ZUSAMMENSETZUNG DER 1. BUNDESLIGA

Die Erstligisten in der Saison 2015/2016 im Überblick

 

1.      1. BC Saarbrücken-Bischmisheim I (Meister 2014/2015), Saarländischer Badmintonverband

2.      1. BV Mülheim (Deutscher Vizemeister), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

3.      1. BC Beuel (Play-off-Halbfinalist = 3.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

4.      TV Refrath I (4.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

5.      SC Union Lüdinghausen (5.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

6.      1. BC Düren (6.), Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen

7.      TSV Trittau I (7.), Schleswig-Holsteinischer Badminton-Verband

8.      TSV Neuhausen-Nymphenburg (10.), Bayerischer Badminton-Verband 

9.      SG Anspach (Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Süd), Hessischer Badminton-Verband

10.   ---

 

 

ZUSAMMENSETZUNG DER 2. BUNDESLIGEN 2015/2016

 

Maintal darf in der 2. Liga verbleiben

(21.05.2015) Nun steht auch fest, wie sich die 2. Bundesligen in der Saison 2015/2016 zusammensetzen:

Der BV Gifhorn als Meister der Regionalliga Nord und der 1. BC Wipperfeld als Meister der Regionalliga West nahmen das Aufstiegsrecht wahr und schlagen somit in der nächsten Spielzeit in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auf. Sie ergänzen in der Nord-Staffel die Teams des FC Langenfeld (Meister in der 2. Bundesliga Nord 2014/2015), von Blau-Weiss Wittorf, des BV Wesel Rot-Weiss, des STC Blau-Weiß Solingen, des TV Emsdetten und der SG EBT Berlin.

In der 2. Bundesliga Süd treten 2015/2016 Erstliga-Absteiger SV Fun-Ball Dortelweil, Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (2. Mannschaft), der SV Fischbach, der TSV Freystadt, der TSV Neubiberg/Ottobrunn, der TV Dillingen, der 1. BV Maintal und die SG Schorndorf an. Diese sicherte sich das Aufstiegsrecht durch einen Sieg in der Relegation der Regionalliga SüdOst. Der TuS Wiebelskirchen als Meister der Regionalliga Mitte verzichtete aufs Hochrücken, sodass der 1. BV Maintal, der die Saison 2014/2015 in der 2. Bundesliga Süd auf Tabellenplatz sieben beendet hatte und damit eigentlich hätte absteigen müssen, in der Liga verbleiben durfte.

  

ZUSAMMENSETZUNG DER 1. BUNDESLIGA 2015/2016

 

1. Bundesliga 2015/2016 nur mit neun Mannschaften

 

 

(17.04.2015) Wie Arno Schley, der Vorsitzende des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten im Deutschen Badminton-Verband (DBV), mitteilte, werden in der 1. Bundesliga in der Saison 2015/2016 nur neun Vereine spielen. Entsprechend hat jedes Team an einem Spieltag spielfrei. Die reguläre Staffelgröße beträgt zehn Mannschaften. In der Eliteklasse gehen in der nächsten Spielzeit die Play-off-Teilnehmer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim (Tabellenplatz 1 nach der Punkterunde), 1. BV Mülheim (2.) und 1. BC Beuel (3.) sowie den Teams auf den Tabellenplätzen 4 bis 7 (TV Refrath, Titelverteidiger SC Union Lüdinghausen, 1. BC Düren und TSV Trittau) an den Start. Ergänzt wird dieser Kreis um den TSV Neuhausen-Nymphenburg (Tabellenplatz 10 nach der Punkterunde und damit eigentlich Absteiger) und die SG Anspach (Tabellenplatz 3 in der 2. Bundesliga Süd).

  

Wittorf verzichtet auf den Aufstieg

 

(15.04.2015) Blau-Weiss Wittorf, der Vizemeister in der 2. Bundesliga Nord in der am 22. März beendeten Spielzeit 2014/2015, verzichtet auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga zur Saison 2015/2016. Das teilte Arno Schley, der Vorsitzende des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten im Deutschen Badminton-Verband (DBV), mit.

Nachfolgend wurden – entsprechend der in der Bundesligaspielordnung festgeschriebenen Reihenfolge – weitere Vereine gefragt, ob sie das Aufstiegsrecht wahrnehmen möchten. Das Angebot verneinten von diesen bereits der BV Wesel Rot-Weiss (Tabellendritter 2. Bundesliga Nord), der STC Blau-Weiß Solingen (Tabellenvierter 2. Bundesliga Nord), der TV Emsdetten (Tabellenfünfter 2. Bundesliga Nord), die SG EBT Berlin (Tabellensechster 2. Bundesliga Nord), der TSV Neubiberg/Ottobrunn (Tabellenfünfter 2. Bundesliga Süd) und der TV Dillingen (Tabellensechster 2. Bundesliga Süd).

Wir warten jetzt noch auf die Antwort aus Freystadt. Wenn Freystadt ebenfalls verzichtet, bleibt es bei neun Mannschaften“, so Arno Schley. Der TSV Freystadt hatte die Saison 2014/2015 in der 2. Bundesliga Süd auf Tabellenplatz vier, punktgleich mit dem Tabellendritten SG Anspach und nur zwei Zähler hinter Süd-Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim II, abgeschlossen. Die übliche Staffelgröße der Eliteklasse beträgt zehn Mannschaften, aktuell stehen neun Teilnehmer fest.

 

Neuhausen bleibt in der 1. Bundesliga, Anspach steigt auf

 

(07.04.2015) Etwas mehr als zwei Wochen nach dem Ende der Punkterunde in der 1. Badminton-Bundesliga bzw. dem Abschluss der Saison 2014/2015 in der 2. Bundesliga Nord und in der 2. Bundesliga Süd stehen neun Mannschaften fest, die 2015/2016 in der Eliteklasse um Punkte spielen:

Neben den Play-off-Teilnehmern 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, 1. BV Mülheim und 1. BC Beuel sowie den Teams auf den Tabellenplätzen vier bis sieben (TV Refrath, Titelverteidiger SC Union Lüdinghausen, 1. BC Düren und TSV Trittau) sind dies der TSV Neuhausen-Nymphenburg und die SG Anspach. Der PTSV Rosenheim, der in der aktuellen Spielzeit im Badminton-Oberhaus Achter geworden war, zieht seine Spitzenmannschaft ja bekanntlich aus dem Bundesliga-Geschehen zurück (vgl. Meldung vom 1. April 2015).

Während Neuhausen im Rahmen der Punkterunde 2014/2015 Tabellenplatz zehn belegte und damit in die 2. Bundesliga (Süd) hätte absteigen müssen, wurde Anspach in der Süd-Staffel Tabellendritter und war somit nicht direkt aufstiegsberechtigt. Wie Arno Schley, der Vorsitzende des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten im Deutschen Badminton-Verband (DBV), erklärte, verzichteten der FC Langenfeld als Meister in der 2. Bundesliga Nord und der SV Fischbach als Vizemeister in der 2. Bundesliga Süd auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Dass die Zweitvertretung des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, die sich in der Süd-Staffel den Titel gesichert hatte, nicht hochrücken würde, war von vornherein klar. Schließlich schlägt das Spitzenteam der Saarländer bereits in der Eliteklasse auf – und die Regularien erlauben es nicht, dass zwei Mannschaften aus einem Verein im Badminton-Oberhaus vertreten sind.

Nachdem Langenfeld und Fischbach bekanntgeben hatten, dass sie das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen, war der SV Fun-Dall Dortelweil der Verein, der als nächstes gefragt werden konnte, inwieweit er 2015/2016 in der 1. Bundesliga aktiv sein möchte. Die Hessen schlossen die aktuelle Saison als Tabellenneunter ab und werden somit wie Neuhausen als sportlicher Absteiger geführt. Dortelweil, das auch 2014/2015 nur dem Badminton-Oberhaus angehörte, weil darin ein Platz frei geworden war, verzichtete diesmal aufs Nachrücken. „Dann war Neuhausen zu fragen“, so Arno Schley, der im Zusammenhang mit der gesamten Thematik auf § 4, Absatz 3 der DBV-Bundesligaordnung verweist. Die Bayern sagten ihre Teilnahme zu, sodass damit acht Teams sicher waren.

Nachfolgend wurden seitens der Verantwortlichen für den Bundesliga-Spielbetrieb parallel – im Norden und im Süden – die beiden Vereine angesprochen, die in der Tabelle unmittelbar hinter Langenfeld und Fischbach rangieren. Dabei handelt es sich um Blau-Weiss Wittorf, den Vizemeister in der Nord-Staffel, und die SG Anspach, die wie erwähnt in der 2. Bundesliga Süd Tabellenplatz drei einnahm. Während die Hessen den Aufstieg angehen, steht eine Entscheidung seitens des Teams aus Schleswig-Holstein noch aus. Entsprechend sind derzeit neun Vereine für die Erstligasaison 2015/2016 vermerkt.

Sollte sich Wittorf bei Ablauf der Frist (in wenigen Tagen) gegen den Aufstieg entschieden haben, erhielten – in der in den Regularien festgelegten Reihenfolge – weitere Vereine das Angebot dazu.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.