Bitburger Open 2007
Grand-Prix-Turnier in der SaarLorLux-Region

 

in Saarbrücken

 

Von Di 2. bis So 7. Oktober 2007.  Saarlandhalle, Im Ludwigspark - Preisgeld 70 000 US-Dollar - BWF-Level 3B. Referee: Mojmir Hnilica (CZE).

Turnierwebsite: www.bitburger-open.de.

           
Zur Titelseite Bitburger Open. Zur Ausschreibung / Invitation.

Zu den Ergebnissen/results: HE/MS - DE/WS - HD/MD - DD/WD - MX. Zu den Tagesergebnissen. Zum Livescore.

Der Ausrichter hat auch einen Livestream für zwei Felder eingerichtet: Verfolgen Sie die Spiele auf Court 2 und Court 3 mitsamt der jeweiligen Schiedsrichterstimme. Wer dort jeweils spielt, kann im Livescore nachgelesen werden. Durch Doppelklick in die Bildfläche kann in Vollbild-Modus umgeschaltet werden. ESC zurück.

Zur Berichterstattung über die Bitburger Open 2007 im Fernsehen.

Juliane Schenk lieferte Jugendweltmeisterin im Finale einen großen Kampf

  

Auch in diesem Jahr wieder ein deutscher Sieg - diesmal durch Kristof Hopp & Birgit Overzier im Mixed

  

Kristof Hopp & Birgit Overzier - Robert Blair & Imogen Bankier 21:17 21:17

Herreneinzel
HF: LU Yi (CHN) - Joachim Persson (GER) 21:13 21:15
LEE Tsuen Seng (MAS) - Marc Zwiebler (GER) 21:10 21:23 21:15
Fin.: LU Yi (CHN) - LEE Tsuen Seng (MAS) 23:21 19:21 21:15
Dameneinzel
HF: WANG Yihan (CHN) - ZHU Jingjing (CHN) 21:19 20:22 21:17  
Juliane Schenk (GER) - JIANG Yanjiao (CHN) 21:14 18:21 21:12
Fin.: WANG Yihan (CHN) - Juliane Schenk (GER) 16:21 21:10 21:17
Herrendoppel
Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) - SUN Junjie & XU Chen (CHN) 19:21 21:17 21:18
Robert Blair & David Lindley (ENG) - SHEN Ye & HE Hanbin (CHN) 21:14 21:18
Fin.: Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) - Robert Blair & David Lindley (ENG) 21:17 21:15
Damendoppel
YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - Shruti S Kurian & Jwala P Gutta (IND) 21:21 21:4
Joanne Nicholas & Natalie Munt (ENG) - PAN Pan & TIAN Qing (CHN) 21:15 18:21 21:18 
Fin.: YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - Joanne Nicholas & Natalie Munt (ENG) 21:11 21:10
Mixed
Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) - Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski (GER) 19:21 21:14 21:9 
Kristof Hopp & Birgit Overzier (GER) - XU Chen & TIAN Qing (CHN) 21:19 21:19 
Fin.: Kristof Hopp & Birgit Overzier (GER) - Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) 21:17 21:17.

   

Fotos: © Willy Walinsky

Siegte im Herreneinzel: Lu Yi. Foto: MK

Nach dem Mixed-Erfolg
Kristof Hopp fiel auf die Knie
Von Pascal Blum
Kristof Hopp fiel auf die Knie. Danach umarmte er herzlich seine Spielpartnerin Birgit Overzier - Standing Ovations vom Publikum. Bei den 20. Bitburger SaarLorLux Open kommen die Sieger im Mixed aus Deutschland. In einem hochklassigen Match gegen den Engländer Robert Blair und seine Partnerin Imogen Bankier aus Schottland setzten sich die Nationalspieler mit zweimal 21:17 durch. Viel wichtiger als das Preisgeld: Für die DBV-Athleten gab es 5000 Weltranglistenpunkte für die Olympiaqualifikation. „Wir haben heute und auch schon gestern im Halbfinale optimal gespielt. Selbst bei kleinen Schwächephasen haben wir immer wieder gut ins Spiel zurückgefunden“, resümierte Kristof Hopp nach dem Spiel. Ein Vorteil für die Deutschen: Robert Blair, der Vize-Doppelweltmeister von 2006, wirkte nach einem Mammutprogramm von zwei Halbfinals gestern und zwei Endspielen heute logischerweise nicht mehr so spritzig.
Bei Juliane reichte die Kraft am Ende nicht
Im Dameneinzel stand mit Juliane Schenk ebenfalls eine Deutsche im Finale. Sie musste gegen die amtierende Junioren-Weltmeisterin Yihan Wang antreten. Beide Spielerinnen lieferten den begeisterten Zuschauern ein großartiges Match. Den ersten Satz gewann die Berlinerin mit 21:16. Im zweiten zog die Spielerin aus China schnell davon und ließ Schenk keine Chance – 10:21. Auch im entscheidenden dritten Satz ging Wang schnell in Führung – 1:6 8:13 10:16 die Zwischenstände. Doch die Weltranglisten-Fünfzehnte kämpfte sich tapfer bis zum 17:17 Ausgleich heran. Am Ende reichte die Kraft nicht mehr und Wang brachte den Satz mit 21:17 nach Hause. „Hier zu spielen, hat wie immer viel Spaß gemacht. Der erste Satz war sehr gut, im zweiten wurde ich dann zu ungeduldig. Ich habe es mit der Brechstange versucht, aber viele leichte Fehler gemacht. Schade, dass meine Aufholjagd nach dem 17:17 beendet war. Aber ich bin sehr zufrieden“, sagte Schenk nach dem Spiel.  Glücklich war selbstverständlich auch das 19-jährige Super-Talent aus China: „Ich fand gut ins Spiel, es ist optimal gelaufen, unsere Taktik ist voll aufgegangen. Ich habe mich schon vor dem Spiel sehr gut gefühlt und war auch im Kopf frei. Ich freue mich sehr über diesen Grand-Prix-Sieg. Es war sehr schön hier, auch die Trainingsbedingungen waren optimal.“
Klare Angelegenheit für Weltmeisterinnen
Ebenso ging das Damendoppel an die Badminton-Weltmacht China. Es war es eine klare Angelegenheit für die zweifachen Weltmeisterinnen und Olympiasieger von Athen, Wei Yang & Jiewen Zhang. Die Chinesinnen zelebrierten Badminton von einem anderen Stern. Ein Augenschmaus für Sportästheten! So hatten heute auch die Engländerinnen Joanne Nicholas & Natalie Munt keine Chance. Mit 21:11 und 21:10 siegten die Asiaten locker. Die Übermacht der Athleten aus dem Reich der Mitte konnte aber im Herrendoppel durchbrochen werden. Hier standen sich mit den Dänen Mathias Boe & Carsten Mogensen und den Engländer Robert Blair & David Lindley zwei europäische Paare gegenüber. Die Vize-Europameister aus Dänemark setzten sich am Ende mit 21:17 und 21:15 durch.
Munteres Spiel im Herreinzel
Im Herreneinzel trafen der Chinese Yi Lu und der an Position zwei gesetzte Tsuen Seng Lee aus Malaysia aufeinander. Der frisch gebackene USA- und Kanada-Open Gewinner Lee warf am Tag zuvor den Deutschen Marc Zwiebler aus dem Rennen. Ein Dreisatz-Match, das viel Nerven und Kraft kostete. So zeigte Lu heute eine beherzte Gegenwehr. Es kam zu einem munteren und spannenden Spiel über drei Sätze. Yi Lu machte den dritten chinesischen Titel bei diesen Bitburger Open perfekt. Er siegte mit 23:21 19:21 und 21:15.

Wang Yihan - Juliane Schenk 16:21 21:10 21:17

Scheck-Übergabe durch Matthias Brandmüller (li): Stefan Haas vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband konnte sich über 1000 Euro freuen. Foto: Willy Walinsky.

Tombola zugunsten von Rolli-Badminton
Von Pascal Blum
(13.10.07) Auf Initiative von Saturn Saarbrücken und Samsung Deutschland wurden während der Bitburger SaarLorlux Open Spendenlose verkauft. Ein Promotion-Team unter der Leitung von Matthias Brandmüller legte sich übers Wochenende ins Zeug und animierte die Besucher zum Kauf. Mit fünf Euro war man dabei. Los ging’s schon am Freitag auf der Players-Party: An jedem der drei Tage gab es ein von Saturn Saarbrücken gesponsertes Spitzenhandy zu gewinnen. Das Samsung U700 im Wert von 400 Euro.
Insgesamt kamen so 850 Euro für den Verein „Rolli Badminton e.V.“ zusammen. Damit nicht nur die Aktion, sondern auch die Spendensumme eine runde Sache war, packte der Veranstalter noch 150 Euro drauf. Am Final-Sonntag konnte Matthias Brandmüller im Auftrag von Jan Danielsen von Saturn Saarbrücken somit einen 1.000 Euro Scheck an Stefan Haas vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. überreichen.
Gemeinsam Integra-Badminton
Rollstuhl-Badminton machte sich besonders dahingehend einen Namen, weil es eine der wenigen Sportarten ist, die Integration lebt. So gibt es die spezielle Disziplin Integra-Badminton. Hier spielt jeweils ein Rollstuhlfahrer gemeinsam mit einem Sportler ohne Behinderung in einem Doppel zusammen. Doch wer denkt, der Rollifahrer könnte sich hierbei auf die faule Haut legen, hat sich getäuscht. Entsprechende Regeln sorgen dafür, dass diese integrative Disziplin die sportliche Leistung sowohl der Rolli-Fahrer, als auch die der Akteure ohne Behinderung gleichermaßen beansprucht.

Nach dem Sieg bei den Belgian International im September diesmal im Halbfinale: "Gegen Lee hatte ich anfangs ein bisschen zu viel Respekt", erklärte der 23-jährige Marc Zwiebler, der sich nach langer Verletzungspause zurück auf dem mühsamen Weg an die Spitze befindet. Foto: Tefert.

Sa - Halbfinaltag
Juliane Schenk zog ins Endspiel ein - ebenfalls das Mixed Kristof Hopp & Birgit Overzier
Von Pascal Blum
Die Endspielteilnehmer sind ermittelt. Beim Grand-Prix-Turnier in der Saarbrücker Saarlandhalle standen heute die Halbfinal-Paarungen auf dem Programm. Die Bilanz der DBV-Athleten ist vortrefflich: Im Dameneinzel kämpft Juliane Schenk um den Titel. Weiter qualifizierten sich Kristof Hopp & Birgit Overzier im Mixed.
Erstes Grand-Prix-Finale für Juliane
Die Berlinerin Schenk musste gegen die an Position zwei gesetzte Chinesin Yanjiao Jiang antreten. In einem hochklassischen Match über drei Sätze siegte sie mit 21:14, 18:21, 21:12. „Ich freu mich riesig, das ist meine erstes Grand-Prix Finale im Einzel. Ich werde morgen alles geben und ich versuche, das Endspiel einfach nur zu genießen“, sagte die Weltranglisten-Fünfzehnte. Morgen trifft die deutsche Nationalspielerin wieder auf eine Spielerin aus dem Reich der Mitte. Ihre Gegnerin ist die amtierende Junioren-Weltmeisterin Yihan Wang - sie schaltete heute mit 21:19 20:22 21:17 ihre Landsfrau Jingjing Zhu aus.
„Ich weiß nicht viel über Wang, sie spielte noch nicht viele Turniere. Aber sie ist eine Chinesin und somit kämpft sie bis zum Umfallen und ist extrem fit. Ich werde mit meinem beherzten Spiel dagegenhalten. Und dann schauen wir mal“, gibt unsere Nationalspielerin eine Vorschau.
Ein Mixed kam durch
In den beiden Mixed-Halbfinalbegegnungen waren gleich zwei deutsche Paare vertreten. Jedoch nur eines kam durch: Kristof Hopp & Birgit Overzier dürfen morgen wieder ran. Sie besiegten die Chinesen Chen Xu & Qing Tian mit zweimal 21:19. Das gemischte Doppel trifft im Endspiel auf den Engländer Robert Blair und seine Partnerin Imogen Bankier aus Schottland. Die Briten gewannen ihr Spiel gegen Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski mit 19:21 21:14 21:9.
Marc begeisterte Zuschauer
In der Halbfinalbegegnung im Herreneinzel lieferten sich Marc Zwiebler und Tsuen Seng Lee aus Malaysia eine wahre Badminton-Schlacht. Marc Zwiebler wollte seine sensationelle Erfolgsserie weiterführen. Nach dem sich der 23-jährige Deutsche schon durch die Qualifikation siegte und es bis ins Halbfinale schaffte, war nun leider Endstation. Doch der Bundesligaspieler vom BC Beuel wusste die Zuschauer zu begeistern. Begleitet von rhythmischem Klatschen und frenetischen Anfeuerungen gab Zwiebler alles. Er sprang, hechtete und gab keinen Ball verloren. Am Ende reichte es leider nicht.  Der erste Satz ging mit 10:21 verloren, im zweiten führte der Deutsche schon 11:3, am Ende brachte er ihn knapp mit 23:21 nach Hause. Satz drei war ein enges Kopf-an-Kopf Rennen bis der Asiate beim Stand von 15:15 davonzog und den Satz mit 21:15 für sich entscheiden konnte. Alles in allem: Ein Spiel, das keinen Verlierer brauchte. Bundestrainer Jeroen van Dijk meinte: „Ich bin mit unserem Abschneiden sehr zufrieden. Schade ist nur, dass es Marc nicht geschafft hat. Er änderte nachher seine Taktik und spielte zu offensiv. Er hätte so weiterspielen müssen wie im zweiten Satz.“
Lektion durch Weltmeisterinnen
Einsam ziehen die amtierenden Weltmeisterinnen Wei Yang & Jiewen Zhang ihre Kreise. Heute bekamen die Inderinnen Shruti S Kurian & Jwala P Gutta ihre Lektion. Mit 21:12 21:4 gab es richtig Haue und die Chinesinnen machten nicht den Eindruck, als müssten sie sich auch nur im Geringsten anstrengen. Was die Badminton-Cracks hier spielen ist ein anderer Sport. Wer sollte ihre Krönung im morgigen Finale verhindern? Niemand. Die Engländerinnen Joanne Nicholas & Natalie Munt werden es auch nur versuchen. Die Phalanx der Badminton-Weltmacht China konnte aber heute doch ein weiteres Mal durchbrochen werden: Morgen stehen sich im Herrendoppel die Dänen Mathias Boe & Carsten Mogensen und die Engländer Robert Blair & David Lindley gegenüber. Beide setzten sich im Halbfinale gegen chinesische Paare durch.

ZDF-Bericht über Huaiwen: Zu klein aber trotzdem spitze
(6.10.07) Auf der Internetseite des ZDF ist ein Video anzuschauen, dass im Rahmen der Berichterstattung über die Bitburger Open gesendet wurde. Titelheldin ist unsere Deutsche Meisterin Xu Huaiwen, gezeigt werden Szenen aus ihrem Achtelfinalspiel gegen Patty Stolzenbach. Autor ist Martin Wolff, Dauer 1:17 Minuten. Gesendet wurde es gestern im ZDFheute sport: Zu klein aber trotzdem spitze. Anzusehen ist es aus der ZDFmediathek u.a. mit dem Windows Media Player.    

    

Die Viertelfinals:

    

Herreneinzel
Marc weiter - Björn nicht
LU Yi (CHN) - Björn Joppien (GER) 21:9 21:18 
Joachim Persson (GER) - QUI Yanbo (CHN) 17:21 21:19 21:15
Marc Zwiebler (GER) - WU Yunyong (CHN) 21:18 21:18
LEE Tsuen Seng (MAS) - Rune Ulsing (DEN) 21:15 21:14
Dameneinzel
Fünffach-Siegerin Huaiwen musste Segel streichen
ZHU Jingjing (CHN) -
XU Huaiwen
(GER) 21:19 21:19
WANG Yihan (CHN) - Ella Karachkova-Diehl (RUS) 21:13 21:15
Juliane Schenk (GER) - Katja Michalowsky (GER) 21:8 21:15
JIANG Yanjiao (CHN) - Trupti Murgunde (IND) 17:21 21:11 21:15
Herrendoppel
SUN Junjie & XU Chen (CHN) - Jacob Chemnitz & Mikkel Delbo Larsen (DEN) 16:21 21:5 21:15
Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) - Peter Käsbauer & Oliver Roth (GER) 21:13 21:16
Robert Blair & David Lindley (ENG) - Rasmus Mangor Andersen & Peter Buur Steffensen (DEN) 25:23 21:9
SHEN Ye & HE Hanbin (CHN) - Kristof Hopp & Ingo Kindervater (GER) 21:15 14:21 21:10
Damendoppel
Keines unserer drei Paare schaffte es weiterzukommen
YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) - Janet Köhler & Sandra Marinello (GER) 21:14 21:10
Shruti S Kurian & Jwala P Gutta (IND) - Katrin Piotrowski & Michaela Peiffer (GER) 21:17 21:11
PAN Pan & TIAN Qing (CHN) - Mie Schjoett-Kristensen & Christina Pedersen (DEN) 21:15 21:17
Joanne Nicholas & Natalie Munt (ENG) - Nicole Grether & Juliane Schenk (GER) 7:21 21:16 24:22
Mixed
Gleich beide unsere Top-Mixed marschierten ins Halbfinale
Ingo Kindervater & Katrin Piotrowski
(GER) - HE Hanbin & PAN (CHN) 18:21 21:18 21:14
Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) - Joachim Fischer Nielsen & Britta Andersen (DEN) 16:21 21:15 21:18
XU Chen & TIAN Qing (CHN) - Tim Dettmann & Annekatrin Lillie (GER) o.K./w.o.
Kristof Hopp & Birgit Overzier (GER) - Robin Middleton & Liza Parker (ENG) 21:19 17:21 21:13.

Die Ergebnisse der Deutschen:

        

Herreneinzel (64er-Feld)
Marc Zwiebler
   1.Rd.: - Niels Christian Kaldau (DEN) 21:16 15:21 21:14
   2.Rd.: - Bandar Sigit Pamungkas (INA) 22:20 21:8
   Afin.: - Anup Sridhar (IND) 21:12 21:19
   Vfin.: - WU Yunyong (CHN/Beuel) 21:18 21:18
   Hfin.: - LEE Tsuen Seng (MAS) 10:21 23:21 15:21 
Björn Joppien (*7)
   - 1.Rd. frei/2.Rd.: - Michael Christensen (DEN) 12:21 23:21 21:18
   Afin.: - Jan O. Jörgensen (DEN) 21:15 21:18
   Vfin.: - LU Yi (CHN) 9:21 18:21
Dharma Gunawi
   1.Rd.: - Anthony Dumartheray (SUI) 21:12 21:17
   2.Rd.: - Anup Shridhar (IND) 12:21 23:21 9:21
Roman Spitko
   1.Rd.: - Lester Oey (NED) 23:25 21:19 21:17
   2.Rd.: - Hans-Kristian Vittinghus (DEN) 14:21 8:21
Matthias Kuchenbecker
   1.Rd.: - Kai Waldenberger (GER) 22:20 21:16
   2.Rd.: - LEE Tsuen Seng (MAS) 11:21 12:21
Sebastian Schöttler - LU Yi (CHN) 17:21 8:21
Alexander Roovers - Kashyap P. (IND) 13:21 9:21
Mathieu Pohl - Michael Lahnsteiner (AUT) 12:21 20:22
Dieter Domke - Luka Petric (SLO) 19:21 20:22
Marcel Reuter - Endra Kurniawan (INA) 22:24 9:21
Sven Eric Kastens - Kestutis Navickas (LTU) 12:21 21:6 18:21
Denis Nyenhuis - Sune Gavnholt (DEN) 10:21 14:21
Kai Waldenberger - Matthias Kuchenbecker (GER) 20:22 16:21
Dameneinzel (32er-Feld)
Juliane Schenk (*3)
   1.Rd.: - Nathalie Descamps (BEL) 22:20 21:16
   Afin.: - Nguyen Nhung Le Ngoc (VIE) 21:8 21:13
   Vfin.: - Katja Michalowsky (GER) 21:8 21:15
   Hfin.: - JIANG Yanjiao (CHN) 21:14 18:21 21:12
   Fin.: - WANG Yihan (CHN) So
 
Xu Huaiwen (*1)
   1.Rd. - Camilla Sørensen (DEN)21:13 21:9
   Afin.: - Patty Stolzenbach (NED) 21:19 21:7
   Vfin.: - ZHU Jingjing (CHN) 19:21 19:21
Katja Michalowsky

   1.Rd. - Shruti S. Kurian (IND) 21:14 21:19
   Afin.: - Yik Man Wong (NED) 21:12 21:7
   Vfin.: - Juliane Schenk (GER) 8:21 15:21
Janet Köhler - Judith Meulendijks (NED) 13:21 14:21 
Carola Bott - WANG Yihan (CHN) 15:21 8:21
Herrendoppel (32er-Feld)
Peter Käsbauer & Oliver Roth
   1.Rd.: - Kai Waldenberger & Christian Böhmer (GER) 21:14 24:22
   Afin.: - Robert Adcock & Robin Middleton (ENG) 22:20 21:17
   Vfin.: - Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) 13:21 16:21
Kristof Hopp & Ingo Kindervater (*2)
   1.Rd.: - Dean George & Chris Adcock (ENG) 21:15 21:13
   Afin.: - Andrew Bowman & Kristian Roebuck (SCO/ENG) 21:16 21:17
   Vfin.: - HE Hanbin & SHEN Ye & (CHN) 15:21 21:14 10:21
Roman Spitko & Michael Fuchs (*1)
   1.Rd.: - Martyn Lewis & Andrew Ellis (WAL/ENG) 22:20 21:12
   Afin.: - Jacob Chemnitz & Mikkel Delbo Larsen (DEN) 11:21 22:20 12:21
Johannes Schöttler & Tim Dettmann (*6)
   1.Rd.: - Roman Zirnwald & Peter Zauner (AUT) 21:18 14:21 21:17
   Afin.: - Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) 17:21 19:21
Thomas Tesche & Jochen Cassel  
   1.Rd.: - Christoph Heiniger & Simon Enkerli (SUI) 21:8 21:16
   Afin.: - Rasmus Mangor Andersen & Peter Buur Steffensen (DEN) 21:14 20:22 23:25
Daniel Benz & Felix Schoppmann - Jacob Chemnitz & Mikkel Delbo Larsen (DEN) 10:21 19:21
Patrick Krämer & Andreas Heinz - SUN Junjie & XU Chen (CHN) 8:21 7:21
Kai Waldenberger & Christian Böhmer - Peter Käsbauer & Oliver Roth (GER) 14:21 22:24
Josche Zurwonne & Sebastian Rduch - Mathias Boe & Carsten Mogensen (DEN) 5:21 16:21
Hannes Käsbauer & Fabian Hammes - Jonathan Gillis & Jelle Maas (BEL/NED) 17:21 21:13 18:21 
Denis Nyenhuis & Tim Zander - Rasmus Bonde & Kaspar Hendriksen (DEN) 16:21 19:21
Jan Sören Schulz & Patrick Neubacher - SHEN Ye & HE Hanbin (CHN) 12:21 21:18 10:21
Damendoppel (32er-Feld)
Nicole Grether & Juliane Schenk (*2)
   1.Rd.: - Lisa Deichgräber & Vera Geuenich (GER) 21:6 21:8
   Afin.: - Monika Fischer & Sanya Herzig (SUI) 21:5 21:10
   Vfin.: - Joanne Nicholas & Natalie Munt (ENG) 21:7 16:21 22:24
Janet Köhler & Sandra Marinello
   1.Rd.: - Rachel van Cutsen & Paulien van Dooremalen (NED) 21:13 27:25
   Afin.: - Imogen Bankier & Emma Mason (SCO) 19:21 21:18 21:19
   Vfin.: - YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) 14:21 10:21
Kathrin Piotrowski & Michaela Peiffer (*6)
   1.Rd.: - Sarah Bok & Liza Parker (ENG) 21:19 15:21 22:20
   Afin.: - Laura Choinet & Elisa Chanteur (FRA) 21:19 21:15
   Vfiin.: - Shruit S. Kurian & Jwala P. Gutta (IND) 17:21 11:21 
Carina Mette & Birgit Overzier (*8)
   1.Rd.: - Fiona Mc Kee & Charmaine Reid (CAN) 21:12 21:19
   Afin.: - Mie Schjoett-Kristensen & Christinna Pedersen (DEN) 19:21 21:10 18:21
Gitte Köhler & Carola Bott
   1.Rd.: - Patty Stolzenbach & Yik Man Wong (NED) 21:12 3:21 21:15
   Afin.: - Joanne Nicholas & Natalie Munt (ENG) 18:21 12:21
Claudia Vogelgsang & Kim Buss - YANG Wei & ZHANG Jiewen (CHN) 8:21 6:21
Annekatrin Lillie & Katja Michalowsky - Suzanne Rayappan & Jenny Wallwork (ENG) 15:21 20:22
Sindy Krauspe & Laura Ufermann - Imogen Bankier & Emma Mason (SCO) 21:15 11:21 17:21
Lisa Heidenreich & Mette Stahlberg - Marie Roepke & Helle Nielsen (DEN) 6:21 10:21
Franziska Burkert & Carla Nelte - Johanna Persson & Elin Bergblom (SWE) 6:21 15:21
Astrid Hoffmann & Johanna Goliszewski - Monika Fischer & Sanya Herzig (SUI) 16:21 21:11 21:23
Lisa Deichgräber & Vera Geuenich - Nicole Grether & Juliane Schenk (GER) 6:21 8:21

Mixed (32-Feld)
Kristof Hopp & Birgit Overzier (*2)
   1.Rd. - Robert Adcock & Natalie Munt (ENG) 22:20 21:10
   Afin.: -  Wouter Claes & Nathalie Descamps (BEL) 21:13 21:13
   Vfin.: - Robin Middleton & Liza Parker (ENG) 21:19 17:21 21:13
   Hfin.: - XU Chen & TIAN Qing (CHN) 21:19 21:19
   Fin.: - Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) So
Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski
(*1)
   1. Rd.: - Chris Langridge & Joanne Nicholas (ENG) 26:24 21:10
   Afin.: - Peter Buur Steffensen & Julie Houmann (DEN) 21:12 21:6
   Vfin.: - HE Hanbin PAN Pan (CHN) 18:21 21:18 21:14
   Hfin.: - Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) S21:19 14:21 9:21 
Tim Dettmann & Annekatrin Lillie
   1.Rd.: - Ruud Bosch & Paulien van Dooremalen (NED) 21:13 21:9 
   Afin.: - Johannes Schöttler & Gitte Köhler (GER) 21:19 15:21 21:16
   Vfin.: - XU Chen & TIAN Qing (CHN) kampflos abgegeben
Johannes Schöttler & Gitte Köhler (GER)
   1.Rd. -  Dean George & Mariana Agathangelou (ENG) 21:18 14:21 21:14
   Afin.: - Tim Dettmann & Annekatrin Lillie (GER) 19:21 21:15 16:21
Denis Nyenhuis & Michaela Peiffer - David Lindley & Suzanne Rayappan (ENG) 15:21 21:18 17:21
Felix Schoppmann & Johanna Goliszewski - Robert Blair & Imogen Bankier (ENG/SCO) 13:21 9:21
Michael Fuchs & Carina Mette - Joachim Fischer Nielsen & Britta Andersen (DEN) 12:21 23:21 14:21.

Fr - Viertelfinaltag
Pustekuchen - Ein Tag voller Überraschungen
Von Pascal Blum
„So ist eben Sport“, bringt es DBV-Sportdirektor Martin Kranitz lapidar, aber doch sehr präzise auf den Punkt. Heute standen die Viertelfinalspiele auf dem Spielplan. Und es war ein Tag voller Überraschungen: Die fünffache Bitburger Open Siegerin Huaiwen Xu kann ihren Titel nicht verteidigen. Die zweifache WM-Bronze-Gewinnerin unterlag in der Runde der letzten acht gegen die Chinesin Jingjing Zhu mit zweimal 21:19. „Ich war nicht fit genug für die junge Chinesin und meine Angriffe ließen jede Schärfe vermissen. Ich bin anfangs ein hohes Tempo gegangen und ich dachte, sie würde dann Fehler machen. Pustekuchen, es kam jeder Ball zurück. Zhu trainiert jeden Tag mit den besten Spielerinnen der Welt - die weiß wie man kontert“, sagte die enttäuschte Lokalmatadorin. Im Halbfinale ist hingegen Juliane Schenk: Im deutsch-deutschen Duell gegen Katja Michalowsky siegte sie souverän mit 21:8, 21:15.
Aus für Damendoppel nach 61 Minuten
Der nächste Clou: Im Damendoppel schied die Berlinerin mit ihrer Partnerin Nicole Grether aus. Das in der Weltrangliste auf Platz 13 stehende deutsche Top-Doppel verlor gegen die Engländerinnen Joanne Nicholas & Natalie Munt in einem packenden 61-Minuten-Match mit 21:7, 16:21, 22:24.
Bei den Spielen von Marc Zwiebler gehen einem so langsam die Superlative aus: Der Qualifikant bezwang auch den starken Chinesen Yunyong Wu mit zweimal 21:18. Zwiebler, der fast zwei Jahre wegen einem Bandscheibenvorfall außer Gefecht gesetzt war, ist wieder da – und er scheint stärker als je zuvor.
Zwiebler will noch Videostudien betreiben
„Ich bin jetzt ein bisschen müde, die zwei Spiel mehr stecken einem schon in den Knochen. Heute war es von der Technik her kein so gutes Spiel, wir haben beide viele leichte Fehler gemacht“, sagte der Bundesligaspieler vom BC Beuel. Im Halbfinale wartet nun der USA- und Canada-Open Sieger Tsuen Seng Lee. Zwiebler: „Ich weiß von ihm nicht viel, nur dass er ein Malaysier ist und Linkshänder – aber ich schaue mir heute Abend auf Video noch ein Spiel von ihm an.“ Eine weitere Erfolgsmeldung gibt es aus dem Lager des gemischten Doppels. Hier bezwangen Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski nach 50 Minuten die Chinesen He Hanbin & Pan Pan mit 18:21 21:18 21:14. Zur Info: He Hanbin zählt zu den weltbesten Spielern im Mixed. Mit einer anderen Spielpartnerin belegt er den Weltranglistenplatz acht. Weiter ist auch das deutsche Mixed Kristof Hopp und Birgit Overzier.
Weitere Verabschiedungen
Die Heimreise antreten muss hingegen der siebenfache Deutsche Meister Björn Joppien. Nur im zweiten Satz hatte der Langenfelder beim 9:21,18:21 gegen den Chinesen Yi Lu eine Chance. Ausgeschieden ist ebenfalls das Herrendoppel Peter Käsbauer & Oliver Roth. Gegen Mathias Boe & Carsten Mogensen hielten die beiden jungen Deutschen sehr gut mit und ein 21:13 21:16 gegen die Vize-Europameister kann sich mehr als sehen lassen. Schluss war heute auch für das zweite deutsche Herrendoppel: Kristof Hopp & Ingo Kindervater unterlagen Shen Ye  & He Hanbin aus China in einem aufregenden Spiel mit 15:21 21:14 10:21. Im Damendoppel war für Kathrin Piotrowski & Michaela Peiffer im heutigen Achtelfinale Endstation: 17:21, 11:21 gegen die Inderinnen Shruti S Kurian & Jwala P Gutta. Keine Chance hatten Janet Köhler & Sandra Marinello gegen die amtierenden Weltmeisterinnen Wei Yang & Jiewen Zhang. Sie verkaufen sich aber durchaus teuer: 21:14, 21:10. 

  

Do - Zweiter Tag Hauptturnier
Zwölf Begegnungen mit deutscher Beteiligung im Viertelfinale
Von Pascal Blum
Die Spannung steigt - Viertelfinal-Begegnungen stehen fest
So langsam wird’s ernst. Dritter Tag bei den 20. Bitburger Saar-Lor-Lux Badminton Open. Heute ging es um den Einzug in die Runde der letzten Acht. Die Dramatik in der Saarbrücker Saarlandhalle ist spürbar: Aus Geheimfavoriten werden wahre Titel-Anwärter und hoch-gehandelte Top-Spieler treten ihren Heimweg an. Insgesamt war es ein toller Tag für die deutschen Badminton-Cracks. Immerhin 12 Begegnungen mit deutscher Beteiligung werden morgen beim mit 70.000 US-Dollar dotierten Grand Prix Turnier ausgetragen.
Deutsche Viertelfinalpaarung im Dameneinzel
Im Dameneinzel ist auf alle Fälle eine deutsche Spielerin sicher im Halbfinale: Sowohl Juliane Schenk als auch Katja Michalowsky kamen weiter. Beide treffen morgen im Viertelfinale aufeinander. Auch die fünffache Bitburger Open Siegerin Huaiwen Xu erreichte die Runde der letzen acht. Die Lokalmatadorin bezwang Patty Stolzenbach aus den Niederlanden mit 21:19 21:7. Die derzeit Weltranglistensiebte steht morgen gegen die starke Chinesin Zhu Jingjing vor ihrer ersten ernstzunehmenden Bewährungsprobe.
Marc Zwiebler bezwang Hidayat-Bezwinger
Marc Zwiebler marschiert weiter: Heute Morgen räumte der Qualifikant zuerst den Indonesier Bandar Sigit Pamungkas mit 22:20 21:8 aus dem Weg. Dann traf er auf Anup Sridhar. Der Inder war jüngst für das WM-Aus von Olympiasieger Taufik Hidayat verantwortlich. Jetzt kann sich Marc Zwiebler das Aus von Shridhar auf die Fahnen schreiben: 21:12 21:19 hieß es am Ende. Im Herreneinzel griff erstmals Björn Joppien ins Geschehen ein. Der siebenfache Deutsche Meister bestritt heute zwei Matches. Gegen den Dänen Jan O. Jorgensen machte er am späten Abend den Einzug ins Viertelfinale mit 21:15 21:18 klar.
Gleich morgens gab es den ersten Favoritensturz: Der an eins gesetzte Przemyslaw Wacha aus Polen verlor sein Match gegen den Chinesen Lu Yi mit 21:19 21:7. Ebenso ist der Titelträger von 2005, der Däne Kasper Oedum, ausgeschieden.
Kein Glückstag für Roman Spitko
Einen rabenschwarzen Tag erwischte Roman Spitko. Bei seinem Heimturnier musste der 28-Jährige sich zuerst im Herreneinzel dem Dänen Hans-Kristian Vittinghus mit 14:21 8:21 geschlagen geben, dann schied der Nationalspieler mit seinem Partner Michael Fuchs im Herrendoppel aus. Die Topgesetzten Deutschen unterlagen den Dänen Jacob Chemnitz & Mikkel Delbo Larsen in drei Sätzen mit 21:11 20: 22 21:12. „Ich fühle mich nicht gut - habe mir irgendwas eingefangen. So konnte ich keine Top-Leistung abrufen - leider“, sagte Spitko fast entschuldigend.
Souverän zog das Topgesetzte deutsche Mixed Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski ins Viertelfinale ein. Mit einem 21:12 21:6 gegen die Dänen Peter Buur Steffensen & Julie Houmann. „Wir sind sehr zufrieden, es läuft wirklich gut. Es ist immer schön, vor heimischem Publikum zu spielen. Wenn wir so weiter machen, dann ist einiges drin“, resümiert Kathrin Piotrowski. Das Mixed zeigt sich bei diesen Bitburger Open wieder als starke Domäne des DBV. Auch Tim Dettman & Annekatrin Lillie sowie Kristof Hopp & Birgit Overzier dürfen morgen wieder ran.
Überraschungsduo Peter Käsbauer & Oliver Roth
Im Herrendoppel sind mit Kristof Hopp & Ingo Kindervater sowie mit dem Überraschungs-Duo Peter Käsbauer & Oliver Roth noch zwei heiße Eisen im Feuer. Im Damendoppel sogar drei:  Kathrin Piotrowski & Michaela Peiffer, Janet Köhler & Sandra Marinello sowie das deutsche Top-Doppel Nicole Grether & Juliane Schenk.
Keine Probleme für die starken Spielerinnen und Spieler aus dem Reich der Mitte. Die amtierenden Weltmeisterinnen Wei Yang und Jiewen Zhang sind erwartungsgemäß weiter. Ebenso wie die amtierende Junioren-Weltmeisterin Yihan Wang. Wer seine Lieblinge des schnellen Sports einmal live und hautnah erleben möchte, der ist beim Grand-Prix-Turnier in der Saarlandhalle genau richtig. Noch bis Sonntag kämpfen hier Spieler der Extraklasse um Weltranglistenpunkte für die Olympiaqualifikation. Morgen starten die Spiel um den Einzug ins Halbfinale um 13 Uhr.

             

Mi - Erster Tag Hauptrunden
Für unsere Deutschen ist "alles prima gelaufen"
Von Pascal Blum
Nach der gestrigen Qualifikation ging es heute in die Hauptrunde. Somit betraten die gesetzten Badmintoncracks erstmals die fünf Spielfelder in der Saarbrücker Saarlandhalle. Um 9 Uhr eröffnete das Topgesetzte deutsche Mixed Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski die erste Runde. Gegen die Engländer Chris Langridge & Joanne Nicholas siegten sie mit 26:24 21:10.
Heute erfolgte auch der erste Auftritt von Lokalmatadorin Huaiwen Xu. Gegen die Dänin Camilla Sörensen gab es im Dameneinzel einen lockeren Aufgalopp: 21:13 21:9. Morgen trifft die zweifache WM-Bronze-Gewinnerin auf Patty Stolzenbach aus den Niederlanden. „Ich fühle mich im Moment sehr gut, die Müdigkeit der vergangenen Tage ist einigermaßen aus den Beinen“, macht Xu Hoffnung auf ihren sechsten Bitburger Open Titel. Holprig war dagegen der Turnierauftakt von Juliane Schenk: Die an Position drei gesetzte Berlinerin besiegte Nathalie Descamps aus Belgien mit 22:20 21:16. Im morgigen Achtelfinale trifft Schenk auf die Vietnamesin Nguyen Nhung Le Ngoc. Kaum eine Chance hatte Carola Bott. Die Langenfelderin traf auf die amtierende Junioren-Weltmeisterin Yihan Wang aus China. Hielt die Deutsche im ersten Satz mit 15:21 noch sehr gut mit, ließ die Chinesin im zweiten nichts anbrennen und gewann 21:8.
Zwiebler rang Kaldau nieder
In der trotz  - oder gerade wegen - des Feiertags sehr gut besuchten Saarlandhalle gab es im Herreneinzel eine faustdicke Überraschung: In einem packenden Dreisatz-Match rang Marc Zwiebler den EM-Dritte von 2006 und zweifachen Bitburger Open Gewinner Niels Christian Kaldau nieder. Der Deutsche besiegte den Dänen mit 21:16 15:21 21:14. Hart kämpfen musste auch Roman Spitko. Gegen den Qualifikanten Lester Oey aus den Niederlanden war es eng: 23:25 21:19 21:17. „Ich weiß auch nicht, hier beim Heimturnier ist der Druck immer immens groß. Es sind viele Freunde und Fans da, die mich unterstützen. Dann kommt eine Priese Nervosität hinzu und schon kommt man ins Schwimmen“, sagte der Nationalspieler. Das schwerste Los von allen hatten die Deutschen Claudia Vogelgsang & Kim Buss. Sie mussten im Damendoppel gegen die amtierenden Weltmeisterinnen Wei Yang & Jiewen Zhang antreten. Die Chinesinnen siegten erwartungsgemäß deutlich mit 21:8 21:6. Überhaupt keine Probleme hatte das Vorzeige-Doppel Nicole Grether & Juliane Schenk beim deutsch-deutschen Duell gegen Mona Reich & Vera Geuenich. Mit 21:6 21:8 setzten sich die Berlinerinnen durch.
Noch zwanzigmal deutsche Beteiligung
Im Herrendoppel kamen die an Position eins gesetzten Roman Spitko & Michael Fuchs ebenso weiter wie im Mixed die an zwei gesetzten Kristof Hopp & Birgit Overzier. Beim morgigen Achtelfinale können die Zuschauer noch bei insgesamt 20 Begegnungen mit deutscher Beteiligung die Daumen drücken. So gab sich auch Bundestrainer Jeroen van Dijk sehr zufrieden: „Heute war ein guter Tag. Es ist alles prima gelaufen. Vor allem unsere Top-Leute haben sehr gut gespielt. Bei einem Heimturnier sind die Erwartungen immer sehr hoch, da haben unsere Spieler schon öfter mal blockiert. Das war heute nicht so, wir haben  den Heimvorteil richtig genutzt.“ Morgen steigen dann auch der Deutsche Meister Björn Joppien, der WM-Schreck Anup Sridhar aus Indien und der an eins gesetzte Pole Przemyslaw Wacha ins Turnier ein. Sie alle hatten heute ein Freilos.

   

Di - Qualifikationstag
Viele DBV-Athleten schafften es ins Hauptfeld
Von Pascal Blum
Pünktlich um 9 Uhr erfolgte die Ouvertüre bei den mit 70.000 US-Dollar dotierten 20. Bitburger Saar-Lor-Lux Badminton Open: Veranstaltungsleiter Frank Liedke und Saarbrückens Sportdezernent Paul Borgard eröffneten gemeinsam mit den internationalen Schiedsrichtern das Grand-Prix-Turnier. In der Saarlandhalle standen die Qualifikationsrunden auf dem Programm. Sie waren geprägt von vielen deutsch-deutschen Duellen. So war es logischerweise nicht überraschend, dass es viele DBV-Athleten ins Hauptfeld schafften.
Im Herreneinzel sind mit Marc Zwiebler, Kai Waldenberger, Alexander Roovers, Mathieu Pohl und Daniel Benz gleich fünf deutsche Spieler weiter.
Im Dameneinzel schafften es Katja Michalowsky und Janet Köhler ins Hauptfeld. Zusammen packten es die beiden auch im Damendoppel.
Die Herrendoppel-Quali überstanden drei deutsche Paare: Kai Waldenberger & Christian Böhmer, Denis Nyenhuis & Tim Zander und Josche Zurwonne & Sebastian Rduch.
Das deutsche Mixed Denis Nyenhuis & Michaela Peiffer meisterte ebenfalls die Herausforderung. Schade für die Fans in der Halle: Der 17-jährige Lokalmatador Philip Welker vom 1.BC Bischmisheim schied im Herreneinzel sowie -doppel aus. Für viele der deutschen Spieler aus der zweiten Reihe ist dieses Turnier eine gute Gelegenheit, internationale Turnierluft zu schnuppern. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr kam es dieses Mal nicht zu einem Massen-Aus – alleine im Herreneinzel waren 2006 nicht weniger als 22 deutsche Spieler in der Quali gescheitert.
Mittwoch Kür für Qualifikanten
Morgen steht für die Qualifikanten dann die Kür auf der Tagesordnung. In der Hauptrunde weht ein anderer Wind. Am zweiten Turniertag greifen die großen Namen ein. Das an Platz eins gesetzte deutsche Mixed Ingo Kindervater & Kathrin Piotrowski eröffnen um 9 Uhr die Hauptrunde gegen die Engländer Chris Langridge & Joanne Nicholas. Als Topgesetzte gehen morgen auch das deutsche Herrendoppel Michael Fuchs & Roman Spitko ins Rennen. Ein Highlight wird sicherlich das Damendoppel: Um etwa 19.15 Uhr geben sich die amtierenden Weltmeisterinnen die Ehre. Die Chinesinnen Wei Yang & Jiewen Zhang treffen auf die Deutschen Claudia Vogelgsang & Kim Buss. Kurz vor drei startet die fünffache Bitburger-Open-Gewinnerin Huaiwen Xu die Operation Titelverteidigung. Die Lokalmatadorin und zweifache WM-Bronze-Gewinnerin trifft auf die Dänin Camilla Sørensen.


        

Einführungs-Pressekonferenz mit saarländischem Innenminister
(23.9.07)  Am Donnerstag, den 27. September lädt Veranstalter 1. BC Bischmisheim zur einführenden Pressekonferenz für die Bitburger Open 2007 ein.  Dies teilte Pressesprecher Pascal Blum mit. Als Gesprächspartner werden zur Verfügung stehen:

Gastgeber Erwin Mayer, Niederlassungsleiter der BMW Saarbrücken,
der saarländische Innenminister Klaus Meiser,
Gerd Meyer, der Präsident Landessportverband für das Saarland,
Sabine Jacobs von der Bitburger Brauerei,
Martin Kranitz, der Sportdirektor des Deutschen Badminton-Verbandes,
Veranstaltungsleiter Frank Liedke,
sowie einige deutsche Nationalspieler.

Die Veranstaltung wird um 11 Uhr im Bistro der MINI Niederlassung, Am Halberg 6-7, in Saarbrücken eröffnet. An diesem Tag sollen auch die Auslosungen vorliegen.

   

Das Starterfeld steht fest

Zum Geburtstag wird’s weltmeisterlich

Von Pascal Blum
(14.9.07) Ohne den Herren der Schöpfung zu nahe zu treten: Bei den Bitburger SaarLorLux Open steht eigentlich die Damenwelt im Rampenlicht. Ein Blick auf die Meldeliste zeigt: Zum 20-jährigen Jubiläum des Grand Prix Turniers dürfen sich die Zuschauer auf frischgebackene Weltmeister freuen. Das Ausnahme-Doppel Wei Yang & Jiewen Zhang schlägt bei dem mit 70.000 US-Dollar dotierten Jubiläumsturnier in der Saarbrücker Saarlandhalle auf. Die beiden Badminton-Cracks aus dem Reich der Mitte erklommen jüngst in Kuala Lumpur den WM-Thron. Und auch im Dameneinzel treten mit der Französin Hongyan Pi und der Deutschen Huaiwen Xu zwei Spielerinnen an, die sich in der Weltrangliste unter den ersten Sechs befinden. Für die zweifache WM-Bronze-Gewinnerin Xu ist das Turnier in ihrem „Wohnzimmer“ Saarlandhalle immer etwas ganz Besonders. „In Deutschland will ich immer gut spielen und gewinnen – und das gilt für mein Heimturnier allemal“, sagt die fünffache Bitburger Open Siegerin. Eine weitere Top-Favoritin heißt Yanjiao Jiang. Sie gehört zu den besten Spielerinnen der Badminton-Weltmacht China. Weiter verdeutlicht die Meldung der Chinesin Yihan Wang als amtierende Junioren-Weltmeisterin die große Dichte der hier versammelten Badminton-Elite.
Auch alle Deutschen auf Punktejagd
Im vorolympischen Jahr gilt vor allem eines: Punkte sammeln! Noch bis zum 30. April jagen die Athleten bei internationalen Turnieren den Weltranglistenpunkten für ihre Olympiaqualifikation hinterher. Alleine 5.000 Punkte gibt es bei einem Sieg der Bitburger SaarLorLux Open. So stehen beim Heimspiel selbstverständlich auch alle deutschen Top-Spieler am Netz. Im Herrendoppel können sich Michael Fuchs & Roman Spitko sowie Ingo Kindervater & Kristof Hopp durchaus Hoffungen machen - sie sind mittlerweile zur erweiterten Weltspitze zu zählen. Bei der Titelvergabe reden aber auch hier die Chinesen Hanbin He & Chen Xu ein gehöriges Wörtchen mit. Und die Vize-Europameister Mathias Boe & Carsten Mogensen aus Dänemark werden bestimmt nicht kampflos das Feld räumen. „Aus England und Dänemark sind hochkarätige Meldungen eingegangen. Ganz besonders freut mich, dass China eine solch starke Delegation in die Landeshauptstadt schickt. Das wird ein Leckerbissen für alle Badminton-Fans. Vor Peking sind die Bitburger Open eine der letzten Gelegenheiten, diese Spieler bei ihren grandiosen Kunststücken mit dem kleinen Federball zu bestaunen“, weiß Veranstaltungsleiter Frank Liedke.
Olympiasieger-Bezwinger dabei
Im Herreneinzel möchte der Däne Kasper Oedum seinen Titel von 2005 verteidigen. Wobei der Deutsche Meister Björn Joppien bestimmt etwas dagegen hat, genau wie der Weltranglisten-Vierzehnte Przemylaw Wacha aus Polen. Doch die Europäer müssen sich gegen eine hochklassige Konkurrenz behaupten: Die Krone im Herreneineinzel wird sicher nicht ohne Tsuen Seng Lee vergeben. Der Malaysier ist in bestechender Form, so gewann er im September die USA- und auch die Canada-Open. Als weiteres Beispiel sei Anup Sridhar genannt. Der für das WM-Aus des Olympiasiegers Taufik Hidayat verantwortliche Inder steht für atemberaubendes Badmintonspiel. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz meint: „Ich sehe die Besetzung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf der einen Seite freue ich mich, dass die Veranstaltung qualitativ wieder einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat. Auf der anderen Seite ist es schlecht, weil durch das extrem starke Teilnehmerfeld weniger Quali-Punkte für uns Deutsche bleiben.“
TV-Präsenz angekündigt
Das Turnier hat sich mittlerweile auch weit über die Grenzen Europas einen Namen gemacht: Eine Tatsache, die den TV-Machern nicht verborgen blieb. So werden das ZDF sowie der Saarländische Rundfunk wieder aus der Saarlandhalle berichten. Außerdem sicherte sich mit ESPN Sport einer der größten Sportsender der Welt die Rechte an der TV-Übertragung nach Asien. Das Turnier wird über verschiedene Sport-Spartensender in 24 asiatische Länder übertragen.
Die Organisatoren der internationalen Titelkämpfe bieten dem Publikum nicht nur Spitzensport, sondern auch ein attraktives Rahmenprogramm. Das Ausrichterteam wird die Saarlandhalle wieder liebevoll und bis ins kleinste Detail in eine besondere Sportstätte verwandeln. So erwarten die Besucher allerlei Events und Aktionen rund um das Turnier. Ticket-Bestellmöglichkeit und weitere Informationen finden auf sich der Turnierwebsite bitburger-open.de.
Dort können auch die Starterfelder abgerufen werden (WDN = Meldung zurückgezogen).

Erste Ausgabe fand unter der Bezeichnung BMW-Badmintonturnier 1988 statt
Bitburger feiert Zwanzigjähriges
Von Pascal Blum
Vom 2. bis 7. Oktober 2007 feiern die Bitburger SaarLorLux Open 2007 in der Saarbrücker Saarlandhalle Jubiläum. Seit nunmehr 20 Jahren heißt es für die Spitzenspieler aus aller Welt: Spiel, Satz und Sieg beim großen internationalen Badmintonturnier im Saarland. Das Grand-Prix-Turnier erreicht in diesem Jahr eine ganz neue Dimension. So konnte das Preisgeld von insgesamt 50.000 auf 70.000 US-Dollar erhöht werden. Die Zuschauer dürfen sich freuen. Die Bitburger Open werden so gut besetzt sein wie nie zuvor. Ein Umstand, der auch dem vorolympischen Jahr zu verdanken ist. Noch bis zum 30. April des kommenden Jahres können die Athleten bei den internationalen Turnieren Weltranglistenpunkte für ihre Olympiaqualifikation sammeln. Wer also nach Peking möchte und sich wichtige Punkte sichern will - der kommt an den Bitburger Open kaum vorbei.
Kaldau wird Abschied nehmen
Gewiss ist: Vor allem die besten Spielerinnen und Spieler aus Europa treten den Weg nach Saarbrücken an. Die Besucher dürfen die erste Garde aus England und Dänemark genießen. So hat der ehemalige Weltklasse-Spieler Niels-Christian Kaldau sein Kommen bereits zugesagt. Für den Altmeister aus Dänemark sind die Bitburger Open sein letztes internationales Turnier - hier möchte sich der EM-Dritte von 2006 von seinen Fans verab-schieden. Zu den Bitburger Open hat Kaldau ein besonders inniges Verhältnis: In den Jahren 2001 und 2004 trug er sich im Herreneinzel in die Siegerliste ein.
„Wir befinden uns in Konkurrenz zu den zeitgleich stattfindenden Macau Open. Aber die europäischen Spitzenspieler begeben sich nicht auf den langen Weg nach Asien: Hier in Saarbrücken streichen sie nämlich nur unwesendlich weniger Punkte ein“, meint auch Veranstaltungsleiter Frank Liedke. Und da die weiteren wichtigen Folgeturniere ebenfalls in Europa stattfinden, schlagen sicherlich auch wieder viele Hochkaräter aus Asien in Saarbrücken auf.
Bei der Jugend-EM gab es Wild-Cards
Mit von der Partie sind selbstverständlich fast alle deutschen Top-Spieler: Unser Nationalteam lässt sich dieses Heimspiel nicht nehmen. Besonders interessant: Auch die Franzosen melden traditionsgemäß in allen Disziplinen ihre besten Spieler. Hier sind also spannende Nachbarschafts-Duelle vorprogrammiert. Im Vorfeld gab es gleichfalls aus Russland und Japan positive Signale - diese Länder reisen mit einigen ihrer Spitzenspieler an. Ebenfalls dabei: Die besten Nachwuchs-Cracks Europas. Die frisch gebackenen Jugend-Europameister erhielten bei der Jugend-EM im April Wild-Cards für die Bitburger Open. Wer seine Lieblinge des schnellen Sports einmal live und hautnah erleben möchte, der ist beim Grand Prix in der Saarlandhalle genau richtig. Den mittlerweile hohen Stellenwert des Turniers belegen auch die Zahlen des vergangenen Jahres: Über 260 Spitzensportler aus allen Herren Länder hatten gemeldet. Insgesamt 38 Nationen aus allen fünf Kontinenten waren vertreten. Bei den Bitburger Open fühlen sich die Badminton-Stars wohl und darum kommen sie immer wieder gerne ins Saarland. 
In Asien im Fernsehen
Das Turnier hat sich mittlerweile auch weit über die Grenzen Europas einen Namen gemacht: Eine Tatsache, die den TV-Machern nicht verborgen blieb. So sicherte sich mit ESPN Sport einer der größten Sportsender der Welt die Rechte an der TV-Übertragung der Bitburger Open nach Asien. Das Turnier wird über verschiedene Sport-Spartensender in 24 asiatische Länder übertragen.
Im Saarland schlägt aber nicht nur das „Who is Who“ der Badminton-Szene auf, auch das Rahmenprogramm der Bitburger Open 2007 hat es wie immer in sich: So erwartet das Publikum allerlei Events und Aktionen. Karten können schon jetzt zu speziellen Frühbucherrabatten vorbestellt werden. Tickets, Attraktionen, alle weiteren Höhepunkte und viele wichtige Informationen rund um das Turnier der Extraklasse finden sich auf der Homepage der Bitburger Open: www.bitburger-open.de.

Ausstatter der Nationalmannschaften des DBV

© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.