Zur Titelseite Deutscher Badminton-Aktionstag.

    

Der Deutsche Badminton-Verband schreibt zum Deutschen Badminton-Aktionstag 2006 folgende drei bundesweiten Wettbewerbe aus:

    

         

Wettbewerb 1: Für Kinder bis 12 Jahren

     

Welchem Verein gelingt es, die meisten „Spielabzeichen“ abzunehmen?        

       

Aufgabe für die Vereine ist es, am 18.11.2006 bundesweit möglichst viele „Spielabzeichen des DBV“ abzunehmen. Es gewinnen jene Vereine, denen die Abnahme der meisten Spielabzeichen gelingt. Teilnahmeberechtigt sind Kinder bis 12 Jahre.

Als Beleg gelten:
Die Liste mit den erfolgreichen Absolventen. Diese muss die vollständigen Namen der Absolventen, deren Geburtsdatum, die Anschrift und Telefonnummer enthalten.
Zeugen:
Die eingereichte Liste muss von zwei Vertrauenspersonen unterschrieben sein. Eine dieser Vertrauenspersonen muss ein Vorstandsmitglied des betreffenden Vereins sein. Die andere muss Inhaber einer Schiedsrichterlizenz, Sportlehrer oder Trainer sein.
Namen, Funktion, Anschrift und Telefonnummer der beiden Zeugen müssen ebenfalls angegeben werden.
Die Liste muss bis spätestens 30.11.2006 per Briefpost an die DBVGST geschickt werden (Kennwort: Wettbewerb).

      

 

Alles über die Badminton Spiel- und Sportabzeichen.

       

Wettbewerb 2: Für alle

     

Welchem Verein gelingt es, die meisten „Sportabzeichen“ abzunehmen?        

       

Aufgabe für die Vereine ist es, am 18.11.2006 bundesweit möglichst viele „Sportabzeichen des DBV“ abzunehmen. Es gewinnen jene Vereine, denen die Abnahme der meisten Sportabzeichen gelingt.
Teilnhmeberechtigt: Jeder kann teilnehmen, auch die Kinder, die bereits am Spielabzeichen teilgenommen haben.
Als Beleg gelten:
Die Liste mit den erfolgreichen Absolventen. Diese muss die vollständigen Namen der Absolventen, deren Anschrift und Telefonnummer enthalten.
Zeugen:
Die eingereichte Liste muss von zwei Vertrauenspersonen unterschrieben sein. Eine dieser Vertrauenspersonen muss ein Vorstandsmitglied des betreffenden Vereins sein. Die andere muss Inhaber einer Schiedsrichterlizenz, Sportlehrer oder Trainer sein.
Namen, Funktion, Anschrift und Telefonnummer der beiden Zeugen müssen ebenfalls angegeben werden.
Diese Liste muss bis spätestens 30.11.2006 per Briefpost an die DBVGST geschickt werden (Kennwort: Wettbewerb).

Hinweis: Anforderungen der Materialien für das Spielabzeichen und das Sportabzeichen (Poster, Prüfungsbögen, Urkunden) sind bis spätestens 6. November 2006 zu richten an Deutscher Badminton-Verband, Südstr. 25, 45470 Mülheim an der Ruhr; E-Mail: office @ badminton.de (ohne die beiden Leerzeichen). Die gewünschte Stückzahl ist getrennt nach Spielabzeichen und nach Sportabzeichen anzugeben.

  

Wettbewerb 3: Für alle

 

Zweierstafette - Welches Paar schlägt die meisten Bälle in einen Kasten hinein?   

 

Zwei Spieler A und B arbeiten zusammen. Vor einer Wand (oder auch mitten in der Halle) steht umgedreht ein hallenüblicher "kleiner Kasten". Im Abstand von 15 Metern vor dem Kasten ist eine Linie gezogen. A steht mit zehn Federbällen hinter der Linie. Beliebig zwischen Linie und Kasten steht B. A schlägt einen Federball von der Linie aus in Richtung Kasten. B leitet den heranfliegenden Ball mit einem (!) Schlag weiter und versucht, ihn in den Kasten hinein zu treffen. Nachdem die zehn Bälle geschlagen sind, werden für die "zweite Halbzeit" die Rollen von A und B getauscht.
Welches Paar schafft bei 20 geschlagenen Bällen die meisten Treffer?
Ausführungsdetails:
* Ob Feder- oder Plastikbälle genommen werden, ist einerlei.
* Art der Schläge (Vorhand, Rückhand, Unterhand, Überkopf, aus Stand, aus Lauf...) sind nicht vorgeschrieben, das gilt auch für den Schlag von der Linie.
* B darf sich aufhalten wo er will, auch unmittelbar am Kasten.
* Sobald der von A geschlagene Ball den Boden oder den Körper von B berührt hat, gilt der Versuch als nicht gelungen. Auch ein nach dem Aufspringen auf dem Boden unmittelbar weitergeleiteter Ball ist ungültig.
* B hat nur einen einzigen Schlag, ein Tippen auf dem Schläger ist ebenso wenig erlaubt wie eine zweite Schlägerberührung nach dem Abprallen von der Wand.
* Bälle dürfen vor dem Hineinfliegen in den Kasten die Wand berühren (mit Bande ist also erlaubt).
* Die Wand darf nicht durch einen zusätzlichen Belag manipuliert werden, es sind die hallenüblichen Wandverkleidungen zu benutzen.
* Ein Ball, der zwischen der Rückwand des Kastens und der Wand runterfällt oder stecken bleibt, gilt als nicht getroffen. Ein Überdecken des Spaltes ist nicht erlaubt.
* Schlägt A den Ball direkt in den Kasten, ist der Versuch ungültig, B muss ihn weitergeleitet haben.
* A und B müssen während des Wettbewerbs gleichberechtigt die Rollen tauschen, keinesfalls darf einer also alle 20 Bälle an einer der beiden Positionen spielen.
* Die beiden Teilergebnisse sind ohne Bedeutung. Es zählt nur das Gesamtergebnis aller 20 Versuche.
* Gemessen werden die 15 Meter von der Vorderfront des Kastens.
* Vor dem ersten Versuch muss den Vertrauenspersonen offiziell mitgeteilt werden, dass die 20er-Serie jetzt mit dem ersten der ersten 10 Bälle beginnt. Von da an werden Versuche und Treffer gezählt
.

 

Meldemodalitäten (wie im Vorjahr): Das beste Ergebnis eines Vereins muss am 18. November 2006 bis 21 Uhr an die Mail-Adresse von badminton.de (redaktion @ badminton.de) gemeldet werden. Jeder Verein darf nur ein Ergebnis melden.
Anzugeben bei der Meldung sind:

1. Name des Vereins bei dessen Veranstaltung das Ergebnis erzielt wurde.
2. Anschrift und Telefonnummer des Organisationsleiters des betreffenden Badminton-Aktionstages.
3. Name, Anschrift, Telefonnummer und Alter der beiden beteiligten Spieler.
4. Zeugen: Zwei Vertrauenspersonen müssen das erzielte Ergebnis bezeugen. Eine dieser Vertrauenspersonen muss ein Vorstandsmitglied des betreffenden Vereins sein. Die andere muss Inhaber einer Schiedsrichterlizenz, ein Sportlehrer oder ein Trainer sein.
Namen, Funktion, Anschrift und Telefonnummer der beiden Zeugen müssen ebenfalls angegeben werden.

Von den besten gemeldeten Ergebnissen werden die Namen der beteiligten Personen - ohne Anschriften - veröffentlicht.  

Spielmaterialien.
Spieler A bereitet vor.
Spieler B vollendet.

Preise

Die Preise für die drei Wettbewerbe werden gestiftet von den Firmen VICTOR-SPORT Vertriebs GmbH und YONEX GmbH. Außerdem von der Speedminton GmbH Berlin.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.   

Preisausschreiben für die Besucher des Deutschen Badmintontages

All-England-Reise für zwei Personen als Hauptpreis

Mit der Lieferung der über die Landesverbände georderten Werbematerialien (vgl. Meldung vom 20.7.06) werden den Vereinen auch Teilnehmerkarten für ein Preisausschreiben übersandt. Eine auf den Karten aufgedruckte Frage muss von den Besuchern der Vereinsaktivität am 18. November beantwortet werden. Die Karten werden von den einzelnen Einsendern oder von den Vereinen per Sammelsendung an die Barmer Krankenkasse zurückgeschickt.

  

Folgende attraktive Preise werden verlost: 1. Preis – Besuch der All England Open Championships im März 2007 in Birmingham für zwei Personen; 2. Preis – Wellness-Wochenende für zwei Personen in der Sportschule Hachen; 3. Preis – eine komplette Badmintonausrüstung; 4.-10. Preis – je zwei Karten für die German Open 2007 vom 27.2. bis 4. März 2007 in Mülheim an der Ruhr.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 


© 2004 Deutscher Badminton-Verband e.V.