Das BAX-Wertungssystem im DBV

  

Das BAX-Wertungssystem ist im DBV im November 2014 als Spielleistungssystem eingeführt worden. BAX steht für „Badminton-Index“. Die BAX-Wertung eines Spielers bzw. einer Spielerin soll als Maßstab für seine Wettkampfstärke gelten. Je höher die BAX-Wertung, umso spielstärker ist der Spieler einzustufen. Mit Einführung des BAX wird ein neutrales, spielklassenunabhängiges Instrumentarium zur Klassifizierung geschaffen. Für die Disziplinen Einzel, Doppel, Mixed werden separate BAX-Wertungen errechnet.
Damit gibt es jenseits aller "Ranglisten" im Badminton ein neuartiges Wertungssystem. Wichtigste Neuerung bei der Berechnung im Vergleich zu den bei Ranglisten üblicherweise für das Erreichen von Runden vergebenen Punkten ist, dass ein statistisches Verfahren Anwendung findet, bei dem die Veränderung der eigenen Punktzahl nicht mehr von dem Erreichen einer bestimmten Runde innerhalb eines Turniers abhängt, sondern ausschließlich von der eigenen Stärke und der des Gegners. Je größer der Stärkenunterschied zwischen zwei Spielern ist, um so mehr kann der schwächere Spieler bei einem Sieg an Punkten gewinnen und der Stärkere verlieren. Eingang in die BAX-Wertung finden die im DBV und in den Landesverbänden üblichen Mannschaftsspiele und die nationalen Turniere auf deutschem Boden.
Es gibt Ranglisten für die Leistungsfähigkeit im Herreneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und Mixed. In den Doppeldisziplinen wird die Wertungszahl jeweils für den Spieler errechnet, nicht für das Paar
. Die Wertungszahlen werden im Laufe eine Saison mehrfach neu errechnet. Allerdings nicht zu festen Zeitpunkten.

Berechnet und geführt werden die BAX-Ranglisten im BAX-Portal

www.badminton-bax.de.

Um es einsehen zu können, ist eine problemlose Anmeldung notwendig. Dazu bitte auf den Menüpunkt „BAX-Portal“ klicken. Im Anmeldefenster sind als Benutzername „Spieler“ und als Passwort „Bax2020“ einzutragen. Danach hat jeder unter Bax-Portal die Möglichkeit, sich die Berechnungen anzusehen, die eigene Spielstärkenbewertung und die von potenziellen Gegnern herauszufinden und sie z.B. mit Spitzenspielern zu vergleichen.
Legende zu den letzten vier Spalten der BAX-Tabelle
Alt: Die abschließende BAX-Wertung der Vorsaison.
Niveau: Der Durchschnittswert der BAX-Zahlen der bisherigen Gegner in der aktuellen Saison.
Erfolg: Zeigt die erreichten Siege gegenüber der Anzahl absolvierter und einberechneter Spiele an. 3/5 bedeutet somit 3 Siege aus 5 Spielen.

Mehr zur Funktionsweise und zur Berechnung findet sich bei www.badminton-bax.de unter "Bax-Regelungen".

       

Fragen zum BAX-Wertungssystem?

Kein Problem! - Dafür ist DOKTORBAX da.
Hier können Sie Ihre Fragen loswerden

       

badminton.de sprach mit BAX-Entwickler Klaus-Michael Becker

Einmal zwei und einmal vier Jahre Entwicklungsarbeit - Vorbild war die Elo-Zahl der Schachwelt

(19.11.14) Klaus-Michael Becker ist als ehemaliger Internationaler Schiedsrichter und BE-Referee seit Jahrzehnten in der Badmintonszene fest verankert. Er hat BAX bereits 2005 zu Zeiten des ersten Badminton-Ergebnisdienstes MILON aus der Taufe gehoben, aber mit dem Aus von MILON im Jahre 2007 verschwand auch BAX. Vor etwa vier Jahren hat er die BAX-Berechnung neu aufgestellt und seitdem ständig weiterentwickelt. Das seit Jahrzehnten in Schachkreisen angewandte und geschätzte Elo-System hat ihm bei der BAX-Entwicklung Pate gestanden. Das von Prof. Arpad Elo entwickelte System hat er dabei auf badmintonspezifische Besonderheiten zugeschnitten.

   

Warum hat es mehr als sieben Jahre gedauert, bis nach dem Milon-Aus der Startschuss für eine erneute Veröffentlichung gefallen ist?
Erst mit Eintritt in den Ruhestand habe ich die arbeitsintensive Entwicklung wieder aufgreifen können wie Datenaufbereitung, Berechnung und Darstellung auf einer dynamischen Website. Dann folgten unabhängige Qualitätskontrollen und Bewährung in der Turnierpraxis. Hier zeigte sich glücklicherweise NRW mit Bernd Wessels interessiert und hat die Entwicklung maßgeblich beeinflusst.
Was hat Sie ursprünglich bewogen, dieses Wertungssystem zu entwickeln?
Als Schach spielender Mathematiker galt mein Interesse sehr früh verschiedenen Wertungssystemen, die es zuerst in England und Deutschland gab und dann im amerikanischen Elo-System mündeten. Als Badminton spielender Mathematiker war es für mich eine große Herausforderung, ein ähnliches Wertungssystem auf Badmintonbedingungen zuzuschneiden.
Grundlage sind die Ergebnisse im Online-Ergebnisdienst Kroton, dem mittlerweile elf Landesverbände angeschlossen sind?
Zur Berechnung von BAX werden sämtliche Ligaspiele und sämtliche Turnierspiele herangezogen, sofern diese von TURNIER.DE erfasst werden und gewissen Auswertungskriterien genügen. Die Ligaspiele reichen von der untersten Klasse (meist Kreisklasse) bis hin zur 1. Bundesliga. Turniere reichen von Vereinsmeisterschaften über Bezirksranglisten bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Erfasst werden gleichermaßen Frauen, Männer, Jugendliche wie Erwachsene.
Der BAX-Wert ist immer auf die aktuelle Saison bezogen?
Der Wert, der zum Ende einer Saison erzielt wurde oder wird, ist festgeschrieben und wird als Saisonabschlusswert auch nicht mehr verändert. Diese Werte können über den Menüpunkt "BAX-Entwicklung" abgerufen werden. Auf der Basis dieses Vorjahreswertes werden dann die Ergebnisse der aktuellen Saison zur Weiterberechnung herangezogen.
Was ist mit den Ergebnissen von Landesverbänden, die nicht Kroton angeschlossen sind, wie etwa Baden-Württemberg oder Rheinland?
Bis zu den Regional- und Oberligen sind die Ergebnisse ja bei Kroton erfasst. Jene Spieler aus den nicht an Kroton beteiligten Landesverbänden, die in niedrigeren Klassen spielen, fließen zurzeit dann ins Wertungssystem ein, wenn sie über bei TURNIER.DE erscheinende Individualturniere Ergebnisse liefern. Ich wünsche mir aber natürlich mittelfristig eine Möglichkeit, die Daten dieser Landesverbände mit einzubeziehen.
Bekommen auch Ausländer eine BAX-Wertungszahl?
Es werden alle Spieler ausgewertet, die deutsche Turniere spielen oder in einer deutschen Mannschaft aufgestellt sind. Man kann aber problemlos in den Anzeigen durch eine Filterfunktion jederzeit auch Listen ohne Ausländer sichtbar werden lassen.
Wie lange dauert es, bis Turniere eingepflegt sind und warum dauert es manchmal so lange?
Die Bereitstellung der Daten von Individualturnieren ist noch nicht optimal gelöst. Derzeit ist es so, dass ich die relevanten deutschen Turnierergebnisse vom holländischen Betreiber des Ergebnisdienstes Kroton geliefert bekomme. Zudem muss Bernd Wessels das noch aufbereiten.
Wird das noch verbessert?
Ich würde mir für ganz Deutschland eine einheitliche Handhabung wünschen. Die Schaffung der Datenbank „Badminton Deutschland“ sehe ich als ersten hilfreichen Schritt hin auf dieses Ziel zu.
Kann man irgendwo sehen, welche Turniere schon drin sind?
Welche Turniere zur Berechnung erfasst worden sind, kann über den Menüpunkt „BAX-Turniere“ erfahren werden.
Aber prinzipiell ist es so, dass alle Turniere, deren Ergebnisse bei TURNIER.DE abrufbar sind, auch in die Wertung mit einfließen, also zum Beispiel auch Stadtmeisterschaften?
So ist es gedacht.
Sind auch Jugendliche mit erfasst?
Ja. Die durch den BAX erfasste Spielleistungsbewertung hat mit dem Alter nichts zu tun. In den Auflistungen haben Jugendliche einen etwas helleren Hintergrund.
Kann eigentlich ein Spieler irgendwo nachschauen, welche Ergebnisse genau zu seiner Wertung geführt haben?
Mit BAX möchte ich nicht in Konkurrenz zu Online-Diensten treten. Dort können individuelle Ergebnisse eingesehen werden und werden in der Regel mit der Erfolgsbilanz im BAX-System übereinstimmen.
Wie oft wird BAX neu berechnet?
BAX wird unregelmäßig neu berechnet. Dies ist abhängig vom jeweiligen Datenfluss und wird während des Ligabetriebes etwa alle drei bis vier Wochen erfolgen.
Wenn man gegen Spieler gewinnt, die einen höheren BAX haben, hat das einen positiven Effekt. Hat es auch einen negativen Effekt, wenn gegen Gegner mit niedrigerem BAX verloren wird?
Je höher der BAX-Wert eines Gegners, den ich geschlagen habe, desto mehr schlägt sich das nieder. Das ist richtig. Aber es gibt nicht nur diesen positiven Bonus. Wenn ich gegen einen Gegner mit niedrigem BAX verliere, wird das in der Berechnung mit Abzügen berücksichtigt. Ich kann also nicht nur durch unerwartete Siege gewinnen, ich kann auch durch unerwartete Niederlagen verlieren.
Haben Vielspieler eigentlich Vorteile?
Je mehr Spiele pro Saison absolviert werden, desto mehr verschwindet der Einfluss des alten BAX-Wertes aus der Vorsaison. Vielspieler haben insofern einen Vorteil, dass ihre BAX-Wertungen stabiler werden und damit aussagekräftiger.
Wie lange bleibt man bei Inaktivität in der BAX-Wertung?
Einen BAX gibt es nur für aktive Spieler und dies auf eine Saison bezogen. Pausiert ein Spieler länger, so taucht er in dieser Saison in keiner Liste auf. Um von ihm einen BAX zu erfahren, muss um mindestens eine Saison zurückgeblickt werden. Neueinsteiger erhalten übrigens ihren ersten BAX erst, wenn sie wenigstens sechs Spiele in einer Disziplin gespielt haben.
Gibt es eine prozentuale Reduzierung von Turnierwertungen, wenn diese weiter zurückliegen?
Erstens: Turniere selbst haben keine Wertung. Es werden immer nur die Spiele eines Spielers gegen seine Gegner ausgewertet, einerlei bei welcher Gelegenheit er sie erzielt hat.
Und zweitens?
Da der BAX-Wert immer nur von Saison zu Saison berechnet wird, haben alle Ergebnisse innerhalb dieser Saison die gleiche Wertigkeit. Und die Ausgangszahl ist immer der BAX-Abschlusswert der Vorsaison.

Kann die BAX-Wertungszahl als Grundlage für Ranglisten genommen werden?
Spieler eines Vereins lassen sich über den Menüpunkt "BAX-Verein" leicht in eine BAX-Rangfolge bringen. Diese Rangliste kann dann eine Orientierung bei der Vergabe von Mannschaftspositionen sein.
Und für Setzlisten?
Das gleiche gilt für gemeldete Turnierteilnehmer. Man kann anhand des BAX-Wertes Setzpositionen festlegen. Für Turnieroffizielle und Sportwarte habe ich diesbezüglich eine Zusatzfunktion eingerichtet. Sie können einen weiteren Menüpunkt freigeschaltet erhalten, um Turnierteilnehmern per Up- und Download die aktuellen BAX-Zahlen zuweisen zu lassen.
Kann man auch Leistungsklasseneinteilungen bei Turnierausschreibungen anhand der BAX-Zahl vornehmen? Ein bekanntes Problem ist ja die bundesweite Vergleichbarkeit der Mannschaftsspielklassen.
In der Schachszene ist dies unter dem Begriff Rating bekannt. Auch zu Badmintonturnieren lassen sich Rating-Gruppen bilden. Zum Beispiel: In Turnierklasse C sind nur Spieler mit einem BAX von nicht höher als 400 zugelassen. Über eine Teilnahmeberechtigung entscheidet dann nicht mehr die Ligazugehörigkeit sondern die BAX-Zahl.
G
ibt es eigentlich so etwas wie eine BAX-Rangliste?
In erster Linie ist der BAX eine individuelle Wertungszahl. Aber in der Ausgabe, die unter dem Menüpunkt " BAX-Rang" abrufbar ist, kann natürlich jeder Spieler sehen, wie viele Spieler in Deutschland einen besseren Wert haben und wie viele einen niedrigeren. Hilfreich ist hier auch die Funktion "Diagramm". Wenn ich dort eine Markierung setze, sehe ich, wie viele Spieler in meinem Landesverband oder im DBV einen ähnlich hohen BAX-Wert haben wie ich.

Gehen auch internationale Turnierergebnisse mit ein?
BAX habe ich für Deutschland entwickelt, für deutsche Veranstaltungen und für in Deutschland aktive Spieler. Also nein. Auch nicht German Open, Bitburger Open oder German Junior
.


Stand: 20.11.2014
Stand: 20.11.2014

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.