Die Ergebnisse in der Saison 2014/2015

  

Hier geht es zu den Ergebnissen in der Öffnet externen Link in neuem Fenster1. Bundesliga (Punkterunde) ...

 

Hier geht es zu den Ergebnissen in der Öffnet externen Link in neuem Fenster2. Bundesliga Nord ...

 

Hier geht es zu den Ergebnissen in der Öffnet externen Link in neuem Fenster2. Bundesliga Süd ...

 

 

Bischmisheim ist Deutscher Mannschaftsmeister 2015

Das Team des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim bejubelt den sechsten Triumph in der Vereinsgeschichte. Fotos: Claudia Pauli.
Michael Fuchs (r.) und Marc Zwiebler brachten die Gastgeber durch einen Zwei-Satz-Erfolg im Herrendoppel mit 1:0 in Führung.

 

(02.05.2015, CP) Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Saarländischer Badmintonverband) hat sich zum Deutschen Mannschaftsmeister 2015 im Badminton gekürt. Das Team aus dem Saarland gewann am Samstag (2. Mai 2015) das Play-off-Finale gegen den 1. BV Mülheim (Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) vor eigenem Publikum mit 4:2. Vor 820 Zuschauern in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken stand der Gesamtsieg für die Gastgeber bereits nach vier Matches – dem Herrendoppel, dem Damendoppel und den beiden Herreneinzeln – fest. Das Dameneinzel und das Mixed wurden daraufhin nicht mehr ausgetragen, der BCB überließ die entsprechenden Punkte den Gästen. Den entscheidenden vierten Zähler für Bischmisheim verbuchte Marc Zwiebler, der in dieser Saison erstmals für die Mannschaft aus dem Saarland startete.

 

Bischmisheim durfte damit den insgesamt sechsten Titelgewinn in der Vereinsgeschichte bejubeln. Zuvor hatten die Saarländer, die in der vorangegangenen Spielzeit Platz vier belegten, bereits von 2006 bis 2010 fünfmal in Folge das leistungsstärkste Erstliga-Team gestellt.

 

Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet verpasste hingegen im zweiten Jahr nacheinander den 14. Erfolg in der Historie: Der Verein aus dem Ruhrgebiet triumphierte von 1968 bis 1980 13-mal in Serie und ist damit der Deutsche Rekord-Mannschaftsmeister.

 

2014 traf der 1. BV Mülheim im Play-off-Finale auf den SC Union Lüdinghausen (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen). Während der BVM auch damals eine 2:4-Niederlage erlitt, sicherte sich das Team aus dem Münsterland zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den prestigeträchtigen Hans-Riegel-Pokal. In der jüngst beendeten Saison kam der SCU auf Tabellenrang fünf.

 

Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim schloss die Punkterunde 2014/2015 im Badminton-Oberhaus auf Tabellenplatz eins ab, sodass er sich direkt für das DM-Endspiel qualifizierte und dieses auch ausrichten durfte.

 

Mülheim belegte im Rahmen der insgesamt 18 Spieltage umfassenden Punkterunde mit fünf Zählern Rückstand auf Bischmisheim Tabellenplatz zwei und hatte damit Heimrecht im Play-off-Halbfinale. Darin besiegte der BVM am 26. April 2015 den 1. BC Beuel (ebenfalls Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen) mit 4:2.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Play-off-Finale am Samstag, den 2. Mai 2015 in Saarbrücken:

1. BC Saarbrücken-Bischmisheim – 1. BV Mülheim 4:2

 

HD

Michael Fuchs/

Marc Zwiebler

-

Marcus Ellis/

Jorrit de Ruiter

21:16, 21:14

1:0

DD

Samantha Barning/

Eefje Muskens

-

Johanna Goliszewski/

Judith Meulendijks

19:21, 21:12, 21:12

2:0

2.HE

Dieter Domke

-

Alexander Roovers

21:11, 21:13

3:0

1.HE

Marc Zwiebler

-

Dmytro Zavadsky

21:13, 21:10

4:0

DE

Olga Konon

-

Judith Meulendijks

0:21, 0:21

(nicht mehr ausgetragen; vom BCB abgegeben an den 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:1

MX

Michael Fuchs/

Samantha Barning

-

Marcus Ellis/

Johanna Goliszewski

0:21, 0:21

(nicht mehr ausgetragen; vom BCB abgegeben an den 1. BVM, als der Gesamtsieg feststand)

4:2

 

 

 

Das Play-off-Finale findet am 2. Mai 2015 in Saarbrücken statt

 

(02.04.2015, CP) Das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2015 im Badminton wird am Samstag, den 2. Mai 2015 um 17.30 Uhr ausgetragen. Ursprünglich war der 3. Mai 2015 als Termin für das Endspiel um den Hans-Riegel-Pokal vorgesehen, der 2. Mai 2015 diente – wie der 1. Mai 2015 – als Ersatztermin. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Ausrichter des DM-Finals äußerte gegenüber seinen möglichen Gegnern den Wunsch, die Begegnung am ersten Samstag im Mai durchzuführen. Sowohl die Verantwortlichen beim 1. BV Mülheim als auch die Verantwortlichen beim 1. BC Beuel erklärten sich damit einverstanden. Mülheim und Beuel bestreiten am 26. April 2015 um 17.00 Uhr das Play-off-Halbfinale. Der Gewinner des Aufeinandertreffens zieht ins Endspiel ein. Austragungsort der Vorschlussrundenpartie ist die Mülheimer RWE-Sporthalle, das Play-off-Finale findet in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken statt.

 

 

Die Erstligisten in der Saison 2014/2015 im Überblick

  

1.    SC Union Lüdinghausen (Deutscher Mannschaftsmeister), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

2.    1. BV Mülheim (Deutscher Vizemeister), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

3.    1. BC Beuel (Play-off-Halbfinalist = 3.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

4.    1. BC Saarbrücken-Bischmisheim I (4.), Saarländischer Badmintonverband

5.    1. BC Düren (6.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

6.    TSV Trittau I (7.), Schleswig-Holsteinischer Badminton-Verband

7.    TV Refrath I (8.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

8.    PTSV Rosenheim (9., Bayerischer Badminton-Verband

9.    SV Fun-Ball Dortelweil (10.), Hessischer Badminton-Verband

10. TSV Neuhausen-Nymphenburg (Meister 2. Bundesliga Süd und Aufsteiger), Bayerischer Badminton-Verband 

 

 

1. Bundesliga: Die Teilnehmer an der Saison 2014/2015 stehen fest

Von Claudia Pauli

 

(26.04.2014) Die Zusammensetzung der 1. Badminton-Bundesliga in der Saison 2014/2015 steht fest: Das insgesamt zehn Mannschaften umfassende Oberhaus bilden der SC Union Lüdinghausen, der 1. BV Mülheim, der 1. BC Beuel, der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, der 1. BC Düren, der TSV Trittau, der TV Refrath, der PTSV Rosenheim, der SV Fun-Ball Dortelweil und der TSV Neuhausen-Nymphenburg.

 

Damit vertreten in der nächsten Spielzeit fünf Vereine den Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen (Lüdinghausen, Mülheim, Beuel, Düren und Refrath), zwei den Bayerischen Badminton-Verband (Rosenheim und Neuhausen-Nymphenburg) und jeweils ein Verein gehört dem Saarländischen Badminton Verband (Bischmisheim), dem Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verband (Trittau) und dem Hessischen Badminton-Verband (Dortelweil) an.

 

Der TSV Neuhausen-Nymphenburg sicherte sich als Meister der 2. Bundesliga Süd erstmals in seiner Vereinsgeschichte das Startrecht in der höchsten deutschen Spielklasse.

 

Der PTSV Rosenheim hätte als Tabellenneunter nach Abschluss der Punkterunde 2013/2014 eigentlich den Gang zurück in die 2. Bundesliga (Süd) antreten müssen. Da jedoch aus der 2. Bundesliga Nord kein Verein aufstieg (Meister TV Refrath durfte aufgrund der Zugehörigkeit der Spitzenmannschaft zur 1. Bundesliga nicht, Vizemeister BV Wesel Rot-Weiss verzichtete auf den Aufstieg), durfte der Tabellenneunte diesmal in der Liga verbleiben.

 

Der SV Fun-Ball Dortelweil, der 2013/2014 nach 18 Spieltagen Tabellenplatz zehn belegte und damit "erster" Absteiger war, erhielt kurzfristig die Möglichkeit, auch 2014/2015 in der 1. Bundesliga aufzuschlagen, nachdem der dreimalige Deutsche Mannschaftsmeister SG EBT Berlin (2011 bis 2013) Mitte April bekannt gegeben hatte, dass er in der nächsten Saison auf die Teilnahme an der Eliteklasse verzichtet. Klaus Rotter, Teammanager beim SV Fun-Ball Dortelweil, teilte Arno Schley, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten (AfBL) im Deutschen Badminton-Verband (DBV), und Bundesliga-Spielleiter Bernd Mohaupt nun mit, dass die Hessen den durch den Rückzug von Berlin frei gewordenen Platz besetzen werden. 

  

 

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.