Zur Titelseite Acht-Nationen-Turniere U 15.

Gastgeber für das

Acht-Nationen-Turnier 2007

war Frankreich. Es fand vom 15. bis 18. Februar in Complex Sortif du Crann in Gouesnou bei Brest statt.

 Hier geht es zur TurnierwebsiteFranzösischer Verband.

Zeitplan: Do und Fr Mannschaftsturnier - Fr bis So Individualturnier.

Im Mannschaftsspiel hatten sie gegen ihre Halbfinalgegner noch gewonnen: Isabell Herttrich und Max Schwenger vom TSV Lauf.

Individualwettbewerb:

Viermal kamen die Sieger aus Dänemark - Mädcheneinzel nach England

    

Max Schwenger & Isabel Herttrich erreichten im Mixed das Halbfinale

     

Jungeneinzel
Halbfinals: Rasmus Fladberg (DEN) - Kim Astrup Sörensen (DEN) 21:14 21:6
Mikkel Mikkelsen (DEN) – Mathias Kany (DEN)  21:19 20:22 21:16
Finale: Rasmus Fladberg (DEN) - Mikkel Mikkelsen (DEN) 21:14 21:16
Mädcheneinzel
HF: Panuga Riou (ENG) - Josephine Wentholt (NED) 21:11 21:12
Sarah Milne (ENG) – Thamar Peters (NED) 21:15 21:15
Fin.: Panuga Riou (ENG) - Sarah Milne (ENG) 18:21 21:19 21:10
Jungendoppel
HF: Mikkel Mikkelsen & Nikolaj Overgaard (DEN) - Lucas Claerbout & Quentin Beauperin (FRA) 21:6 21:15
Rasmus Fladberg & Kim Astrup Sörensen (DEN) - Mathias Kany & Carl-Johan Olsen (DEN) 21:15 21:16
Fin.: Mikkel Mikkelsen & Nikolaj Overgaard (DEN) - Rasmus Fladberg & Kim Astrup Sörensen (DEN) 21:12 21:11
Mädchendoppel
HF: Mette Poulsen & Joséphine van Zaane (DEN) - Jessica Fletscher & Hayley Rogers (ENG) 21:8 21:14
Panuga Riou & Sarah Milne (ENG) - Soraya De Visch Eibergen & Thamar Peters (NED) 21:15 22:20´
Fin.: Mette Poulsen & Joséphine van Zaane (DEN) - Panuga Riou & Sarah Milne (ENG) 21:17 21:14
Mixed
HF: Kim Astrup Sörensen & Trine Christiansen (DEN) - Rasmus Fladberg & Line Möller-Damgaard (DEN) 21:16 21:18
Mikkel Mikkelsen & Caroline Ploug Nielsen (DEN) - Max Schwenger & Isabel Herttrich (GER) 21:15 20:22 21:18
Fin.: Kim Astrup Sörensen & Trine Christiansen (DEN) - Mikkel Mikkelsen & Caroline Ploug Nielsen (DEN) 21:14 21:12.

 

Ansonsten gab es noch vier Viertelfinalplatzierungen. Max Schwenger schied gegen Kany aus. Isabel Herttrich gegen Milne.
Im Jungendoppel unterlagen Max Schwenger & Saverio Segreto gegen Fladberg & Astrup, bei den Mädchen Isabel Herttrich & Inken Wienefeld gegen Poulsen & van Zaane.
Zu den vollständigen Ergebnissen (Excel-Datei).

Für Deutschland in der Bretagne: (v.l.) Trainer Sven Schüler, Saverio Segreto, Raphael Beck, Kathleen Ebersbach, Christian Bald, Max Schwenger, Inken Wienefeld, Kira Kattenbeck, Thomas Legleitner, Alina Hammes, Teammanager Thomas Lohwieser, Isabel Herttrich, Fabian Scherpen, Laura Wich, Trainer Tobias Grosse, Physio Bernhard Hodneland. Foto: Herttrich.

Drei Zähler vom Sieg über Dänemark entfernt
Von Tobias Grosse
(20.2.07) „Tief im Westen“ traf sich der Badminton-Nachwuchs der Altersklasse U15 zum „8 Nations 2007“, dem Vergleich eines Großteils der besten europäischen Badminton-Nationen. Eine Woche nach der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Duisburg gab es im französischen Brest an der Atlantikküste den internationalen Saisonhöhepunkt – mit ein paar kleinen Erfolgen und vielen, vielen Erkenntnissen.

Im Mannschafts-Wettbewerb landete die deutsche U-15-Nationalmannschaft wie im Vorjahr auf dem 4. Rang. In der Gruppe gab es die Vergleiche mit Frankreich, der Schweiz und Dänemark. Ganz knapp ging es in der ersten Begegnung gegen den Gastgeber zu. Erst das letzte Spiel, das 2. Damendoppel mit Kathleen Ebersbach und Alina Hammes, brachte den knappen 5:4-Erfolg. Befreit ging es in die Partie gegen die Schweiz, in der es einen deutlichen 7:2-Sieg gab.
Nicht an Sieg geglaubt
Das Duell mit Dänemark musste die Entscheidung über den Gruppensieg bringen. 2:7 hieß es am Ende – und dass, obwohl Deutschland in drei verlorenen Begegnungen mehrere Matchbälle hatte. Der 5:4-Erfolg war also nur DREI kleine Zähler entfernt. „Schon beim Länderspiel in Hagen waren wir beim 4:5 nahe dran, die Dänen zu schlagen. Und hier sind wir noch ein Stückchen näher gekommen“, analysierte Sven Schüler, DBV-Teamleiter U15. „Leider hat es in den entscheidenden Situationen halt nicht ganz gereicht. Vielleicht haben unsere Leute auch nicht wirklich dran geglaubt, dass man die scheinbar übermächtigen Dänen bezwingen kann.“
Außer im Jungeneinzel Spitze nicht weit entfernt
Ganz ähnlich begann leider auch das Spiel um Platz drei. Das Mixed mit Max Schwenger und Isabel Herttrich startete in die Begegnung – und musste nach zwei vergebenen Matchbällen seine einzige Niederlage im Mannschaftswettbewerb hinnehmen. Eine folgenschwere - denn letztlich gab es ein 4:5 gegen die Holländer, womit Rang vier zu Buche stand. „Sicher wären wir lieber auf dem Treppchen gelandet“, befand Tobias Grosse, Bundeshonorartrainer U16. „Aber nach den ersten Erkenntnisse vom Danish Junior Cup war damit eigentlich nicht zu rechnen. Wir sind eher erfreut, wie viele unserer Spieler sich im letzten halben Jahr nach vorne entwickelt haben und absolut konkurrenzfähig sind.“ Einzig in den Jungeneinzel waren die Dänen im Gros deutlich entfernt, in allen anderen Disziplinen ist die Spitze nicht weit entfernt.
Schwnger Herttrich hatten Finalchance
Trotz der knappen Niederlage: Lange trauern war nicht, gleich ging es weiter mit dem Individualturnier. Zum dritten Mal in dieser Saison zogen Max Schwenger und Isabel Herttrich bei einem großen internationalen Turnier ins Halbfinale ein und hatten diesmal sogar richtige Chancen auf den Finaleinzug. Doch leider gab es eine knappe Drei-Satz-Niederlage gegen das dänische Nummer 1-Mixed. Dennoch beeindruckten die beiden einmal mehr durch tolle taktische Fähigkeiten und enormen Kampfgeist. Den warfen auch die übrigen Paarungen in die Waagschale: Saverio Segreto und Kathleen Ebersbach, Thomas Legleitner und Alina Hammes sowie Christian Bald und Laura Wich kamen bis ins Achtelfinale, für Raphael Beck und Kira Kattenbeck gab’s das Aus in der ersten Runde.
Max Schwenger richtig stark
Nachdem es beim Danish Junior Cup im Oktober 2006 bei den Jungs nur wenige Siege gab, sah die Welt in Brest mit einem leicht veränderten Team schon viel positiver aus. Max Schwenger, frisch gebackener Deutscher Meister, spielte ein richtig starkes Turnier und kam bis ins Viertelfinale, mit Saverio Segreto, Thomas Legleitner und Fabian Scherpen landeten sogar drei weitere Jungs unter den Top 16. Einzig Christian Bald („mit dem besten Einzel meines Lebens“) und Raphael Beck mussten vorher die Segel streichen.
Nicht an den Start ging im Mädcheneinzel die Deutsche Meisterin Inken Wienefeld, die mit einer Muskelzerrung zu sehr behindert war, als dass an einen Einsatz zu denken war. Isabel Herttrich war es, die mit ihrem Mixedpartner gleichzog und genau wie er ins Viertelfinale kam. In der ersten Hauptrunde verloren Alina Hammes, Kathleen Ebersbach, Kira Kattenbeck und Laura Wich. Die sorgte allerdings im Consolation Cup, dem „Looser-Turnier“, für Furore. Bis ins Halbfinale kam sie dort, musste sich dort aber geschlagen geben.
In den Doppeln langte es fürs Halbfinale nicht
Auch in den Doppeln langte es leider nicht mehr für einen Halbfinaleinzug. Max Schwenger und Saverio Segreto kamen aber ebenso ins Viertelfinale wie Inken Wienefeld und Isabel Herttrich, zogen dort aber gegen Top-Dänen den Kürzeren. Für die Doppel Fabian Scherpen/Christian Bald, Raphael Beck/Thomas Legleitner, Kira Kattenbeck/Laura Wich und Kathleen Ebersbach/Alina Hammes kam das Aus in der ersten Hauptrunde. „Trotzdem ein sehr positiver Auftritt unserer jungen Talente“, befand Delegationsleiter Thomas Lohwieser. „Das sind gute Persönlichkeiten, bei denen wir darauf hoffen dürfen, dass sie uns bis in den Aktivenbereich erhalten bleiben.“

Mannschaftswettbewerb

     

Wie im Vorjahr wurde unsere Mannschaft nur Vierter

 

Gruppenspiele:

GER - FRA 5:4
DEN - SUI 9:0
GER - SUI 7:2
DEN - FRA 9:0
GER - DEN 2:7
FRA - SUI 8:1

ENG - SWE 7:2
NED - BEL 8:1
ENG - BEL 8:1
NED - SWE 5:4
ENG - NED 5:4
BEL - SWE 5:4

1. DEN 2. GER 3. FRA 4. SUI

1. ENG 2. NED 3. BEL 4. SWE

     
Trainer Tobias Grosse: "Gegen Frankreich war es ein schweres Ding, erst der dritte Satz im letzten Spiel hat entschieden. Das 7:2 gegen die Schweizer war ungefährdet. Im Spiel gegen Dänemark hatten wir in drei der verlorenen Spiele Matchbälle. Wir waren erfreulicherweise viel näher an denen dran, als wir gedacht hatten. Am Ende hat nur die bessere Nervenstärke der Dänen entschieden."

Die Platzierungsspiele:
Um Platz 1: Dänemark - England 6:3
Um Platz 3: Niederlande - Deutschland 5:4
Um Platz 5: Frankreich - Belgien 8:1
Um Platz 7: Schweden - Schweiz 9:0.

Alle Mannschaftsergebnisse (Excel-Datei).

      

Die deutsche Spiele:

15.2.2007 - Deutschland – Frankreich 5:4
2.JE: *Fabian Scherpen - Billy Thao 13:21 21:18 21:15
1.JE: Saverio Segreto - *Lucas Claerbout 16:21 17:21
2.ME: *Inken Wienefeld - Cyrielle Grosjean 21:18 21:14
1.ME: Kathleen Ebersbach - *Angélique Guilloux 15:21 21:11 10:21
2.JD: Raphael Beck & Max Schwenger - *John Leandri & Billy Thao 19:21 13:21
1.JD: Thomas Legleitner & Saverio Segreto - *Quentin Beauperin & Lucas Claerbout 22:20 18:21 18:21
2.MD: *Kathleen Ebersbach & Alina Hammes - Estelle Eugene & Charlie Sehier 21:15 20:22 21:9
1.MD: *Isabel Herttrich & Inken Wienefeld - Audrey Fontaine & Angélique Guilloux 21:15 21:9
MX: *Max Schwenger & Isabel Herttrich - Marin Baumann & Audrey Fontaine 21:15 21:18.
15.2. Deutschland - Schweiz 7:2
2.JE: Fabian Scherpen – Roger Schmid 21:8 21:7
1.JE: Saverio Segreto – Nicolas Blondel 21:15 21:17
2.ME: Alina Hammes – Ayla Huser 21:11 21:18
1.ME: Kathleen Ebersbach – *Nicole Schaller 13:21 17:21
2.JD: Raphael Beck & - Christian Bald – Loic Pantone & Roger Schmid 21:8 21:15
1.JD: Max Schwenger & Saverio Segreto – Nicolas Blondel & Gilles Tripet 23:21 21:13
2.MD: Kira Kattenbeck & Laura Wich – *Caroline Chaupond & Lucy Nusbaumer 17:21 16:21
1.MD: Isabel Herttrich & Inken Wienefeld – Nicole Ankli & Nicole Schaller 21:8 21:16
MX: Max Schwenger & Isabel Herttrich – Gilles Tripet & Lucy Nusbaumer 21:16 21:8.
15.2. Deutschland - Dänemark 2:7
2.JE: Thomas Legleitner – *Mathias Kany 13:21 9:21
1.JE: Fabian Scherpen – *Kim Astrup Sörensen 12:21 11:21
2.ME: Alina Hammes – *Ditte Strunge Larsen 21:17 11:21 21:23
1.ME: Inken Wienefeld – *Caroline Ploug Nielsen 18:21 21:12 20:22
2.JD: Raphael Beck & Christian Bald – *Carl-Johan Olsen & Mathias Kany 10:21 14:21
1.JD: *Max Schwenger & Saverio Segreto – Nikolaj Overgaard & Mikkel Mikkelsen 21:18 7:21 21:14
2.MD: Kathleen Ebersbach & Alina Hammes – *Trine Christiansen & Ditte Strunge Larsen 21:19 20:22 20:22
1.MD: Isabel Herttrich & Inken Wienefeld – *Mette Poulsen & Joséphine Van Zaane 11:21 21:18 10:21
MX: *Max Schwenger & Isabel Herttrich – Mikkel Mikkelsen & Caroline Ploug Nielsen 21:15 11:21 21:16.
16.2. Deutschland - Niederlande 4:5
2.JE: *Fabian Scherpen – Jim Middelburg 21:10 26:24
1.JE: Saverio Segreto – *Nick Fransman 17:21 9:21
2.ME: Alina Hammes – *Joséphine Wentholt 16:21 10:21
1.ME: Kathleen Ebersbach – *Thamar Peters 12:21 12:21
2.JD: *Raphael Beck & Thomas Legleitner – Leroy Brom & Edward Tan 21:18 26:24
1.JD: *Max Schwenger & Saverio Segreto – Vincent de Vries & Jim Middelburg 21:13 21:12
2.MD: *Isabel Herttrich & Alina Hammes – Judith Campman & Lieke Maes 23:21 21:13
1.MD: Kathleen Ebersbach & Inken Wienefeld - *Thamar Peters & Soraya de Visch Eiberge 10:21 15:21
MX: Max Schwenger & Isabel Herttrich - *Nick Fransman & Joséphine Wentholt 21:10 19:21 20:22.

Kathleen Ebersbach
Thomas Legleitner
Inken Wienefeld und Isabel Herttrich (v.l.)

  

     

Je zweimal sind Lauf, Langenfeld und Schopfheim vertreten

(24.1.07) Die folgenden sechs Jungs und Mädels hat der verantwortliche Bundeshonorartrainer Tobias Grosse für das diesjährige Acht-Nationen-Turnier nominiert:
Beck, Raphael (FC Langenfeld (NRW)
Daugaard-Hansen, Morten (BV Varel NSA)
Ebersbach, Kathleen (Blau-Weiß Wittorf SLH)
Hammes, Alina (SV Fischbach RHP)
Herttrich, Isabel (TSV Lauf BAY)
Kattenbeck, Kira (TV Emsdetten NRW)
Legleitner, Thomas (TV Wehen HES)
Scherpen, Fabian (FC Langenfeld NRW)
Schwenger, Max (TSV Lauf BAY)
Segreto, Saverio (TSG Schopfheim BAW)
Wich, Laura (TSG Schopfheim BAW)
Wienefeld, Inken (VfL 93 Hamburg HAM).

Andere Teams:
England
Green Joshua (Douglas, Isle of Man 04/05/1992)
Aspinall Philip (Blackburn, Lancashire 20/01/1992)
Coles Chris (Clevedon Feathers Badminton Club 14/07/1992)
Briggs Peter (Leicester, Leicestershire 23/02/1992)
Nottingham Matthew (Wilmslow, Cheshire 17/05/1992)
Thomas Edward  (27/06/1992)
Panuga Riou (Emsworth, Hampshire 13/03/1992)
Sarah Milne (East Rigton, Yorkshire 11/03/1992)
Hayley Rogers (Northwich, Cheshire 07/09/1992)
Jessica Fletcher (Leeds, Yorkshire 06/05/1992)
Helena Lewczynska (Radlett, Hertfordshire 13/02/1992)
Emily Westwood (St Albans, Hertfordshire 04/08/1993)
Team Manager: Tom Causer, Coaches: Mike Woodward & Wendy Taylor
Dänemark
Kany Mathias (Kastrup KMB 1992)
Mikkelsen Mikkel (Hedensted 1992)
Astrup Sorensen Kim (Herning 1992)
Olsen Carl-Johan (Herlev/Hjorten 1992)
Fladberg Rasmus (Solrod Strand 1992)
Overgaard Nikolaj (Hojbjerg 1992)
Caroline Ploug Nielsen (Solrod Strand 1992)
Mette Poulsen (Naestved 1993)
Ditte Strunge Larsen (Solrod Strand 1992)
Trine Christiansen (Esbjerg ESG 1992)
Josephine Van Zaane (Hillerod 1993)
Line Moller-Damgaard (Solrod Strand 1992)
Betreuer: Jacob Olesen Toft, Thomas Kjoer, Lilli Bonde Nissen.
Niederlande
Fransmann Nick (Smashing  22/02/1992)
Middelburg Jim (DKC 6/01/1993)
Tan Edward (Van Zijderveld 18/04/1992)
Brom Leroy (Zijderveld 31/05/1993)
De Vries Vincent (Arnhemse BC 21/06/1994)
Tabeling Robin (Zijderveld 24/04/1994)
Thamar Peters (Roosterse BC 17/07/1992)
Josephine Wentholt (Van Zijderveld 3/08/1992)
Soraya De Visch Eibergen (DKC  06/01/1993)
Lieke Maes (Roosterse BC 18/10/1992)
Veerle Wijers (DKC 06/01/1992)
Judith Campman (BC Geldrop 10/06/1993)
Teammanager: John Matthijs; Coaches: Pierter van Soerland, Rob Kneefel.
Frankreich
Baumann Marin (Villers les Nancy, Lorraine 1/02/1992)
Claerbout Lucas (Talence, Aquitaine 22/10/1992)
Leandri John (Belley, Rhône-Alpes 24/07/1992)
Thao Billy (Plessis-Savigny, Ile de France 17/01/1992)
Beauperin Quentin (Tours, Centre 28/04/1992)
Engler Rémi (Saulny, Lorraine 02/03/1992)
Oliva Paul-Marie (Villeurbanne, Rhône-Alpes)
Corvee Lucas (Alençon, Basse-Normandie)
Angélique Guilloux (Dives sur Mer, Basse-Normandie 12/08/1992)
Audrey Fontaine (Guichen Bourg des Comptes, Bretagne 24/03/1992)
Cyrielle Grosjean (Salbris, Centre 20/08/1992)
Estelle Eugene (Buxerolles, Poitou-Charentes 06/09/1992)
Charlie Sehier (La Seyne sur Mer/Toulon, Provence-Alpes Côte d'Azur 14/06/1992)
Léa Palermo (Grenoble, Rhône-Alpes 7/07/1993)
Laura Tyberghein (Gravelines, Nord-Pas de Calais)
Offizielle: Jeanjean Christophe. Coach: Georjon Philippe, Bridel Regis.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.