Zur Titelseite Acht-Nationen-Turniere U 15.

Gastgeber für das

Acht-Nationen-Turnier 2005

war Schweden. Es fand vom 17. bis 20. Februar in Stockholm statt. Lokaler Ausrichter war der Skogås Badmintonklubb (BK). Gespielt wurde in der Skogås Rackethall im Süden Stockholms.

 Turnierwebsite des Ausrichters / Schwedischer Verband 

  

      

Verblüffung im Individualturnier: Ein Franzose gewann Jungeneinzel

Berchtenbreiter & Storch kamen bis ins Halbfinale des Mixed

Einmal Halbfinale Mixed - das war die gesamte Ausbeute für die deutsche Delegation im Individualturnier. Florian Berchtenbreiter & Amelie Storch verloren dort gegen die Dänen Christian Westergard Nielsen & Isabelle Hindkjaer 15:9 9:15 4:15.
Im Dameneinzel schied die Deutsche Vizemeisterin Carla Nelte im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Hald Jensen aus. Im Herreneinzel war für den Deutschen Meister Adrian Gevelhoff ebenfalls im Viertelfinale Endstation. Er verlor gegen Alexandre Francoise FRA 11:15 4:15. Jonas Geigenberger schied in der gleichen Runde gegen den Dänen Gert Hansen mit 5:15 9:15 aus.
Nicht viel besser sah es in den Doppeln aus. Carla Nelte & Amelie Storch und Franziska Burkert & Franziska Ottrembka scheiterten ebenfalls im Viertelfinale. Adrian Gevelhoff & Mirko Fillbrunn ging es bei den Jungs ebenso.

Die Endspielergebnisse
JE: Alexandre Francoise (FRA) - Gert Hansen (DEN) 12:15 15:10 15:7
ME: Anne Hald Jensen (DEN) - Gabrielle White (ENG) 7:11 11:3 11:6
JD: Christian Westergard Nielsen & Mathias Lundqvist (DEN) - Emil Spurr Madsen & Mads Pedersen (DEN) 15:11 15:10
DD: Gabrielle White & Kate Robertshaw (ENG) - Anne Skelbaek & Christina Mogensen (DEN) 8:15 15:9 15:10
MX: ? Christian Westergard Nielsen & Isabelle Hindkjaer DEN.

Miserable Organisation

Doch nicht das Abschneiden seiner Spieler nervte Bundesjugendtrainer Holger Hasse: "Es war das mit Abstand am schlechtesten organisierte Jugendturnier der letzten Jahre. Vom Transport, über die Auslosung bis zu den Turnierbögen - nichts hat geklappt. Um 9 Uhr sollte zum Beispiel unser Mannschaftsspiel gegen England beginnen, um zwanzig nach neun hatte ich noch nicht mal die Aufstellung unserer Gegner. Am Freitag haben wir drei Stunden verloren, eine dreiviertel Stunde zu spät angefangen, dann standen immer wieder Felder leer, und zwischendurch musste sogar mitten in den Spielen der Spielbetrieb für eine halbe Stunde ganz eingestellt werden. Der Boden war in der clubeigenen Halle durch mangelnde Luftzirkulation so feucht geworden, dass immer wieder Spieler ausrutschten. Zwei verletzten sich dabei zwei sogar ziemlich heftig."

Für Hasse, der seit 1999 Talentteam U 15 im DBV betreute, war es die sechste und letzte Veranstaltung in dieser Funktion. Seit Jahresbeginn ist er Cheftrainer für die ganze Jugend. Die Bilanz von Stockholm überraschte ihn nicht: "Wir wussten vorher, dass uns herausragende Athleten fehlten. Die Dänen sind in den verschiedenen Belangen die Leistung ausmachen, in diesen Jahrgängen jeweils ein kleines Stück vorneweg. Die übrigen Länder sind dicht beieinander, wie die Ergebnisse auch gezeigt haben. Hätten wir Holland geschlagen, wären wir Zweiter geworden. Aber die liegen uns von der Konstellation der Paarungen nicht. Wo wir gut sind, sind die noch einen Tick besser. England haben wir immerhin geschlagen." Zukünftig werden Tobias Grosse und Sven Schüler für das Talentteam U 15 zuständig sein. 

Hier gibt es die Ergebnisse (ohne Mixed) als pdf-Datei.   

      

           

Mannschaftsturnier

Deutschland dank Sieg über England noch Dritter

Deutschland spielte als Vorjahreszweiter in der A-Gruppe mit England, Dänemark und dem Gewinner von Niederlande gegen den Sieger der B-Gruppe Schweden.
Challenge Match: NED - SWE 5:0 (nicht weitergespielt)

1. Runde (17.2.): GER - DEN 2:7, ENG - NED 5:4,

2. Runde (17.2.): GER - NED 3:6, ENG - DEN 0:9,

3. Runde (18.2.): GER - ENG 5:4, DEN - NED 6:3.

1. DEN 3:0, 2. NED 1:2 (13:14), 3. GER 1:2 (10:17), 4. ENG 1:2 (9:18). 

Deutschland - Dänemark 2:7
1.JD: Philip Merz & Jonas Geigenberger - Mads Pedersen & Emil Spur 8:15 3:15
1.MD: Carla Nelte & Linda Klasen - Anne Skelaek & Christina Mogensen 7:15 7:15
2.JD: Adrian  Gevelhoff & Mirko Fillbrunn – Christian W Nielsen & Mathias Lundqvist 6:15 6:15
2.MD: Ameli Storch & Franziska Ottrembka – Lotte Bonde & Lena Nielsen 17:16 5:15 17:15
1.JE: Philip Merz - Gert Hansen 15:11 9:15 1:15
1.ME: Carla Nelte – Anne Hald 6:11 6:11
2.JE: Philippe Craul - Mark Kruse 13:15 6:15
2.ME: Ameli Storch – Lotte Bonde 3:11 11:8 11:8
MX: Mirko Fillbrunn & Linda Klasen - Mads Petersen & Christina Mogensen 8:15 17:14 7:15

Deutschland - Niederlande 3:6

1.JD: Mirko Fillbrunn & Jonas Geigenberger – Stephan Branderhorst & Ralph Hetharia 9:15 17:16 15:9
1.MD: Ameli Storch & Franziska Ottrembka – Yik-Man Wong & Iris Tabeling 14:17 8:15
2.JD: Adrian Gevelhoff & Florian Berchtenbreiter – Jelle Maas & Jacco Arends 15:5 15:7
2.MD: Carla Nelte & Franziska Burkert – Selena Piek & Monique Slaman 11:15 15:4 15:1
1.JE: Adrian Gevelhoff – Stephan Branderhorst 3:15 14:17
1.ME: Carla Nelte – Yik-Man Wong 11:9 5:11 3:11
2.JE: Florian Berchtenbreiter – Hans van Os 15:10 5:15 3:15
2.ME: Ameli Storch – Iris Tabeling 11:5 3:11 2:11
MX: Mirko Fillbrunn & Linda Klasen - Ralph Hetharia & Selena Piek 13:15 9:15.

Deutschland - England 5:4

1.JD: Philip Merz & Jonas Geigenberger – Richard Morris & Mark Middelton 15:3 15:10
1.MD: Ameli Storch & Franziska Ottrembka – Gabrielle White & Kate Robertshaw  8:15 8:15
2.JD: Mirko Fillbrunn & Florian Berchtenbreiter – Luke Thomson & Ben Stawski 15:8 15:12
2.MD: Carla Nelte & Franziska Burkert – Fontain Chapman & Samantha Reynolds 15:9 11:15 15:8
1.JE: Adrian Gevelhoff – Mark Newbery 17:16 15:8
1.ME: Carla Nelte – Gabrielle White 6:11 2:11
2.JE: Philippe Craul – Luke Thomson 3:15 15:13 12:15
2.ME: Ameli Storch – Fontain Chapman 11:3 11:8
MX: Adrian Gevelhoff & Franziska Burkert – Richard Morris & Kate Robertshaw 11:15 7:15.

                  

Gruppe B
SWE - SUI 5:4
FRA - BEL 5:4
SWE - BEL 4:5
FRA - SUI 7:2
SWE - FRA 2:7 
BEL - SUI 4:5   

Endstand Mannschaftsturnier: 1. Dänemark 2. Niederlande, 3. Deutschland, 4. England, 5. Frankreich, 6. Belgien, 7. Schweiz, 8. Schweden.        

      

      

Nominierungen für Stockholm bekannt gegeben

Die zwölf für Schweden

  

      

    

    

      

    

Führen unser Team an:

Carla Nelte und

Adrian Gevelhoff.

(21.1.05) Bundesjugendtrainer Holger Hasse hat folgende Spielerinnen und Spieler für das Acht-Nationen-Turnier U 15, das in diesem Jahr in Schweden stattfindet, nominiert:
Florian Berchtenbreiter, Philippe Craul, Mirko Fillbrunn, Jonas Geigenberger, Adrian Gevelhoff, Philip Merz, Franziska Burkert, Linda Klasen, Carla Nelte, Franziska Ottrembka, Mette Stahlberg, Amelie Storch. Ersatz sind Tobias Vogel und 
Laura Riffelmann.

Delegationsleiter wird DBV-Jugendwart Thomas Lohwieser sein. Als Trainer sind neben Holger Hasse noch Manfred Ernst (Rosenheim), Tobias Grosse (Essen) und Sven Schüler (Berlin) dabei. Physiotherapeut ist Bernhard Hodneland aus Berlin.

Die Rangfolgen und die Doppelzusammensetzungen werden später bekannt gegeben. 

Hasse stellte in seinem Schreiben an die Spieler auch noch einmal die Nominierungskriterien klar, die zu Grunde gelegt wurden. Dort heißt es:

* Einschätzung der Perspektive für den U19-/Erwachsenen-Leistungssport
* Aktueller Spielstärke (Doppel und Einzel)
* Bisheriger Saisonverlauf
* Mitarbeit im TTD I / Landesverband / DBV-Leistungssport-System
* Teamfähigkeit
* Pädagogische Aspekte (in welche Richtung bewegt Ihr Euch mit Eurem „Verhalten“ in punkto Leistungssport? Ist eine Nominierung das „richtige Zeichen“ oder sind „Stop-Signale“ notwendig?)

Die deutsche Delegation fliegt am Mittwoch, 16. Februar von Köln/Bonn aus nach Stockholm und kehrt am Abend des 20. Februars zurück.

      

 


Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.