinzel gegen die Polin Aleksandra Walaszek dominieren und stellte den alten Abstand wieder her. Im Gemischten Doppel kamen die Berliner durch einen Zweisatzerfolg wieder auf einen Zähler heran, Rhys Walker holte im 1. Herreneinzel den vierten STC-Punkt  sicher gegen den Berliner Andreas Kämmer.

In den beiden abschließenden Einzeln ließen Matthew Carder (Schottland, 2. Herreneinzel) und Matthias Kissing (3. Herreneinzel) nichts mehr anbrennen und kamen jeweils in zwei Durchgängen zum verdienten Erfolg für die Klingenstädter.

   

STC BW Solingen – BV Gifhorn 4:4

 

Von Horst Rosenstock

 

(13.10.2013) Wichtiger Punkt für den STC gegen den Erstligaabsteiger aus Gifhorn. Die Blau-Weißen waren diesmal mit einen Top-Team zur Stelle, lediglich der am Blinddarm operierte Julien Gupta und die in Irland weilende Flora Vandenhoucke waren nicht an Bord. Dafür gaben die 18-jährige Engländerin Chloe Birch und der schottische Doppelspezialist Patrick MacHugh ihr Debüt im Trikot der Solinger.

Bei Gifhorn fehlte allerdings weiterhin die langzeitverletzte Carola Bott und die deutsche Rekordnationalspielerin Nicole Grether weilte wieder in ihrer neuen Heimat Kanada. So gab es eine spannende Partie zu sehen. Gifhorn ging mit dem Erfolg im 1. Herrendoppel in Front, doch der STC konnte mit dem Sieg im Damendoppel durch Chloe Birch/Laura Ufermann ausgleichen. Erfolge von Matthias Kissing/Niclas Lohau im 2. Herrendoppel in einem Dreisatzkrimi und im 2. Herreneinzel durch Matthew Carder (Schottland) gegen Rainer Kaljumäe (Estland) sowie im Dameneinzel von Chloe Birch ließen den STC 4:1 in Front gehen. Doch Gifhorn kam auf 3:4 heran, so dass die Entscheidung über Remis oder Sieg für den STC erst im letzten Spiel, dem 3. Herreneinzel zwischen Matthias Kissing und Kalle Koljonen (Finnland), fallen musste. Nach großem Spiel von Matthias musste er sich jedoch am Ende geschlagen geben. Das Remis war für beide Mannschaften wohl das gerechte Ergebnis, wobei bei den Blau-Weißen offensichtlich Zufriedenheit vorherrschte.

   

BW Wittorf – STC Blau-Weiß Solingen 6:2

 

Von Horst Rosenstock

 

(29.09.2013) Erneut eine bittere Pille für den STC im hohen Norden: Auch bei Wittorf gab es nichts zu holen. Punkte erkämpften nur das Damendoppel mit Samantha Ward/Laura Ufermann und Flore Vandenhoucke im Dameneinzel. Ansonsten gab es noch ein denkbar knappe Niederlage im 2. Herrendoppel mit Matthias Kissing/Niclas Lohau.

   

TSV Trittau 2 – STC BW Solingen 6:2

 

Von Horst Rosenstock

 

(29.09.2013) Bittere Niederlage für den STC auf der Nordlandreise in Trittau: Das Team aus Schleswig-Holstein erwies sich zu stark für die Blau-Weißen, bei denen außerdem noch Julien Gupta wegen einer Blinddarm-Operation ausfiel. Da nütze auch der Einsatz von Rhys Walker und Samantha Ward (beide England) wenig. Nur das Damendoppel mit Laura Ufermann und Samantha Ward sowie das 2. Herren-Einzel mit Matthew Carder (Schottland) ging an die Solinger. 

   

TV Refrath 2 – STC BW Solingen 4:4

Das Team des STC beim Saisonauftakt. V.l.: Matthew Carder, Rhys Walker, Niklas Lohau, Flore Vandenhoucke, Niklas Niemczyk, Laura Ufermann und Matthias Kissing. Foto: STC.

 

Von Horst Rosenstock

 

(08.09.2013) Sensationelles Remis für den STC beim Top-Favoriten und letztjährigen Vierten der 2. Liga Nord. Gegen das mit Jugend-Nationalspielern und ehemaligen Erstliga-Spielern gespickte Team aus Bergisch Gladbach gelang der Punktgewinn nach hartem Kampf. Die Refrather gingen mit einem Sieg im 1. Herrendoppel gleich in Führung, das STC-Damendoppel mit Laura Ufermann/Flore Vandenhoucke konnte mit einem Drei-Satz-Sieg ausgleichen. Dann ging jedoch Refrath mit Erfolgen im 3. Herreneinzel und im 2. Herrendoppel mit 3:1 in Front. Im 1. Herreneinzel verkürzte der U19-EM-Dritte Rhys Walker gegen den U19-Titelträger Fabian Roth mit einem Zwei-Satz-Erfolg auf 2:3. Den Spielausgleich zum 3:3 schaffte die 18-jährige Belgierin Flore Vandenhaucke gegen die erfahrene Mette Stahlberg mit einem Zwei-Satz-Erfolg. Hochspannung also vor den beiden letzten Spielen. Dabei ging das Gemischte Doppel zwischen Raphael Beck/Iris Tabeling und den Blau-Weißen Niclas Lohau/Laura Ufermann deutlich an die Refrather. Über Sieg, Unentschieden oder Niederlage sollte nun das 2. Herreneinzel zwischen dem oftmaligen Erstliga-Spieler Kai Waldenberger und dem Solinger Schotten Matthew Carder entscheiden. Der 20-jährige Schotte unterlag im ersten Durchgang mit 20:22 in der Verlängerung, konnte jedoch im zweiten Satz mit 21:13 dominieren. Welche Spannung dann im Entscheidungssatz: Zunächst führte der Refrather, doch Matthew Carder kam auf und führte sogar knapp, er konnte aber in der Endphase das Spiel erst mit dem vierten Matchball mit 25:23 für die Blau-Weißen entscheiden. Riesiger Jubel dann natürlich im Lager der Solinger über den tollen Zähler zum  Auftakt der Saison.

   

 

„STC Blau-Weiß erteilt sich eine Selbstvorgabe“ – Beitrag vom 22.08.2013 bei RP online

Guido Radtke blickt auf die anstehende Spielzeit in der 2. Bundesliga Nord voraus. In dem Artikel geht es unter anderem um den recht hohen Ausländeranteil in dieser Spielklasse.

   

Neuzugänge beim STC Blau-Weiß

Von Horst Rosenstock

 

(08.06.2013) Die Vorbereitungen auf die neue Badmintonsaison 2013/2014 laufen beim STC Blau-Weiß Solingen weiter auf Hochtouren. So konnten jetzt weitere Hochkaräter für die Blau-Weißen gewonnen werden: Aus England kommt die Nummer eins im Einzel und im Gemischten Doppel und Nummer zwei im Doppel der U19-Jugendlichen, der 18-jährige Rhys Walker, zum STC. Rhys gewann bei den diesjährigen U19-Europameisterschaften in Ankara die Bronzemedaille im Einzel und belegte mit dem englischen Team den fünften Rang. Er ist auch bereits in der Weltrangliste der Aktiven zu finden (Einzel 253, Doppel 378 und Mixed 288). In der europäischen U19-Rangliste steht er auf Rang vier.

Ebenfalls aus England kommt die18-jährige Chloe Birch zu den Blau-Weißen. Sie spielte auch für ihr Land bei der U19-EM und belegte dort jeweils Platz neun im Doppel und im Mixed sowie Rang 17 im Einzel. In der europäischen U19-Rangliste wird sie auf Rang sieben geführt. Chloe ist auch bereits in der Weltrangliste der Aktiven vertreten (Platz 259 im Einzel und Platz 124 im Doppel).

Aus dem Iran kommt Sabereh Kabiri ins Bergische. Die 27-Jährige durfte bisher nur in arabischen Ländern ihren Sport ausüben, wo es üblich ist, dass die Damen nur unter sich spielen dürfen und auch keine Männer als Zuschauer zugelassen sind. Sie spielte Turniere in Bahrain, Syrien, Jordanien und im Iran. In der Weltrangliste ist sie aber auch vertreten (Rang 781 im Einzel und Platz 414 im Doppel), denn diese Turniere werden ebenfalls durch den Weltverband gewertet.   

Weitere Neuzugänge: Vom SSV Lützenkirchen kommen die Verbandsligaspieler Sebastian Last und Markus Mosch zum STC und aus der Landesliga-Mannschaft des SC Bayer Uerdingen hat sich Till Meierkamp den Blau-Weißen angeschlossen.

 

Neuzugänge beim STC Blau-Weiß Solingen

Von Horst Rosenstock

 

(15.05.2013) Für die kommende Saison (2013/2014) konnten die Verantwortlichen des STC Blau-Weiß Solingen wieder einige interessante Neuzugänge für den Leistungskader vermelden:

Aus den Niederlanden kommt der Nationalspieler Lester Oey zum STC. Lester ist 25 Jahre alt und war zwischen 2006 und 2007 siebenmal Juniorenmeister seines Landes. Er gewann dabei in allen drei Disziplinen Titel. In Solingen ist Lester kein Unbekannter: 2007, beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande in der Solinger Klingenhalle, bestritt er das Herreneinzel gegen Marc Zwiebler. 

Aus Belgien kommt die 18-jährige Flore Vandenhoucke in die Klingenstadt. Sie spielte im April bei den Jugend-Europameisterschaften in Ankara (TUR) für ihr Land und belegte dabei im Doppel Rang neun und erreichte im Einzel die dritte Runde. Sie stand auch im belgischen Team, welches in seiner Gruppe nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den dritten Platz belegen konnte. Sie spielte auch bereits international für ihr Land im belgischen Damenteam (Uber Cup-Team) – 2012 bei der Team-Europameisterschaft.    

Mit Regionalliga- und Oberliga-Erfahrung kommt Jessica Röthel von der Spvgg. Sterkrade-Nord ins Bergische. Jessica ist 25 Jahre alt und hatte insbesondere in ihrer Jugendzeit beachtliche Erfolge: Zwischen 2003 und 2007 gewann sie acht Westdeutsche Meisterschaften in den Altersklassen U15 bis U19.

  

   


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.