Jubel beim BCB: Das Team aus dem Saarland gewann zum fünften Mal in Folge den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters. Foto: Dr. Claudia Pauli.

Die Saison 2009/2010 auf einen Blick

Deutscher Meister 2010: 1. BC Bischmisheim.

Deutscher Vizemeister: 1. BC Beuel.


Bemerkenswertes Ereignis: Der FC Langenfeld zog sich am 22. Februar 2010 mit sofortiger Wirkung aus der Bundesliga zurück. Daraufhin wurden alle Partien unter Beteiligung des zweimaligen Deutschen Mannschaftsmeisters (1989 und 2004) aus der Wertung genommen. Entsprechend bestritten die übrigen sieben Erstligavereine in der Hauptrunde nur zwölf statt normalerweise 14 Partien.

 

Absteiger aus 1. Liga: Play-down-Runde entfiel wegen des Rückzugs des FC Langenfeld.

Meister 2. Liga Nord: 1. BV Mülheim.

Absteiger 2. Liga Nord: BV Gifhorn 2 und BVH Dorsten.

Meister 2. Liga Süd: PTSV Rosenheim.

Absteiger 2. Liga Süd: TG Hanau. Da der PTSV Rosenheim in die 1. Liga aufstieg und von dort niemand runterkam, durfte der 1. BC Bischmisheim 2 als Siebter drin bleiben.

 

Aufsteiger in die 1. Liga wurde der PTSV Rosenheim nach der erfolgreichen Relegation gegen den 1. BV Mülheim (Ergebnisse aus Sicht des PTSV: Hinspiel 4:4 in Rosenheim, Rückspiel 5:3 in Mülheim).

Aufsteiger in die 2. Liga Nord wurden BC Eintracht Südring (Meister RL Nord) und STC Blau-Weiß Solingen (Meister RL West).

Aufsteiger in die 2. Liga Süd wurden TV Wehen (Meister RL Mitte) und SG Schorndorf (Aufsteiger RL Südost nach Aufstiegsspielen gegen SG Robur Zittau).

Rückzug:
Aus der 1. BL: FC Langenfeld. Neubeginn in der Regionalliga.

 

 

Hinweis: Einzelheiten zur Saison 2009/2010 finden Sie derzeit noch in den Rubriken oberhalb.

Später werden die Vor- und Nachberichte, die Informationen zu den Teams etc. ebenfalls an dieser Stelle einsortiert.


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.